Vegetarisch heilen


Neue Studien machen Konsum von Fleisch und Milchprodukten für eine Vielzahl von "Volkskrankheiten" verantwortlich. Die Wissenschaftler plädieren für vegetarische Ernährung und fordern öffentliche Aufklärung.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 27.02.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Heilung durch vegetarische Ernährung

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) – Wissen ist Macht. Dieses Sprichwort lässt sich auch auf unsere Gesundheit anwenden. Denn viele sogenannte Zivilisations-Krankheiten wie Diabetes (Typ 2), Übergewicht, Herz-Kreislauf-Störungen und Magen-Darm-Erkrankungen sind einem mangelnden Ernährungswissen geschuldet. Welche präventiven als auch therapeutischen Kräfte in einer vitalstoffreichen vegetarischen Ernährung stecken, brachten neue internationale Untersuchungen ans Licht.

Heilung durch vegetarische Ernährung © Kurhan - Fotolia.com

Vegetarische Ernährung als Lösung für Gesundheitskrise

Immer mehr Studien bezeugen den Zusammenhang zwischen bestimmen Krankheiten und Ernährungsgewohnheiten.

Neue Forschungsergebnisse bestätigen nun einmal mehr, dass der Verzicht auf tierische Produkte nicht nur präventiv wirkt, sondern auch ernsthafte Leiden wie Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes und Fettleibigkeit bekämpfen kann.

Mediziner des amerikanischen Cleveland Clinic Wellness Institute gehen noch einen Schritt weiter, indem sie behaupten, eine ausgewogene vegetarische Ernährung wäre die Lösung für unser von Zivilisationskrankheiten strapaziertes Gesundheitssystem.

Nicht nur die Häufigkeit ernährungsbedingter Krankheiten könnte mit einer vitalstoffreichen pflanzlichen Kost verringert werden. Auch beim medizinischen Budget liessen sich deutliche Einsparungen erzielen, wenn die Bevölkerung keine Fleisch- und Milchprodukte mehr konsumieren würde.

Die Studie des Instituts befasste sich insbesondere mit dem Einfluss einer vegetarischen Lebensweise auf die Koronare Herzkrankheit.

Vegetarische Ernährung kann Koronare Herzkrankheit heilen

Dr. Caldwell Esselstyn, Leiter des Herzkreislaufprogramms für Prävention und Reversion des Cleveland Clinic Wellness Institute, führte eine ernährungsorientierte Langzeitstudie mit Patienten durch, die an einer schweren Koronaren Herzkrankheit (KHK) litten.

Bei einer KHK handelt es sich um eine Durchblutungsstörung des Herzmuskels als Folge verengter Herzkranzgefässe (Koronararterien).

Verantwortlich für entsprechende Schmerzen in der Brust (Angina-pectoris-Symptome) ist meist eine zugrunde liegende Arterienverkalkung (Arteriosklerose). Begünstigt wird die KHK durch Bluthochdruck, erhöhte BlutfettwerteDiabetes mellitus und starkes Übergewicht (Adipositas) als Folge von Ernährungsfehlern.

Die Krankheit konnte durch eine vegetarische Ernährung gestoppt und kuriert werden,

kommentierte Esselstyn die Erfolge seiner Behandlungsmethode. Als positive Begleiterscheinungen verloren die Patienten Gewicht, ihr Blutdruck normalisierte sich und die Blutzuckerwerte von Typ-2- Diabetikern verbesserten sich.

Esselstyn stellt vor allem der heutigen Jugend eine negative gesundheitliche Prognose aus. Angesichts ihrer durchschnittlichen Ernährungsgewohnheiten würden jungen Menschen in den Industrieländern in ein bis zwei Jahrzehnten dieselben Zivilisationskrankheiten drohen.

Es sei deshalb höchste Zeit, mehr Aufklärungsarbeit zu gesunder Ernährung zu betreiben. Denn schwere Krankheiten wie KHK seien nicht genetisch bedingt, sondern das Resultat fehlenden Ernährungswissens bzw. mangelnder Selbstverantwortung.

Anzeige:

Ernährungsaufklärung gegen Zivilisationskrankheiten

Regierungen tun sich schwer mit der Finanzierung der steigenden Gesundheitskosten, dabei liegt die Lösung für das chronische Gesundheitsdesaster der westlichen Welt auf der Hand. Für Esselstyn steht die öffentliche Aufklärung hinsichtlich der Verbindung zwischen Zivilisationskrankheiten und Ernährungsgewohnheiten an erster Stelle.

Der Verzicht auf Fleisch- und Milchprodukte käme der Gesundheit jedes Einzelnen zugute und somit auch dem Staatshaushalt.

Die Revolution im Gesundheitswesen wird kommen, wenn wir der Öffentlichkeit einen Lebensstil vermitteln können, der 75 Prozent aller bekannten chronischen Erkrankungen stoppen und schliesslich beseitigen kann. Und ein essentieller Bestandteil dieses Lebenswandels ist eine vegetarische Ernährungsweise,

erklärte Esselstyn.

Mit schuldig am fehlenden Ernährungswissen in der Gesellschaft sei nicht zuletzt die schlechte Ausbildung von Ärzten in Ernährungsfragen. Angehende Mediziner müssen im Laufe ihres Studiums meist nur einen ernährungswissenschaftlichen Kurs besuchen, der sich zudem häufig nur auf die Wechselwirkungen zwischen Nahrungsmitteln und Medikamenten beschränkt.

In Anbetracht der Erkenntnisse über dendirekten Zusammenhang zwischen vielen Krankheiten und Ernährungsgewohnheiten ist das ein untragbarer Zustand!

Ernährungswissenschaftler setzen auf nährstoffreiche pflanzliche Kost

Auch Dr. Neal Barnard, Gründer des Physicians Committee for Responsible Medicine, äussert sich besorgt:

Viele Menschen haben noch immer keine Vorstellung, welchen Einfluss die Lebensmittelwahl auf ihre Gesundheit hat. Gesündere Entscheidungen würden nicht nur das eskalierende Übergewicht in den Industrienationen aufhalten, sondern auch Herzerkrankungen heilen, Krebs vorbeugen und andere gesundheitliche Risiken senken.

Dr. Joel Fuhrman, Leiter eines ernährungswissenschaftlichen Projekts der National Health Association in New Jersey, setzt ebenfalls auf eine vegetarische Ernährung bei der Behandlung typisch westlicher Krankheiten wie Typ-2-Diabetes. Die beste und sicherste "Medizin" sei eine kalorienarme pflanzliche Ernährung mit hoher Nährstoffdichte sowie ausreichend Bewegung.

Das bestätigte auch eine britische Studie zur Relation von Darmleiden und Fleischkonsum.

Vegetarier seltener von Magen-Darm-Erkrankungen betroffen

Wissenschaftler der Oxford University kamen zu dem Schluss, dass Vegetarier deutlich seltener an Magen-Darm-Erkrankungen leiden als Fleischesser. Sie untersuchten die Ernährungsgewohnheiten von 47.033 Erwachsenen in England und Schottland, darunter 15.459 Vegetarier.

Im Laufe von 12 Jahren waren 812 Fleisch essende Studienteilnehmer an der Darmkrankheit Divertikulose erkrankt, sechs davon mit Todesfolge. Nach Ausschliessung sämtlicher anderer Faktoren stellte sich heraus, dass Vegetarier zu 31 Prozent weniger gefährdet sind, an dieser Krankheit zu erkranken.

Eine zusätzliche Rolle spielt dabei die Aufnahme von verdauungsfördernden Ballaststoffen, welche bei einer vegetarischen Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Getreide gewöhnlich höher ausfällt als bei einer Mischkost mit Fleisch und Milchprodukten.

Im Gegensatz zu Fleischessern haben Vegetarier auch ein 36-prozentig geringeres Risiko am Metabolischen Syndrom zu erkranken, das als Vorbote für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gilt und zumeist aus starkem Übergewicht, Bluthochdruck, einem erhöhten Blutzuckerspiegel und einem gestörten Stoffwechsel resultiert. Zu diesem Ergebnis kamen Untersuchungen der kalifornischen Loma Linda University.

Sowohl Divertikulose als auch das Metabolische Syndrom werden auf eine "typisch westliche" Ernährungsweise zurückgeführt, die reich an tierischen Fetten und industriell verarbeiteten Lebensmitteln ist, aber nur wenige Ballaststoffe aufweist. Menschen, die sich ausgewogen vegetarisch ernähren, schneiden Studienleiter Dr. Gary Fraser zufolge insgesamt gesundheitlich besser ab als Fleischesser.

Das zeigten die niedrigeren Blutzucker- und Blutdruckwerte sowie der BMI (body mass index) der vegetarisch lebenden Testpersonen. Wie sieht eine ausgewogene pflanzliche Ernährung also in der Praxis aus?

Eine ausgewogene vegetarische Ernährung als Prophylaxe

Chronische Leiden wie Diabetes, Bluthochdruck, Verdauungsstörungen und auch Arthritis können zumeist auf langjährige Ernährungsfehler zurückgeführt werden.

Nehmen Sie Ihre Gesundheit deshalb selbst in die Hand und sorgen Sie vor! Aktivieren Sie Ihre Abwehrkräfte und werden Sie leistungsfähiger mit einer vitalstoffreichen vegetarischen Ernährung, die sich auf frische, möglichst biologische Lebensmittel konzentriert und tote Fleisch- und Industrienahrung meidet.

Somit versorgen Sie Ihren Körper mit allen essentiellen Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren, Enzymen und sekundären Pflanzenstoffen.

Anstelle von Fleisch, Fisch und Milchprodukten bereichern hochwertige pflanzliche Proteine Ihren Speiseplan. Eine Vielzahl von Nüssen, Samen, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Pseudogetreide wie Quinoa, Amaranth und Buchweizen als auch grünes Blatt- und Kohlgemüse, Wildpflanzen und Pilze machen dem angeblichen "vegetarischen Eiweissmangel" den Garaus.

Auch ein gelegentliches Bio-Ei kann nicht schaden. Die richtige Zusammenstellung einer gesunden Ernährung ist dabei das A und O. Bleiben Sie also informiert und erfahren Sie mehr über die Themen gesunde, vegetarische und basische Ernährung!

Ihre Ausbildung zum Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Wir empfehlen Ihnen die Akademie der Naturheilkunde.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum zum ganzheitlich denkenden Ernährungsberater aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden




© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion nur an 2 Tagen der Woche zu öffnen, nämlich jeweils am Freitag von 18:00 bis Samstags um 24:00 Uhr. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(0)

Weitere themenrelevante Artikel:

Fenchel – Rezepte, Tipps und Hintergrundwissen

(Zentrum der Gesundheit) – Die Fenchelknolle sieht hübsch aus und duftet aromatisch. Rezepte mit dem Fenchel schütteln jedoch die wenigsten Hobbyköche einfach so aus dem Ärmel. Auch die Verwendung des Fenchels ist vielen ein Rätsel. Welche Teile der Knolle kann man essen? Und welche schneidet man ab? Kann man den Fenchel roh essen? Kann man ihn braten? Welche Nährstoffe enthält der Fenchel eigentlich? Hat der Fenchel auch heilende Eigenschaften? Finden Sie bei uns viele Antworten auf alle diese Fragen und natürlich köstliche Rezepte für Ihre Fenchelgerichte.

weiterlesen

 

Die neun Schein-Argumente der Fleischesser

(Zentrum der Gesundheit) – Für Fleischverzehr gibt es keine überzeugenden Argumente. Ein internationales Forscherteam untersuchte kürzlich, mit welchen Argumenten Fleischliebhaber ihren Fleischverzehr zu verteidigen suchen. Sie stiessen dabei immer wieder auf dieselben vier Begründungen. Wir stellen diese vier und noch fünf weitere Gründe der Fleischesser vor und zeigen aus einem ganz anderen Blickwinkel: Es gibt keinen Grund für Fleischverzehr.

weiterlesen

 

Die 9 häufigsten Ernährungsfehler in einer gesunden Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Eine wirklich gesunde Ernährung ist alles andere als einfach. Doch oft bemerkt man die Ernährungsfehler gar nicht, die man tagtäglich unwissentlich begeht. Ja, man glaubt sogar, sehr gesund zu essen. Und eines Tages wundert man sich, warum es hier ziept oder dort drückt – wo man doch so gesund gelebt hat. Neun Ernährungsfehler kommen besonders häufig vor, meist bei Menschen, die gerade erst ihre Ernährung umgestellt haben. Aber auch "alte Hasen" in Sachen gesunder Ernährung sind oft "betriebsblind" und begehen den einen oder anderen typischen Ernährungsfehler. Sie auch?

weiterlesen

 

Schon ein halbes Schnitzel ist gesünder…

(Zentrum der Gesundheit) – …als ein ganzes. Oder mit anderen Worten: Wer seinen Fleischkonsum halbiert, verspürt bereits deutliche gesundheitliche Vorteile – zumindest was die Herz-Kreislauf-Gesundheit angeht. Es könnte sich daher schon lohnen, zunächst einmal mit der Hälfte der täglichen Fleisch- und Wurstration zu experimentieren. Schon das soll – Studien zufolge – die Infarkt- und Schlaganfallgefahr deutlich reduzieren.

weiterlesen

 

Paleoernährung - die basische Steinzeiternährung

(Zentrum der Gesundheit) - Im Gegensatz zu anderen Forschungszweigen ist die Wissenschaft von der menschlichen Ernährung, die Ökotrophologie eine noch sehr junge Disziplin. Nur in wenigen Punkten besteht Einigkeit. Doch abseits der Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) haben sich zwei Konzepte etabliert, die uns eine überraschend grosse Schnittmenge bieten: Die „Steinzeit“-Ernährung (auch Paleoernährung genannt) und die basische Ernährung.

weiterlesen

 

Zu viel Salz erhöht den Blutdruck

(Zentrum der Gesundheit) – Salz ist lebenswichtig, jeden Tag muss ein Erwachsener zwei bis drei Gramm davon zu sich nehmen. In den Industrieländern liegt die tägliche Salzaufnahme jedoch bei bis zu zehn Gramm pro Tag – mit fatalen Folgen: Immer mehr Menschen leiden an Bluthochdruck durch erhöhten Salzkonsum. Auch wenn sog. "Experten" immer wieder bezweifeln, dass Salz den Blutdruck tatsächlich in die Höhe treibt, liefern Forscher Beweise und Erklärungen für diesen Zusammenhang.

weiterlesen

 

Nur echte Heilung schenkt Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Krankheiten fühlen sich unangenehm an. Wir wollen sie so schnell wie möglich wieder los werden. Dazu gibt es verschiedene Mittel und Wege. Manche führen zu echter Heilung und lassen den Menschen gestärkt aus seinem Tief empor steigen, andere unterdrücken nur kurzfristig die Symptome der Krankheit, machen den Menschen also schnell wieder arbeitsfähig, auf Dauer aber kränker als je zuvor. Der Weg zu echter Heilung mag manchmal mühselig erscheinen. Doch wer einmal das Ziel erreicht hat, weiss, dass alle diese Mühen in Gegenwart strahlender Gesundheit zu unbedeutenden Nichtigkeiten verblassen.

weiterlesen

 

Fleischesser: Die Klimakiller

(Zentrum der Gesundheit) – Die vegetarische Ernährung ist besser fürs Klima als eine fleischlastige, da eine Ernährung aus bevorzugt pflanzlichen Lebensmitteln den CO2-Ausstoss beträchtlich reduzieren würde. Eine vegetarische oder – noch besser – eine vegane Ernährung ist somit bedeutend klimafreundlicher als die derzeit so in Mode gekommene Low-Carb-Ernährung aus reichlich Fleisch und Milchprodukten. Leztere wird den Umwelt-Kollaps der Erde mit zunehmender Anhängerschaft immer mehr beschleunigen.

weiterlesen

 

Sechs überzeugende Argumente, weniger Fleisch zu essen

(Zentrum der Gesundheit) - Jeder Mensch verfügt über ganz individuelle genetische Voraussetzungen und daher ist es auch nachvollziehbar, dass es keine Ernährungsweise gibt, die für jeden optimal ist. Selbst tierische Produkte sind für einige Menschen gesund. Dies setzt allerdings voraus, dass sie in geringen Mengen genossen werden und stets mit frischem Gemüse oder knackigen Salaten kombiniert werden. Auf Beilagen wie Bratkartoffeln, Pommes, Knödel sowie fette Saucen sollte natürlich verzichtet werden, damit man das Wort "gesund" in diesem Zusammenhang weiterhin vewenden kann. Mit diesem Artikel wollen wir "eingefleischten" Geniessern zeigen, dass es sich lohnt, den Verzehr tierischer Produkte zumindest etwas einzuschränken.

weiterlesen

 

Heilung durch vegetarische Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) – Wissen ist Macht. Dieses Sprichwort lässt sich auch auf unsere Gesundheit anwenden. Denn viele sogenannte Zivilisations-Krankheiten wie Diabetes (Typ 2), Übergewicht, Herz-Kreislauf-Störungen und Magen-Darm-Erkrankungen sind einem mangelnden Ernährungswissen geschuldet. Welche präventiven als auch therapeutischen Kräfte in einer vitalstoffreichen vegetarischen Ernährung stecken, brachten neue internationale Untersuchungen ans Licht.

weiterlesen

 

Einfluss der Ernährung auf die Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Eine ungesunde Ernährung ist die Ursache vieler gesundheitlicher Störungen. Doch was genau bedeutet ungesunde Ernährung? In diesem Teil unserer Internetseite informieren wir Sie über weit verbreitete Ernährungs-Irrtümer, über deren mögliche Folgen für die Gesundheit und nicht zuletzt über die Möglichkeiten, wie man es besser und gesünder machen kann.

weiterlesen

 

Fernausbildung Ernährungsberater/In

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass Sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Vegane Ernährung versorgt perfekt mit allen Nähr- und Vitalstoffen

(Zentrum der Gesundheit) - Veganer werden immer wieder gefragt: Wie decken Sie Ihren Proteinbedarf, wie Ihren Calciumbedarf, woher bekommen Sie Ihr Eisen, woher Ihre B-Vitamine und so weiter und so fort. Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihren Bedarf an den verschiedensten Nähr- und Vitalstoffen mit einer veganen Ernährung ganz einfach decken können.

weiterlesen

 

Vegane Ernährung für Kinder

(Zentrum der Gesundheit) - Eine vegane Ernährung hat viele Vorteile. Oft haben Eltern jedoch Zweifel an der Ausgewogenheit einer veganen Kinderernährung. Diese Zweifel sind unbegründet, denn Kinder können mit kaum einer anderen Ernährungsweise so vollständig mit allen Nähr- und Vitalstoffen versorgt werden und gleichzeitig ethisch korrekt aufwachsen.

weiterlesen

 

Gesunde Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Jeder kann frei entscheiden, wie er sich ernährt und hat damit grossen Einfluss auf seine Gesundheit. Nur weiss eigentlich keiner so genau, was gesunde Ernährung in Wirklichkeit ist. Und gleichzeitig werden immer wieder dieselben zwei Ammenmärchen erzählt: Erstens die übliche Ernährung sei ideal für den Menschen oder gar zweitens, nämlich dass Ernährung mit Gesundheit nicht viel zu tun habe.

weiterlesen

 

Bluthochdruck natürlich senken

(Zentrum der Gesundheit) - Bluthochdruck tut nicht weh. Trotzdem schädigt er schleichend die Blutgefässe und das Herz. Bluthochdruck ist damit ein wichtiger Risikofaktor für Schlaganfall und Herzinfarkt. Bluthochdruck führt ferner zu Schäden an den Nieren und den Augen, ist also nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Wenn auch Sie hohen Blutdruck haben, dann senken Sie ihn – aber auf natürliche Weise! Und seien Sie nicht überrascht, wenn die empfohlenen Massnahmen nicht nur ihren Blutdruck normalisieren, sondern andere Beschwerden damit ebenfalls verschwinden.

weiterlesen

 

Die Heilkraft der Lebensmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Wissenschaftliche Erkenntnisse haben dazu beigetragen, dass die gesundheitlichen Aspekte der Lebensmittel endlich mehr Beachtung finden. Durch die Forschungsarbeit wurde deutlich, dass einige Lebensmittel sowohl eine vorbeugende, als auch eine lindernde Wirkung auf bereits vorhandene Symptome haben.

weiterlesen

 

Anti-Krebs Lebensmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Manche Lebensmittel haben das Potential, Krebszellen in ihrer Entwicklung zuschwächen oder aber den Körper so zu stärken, dass er selbst mit den entarteten Zellen fertig wird. Wer diese Lebensmittel regelmässig in seinen Speiseplan einbaut, kann das Risiko für Krebs und für viele andere Krankheiten deutlich minimieren.

weiterlesen

 

Die 10 mächtigsten Heilpflanzen

(Zentrum der Gesundheit) – Heilpflanzen werden oft unterschätzt. Manchmal nutzt man sie bei kleinen Wehwehchen. Aber wirkliches Vertrauen bringt man ihnen nicht gerade entgegen. Das ist schade, denn in Heilpflanzen steckt ein solch grosses Potential für unsere Gesundheit, dass es fast schon leichtsinnig wäre, darauf zu verzichten. Wir stellen Ihnen heute die Top Ten der Heilpflanzen vor. Wetten, dass auch Sie künftig – bei Beschwerden gleich welcher Art – verstärkt Heilpflanzen nutzen werden?

weiterlesen

 

Wildkräuter für Hausapotheke und Küche

(Zentrum der Gesundheit) - Wildkräuter schenken uns seltene Vitalstoffe und wertvolle Heilsubstanzen. Wildkräuter wachsen kostenlos im Wald, in Parkanlagen, auf Wiesen, an Wegrändern, natürlich im eigenen Garten und sogar auf dem Friedhof. Viele Wildkräuter passen gut in Salate, Suppen, Pestos, Gewürzmischungen und Smoothies. Andere sind ideale Heilpflanzen, aus denen ohne grossen Aufwand heilkräftige Tees oder Tinkturen hergestellt werden können. Wann unternehmen SIE Ihre nächste Kräuterwanderung?

weiterlesen

 

Chlorophyll schützt, nährt, vitalisiert und heilt

(Zentrum der Gesundheit) - Go Green! Essen Sie grün, trinken Sie grün und leben Sie grün! Go Green! Das ist das Motto einer neuen Generation von Menschen, die mit der grünen Partei nicht unbedingt etwas zu tun hat, stattdessen aber voller Freude und Begeisterung im Einklang mit der Natur lebt. Wer grün lebt, hat erkannt, welche Power und Vitalität in grünen Lebensmitteln steckt. Grüne Lebensmittel sind jene sogennanten Superfoods, mit deren Lebenskraft und Energie es kein anderes Nahrungsmittel aufnehmen kann. Worauf warten Sie noch? Go Green!

weiterlesen

 

Brennnessel – ein köstliches Heilkraut

(Zentrum der Gesundheit) - Traditionelle Anwendungsgebiete gibt es für die Brennnessel viele. Wissenschaftlich erwiesen ist jedoch, dass die Brennnessel Arthrose, Arthritis, Prostatabeschwerden und Blasenprobleme lindern sowie entzündliche Darmerkrankungen positiv beeinflussen kann. Die Samen der Brennnessel lassen sich als Vitalitätstonikum und gegen Haarausfall einsetzen, und in Form der sog. Brennnesseljauche ersetzt die Pflanze Kunstdünger und Pestizide. Die Brennnessel eignet sich ausserdem hervorragend als Lebensmittel – nicht nur aufgrund ihrer Fülle an Vitalstoffen, sondern auch wegen ihres fantastischen Geschmackes.

weiterlesen

 

Kamille – für Entspannung und starke Nerven

(Zentrum der Gesundheit) - Kamillentee kennt jeder. Von einem Kamillen-Smoothie jedoch hat noch kaum jemand etwas gehört. Er ist ein wunderbarer Begleiter für stressige Zeiten, entspannt und beruhigt die Nerven.

weiterlesen

 

Kuzu

(Zentrum der Gesundheit) - Kuzu ist eine wilde Weinart aus dem asiatischen Raum. In der traditionellen japanischen Medizin wird Kuzu von je her als Heilpflanzen bei verschiedenen gesundheitlichen Problemen eingesetzt.

weiterlesen

 

Phytotherapie - Die Pflanzenheilkunde

(Zentrum der Gesundheit) - Unter Phytotherapie versteht man die Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen durch Pflanzen, Pflanzenteile und deren Zubereitungen (Pulver, Tee, Extrakt, Tinktur).

weiterlesen

 

Krebs - und grüner Tee!

( Von Dr. med. Matthias Rath) - Offenbar bedurfte es des Selbstversuches eines Heidelberger Universitäts-Professors, der sich selbst mit grünem Tee heilte, um die Bedeutung der darin enthaltenen hochwirksamen Naturstoffe im Kampf gegen Krebs und anderen Krankheiten zum Durchbruch zu verhelfen.

weiterlesen

 

Grüner Tee gegen Arteriosklerose

(Zentrum der Gesundheit) - Eine neue Studie, die im European Journal of Cardiovascular Prevention and Rehabilitation veröffentlicht wurde, hat weitere Beweise für die günstigen Auswirkungen von grünem Tee in Bezug auf die Risikofaktoren, die zu Herzinfarkt führen können, angeführt.

weiterlesen

 

Ernährungsplan - Selbst erstellen

(Zentrum der Gesundheit) - Sie haben sich entschieden, Ihre Ernährung umzustellen? Wenn ja, dann gratulieren wir Ihnen zu dieser hervorragenden Entscheidung! Jetzt geht es also nur noch darum, einen auf Ihre Bedürfnisse ausgerichteten Ernährungsplan zu erstellen? Falls gesundheitliche Probleme zu berücksichtigen sind, sollten Sie selbstverständlich nach einem kompetenten Ernährungsberater Ausschau halten. Ansonsten können Sie selbst Ihren Ernährungsplan auch erstellen. Was Sie bei diesem Vorhaben berücksichtigen sollten und wie ein solcher Plan aussehen könnte, erfahren Sie in diesem Artikel.

weiterlesen

 

Heilkräftige Lebensmittel für ein gesundes Herz

(Zentrum der Gesundheit) - Immer mehr Menschen leiden heutzutage an Herz-Kreislauf-Erkrankung wie Bluthochdruck, Arteriosklerose sowie Herzproblemen unterschiedlicher Art. Die Behandlungskosten für Patienten mit arteriosklerotischen Erkrankungen steigen rasant an. Experten gehen davon aus, dass sie sich bis zum Jahre 2030 noch verdreifachen werden. Da stellt sich doch die Frage: Wer soll das bezahlen und warum werden diese Erkrankungen trotz der heutigen medizinischen Möglichkeiten nicht rückläufig?

weiterlesen

 

Bowl Food – Lecker, leicht und clean

(Zentrum der Gesundheit) – Bowl Food ist keine neue Ernährungsweise, aber eine neue Art der Essenszubereitung – und diese ist absolut köstlich, macht Spass, sieht toll aus und ist mehr als gesund. Denn das neue Bowl Food ist vegan, glutenfrei, bio, basenüberschüssig und prall gefüllt mit Superfoods. Das Geheimnis hinter Bowl Food ist, dass jeder am Tisch eine Schüssel bekommt, in der sich alle Gerichte einer Mahlzeit befinden. Für Bowl Food braucht man nichts weiter als die volle Bowl und einen Löffel oder eine Gabel. Alle Infos über Bowl Food und wie Sie in 10 Minuten Ihre eigene Bowl lecker und gesund füllen können, erfahren Sie hier.

weiterlesen

 

Gesunde Ernährung verbessert Schlafqualität

(Zentrum der Gesundheit) – Die Art der Ernährung entscheidet offenbar darüber, wie gut, wie erholsam und wie tief ein Mensch schläft. Besonders die Kardinalfehler in der Ernährung sorgen für schlechten, wenig erholsamen und unruhigen Schlaf. Gleichzeitig lässt sich die Schlafqualität mit einer gesunden Ernährung sehr gut verbessern. Dann nämlich werden die Tiefschlafphasen länger, der Schlaf entspannter und ruhiger, und man wacht ausgeruht und erholt auf. Wer also schlecht schläft, kann diesen Zustand mit Hilfe von bestimmten Änderungen der bisherigen Ernährung ändern und so seine Schlafqualität verbessern!

weiterlesen

 

Vitamin B12 - Lebensmittel für Veganer

(Zentrum der Gesundheit) – Vitamin B12 ist jenes B-Vitamin, das nur in tierischen Lebensmitteln enthalten sein soll. Daher ist das Vitamin B12 für Veganer ein wichtiges Thema, und oft heisst es: Wer vegan lebt, muss mit einem Vitamin-B12-Mangel rechnen. Gleichzeitig sagen viele Veganer, dass auch pflanzliche Lebensmittel wie Algen, Wildpflanzen, Sanddorn, Sauerkraut, Beinwell und viele mehr Vitamin B12 enthalten würden. Nein, ruft die Gegenpartei, genau dort seien nur die sog. Analoga enthalten, also Vitamin-B12-Formen, die der Körper gar nicht verwerten könne. Wir haben überprüft, ob es vegane Vitamin-B12-Quellen gibt.

weiterlesen