Altersflecken – Was tun?


Altersflecken entstehen aus einem bestimmten Grund. Kennt man ihn, kann man Massnahmen ergreifen, um die unschönen Flecken auf natürliche Weise verblassen zu lassen.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 21.03.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Natürliche Mittel gegen Altersflecken

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Schönheit

(Zentrum der Gesundheit) – Altersflecken stellen zwar kein Gesundheitsrisiko dar, loswerden möchte man sie aber dennoch. Meist werden sie mit Make-up überdeckt, mit Bleichmittelcremes traktiert oder in mehreren – nicht unriskanten – Lasersitzungen entfernt. Altersflecken entstehen jedoch nicht ohne Grund. Kennt man ihre Ursachen, kann man gegen die Flecken mit natürlichen Mitteln gezielt vorgehen. Zwar erfordert dies meist einige Wochen Geduld, aber es lohnt sich. Welche natürlichen Mittel gegen Altersflecken gibt es? Wie kann man Altersflecken nebenwirkungsfrei verblassen lassen?

 Mittel gegen Altersflecken © weerapat1003 - Fotolia.com

Mittel gegen Altersflecken – Wie entfernt man die lästigen Pigmentflecken?

Wirksame Mittel gegen Altersflecken sind rar. Ist es aber überhaupt nötig, Altersflecken zu entfernen? Altersflecken sind vollkommen harmlose Pigmentstörungen der Haut. Sie verursachen keinerlei Beschwerden und erscheinen meist zum ersten Mal in den Vierzigern, bei vielen Menschen erst in den Sechzigern.

Es sind hellbraune Flecken auf dem Handrücken, dem Dekolleté, den Armen oder auch im Gesicht – nicht zu verwechseln mit Sommersprossen, die bei entsprechender Veranlagung ja schon in Kindertagen vorhanden sind. Altersflecken sind auch keine Muttermale oder Leberflecken.

Altersflecken können jedoch grosse Teile der Gesichtshaut einnehmen und sind daher schon allein aus optischen Gründen alles andere als beliebt. Welche Mittel gegen Altersflecken könnte man nun einsetzen?

Altersflecken mit Laser entfernen?

Lasertherapien können Altersflecken zum Verschwinden bringen. Doch muss der Therapeut erfahren sein, da die behandelten Hautstellen nach der Lasersitzung auch plötzlich zu hell werden können, so dass man letztendlich statt dunkler Flecken nun helle Flecken hat.

In die Sonne darf man nach der Lasertherapie viele Monate nicht mehr – und wenn doch, so nur mit einem Sonnenschutzfaktor von über 50. Ein solcher Sonnenschutzfaktor aber verhindert zu 100 Prozent die körpereigene Vitamin-D-Bildung. Vitamin-D-Mangel ist die Folge. Dieser aber ist wiederum für viele Krankheiten verantwortlich oder verschlimmert bestehende Krankheiten.

Anzeige:

Wie Altersflecken entstehen

Unter der Haut kommt es – meist aufgrund intensiver Sonneneinstrahlung – zu einer lokalen Anhäufung eines Pigments. Es heisst Lipofuszin und wird auch Alterspigment genannt. Es entsteht nicht, um die Haut vor zu viel Sonne zu schützen (wie es das Melanin tut, das für die Sonnenbräune zuständig ist).

Lipofuszin entsteht hingegen infolge von Oxidationsprozessen, nämlich dann, wenn die ungesättigten Fettsäuren der Zellmembranen Opfer oxidativen Stresses werden. Lipofuszin ist somit nichts anderes als eine Schlacke. In jungen Jahren wird das Lipofuszin vom Körper vollständig abgebaut, so dass man es nicht sieht. Irgendwann aber schafft es der Organismus nicht mehr, die Schlacken aus der Haut umfassend auszuleiten, das Lipofuszin bleibt in der Haut zurück und ist jetzt als Fleck sichtbar.

Natürliche Mittel gegen Altersflecken

Die erforderlichen Mittel gegen Altersflecken ergeben sich nun aus den Ursachen der Altersflecken:

  1. Wenn Lipofuszin eine Schlacke ist, die der Körper nicht mehr auszuleiten vermag, ist ein unumgängliches Mittel gegen Altersflecken eine effektive Entschlackung. Diese entlastet den Organismus und hilft ihm dabei, eingelagerte Schlacken zu lösen und diese wieder aus dem Körper zu befördern. Wie Sie entschlacken können, haben wir hier erklärt:

    Entschlackungsmethoden – Wie entschlacken Sie richtig?

  2. Wenn Lipofuszin ferner das Ergebnis von Oxidationsprozessen ist, fehlen dem Organismus offenbar Antioxidantien, um die Oxidationsprozesse zu verhindern und die Fettsäuren in den Zellmembranen zu schützen. Die Antioxidantienspiegel sinken im Alter häufig, kein Wunder wird der Mensch besonders jetzt anfällig für Altersflecken und viele andere Beschwerden, die mit Oxidationsprozessen in Zusammenhang stehen. Daher gehört zu den wichtigsten Mitteln gegen Altersflecken die Erhöhung des persönlichen Antioxidantienspiegels – entweder mit einer antioxidantienreichen Ernährung oder mit den entsprechenden Antioxidantien als Nahrungsergänzungsmittel:

Antioxidantien gegen Altersflecken

Ein sehr wichtiges Antioxidans für die Haut ist das Vitamin E. Es verhindert die Fettsäureoxidation in der Haut. Daher kann ein Vitamin-E-Mangel zu einem verstärkten Auftreten von Altersflecken führen. Vitamin E nehmen Sie über pflanzliche Öle zu sich. Besonders reich an Vitamin E ist das Weizenkeimöl. Aber auch das Moringa-Pulver ist eine aussergewöhnlich gute Vitamin-E-Quelle.

Selen ist ein antioxidativ wirksames Spurenelement. Viele Menschen leiden heutzutage an Selenmangel, was nicht nur zum gehäuften Auftreten von Altersflecken, sondern auch zu Hautkrebs führen kann. Selen schützt die Zelle vor den negativen Auswirkungen der UV-Strahlung, so dass empfohlen wird, mit der Seleneinnahme (200 bis 250 Mikrogramm täglich) am besten einige Wochen vor dem Sommerurlaub zu beginnen.

Selenreiche Lebensmittel gibt es nicht viele - Paranüsse und Kokosprodukte wären hier mit Abstand die Spitzenreiter – weshalb man meist auf eine Nahrungsergänzung in Kapselform zurückgreifen wird.

Weitere Antioxidantien, die sich positiv auf die Haut auswirken und Altersflecken vorbeugen können, sind: Safranextrakt, Astaxanthin, Curcumin, Resveratrol (Rotweinextrakt) und die Alpha-Liponsäure. Zum Resveratrol liegen konkrete Untersuchungen vor, die zeigen, dass der Stoff der übermässigen Pigmentbildung durch UV-Strahlung vorbeugen kann.

Blutorangen gegen Altersflecken

Wenn Sie Blutorangen lieben, wird Sie das Ergebnis einer Studie der University of Catania aus dem Jahr 2014 freuen: Darin stellte man an freiwilligen Testpersonen fest, dass die tägliche Einnahme von 100 mg Blutorangenextrakt über 15 Tage hinweg die Haut sehr viel unempfindlicher gegen Sonneneinstrahlung werden liess. Auch nahm die Pigmentierung der Altersflecken sehr stark ab.

Vitalpilze gegen Altersflecken

Vitalpilze, wie der Reishi können gemäss der Traditionellen Chinesischen Medizin ebenfalls in Sachen Altersflecken eingesetzt werden. Gerade der Reishi gilt als DER Anti-Aging-Pilz schlechthin. Er verbessert unter anderem den Blutfluss und sorgt so dafür, dass die Haut besser mit Nährstoffen und Antioxidantien beliefert werden kann. Auch unterstützt er die Reparaturprozesse sonnengeschädigter Haut und lässt dabei Altersflecken blasser werden.

Natürliche Mittel für die äusserliche Anwendung bei Altersflecken

Natürlich gibt es auch etliche naturheilkundliche Mittel, die – äusserlich aufgetragen – Altersflecken zum Verschwinden bringen können. Wissenschaftliche Belege stehen hier jedoch oft noch aus, so dass man sich zumeist auf Erfahrungsberichte Betroffener berufen muss.

Nachweislich helfen jedoch Frucht- und Essigsäuren, weshalb zu den beliebtesten Hausmitteln bei Altersflecken Zitronensaft oder Apfelessig zählen. Apfelessig wird unverdünnt und mindestens zweimal täglich mit einem Wattestäbchen auf die Altersflecken aufgetragen. Nach mindestens drei Wochen zeigen sich die ersten Erfolge.

Verstärkt werden kann die Apfelessigwirkung mit Zwiebelsaft (1 : 1). Diese Mischung kann ein- bis zweimal täglich aufgetragen werden – und zwar mindestens sechs Wochen lang. Auch das Auftragen von 10prozentiger Ascorbinsäure (Vitamin C) zweimal täglich über drei Monate soll gemäss einer Studie von 2011 erfolgversprechend sein.

Anzeige:

Rizinusöl & Kartoffelsaft gegen Altersflecken

Ein weiteres natürliches Hilfsmittel gegen Altersflecken ist das Rizinusöl. Man tränkt einen kleinen Wattebausch mit dem Öl und betupft damit zweimal täglich die betroffenen Hautstellen nach der Gesichtsreinigung. Man lässt das Öl einziehen und trägt nach frühestens 10 Minuten die übliche Hautpflege auf.

Geduld ist hier wichtig. Doch oft sind die Flecken nach einigen Monaten verschwunden. Kartoffelsaft ist ein weiterer Tipp aus der Volksheilkunde. Schon nach zwei Wochen soll man ein Verblassen der Altersflecken bemerken, wenn frisch gepresster Kartoffelsaft in die Flecken massiert wird.

Natürliche Mittel gegen Altersflecken: Kombinationen wirken am besten

Gegen Altersflecken gibt es also recht einfache Mittel. Wendet man sie an, können die ungeliebten Verfärbungen mit etwas Geduld langsam verblassen – und zwar ohne dass man einen Therapeuten aufsuchen müsste. Selbstverständlich sind aus den oben beschriebenen Massnahmen auch Kombinationen möglich.

So kann man beispielsweise erst den Apfelessig auftragen, diesen nach einer halbstündigen Einwirkzeit abwaschen, dann das Rizinusöl einmassieren und zusätzlich innerlich Antioxidantien einnehmen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit derart kombinierten Mitteln gegen Altersflecken Erfolg haben, ist deutlich höher als bei der Anwendung von nur einer der genannten Massnahmen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können?

Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Wir empfehlen die Akademie der Naturheilkunde zur Aus- bzw. Weiterbildung.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit in einer Fernausbildung aus. Hier können Sie lesen, wie es bereits ausgebildeten Ernährungsberatern in ihrem neuen Beruf ergeht.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Anti-Aging | Antioxidantien | Hautpflege |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion nur an 2 Tagen der Woche zu öffnen, nämlich jeweils am Freitag von 18:00 bis Samstags um 24:00 Uhr. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(1)

Anonym
geschrieben am: montag, 21. mã¤rz, 11:00
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, in Ihrem Newsletter 6/16 haben Sie über Altersfllecken geschrieben - gilt dies auch für Alterswarzen ? Freudlichen Gruß




Zentrum der Gesundheit:

Die Ursache bei Alterswarzen ist nicht so genau erkennbar wie bei den Altersflecken. Zwar soll eine verstärkte UV-Strahlung auch die Entstehung von Alterswarzen fördern, doch ist dies mit Sicherheit nicht der einzige Grund für die Warzen. Auch gehen die Warzen nicht mit einer Hautverfärbung einher.

Aus ganzheitlicher Sicht jedoch gehören die beschriebenen Massnahmen (z. B. Entschlackung und Antioxidantien) bei jedem Gesundheitsproblem zur Basisvorgehensweise. Denn die meisten Beschwerden rühren von einer Kombination aus Verschlackung und Vitalstoffmangel. Ein Versuch wäre es daher wert, zumal nicht nur die Alterswarzen davon weniger werden könnten. Der gesamte Organismus würde von diesen Massnahmen profitieren. Bei nur wenigen Warzen ist zudem die Vereisung eine gute kurzfristige Lösung, die aber natürlich nicht verhindert, dass die Alterswarzen an anderen Stellen wieder auftreten.

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Weitere themenrelevante Artikel:

Anti-Aging ist Präventiv-Medizin

(Zentrum der Gesundheit) - Die Anti-Aging Medizin wird häufig nur als Lifestyle-Medizin angesehen, die als Wunderwaffe gegen Falten eingesetzt wird und durch Hormon-Cocktails für ewige Jugend sorgen soll. In erster Linie bedeutet Anti-Aging jedoch die Gesunderhaltung des Körpers und damit die Verlangsamung von Alterungs-, Verschleiss- und Abbauprozessen.

weiterlesen

 

Selenmangel - Ursache vieler Beschwerden

(Zentrum der Gesundheit) - Die beiden grundlegenden Eigenschaften des Selens sind seine ausgezeichnete antioxidative Wirkung sowie seine segensreiche Fähigkeit, Schwermetalle an sich zu binden. Beide Funktionen schützen die Körperzellen vor den Angriffen freier Radikale und stärken die körpereigene Abwehrkraft. So kann eine ausreichende Selenversorgung vor sehr vielen Krankheiten schützen. Doch leider weisen die meisten Menschen heutzutage einen eklatanten Selenmangel auf - mit weitreichenden Folgen.

weiterlesen

 

Anti-Aging mit Kräutern

(Zentrum der Gesundheit) – Unsere Haut ist der Spiegel unserer Gesundheit. Diese Gesundheit lässt sich weder mit Botox unterspritzen noch mit synthetischen Anti-Falten-Cremes übertünchen. Vielmehr basiert eine straffe, weitgehend faltenfreie Haut auf den Grundpfeilern Ernährung, Wasser, Ruhe und natürliche Pflege. Anstatt Unsummen für vielversprechende Schönheitscremes auszugeben, können wir uns auf das naturkosmetische Wissen unserer Vorfahren besinnen. Denn die Natur schenkt uns Heilpflanzen, die nicht nur Falten verhindern, sondern auch bestehende Furchen ausbügeln können.

weiterlesen

 

Natürliches Antibiotikum – Selbst hergestellt

(Zentrum der Gesundheit) – Am besten ist es, wenn man keine Antibiotika braucht. Natürliche Antibiotika aber können nicht nur Krankheiten bekämpfen, sondern auch vorbeugend helfen, also dafür sorgen, dass man erst gar nicht krank wird. Viele Lebensmittel wirken antibiotisch, wie z. B. Knoblauch oder Chili. Noch besser ist es aber, wenn man die besten von ihnen mischt. Das Ergebnis ist eines der machtvollsten aller natürlichen Antibiotika. Wie Sie Ihr eigenes Antibiotikum selbst herstellen können, erfahren Sie im detaillierten Rezept weiter unten.

weiterlesen

 

Apfelessig – selbst hergestellt

(Zentrum der Gesundheit) – Apfelessig ist gesund und hat viele Vorteile. Somit gehört der Apfelessig in jeden Haushalt. Er ist gut für die Verdauung, hilft beim Abnehmen und reduziert Heisshungerattacken. Ihn zu kaufen kann teuer werden, ihn selbst herzustellen ist um einiges günstiger – und dazu noch unglaublich einfach. Alles was Sie dazu benötigen, sind ein paar Apfelreste, etwas Wasser und Geduld. Wie Sie Ihren eigenen Apfelessig selbst herstellen, erfahren Sie weiter unten im detaillierten Rezept.

weiterlesen

 

Apfelessig – Nicht nur zum Abnehmen!

(Zentrum der Gesundheit) - Apfelessig gerät nie aus der Mode. Im Gegenteil. Man findet immer mehr Einsatzgebiete für seine säuerliche Frische. So ist Apfelessig ein unverzichtbarer Helfer bei Diabetes. Auch bei hohen Cholesterinwerten greift der Apfelessig regulierend ein. Er aktiviert ferner die Verdauung, und das Abnehmen ohne Apfelessig wäre in der heutigen Zeit nahezu undenkbar. Der Apfelessig kann jedoch noch viel mehr. Wir stellen Ihnen nachfolgend die erstaunlichsten Wirkungen und Einsatzgebiete des Apfelessigs vor.

weiterlesen

 

Tattoo - Ein Gesundheitsrisiko

(Zentrum der Gesundheit) – Ein Tattoo ist cool. Weniger cool wird es, wenn die gesundheitlichen Folgen der chemischen Farben eintreffen. Wann und ob dies beim Einzelnen der Fall sein wird, weiss niemand. Denn nach wie vor fehlen abgeschlossene Langzeitbeobachtungen zu möglichen Gesundheitsschäden durch Tattoos. Doch sind wir derzeit ja mitten drin in der grössten Langzeitstudie überhaupt. Denn jeder, der sich heute tätowieren lässt, nimmt daran teil, so dass wir in 20 oder 30 Jahren genau wissen werden, wie es um das Gesundheitsrisiko von Tattoos bestellt ist. Erste Hinweise gibt es jedoch schon heute.

weiterlesen

 

Zitronensaft das Allround-Talent

(Zentrum der Gesundheit) – Sparen Sie sich das Geld für chemische Pflege- und Reinigungsmittel. Investieren Sie stattdessen in Ihre Gesundheit und den aktiven Umweltschutz! Ob als Haut- und Haarpflege, gegen Verdauungsschwäche und Hustenreiz oder gegen Schmutz und Flecken aller Art, die Zitrone ist ein regelrechtes Allround-Talent. Lassen Sie sich inspirieren und überzeugen Sie sich selbst von der natürlichen Zitruskraft!

weiterlesen

 

Die Zitronensaft-Kur: Entschlackt, entgiftet und heilt

(Zentrum der Gesundheit) – Entgiftungsdiäten wie die Zitronensaft-Kur, auch Master Cleanse Diät genannt, sind in Mode. Die Zutatenliste ist überschaubar: Zitronensaft, Ahornsirup, Cayennepfeffer und Wasser. Innerhalb von 10 Tagen kann der Körper damit angeblich entgiftet werden, und ganz nebenbei purzeln die überschüssigen Kilos. Doch was ist dran an der Zitronensaft-Kur von Stanley Burroughs? Kann sie tatsächlich entgiften und von Schlacken befreien? Eignet sie sich wirklich zum Abnehmen? Kann die Master Cleanse auch zu Komplikationen führen? Worauf Sie bei der Zitronensaft-Kur achten sollten, erfahren Sie bei uns.

weiterlesen

 

Zitronenwasser trinken – Am besten täglich

(Zentrum der Gesundheit) – Zitronenwasser ist äusserst gesund. Es wirkt beispielsweise basisch, hemmt Entzündungen, fördert die Verdauung und hilft beim Abnehmen. Zitronenwasser ist überdies schnell gemacht. Sie pressen eine halbe Zitrone aus und giessen den Zitronensaft in ein Glas Wasser. Jetzt geben Sie einen Tropfen Stevia oder eine Prise Xylit hinzu. Fertig ist das Zitronenwasser. Natürlich kann das Zitronenwasser auch warm getrunken werden. Heiss jedoch nicht, um die Vitalstoffe zu schonen. Erfahren Sie mindestens 10 Gründe, warum Sie Zitronenwasser am besten täglich trinken sollten. Ein einfaches Rezept finden Sie am Ende dieses Textes.

weiterlesen

 

Hautpflege mit ätherischen Ölen

(Zentrum der Gesundheit) – Ätherische Öle passen hervorragend in die natürliche Hautpflege. Sie verfügen über viele Anti-Aging-Eigenschaften und helfen dabei, die Haut frisch, glatt und faltenfrei zu halten. Ätherische Öle können die Haut pflegen und nähren. Sie können Feuchtigkeit spenden und beleben. Sie können aber auch beruhigen und Entzündungen hemmen. Sehr viele ätherische Öle wirken überdies stark antioxidativ und eliminieren auf diese Weise die Hauptursache von Falten und müder Haut. Lernen Sie die wichtigsten ätherischen Öle und ihre Anwendung in der erfolgreichen Anti-Aging-Hautpflege kennen.

weiterlesen

 

Antioxidantien schützen unsere Zellen

(Zentrum der Gesundheit) - Freie Radikale stehen am Anfang vieler Gesundheitsbeschwerden. Sie greifen unsere Zellen an und können diese funktionsuntüchtig machen. Je mehr Zellen eines Organs auf diese Weise geschädigt werden, umso schlechter geht es dem betreffenden Organ. Krankheiten treten auf. Die Zellschäden durch freie Radikale können auch zu Entartungen der Zelle führen. Krebs ist die Folge. Antioxidantien können die Zellen vor freien Radikalen schützen. Welche Antioxidantien besonders zuverlässig schützen und in welchen Lebensmitteln sie enthalten sind, lesen Sie jetzt!

weiterlesen

 

Warum basische Ernährung gesund ist

(Zentrum der Gesundheit) - Die basische Ernährung versorgt den Menschen mit leicht aufnehmbaren basischen Mineralstoffen sowie mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt, um in sein gesundes Gleichgewicht zu finden. Gleichzeitig verschont die basische Ernährung den Menschen mit all jenen sauren Stoffwechselrückständen, die bei der üblichen Ernährungsweise im Körper entstehen. Auf diese Weise wird der Säure-Basen-Haushalt harmonisiert, so dass in allen Körperbereichen wieder der richtige und gesunde pH-Wert entstehen kann. Das Ergebnis ist ein aktiver und gesunder Mensch voller Tatkraft und Lebensfreude.

weiterlesen

 

Reishi – Der Pilz des ewigen Lebens

(Zentrum der Gesundheit) – In China und Japan wird der Heilpilz namens Reishi bereits seit Tausenden von Jahren hoch geschätzt und gilt bis heute als Symbol des Glücks und der Unsterblichkeit. Ob Leberleiden, Allergien, Entzündungen, Herzerkrankungen oder Krebs: Es gibt kaum einen anderen Heilpilz, der so vielfältig eingesetzt werden kann. Doch welche Wirkstoffe sind dafür verantwortlich? Was ist bei der Anwendung zu beachten? Wie wird Reishi-Tee zubereitet und auf welche Weise kann aus dem Reishi ein Extrakt oder ein Sirup hergestellt werden? Folgen Sie uns in die Welt des sagenhaften Reishi Heilpilzes!

weiterlesen

 

Tipps gegen Falten

(Zentrum der Gesundheit) - Ganz vertreiben kann man sie nicht, ihr Auftreten mildern jedoch schon. Falten tauchen unweigerlich dann auf, wenn wir älter werden. Beim einen mehr, beim anderen (der/die Glückliche!) weniger. Dieser natürliche Alterungsprozess ist nicht vermeidbar. Doch können wir das Ausmass und die Schwere seiner Symptome tatkräftig eingrenzen.

weiterlesen