Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Kommentare zu «Ungesunde Ernährung - die Top 9 Lebensmittel»

Den Artikel aufrufen

Anonym schrieb am 09.09.2017

Hallo liebes Team , ich habe seit mehreren Jahren eure Seite benutzt. Zwischenzeitl. bin ich auch wieder stark in die konventionelle Ernährung gerutscht, doch wieder zurückgekehrt : ) Ich danke euch sehr für die Informationen über die Reinigungsmöglichkeiten der verschiedenen Organe. Es ist wunderbar mitanzusehen, wie sich der Körper relativ schnell erholt. Vielen , vielen Dank dafür !

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Vielen Dank für Ihr nettes Feedback, das uns sehr gefreut hat :-)

Auch freuen wir uns sehr, dass Sie die ganzheitlichen Konzepte zur inneren Reinigung nutzen und die entsprechend positiven Auswirkungen geniessen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Piet Hein schrieb am 08.10.2016

Das Mikrowellenpopcorn mag durchaus ungesund sein, aber es führt dann doch eher ein Schattendasein in der Ernährung. Die Mikrowelle an sich ist ja schon ein Unding und ich kann nur jedem, der sich gesund ernähren möchte von einem solchen Gerät dringend abraten. Es zerstört Nährstoffe, entwertet damit Lebensmittel und neben einem solchen laufenden Gerät sich aufhalten sollte man auch vermeiden. Anstattdessen würde sich (durchaus auf Platz 4) sehr gut Margarine machen. Dieses ultraungesunde Produkt ist mit seinen Transfetten ein echter Killer.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Piet

Margarine gibt es in unterschiedlichen Qualitäten. Und wenn Sie sich die Zutaten hochwertiger Bio-Margarinen ansehen, dann wird klar, dass dies völlig unbedenkliche Fette sind, da sie nicht einmal mehr gehärtet werden. Auch konventionelle Margarinen werden inzwischen so hergestellt, dass der Transfettsäurengehalt nicht mehr der Rede wert ist. Ausnahmen kann es natürlich nach wie vor geben.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Dasha schrieb am 12.05.2015

Hallo, was halten Sie von der Stevia Schokolade (z.B. von *)? Vielen Dank für die Antwort im Voraus

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Dasha
Wir nehmen keine Produktbewertungen vor und löschen Produkt/Markennamen aus Kommentaren. Sie können jedoch (ohne Produktbezeichnung) die Zutatenliste hier einkopieren, so dass wir einen Blick darauf werfen können.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

korokoro schrieb am 27.06.2013

Ich finde diese Seite klasse! Hilfreich und interessant! Ich habe soeben im Internet gelesen, Soja und Sojaprodukte seien hochgradig giftig! Was kann ich davon halten? Stimmt das?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Korokoro,
vielen Dank für Ihre Mail.
Das Thema Soja werden wir in einem baldigen Artikel detailliert beleuchten, weshalb wir uns heute kurz fassen und uns auf die wichtigsten Informationen beschränken.

1. Nur 2 Prozent der Sojaernte wird vom Menschen direkt verzehrt. 98 Prozent hingegen wird an das Nutzvieh verfüttert bzw. zu Öl und Treibstoff verarbeitet. Diese Mengenverteilung der Sojaernte zeigt, dass nicht nur Sojaprodukte kritisch beäugt werden sollten, sondern dass jeder, der Fleisch, Milchprodukte und Eier isst, sich um die Herkunft seiner Lebensmittel Gedanken machen sollte. Schliesslich stammen diese wohl fast ausnahmslos (ausser Bio-Produkte) von Tieren, die gerade das so verdammte Gen-Soja erhalten.

2. Wenn Sojaprodukte gegessen werden, dann sollten diese unbedingt von namhaften Bio-Herstellern stammen (z. B. Taifun/Life Food), die Wert auf (teilweise) europäische Herkunft der Sojabohnen, auf Non-GMO-Sojabohnen und auf eine Sojabohnen-Verarbeitung legen, die frei von Chemikalien ist. Mit der Wahl der richtigen Produkte könnten Sie also bereits einige Gesundheitsrisiken ausschalten, die im Zusammenhang mit Sojabohnen gerne genannt werden.

3. Die oft so gescholtenen sekundären Pflanzenstoffe der Sojabohne können - wie wohl jeder Stoff, wenn er isoliert für sich betrachtet und in hohen Dosen gegessen wird - langfristig Probleme bereiten. Werden Sojaprodukte jedoch aus einwandfreier Produktion (siehe Punkt 2) in kleinen Mengen in einen Speiseplan eingebaut, der reich an vitalstoffreichen Lebensmitteln (Gemüse, Salate, Nüsse etc.) ist, dann dürfen die zurzeit kursierenden Artikel, welche die Sojabohne als Gift bezeichnen, getrost als Panikmache bezeichnet werden.

4. Nichtsdestotrotz handelt es sich bei Sojaprodukten wie z. B. Tofuprodukten und Sojamilch um Lebensmittel, die sehr stark industriell verarbeitet sind, die aus konzentrierten und darüberhinaus leicht allergenen Proteinen bestehen (was nicht bei jedem Gesundheitszustand empfehlenswert ist) und die von Natur aus nicht zu einer optimalen Ernährung des Menschen gehören.

5. Gerne machen wir Sie jedoch auf wunderbare Rezepturen aufmerksam, die einen Verzehr von Sojaprodukten überflüssig machen. Gerade Sojamilch kann z. B. sehr gut mit Mandelmilch ausgetauscht werden: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/mandel-milch-ia.html
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

sillycat schrieb am 13.05.2013

Eure Seite ist echt der Wahnsinn! Ich lebe seit Februar vegan und Eure Seite ist mir wirklich eine grosse Hilfe! Nun meine Frage: Da ich direkt vom Omni- bzw. sogar eher Carnivor zum Veganer geworden bin, nutze ich recht viele Fleischersatzprodukte und bin eben von Seitan sehr begeistert. Jetzt wollte ich gerne wissen, ob denn Dinkel-Seitan etwas unproblematischer ist als der herkömmliche aus Weizenmehl? Vielen Dank vorab für Eure Antwort und herzliche Grüsse aus der Schweiz

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo sillycat,
lieben Dank für Ihre netten Worte :-)
Produkte aus Dinkel sind aufgrund der verträglicheren Dinkelproteine und der - im Vergleich zum Weizen - weniger problematischen sekundären Pflanzenstoffe grundsätzlich empfehlenswerter als solche aus Weizen. Ausserordentlich gesund ist Seitan aus Dinkel jedoch deshalb noch nicht, eher weniger ungesund :-) Nichtsdestotrotz kann er im Rahmen einer insgesamt hochwertigen und vitalstoffreichen basenüberschüssigen Ernährungsweise in den wöchentlichen Speiseplan ab und an integriert werden.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Lara schrieb am 24.01.2013

Super Artikel, vielen Dank. Jetzt wuerde ich mich sehr freuen eine Liste der neun gesuendesten Lebensmittel zu lesen. Und die Begruendung, warum sie so gesund sind. Das waere toll :-) Herzlichst, Lara

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Liebe Lara,
das machen wir :-)
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit