Salate

Veganer Tomaten-Mozzarella-Salat mit Avocadodip

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 08.01.2019
  • 1 Kommentar
Veganer Tomaten-Mozzarella-Salat mit Avocadodip
© ZDG/nigelcrane

Diese vegane Variante des Tomaten-Mozzarella-Salats ist geschmacklich vom Original kaum zu unterscheiden. Anstelle des Käses haben wir Cashewkerne verwendet, die fein vermahlen und optimal gebunden eine angenehm weiche Konsistenz mit leichtem Biss haben. Dazu ein feines Avocado-Püree - fertig ist diese kreative Gaumenfreude.

Zutaten für 2 Portionen

Für den Mozzarella

  • 180 g Cashewkerne – über Nacht in Wasser einweichen
  • 300 ml Wasser
  • Saft einer halben Bio-Zitrone
  • 25 g Flohsamenschalenpulver
  • 1 TL Kristallsalz

Für den Salat

  • 200 g grosse, reife Tomaten – waschen, Strunk entfernen und in unterschiedliche Formen schneiden
  • 2 EL Olivenöl, kaltgepresst
  • 1 EL Apfel-Balsamico
  • 8 Basilikumblättchen (zur Deko) – waschen und trocknen

Für den Dip

  • ca. 180 g Avocado-Fruchtfleisch
  • 4 EL Olivenöl, kaltgepresst
  • 1 EL Zitronensaft
  • Kristallsalz
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Vorbereitungszeit ca. 20 Minuten

Mozzarella:

Eine 30 x 30 cm grosse Frischhaltefolie bereithalten. Die Cashewkerne aus dem Einweichwasser nehmen und das Wasser abgiessen.

Zusammen mit 300 ml frischem Wasser, Salz und Zitronensaft in einen Hochleistungsmixer geben und ca. 30 Sek. mixen.

Dann das Flohsamenschalenpulver dazugeben und das Ganze noch einmal 1 - 2 Min. kräftig durchmixen. Die Masse kann dabei etwas warm werden, was deren Qualität jedoch nicht beeinträchtigt.

Schliesslich die Cashew-Masse auf die Frischhaltefolie geben und mit der Folie zu einer festen Rolle formen, sodass diese komplett mit Folie bedeckt ist. Die Enden der Folie fest eindrehen und die Rolle mindestens 3 Std. in den Kühlschrank legen – idealerweise über Nacht.

Vor der Zubereitung des Salates wird der Mozzarella aus der Kühlung genommen und die Folie entfernt. Jetzt kann der "Käse" in die gewünschte Form geschnitten werden, z. B. Würfelchen oder Scheiben.

Püree:

Das Avocado-Fruchtfleisch aus der Schale nehmen und zusammen mit Zitronensaft und Olivenöl in ein hohes Gefäss geben. Mit einem Pürierstab fein mixen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, in einen Spritzbeutel füllen und beiseite stellen.

Salat:

Die Tomaten- und Mozzarellastückchen nach Lust und Laune auf den Tellern platzieren, salzen, pfeffern und mit Balsamico und Olivenöl beträufeln. Zum Schluss den Avocadodip tupfenweise zwischen den Salat setzen.

Mit den Basilikumblättchen garniert servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 943 kcal
  • Kohlenhydrate: 32 g
  • Eiweiss: 17 g
  • Fett: 80 g

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Zuletzt kommentiert

Anonym schrieb am 25.11.2017

Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst einmal vielen Dank für Ihre tolle Seite. Heute habe ich mal eine Frage zu Flohsamen zur Darmreinigung: wenn ich einen Mozzarella aus Flohsamenschalen machen, haben diese dann noch den Darmsanierungseffekt oder geht der bei dem verbinden mit dem Hanf und dem Wasser dann verloren. Das wäre ja sonst toll, jeden Abend einen Mozzarella essen :) herzliche Grüße mit Spannung auf Ihre Antwort

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Flohsamenschalen sind Ballaststoffe - und Ballaststoffe wirken sich stets positiv auf die Darmgesundheit aus, auch dann, wenn sie sich direkt im Lebensmittel befinden, wie es ja auch bei Vollkornprodukten der Fall ist, bei Nüssen oder Gemüse.

Will man die Flohsamenschalen jedoch kurzweise und explizit zur Reinigung des Darms einsetzen, dann sollte das Flohsamenschalenpulver allein für sich (oder kombiniert mit einer Mineralerde, wie z. B. Bentonit oder Zeolith) mit viel Wasser auf leeren Magen am besten am Morgen mindestens 30 bis 60 Minuten vor der ersten Mahlzeit eingenommen werden.

Alles Gute!

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit