Dattelsirup – Ein gesundes Antibiotikum


Dattelsirup besitzt eine stark antibakterielle Wirksamkeit, die sogar die Heilkraft von Manuka-Honig übertrifft.



Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 03.04.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Dattelsirup – Ein natürlicher Bakterienkiller

Sie befinden sich hier: News

(Zentrum der Gesundheit) – Dattelsirup ist ein ganz besonderes Süssungsmittel, das schon seit Jahrhunderten im Orient geschätzt wird. Naturbelassen und voller Vitalstoffe ist der Sirup unserem Haushaltszucker in Punkto Gesundheit um Längen überlegen. Einer englischen Studie zufolge könnte Dattelsirup ausserdem ein hervorragendes Heilmittel gegen bakterielle Infektionen sein. Sogar schneller als Manuka-Honig vernichtet der Sirup Bakterien aller Art.

Dattelsirup – Ein gesundes Antibiotikum © Swapan Photography - Shutterstock.com

Dattelsirup als antibakterielle Medizin

Ein Sirup aus Datteln ist schnell selbst gemacht. Er schmeckt köstlich, ist vollkommen natürlich und – in gemässigten Mengen – ein im Vergleich zu Zucker & Co. gesundes Süssungsmittel.

Wissenschaftler entdeckten nun einen ganz besonderen gesundheitlichen Nutzen des Dattelsirups. Er wirkt nämlich offenbar ähnlich wie ein Antibiotikum.

Auf der Jahrestagung der Society for General Microbiology in Birmingham wurde eine in-vitro-Studie vorgestellt, bei der das Forscherteam um Hajer Taleb von der Cardiff Metropolitan University zeigen konnte, dass Dattelsirup in der Lage ist das Wachstum von Bakterien effektiv zu hemmen.

In einer Versuchsreihe wurde traditionell hergestellter Dattelsirup aus Basra (Südirak) mit verschiedenen krankheitserregenden Bakterien konfrontiert.

Nach nur sechs Stunden zeigte der Dattelsirup seine volle bakterienhemmende Wirkung. Damit wirkte der süsse Sirup deutlich schneller als der ähnlich wirksame Manuka-Honig.

Zur Überraschung der Mediziner wurde das Wachstum bei allen aggressiven Bakterienstämmen massiv eingedämmt, darunter Staphylococcus aureus (z. B. eitrige Hautinfektionen), pathogene Escherichia coli (z. B. Darminfekte), pathogene Enterococcus spp. (z. B. systemische Entzündungen) und Pseudomonas aeruginosa (z. B. Wundinfektionen).

Forschungsstudent Hajer Taleb und Studienleiterin Dr. Ara Kanekanian machen vor allem die in der Dattel enthaltenen antioxidativ wirksamen sekundären Pflanzenstoffe (Polyphenole) für diesen Effekt verantwortlich.

Diese Stoffe bilden sich natürlicherweise während der Reifung der Frucht.

Künstlicher Dattelsirup wirkt nicht

Künstlich hergestellter Dattelsirup, der nur verschiedene Zucker und Aromen enthält, aber keine datteltypischen Polyphenole, wirkte nicht annähernd so bakterienfeindlich wie der natürliche Dattelsirup.

Sie können natürlichen Dattelsirup übrigens sehr einfach aus nur wenigen Zutaten selbst herstellen.

Dazu muss der Sirup nicht einmal gekocht werden. Denn frischer rohköstlicher und gleichzeitig basischer Dattelsirup ist einerseits schneller gemacht und andererseits gleich doppelt so gesund, da er nicht – wie der erhitzte Sirup – Vitalstoffverluste durch das Erhitzen hinnehmen muss.

Ein grosser Vorteil des Dattelsirups ist, dass er eine neutrale Süsse liefert, also nur wenig Eigengeschmack mit sich bringt und daher in vielerlei Gerichte eingesetzt werden kann.

Anzeige:

Dattelsirup ganz einfach selbst gemacht

Für die Herstellung des kastanienbraunen Sirups brauchen Sie frische oder besser getrocknete entsteinte Datteln. Kaufen Sie die ungesüssten, die Sie an ihrem matten Aussehen erkennen. Gesüsste Datteln glänzen, weil sie in Zuckersirup getaucht wurden.

Das Dattel-Fruchtfleisch wird entweder mit Wasser oder frisch gepresstem Orangensaft gemischt und mit einem leistungsfähigen Mixer so lange zerkleinert, bis eine sirupähnliche Konsistenz erreicht ist.

Im Schraubglas und gut gekühlt hält der Dattelsirup etwa eine Woche.

Nutzen Sie die angenehm fruchtige Dattelsüsse zum Beispiel als Zuckerersatz beim Backen, für Desserts oder für leckere Heiss- und Kaltgetränke. Eine kleine Menge Dattelsirup kann aber auch bei herzhaften Salaten, Suppen, Sossen und Marinaden Verwendung finden.

Ihre Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Antibiotika | gesunde Ernährung | Zucker |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion bis zum 01. Juli 2016 zu schliessen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(5)

Lilly B.
geschrieben am: sonntag, 03. april, 00:25
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZdG-Team, ich bin immer wieder begeistert von Ihren Artikeln und Rezepten - dafür herzlichen Dank! Nun zu meinen Fragen: Datteln sind ja an und für sich lange haltbar, und das ungekühlt. Woran liegt es, dass der Dattelsirup dann nur eine Woche haltbar ist und gekühlt werden muss? Dasselbe bei Nüssen und Mandeln, die ja lange haltbar sind: Wenn ich mir ein Nussmus mit Wasser herstelle, muss dieses dann ebenfalls schnell verbraucht werden? Vielen Dank für Ihre Antwort! Liebe Grüße, Lilly




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lilly
Wenn Sie einen Dattelsirup herstellen, dann wird hier die Dattel erstens zerkleinert und zweitens mit Wasser vermischt. Dadurch sinkt der Zuckergehalt, der zuvor - gemeinsam mit dem geringen Wassergehalt in der Dattel - für eine gute Konservierung sorgte. Beide konservierenden Eigenschaften - hoher Zuckergehalt und niedriger Wassergehalt - sind im Dattelsirup nicht mehr da. Zerkleinerte Nüsse - wie beim Nussmus - sind sehr anfällig für Oxidationsprozesse und werden schnell ranzig, daher sollten auch diese - ganz besonders wenn Wasser verwendet wird - sehr schnell verbraucht werden. Nussmuse aus dem Handel enthalten kein Wasser und sind daher recht gut haltbar.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

isa ensar
geschrieben am: samstag, 05. september 2015, 11:27
eMail-Adresse hinterlegt

Bei manuka honig hab ich auf der Seite gelesen dass es Zahnfreundlich ist und ohne bedenken vor dem Schlafen gehen auch zu sich nehmen kann gilt es auch dann bei dattel sirup ? Es soll ja schneller Bakterien abtöten als der Manuka honig ? Könnte ich Dattelsirup auch nach dem Zähneputzen vor dem Schlafengehen ohne bedenken zu mir nehmen ?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo isa ensar
Dazu liegen uns keine Belege vor. Daher empfehlen wir, Dattelsirup NICHT nach dem Zähneputzen anzuwenden und NICHT über Nacht im Mundbereich einwirken zu lassen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

isa ensar
geschrieben am: samstag, 29. august 2015, 16:02
eMail-Adresse hinterlegt

Meine Frage wäre auch wie kann ich den sirup mit kochendem Wasser herstellen, ich nehme an dass sie dann länger haltbar wäre und nicht unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden muss. Wie gehe ich da voran ?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo isa ensar
Wie in einer anderen Antwort schon erklärt, können wir nicht im Rahmen der Kommentare detaillierte Zubereitungsmethoden oder individuelle Rezepte erklären. Diese finden Sie meist auch über google, notfalls im englischsprachigen Netz. Auch ist der Sinn der Vitalkostküche ja gerade, dass man die Rezepte frisch herstellt und so wenig wie möglich mit Hitze konserviert.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

isa ensar
geschrieben am: samstag, 22. august 2015, 01:21
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo ZDG Team, Wurde in der Studie angegeben welche Sorte Datteln benutzt wurde ? Der Prophet Muhammad (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagt in einem Hadith (Überlieferung) das wenn eine Person morgens auf nüchternen Magen 7 Ajwa Datteln isst nicht krank wird und keine Krankeiten einfangen wird. Deswegen meine Frage welche Sorte Datteln benutzt wurde Ajwa oder andere Sorten ? Meine 2. Frage wäre wie kann ich den sirup mit kochendem Wasser herstellen. Wie gehe ich da voran ? Ich danke für diesen super Tollen Bericht.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo isa ensar
Am Ende des Artikels finden Sie die Links zu den Quellen - und so auch den Link zum betreffenden Studienabstract. Darin wird erklärt, dass besagte Studie mit "date syrup produced traditionally in Basra, Southern Iraq" durchgeführt wurde. Gleichzeitig wird jedoch darauf hingewiesen, dass Datteln in vielen Ländern sehr häufig gegessen werden und für ihre hervorragenden gesundheitlichen Auswirkungen bekannt sind, weshalb wir glauben, dass es sich nicht nur um eine einzige Sorte handeln dürfte.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

christine
geschrieben am: montag, 04. mai 2015, 20:49
eMail-Adresse hinterlegt

Wenn ich ein paar Datteln esse habe ich dann denselben Effekt. Welche Inhaltsstoffe hat eine Dattel?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Christine
Die verzehrte Datteldosis müsste sehr hoch sein, um eine antibiotische Wirkung zu erzielen. Die antimikrobielle Wirkung zeigt sich daher insbesondere bei äusserlicher Anwendung (Hautbeschwerden o. ä.).
Die Inhaltsstoffe von Datteln - also Zucker-, Eiweiss-, Fett- und Vitalstoffgehalt - können Sie einfach im Netz finden.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Weitere themenrelevante Artikel:

Fernausbildung Ernährungsberater/In

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass Sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Dunkle Schokolade ist gesund

(Zentrum der Gesundheit) - Ein Leitartikel der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet, weist darauf hin, dass der Genuss eines normalen Schokoladenriegels der Herzgesundheit keineswegs förderlich ist. Die meisten Schokoriegel enthalten nämlich nur sehr geringe Mengen der Nährstoffe, die die Schokolade gesundheitlich wertvoll macht.

weiterlesen

 

Basisch naschen – gesund naschen

(Zentrum der Gesundheit) - Basisch naschen ist die Lösung für alle, die es gerne süss mögen. Verzicht ist nicht mehr nötig. Denn basisch naschen ist gesundes Naschen. Basisch naschen kann man daher auch während einer Entschlackung, Diät oder Entsäuerung – und während der Basenwochen sowieso. Naschen Sie ab heute basisch und geniessen Sie mit der ganzen Familie süsse, aber basische Köstlichkeiten. Grundlagen und Rezepte zum basischen Naschen finden Sie bei uns.

weiterlesen

 

Zuckerlexikon - Welcher Zucker ist gesund?

(Zentrum der Gesundheit) - Zucker schadet der Gesundheit in vielerlei Hinsicht und mit weitreichenden Folgen. Diese Aussage dürfte mittlerweile niemanden mehr überraschen. Doch welcher Zucker macht uns krank? Gilt das tatsächlich für jede Zuckerart? Gibt es vielleicht auch Süssungsmittel, die verzehrt werden können, ohne dass sie der Gesundheit schaden? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie in unserem Zuckerlexikon.

weiterlesen

 

Basische Snacks - Gesunde kleine Mahlzeiten

(Zentrum der Gesundheit) - Basische Snacks sind gesunde kleine Mahlzeiten, die aus rein basischen Zutaten bestehen. Basische Snacks begleiten Sie daher zuverlässig während Ihrer Entsäuerung oder Entschlackung. Aber auch danach sind basische Snacks ideale gesunde Zwischenmahlzeiten, die jede weitere Übersäuerung verhindern helfen. Basische Snacks sind schnell zubereitet und können leicht mit in den Kindergarten, die Schule oder ins Büro genommen werden. Auch auf einem basischen Feinschmecker-Buffet oder beim basischen Picknick sind unsere basischen Snacks ein köstlich-gesundes Highlight.

weiterlesen

 

Basischer Rohkost-Apfelkuchen

(Zentrum der Gesundheit) - Lust auf warmen Apfelkuchen mit Zimt und Vanillesosse? Aber keine Lust auf Mehlteig und Zucker? Auch keine Lust auf Milch in der Vanillesosse? Dann laden wir Sie zu unserem basischen Rohkost-Apfelkuchen ein! Er ist frei von Getreide, Mehl, Zucker, Butter und Milch. Er ist vegan und glutenfrei. Unser basischer Apfelkuchen stammt zudem aus der Rohkostküche, schmeckt herrlich frisch und aromatisch – und kann dennoch warm genossen werden.

weiterlesen

 

Leckerer Milch-Ersatz

(Zentrum der Gesundheit) – Milch-Ersatz ist gefragter denn je. Denn Milch und Milchprodukte sind nicht für jedermann so gesund, wie immer behauptet wird. Milchunverträglichkeiten, Lactoseintoleranz und Milchallergien sorgen für eine kontinuierlich steigende Nachfrage nach Milch-Ersatz. Wie bereitet man milchfreie Milch, wie milchfreien Quark, wie milchfreien Käse und wie milchfreie Trinkschokolade zu? Wir präsentieren Ihnen leckere Milch-Ersatz-Rezepte und laden Sie ein zum köstlich-gesunden milchfreien Genuss.

weiterlesen

 

Basischer Kuchen – lecker und gesund

(Zentrum der Gesundheit) - Basische Kuchen sind basisch. Säurebildende Zutaten wie Mehl, Zucker, Milch, Quark und Eier sucht man in ihnen vergeblich. Basische Kuchen bestehen hingegen vollständig oder vorwiegend aus basischen Zutaten. Basische Kuchen sind aber nicht nur basisch, sie sind auch höchst vitalstoffreich, eignen sich ausserdem für Rohköstler und sind darüber hinaus auch noch in Windeseile zubereitet.

weiterlesen

 

Gefüllte Datteln

Zutaten und Zubereitung des Rezepts "Gefüllte Datteln"

weiterlesen

 

Gesunde Plätzchen backen

(Zentrum der Gesundheit) - Es ist wieder so weit, die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Und mit ihr die Zeit der Plätzchen, Stollen und Lebkuchen. Die Hauptbestandteile dieser traditionellen Schleckereien sind Mehl, Zucker und Fett – gebacken bei hohen Temperaturen. Gesund sind die Plätzchen nicht, und das weiss auch jeder. Daher stellt man sich in adventlichen Zeiten auch nicht auf die Waage und plant im Hinterkopf schon die Entschlackungskur im Januar. Wie aber wäre es zur Abwechslung einmal mit wirklich gesunden Plätzchen? Wir verraten Ihnen leckere und gleichzeitig gesunde Plätzchen-Rezepte aus der Vitalkostküche.

weiterlesen

 

Basisches Frühstück

(Zentrum der Gesundheit) - Wer seine Ernährung auf eine basische oder basenüberschüssige Ernährungsweise umstellt, hat zwar meist kein Problem mit der Wahl der richtigen Lebensmittel für ein basisches Mittagessen oder eine basische Abendmahlzeit. Die Zusammenstellung eines basischen Frühstücks bereitet oft jedoch Kopfzerbrechen. Wir stellen Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor, wie Sie basisch, gesund und lecker frühstücken können.

weiterlesen

 

Der Früchte-Shake für Ihr Herz

(Zentrum der Gesundheit) – Ein Früchte-Shake schmeckt wunderbar süss und fruchtig und ist eine tolle Quelle für Vitamine und Antioxidantien. Im Zeitalter der immer beliebter werdenden Low Carb Ernährung ist ein reiner Früchte-Shake jedoch schon fast eine Sünde. Liefert er doch eine ordentliche Menge Kohlenhydrate. Der menschliche Körper aber scheint nicht allzu viel von Low Carb zu halten. Denn Herz und Kreislauf bleiben mit Früchte-Shakes gesund – zumindest mit einem ganz bestimmten Früchte-Shake.

weiterlesen