Gemüsegerichte

Spinat-Kartoffeln mit Curry

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 23.10.2018
  • 0 Kommentare
Spinat-Kartoffeln mit Curry
© jultud - Shutterstock.com (Abb. ähnlich)

Spinat enthält grosse Mengen an Lutein, das eine wichtige Rolle für die Gesundheit der Augen spielt. Daher schützt Spinat auch vor der Makuladegeneration (AMD), einer altersbedingten Augenkrankheit. Zudem liefert Spinat jede Menge Beta-Carotin, Kalium, Mangan und Magnesium. Selbst der Nitratgehalt in Spinat birgt mehr Vor- als Nachteile, denn auch ihm wird eine Schutzwirkung auf die Augen sowie das Herz-Kreislauf-System nachgesagt.

Zutaten für 2 Portionen

Für die Spinat-Kartoffeln

  • 400 g fest kochende Kartoffeln – schälen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln
  • 250 g frischer Spinat
  • 1 Zwiebel – halbieren und in dünne Scheiben schneiden
  • 2 Knoblauchzehen - halbieren und in dünne Scheiben schneiden

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 150 ml Gemüsebrühe (hefefrei)
  • 2 EL Sesamöl
  • 1 EL Madras Currypulver
  • 2 TL Senfkörner
  • Pfeffer
  • Kristallsalz
  • 2 EL Schnittlauchröllchen

Zubereitung

Zubereitungszeit ca. 40 Minuten

Spinat waschen, von groben Stielen befreien und abtropfen lassen. Salzwasser zum Kochen bringen und den Spinat 3 Minuten darin blanchieren. Herausnehmen, abtropfen und abkühlen lassen. Restliche Flüssigkeit ausdrücken und grob hacken.

Das Öl in einer hohen, beschichteten Pfanne erhitzen, die Senfkörner dazugeben, bei schwacher Hitze kurz anbraten.

Zwiebel und Knoblauch hinzufügen und unter Rühren glasig werden lassen.

Die Kartoffeln unterheben und mit Curry bestreuen. Brühe aufgiessen und zugedeckt in 12 Minuten bissfest garen.

Den Spinat einrühren und alles zugedeckt weitere 5-8 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Schnittlauch bestreut servieren.

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit