Salate

Meeresalgensalat

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 03.04.2019
Meeresalgensalat
© istockphoto.com/Fudio (Abb. ähnlich)

Bei diesem Rezept handelt es sich um einen köstlichen Algensalat – und zwar um einen mit vielen unterschiedlichen Aromen und einem knackigen Biss. Der normalerweise intensive Eigengeschmack der Algen ist angenehm abgemildert. Das ist der Kombination der übrigen Zutaten und vor allem der aromatisch-würzigen und wunderbar cremigen Sauce zu verdanken. Ihre delikate Erdnussnote harmoniert ausgezeichnet mit den Algen.

Zutaten für 2 Portionen

Für den Meeresalgensalat

  • 10 g Wakame-Algen – ca. 20 Minuten in kaltem Wasser einweichen
  • 60 g Sojasprossen – unter fliessendem Wasser gründlich abspülen und abtropfen lassen
  • 1 Frühlingszwiebel – waschen und in dünne Ringe schneiden
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 EL Kürbiskerne zur Deko

Für die Sauce

  • 70 ml Kokosmilch
  • 70 ml Wasser
  • 50 g Erdnussbutter
  • 1 EL Tamari
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 EL Ingwer – fein hacken
  • ½ TL Kurkuma
  • 1 TL Yacon-Sirup (kann auch weggelassen werden)
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit: ca. 30 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 3 Minuten
  • Zieh-/Ruhezeit: ca. 20 Minuten

Für den Meeresalgensalat eine fettfreie Pfanne erhitzen. Ingwer und Kurkuma unter Rühren kurz darin anrösten, bis sich ihr Duft entfaltet. Dann die Erdnussbutter, Kokosmilch, Wasser, Essig, Tamari und den Yacon-Sirup einrühren. Aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen.

In einer weiteren Pfanne das Kokosöl erhitzen und die Frühlingszwiebeln, Sojasprossen und die Algen zugeben und kurz darin erwärmen.

Die Sauce über den Meeresalgensalat geben, alles gut vermengen und abschmecken. Mit Kürbiskernen bestreut servieren.

Tipp: Dieser Salat kann sowohl lauwarm als auch kalt genossen werden.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 301 kcal
  • Kohlenhydrate: 5 g
  • Eiweiss: 9 g
  • Fett: 26 g

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Teilen Sie dieses Rezept

Diese Rezepte könnten Ihnen auch gefallen