Zutaten für 2 Portionen

Für den Kartoffelsalat

  • 250 g Kartoffeln, festkochend – waschen
  • 300 g Zucchini – waschen, längs halbieren und schräg in Scheiben schneiden
  • 100 g Cherrytomaten – waschen und halbieren
  • 20 g Stangensellerie – Fäden ziehen und fein hacken
  • 50 g schwarze Oliven, entsteint – halbieren
  • 1 EL Pinienkerne (alternativ Zedernnüsse oder Cashewkerne)

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 2 EL Olivenöl, hitzebeständig
  • 2 EL Olivenöl, kaltgepresst
  • 2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 1 EL Yaconsirup
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 milde rote Chilischote – entkernen und fein hacken
  • 10 g Basilikum – waschen, zupfen und fein schneiden
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit ca. 20 Minuten
  • Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten
  • Zieh-/Ruhezeit ca. 30 Minuten

Für den Kartoffelsalat einen Topf mit Wasser aufkochen, salzen und die Kartoffeln darin ca. 20 Min. weichkochen. Daan abgiessen, kalt abschrecken und abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer fettfreien Pfanne anrösten, und zur Seite stellen. Das hitzebeständige Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zucchini darin scharf anbraten und zur Seite stellen.

In einer grossen Salatschüssel das Tomatenmark mit dem Zitronensaft und dem Yaconsirup verrühren und das kaltgepresste Olivenöl langsam dazurühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Kartoffeln pellen. Das geht besonders leicht, wenn du ein kleines Rüstmesser nimmst und die Seite verwendest, die eigentlich nicht zum Schälen gedacht ist. Anschliessend die Kartoffeln vierteln und in die Salatsauce geben.

Zucchini, Stangensellerie, Tomaten, Oliven, Chili sowie das Basilikum ebenfalls in die Salatschüssel geben, alles vorsichtig vermengen und mindestens 30 Min. durchziehen lassen (nicht in den Kühlschrank stellen!).

Den Kartoffelsalat vor dem Servieren mit  Salz und Pfeffer abschmecken, anrichten und geniessen.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 404 kcal
  • Kohlenhydrate: 27 g
  • Eiweiss: 13 g
  • Fett: 29 g

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.