Zentrum der Gesundheit
Chilisauce – selbst gemacht

Chilisauce – selbst gemacht

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit – Rezepte) – Eine feurige Chilisauce lässt sich sehr einfach selbst machen. Frische Chilischoten werden zerkleinert, mit Salz gemischt und für zwei Wochen in Einmachgläsern gelagert. In dieser Zeit findet ein Fermentationsprozess statt, der für das köstliche Aroma der späteren Chilisauce verantwortlich ist und die Sauce zudem länger haltbar macht. Anschliessend werden die Chilis durch ein Sieb gestrichen, mit Essig und Xylit vermischt und in kleine Fläschchen gefüllt. Schon haben Sie eine gesunde Chilisauce, die ab sofort bereitsteht, um Ihre Lieblingsgerichte aufzupeppen.

Zutaten und Zubereitung "Chilisauce – selbst gemacht"

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten – zuzüglich 14 Tage Lagerzeit (Fermentierung)

Zutaten für 1 Portion:

  • 500 g Bio-Chilischoten, rot – waschen, Stiele abschneiden

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 40 g Kristallsalz
  • 160 ml Apfelessig
  • 6 EL Xylitol

Zubereitung:

Im ersten Schritt werden die Chilischoten in einem Mixer zu einem groben Brei zerkleinert und mit dem Kristallsalz vermischt.

Danach wird das Chilimus in ein Twist-off-Glas gefüllt, verschlossen und bei Zimmertemperatur (20-25°C) 14 Tage gelagert – das gleiche Prinzip wie bei der Herstellung von Sauerkraut.

Nach Abschluss der Fermentation wird der Chilibrei durch ein Teesieb gestrichen, dann mit dem Essig und dem Xylitol vermischt und durch ein Baumwolltuch in eine Schüssel gedrückt.

Die fertige Chilisauce kann nun in schöne Flaschen abgefüllt und im Kühlschrank gelagert werden.

Diese feurig-scharfe Chilisauce können Sie zum Beispiel zu unseren Samosa-Gemüsetaschen servieren. 

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube


Ausbildung zum Ernährungsberater an der Akademie der Naturheilkunde

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal