Zutaten für 8 Puffer

Für die Zucchini-Puffer

  • 200 g Zucchini – warm abwaschen und grob raffeln
  • 160 g Kartoffeln, mehligkochend – schälen und fein raffeln
  • 1 mittelgrosse rote Zwiebel – schälen und in feine Würfel schneiden
  • 6 EL feine Haferflocken, gekeimt
  • 4 TL Flohsamenschalenpulver
  • 2 EL Vollkorn-Dinkelmehl

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 3 EL Olivenöl, hitzebständig
  • 1 Knoblauchzehe – schälen und pressen
  • 1 Prise Muskatpulver
  • 1 Prise Chilipulver
  • 2 Zweige Thymian – Blätter abzupfen
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle

Für den Dip

  • 200 g saure Sahne, vegan (z. B. von Soyana)
  • 1/2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 1/2 TL Xylitol (Zuckeraustauschstoff)
  • 1 EL fein gehackte Petersilie

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten

Für die Zucchini-Puffer die Zucchini, Kartoffeln, Zwiebel, Knoblauchzehe und die Thymianblätter in eine Schüssel geben, Mehl, Flohsamenschalenpulver und Haferflocken dazugeben und mit der Hand gut durchkneten. Etwa 5 Min. ziehen lassen, dann mit Salz, Pfeffer, Chili und Muskat abschmecken und nochmals kräftig vermengen.

Alle Zutaten für den Dip in einer Schüssel vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zucchini- Masse portionsweise mit dem Löffel in die Pfanne geben und leicht andrücken. 3 - 4 Min. goldgelb bis leicht bräunlich auf beiden Seiten anbraten.

Anschliessend die Puffer auf einen mit Küchenkrepp ausgelegten Teller geben, damit überschüssiges Fett aufgesogen wird.

Die Zucchini-Puffer zusammen mit dem Dip servieren und geniessen.

Dazu passt ein knackig-frischer Blattsalat.

Nährwerte pro Puffer

  • Kalorien: 185 kcal
  • Kohlenhydrate: 14 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Fett: 13 g

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.