Stimulierende Heilmethoden

Stimulierende Heilmethoden

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 03.10.2018
Stimulierende Heilmethoden

Zu den stimulierenden Heilmethoden gehören beispielsweise die Akupunktur, die Akupressur oder auch die Neuraltherapie. Sie alle haben gemeinsam, dass Sie eine ins Stocken geratene Lebensenergie wieder in Fluss bringen und auf diese Weise die Selbstheilkräfte des Körpers stimulieren können. Stimulierende Heilmethoden können – gerne auch begleitend zu anderen Therapien – bei wohl allen Beschwerden eingesetzt werden. Die Heilung verläuft mit Hilfe der stimulierenden Methoden häufig schneller und zudem nachhaltig.

Inhaltsverzeichnis

Die stimulierenden Heilmethoden

Der Fluss der Lebensenergie kann durch viele Faktoren blockiert werden. Stress gehört dazu, aber auch eine falsche Ernährung, zu wenig Schlaf, zu wenig Bewegung, eine hohe Giftbelastung und vieles mehr. Auch negative Gedanken sowie Kummer und Sorgen bremsen den Energiefluss im Körper.

Im besten Falle ist es eine chronische Müdigkeit und Erschöpfung, die einen jetzt im Alltag begleitet. Man fühlt sich leer und ohne jede Energie.

Aufputschmittel wie Koffein oder Nikotin müssen jetzt durch den Tag hindurchhelfen, führen letztendlich aber zu noch mehr Erschöpfung.

Langfristig kommt es zu chronischen Krankheiten – und meist macht man sich erst jetzt auf die Suche nach einer Lösung.

Stimulierende Heilmethoden können dabei helfen, die Lebensenergie wieder in ihren gesunden Fluss zu bringen. Körper und Geist werden erfrischt und die Heilung von Krankheiten wird beschleunigt.

Zu den wichtigsten stimulierenden Heilmethoden gehören die folgenden:

Teilen Sie diesen Artikel