Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Kommentare zu «Saure und basische Lebensmittel - Die Tabelle»

Den Artikel aufrufen

KathiH schrieb am 18.04.2018

Mir ist ehrlich gesagt nicht ganz klar wieso getrocknete Früchte basisch sind, aber Früchtetee ein schlechter Säurebildner ist? Natürlich sind die meisten Früchtetees aromatisiert und demnach nicht gut. Aber was ist mit Früchtetee ohne Aromen, nur aus getrockneten Früchten, wieso bildet der Säure? Kräutertee ist ja auch nichts anderes als getrocknete Kräuter mit heißem Wasser übergossen und der wirkt basisch!

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo KathiH

Früchtetees bestehen meist aus bei hohen Temperaturen getrockneten Früchten, die dann mit heissem Wasser überbrüht werden. Dies ist bei hochwertigen Trockenfrüchten nicht der Fall, die also noch in Rohkostqualität vorliegen.

Kräuter gehören zur Gruppe der grünen Blattgemüse. Es handelt sich also um eine völlig andere Lebensmittelgruppe mit anderen Inhaltsstoffen und völlig anderen Eigenschaften. Beides kann daher nicht miteinander verglichen werden.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Nele schrieb am 17.04.2018

Ich habe folgende Fragen:
- Sind Gummibärchen im Säuregehalt besser als Schokolade
- Ist Wassereis (zB Orange) besser als Milcheis?
- Gibt es bei den Käsesorten Unterschiede im Gehalt, zB Gouda, Emmentaler?
- Bei Orangensaft merkt man beim Trinken, dass es der Säure fördert. Ist das bei frisch gepresstem anders? Denn Orangen sind scheinbar nicht säurefördernd. Woran liegt das?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Nele

Früchte wirken generell in roher Form basisch, in gekochter Form eher säurebildend. Gekaufte Säfte sind pasteurisiert, also erhitzt. Daher ist frisch gepresster Saft basisch, gekaufter eher säurebildend.

Da wir nicht nur das Basenpotential eines Lebensmittels beurteilen, sondern auch seinen gesundheitlichen Wert, macht es keinen Sinn, sich ein mögliches Basenpotential ungesunder Lebensmittel zu betrachten.

Wir empfehlen also weder Gummibärchen noch herkömmliche Schokolade noch Käse und auch nicht Wasser- oder Milcheis. Informationen dazu finden Sie hier (Basische Ernährung) ab "Basische Lebensmittel".

Selbstgemachte Schokolade zählt jedoch - in kleinen Mengen verzehrt - zu den guten Säurebildnern. Selbstgemachtes Fruchteis ist natürlich basisch UND gesund.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Holly schrieb am 15.04.2018

Werden grundsätzlich alle Samen basisch wenn gekeimt (das suggeriert die PDF), oder nur die von Ölsaaten und manchen (nicht allen) Hülsenfrüchten (Mungbohne, Linsen)? Wird grundsätzlich alles glutenfreie Vollkorngetreide basisch wenn gekeimt, oder nur bestimmtes?

Was mich ja auch etwas irritiert ist, dass überhaupt Listen für beispielsweise Obst und Gemüse geschrieben, denn das suggeriert ja, dass manches Obst und Gemüse nicht basisch ist... aber dann beginnt die Liste beispielsweise mit "Alle Gemüsearten:", was andeutet, dass es sich doch um Gemüse im Allgemeinen handelt. Ist das nur für Leute, die nicht genau wissen, was überhaupt zu Obst etc. zählt? Oder gibt es tatsächlich irgendwelche geheimnisvollen Fruchtsorten, die nirgendwo erwähnt werden und Säurebildner sind?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Holly

Das Basenpotential steigt bei der Keimung. Ob das Lebensmittel vollständig basisch wird, hängt natürlich von der Dauer der Keimung ab. Doch kommt es ja nicht darauf an, alles zu hundert Prozent basisch zu machen, sondern es kommt darauf an, ein gutes Gleichgewicht zwischen basischen Lebensmitteln und guten Säurebildnern zu finden - und dabei nicht zu vergessen, dass basisch immer auch gesund bedeutet, wie wir hier erklärt haben: Basische Ernährung

Die Obst- und Gemüse-Listen zeigen, wie umfangreich und abwechslungsreich diese Lebensmittelgruppen sind. Viele Menschen glauben - wenn sie den Begriff "Obst und Gemüse" hören, dass die basische Ernährung sehr eingeschränkt ist. Sieht man aber den Umfang der Listen, wird klar, wie wunderbar eine basische Ernährung gestaltet werden kann.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

AB schrieb am 10.04.2018

Liebes ZdG-Team,
großes Lob an Ihre Seite.
Eine Frage zu Süßungsmitteln. Würden Sie Bio-Ahornsirup eher zu den schlechten Säurebildner zählen oder hängt dies vom individuellen Stoffwechsel ab?

Herzlichen Dank und viele Grüße

Anja

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Anja

Bei fast jedem Lebensmittel beeinflusst der individuelle Stoffwechsel die jeweilige Verarbeitung und Wirkung im Körper. Bei Süssungsmitteln kommt es insbesondere auf die verzehrte Menge an und darauf, was damit gesüsst wird. Einige Tropfen Ahornsirup im Tee oder Tofudessert sind kein Problem. Der tassenweise Einsatz zum Kuchenbacken hingegen wäre eine ungünstige säurebildende Vorgehensweise.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

hirse123 schrieb am 09.04.2018

Guten abend,
Was passiert eigentlich,wenn ich gekochte Kartoffeln/Gemüse zusammen mit Oliven/kokosöl esse?(wird das Gemüse dann immer noch basisch verstoffwechselt?)

(Das ist zwar etwas ganz anderes, aber wenn ich jetzt zbsp. ein bio ei dazu esse merke ich schon,das mir das hinterher schwer im Bauch liegt und ich auch aufstossen muss,deshalb lasse ich das jetzt bleiben und esse bio Eier eh nur noch ganz selten...)

Wie sieht es aus wenn ich Gemüse/Kartoffeln zusammen mit sogenannten "guten Säure Bildern", wie:Buchweizen,Vollkorn Reis,Hirse,Hülsenfrüchten...esse?
Wird das Gemüse dann noch basisch verstoffwechselt oder ist dann alles sauer?

(Zbsp:in einen salat,tue ich mir auch gerne noch ein par Wal/Nüsse und Öl... Sollte ich die Nüsse lieber im salat weglassen oder ist das kein Problem?)

Eine Frage hätte ich noch(auch wenn die hier eigentlich nicht hin passt:-()
Über konventionelle Bananen schreiben sie und auch ökotest, das diese sehr mit Pestiziden belastet sind...(es wird aber leider nicht darauf eingegangen: ob die Pestizide nur in/auf der Schale sitzen(da ökotest diese ja mit untersucht hat)oder ob diese auch in der frucht in so hoher Konzentration sind?)

Bei Kiwis und Brokkoli(kohl im allgemeinen)zbsp. Habe ich auch bisher immer gelesen:das man diese nicht bio kaufen bräuchte, da diese (angeblich kaum gespritzt werden)und/oder der Rest in der Schale verbleibt?!

Ich hoffe der Text war jetzt nicht irgendwie zu lang:-((ich versuche halt nur,bei Produkten die potenziell nicht so belastet sind konventionell(aus finanziellen gründen, da ich nicht viel Geld im Monat zur Verfügung habe...) und andersherum,die die eher belastet sein könnten nur in bio zu kaufen(auch Eier und butter,alleine schon wegen der Tierhaltung)

Vielen dank im voraus für ihre Antwort

Mit freundlichen Grüßen

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo hirse123

"Was passiert eigentlich,wenn ich gekochte Kartoffeln/Gemüse zusammen mit Oliven/kokosöl esse?"

Aus "basischer Sicht" nichts. Alle Zutaten sind basisch bis neutral.

"(wird das Gemüse dann immer noch basisch verstoffwechselt?)"

Ja.

"Wie sieht es aus wenn ich Gemüse/Kartoffeln zusammen mit sogenannten "guten Säure Bildern", wie:Buchweizen,Vollkorn Reis,Hirse,Hülsenfrüchten...esse?

Wird das Gemüse dann noch basisch verstoffwechselt oder ist dann alles sauer?"

Es kommt natürlich auf die jeweilige Menge an, darauf, wie Sie die Lebensmittel verdauen und vertragen. Es handelt sich dann im besten Falle um eine basenüberschüssige Speise.

"(Zbsp:in einen salat,tue ich mir auch gerne noch ein par Wal/Nüsse und Öl... Sollte ich die Nüsse lieber im salat weglassen oder ist das kein Problem?)"

Warum sollte es ein Problem sein, gute Säurebildner zu essen? Das ist ja gerade die Vorgehensweise bei der empfohlenen basenüberschüssigen Ernährung: Basische Lebensmittel mit guten Säurebildnern zu ergänzen.

"Über konventionelle Bananen schreiben sie und auch ökotest, das diese sehr mit Pestiziden belastet sind...(es wird aber leider nicht darauf eingegangen: ob die Pestizide nur in/auf der Schale sitzen(da ökotest diese ja mit untersucht hat)oder ob diese auch in der frucht in so hoher Konzentration sind?)"

Hier (Bananen einkaufen) erklären wir, dass sich die Pestizidrückstände auch im Fruchtfleisch befinden können.

"Bei Kiwis und Brokkoli(kohl im allgemeinen)zbsp. Habe ich auch bisher immer gelesen:das man diese nicht bio kaufen bräuchte, da diese (angeblich kaum gespritzt werden)und/oder der Rest in der Schale verbleibt?!"

Da man Kohl wie z. B. Brokkoli nicht schält, würden wir diesen keinesfalls in herkömmlicher Qualität kaufen. Kohlgemüse wird von Kohlfliegen, Kohlhernie, Raupen des Kohlweisslings, Erdflöhen, Minierfliegen, Mehltau und vielen anderen Problemen bedroht. Es ist daher keinesfalls davon auszugehen, dass Kohlgemüse "kaum gespritzt" werden. Im Gegenteil.

Kiwis können zu den wenig belasteten Früchten gehören, doch gibt es auch hier immer wieder Fälle mit Beanstandungen. Es gehört also immer auch ein wenig Glück dazu, wenn man konventionell einkauft.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit


MariaTheresia schrieb am 07.04.2018

Guten Tag
Früchtetee gilt wegen des hohen Hagebuttengehalts als schlechter Säurebildner. An anderer Stelle stellen Sie basische Teemischungen vor, die Hagebuttenschalen enthalten. Ist das nicht ein Widerspruch?
Wie ist es mit Hibiskustee? Sauer oder basisch? Ich trinke täglich davon, da ich meinen Blutdruck damit besser im Griff habe.
Ich verwende gerne ab und zu Wein zum Kochen, wobei ja ein Teil des Alkohols verdampft. "Verdampfen" dabei auch die säurebildenden Anteile?
Danke und herzliche Grüsse

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo MariaTheresia

Hagebutten können in kleinen Mengen als Geschmacksverbesserer den basischen Kräutertees beigegeben werden. Hibiskustee ist einerseits säurehaltig (wobei den enthaltenen Säuren tumorhemmende Wirkung nachgesagt wird), andererseits wird er von vielen Menschen als säurebildend empfunden. Hier hängt es u. U. vom Zeitpunkt des Verzehrs ab und vom persönlichen Zustand, wie der Tee wirkt. Wenn er Ihnen gut tut, dann nutzen Sie seine heilenden Effekte! Es kommt - wie wir immer wieder betonen - nicht ausschliesslich auf das Säure- oder Basenpotential eines Lebensmittels an, ob es gesund oder ungesund ist.

Wenn das alkoholhaltige Gericht nicht gerade sehr lange gekocht wird, bleiben relativ hohe Alkoholmengen enthalten, so dass schon allein dieser Faktor zum bleibenden Säurepotential der Zutat Wein führt.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

lupine schrieb am 03.04.2018

Eine Frage bezüglich Lupinen, weil sich Ihr Artikel hier auf den ersten Blick widerspricht:

* Lupinenmehl wird als basisch deklariert
* Lupinenkaffee gilt als guter Säurebildner

Ist das korrekt so? Und wenn ja: die entscheidende Frage: was macht den Kaffee im Gegensatz zum Mehl zum Säurebildner?

Vielen Dank für Ihre reichhaltigen Informationsseiten :)

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo lupine

Lupinenkaffee ist - wie bei Kaffee üblich - verarbeitet und geröstet, was zur Entstehung säurebildender Stoffe führt.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

hirse123 schrieb am 26.03.2018

Guten Tag,

Was ist eigentlich mit gekochten Gemüse?

Ist das noch basisch oder wird das beim Kochen ,Säure bildend(ausser Kartoffeln)?

Wenn dem so ist,welches Gemüse bleibt dann beim kochen noch basisch?

Was ist mit Obst?Zbsp:Bananen?

Da ich mich möglichst gesund ernähren möchte, meine Frage:soll ich lieber VIEL Gemüse roh essen oder kann ich auch die Hälfte oder auch mehr kochen?Da,ja zbsp Brokkoli roh eher schwer verdaulich ist(auch wenn ich diesen gerne roh snacke,da er mir so besser/gut schmeckt;-))

Wie sieht es mit selbstgemachten Gemüse chips(ohne Salz und fett)aus?

(Laut diversen Artikeln soll,zbsp auch Hirse :nicht basisch und auch nicht Säure bildend sein?!)

Vielen Dank im voraus für ihre Antwort

Mit Freundlichen Grüßen

Hirse1123

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Hirse1123

Bitte lesen Sie unsere Kriterien basischer Lebensmittel im Abschnitt "basische Lebensmittel". Ein gesundes Lebensmittel sollte also deutlich mehr Kriterien erfüllen, als einfach nur "basisch" sein.

Die meisten Gemüse bleiben auch im erhitzten Zustand basisch – es sei denn, Sie erhitzen die Gemüse über einen längeren Zeitpunkt bei hohen Temperaturen. Das übliche Dünsten/Dämpfen oder sanfte Braten führt jedoch nicht dazu, dass Gemüse säurebildend wird.

Dennoch sollte Rohkost einen wichtigen Teil in der Ernährung innehaben - jedoch nur, wenn man sie auch verträgt. Andernfalls kann sie säurebildend wirken, so dass das Basen- bzw. Säurepotential auch von der persönlichen Verträglichkeit abhängt.

Obst sollte nie erhitzt werden, da es erstens zur besseren Verdaulichkeit nicht erhitzt werden muss (wie bei manchen Gemüsen der Fall), da es zweitens am besten roh schmeckt und da drittens zu viele Vitalstoffe zerstört würden. Erhitzen hat bei Obst also keinerlei Vorteile, es sei denn man ist Allergiker auf manche Früchte, die in manchen Fällen ihre Allergenität verlieren, wenn man sie erhitzt.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Elzbieta D. schrieb am 22.03.2018

Guten Tag, bitte teilen Sie mir mit ,wie die Zuordnung zu basisch/sauer berechnet wird....zB bei Ihnen lese ich, dass Mandeln basisch sind, in den anderen Tabellen (auch wissenschaftlich) sind die Mandeln sauer, dafür von den Nüssen nur Haselnüsse und Macadamia basisch sind. LG Ella

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Elzbieta

Wie im Artikel erklärt, gibt es unterschiedliche Säure-Basen-Tabellen im Netz. In jenen, die sich auf rechnerische (wissenschaftliche) Ergebnisse verlassen, finden Sie bei den basischen Lebensmitteln Marmelade, Eiscreme und Nutella. Tabellen dieser Art sind unserer Ansicht nach bei der Zusammenstellung einer gesunden Ernährung nicht sehr hilfreich. Unsere Kriterien für die Einordung in basische und säurebildende Lebensmittel finden Sie - wie im Text auch mehrfach angegeben - hier: Die basische Ernährung (unter "Basische Lebensmittel").

Beachten Sie ferner, dass Nüsse gute Säurebildner sind und daher sehr gut in eine gesunde Ernährung passen.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Ezgamer schrieb am 06.03.2018

Guten Tag,

Nach der deutschen Fruchtsaft- und Erfrischungsgetränkeverordnung müssen Direksaft sowie Fruchtsaftkonzentrate 100% Fruchtanteil haben, wodurch ist somit der unterschied zwischen den beiden Formen, sodass das eine Basisch ist und das andere nicht?

LG Nils

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Ezgamer

Auch Direktsaft steht nicht bei den basischen Lebensmitteln. Es geht überdies nicht um den Fruchtanteil, sondern um das Mass der Verarbeitung. Lediglich frisch gepresste Säfte sind basisch.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Vorherige Seite 1 von 21 Nächste