Asiatisch

Suppe Fünf Kostbarkeiten

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 08.10.2018
  • 0 Kommentare
Suppe Fünf Kostbarkeiten
© Kasza - Shutterstock.com (Abb. ähnlich)

Die Traditionelle Chinesische Medizin wendet den Austernpilz zur Unterstützung des Venensystems und bei Muskel- und Sehnenbeschwerden an. Die Knollen werden nach dem Schälen in Salzwasser gewaschen und lassen sich etwa so wie Kartoffeln kochen.

Zutaten

Für die Suppe

  • 100 g Austernpilze
  • 100 g Bambussprossen
  • 100 g Karotten
  • 100 g Taro (stärkereiche kartoffelähnliche Knollenfrucht, asiatische Lebensmittelgeschäften)
  • 100 g Sojasprossen
  • 1 Stück Ingwer (etwa daumenkuppengross)

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 1,5 Liter Gemüsebrühe (hefefrei)
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 EL Roh- Rohrzucker
  • 2 TL Reisessig (sehr milder Essig; asiatischen Lebensmittelgeschäfte)
  • ¼ TL Meerrettich aus dem Glas
  • ¼ TL Kurkuma

Zubereitung

Austernpilze vierteln, Bambussprossen und Karotten längs in 3 mm dünne Streifen schneiden.

Im zweiten Arbeitsgang die Karotten- und die Bambusscheiben über einander legen und nochmals längs schneiden, so das dünne Stifte entstehen.

Taro quer in Scheiben von etwa 0,5 cm Dicke schneiden, diese aufeinander legen und längs in 0,5 cm dünne Streifen schneiden.

Ingwer fein hacken. Reisessig mit Sojasauce, Meerrettich, Kurkuma und Roh- Rohrzucker mischen und diese Sauce beiseite stellen.

2 EL Erdnussöl in einem Wok erhitzen und den Ingwer 30 Sekunden unter Rühren darin braten. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen.

Wenn die Suppe wieder kocht, nacheinander die Taro-, Bambussprossen- und Karottenstreifen sowie die Austernpilze in die Suppe geben und mit geschlossenen Deckel 30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Achten Sie darauf, dass die Suppe nicht überkocht!

Nun die vorbereitete Sauce dazugeben und weitere 10 Minuten kochen.

Schliesslich die Sojasprossen zu der Gemüsebrühe geben und alles auf kleinster Flamme 5 Minuten gar ziehen, aber nicht mehr kochen!



Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit