Zutaten für 4 Portionen

Für den Rote Bete-Salat

  • 4 Rote Bete, gekocht– die Haut abziehen und in 1-cm-Würfel schneiden (Gummihandschuhe anziehen, da Rote Bete stark färbt!)
  • 100 g weisser Rettich – schälen und in dünne Scheiben hobeln
  • 1 Handvoll Blattspinat
  • 2 EL Kürbiskerne – grob hacken und fettfrei rösten (für basische Variante Sprossen statt Kürbiskerne verwenden)
  • 7 cm Meerrettichwurzel – schälen und fein reiben

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 3 EL Apfelessig
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Xylitol (Zuckeraustauschstoff)
  • 1 Prise Kümmelpulver
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit ca. 2 Minuten
  • Zieh-/Ruhezeit ca. 8 Stunden

Für den Rote Bete-Salat den Apfelessig zusammen mit Xylitol, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer in einer Schüssel verrühren. Das Öl langsam hineinrühren, die Rote Bete und den Meerrettich hineingeben und gründlich vermengen. Den Salat abgedeckt über Nacht ziehen lassen. Vor dem Servieren nochmals abschmecken.

Den Rote Bete-Salat zusammen mit dem Spinat und den Rettichstreifen anrichten. Mit den Kürbiskernen bestreut servieren.

Hinweis: Für die rein basische Variante die Kürbiskerne ungeröstet, dafür über Nacht eingeweicht dazu geben oder statt Kürbiskernen Sprossen nach Wahl verwenden, z. B. Mungbohnensprossen, Brokkolisprossen o. ä.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 84 kcal
  • Kohlenhydrate: 4 g
  • Eiweiss: 1 g
  • Fett: 7 g

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.