Suppen und Eintöpfe

Rote Bete-Suppe mit Ingwer

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 07.12.2018
  • 0 Kommentare
Rote Bete-Suppe mit Ingwer
© Vankad - Shutterstock.com (Abb. ähnlich)

Rote Bete ist eine wahre Powerknolle, denn die kleinen Rüben stecken voller gesundheitsfördernder Vitamine, Mineralien und sekundärer Pflanzenstoffe. Besonders bemerkenswert ist ihr hoher Gehalt an Folsäure, Eisen und Betain. Betain ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der die Funktion der Leberzellen stimuliert, die Gallenblase kräftigt und dabei hilft, die Gallengänge gesund und frei zu halten.

Zutaten für 2 Portionen

Für die Suppe

  • 250 g frische Rote Bete (alternativ: gekochte Rote Bete)
  • 150 g Kartoffeln – schälen und in kleine Würfel schneiden
  • 1 rote Zwiebel – fein hacken
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • 4 Blätter Radicchio – waschen, trocknen und in feine Streifen schneiden

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 500 ml Gemüsebrühe (ohne Hefe)
  • 2 EL Sesamöl
  • Saft einer Orange
  • 2 Thymianzweige – Blättchen abzupfen und fein hacken
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Vorbereitungszeit ca. 15 Minuten, Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde

Die Rote Bete in einem Topf mit ausreichend Wasser ca. 45 Minuten weich kochen, mit kaltem Wasser abschrecken und auskühlen lassen.

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Dann den Ingwer und die Kartoffeln dazugeben, salzen, pfeffern und mit Gemüsebrühe aufgiessen.

Die Suppe 10-15 Minuten köcheln lassen; zwischenzeitlich die Rote Bete schälen und in Streifen schneiden.

Sobald die Garzeit der Suppe beendet ist, die Herdplatte ausschalten. Dann den Orangensaft und die Rote Bete-Streifen in die Suppe geben und 5 Minuten darin ziehen lassen.

Anschliessend mit den Radicchiostreifen garniert und mit Thymian bestreut servieren. 

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit