So stoppen Sie Heisshunger


Wie Sie Heisshunger auf Kohlenhydrate, aber auch auf andere Lebensmittel stoppen können, erfahren Sie bei uns.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 13.05.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Heisshunger stoppen

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) – Heisshunger scheint oft kaum mehr kontrollierbar zu sein. Er betrifft meist leider Ungesundes wie Süsses oder Fettiges. Werden zu viele Kohlenhydrate in Form von Weissmehl und Zucker meist in Verbindung mit minderwertigen Fetten aufgenommen, kann das ungünstige Folgen für die Gesundheit haben – von Diabetes über Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zu Krebs ist alles möglich. Je mehr wir dem Hungergefühl nachgeben, desto öfter taucht es auf. Ein Teufelskreis! Stoppen Sie den Heisshunger mit den folgenden Tipps.

Heisshunger © JenkoAtaman - Fotolia.com

Unkontrollierbarer Heisshunger – Was steckt dahinter?

Kennen auch Sie diese unbändige Lust, diesen Heisshunger auf etwas Ungesundes? Ein Hungergefühl auf fettiges und süsses Fast Food?

Der Heisshunger auf Ungesundes scheint unser Gehirn auszuschalten. Erst dann, wenn uns das Völlegefühl plagt oder wieder ein Kilogramm mehr auf der Waage winkt, plagt uns das schlechte Gewissen – natürlich nur bis zur nächsten Heisshungerattacke.

Was könnte der Grund für diesen unkontrollierbaren Heisshunger sein? Und was kann man dagegen tun?

Heisshungerattacken können häufig auf bestimmte Mangelerscheinungen hindeuten:

Heisshunger aufgrund von Magnesiummangel?

Hat man beispielsweise ein heftiges Verlangen nach Schokolade, kann dies auf einen Mangel an Magnesium hindeuten. Denn die Schokolade bzw. der dort enthaltene Kakao ist bekanntermassen äusserst reich an Magnesium.

Daher kann es vor allem bei einer sonst magnesiumarmen Ernährung sein, dass unser Körper gar nicht die Schokolade an sich möchte, sondern nur das Magnesium im Kakao braucht.

Viele Frauen kennen die lästigen Unterleibskrämpfe während der Menstruation. Magnesium kann hierbei sehr gut helfen, denn es löst Verkrampfungen der Muskulatur und hilft dabei zu entspannen.

Dies könnte auch der Grund dafür sein, warum viele Frauen gerade während ihrer Periode Heisshunger auf Schokolade - beziehungsweise auf das Magnesium darin - haben.

Heisshunger tritt jedoch auch gerne zeitgleich mit melancholischer oder trauriger Stimmungslage auf, so dass das Heben der Stimmung auch ein Weg raus aus dem Heisshunger-Teufelskreis wäre.

Anzeige:

Heisshunger wegen schlechter Stimmung?

Wer unter emotionalem Stress leidet, greift öfter als in Glückssituationen zu gesundheitsschädlichem Junk Food.

Man tröstet sich mit Süssem, Salzigem und Fettigem. Ob es gesund ist, interessiert in dieser Stimmungslage kaum jemanden.

Nun hat sich jedoch in Studien gezeigt, dass bestimmte Fettsäuren offenbar in der Lage sind, das Gehirn zu beeinflussen und dort die Ausschüttung von bestimmten Hormonen zu veranlassen – und zwar von Hormonen, die die Stimmung heben.

Dies weist ebenfalls darauf hin, dass der Heisshunger den Körper gezielt mit jenen Stoffen versorgen will, die der Organismus gerade dringend benötigt.

Oben war es das Magnesium, jetzt sind es bestimmte Fettsäuren. Und da bei Heisshunger IMMER auch Fett gegessen wird – ob über Schokolade, Eiscreme, Chips, Pudding oder Buttercremetorte – scheint der Zusammenhang plausibel zu sein.

Die Fette müssen dazu nicht erst ins Gehirn gelangen. Sie beeinflussen das Gehirn vom Verdauungssystem aus.

Gesunder Darm gegen Heisshunger

Die enge Verbindung zwischen Gehirn und Verdauungssystem konnte bereits in der Vergangenheit ziemlich sicher durch verschiedene Studien bestätigt werden. Diese deuteten unter anderem darauf hin, dass eine gesunde Verdauung und eine ausgeglichene Darmflora direkt mit der mentalen Gesundheit und einer stabilen Psyche einhergehen.

Gleichzeitig konnte nachgewiesen werden, dass ein schlechter Zustand des Magen-Darm-Bereichs mitverantwortlich für die Entstehung von Depressionen und sogar von bipolaren Störungen sein kann. (Lesen Sie dazu auch unseren Artikel über Fette und Depressionen)

Verbessert man also die Darmgesundheit über den Aufbau einer gesunden Darmflora, kann sich schon allein dadurch die Stimmung heben. Infolgedessen werden stimmungsabhängige Heisshungerattacken seltener.

Wie eine gesunde Darmflora aufgebaut wird, lesen Sie hier: Darmflora aufbauen

Wie nun Fette vom Magen-Darm-Trakt aus die Stimmung beeinflussen und damit Heisshungerattacken seltener machen können, zeigt die folgende Studie, die im Fachblatt Journal of Clinical Investigation veröffentlicht wurde.

Fette sorgen für stabile Psyche und mindern so Heisshunger

Für diese Studie untersuchten die Wissenschaftler - Lukas Van Oudenhove und seine Kollegen - 12 gesunde und normalgewichtige Freiwillige.

Die Probanden bekamen eine von zwei möglichen Infusionen direkt in den Magen, damit der Geschmack der Testlösungen den Teilnehmern nicht verraten konnte, welche Lösung sie erhielten.

Es handelte sich entweder um eine Lösung aus gesättigten Fettsäuren oder um ein Placebo in Form einer Salzlösung.

Anschliessend wurde überprüft, inwiefern die Fett- bzw. Salzlösung die Stimmung der Teilnehmer beeinflussen konnte.

Man spielte den Probanden traurige klassische Musik vor und zeigte ihnen extrem traurige Bilder. Beides hatte in früheren Tests bei den Testpersonen starke Gefühle von Traurigkeit ausgelöst.

Jene Probanden nun, die die Fettlösung erhalten hatten, liessen sich von Musik und Fotos deutlich weniger betrüben als die Personen, die die Salzlösung bekommen hatten.

Magnetresonanztomographie-Scans, die während der Studie gemacht wurden, konnten diese Ergebnisse bestätigen. Die Teilnehmer, die die Fettlösung erhalten hatten, zeigten eine geringere Hirnaktivität in den Bereichen, die für das Gefühl von Traurigkeit relevant sind, als die Salzlösungs-Gruppe.

Heisshunger natürlich stoppen

Unser Körper macht uns also mit Heisshungerattacken auf einen Mangel aufmerksam.

Das bedeutet für uns, wir müssen diesen Mangel ausgleichen. Doch heisst es noch lange nicht, dass man einen Magnesiummangel mit Schokolade oder den Bedarf nach hochwertigen Fettsäuren mit Torte, Eiscreme, Chips, frittierten Pommes oder einem Burger ausgleichen soll.

Denn diese Lebensmittel können Stoffe enthalten, die nicht gerade gesund sind, wie z. B. Geschmacksverstärker, Transfettsäuren, Süssstoffe oder eine grosse Menge Zucker, die allesamt unserer Gesundheit schaden.

Also heisst es den Magnesiumbedarf und den Fettsäurebedarf auf gesunde Weise decken.

Heisshunger stoppen – Magnesiumbedarf decken

Mit einer Nahrungsergänzung wie der Sango Meeres Koralle in Verbindung mit den passenden Schüssler Salzen sowie der äusseren Anwendung von Magnesiumchlorid können Sie einen Magnesiummangel ganz einfach beheben.

Achten Sie ferner auf eine magnesiumreiche Ernährung. Wie Sie magnesiumreich essen, haben wir hier erklärt: Magnesiumbedarf mit der Ernährung decken

Mehr zum Thema Magnesiummangel allgemein finden Sie auch hier: Magnesiummangel: kaum beachtet, aber folgenschwer

Heisshunger stoppen – Gesunde Fettsäuren essen

Wenn nun Fettsäuren Heisshunger mildern können, dann gilt es nach Lebensmitteln Ausschau zu halten, die gesunde Fettsäuren liefern, wie z. B. unbehandeltes Bio-Kokosöl, das neben Rohmilchbutter und Ghee als die beste Quelle gesunder gesättigter Fettsäuren gilt.

Biologisches Kokosöl ist überdies für die Art seiner gesättigen Fettsäuren bekannt. Es liefert nämlich besonders viele mittelkettigen Fettsäuren, die sehr leicht verdaulich sind, direkt zur Energieproduktion verwendet werden (ähnlich wie Kohlenhydrate) und daher weniger gut ins Fettgewebe eingelagert werden.

Auch gegen Pilzinfektionen ist das Kokosöl hilfreich, und sogar im Zusammenhang mit einer erfolgreichen Alzheimer-Therapie hat das Kokosöl von sich reden gemacht.

Mehr über die positiven Eigenschaften von Kokosöl können Sie zum Besipiel hier lesen:

Omega-3-Fettsäuren gegen Heisshunger

Weitere gesunde Fettsäuren, die die Stimmungslage heben sowie Depressionen lindern und damit Heisshungerattacken mindern, sind die Omega-3-Fettsäuren, die sich z. B. in fettem Fisch, in Hanföl, in Leinöl oder auch in Chiasamen finden.

In Form von Krillöl sind Omega-3-Fettsäuren ein ideales Nahrungsergänzungsmittel für Frauen, die unter PMS und den damit verbundenen Stimmungsschwankungen und Heisshungerattacken leiden

Lesen Sie hier die Details über Krill-Öl: Krill-Öl - Das perfekte Rezept der Natur

Abgesehen davon gibt es drei weitere Stoffe, die den Heisshunger stoppen können. Sie stoppen insbesondere den Heisshunger auf isolierte Kohlenhydrate wie Zucker und Weissmehl.

Heisshunger auf Kohlenhydrate

Während komplexe Kohlenhydrate, also vollwertige Kohlenhydrate mit einem natürlichen Ballaststoffgehalt förderlich für die Gesundheit sind, können isolierte Kohlenhydrate wie Weissmehl, weisser Reis und Zucker das gesunde Gleichgewicht des Körpers stören.

Aus komplexen Kohlenhydraten gelangt Glucose nur langsam ins Blut. Aus isolierten Kohlenhydraten hingegen sehr schnell. Der Blutzuckerspiegel steigt bei ersteren daher moderat und sinkt Stunden nach der Mahlzeit langsam wieder.

Nach dem Verzehr isolierter Kohlenhydrate kommt es stattdessen zu starken Blutzuckerschwankungen: Der Blutzuckerspiegel steigt rasant an, fällt aber genauso schnell wieder ab.

Diese Schwankungen stressen den Organismus nicht nur, sondern erhöhen auch das Risiko für Diabetes und viele andere Krankheiten ganz signifikant.

Sobald der Blutzuckerspiegel abfällt, vermeldet der Körper wieder Appetit auf Kohlenhydrate – und zwar sehr oft in Form von regelrechten Heisshungerattacken. Auch hier beginnt jetzt ein Teufelskreis aus Zuckerverzehr, Blutzuckerschwankung, Heisshunger mit Zuckerverzehr, Blutzuckerschwankung, Heisshunger usw.

Glutamin könnte ein Ausweg aus diesem Teufelskreis sein.

Heisshunger auf Kohlenhydrate stoppen – Mit Glutamin

Das menschliche Gehirn benötigt u. a. Glucose sowie die Aminosäure Glutamin, um funktionieren zu können. Ist nicht genügend Glutamin vorhanden, stellt sich Heisshunger auf Süsses ein.

Ist es soweit, dann gilt: Nicht zum Schokoriegel, sondern zum Glutamin-Pulver greifen. Es erreicht das Gehirn ebenso schnell wie Zucker, hat aber keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel.

Bei Heisshunger auf Süsses können Sie also ein bis zwei Gramm Glutamin-Pulver mit Wasser anrühren und trinken. Nach wenigen Minuten wird Ihr Heisshunger auf Kohlenhydrate verschwunden sein.

Übrigens ist Glutamin nicht mit dem gesundheitsschädlichen Geschmacksverstärker Glutamat zu verwechseln.

Während Glutamin natürlicherweise im menschlichen Körper vorkommt, ist Glutamat ein biotechnologisch hergestellter Stoff, bei dem es sich aus neurologischer Sicht um eine Art Rauschgift handelt.

Glutamat verursacht Heisshunger

Der Geschmacksverstärker Glutamat wird von der Lebensmittelindustrie vielen Fertigprodukten beigemischt. Der durch Glutamat entstehende herzhafte Geschmack sorgt dafür, dass die Verbraucher mehr vom Produkt konsumieren.

Glutamat wirkt also nachweislich appetitanregend. Sein Wirkmechanismus ist damit ein völlig anderer als derjenige des Glutamins, das den Appetit eher einschränkt und Heisshunger vorbeugt.

Ein weiterer Stoff, der Heisshunger stoppen kann, ist das Spurenelement Chrom.

Heisshunger auf Kohlenhydrate stoppen – Mit Chrom

Das Spurenelement Chrom beeinflusst massiv die Insulinsensitivität der Zellen und somit den Kohlenhydratstoffwechsel.

Eine wissenschaftliche Studie mit übergewichtigen Diabetes-Patienten ergab, dass die tägliche Einnahme von 600 Mikrogramm Chrompicolinat in Verbindung mit Biotin die Insulinsensitivität erhöht, dadurch den Blutzuckerspiegel reguliert, Blutzuckerschwankungen vorbeugt und infolgedessen die Zahl der Heisshungerattacken reduziert.

Ein völlig natürlicher Stoff, der nicht nur Heisshunger, sondern generell Appetit reduzieren kann, ist das Konjak-Pulver aus der asiatischen Konjac-Wurzel.

Heisshunger stoppen – Mit Konjak-Pulver

Im Konjak-Pulver ist ein bestimmter Ballaststoff enthalten, sog. Glucomannane. Sie beeinflussen den Appetit – wie Forscher der Mahidol University in Bangkok/Thailand in einer Studie im Jahr 2009 feststellten.

Glucomannane senken nämlich den Ghrelinspiegel. Ghrelin ist ein Hormon. Ist der Ghrelinspiegel hoch, hat man grossen Appetit und Hunger.

Je niedriger der Ghrelinspiegel dagegen ist, umso weniger isst man.

Der niedrige Ghrelinspiegel durch das Konjak-Pulver reduziert also den Appetit. Man isst automatisch kleinere Portionen und hat kaum mehr Appetit auf einen Nachtisch.

Da das Konjak-Pulver auch im nüchternen Zustand wirkt, also den Ghrelinspiegel niedrig hält, kann es Heisshungerattacken vorbeugen und damit die Kalorienzufuhr minimieren.

Lesen Sie hier mehr über das Konjak-Pulver und seine Anwendungsmöglichkeiten.

Anzeige:

Heisshunger auf Zucker stoppen – Auswege aus der Zuckersucht

Heisshunger auf Süsses erinnert oft an eine Sucht.

Wie Sie die Zuckersucht bekämpfen können, erfahren Sie hier: Ausstieg aus der Zuckersucht

Bitte beachten Sie, dass ein gesunder Verzicht auf Zucker nicht bedeutet, auf künstliche Süssstoffe auszuweichen: Süssstoffe machen dick und Aspartam – Süssstoff mit Nebenwirkungen.

Wählen Sie hingegen besser Xylit, Vollrohr- oder Kokosblütenzucker. Detail-Infos dazu finden Sie in unserem Zuckerlexikon.

Heisshunger natürlich stoppen – Zusammenfassung

Um Heisshungerattacken zu stoppen und ihnen endgültig ihre Macht zu nehmen, können also zusammengefasst die folgenden natürlichen Massnahmen zum Einsatz kommen:

  1. Magnesiumversorgung optimieren, z. B. mit der Sango Meeres Koralle, Magnesiumchlorid und einer magnesiumreichen Ernährung
  2. Gesunde Fettsäuren wählen, z. B. aus Kokosöl und Krillöl
  3. Gesunde Darmflora aufbauen
  4. Chrom einnehmen
  5. Glutamin bei Heisshungeranflug einsetzen
  6. Konjakpulver zwei- bis drei Mal täglich einnehmen
  7. Komplexe Kohlenhydrate statt isolierter Kohlenhydrate wählen
  8. Gesunde Süssungsmittel wählen
  9. Den Text Ausstieg aus der Zuckersucht lesen

Ihr Fernstudium zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Mehr über das Fernstudium zum Ernährungsberater erfahren Sie hier.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden




© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion bis zum 01. Juli 2016 zu schliessen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(4)

Dasha
geschrieben am: dienstag, 12. mai 2015, 22:45
eMail-Adresse hinterlegt

Wo kann man diesen Glutamin-Pulver bekommen? Können Sie ein Shop empfeheln?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Dasha
Wir geben keine Produktempfehlungen. Doch finden Sie sicher schnell ein geeignetes Produkt, wenn Sie die Suchmaschine bemühen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Babu
geschrieben am: montag, 03. juni 2013, 01:11
eMail-Adresse hinterlegt

Vielen Dank fuer diesen sehr interessanten Artikel! Ich frage mich allerdings, ob es einen Unterschied macht, wenn Heisshungerattacken von der Pille kommen. Ich habe Endometriose und wurde auch schon operiert. Da ich mich im Moment im Ausland aufhalte und einen weiteren Krankenhausaufenthalt vermeiden moechte, nehme ich seit einem Jahr die Pille durchgehend (nach dem Motto, kein Blut, keine Endometriose). Die Folge ist eine Gewichtszunahme von 7 Kg. Frueher war Eis fuer mich unwichtig, heute kann ich kaum an einem Laden vorbeigehen, ohne mir ein Eis zu kaufen. Und wenn ich dann doch vorbei gehe, gibt es mir ein trauriges Gefuehl. Sonst denke ich, dass ich mich gut ernaehre. Ich bin Vegetarierin und auf dem besten Weg vegan zu leben (wenn das mit dem Eis nicht waere...) Rohkost, Nuesse und Ballaststoffe gehoeren zu meinen taeglichen Essensgewohnheiten. Es waere echt sehr nett von Ihnen, wenn Sie mir sagen koennten, ob auch in diesem Fall mehr Magnesium hilfreich sein koennte oder vielleicht haben Sie ja noch einen anderen Tipp. Vielen Dank im Voraus und viele Gruesse aktuell aus Kolumbien.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Babu,

ja, selbstverständlich können auch hormonelle Disharmonien zu Heisshungerattacken beitragen, z. B. Östrogenüberschuss und Progesteronmangel. Da Sie die Pille nehmen, lässt sich hier auf natürliche Weise nicht regulierend eingreifen, so lange Sie das Präparat nehmen. Aber vielleicht helfen Ihnen unsere Tipps aus diesem Artikel: Zuckersucht  Denn wenn Sie schon Eis oder ähnliches naschen, dann könnten es ja auch gesunde Naschereien sein :-) Des Weiteren planen wir derzeit einen Artikel über basisches Eis, so dass Sie gerne in Kürze wieder einmal bei uns hereinschauen können, ob der Artikel bereits online ist.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

soli
geschrieben am: dienstag, 15. november 2011, 07:25
eMail-Adresse hinterlegt

Eine Frage, die mich schon länger beschäftigt: Kann evtl. Bittersalz (Magnesiumsulfat-Heptahydrat) in täglichen kleinen Dosen z.b. 1 gr. (d.h. ohne abführend zu wirken) Magnesium-Mangel ausgleichen oder kann es der Körper es in dieser Form nicht nutzen? Grüße s.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Soli,
vielen Dank für Ihre Mail.
Magnesiumsulfat wird von allen Magnesiumverbindungen mit am schlechtesten absorbiert und ist daher zur Magnesiumversorgung nicht unbedingt empfehlenswert.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Raus aus Deutschland
geschrieben am: mittwoch, 21. september 2011, 08:27
eMail-Adresse hinterlegt


Junk Food ist ein hervorragendes Mittel um die Population der Erdenmenschen zu regulieren. Es gibt schon zu viele Menschen auf diesem Planeten. Wäre es denn schlimm wenn die Funk-Food-Esser aussterben würden?


Weitere themenrelevante Artikel:

Zucker macht Alzheimer

(Zentrum der Gesundheit) - Die Alzheimer Krankheit kann offenbar von zucker- und kohlenhydratreicher Ernährung begünstigt werden. Denn wenn der Insulinspiegel steigt, entstehen im Gehirn die für Alzheimer typischen Veränderungen. Alzheimer wird daher immer öfter als Diabetes Typ 3 bezeichnet. Den Insulinspiegel jedoch kann man beeinflussen – u. a. mit der Ernährung. Lässt sich sodann auch das Alzheimer-Risiko beeinflussen, indem man sich einfach so ernährt, dass der Insulinspiegel ausgeglichen bleibt?

weiterlesen

 

Die besten Magnesiumpräparate

(Zentrum der Gesundheit) – Magnesium ist so wichtig und tut so gut, dass viele Menschen Magnesium kaufen und regelmässig als Nahrungsergänzung einnehmen. Doch gibt es viele unterschiedliche Magnesiumpräparate auf dem Markt. Sie wirken unterschiedlich, sie enthalten unterschiedliche Magnesiumverbindungen und sind auch unterschiedlich dosiert. Inwiefern unterscheiden sich die verschiedenen Magnesiumverbindungen? Welches Magnesium ist das beste? Und welches Magnesium hilft am besten, den Magnesiumbedarf zu decken? Welches Magnesium sollte man also kaufen?

weiterlesen

 

Basisches Konjakpulver – Die Sensation zum Abnehmen

(Zentrum der Gesundheit) - Konjakpulver wird aus der Konjakwurzel hergestellt. Die Konjakwurzel liefert weniger Kalorien als Salatgurken. Pastaliebhaber können daher in Konjaknudeln schlemmen und gleichzeitig abnehmen. Konjak hilft jedoch nicht nur aufgrund seiner Kalorienarmut beim Abnehmen. Gleich drei Eigenschaften sind es, die aus Konjak eine Sensation zum Abnehmen machen. Vom Konjakpulver genügen – laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) – bereits 3 Gramm täglich, um zielsicher abzunehmen und der Traumfigur näher zu kommen.

weiterlesen

 

Konjak-Nudeln - Die basische BIO-Alternative ohne Kohlenhydrate

(Zentrum der Gesundheit) – Konjak Nudeln werden aus dem Mehl der Konjakwurzel hergestellt. Die Konjakwurzel ist nahezu frei von Kohlenhydraten und Kalorien. Eine Portion Konjak Nudeln liefert weniger als 10 Kalorien bei gleichzeitig Null Prozent Kohlenhydraten. Konjak Nudeln lassen im Nu überflüssige Kilos purzeln. Zudem gehört die Konjakwurzel zu den basischsten Lebensmitteln überhaupt und hat überdies so zahlreiche positive Auswirkungen auf die Gesundheit, dass Konjak Nudeln mehrmals wöchentlich auf dem Speisezettel stehen können.

weiterlesen

 

Schokolade ist eine Versuchung wert

(Zentrum der Gesundheit) - Die Schokolade belegt bei den Naschkatzen - ebenso wie bei den Naschkatern - auf der Beliebtheitsskala der süssen Versuchungen nach wie vor einen der ersten Plätze. Das liegt sicher zum einen an ihrem unwiderstehlichen Geschmack und zum anderen an der enormen Vielfalt der angebotenen Sorten. Dass die meisten Schokoladensorten aufgrund ihres teilweise sehr hohen Zuckeranteils nicht gerade als gesunde Nascherei einzustufen sind, ist der Mehrzahl der Schoko-Liebhaber ebenso bewusst wie gleichgültig. Allerdings kann die Schokolade tatsächlich auch von grossem gesundheitlichen Nutzen sein, doch das trifft nur auf ganz bestimmte Sorten zu.

weiterlesen

 

Appetit auf Fast Food kontrollieren

(Zentrum der Gesundheit) - Als Fast Food bezeichnet man Lebensmittel, die in kürzester Zeit zubereitet sind und in ebensolcher Kürze auch verzehrt werden können. Da dies dem heutigen Zeitgeist sehr entspricht, findet man mittlerweile an jeder Strassenecke ein Fast-Food-Restaurant, einen Hotdog-Stand, eine Pommes- oder Pizzabude oder einen Dönerladen. Wenn der Duft von Bratwurst, Pizza oder Döner einem schon von Weitem um die Nase weht, stellt sich schnell der Appetit auf einen dieser "kleinen Snacks" ein. Kaum darüber nachgedacht, hält man auch schon die schnelle, fette Verführung in den Händen und verschlingt sie rasch, während man weiter seines Weges geht.

weiterlesen

 

Ungesunde Ernährung - die Top 9 Lebensmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Es gibt gesunde, weniger gesunde und eindeutig ungesunde Lebensmittel. Wenn Sie die gesunden bevorzugen und von den weniger gesunden nur ab und zu etwas essen, sind Sie bereits auf dem richtigen Weg. Die eindeutig ungesunden Lebensmittel jedoch sollten Sie grundsätzlich links liegen lassen. Streichen Sie jetzt die neun ungesündesten Lebensmittel aus Ihrem Speiseplan. Sie werden sich nicht nur wohler fühlen, sondern auch automatisch überflüssiges Gewicht verlieren.

weiterlesen

 

Ausstieg aus der Zuckersucht

(Zentrum der Gesundheit) - Zuckersucht kann jeden treffen. Viele wissen gar nichts von ihrer Sucht. Der tägliche Verzehr von Zucker, Süssigkeiten, Desserts, Kuchen, süssen Teilchen und gesüssten Getränken ist für sie ganz normal. Viele Menschen spüren aber bereits, wie der Zuckerkonsum sie krank macht. Karies und Übergewicht sind nur der Anfang. Zucker schadet allen Organen. Entsprechend vielfältig sind die Folgen von krankhaftem Zuckerkonsum. Was aber tun, wenn man den Zucker einfach nicht ignorieren kann? Was tun, wenn man zuckersüchtig ist?

weiterlesen

 

Fast Food – Gehirnwäsche durch Logos

(Zentrum der Gesundheit) – Erinnern Sie sich an die grüne Wende bei McDonalds im Jahr 2009? Aus Rot wurde plötzlich Grün, mit diesem künstlichen Image-Wechsel bemühte sich die Fast-Food-Kette um einen gesünderen Eindruck. Denn die Farbe Grün lässt an saftige Wiesen denken, an grasende Kühe, an ein natürliches Leben – nicht etwa an blutige Fleischgeschäfte, an minderwertige Getreideprodukte und chemische Saucen. Eine neue Studie aus den USA verdeutlicht die Marketing-Strategien der Fast Food-Konzerne. Unglaublich, aber wahr: Fast-Food-Logos wirken auf Kinder und Jugendliche wie eine Gehirnwäsche!

weiterlesen

 

McDonaldisierung der Gesellschaft

(Zentrum der Gesundheit) - Wenn Sie an Fast Food denken, was ist das erste, das Ihnen in den Sinn kommt? Vermutlich wird es McDonald`s sein. Jeden Tag besuchen 64 Millionen Kunden eins der 32.737 McDonald`s Restaurants, die sich mittlerweile schon in 117 Ländern ausgebreitet haben. McDonald`s ist nicht nur die grösste Fast Food Kette der Welt, sondern auch der grösste Fleischabnehmer und wahrscheinlich einer der grössten globalen Einflussfaktoren unserer Gesellschaft - lesen Sie selbst...

weiterlesen

 

Giftige Chemikalien in Fast-Food-Verpackungen

(Zentrum der Gesundheit) - Viele Studien belegen, dass Fast Food unserer Gesundheit schadet. Doch nicht nur die verwendeten Lebensmittel oder deren Zusatzstoffe sind schädlich - die Verpackung enthält oft noch viel giftigere Stoffe. Der "natürliche" Schein von Papier- oder Pappkarton-Verpackungen trügt. Lesen Sie selbst!

weiterlesen

 

Können Burger Asthma verursachen?

(Zentrum der Gesundheit) - Kinder, die gerne Burger essen, könnten – im Gegensatz zu Kindern, die sich burgerfrei ernähren – für Asthma ganz besonders gefährdet sein. Nach einer im Fachmagazin Thorax veröffentlichten Studie seien Kinder, die drei oder mehr Burger in der Woche essen, einem höheren Risiko ausgesetzt, an Asthma zu erkranken als Kinder, die weniger oder gar keine Burger essen. Besonders selten erkranken solche Kinder an Asthma, deren Ernährung auf Obst, Gemüse und Fisch basiert.

weiterlesen

 

Warum der Hamburger nicht schimmeln will

(Zentrum der Gesundheit) - Warum meiden Schimmelpilze Hamburger und Pommes? Setzen Fast-Food-Ketten geheime Chemikaliencocktails ein? Worin liegt das Geheimnis der unverrottbaren Burger? Jeder weiss, dass die Gerichte der Fast-Food-Ketten nicht gerade zu den gesündesten gehören. Aber wenn sich nicht einmal mehr Schimmelpilze an Hamburger und Pommes Frites wagen, dann stimmt das natürlich nachdenklich. In den letzten Jahren machte die Meldung eines Experiments die Runde, demzufolge sich auch nach halbjähriger ungekühlter Lagerung weder der Hamburger von McDonald’s noch seine Pommes Frites sonderlich verändert hätten.

weiterlesen

 

McDonald’s vom britischen Gesundheitsminister engagiert

(Zentrum der Gesundheit) - Fast-Food-Industrie soll für gesündere Briten sorgen und arbeitet zu diesem Zweck seit neuestem mit dem britischen Gesundheitsministerium zusammen. Es ist so, als beauftrage man die Tabakindustrie ein Konzept gegen das Rauchen zu entwickeln. Lobbyisten an die Macht!

weiterlesen

 

Transfettsäuren - gehärtete Fette

(Zentrum der Gesundheit) - Die negativen Wirkungen durch ungeeignete Fette sollten nicht unterschätzt werden. Besonders negativ fallen dabei gehärtete Öle und Transfettsäuren auf. Auch wenn die Nahrung auf den ersten Blick überaus appetitlich aussieht, lauern hier Gefahren, die nicht unterschätzt werden dürfen. Der Verzehr gehärteter Fette oder Öle bringt hohe gesundheitliche Risiken mit sich.

weiterlesen

 

Lightprodukte schaden den Nieren

(Zentrum der Gesundheit) - Auf einer der jährlich stattfindenden Konferenz der American Society of Nephrology in San Diego wurde eine interessante Studie vorgestellt. Diese Studie ergab, dass Light-Limonade sich negativ auf die Nierenfunktion auswirkt. Die Studie belegte, dass erwachsene Frauen, die täglich mindestens 2 Dosen Light-Limonade tranken, innerhalb eines Jahrzehnts ca 30% ihrer Nierenfunktion einbüssten.

weiterlesen

 

Volksdrogen Milch und Weizen

(Zentrum der Gesundheit) – Ein simples Käsebrot schmeckt gut und tut gut! Meinen Sie auch? Viele können sich ein Leben ohne Milch- und Weizenprodukte nicht vorstellen. Wissenschaftler haben hinter diesen Nahrungsmittelsüchten erklärende Zusammenhänge zwischen unserem Darm und dem Nervensystem entdeckt. Unglaublich aber wahr: Milch- und Weizenproteine bergen ein Suchtpotential, das durch die opioide Wirkung von Kasein und Gliadinen im Gehirn freigesetzt wird. Kasein- und gliadinfreie Ernährungstherapien zeigen sich hingegen wirkungsvoll bei symptomatischen Verhaltensstörungen von Autisten und Schizophreniekranken.

weiterlesen

 

Ernährungstipps für Weihnachten

(Zentrum der Gesundheit) - Nun ist es wieder soweit: Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Viele Tannenbäume, Schaufenster und Häuser sind liebevoll geschmückt und weihnachtlich beleuchtet; die Weihnachtsmärkte haben ihre Türen geöffnet und überall warten süsse Leckereien darauf, genascht zu werden. Der Adventskalender ist prall gefüllt und die Weihnachtsessen in der Firma oder bei Freunden stehen an – leider mit meist viel zu üppigen Menüs. In den letzten Wochen des Jahres können daher umso leichter überflüssige Pfunde auf den Hüften landen. Wir möchten Ihnen heute ein paar hilfreiche Tipps an die Hand geben, wie Sie diese Zeit gesund und ohne grössere Gewichtszunahmen meistern können.

weiterlesen

 

Zuckerfrei leben – Der Test

(Zentrum der Gesundheit) – Zuckerfrei leben kann hart sein, aber nur in der Umstellungsphase. Sacha Harland aus Den Haag wollte wissen, ob Zucker wirklich so schlimm ist, wie oft gesagt wird. Ein bisschen Zucker hie und da kann ja nicht so tragisch sein, oder? Also machte der junge Sportler den Test und ass 30 Tage lang nichts, das Zucker enthielt. Auch kein Junk Food, und Alkohol mied er ebenfalls. Er war gespannt. Wird es ihm anschliessend in irgendeiner Weise besser gehen? Wird er fitter sein? Oder wird er vielleicht überhaupt keinen Unterschied bemerken?

weiterlesen

 

Dunkle Schokolade: Energie für Sportler

(Zentrum der Gesundheit) – Schokolade wird als dunkle oder schwarze Schokolade bezeichnet, wenn sie einen hohen Kakaoanteil hat. Ihr Geschmack wird dadurch immer bitterer. Die Londoner Kingston University empfiehlt Ihnen einen täglichen Snack aus dunkler Schokolade – und zwar besonders dann, wenn Sie Sportler sind und Ihre körperliche Leistungsfähigkeit noch weiter verbessern möchten. Dunkle Schokolade soll nämlich genau dieses tun: Energie für Sportler liefern und der sportlichen Leistung von Athleten den entscheidenden Kick geben.

weiterlesen

 

Shirataki Nudeln – Die fünf Vorteile der Wundernudel

(Zentrum der Gesundheit) – Shirataki Nudeln werden auch Konjac Nudeln genannt. Sie bestehen aus bestimmten Ballaststoffen, die viele gesundheitliche Vorteile haben. Darüber hinaus sind die Shirataki Nudeln frei von Kohlenhydraten, Fetten und natürlich frei von Kalorien. Gleichzeitig sättigen sie gut und helfen daher hervorragend beim Abnehmen. Shirataki Nudeln sind überdies in vielen unterschiedlichen Variationen erhältlich: als Spaghetti, Glasnudeln, Fettuccine, Lasagne und sogar in Reisform. Da Shirataki Nudeln neutral schmecken, können sie auf vielfältige Weise zubereitet werden.

weiterlesen

 









Classic Clean - Darmreinigung 1
Classic Clean - Darmreinigung 1
statt EUR 68,70
EUR 59,90 Classic Clean - Darmreinigung 1






Omega 3 Öl Plus
Omega 3 Öl Plus
EUR 26,70 Omega 3 Öl Plus










Bio Kokosöl 1L
Bio Kokosöl 1L
EUR 21,00 Bio Kokosöl 1L












Darmfloraaufbau light - 1 Monats Kur
Darmfloraaufbau light - 1 Monats Kur
statt EUR 48,05
EUR 39,90 Darmfloraaufbau light - 1 Monats Kur


Darmfloraaufbau komplex-3 Monats Kur
Darmfloraaufbau komplex-3 Monats Kur
statt EUR 114,20
EUR 99,90 Darmfloraaufbau komplex-3 Monats Kur






















Basische Konjak-Nudeln Probierpaket
Basische Konjak-Nudeln Probierpaket
statt EUR 17,94
EUR 14,90 Basische Konjak-Nudeln Probierpaket










Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln
Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln
statt EUR 32,90
EUR 22,90 Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln


Simple-clean - Clean & Keep - 1 Monat
Simple-clean - Clean & Keep - 1 Monat
statt EUR 72,60
EUR 59,90 Simple-clean - Clean & Keep - 1 Monat