Hauptgerichte

Pfannengemüse – basisch

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 16.07.2019
Pfannengemüse – basisch
©ZDG/nigelcrane

Dieses schnelle Pfannengemüse ist vollkommen unkompliziert in der Zubereitung. Es ist nicht nur basenüberschüssig, sondern tatsächlich basisch, denn es enthält kein Getreide. Dennoch ist es sehr sättigend und schmeckt aufgrund der verwendeten Gewürze einfach köstlich.

Zutaten für 2 Portionen (als Hauptgericht)

Für das Pfannengemüse

  • 300 g Karotten - schälen, halbieren und in 1-cm-Scheiben schneiden
  • 300 g Blumenkohl - waschen und in gleich grosse Röschen teilen
  • 1 kleine Stange Lauch - waschen und in 1-cm-Ringe schneiden
  • 1 mittelgrosse Zwiebel - halbieren und in dünne Streifen schneiden
  • 2 cm Ingwerwurzel - reiben
  • 1 Handvoll Sojasprossen

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 150 ml heisses Wasser
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 TL rotes Currypulver
  • ½ TL Kurkumapulver
  • 1 Prise Kreuzkümmelpulver
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 30 Minuten

Für das Gemüse das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Karotten zusammen mit den Zwiebelstreifen darin etwa 3 Min. anschwitzen. Den Ingwer dazugeben und unter Rühren 1 Min. anbraten.

Mit Kurkuma, Curry, Salz und Pfeffer würzen, mit 100 ml Wasser ablöschen und die Blumenkohl-Röschen dazugeben. Die Pfanne abdecken und 10 Min. schmoren lassen.

Dann die Lauchringe unter das Gemüse heben und das restliche Wasser in die Pfanne geben. Das Mandelmus einrühren, verrühren und abgedeckt weitere 5 Min. schmoren.

Dann mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel pikant abschmecken, die Sojasprossen unterheben und kurz darin erwärmen.

Das Pfannengemüse auf zwei Tellern anrichten und servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 207 kcal
  • Kohlenhydrate: 18 g
  • Eiweiss: 7 g
  • Fett: 11 g

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Teilen Sie dieses Rezept

Diese Rezepte könnten Ihnen auch gefallen