Das Immunsystem überwacht


Das Immunsystem überwacht die Bildung von entarteten, geschädigten oder degenerierten Zellen.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 20.01.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

9 Tipps für ein gesundes Immunsystem

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Besonders in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, ein gut funktionierendes Immunsystem zu haben, um erkältungsfrei über den Winter zu kommen. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Produkten auf dem Markt, die scheinbar vor Viren und Bakterien schützen - so man den Werbeversprechen Glauben schenkt. Immer mehr Menschen suchen nach derartigen "Wundermitteln" ohne zu berücksichtigen, dass ein gesundes Immunsystem auch immer einen gesunden Körper voraussetzt.

Tipps gesundes Immunsyste © ChantalS - Fotolia.com

Die Aufgaben des Immunsystems

Das Immunsystem ist die Verteidigungsbasis gegen Krankheitserreger wie Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten und andere Fremdstoffe. Es ist ein äußerst komplexes System, in dem unterschiedliche Zelltypen, die sich im gesamten Körper ausbreiten, miteinander kommunizieren.

Die Aufgaben des Immunsystems beeinhalten u.a. die Aufnahme und Vernichtung von Erregern durch die Fresszellen, die Weiterverarbeitung der Antigene, die von intra- und extrazellulären Pathogenen gebildet werden, die Aktivierung und Vermehrung der T-Zellen, sowie die Bildung von Zytokinen, die die Antikörperproduktion auslösen.

Empfindliches Überwachungssystem

Das Immunsystem überwacht die Bildung von entarteten, geschädigten oder degenerierten Zellen. In unserem Körper befinden sich immer zwischen 100 und 10.000 entartete Zellen, die täglich während des normalen Stoffwechselvorgangs entstehen. Darunter befinden sich auch Hunderte bzw. Tausende von Krebszellen, die vom Körper im Laufe eines Tages gebildet werden.

Deshalb ist es sehr wichtig, das Immunsystem bestmöglich zu unterstützen, damit es seine wichtigen Aufgaben erfüllen kann. Ist das Immunsystem geschwächt, ist es nicht mehr in de Lage, Krankheitserreger im ausreichendem Maße und die entarteten Zellen zu entsorgen. Daraus resultieren dann die unterschiedlichsten Krankheiten, die vom Schnupfen bis hin zu Autoimmunerkrankungen und Krebs reichen können.

Und so können Sie Ihr Immunsystem schützen und stärken:

Anzeige:

1. Schädliche Nahrungsmittel und Getränke aus der Ernährung streichen

Heutzutage besteht die Standardernährung vieler Menschen zu großen Teilen aus verarbeiteten Nahrungsmitteln und Fast Food, die viele chemische Zusätze, wie Farb- und Konservierungsmittel oder Geschmacksverstärker enthalten.

Hat man sich vor 20 Jahren die Zutatenliste einer Dosensuppe, eines Fertiggerichts oder von Backwaren angeschaut, so fanden sich dort meist bekannten Zutaten wieder. Mittlerweile enthalten diese Nahrungsmittel Hunderte von Chemikalien, die vom Körper nicht als Lebensmittel erkannt werden können. Unser Immunsystem stuft diese Chemikalien als Fremdstoffe ein, gegen die es vorgehen muss.

Somit ist das Immunsystem ständig damit beschäftigt, diese Chemikalien unschädlich zu machen und kann so seine eigentlichen Aufgaben nicht mehr erfüllen. Wenn schon Fertiggerichte verwendet werden, dann sollte zumindest die Zutatenliste genau durchgelesen werden. Viel einfacher ist es jedoch, möglichst oft auf frische Zutaten zurückzugreifen. Obst, Gemüse, Kartoffeln, Getreide etc. sind nährstoffreichen Lebensmitteln, die der Körper kennt und von denen das Immunsystem aufgrund ihrer hohen Nährstoffdichte besonders profitiert.

2. Gesunde Fette zuführen

Forschungen haben ergeben, dass Omega-3-Fettsäuren in der Lage sind, Entzündungsprozesse zu reduzieren. Ergänzt man seine Ernährung mit Omega-3-Fetten, so wird die Zusammensetzung der Immunzellen verändert, was letztendlich zu einer Stärkung des Immunsystems führt.

3. Chemische Körperpflegeprodukte meiden

Die meisten Körperpflegeprodukte enthalten, genauso wie Nahrungsmittel, einen reinen Chemikalien-Cocktail. Daher sollte auch hier unbedingt auf die Inhaltsstoffe geachtet werden. Werden diese "Pflegeprodukte" auf die Haut aufgetragen, so gelangen die chemischen Substanzen über die Poren in den Blutkreislauf und belasten letztlich den Körper - und damit auch das Immunsystem - genau so, als hätte man diese Produkte gegessen.
Deshalb sollten ausschließlich natürliche basische Körperpflegemittel verwendet werden, die das Immunsystem dann nicht bekämpfen muss.

4. Wohnung und Arbeitsplatz von Chemikalien befreien

Alle herkömmlichen Haushaltsreiniger bestehen aus einer Mischung verschiedenster - teilweise sogar giftiger - Substanzen, die das Immunsystem stark belasten können und es somit in der Erfüllung seiner eigentlichen Aufgaben behindern. Diese Reiniger sollten unbedingt durch chemiefreie Reinigungsmittel ersetzt werden. Gute Erfolge erzielt man auch, indem man zum Reinigen lediglich Essig oder Soda verwendet. Es sollte auf alle antibakteriellen Reinigungsprodukte verzichtet werden, da diese das Immunsystem außerordentlich belasten und den Körper letztendlich anfällig für Infektionen machen.

Ebenfalls ist es wichtig, alte Farbkanister und andere Chemikalien zu entsorgen, damit die entweichenden toxischen Gase die Gesundheit nicht weiter schädigen können.

5.Körper entgiften

Schwermetalle und andere Giftstoffe, die sich im Körper befinden, stellen eine immense Belastung für das Immunsystem dar. Deshalb ist es sinnvoll, den Körper regelmäßig von diesen Giftstoffen zu befreien. So ist z.B. die Chlorella-Alge in der Lage, Schwermetalle zu binden und auszuscheiden. Hier gilt die Chlorella-Alge als ein sehr wirksames Reinigungsmittel für Blut und Organe.

Die ayurvedische Tradition Indiens bedient sich zudem eines anderen Hilfsmittels, was zu dieser Liste ergänzend hinzuzufügen ist: dem Ölziehen

Auch Yogaübungen helfen dem Körper dabei, sich von Giftstoffen, die sich in den Muskeln und Gelenken angelagert haben, zu befreien. Durch die langsame und tiefe Atmung beim Yoga können die Toxine gelöst und ausgeschieden werden.

6. Darmfunktion optimieren

Da sich im Darm etwa 80 Prozent aller Abwehrzellen befinden und von den Immunzellen im Darmbereich wichtige Impulse für das ganze Immunsystem ausgehen, ist es wichtig darauf zu achten, dass der Darm gesund gehalten wird bzw. seine Gesundheit wieder hergestellt wird. Der Darm stellt eine wichtige Barriere gegen Krankheitserreger dar, da alle schädlichen Substanzen zunächst die Darmwand passieren müssen, bevor sie in den Blutkreislauf gelangen können.

Ist die Darmflora durch eine langjährige Fehlernährung, Giftbelastung, Antibiotika oder andere Medikamente aus dem Gleichgewicht geraten, dann kann auch er seinen vielfältigen Aufgaben nicht mehr gerecht werden.

In der Folge kann der Darm die aufgenommene Nahrung nicht mehr richtig verwerten und es kommt - sogar bei ausreichender Nährstoffversorgung - zu einem Nährstoffmangel im Körper. Zudem werden durch die schlechte Darmsituation auch die Immunzellen im Darm in Mitleidenschaft gezogen und können ihre Aufgabe nicht mehr ordnungsgemäß erfüllen. Dadurch wird das gesamte Immunsystem geschwächt und zahlreiche Krankheiten sind die Folge.

Deshalb ist es sinnvoll, dem Darm eine besondere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Er sollte regelmäßig durch eine Darmreinigung unterstützt werden, damit er sich von den alten, abgelagerten Schlacken befreien kann. Außerdem wird die Darmflora im Zuge der Darmreinigung durch die Zufuhr von natürlichen Bakterienstämmen wieder aufgebaut und ins Gleichgewicht gebracht. Durch diese Maßnahmen wird der Darm saniert, das Immunsystem effektiv unterstützt und die Abwehrkräfte spürbar gestärkt.

7. Mineralstoffversorgung sichern

Mineralstoffe haben vielfältige Aufgaben. Sie sind für den Körper essentiell, um den pH-Wert des Körpers in einem optimalen Bereich zu halten. Ein Mineralstoffmangel wirkt sich im ganzen Körper negativ aus, so belastet er auch das Immunsystem. Die Ernährung sollte daher stets eine ausreichende Menge an mineralstoffreichen Lebensmitteln enthalten, wie frisches Obst, Gemüse und vollwertiges Getreide, damit der Körper genügend Mineralstoffe erhält.

Allerdings hat die Qualität der Nahrungsmittel in den letzten Jahren immer mehr nachgelassen, so dass es sinnvoll ist, seinen Körper mit der Zufuhr von hochwertigen und leicht verwertbaren Mineralstoffen im natürlichen Verbund zu unterstützen.

Anzeige:

8.Viel Sauerstoff "tanken"

Auch im Winter sollte regelmäßig für frische Luft in der Wohnung bzw. am Arbeitsplatz gesorgt werden. Es ist wichtig, sich so oft wie möglich an der frischen Luft aufzuhalten. Der auf diese Weise aufgenommene Sauerstoff unterstützt das Immunsystem und gibt ihm die Möglichkeit, sich wieder auf seine Hauptaufgaben zu konzentrieren.

Es ist hilfreich, Pflanzen in der Wohnung bzw. im Büro aufzustellen, da Pflanzen für ein gesundes Raumklima sorgen. Sie wirken wie ein Luftfilter, indem sie vorhandene Schadstoffe aufnehmen und über die Blätter bzw. über die Bodenbakterien im Wurzelbereich entgiften.

9. Für erholsamen Schlaf sorgen

Das Schlafverhalten vieler Menschen wird immer ungesünder. Sie schlafen häufig zu wenig, und die Schlafqualität ist schlecht. Die Auswirkungen eines Schlafmangels auf unsere körperliche und geistige Leistungsfähigkeit sollte auf keinen Fall unterschätzt werden.

Es ist wichtig, dem Körper mindestens 8 Stunden Schlaf zu gönnen. Dadurch erhält er die Möglichkeit, einen kompletten Schlafzyklus zu durchlaufen, in dem zahlreiche wichtige Hormone ausgeschüttet werden. Dieser Zyklus beginnt mit der Produktion von Melatonin und endet mit der Ausschüttung von Prolaktin. Diese beiden Hormone begünstigen die Bildung von Immunzellen, wie z.B. den Makrophagen (Freßzellen). Da Melatonin nur bei Dunkelheit gebildet wird, ist es wichtig, das Schlafzimmer dunkel zu halten.

Unser Immunsystem arbeitet im Schlaf auf Hochtouren. Während des Schlafes werden besonders viele aktive Substanzen ausgeschüttet, die die Immunabwehr steigern. Schläft man weniger als 8 Stunden, so kann der Schlafzyklus nicht vollständig durchlaufen werden, so dass es zu einer Dezimierung der Immunzellen kommt.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: entgiften | Entgiftung | Gesundheit | Immunsystem |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion bis zum 01. Juli 2016 zu schliessen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(1)

solveit.si 554475
geschrieben am: dienstag, 02. august 2011, 14:30
eMail-Adresse hinterlegt
Aufbauend auf wissenschaftliche Quellen und Auswertung derer ist die Liste solveit.si 554475 entstanden.

Die Meidung von bestimmten Nahrungsmitteln beschreibt den Vorgang, dass die Rückvergiftung des Körpers mit Stoffen, die nur schwer oder gar nicht mehr entgiftet werden, über Regulierung der Nahrungsinhaltsstoffe gemindert werden soll. In der Medizinwelt würde man das als causale Ernährung beschreiben. Ich nenne das einfach Minderbehandlung.
Im folgenden beschreibe ich eine der UNO und z.B. Nature.methods zugänglich gemachte Vorgehensweise, um den leider selbsterhaltenden Entgiftungsstörungsvorgang /Vergiftungsvorgang) zu blockieren und zu heilen.

Zur Verwendugn kommen verschiedene Medikamente, die frei von Farbstoffen/sonstigen Zusatzstoffen/E-Nummern sein müssen.
z.B: ist Hepa.Merz gesundheitsschädlich. Die Wirkung des Medikamentes ist blockiert, wenn die Leber versagt/überlastet ist. Wenn das Medikament genommen wird. Um die Leber zu aktivieren. [Q.:Veröffenlichung der Ministerien DE, auf spiegel.de oder zeit.de, Verdacht dass Farbstoffe Allergien begünstigen/auslösen;Jarisch, Histaminintoleranz...]

Die Liste ist:

Ohne Farbstoffe/Ohne Zusatzstoffe:
1.Cotrim
2.Cotrimazol
3.Fluconazol
4.Ornithinaspartat 1kg, reinstoff, oral mit Wasser
5.Amoxcicillin

4+5 gemeinsam: Entgiftungsstufe (basierend auf Leber- und Niere)

1,2,3 Beheben die Mangelernährung, weil entzündete Därme geheilt werden, Milch und Eier sind kein Problem mehr. Es wird geheilt. Nicht auf Gesundheit verzichtet.


Wie ihr wisst, sind Symptome zufällig mit dem Namen der Krankheiten verbunden. Also ist der Name egal.

Viel Spass ohne Volkskrankheiten.

Ich bin solveit.si 554475.
Ich breche dem NC das Genick.
Ich werde Bürgergeldempfänger.

Viel Spass mit der Wahrheit.
Viel Spass mit der Gesundheit.
Viel Spass mit den dummen Ärzten.
Wer die 110 nicht rufen will, schreibt ans Kanzleramt. Wenn 4+5 Probleme machen.
In der abc-Apotheke. Aber auch schon vorher.

Viel Spass mit der Korruption in DE. Viel Spass mit der enteigneten Mafia. Nicht heute, aber morgen.

Zentrum der Gesundheit:

Hallo solveit.si,
vielen Dank für Ihre Ausführungen.
Allerdings ist es uns ein Rätsel, wie Ihre schulmedizinischen Präparate (Sie nennen ausschließlich nebenwirkungsreiche Antimykotika und Antibiotika) einen dauerhaft positiven Effekt auf die menschliche Gesundheit ausüben könnten.
Viele Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Weitere themenrelevante Artikel:

Kräuter gegen Ihre Erkältung

(Zentrum der Gesundheit) – Gegen viele Beschwerden ist ein Kraut gewachsen. Gegen Erkältungen gleich unzählige. Lernen Sie die wichtigsten Kräuter kennen, die Ihnen dabei helfen werden, die nächste Erkältung schneller zu überstehen und gestärkt aus ihr hervor zu gehen. Erfahren Sie, welche Kräuter bei Schnupfen helfen, welche entzündungshemmend wirken, welche das Halsweh lindern, welche den Husten lösen und welche lästigen Hustenreiz beruhigen. Werden Sie Ihr eigener Heilpflanzenexperte für grippale Infekte!

weiterlesen

 

Chlorella - die unterschätzte Mikroalge

(Zentrum der Gesundheit) - Was ist Chlorella eigentlich genau und was macht sie so besonders? Die Antwort auf diese Fragen wollen wir Ihnen mit diesem Artikel geben. Soviel vorab: Die Mikroalge Chlorella ist in allerlei Hinsicht ein einzigartiges Lebensmittel. Zudem besitzt sie ein Alleinstellungsmerkmal, das viele ihrer einzigartig positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit erklärt. Neben ihrer entgiftenden Eigenschaft unterstützt die Chlorella-Alge unseren Körper und unser Gehirn in nahezu allen Belangen. Zweifelsohne beansprucht Chlorella zu Recht den Ruf, eine der besten Nahrungsergänzungen überhaupt zu sein.

weiterlesen

 

Ölziehen - eine Kur zur Entgiftung

(Zentrum der Gesundheit) - Das Ölziehen ist eine unkomplizierte Methode zur täglichen Entgiftung. Besonders auf die Zahn- und Mundgesundheit wirkt sich das Ölziehen äusserst positiv aus. Es hilft gegen Zahnfleischbluten und Mundgeruch, festigt lockere Zähne, verringert Zahnbelag, bekämpft Karies und lässt Zähne wieder weiss werden. Traditionell gehört das Ölziehen aber auch zur ganzheitlichen Therapie vieler anderer Krankheiten. Erfolgsberichte mit dem Ölziehen liegen für zahlreiche Beschwerden vor – von Arthritis über Migräne bis hin zu Herzkrankheiten. Erfahren Sie bei uns Schritt für Schritt, wie das Ölziehen durchgeführt wird.

weiterlesen

 

Probiotika schützen vor einer Grippe

(Zentrum der Gesundheit) – Der Winter stellt unser Immunsystem auf die Probe. Grippale Infekte haben jetzt Hochkonjunktur. Ärzte und Medien rufen schon im Herbst zur vorsorglichen Grippe-Impfung auf. Kommt es dennoch zu Infektionen, werden meist Antibiotika verschrieben. Doch ist das nötig? Nehmen Sie Ihren Grippeschutz selbst in die Hand mit Probiotika. Die gesunden Bakterien bieten natürlichen Zellschutz und stärken das Immunsystem gegen Krankheitserreger.

weiterlesen

 

Alfalfa gegen Autoimmunerkrankungen

(Zentrum der Gesundheit) – Alfalfa zählt zu den beliebtesten Sprossen. Sie geben Salaten den extra Frische-Kick, haben ein angenehm mildes Aroma und lassen sich problemlos zuhause ziehen. Ihr Nährstoffgehalt umfasst beinahe sämtliche Vitamine und Mineralien. Ihr hoher Chlorophyll-Anteil und die sekundären Pflanzenstoffe wirken entgiftend und können vor entzündungsbedingten Krankheiten und Krebs schützen. Forscher sind insbesondere den enthaltenen Saponinen auf der Spur. Erfahren Sie, wie diese Inhaltsstoffe auch Ihr Immunsystem stärken können und möglicherweise sogar gegen Autoimmunerkrankungen ins Gefecht ziehen!

weiterlesen

 

Wie Sie eine Allergie natürlich behandeln

(Zentrum der Gesundheit) – Immer mehr Menschen reagieren auf eigentlich harmlose Umwelteinflüsse mit einer Allergie. Pollen, Hausstaub, Tierhaare – plötzlich wird alles zur Bedrohung. Warum ist das so? Die Antwort auf diese Frage finden Sie in einem ausser Kontrolle geratenen Immunsystem. Wodurch gerät dieses wichtige Abwehrsystem aus dem Gleichgewicht? Was passiert im Körper bei einer Allergie? Und welche ganzheitlichen Massnahmen bieten sich bei Allergien an? Was kann man selbst bei Allergien tun? Wie kann man Allergien natürlich behandeln – damit man bald wieder mit der Katze schmusen und die Natur unbeschwert geniessen kann.

weiterlesen

 

Das Immunsystem stärken

(Zentrum der Gesundheit) - Bestimmte Lebensmittel, Kräuter, Gewürze und Heilpflanzen können die körpereigene Abwehrkraft - das Immunsystem - nachhaltig stärken und den Organismus vor Krankheitserregern effektiv und ohne Nebenwirkungen schützen.

weiterlesen

 

Eigenurintherapie

Bei der Eigenurintherapie wird der eigene Urin zur äußerlichen und innerlichen Therapie von Beschwerden genutzt.

weiterlesen

 

Immunsystem - Wächter der Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Unser Immunsystem ist für die Erhaltung unserer Gesundheit zuständig. Eine gesunde Ernährung stärkt es und begünstigt die Gesundheit des ganzen Körpers, zur Abwehr von Krankheitserreger wie Viren, Bakterien und Parasiten. Dieses Abwehrsystem, durchzieht den Körper wie ein grosses Netz.

weiterlesen

 

Impfungen - ein Angriff auf das Immunsystem

(Zentrum der Gesundheit) - Es herrscht die allgemeine Meinung, dass Impfen ein Segen ist, und uns vor Krankheiten schützt und unserer Gesundheit förderlich ist. Diese Behauptung wird durch die Pharmaindustrie, Ärzte und viele andere wirtschaftlich interessierte Kreise mit Erfolg gestützt. Beim näheren Hinsehen wird jedoch deutlich, dass die Impfung uns keineswegs vor der Krankheit schützt; im Gegenteil: sie macht uns krank.

weiterlesen

 

Machen Sie Ihr Immunsystem fit

(Zentrum der Gesundheit) – Die Gesundheitsämter, die Apotheken und die Ärzte beginnen wieder mit ihrem jährlichen Aufruf zur Grippeimpfung. Von möglichen Nebenwirkungen der Grippeimpfung wird dabei jedoch kein Wort erwähnt. Machen Sie Ihr Immunsystem fit für den Winter und bleiben Sie gesund – ganz ohne Grippeimpfung. Erfahren Sie wie.

weiterlesen

 

Zehn Power-Tipps für ein unbesiegbares Immunsystem

(Zentrum der Gesundheit) - Ein starkes Immunsystem steht im Zentrum unseres Wohlergehens. Mit einem starken Immunsystem können wir die meisten Krankheiten und Leiden, die unseren Weg kreuzen, abwehren. Ist unser Immunsystem aber aus irgendeinem Grunde schwach, werden wir sehr anfällig. Die ganzheitliche Medizin vertritt die Ansicht, dass Krankheiten nicht durch Viren und Bakterien verursacht werden, sondern durch ein geschwächtes Immunsystem. Ein schwaches Immunsystem jedoch kann jederzeit wieder gestärkt werden.

weiterlesen

 

Grippeimpfung schützt kaum

(Zentrum der Gesundheit) - Amerikanische Forscher stellten jetzt fest, dass die alljährlich stark beworbenen und an Millionen Menschen verabreichten Grippe-Impfstoffe kaum vor Grippe schützen können. Verlassen Sie sich infolgedessen nicht auf die Grippeimpfung. Schützen Sie sich selbst vor der Grippe und achten Sie auf einen gesunden Lebensstil. Wir stellen Ihnen ganzheitliche Massnahmen vor, die Ihr Immunsystem stärken und Sie vor Grippe schützen können.

weiterlesen

 

Reishi – Der Pilz des ewigen Lebens

(Zentrum der Gesundheit) – In China und Japan wird der Heilpilz namens Reishi bereits seit Tausenden von Jahren hoch geschätzt und gilt bis heute als Symbol des Glücks und der Unsterblichkeit. Ob Leberleiden, Allergien, Entzündungen, Herzerkrankungen oder Krebs: Es gibt kaum einen anderen Heilpilz, der so vielfältig eingesetzt werden kann. Doch welche Wirkstoffe sind dafür verantwortlich? Was ist bei der Anwendung zu beachten? Wie wird Reishi-Tee zubereitet und auf welche Weise kann aus dem Reishi ein Extrakt oder ein Sirup hergestellt werden? Folgen Sie uns in die Welt des sagenhaften Reishi Heilpilzes!

weiterlesen

 

Schädliche Wohngifte

(Zentrum der Gesundheit) – Wohngifte umfassen beispielsweise Zigarettenrauch, Ausdünstungen von Baustoffen, Möbeln und Textilien, Abgase aus Verkehr und Industrie sowie Schimmelsporen. Wohngifte sind jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich, sagen Forscher. Man spricht vom „Sick Building Syndrom“, wenn Wohngifte krank machen. Studienergebnisse vom April 2016 zeigen, wie schädlich Wohngifte sein können und wie dringend notwendig Massnahmen sind, um die Giftbelastung in Wohnräumen zu reduzieren.

weiterlesen