Hauptgerichte

Rosmarin-Gnocchi – selbst gemacht

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 01.06.2018
  • 0 Kommentare
Rosmarin-Gnocchi – selbst gemacht
© ZDG

Bei Rosmarin-Gnocchi denkt man ja immer an extrem viel Arbeit. Das aber muss gar nicht sein. Mit diesem Rezept gelingen die selbst gemachten Gnocchi in einem überschaubaren Zeitrahmen. Da sie ausserdem so lecker schmecken, nimmt man sich gerne die 40 Minuten. Unsere Gnocchi sind natürlich weizenfrei und überdies vegan, kommen also ohne Ei aus. Das Besondere an unseren Rosmarin-Gnocchi ist das feine Aroma des Rosmarins. Man glaubt, man sitze mitten in Italien und geniesse einen lauen Abend am Mittelmeer.

Zutaten für 2-3 Portionen

Für die Rosmarin-Gnocchi

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 3 EL Rosmarinblätter – abgezupft
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 Liter Gemüsebrühe (zum Sieden der Gnocchi)
  • 1 Prise Kristallsalz
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 2 EL Olivenöl zum Anbraten

Zubereitung

Zubereitungszeit ca. 40 Minuten

Wasser in einem grossen Topf zum Sieden bringen und salzen. Die Kartoffeln darin 20 Minuten gar kochen.

Die fertig gekochten, gepellten und noch warmen Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken.

250 g Mehl, Flohsamenschalen, 2 EL Rosmarinblätter, Kristallsalz, Pfeffer, Muskat und das Olivenöl hinzufügen. Alles gut miteinander vermengen. 

Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben und die Kartoffelmischung darauf mit den ebenfalls bemehlten Händen so lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.

Falls der Teig noch klebrig sein sollte, etwas Mehl hinzugeben und nochmals gründlich kneten.

Dann den Teig zu einer daumendicken Rolle formen. Diese in 2,5 cm grosse Stücke schneiden und mit einer Gabel das typische Gnocchi-Muster eindrücken. Nach und nach genauso mit den anderen Gnocchi fortfahren. Einen grossen Topf mit 4 Liter Wasser auf den Herd stellen und zum Sieden bringen. 4 EL Gemüsebrühe dazugeben.

Tipp: Zuerst 1 Test-Gnocchi in das siedende Wasser geben und abwarten, ob das Klösschen an die Oberfläche kommt und zusammenhält. (Ist es nicht so, soviel Mehl dazugeben bis die Masse kompakter wird und nochmals testen).

Bleibt das Teststück zusammen, kann ein Teil der vorbereitenden Gnocchi in das siedende Wasser gegeben und gegart werden. 

Zuerst werden die Klösschen zu Boden sinken, um dann langsam wieder an die Oberfläche zu steigen. Sobald sie an der Oberfläche sind, noch ca. 2 Minuten im Wasser lassen und schliesslich mit einer Schaumkelle entnehmen, gut abtropfen lassen.

Mit den verbleibenden Gnocchi ebenso fortfahren.

Für einen feineren Geschmack die Gnocchi mit etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und nochmals mit Salz, Pfeffer und Rosmarin abschmecken.

Dazu passt ein knackig frischer Salat z. B. dieser Avocado-Chamignon-Salat oder auch einfach ein leckeres Gemüse z. B. das Blumenkohlsteak mit einem Salat aus gedämpftem Grünkohl. Sie können mit den Gnocchi in der Pfanne auch Räuchertofuwürfelchen anbraten.

Guten Appetit!

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube

Das Kurkumakochbuch vom Zentrum der Gesundheit

Gefällt Ihnen dieses Rezept?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Rezept

Schlagwörter

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren