Zentrum der Gesundheit
(Abb. ähnlich)
(Abb. ähnlich)

Spinatwaffeln

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) - Bereits in den 1990er Jahren hatten Wissenschaftler in einer Studie zum selben Thema gezeigt, dass die oft so verteufelten Nitrate, die im Spinat und anderem grünen Blattgemüse zu finden sind, im Grunde sehr vorteilhaft sind, da sie die Mitochondrien in den Muskelzellen nähren.

Zutaten und Zubereitung des Rezepts "Spinatwaffeln"

Zutaten:

  • 1 kg Blattspinat
  • 500 ml Sojamilch oder Hafermilch
  • 250 g Buchweizenmehl
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 EL Mandelmus
  • Pflanzenöl zum Ausbacken
  • 2 EL ÖL
  • 1 Stück Zwiebel
  • Pfeffer aus der Mühle
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • etwas Kristallsalz nach Geschmack

Zubereitung Spinatwaffeln:

Verrühren Sie die ersten fünf Zutaten zu einem zähflüssigen Teig, und lassen Sie ihn eine viertel Stunde ruhen.

Spinat verlesen und gründlich waschen. Die Zwiebel schälen und fein hacken.

2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und den Spinat darin so lange dünsten, bis er zusammengefallen ist. Den Spinat kräftig mit Kristallsalz und Pfeffer und Muskat würzen.

Rühren Sie den Teig dann mit einem Handmixer nochmals durch, den Spinat vorsichtig unter den Teig ziehen.

Das Waffeleisen aufheizen, eventuell ausfetten und portionsweise aus jeweils 3 EL Teig goldbraune Waffeln backen.

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal