Zentrum der Gesundheit
Gesunde Ernährung schützt vor Schaufensterkrankheit

Gesunde Ernährung schützt vor Schaufensterkrankheit

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Wer viel Obst und Gemüse isst, beeinflusst seine Gesundheit bekanntlich sehr positiv. Wie eine Studie ergab, kann eine obst- und gemüsereiche Ernährung sogar vor der sog. peripheren arteriellen Verschlusskrankheit schützen, einer Gefässerkrankung, die mit einer Verengung oder sogar einem Verschluss der Beinarterien einhergeht. Man spricht auch von der Schaufensterkrankheit, weil Betroffene keine langen Strecken mehr gehen können und daher immer mal wieder – wie bei einem Schaufensterbummel – stehen bleiben müssen.

Obst und Gemüse beugen peripherer arterieller Verschlusskrankheit vor

Schon drei Obst- und Gemüseportionen pro Tag können das Risiko einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit merklich reduzieren, wie eine Studie zeigt, die am 18. Mai 2017 im Fachjournal Arteriosclerosis, Thrombosis and Vascular Biology veröffentlicht wurde, einem Magazin der American Heart Association.

Bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) verengen sich die Arterien der Beine (manchmal auch der Arme). Der Blutfluss in die Muskulatur wird verringert, so dass das Gehen schwierig oder sogar recht schmerzhaft wird. 10 Prozent aller Menschen über 50 Jahren ist von der pAVK betroffen. Je höher das Lebensalter, umso häufiger tritt die Problematik auf.

Periphere arterielle Verschlusskrankheit: Besonders häufig bei Rauchern und Ex-Rauchern

Raucher sind überdurchschnittlich häufig von der pAVK betroffen, so dass man bei ihnen vom sog. Raucherbein spricht, wenn die Krankheit auftritt. Im Verlauf der pAVK muss gelegentlich auch ein Bein amputiert werden. Dies ist dann der Fall, wenn das Bein einfach nicht mehr ausreichend durchblutet wird und schliesslich Gefahr läuft abzusterben, was zu einer schweren Blutvergiftung und zum Tode führen würde.

Gefässkrankheiten seltener bei Obst- und Gemüse-Liebhabern

Gäbe es daher wirkungsvolle Präventionsmassnahmen, könnte man sich enorme Gesundheitsprobleme im Alter ersparen. Schon frühere Untersuchungen zeigten, dass Menschen, die nicht so gerne Obst und Gemüse essen, häufiger an Gefässkrankheiten leiden (wozu die koronare Herzkrankheit und auch der Schlaganfall gehören) als Obst- und Gemüse-Liebhaber.

Wenig Obst und Gemüse: Hohes pAVK-Risiko

Konkret zur pAVK gab es diesbezüglich hingegen eher weniger Daten, was obengenannte Studie nun ändern sollte. Darin wurden die Daten von 3,7 Millionen Menschen ausgewertet:
 

  • Personen, die drei oder mehr Obst- und Gemüseportionen pro Tag zu sich nahmen, hatten ein um 18 Prozent geringeres pAVK-Risiko als jene, die weniger Obst und Gemüse assen.
  • Besonders bei Personen, die rauchten oder früher geraucht hatten, konnte ein hoher Obst- und Gemüseverzehr das pAVK-Risiko senken. Doch auch bei Personen, die nie rauchten, zeigte sich der Schutzeffekt einer Ernährung aus viel Obst und Gemüse.
  • Insgesamt zeigte sich, dass 6,3 Prozent der Personen an pAVK litten. Mehr als 70 Prozent der Betroffenen ass weniger als 3 Portionen Obst und Gemüse pro Tag.
     

Einfache Präventionsmassnahme gegen pAVK: Mehr Obst und Gemüse essen!

Unsere Studie zeigt den Menschen, dass so etwas Einfaches, wie das verstärkte Essen von Obst und Gemüse einen enormen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit hat, im Alter an der pAVK zu erkranken," sagt Dr. Jeffrey Berger, Studienautor und Professor der Medizin und Chirurgie an der New York University School of Medicine in New York City.

Die schützende Wirkung einer obst- und gemüsereichen Ernährung auf das pAVK-Risiko zeigte sich auch dann, wenn man andere Risikofaktoren berücksichtigte, wie etwa die typischen Herz-Kreislauf-Risikofaktoren (Rauchen, Übergewicht, BewegungspensumBluthochdruck u. a.).

Ganzheitliche Massnahmen zur Verbesserung der Gefässgesundheit

Die Ursachen der pAVK sind dieselben, die auch zu einer Arteriosklerose führen, da diese bei 95 Prozent aller pAVK-Patienten vorliegt. Die Ursachen der Arteriosklerose nun sind u. a. eine von Haus aus schlechte Blutgefässgesundheit, eine suboptimale Blutqualität (hohe Blutfettspiegel, hohe Blutzuckerwerte und langsame Blutflussgeschwindigkeit), Bluthochdruck, Übergewicht, Bewegungsmangel, Vitalstoffmangel, chronische Übersäuerung, schlechte Darmgesundheit u. a.

Wie diese Faktoren mit Hilfe von ganzheitlichen Massnahmen gelindert werden können, lesen Sie hier: Cholesterinspiegel natürlich senken

Weitere interessante Tipps für Ihre Gefässgesundheit finden Sie hier:
 

Quellen:


Ausbildung zum Ernährungsberater an der Akademie der Naturheilkunde


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal