Zutaten für 3 Portionen

Für das Kürbis-Ragout und die Pasta

  • 200 g Quinoa Pasta (oder andere Pasta nach Wahl)
  • 500 g Hokkaido Kürbis – waschen und mit Schale in 1-cm-Würfel schneiden
  • 30 g getrocknete Tomaten – fein hacken

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 400 ml Wasser
  • 150 g Mandel-Schlagcreme (z. B. von Soyana)
  • 3 EL Erdnussöl, hitzebeständig
  • 1 EL Yaconsirup

Für das Walnuss-Topping

  • 3 EL gehackte Walnüsse
  • 1 EL Vollkorn-Dinkelmehl
  • 1 EL Wasser
  • 1 EL Erdnussöl
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten

Als Erstes für das Walnuss-Topping 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Walnüsse zusammen mit Mehl und Wasser in einer Schüssel vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen., dann in die Pfanne geben und goldbraun braten. Anschliessend aus der Pfanne nehmen, beiseitestellen und die Pfanne mit einem Küchenpapier auswischen.

Einen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen und die Nudeln al dente kochen. Dann über einem Sieb abgiessen und abtropfen lassen.

Zeitgleich die Pfanne erneut mit 3 EL Erdnussöl erhitzen und den Kürbis zusammen mit den getrockneten Tomaten darin 5 Min. braten.

Die Pfanne vom Herd nehmen und die Hälfte des Topfinhalts zusammen mit 400 ml Wasser in einem Mixer fein pürieren. Anschliessend zurück in die Pfanne geben und die Kürbiswürfel ca. 3 Min. bissfest kochen. Dann die Mandel-Schlagcreme und den Yaconsirup einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Nudeln in die Sauce geben und kurz drin erhitzen.

Das Kürbis-Ragout anrichten und mit Petersilie und dem Walnuss-Topping bestreut servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 698 kcal
  • Kohlenhydrate: 80 g
  • Eiweiss: 15 g
  • Fett: 33 g

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.

Rezepte die Ihnen gefallen könnten