Veganer haben genau so gesunde Knochen wie Fleischesser


Eine Studie schlägt jahrelange Warnungen in den Wind und zeigt, dass die Knochendichte von vegan lebenden Menschen  identisch ist mit der Knochendichte von normal essenden Menschen.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 04.03.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Gesunde Knochen mit veganer Ernährung

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Immer wieder müssen sich Veganer von sog. Experten sagen lassen, dass ihre vegane Ernährungsweise ein enormes Risiko für Knochenkrankheiten wie z. B. Osteoporose mit sich bringe. Schliesslich trinken Veganer weder Milch noch essen sie Käse und nehmen daher meist auch weniger Calcium zu sich als der normal essende Teil der Bevölkerung. Eine Studie zeigt jedoch, dass gesunde Knochen offenbar nicht ausschliesslich das Ergebnis eines hohen Calciumkonsums sein können, sondern dass die Knochengesundheit noch von ganz anderen Faktoren beeinflusst wird.

Gesunde Knochen mit veganer Ernährung © BillionPhotos.com - Fotolia.com

Knochen brauchen nicht nur Calcium

Veganer essen bekanntlich ausnahmslos pflanzliche Lebensmittel, so dass – nach Meinung mancher Ernährungsexperten – die Deckung des täglichen Nährstoffbedarfs eine Herausforderung darstellen könnte, ganz besonders im Hinblick auf die Calciumversorgung.

Eine bereits im April 2009 im Fachmagazin Osteoporosis International veröffentlichte Studie beweist jedoch, dass Knochen nicht automatisch gesünder sind, je mehr Calcium man zu sich nimmt, sondern, dass Knochen auch bei sehr viel niedriger Calciumaufnahme stark und gesund sein können.

Gute Knochengesundheit bei Veganern

Forscher aus Australien und Vietnam hatten die Knochengesundheit von 105 vegan lebenden buddhistischen Nonnen (aus 20 Klöstern rund um Ho Chi Minh Stadt/Vietnam) mit der Knochengesundheit von 105 normal essenden Frauen verglichen.

Beide Frauengruppen befanden sich im Klimakterium. Überrascht stellten die Wissenschaftler rund um Professor Nguyen fest, dass die Messung der Knochendichte keinesfalls die erwarteten Unterschiede ergab. Im Gegenteil: Die Knochendichte der Veganerinnen war mit jener der Fleischesserinnen absolut identisch.

Buddhistische Nonnen wurden deshalb als ideale Studienteilnehmerinnen ausgewählt, da sie meist schon in sehr frühen Jahren ins Kloster eintraten und dort einer absolut konsequent veganen Ernährungsweise über viele Jahrzehnte hinweg treu blieben.

Ausnahmen im Speiseplan – wie bei anderen Veganern sonst immer mal wieder üblich – konnten hiermit ausgeschlossen werden, womit einer Verfälschung der Studienergebnisse vorgebeugt wurde.

Anzeige:

Hohe Knochendichte auch mit wenig Calcium

Calcium gilt als DER Knochenmineralstoff schlechthin. Wer auf seine Knochen Wert lege, solle sich daher – so die weit verbreitete Empfehlung – mit täglich 1000 Milligramm Calcium versorgen. Kinder und Schwangere sogar mit 1200 Milligramm.

Die buddhistischen Nonnen jedoch nahmen täglich nur 370 Milligramm Calcium zu sich, was nicht einmal einem Drittel der empfohlenen Aufnahmemenge entspricht – und dennoch war ihre Knochendichte identisch mit der Knochendichte von Frauen, die regelmässig Milchprodukte assen.

Daraus lässt sich schliessen, dass auch mit einem niedrigen Calciumverzehr nicht zwangsläufig ein erhöhtes Osteoporoserisiko einhergeht. Knochen brauchen nämlich mehr als Calcium.

Hohe Proteinaufnahme führt zu verstärkter Mineralstoffausscheidung

Natürlich fiel den Forschern auch auf, dass die Nonnen nicht nur sehr wenig Calcium zu sich nahmen, sondern dass ihr Speiseplan auch nur halb so viele Proteine aufwies, als das bei den Fleisch- und Käseesserinnen der Fall war.

Und genau dieser Punkt könnte sich für die Calciumresorption als sehr wichtig erweisen, da die Mineralstoffabgabe über den Urin bekanntlich bei einem hohen Proteinanteil der Nahrung steigt. Das könnte also bedeuten, dass die Proteinesserinnen zwar mehr Calcium zu sich nehmen, dieses aber aufgrund ihrer eiweissreichen Ernährung zu einem gewissen Teil auch wieder ausscheiden.

Was beeinflusst die Knochendichte?

Die Forscher teilten daher mit, dass es für die Knochengesundheit von grösster Wichtigkeit sei zu verstehen, dass allein die Calciumaufnahme nicht zu starken Knochen verhelfe, sondern dass eine knochengesunde Ernährung noch sehr viel mehr Aspekte beinhalten müsse.

So steige beispielsweise das Osteoporoserisiko bei zu geringer körperlicher Bewegung, bei einem zu niedrigen Vitamin-D-Level, bei einem zu hohen Softdrinkgenuss (hohe Phosphatgehalte) und auch in Abhängigkeit vom Zigarettenkonsum.

Weitere wichtige Details zur knochengesunden Ernährung lesen Sie im Artikel Starke Knochen brauchen mehr als Calcium.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: gesunde Ernährung | Gesundheit | Kalzium | vegan |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion bis zum 01. Juli 2016 zu schliessen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(0)

Weitere themenrelevante Artikel:

Knochenbrüche durch Osteoporose-Medikamente

(Zentrum der Gesundheit) – Osteoporose-Medikamente nimmt man ein, wenn man Osteoporose aufhalten und Knochenbrüche verhindern will. Immer wieder tauchen jedoch Studien und Meldungen auf, die zu bedenken geben, dass Bisphosphonate – die am häufigsten eingesetzten Osteoporose-Medikamente – den Knochen durchaus auch schaden und zu Knochenbrüchen führen können, so dass eine langfristige Einnahme dieser Arzneimittel wohl überdacht werden sollte.

weiterlesen

 

Calciumbedarf decken ohne Milch

(Zentrum der Gesundheit) - Beim Stichwort Calciumversorgung denken die meisten Menschen sofort an Milch, Käse, Quark und Joghurt. Doch steckt Calcium nicht nur in Milchprodukten. Und so fragen sich viele Menschen zu Recht, ob man seinen Calciumbedarf nicht auch ganz ohne Milch decken kann. Man kann! Calciumreiche Lebensmittel, deren Calcium sehr gut resorbiert wird, gibt es auch im Pflanzenreich. Erfahren Sie bei uns, wie Sie ohne Milch oder auch mit rein veganer Ernährung ausreichend Calcium für starke Knochen und gesunde Zähne zu sich nehmen können.

weiterlesen

 

Wund- und Knochenheilung mit TCM

(Dr. med. Katrin Schumacher, Ärztin und CPC (Certified Physician of Chinese Medicine)) - Eine gestörte Wund- und Knochenheilung kann auf vielen verschiedenen Ursachen beruhen. Eine mangelnde Ruhigstellung kommt genauso in Frage wie eine ungenügende Durchblutung, eine Immunschwäche, Infektionen und viele andere äussere wie innere Umstände mehr. Leider ist das Wissen in der westlichen Gesellschaft über die Möglichkeiten der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) in diesem Bereich nicht so weit verbreitet. Ich hoffe, mit diesem Artikel über die Optionen, die sich für den Patienten mit den Arzneimitteln der chinesischen Heilkunst ergeben, aufklären zu können.

weiterlesen

 

Osteoporose

(Zentrum der Gesundheit) - Unter Osteoporose versteht man eine Abnahme der Knochendichte. Die Knochen werden porös und brüchig und dadurch anfälliger für Knochenbrüche. Osteoporose tritt häufig bei Frauen während und nach der Menopause auf. Aber auch Männer können hiervon betroffen sein. Ganz selten wird diese Erkrankung bei Kindern festgestellt.

weiterlesen

 

Osteoporose und Knochenbrüche

(Zentrum der Gesundheit) - Osteoporose ist eine Erkrankung, bei der sich die Knochendichte verringert und sich somit die Anfälligkeit für Knochenbrüche erhöht. Hüftfrakturen zählen zu den schlimmsten Auswirkungen von Osteoporose. Gerade ältere Betroffene müssen ins Krankenhaus eingewiesen werden und können danach oft nicht mehr für sich selbst sorgen. Daher ist es äusserst empfehlenswert, rechtzeitig vorzubeugen, um osteoporosebedingte Knochenbrüche zu verhindern.

weiterlesen

 

Calcium – Calciummangel begegnen

(Zentrum der Gesundheit) – Calcium ist gemeinsam mit Magnesium der bekannteste Mineralstoff. Calcium ist auch jener Mineralstoff, der am häufigsten in Pillen- oder Pulverform geschluckt wird. Wie viel Calcium der Muster-Mensch braucht, ist bekannt. Wie viel jedoch das Individuum braucht und ob jemand Calcium noch zusätzlich einnehmen muss, ist ganz individuell zu entscheiden, weil jeder Mensch anders ist und somit auch jeder Mensch einen anderen Calcium-Bedarf hat. Wie viel Calcium brauchen Sie? Leiden Sie an Calciummangel? Benötigen Sie ein Calcium-Präparat? Wenn ja, welches? Dies und viele weitere Infos rund um das Calcium erfahren Sie bei uns.

weiterlesen

 

Vitamin D ist lebensnotwendig

(Zentrum der Gesundheit) - Vitamin D hat eine Schlüsselfunktion für die Gesundheit. Es ist an Tausenden von Regulierungsvorgängen in den menschlichen Körperzellen beteiligt. Folglich erhöht ein Vitamin-D-Mangel das Krankheitsrisiko ganz erheblich - vor allem im Winter, wenn die Sonne in den nördlichen Regionen der Erde viel zu tief steht, um für die erforderliche UV-Strahlung zu sorgen. Genau auf diese UV-Strahlung aber ist der Körper angewiesen, denn Vitamin D wird zu rund 90 Prozent in der Haut gebildet – jedoch nur unter dem Einfluss der Sonne.

weiterlesen

 

Bedeutung der Bewegung

(Zentrum der Gesundhzeit) - Ohne Bewegung stehen sowohl die Nährstoffzufuhr, als auch der Abtransport von Giften und Schlacken im Körper still. Ausreichende Bewegung ist eine elementare Voraussetzung für ein gesundes Leben.

weiterlesen

 

Gesund ohne Milch

(Zentrum der Gesundheit) - Milch und die daraus hergestellte Produkte (Joghurt, Käse, Sahne etc.) schaden dem menschlichen Organismus und damit der Gesundheit. Die Milchindustrie hat ein sehr grosses Interesse daran, Informationen zu streuen, die auf ein gesundes Produkt - besonders Mineralstoffe - schliessen lassen. Milch kann Mineralstoffmangel nicht aufheben! Im Gegenteil: Milch führt zu einer Übersäuerung des Körpers.

weiterlesen

 

Gefährliche Softdrinks

(Nexus-Magazin) - Heute werden wir geradezu bombardiert mit einer Vielzahl an Softdrinks, die die Regale der Supermärkte überschwemmen. Sie laufen den traditionellen Getränken den Rang ab und nehmen nach und nach deren Platz ein, obwohl sie ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen.

weiterlesen

 

Knochenbrüchen bei Osteoporose vorbeugen

(Zentrum der Gesundheit) – Bei Osteoporose kann die Gefahr von Knochenbrüchen reduziert werden – insbesondere jene von Hüftfrakturen. Vonseiten der Schulmedizin wird vordergründig auf Osteoporose-Medikamente gesetzt. Dabei wird ausser Acht gelassen, dass derartige Therapien schädlich und oft sogar sinnlos sind, was eine finnische Studie erneut bestätigt. Jüngere Menschen sollten bedenken: Je besser die Knochengesundheit in jungen Jahren, desto geringer das Osteoporose-Risiko im Alter. Wie aber kann man Knochenbrüchen bei Osteoporose nun vorbeugen?

weiterlesen

 

Calcium: Kein Schutz für die Knochen

(Zentrum der Gesundheit) – Weit verbreitet ist der Glaube, dass viel Calcium zu gesunden Knochen führe und im Alter vor Knochenbrüchen schütze. Nicht umsonst essen die meisten Menschen so viele Milchprodukte. Sie sind davon überzeugt, sich und ihren Knochen mit all dem Calcium etwas besonders Gutes zu tun. Calcium ist auch wirklich ein wichtiger Mineralstoff. Wer aber zusätzlich zum normalen Bedarf noch Calcium zu sich nimmt – sei es über calciumreiche Lebensmittel oder über Nahrungsergänzungsmittel – kann seinen Knochen damit keinen Gefallen tun und schützt sich auch nicht vor Knochenbrüchen.

weiterlesen

 

Perfekter Knochenschutz mit Dörrpflaumen

(Zentrum der Gesundheit) – Dörrpflaumen sind äusserst köstliche Trockenfrüchte mit herausragenden gesundheitlichen Auswirkungen. Sie sind reich an phenolischen Antioxidantien und wirken sich derart positiv auf die Darmgesundheit aus, dass sie vor Darmkrebs schützen können – wie eine Studie aus dem Jahr 2015 ergeben hatte. Eine weitere Studie zeigte jetzt, dass Dörrpflaumen auch zum Knochenschutz eingesetzt werden können – und zwar sowohl bei Osteoporose als auch dann, wenn eine Bestrahlung ansteht, die bekanntlich stark die Knochensubstanz angreift.

weiterlesen

 

Calcium kaufen – Die beste Calciumquelle

(Zentrum der Gesundheit) – Die beste Calciumquelle zu finden, ist gar nicht so einfach. Denn die Auswahl ist sehr gross. Die bekanntesten Calciumquellen sind Calciumcitrat und Calciumcarbonat. Während das Calciumcitrat jedoch im Labor seinen Ursprung hat, gibt es das Calciumcarbonat aus ganz natürlichen Calciumquellen. Wir stellen Ihnen daher nicht nur die besten Calciumquellen vor, sondern auch die natürlichsten. Erfahren Sie ausserdem, welche Calciumverbindungen am besten resorbiert werden, für wen welches Calcium ideal ist und auch wie Sie Calcium am besten einnehmen.

weiterlesen

 

ADHS-Medikamente schwächen Knochen

(Zentrum der Gesundheit) – Weltweit erhalten immer mehr Kinder und Teenager eine ADHS-Diagnose (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom). Oft müssen sie daraufhin Medikamente, wie z. B. Ritalin®, einnehmen. Arzneimittel dieser Art aber können bekanntlich gewisse Nebenwirkungen haben. Dazu gehören Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Schlafstörungen, aber auch Herzprobleme und Leberbeschwerden sowie in manchen Fällen auch Selbstmordgedanken. Im April 2016 wurde eine weitere Nebenwirkung veröffentlicht: ADHS-Medikamente verringern auch die Knochendichte.

weiterlesen

 

Laufen für die Knochendichte

(Zentrum der Gesundheit) – Allzu gern möchte man einfach nur eine Pille nehmen – und schon werden die Knochen stark und gesund. Das aber genügt nicht. Sie können Calcium, Vitamin D3, Vitamin K2, Silicium und vieles mehr einnehmen. Wenn Sie sich nicht bewegen, dann nehmen Ihre Knochen das ziemlich übel – und die Knochendichte schwindet. Auch nützt nicht jede Art der Bewegung. Es muss  eine ganz bestimmte Form der Bewegung sein. Denn Radfahren oder Schwimmen erhöhen die Knochendichte nicht sonderlich.

weiterlesen

 

Probiotika helfen bei Knochenschwund

(Zentrum der Gesundheit) – Probiotika können eine Menge für die Gesundheit bewirken. Jetzt zeigten Wissenschaftler sogar, wie und warum Probiotika die Knochengesundheit in den Wechseljahren beeinflussen und bei Knochenschwund helfen können. Wenn der Spiegel der Geschlechtshormone sinkt, steigt bekanntlich gleichzeitig die Gefahr einer Osteoporose. Dies könnte damit zusammenhängen, dass der wechseljahresbedingte Hormonmangel die Darmflora verändert. Wenn Probiotika die Darmflora aber wieder aufbauen, dann scheint dieser Effekt die Knochen zu schützen. Wichtig ist hier jedoch, das richtige Probiotikum zu wählen.

weiterlesen