Gebackenes und Gebratenes

Tofu-Spiesse mit Paprikapüree

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 03.10.2018
  • 0 Kommentare
Tofu-Spiesse mit Paprikapüree
© exclusive-design - Fotolia.com (Abb. ähnlich)

Paprikaschoten  sind ausgezeichnete Vitamin C-Lieferanten und enthalten jede Menge Carotinoide, wie z.B. das Beta-Carotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Beta Carotin reduziert Oxidationsprozesse, reguliert das Zellwachstum, steuert Reaktionen des Immunsystems und erfüllt darüber hinaus noch viele weitere wichtige Funktionen im Körper.

Zutaten für 4 Portionen

Für die Spiesse

  • 500 g Räuchertofu – würfeln (2 cm Kantenlänge)
  • 5 cm Ingwerwurzel – reiben
  • 5 Knoblauchzehen – pressen
  • 2 grüne Paprikaschoten
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 2 Frühlingszwiebeln – in feine Ringe schneiden

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 8 EL Olivenöl
  • 3 EL Tamari (Sojasauce)
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 - 2 EL Weinessig
  • Kristallsalz
  • Tabascosauce

Zubereitung

Ingwer und Knoblauch mit der Hälfte des Essigs, Sojasauce und 4 EL Öl verrühren. Die Tofuwürfel darin 2-3 Stunden marinieren.

Die Paprikaschoten im Mixer pürieren und durch ein Haarsieb streichen.

Die Frühlingszwiebeln in 2 EL Öl glasig dünsten. Das Paprikapüree dazugeben, etwas einköcheln lassen und mit dem restlichen Essig, Kristallsalz und Tabascosauce abschmecken.

Je 4 Tofuwürfel auf zwei parallel laufende Holzstäbchen stecken und im restlichen Öl auf beiden Seiten goldbraun braten.

Vor dem Servieren das Paprikapüree über die Spiesse geben.

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit