Milliarden für Gesundheitsforschung


...dabei sind die angeblich zu erforschenden Krankheitsursachen längst bekannt.

x

Veröffentlichung am 04.01.2011 / Aktualisierung am 20.01.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Bundeskabinett gibt Milliarden für Gesundheitsforschung aus

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Politik

(Zentrum der Gesundheit) - Sechs neue Gesundheitszentren wird es bald in Deutschland geben. Dort sollen die Ursachen und Therapien der sechs Volkskrankheiten erforscht werden. Kostenpunkt: 5,5 Milliarden Euro. Zwar könnte die Zahl der Betroffenen schon allein mit Hilfe echter Gesundheitsaufklärung dramatisch gesenkt werden, doch würde ein solches Vorgehen weder der Lebensmittelindustrie noch unserer Pharmaindustrie nützen. All unsere Forscher würden arbeitslos und Frau Schavan wüsste nicht, wohin mit unseren Milliarden.

Milliarden zur Selbstbedienung! Milliarden zur Selbstbedienung!

Das Volk ist krank

Immer mehr deutsche Bürger leiden in immer jüngeren Jahren an einer (oder mehreren) der folgenden sechs Krankheiten: Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Nervenerkrankungen, Lungen- oder Infektionskrankheiten. Die Situation ist offenbar bereits so ernst, dass man diese Krankheiten nun schon als „Volkskrankheiten“ bezeichnet.

Krankheitsursachen sind bekannt

Die Hauptursachen dieser Krankheiten sind längst bekannt: Mangelnde Bewegung, zu wenig Sonnenlicht, Stress und nicht zuletzt eine ungesunde Ernährung (reich an isolierten Kohlenhydraten, tierischen Eiweißen, industriell verarbeiteten Fetten, Fertiggerichten und giftigen Rückständen, dafür arm an Ballaststoffen, Vitalstoffen, aktiven Enzymen und hochwertigen Fetten).

Eine solche Lebensweise führt nicht nur im Eiltempo zu Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sondern außerdem zu einem geschwächten Immunsystem, was geradewegs in einer starken Anfälligkeit für Infektionskrankheiten und auch für Krebs mündet.

Nervenkrankheiten lassen sich ganz auffällig von vitalstoffarmer Ernährung begünstigen oder können gar häufig als Folgeerscheinung von Diabetes auftreten, während Lungenkrankheiten die Konsequenz von Entzündungen, Allergien oder oxidativem Stress sein können. Alle drei Faktoren wiederum sind mit die Folge einer ungünstigen Ernährungs- und Lebensweise.

Vogel-Strauß-Taktik

Doch nicht nur Politiker stellen sich blind und taub, wenn es um diese Zusammenhänge geht, sondern auch das Volk. Man schluckt lieber Medikamente und nimmt deren Nebenwirkungen in Kauf, man stellt sich für fragwürdige Impfungen zur Verfügung oder lässt sich radioaktiv bestrahlen, bevor man an seinem Lebensstil etwas ändern würde.

Zur Not gibt es Stents fürs Herz, Schrittmacher fürs Hirn und sicher bald die alles heilende Gentherapie. Man kann nur hoffen, dass die Forschung schnell genug ist und all diese Wundermittel dann auch parat stehen, wenn es einen schließlich selbst erwischt.

5,5 Milliarden für Gesundheitsforschung

Und so beschloss das Bundeskabinett in Berlin vor wenigen Tagen – offenbar ganz im Sinne des Volkes – die Einrichtung von sechs sog. "Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung". Jedes dieser Zentren soll sich mit der Erforschung einer der genannten Volkskrankheiten beschäftigen.

Das Deutsche Zentrum für neurodegenerative Erkrankungen sowie das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung stecken bereits mitten in der Forschungsarbeit, während die vier Zentren für Infektionskrankheiten, Lungenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs im nächsten Jahr gegründet werden.

Das Vorhaben kann deshalb so flott angegangen werden, weil das bescheidene Sümmchen von einer Milliarde Euro zur Verfügung steht, bis zum Jahr 2014 werden es gar 5,5 Milliarden sein.

Bahn frei für zweifelhafte Therapien

Die Zentren wollen laut Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) Wissenschaftler aus verschiedenen Bereichen und Einrichtungen zusammenführen und langfristig fördern. Davon erhoffe man sich für die Patienten schnell umsetzbare Lösungen.

Der forschungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Rupprecht, ließ so auch bereits hoffnungsfroh verlauten, wie man sich diese Lösungen in etwa vorstelle. Als Beispiel nannte er drei seiner Meinung nach ganz wunderbare Entwicklungen aus neuester Forschungszeit: die Ionen-Therapie zur Behandlung von Tumoren, die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs (dabei vergisst er jene Mädchen zu erwähnen, die nachweislich infolge dieser Impfung verstorben sind) oder den Gehirnschrittmacher für Parkinson- und Tinnitus-Patienten.

Neue Therapien führen unweigerlich zu Experimenten am Patienten

Natürlich können all diese Hilfsmittel unter Umständen bei manchen Patienten zu vorübergehender Erleichterung oder kurzfristiger Besserung führen.

Doch was hält uns davon ab, mit Hilfe einer bewiesenermaßen vorbeugenden Lebensweise den brandneuen (und daher völlig unberechenbaren) Technologien möglichst aus dem Weg zu gehen? Was hindert uns daran, eine medikamentöse oder anders geartete Therapie – wenn wir schon nicht wagen, ganz auf sie zu verzichten – mit einer Ernährungstherapie und der Umstellung des Lebensstils zu kombinieren?

Machen wir uns nichts vor: Mit ihrem derzeitigen Wissen kann die moderne Medizin kaum eine Krankheit heilen und so sind Ärzte auch keine Heiler, ja in vielen Fällen nicht einmal ernsthafte Helfer.

Ihre Hauptaktivität beschränkt sich auf Reparaturen, auf Symptomunterdrückung und insbesondere auf Experimente – Experimente an Patienten, die sich bei ihren Ärzten fälschlicherweise, aber nur allzu gerne in sicheren Händen wähnen.

Laborratte eines Großversuchs?

"Wer oder was sind Sie nun? Ein Mensch? Eine Maschine? Frankenstein?" fragte im Jahre 2006 ein Stern-Reporter den an Parkinson erkrankten Helmut Dubiel, der als Professor der Soziologie bis 2009 an der Justus-Liebig-Universität in Gießen lehrte. Ihm war drei Jahre zuvor ein Gehirnschrittmacher eingebaut worden, wobei die Operation nicht unbedingt einwandfrei verlaufen war – nicht zuletzt, weil sich der Chirurg kurz davor in die Hand geschnitten hatte.

Dubiel hatte damals geantwortet, ihm selbst sei es unheimlich, er merke, wie er steuerbar sei und wie der Schrittmacher das Potenzial habe, die Persönlichkeitsstrukturen eines Menschen radikal zu verändern. Er erzählte von 16.000 Positionen, die eingestellt werden könnten und meinte, dass das, was da möglich sei, der Kompetenz des Arztes entwachse. Er selbst fühle sich wie die ungefragte Laborratte eines Großversuchs.

Die Rechnung geht auf

Wenn die erhofften künftigen Innovationen ähnliche Qualitäten aufweisen wie die bereits vorhandenen, dann geht die Rechnung auf. Die Menschen werden notdürftig geflickt, ohne dass man dabei die Ursache ihrer Beschwerden berücksichtigen, geschweige denn die Betroffenen darüber aufklären würde.

Binnen kurzer Zeit erscheint daher ein neues Gesundheitsproblem, das wiederum nur provisorisch repariert oder besser noch medikamentös unterdrückt wird. Wieder geht es eine Zeitlang gut, bis sich das nächste Symptom oder die Nebenwirkung der Medikation einstellt.

Zwar ist ein solches Leben nicht gerade erstrebenswert, aber immer noch besser, als die persönliche Lebens- und Ernährungsweise zu ändern. Gleichzeitig kurbelt man mit all seinen Krankheiten die Gesundheitsindustrie kräftig an, sorgt für blühende Pharmakonzerne, Vollbeschäftigung in der Medizin- und Forscherbranche und stellt damit überzeugend seine unglaublich soziale Einstellung unter Beweis.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Gesundheit |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Endlich: Es wird Sommer...

Auch unsere Redakteure haben sich eine Auszeit verdient.
Bald stehen wir wieder zur Verfügung.

(3)

Ute K.Fleischmann
geschrieben am: montag, 31. januar 2011, 19:50
eMail-Adresse hinterlegt
Es ist ganz einfach- wenn man die wahren Ursachen erkennen würde,- was längst erkannt und benannt ist- wäre das schon eine Schlappe für das herrschende "Krankheits-System". Ergo will das niemand.
Die perfekte Business-Form ist die, die nichts
von der Genese und den Zusammenhängen wissen will, sondern mit nutzlosen bis massiv schädigenden Therapien/Medikamenten arbeitet, um auch
gegen diese zusätzlich erzeugten Symptome
ihre Verkäufe anzubringen,- besser geht es nicht! Das beste ist ein kranker Patient- am
liebsten konstant und chronisch.
Wie war doch die Ansprache eines Arztes beim Ärztekongress an die Kollegen:
"Am besten halten Sie sich einen Stall von Privatpatienten- und diese in einem zahlungsfähigen Zustand!"
Es DARF nie etwas erkannt/gefunden werden, das offiziell hilft- das würde alle diese Geldströme an die nur behauptete, aber völlig unnötige "Forschung "versickern
lassen....
robert
geschrieben am: sonntag, 16. januar 2011, 00:08
eMail-Adresse hinterlegt
sehr schöner beitrag. es ist schon schrecklich, wenn man bedenkt, dass nur ein kranker mensch für die pharmaindustrie ein guter mensch ist.
Kirsten Lage
geschrieben am: mittwoch, 12. januar 2011, 02:57
eMail-Adresse hinterlegt
Ich freue mich immer schon im Vorraus über ihre Infos. Sie sind mir sehr wichtig, besonders wenn sie von der Übersäuerung des Körpers (des Blutes) berichten.
Kirsten Lage/Belo Horizonte/Minas Gerais/Brasilien

Weitere themenrelevante Artikel:

Massen-Diagnosen durch Psychiatrie-Handbuch

Massen-Diagnosen durch Psychiatrie-Handbuch

(Zentrum der Gesundheit) - Die fünfte Auflage des psychiatrischen Handbuchs Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-V) wurde im Mai 2013 veröffentlicht. Neu darin ist, dass verstärkt ganz normale menschliche Gemütszustände und Gefühle als mentale Störungen bezeichnet werden, die dann auch dringend behandelt werden müssen. Es ist also nicht mehr sonderlich schwierig, jede beliebige Person als psychisch krank zu bezeichnen und ihr die entsprechenden Psychopharmaka zu verordnen.

weiterlesen

 

Aktuelle Bewusstseinskontrolle

Aktuelle Bewusstseinskontrolle

(Dr. Richard Sauder) - Was unter Bewusstseinskontrolle stehenden Menschen besonders schwerfällt ist, zu erkennen dass ihr Bewusstsein kontrolliert wird. Der große Philosoph und Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe gelangte bekanntlich schon vor zweihundert Jahren zu der Erkenntnis: "Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein."

weiterlesen

 

Wie die Medien Wahrheiten manipulieren

Wie die Medien Wahrheiten manipulieren

(Zentrum der Gesundheit) - Die Manipulation durch Medien nimmt immer bedenklichere Formen an. Ganz gleich ob die Presseinformationen uns über die Printmedien oder über den Äther erreichen – sie werden häufig manipuliert um unsere Wahrnehmung präzise zu steuern und zu kontrollieren.

weiterlesen

 

Manipulation in der Wissenschaft

Manipulation in der Wissenschaft

(Zentrum der Gesundheit) – Jährlich werden Hunderte von wissenschaftlichen Veröffentlichungen ohne Begründung zurückgezogen. Während es sich bei vielen Studien aus der Biomedizin um Flüchtigkeitsfehler handelt, weisen andere ein hochgradiges wissenschaftliches Fehlverhalten auf. Was verleitet Wissenschaftler zu solchen Datenfälschungen? Welchen Studien kann man vertrauen?

weiterlesen

 

Verschwörungstheorien erweisen sich immer öfter als wahr

Verschwörungstheorien erweisen sich immer öfter als wahr

(Zentrum der Gesundheit) - Gehören auch Sie zu den besonders leichtgläubigen Menschen? Zu jenen Menschen, die alles glauben, wenn es nur von einer Autorität verkündet wird. Lassen auch Sie sich von einem weißen Kittel beeindrucken? Vom Titel Ihres Gegenübers? Oder von seinem beruflichen Erfolg? Oder gehören Sie womöglich der seltenen Spezies jener Menschen an, die Informationen – ganz gleich, wer sie verbreitet – kritisch und mit Hilfe ihres gesunden Menschenverstandes beurteilen?

weiterlesen

 

Wetterkontrolle schon Alltag?

Wetterkontrolle schon Alltag?

(Zentrum der Gesundheit) - Vermutlich träumten schon Adam und Eva von Wetterkontrolle. Könnte man das Wetter nämlich kontrollieren, dann wäre alles viel einfacher - so könnte man zumindest meinen. Regen würde nur dann fallen, wenn wir von seiner Notwendigkeit überzeugt wären, Unwetterkatastrophen könnten aufgehalten werden und übermäßige Hitze oder Kälte schickten wir unseren Feinden. Folglich wird seit langer Zeit an Technologien gearbeitet, mit denen das Wetter kontrolliert werden kann. Endlich scheint es gelungen zu sein...

weiterlesen

 

Codex Alimentarius

Codex Alimentarius

(Zentrum der Gesundheit) - Die Lebensmittelrichtlinien des "Codex Alimentarius" sollten eine Schutzvorschrift für Verbraucher werden. Inzwischen haben die unterschiedlichsten Interessengruppen dieses Vorhaben zu ihren Gunsten verändert. Die Gesunderhaltung des Bürgers spielt keine Rolle mehr. Machtinteressen und monetäre Interessen bestimmen den Inhalt dieses Papiers.

weiterlesen

 

Fernsehen - das Kontrollmedium

Fernsehen - das Kontrollmedium

(Zentrum der Gesundhet) - Die häufigste Freizeitbeschäftigung der Menschen ist das Fernsehen. Es wird kaum mehr gelesen, spazieren gegangen oder mit seinen Kindern gespielt. Dennoch sind die meisten Menschen immer noch der Meinung, dass das Fernsehen keine Auswirkungen auf unser Denken und Handeln hat. Es wird in der Regel als informativ, unterhaltend und entspannend angesehen. Eine gefährliche falsche Einschätzung...

weiterlesen

 

Fragwürdige wissenschaftliche Studien

Fragwürdige wissenschaftliche Studien

(Zentrum der Gesundheit) - Vitamine und Mineralien können das Brustkrebsrisiko senken, allerdings nur wenn sie natürlichen Ursprungs sind. Wissenschaftler der Ponce School of Medicine im karibischen Inselstaat Puerto Rico berichten von einer aktuellen Studie.

weiterlesen

 

HIV-Aids-Studien gefälscht?

HIV-Aids-Studien gefälscht?

Nicht weniger als 37 Rechts-, Medizin- und Forschungsexperten haben in einem offenen Brief an die Fachzeitschrift Science gefordert, dass sich das Blatt offiziell von den ursprünglichen vier Studien distanziert, die HIV als den Aids-Erreger identifizierten. Den Verfassern des Schreibens zufolge lägen heute umfassende Beweise dafür vor, dass besagte Studien nicht nur mangelhaft durchgeführt worden seien, sondern ihre Ergebnisse auch auf Fälschungen beruhten.

weiterlesen

 

Manipulation von Studien über Vitamin D

Manipulation von Studien über Vitamin D

Verfolgt man die Veröffentlichungen über eine neue Studie zum Thema Parkinson und Vitamin D-Mangel, so stellt man fest, dass Mainstream-Medien die Ergebnisse dieser Studie verfälscht haben.

weiterlesen

 

Antioxidantien: Massenmedien lieben Verwirrspiele

Antioxidantien: Massenmedien lieben Verwirrspiele

(Zentrum der Gesundheit) - Exakt zu jenem Zeitpunkt, da die Menschheit endlich begriffen hat, wie positiv sich natürliche Lebensmittel und die in ihnen vorkommenden Antioxidantien auf die Gesundheit auswirken, sind die Massenmedien mit ihrem altbekannten Verwirrspiel zur Stelle und verkünden, Antioxidantien seien ziemlich gefährlich. Mittlerweile entlockt dieses planmäßige "An-der-Nase-herumführen" informierten Menschen nur noch ein müdes Gähnen.

weiterlesen

 

Gesundheit – So holen Sie Ihre Gesundheit zurück!

Gesundheit - So holen Sie Ihre Gesundheit zurück!

(Zentrum der Gesundheit) – Gesundheit bzw. ihr Verlust hat in den allermeisten Fällen wenig mit den Erbanlagen oder mit den sog. Abnutzungserscheinungen im Alter zu tun. Der Hauptgrund dafür, dass sich Gesundheit bei vielen Menschen früher oder später verabschiedet, liegt im heute üblichen Lebensstil. Das ist eine wunderbare Nachricht! Bedeutet es doch, dass jeder noch heute damit beginnen kann, sich seine Gesundheit wieder zurück zu holen. Wie das geht, erfahren Sie bei uns!

weiterlesen

 

Gesundheitsvorsorge - Leicht gemacht

Gesundheitsvorsorge - Leicht gemacht

(Zentrum der Gesundheit) - Wirkliche Gesundheit bis ins hohe Alter ist kein Zufall. Wirkliche Gesundheit ist das Ergebnis von Gesundheitsvorsorge, also wohlüberlegten Maßnahmen, die Krankheiten verhindern sollen und die jeder selbstverantwortlich für sich und seinen Körper ergreifen kann. Gesundheitsprävention macht Spaß, vor allem, wenn sich das Wohlbefinden, die Leistungsfähigkeit und die Ausstrahlung damit merklich erhöhen und verbessern lassen und sich gleichzeitig kleinere Gesundheitsproblemchen in Luft auflösen.

weiterlesen

 

Pharmaindustrie beeinflusst wissenschaftliche Krebsstudien

Pharmaindustrie beeinflusst wissenschaftliche Krebsstudien

(Zentrum der Gesundheit) - Die Pharmaindustrie sponsert Krebsstudien und beeinflusst dadurch offenbar in vielen Fällen die Ergebnisse dieser Untersuchungen. Wissenschaftler belegten nun, dass interessierte Kreise pharmazeutische Studien zum Wohle des Medikaments beeinflussen.

weiterlesen

 

Die Lebenserwartung sinkt wieder!

Die Lebenserwartung sinkt wieder!

(Zentrum der Gesundheit) - Nicht nur in den USA, auch in Deutschland scheint sich die durchschnittliche Lebenserwartung nach einem kontinuierlichen Anstieg in den letzten Jahrzehnten derzeit für die nächste Talfahrt in der Geschichte der Menschheit zu rüsten. Die Menschen sterben wieder früher. Während die Lebenserwartung jedoch sinkt, steigen die Ausgaben im Gesundheitswesen weiter.

weiterlesen

 

Wikipedia zensiert zugunsten der Schulmedizin

Wikipedia zensiert zugunsten der Schulmedizin

(Zentrum der Gesundheit) - Die regierungsunabhängige Organisation Alliance for Natural Health (ANH, Bündnis für natürlich Gesundheit) weist darauf hin, dass im bekannten und beliebten Online-Lexikon Wikipedia viele Artikel zum Thema alternative Heilmethoden sehr häufig stark zensiert sind oder gar falsche Informationen enthalten.

weiterlesen

 

Gefälschte Studien

Gefälschte Studien

(Zentrum der Gesundheit) - Klinische Untersuchungen zu Medikamenten und anderen medizinischen Therapien werden sorgfältig ausgeführt und sind die Grundlage wissenschaftlicher Beweise, richtig? Nach einer eingehenden Prüfung dieser Frage, die kürzlich in der Zeitschrift British Medical Journal (BMJ) veröffentlicht wurde, lautet die Antwort jedoch tatsächlich: Nein!

weiterlesen

 

Medizinische Forschung: Größtenteils unglaubwürdig

Medizinische Forschung: Größtenteils unglaubwürdig

(Zentrum der Gesundheit) - Der griechische Arzt John Ioannidis ist einer der meistgefeierten medizinischen Wissenschaftler der Welt. Seine Leidenschaft gilt der Aufdeckung dubioser Begebenheiten in der Welt der Medizinwissenschaft. Ioannidis ist der Meinung, dass das Forschungssystem im Bereich der Medizin so zerrüttet sei, dass jede Hoffnung auf Rehabilitation desselben ad acta gelegt werden könne.

weiterlesen

 

Studie: Ärzte können der Gesundheit schaden

Studie: Ärzte können der Gesundheit schaden

(Zentrum der Gesundheit) - Vielleicht glauben Sie, dass die heutigen Ärzte so gut ausgebildet sind, dass sie problematische Nebenwirkungen von Medikamenten abschätzen können. Möglicherweise glauben Sie außerdem, dass Chirurgen nur dann eine Operation vornehmen, wenn sie physisch und mental dazu in der Lage sind. Dass sie die Operation also nur durchführen, wenn sie sicher sind, den Patienten keinesfalls in Gefahr zu bringen. Leider zeigen zwei aktuelle Studien, dass man das besser nicht glauben sollte. Sie enthüllen wichtige Aspekte, warum die Schulmedizin eine Gefahr für Ihre Gesundheit, ja sogar für Ihr Leben bedeuten kann.

weiterlesen

 

Schockierend: Fragwürdige Pharma-Studien

Schockierend: Fragwürdige Pharma-Studien

(Zentrum der Gesundheit) - Einer neuen Studie zufolge haben die meisten neuen Medikamente zwar keinen besonderen Nutzen zu bieten, dafür eine wunderbare Vielfalt negativer Nebenwirkungen. Korruption und Bestechung in der Pharmaindustrie sind nichts Neues. Dass es jedoch so schlimm ist, wie jetzt eine neue Studie enthüllte, war vielen neu.

weiterlesen

 

Ghostwriting der Pharmaindustrie

Ghostwriting der Pharmaindustrie

(Zentrum der Gesundheit) - Unglaublich, aber wahr: Pharmafirmen schreiben die Bewertungen zu ihren eigenen Medikamenten in der Regel selbst. Es wird allerdings so dargestellt, als hätten unabhängige Gesundheitsexperten, denen ausschließlich das Wohlergehen der Verbraucher am Herzen liegt, diese Bewertungen verfasst.

weiterlesen

 

Harvard und das Pharma-Syndrom

Harvard und das Pharma-Syndrom

(Zentrum der Gesundheit) - Das Wort "Veritas" (Wahrheit) im Wappen der Harvard Medical School in Boston/USA nehmen die Studenten anscheinend genauer als einige ihrer Lehrer. Seit bekannt wurde, dass die medizinische Fakultät Geldzuwendungen von Pharmafirmen verschwiegen hatte, verlangen die Studenten der "American Medical Student Association" mehr Transparenz über regelmäßige Geldzuflüsse von Pharma-Unternehmen. Darüber hinaus fordern die Harvard-Studenten eine umfassende Reform der Handhabung von Interessenkonflikten an ihrer Hochschule.

weiterlesen

 

Manipulation von Studien über Vitamin D

Manipulation von Studien über Vitamin D

Verfolgt man die Veröffentlichungen über eine neue Studie zum Thema Parkinson und Vitamin D-Mangel, so stellt man fest, dass Mainstream-Medien die Ergebnisse dieser Studie verfälscht haben.

weiterlesen

 

Pharmaindustrie beeinflusst wissenschaftliche Krebsstudien

Pharmaindustrie beeinflusst wissenschaftliche Krebsstudien

(Zentrum der Gesundheit) - Die Pharmaindustrie sponsert Krebsstudien und beeinflusst dadurch offenbar in vielen Fällen die Ergebnisse dieser Untersuchungen. Wissenschaftler belegten nun, dass interessierte Kreise pharmazeutische Studien zum Wohle des Medikaments beeinflussen.

weiterlesen

 

Fehlerhafte Calcium-Studie führt Verbraucher in die Irre

Fehlerhafte Calcium-Studie führt Verbraucher in die Irre

(Zentrum der Gesundheit) - Calcium solle Herzinfarkte begünstigen, lautet die Botschaft einer veröffentlichten Studie. Eine nähere Untersuchung dieser Studie brachte jedoch ans Tageslicht, dass die Wissenschaftler Tatsachen verdrehten, wichtige Daten unter den Tisch fallen liessen und zu allem Überfluss auch noch für die Pharmaindustrie tätig waren. Der Vorteil an der ganzen Geschichte ist der, dass jetzt alle Menschen erfahren, worauf sie bei der Einnahme von Calciumpräparaten achten müssen, um den bestmöglichen Nutzen daraus zu ziehen.

weiterlesen

 

Wettermanipulation durch Chemtrails

Wettermanipulation durch Chemtrails

(Zentrum der Gesundheit) - Bereits seit den 1990er Jahren herrschen große Streitigkeiten über die exakte Definition von Chemtrails. Dabei wird nicht nur über die Existenz und Definition von Chemtrails kontrovers debattiert, sondern ebenso über deren Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen.

weiterlesen