Die ganzheitliche Leberreinigung


Reinigen Sie Ihre Leber! Aber nicht mit zweifelhaften Methoden, sondern mit der ganzheitlichen Leberreinigung aus speziellen leberreinigenden Massnahmen und leberschützenden Lebensmitteln.

x

letzte Aktualisierung am 18.08.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Leberreinigung – ganzheitlich

(Zentrum der Gesundheit) - Die Leber ist unser Entgiftungsorgan Nr. 1. Die Leber entgiftet und reinigt den Körper – Tag für Tag, ohne Urlaub und ohne Feiertage. Die moderne Ernährungs- und Lebensweise überlastet die Leber häufig. Ausruhen kann die Leber aber nicht, also arbeitet das Organ bei vielen Menschen nur noch mühsam und angestrengt. Müdigkeit, Rückenschmerzen, hoher Cholesterinspiegel, Völlegefühl, erhöhte Infektanfälligkeit und manchmal auch eine juckende Haut sind die Folgen einer überlasteten Leber. Beugen Sie besser vor und machen Sie eine ganzheitliche Leberreinigung!

Leberreinigung Fühlen Sie sich gesund und wohl mit einer Leberreinigung.

Die Leber – Multitalent im Körper

Die Leber ist ein multifunktionelles Organ. Ihre Aufgaben sind ausserordentlich vielfältig. So baut die Leber beispielsweise das Cholesterin in Gallensäuren für die Fettverdauung um. Sie reguliert also unseren Cholesterinspiegel. Ohne Gallensäuren könnten wir ausserdem nicht das kleinste Gäbelchen Sacher Torte und nicht das winzigste Käseschnittchen verdauen. Die Fettverdauung und damit auch die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine sind folglich nur dann möglich, wenn die Leber ordnungsgemäss arbeitet.

Die Leber – Unsere Fettmanagerin

Die Leber ist sogar die Hauptkontrollzentrale in Sachen Fettverdauung. Das heisst, die Leber liefert nicht nur die Gallensäuren zur Fettverdauung, sondern entscheidet anschliessend auch darüber, ob das Fett zu Energie verbrannt oder in Form von Speckpölsterchen eingelagert wird. Grapefruitkernextrakt sorgt hier übrigens dafür, dass die Leber Fette nicht einlagert, sondern sie (statt Kohlenhydraten) verbrennt. Die Leber kann also auch steuern, ob wir zu- oder abnehmen.

Die Leber – Unsere Enzymzentrale

Die Leber stellt Hormone und Enzyme her.

Tausende Enzymsysteme, die praktisch für alle Körperaktivitäten verantwortlich sind, werden in der Leber aufgebaut,

schreibt Dr. Karl Maret, M.D. über die Wichtigkeit einer guten Leberfunktion.

Die richtige Funktion der Augen, des Herzens, der Keimdrüsen, der Gelenke und der Nieren sind allesamt abhängig von einer guten Leberfunktion. Wenn die Leber nur am Aufbau einer einzigen dieser mehr als tausend Enzymsysteme gehindert wird, wird die gesamte Körperfunktion gestört und der Mensch leidet unter erheblichem Stoffwechselstress.

Die Leber – Entgiftungsorgan Nr. 1

Damit nicht genug. Die Leber ist die erste Adresse von allem, was wir essen und trinken. Alle Mahlzeiten und Getränke gelangen über die Dünndarmschleimhaut in die Pfortader und mit dem Blutstrom direkt in die Leber. In die Leber werden jedoch auch Gifte geleitet, die über die Haut oder das Atmungssystem aufgenommen wurden. Die ununterbrochene Aufgabe der Leber ist es nun, alle Giftstoffe aus dem Blut zu filtern und unschädlich zu machen. Erst dann können die neutralisierten Toxine über die Nieren oder über den Darm ausgeschieden werden. Solange die Leber leistungsfähig ist, fühlen wir uns daher wohl, aktiv und gesund.

Die Leber beeinflusst den Gesamtorganismus

Wenn jetzt aber die Leber auf Grund von Stress oder zu starker Belastung durch die in den Körper hereinströmenden Gifte überlastet ist, dann wirkt sich das sofort auf den gesamten Organismus aus. Stellen Sie sich vor, die Müllabfuhr würde ab sofort nur noch die Hälfte des anfallenden Mülls mitnehmen. Eine solche Situation würde sich nicht nur ungünstig auf die Kapazitäten Ihrer Mülltonne auswirken, bald wäre Ihr ganzer Hinterhof und irgendwann die ganze Strasse voller Müll.

Das würde nicht nur unschön aussehen, sondern hätte auch enorme gesundheitliche Auswirkungen auf alle Bewohner. Abgesehen von der permanenten Geruchsbelästigung würde sich bald Ungeziefer aller Art ansiedeln. Bakterien und Parasiten würden sich breit machen, schwere Krankheiten mit sich bringen und früher oder später hätten wir wieder Zustände wie im düstersten Mittelalter.

Kranke Leber – kranker Mensch

Doch genau so sieht es in Ihrem Körper aus, wenn Ihre Leber nur noch mit reduzierter Kraft arbeitet und nur noch einen Teil der einströmenden Gifte neutralisieren kann. Das Blut ist infolgedessen toxinbelastet, kann nicht mehr ausreichend Sauerstoff herbei- und Stoffwechselschlacken hinwegtransportieren. Gifte und Schlacken werden daraufhin im Bindegewebe zwischengelagert. Ein verschlacktes Bindegewebe verhindert jedoch die optimale Ver- und Entsorgung jeder einzelnen Zelle. Die Voraussetzung für Krankheiten aller Art ist geschaffen. Lassen Sie es nicht so weit kommen!

Die häufigsten Symptome einer überlasteten Leber sind z. B.

Die Leber wächst nach

Die Leber ist jedoch ein ungeheuer dankbares Organ. Ihre Regenerationskraft ist beispiellos. Ja, die Leber ist so stark, dass man für Transplantationen (z. B. für Kinder) nur ein Stück einer Spenderleber benötigt. Das heisst, sowohl das gespendete Stück als auch das im Spender verbliebene Leberstück wachsen beide wieder zu einer vollständigen und funktionsfähigen Leber heran.

Nutzen Sie die Regenerationskraft Ihrer Leber!

Nutzen Sie diese Regenerationskraft Ihrer Leber und schenken Sie Ihrem müden Entgiftungsorgan eine ganzheitliche Leberreinigung. Sie werden den Erfolg der ganzheitlichen Leberreinigung umgehend spüren. Es wird Ihnen besser gehen, Ihre Verdauung wird sich harmonisieren und Sie werden Ihren Alltag mit mehr Power und höherer Konzentrations- und Leistungsfähigkeit meistern.

Die Pseudo-Leberreinigung

Nun hat sich in naturheilkundlichen Kreisen bereits die sog. Leberreinigung mit Olivenöl und Grapefruits herumgesprochen. Natürlich gibt es zu dieser Leberreinigung – je nach Autor – die verschiedensten Varianten. Grundsätzlich geht es jedoch darum, zunächst einmal ein bis mehrere Tage entweder fettfrei zu essen oder gar nur Apfelsaft zu trinken. Dadurch soll sich die Gallenflüssigkeit in der Gallenblase, aber auch in der Leber sammeln, um einen Druck aufzubauen. Am letzten Apfelsaft- oder Fettfrei-Tag nimmt man über den Tag verteilt mehrere Dosen eines Abführmittels (Bittersalz) und trinkt dann am Abend kurz vor dem Zubettgehen eine Mischung aus 125 Milliliter Olivenöl und etwa 190 Milliliter Grapefruitsaft.

Die Überdosis Fett (Olivenöl) führt dazu, dass die in der fettfreien Zeit aufgestaute Gallenflüssigkeit ganz plötzlich und mit hohem Druck ausgestossen wird. Dadurch sollen Gallensteine ausgeschieden und die Gallenwege durchspült werden können.

Die Pseudo-Leberreinigung produziert Pseudo-Gallensteine

Am nächsten Morgen hat man dann Durchfall. Man wird angewiesen, den Stuhl zu untersuchen und darin nach grünen Steinchen Ausschau zu halten. Diese Steine seien Steine aus der Gallenblase und der Leber. Interessanterweise finden nahezu ALLE Menschen, die diese Leberreinigung machen, solche Steine in Ihrem Stuhl. Ebenfalls interessant ist, dass diese Steine beachtliche Grösse annehmen können und zur Frage veranlassen könnten, wie um alles in der Welt diese Steine mit einem Durchmesser von teilweise über 2 Zentimetern die Gallenwege – die nur wenige Millimeter breit sind - passieren können und das auch noch ohne jegliche Gallenkolik.

Pseudo-Leberreinigung: Kein Ende in Sicht

Viele Menschen führten diese Leberreinigung bereits durch und berichten begeistert von reichlichem Stein-Abgang. Meist werden die Leberreinigungen in regelmässigen Abständen empfohlen, da – so heisst es – nicht alle Steine bei der ersten Reinigung abgehen würden. In Wirklichkeit ist es nun sogar so, dass sehr viele Menschen schon echte Profis in Sachen Leberreinigung geworden sind, weil sie sie bereits unzählige Male absolvierten, Tausende Steine ausschieden und – trotz perfekter Ernährung – immer noch Steine ausscheiden und diese auch nicht weniger zu werden scheinen.

Pseudo-Gallensteine sind Fettsteine

Der Verdacht liegt also ziemlich nah, dass es sich eben NICHT um Gallensteine handelt, sondern um etwas, das man ohne diese Reinigung gar nicht gehabt hätte. Analysen besaglicher Steine zeigten dann offenbar auch, dass die bei einer Leberreinigung abgehenden Steine sog. Fettsteine sind. Diese Fettsteine bilden sich durch eine chemische Reaktion erst im Darm aus den Zutaten der Leberreinigung und weisen eine ganz andere Zusammensetzung auf als echte Gallensteine. Und so braucht man sich nicht wundern, wenn die tatsächlichen Gallensteine nach der Pseudo-Leberreinigung noch immer in der Gallenblase sitzen – wie (Erfahrungsberichten zufolge) Ultraschalluntersuchungen zeigen.

Die Vorteile der Pseudo-Leberreinigung

Wenn die Pseudo-Leberreinigung nun keine Gallensteine ausscheidet, sondern lediglich selbst produzierte Fettsteine, warum fühlen sich manche Menschen anschliessend dann besser? Ganz einfach: Schon allein die entschlackenden Saft-Tage und danach die völlige Darmentleerung führen zu einem angenehmen Gefühl von Leichtigkeit und erhöhen das Wohlbefinden.

Die Sache mit der Olivenöl-Grapefruit-Bittersalz-Kombination, die einzunehmen nicht wenige Menschen eine ziemlich grosse Überwindung kostet und die für unsere Leber und nicht zuletzt auch für die Bauchspeicheldrüse eine radikale und schockartige Massnahme darstellt, kann man sich und seinen Organen aber sparen.

Eine ganzheitliche Leberreinigung mit tiefgreifenden und nachhaltigen positiven Auswirkungen für das gesamte System unseres Organismus und vor allen Dingen ohne die Gefahr von unerwünschten Nebenwirkungen kann nicht im Hauruckverfahren innerhalb von ein bis vier Tagen erzielt werden.

Die ganzheitliche Leberreinigung

Bei der ganzheitlichen Leberreinigung geht es also vielmehr darum, die Leber über einen Zeitraum von mehreren Wochen bis hin zu mehreren Monaten (je nach Leberzustand) so zu unterstützen, zu entlasten und zu aktivieren, dass sie sich langfristig selbständig regenerieren und erholen kann. Erst dann wird sie wieder in der Lage sein, vollumfänglich zu entgiften, ihre Enzymtätigkeit perfekt zu erledigen, den Stoffwechsel zu kontrollieren und infolgedessen Heilprozesse aller Art in die Wege zu leiten.

Die ganzheitliche Leberreinigung besteht aus fünf Komponenten:

  1. Darmreinigung
  2. Bitterstoffe
  3. Basenüberschüssige Ernährung
  4. Sieben leberreinigende Lebensmittel
  5. Mariendistel

1. Leberreinigung mit einer Darmreinigung

Wie weiter oben erklärt, gelangt alles, was wir essen und trinken zunächst in den Darm und von hier über die Pfortader in die Leber. Die Leber hat infolgedessen umso mehr Arbeit, je schlechter der Zustand des Verdauungssystems ist. Wenn die Darmflora beispielsweise gestört ist, können die Darmschleimhäute nicht mehr optimal geschützt werden. Pilze oder schädliche Bakterien können sich ansiedeln. Pilz- und Bakteriengifte gelangen in die Leber und schwächen diese. Eine gestörte Darmflora verhindert ferner eine ordnungsgemässe Verdauung. Gärprozesse finden statt und giftige Stoffwechselrückstände sowie unvollständig verdaute Partikel wandern in die Leber und überlasten diese. Eine ganzheitliche Leberreinigung muss daher immer mit einer Darmreinigung einhergehen.

2. Leberreinigung mit Bitterstoffen

Bitterstoffe haben eine umfassende Wirkung auf den gesamten Organismus und ganz besonders auf die Funktionen der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und der Leber. Bitterstoffe regen die Gallensaftausschüttung, die Sekretion der Bauchspeicheldrüsenenzyme und die allgemeine Leberaktivität an. Dadurch wird die Verdauung enorm gefördert. Der gesamte Stoffwechsel wird angeregt, überschüssiges Gewicht kann leichter abgebaut werden und Verstopfungen verabschieden sich. Die Folge ist eine entlastete und gleichzeitig aktivierte Leber, die ihre Aufgaben nun wieder besser bewältigen kann. Bitterstoffe können sehr gut in Form von Löwenzahnwurzelextrakt und Artischockenfrischpflanzenpresssaft eingenommen werden. Beides wird mit einem Glas Wasser etwa eine halbe bis eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen.

3. Leberreinigung mit basenüberschüssiger Ernährung

Je hochwertiger unsere Nahrung ist, umso weniger muss die Leber entgiften und umso besser sind die Leberzellen mit zellschützenden Antioxidantien und nährenden Vitalstoffen versorgt. Die Leber wird durch eine naturbelassene basenüberschüssige Ernährung also einerseits entlastet und andererseits optimal mit Nährstoffen beliefert, so dass sie sich vollumfänglich ihren Pflichten widmen kann. Zusätzlich wird die basenüberschüssige Ernährung mit speziellen leberreinigenden und leberaktivierenden Lebensmitteln ergänzt, die im nächsten Punkt vorgestellt werden.

4. Leberreinigung mit sieben speziellen Lebensmitteln

4.1. Leberreinigung mit Knoblauch

Knoblauch enthält viele schwefelhaltige Stoffe. Diese können ausgerechnet jene Leberenzyme aktivieren, die besonders für die Ausleitung von Giftstoffen aus dem Körper verantwortlich sind. Doch unterstützt Knoblauch die Leber noch auf andere Weise. So enthält die knollige Verwandte der Zwiebel auch Selen, ein heute eher seltenes Spurenelement, das die Leber vor Schädigungen durch Gifte schützen und ihr bei den Entgiftungsprozessen helfen kann.

4.2. Leberreinigung mit grünem Tee

Grüner Tee enthält sekundäre Pflanzenstoffe namens Catechine. Dabei handelt es sich um spezielle antioxidativ wirksame Stoffe, die Fettansammlungen in der Leber entfernen und eine gesunde Funktion der Leber fördern können. Allerdings sollte man nicht mehr als zwei bis drei Tassen grünen Tee pro Tag trinken.

4.3. Leberreinigung mit grünem Blattgemüse

Grünes Blattgemüse wie zum Beispiel Rukola, Löwenzahnblätter, Spinat, Gartenmelde, Guter Heinrich, Chicorée, aber auch grüne Blattsalate enthalten eine Vielzahl an reinigenden Inhaltsstoffen, welche stark leberschädigende Schwermetalle neutralisieren können. Grünes Blattgemüse hilft auch bei der Ausleitung von Pestiziden und Herbiziden aus dem Körper und kann die Produktion und Zirkulation der reinigenden Gallenflüssigkeit anregen. Grünes Blattgemüse kann regelmässig am allerbesten in Form von grünen Smoothies verzehrt werden.

4.4. Leberreinigung mit Avocados

Avocados können offenbar eine geschädigte Leber wieder aufbauen. Die birnenförmigen Früchte, die reich an wertvollen pflanzlichen Fetten sind, aktivieren die körpereigene Glutathionbildung. Glutathion ist ein Stoff, der in fast allen Körperzellen, besonders aber in den Leberzellen hergestellt wird und den Organismus vor freien Radikalen aller Art schützen kann. Auf diese Weise können Avocados die Leber indirekt vor zu starker Belastung durch Gifte bewahren und deren reinigende Kraft ankurbeln. Ferner soll sich gezeigt haben, dass der Verzehr von nur ein bis zwei Avocados in der Woche über einen Zeitraum von nur 30 Tagen eine geschädigte Leber wieder reparieren kann.

4.5. Leberreinigung mit Walnüssen

Walnüsse, enthalten drei für die Leber besonders wichtige Stoffe: Die Aminosäure L-Arginin, Glutathion und Omega-3-Fettsäuren. Alle diese Substanzen helfen der Leber, schädlichen Ammoniak zu entgiften, der beim Abbau von überschüssigen Aminosäuren entstehen würde. Achten Sie jedoch darauf, die Walnüsse sehr gut zu kauen, bevor Sie sie schlucken. Walnüsse sollten am besten in der Schale gekauft und frisch geknackt werden. Wenn Sie selbst einen Walnussbaum besitzen, dann können Sie nur solche Nüsse lagern, die Sie zuvor sehr gut getrocknet haben. Andernfalls neigen Sie zu Schimmelbefall.

4.6. Leberreinigung mit Kurkuma

Kurkuma ist eines der kraftvollsten Lebensmittel für die Erhaltung einer gesunden Leber. Das gelbe Gewürz wird aus einer Wurzel gewonnen und hilft der Leber auf ganz verschiedenen Ebenen. Der im Kurkuma enthaltene Stoff Curcumin schützt als Antioxidans die Leber gegen Schädigungen durch Gifte. Zweitens kann es sogar geschädigte Leberzellen wieder regenerieren. Drittens kurbelt Curcumin auch die natürliche Produktion der Gallenflüssigkeit an, verkleinert angeschwollene Lebergänge und verbessert die allgemeine Funktion der Gallenblase. Kurkuma kann natürlich zum Würzen verwendet werden. Doch erreicht man damit keine sonderlich wirksamen Mengen. Daher kann man Kurkuma auch als Tee trinken, am besten gemischt mit Pfeffer, da dieser die Wirkung des Kurkuma beträchtlich erhöhen kann. Die Mischung Kurkuma-Pfeffer gibt es auch in Kapsel-Form.

4.7. Leberreinigung mit Rettich-, Radieschen- und Brokkoli-Sprossen

Rettich und Radieschen enthalten genau wie Brokkoli Senfölglykoside. Diese sekundären Pflanzenstoffe regen die Leber- und Gallentätigkeit an. Ja, sie können sogar die ersten Stadien der Gallensteine, den Gallengries, auflösen. Gleichzeitig fördern sie eine gesunde Symbioselenkung der Darmflora und verbessern auf diese Weise das gesamte Milieu im Verdauungssystem. Alle drei Gemüse können idealerweise in Form von frischen und enzymatisch aktiven Sprossen verzehrt werden. Besorgen Sie sich einfach Bio-Sprossen-Saatgut und ziehen Sie Ihre eigenen Rettich-Sprossen, Radieschen-Sprossen und Brokkoli-Sprossen in einem Sprossen-Gerät und bauen diese regelmässig in Ihren Speiseplan ein. Ihre Leber wird begeistert sein!

5. Leberreinigung mit Mariendistel

Die Mariendistel darf bei keiner Leberreinigung fehlen. Sie enthält den sekundären Pflanzenstoff Silymarin. Dieser stabilisiert die Membranen der Leberzelle, so dass lebertoxische Substanzen nicht mehr eindringen können. Die Mariendistel aktiviert ferner die Regeneration und Neubildung von Leberzellen und verbessert darüber hinaus auch die Leberdurchblutung. Achten Sie beim Kauf von Mariendistelpräparaten darauf, dass eine Kapsel mindestens 70 mg Silymarin („berechnet als Silibinin“ – steht so im Beipackzettel) enthält. Die tägliche Einnahme-Dosis kann 200 bis 400 mg Silymarin erreichen.

Die ganzheitliche Leberreinigung – Das Programm

  • Führen Sie eine Darmreinigung über einen Zeitraum von mindestens vier Wochen durch.
  • Nehmen Sie parallel dazu Löwenzahnwurzelextrakt und Artichschockenfrischpflanzenpresssaft ein.
  • Ernähren Sie sich basenüberschüssig.
  • Integrieren Sie in Ihren Speiseplan Radieschen-, Rettich- und Brokkolisprossen.
  • Essen Sie zwei bis drei Avocados pro Woche.
  • Würzen Sie mit Knoblauch.
  • Essen Sie regelmässig Walnüsse, z. B. in Form von basischen Kuchen.
  • Trinken Sie täglich einen grünen Smoothie.
  • Wenn Sie grünen Tee mögen, dann trinken Sie davon zwei bis drei Tassen täglich.
  • Nehmen Sie im Anschluss an die Darmreinigung ein hochwertiges Mariendistelpräparat (über mindestens zwei Monate).
  • Nach Beendigung der Mariendistel-Kur können Sie ein Präparat aus Kurkuma mit schwarzem Pfeffer-Extrakt nehmen.

Eine gute Lebergesundheit wünscht Ihnen

Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater?

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden




© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Geschlossen...

Liebe LeserInnen,

da unsere Kommentarfunktion in letzter Zeit grösstenteils entweder für Werbezwecke oder sinnentleerte Fragen missbraucht wurde, aber nicht für tatsächlich sinnvolle Ergänzungen, wird unser Frage-Antwort-Service vorerst eingestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(10)

Petra
geschrieben am: montag, 14. juli, 11:07
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Team! Ich habe vor einiger Zeit auch mal eine Pseudo-Leberreinigung gemacht, um evtl. Steine loszuwerden.

Mein Problem bestand schon, ab Mittag nichts mehr zu essen, wobei mein Körper ohne Essen alle 2-3 Std. mit Unbehagen und z. B. Nüchternschmerz, Schwindelanfällen u. a. antwortet. Abends dann, nach ettlichen Einnahmen mit Öl und Grapefruit, wurde mir so übel, musste mich übergeben und hatte der- maßen Kopfschmerzen, sodass ich diese Behandlung abbrechen musste.

Bin ich da evtl. ein Einzelfall oder wollte mir mein Körper damit zeigen, dass diese Art von Leberreinigung für mich nicht in Frage kommt. Danke im Voraus.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Petra
Wie wir im Artikel schreiben, ist die sog. Leberreinigung mit Öl, Grapefruitsaft etc. in jedem Fall zunächst eine Plage für den Organismus, so dass sehr viele Menschen mit unangenehmen Begleiterscheinungen reagieren. Warum jedoch führen Sie nicht - wie ebenfalls im Artikel beschrieben - eine ganzheitliche Leberreinigung durch? Diese wirkt sanft, nachhaltig und äusserst effektiv.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

suly
geschrieben am: sonntag, 04. mai, 13:28
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Zentrum der Gesundheit! Wunderbare Seite, endlich jemand der die Wahrheit spricht! Aber der Artikel über "Pseudo" Leberreinigung... leider daneben! Aus Erfahrung kann ich sagen: Leberreinigung nach Andreas Moritz ist ein Schatz für alle Menschen. Mein Vater hatte die schwersten Gallenkoliken - alle sind verschwunden nach der Leberreinigung.

Bei einer Freundin - genauso. Ich habe es auch gemacht - wunderbar... Und kenne viele die auch begeistert waren. Man fühlt sich wie neu geboren. Auch wenn die "Wissenschaft" noch keine "Studien" darüber hat - heisst es nicht dass es nicht funkzioniert :). Und bitte verzeiht wenn ich beim Knoblauch und Zwiebel (als erstes von "7 speziellen Lebensmitteln" was Ihr als leberreinigend angeführt habt) ein bisschen schmunzle...

Alle europäische Gerichte werden ausnahmsweise mit Zwiebel und Knoblauch reichlich gewürzt... und? Trotzdem haben Menschen Gallensteine und Leberprobleme. Man kann sich ja irren, das ist menschlich. Auch muss die Leberreinigung nach Andreas Moritz nicht 100% das sein was sie verspricht.. Aber diese Art von Reinigung hilft den Menschen - es ist nicht schön sie als falsch oder "pseudo" darzustellen. Und Allen die diese Therapie geholfen hat zu erklären dass sie unter Placeboeffekt leiden - finde ich auch ein bisschen schroff und eher "schulwissentschaftlich" wenn man nicht mehr weiter weiß.

Ich schätze das was Ihr schreibt und veröffentlicht sehr, weil viele Menschen davon profitieren können... Aber man kann auch mal einen Fehler machen. In diesem Sinne alles Gute für die Zukunft und make the love grow! suly




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Suly
Wir haben in unserem Artikel ausführlich erklärt, warum die Leberreinigung nach A. Moritz unserer Ansicht nach positive Auswirkungen mit sich bringt. Von Placeboeffekt schreiben wir nichts - einfach deshalb nicht, weil es kein Placeboeffekt ist.

Auch kann jeder diejenige Leberreinigung durchführen, die ihm behagt! Für Menschen, die sich nun nicht überwinden könnten, die Zutaten der Leberreinigung nach A. Moritz zu sich zu nehmen und die überdies ihre Leber nach ganzheitlichen Gesichtspunkten reinigen möchten, stellen wir ein Konzept zur ganzheitlichen Leberreinigung vor.

Dieses Konzept - so erklärt der Artikel eindeutig - besteht aus fünf Komponenten! Und NICHT ausschliesslich aus dem gelegentlichen Verzehr von Knoblauch und Zwiebeln. Dieser Punkt ist EINER von vielen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym
geschrieben am: montag, 07. oktober 2013, 14:35
eMail-Adresse hinterlegt

Ich fand den Artikel zu Leberreinigung und Darmreinigung (Leberreinigung ganzheitlich) auesserst spannend, da ich auch die angepriesenen Oelreinigungen mal ausprobieren wollte. Jetzt lass ichs lieber sein. Aber gibt es eine Moeglichkeit Gallensteine auszuscheiden? Oder kann man die nur rausschnibbeln oder zerschmettern? Vielen Dank!




Zentrum der Gesundheit:

Vielen Dank für Ihre Anfrage.
Informationen zu Massnahmen, die Gallensteine verhindern helfen und womöglich dabei helfen, sie aufzulösen, finden Sie hier.
Im naturheilkundlichen Bereich werden ausserdem oft verschiedene Tees zur Gallensteinauflösung empfohlen, z. B. Chancapiedra, das gallengangserweiternde und gallenflussfördernde Wirkung haben soll und zudem die Cholesterinsynthese in der Leber hemmen soll, so dass die Gefahr für Cholesterinsteine sinken könnte.
Sollten Steine zertrümmert werden, dann ist es wichtig, jene ganzheitlichen Massnahmen aus obigem Link umzusetzen, die ein erneutes Auftreten der Steine verhindern können.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

nicos
geschrieben am: dienstag, 02. juli 2013, 11:01
eMail-Adresse hinterlegt

In seinem Buch "Die wundersame Leber- & Gallenblasenreinigung" auf Seite 186 erklärt Andreas Moritz detailliert, weshalb es eben keine Pseudoreinigung ist. F. Ich habe im Internet gelesen, dass die Steine, die ausgescbieden werden, lediglicb verbartete Kliimpcben Olivenol seien. 1st das wahr? A. Es gibt Bemiihungen seitens einiger bekannter Krauterhandler, Arzte und Institutionen, die Leberreinigung in Verruf zu bringen, indem sie behaupten, diese GaUensteine seien aus dem Olivenol gebildete Seifensteine oder eine Reaktion der Leber auf die groBe Menge Olivenol. Diese Personen haben ihre eigenen Beweggrunde, auf die ich nicht eingehen werde. Sie haben offensichtlich nie eine Leberreinigung durchgefiihrt, sonst ware Ihnen bewusst, woraus diese Steine bestehen und was im Korper vor sich geht, wenn sie ausgeschieden werden. 1. Olivenol hat nicht diesen Faulnisgeruch, den Gallensteine haben.Und der Geruch ist auch nicht der von Stuhl. 2. Olivenol kann nicht diese relativ harte Konsistenz annehmen, auch wenn es in einem Labor chemisch verandert wiirde. Es ist so- wieso unmoglich, da das Olivenol sehr kurze Zeit im Magen-DarrnTrakt verweilt und es dort keinerlei Verdickungsstoffe gibt. 3. Analysen der Mehrzahl der ausgeschiedenen Gallensteine bestatigen, dass alle Bestandteile der Galle vorhanden sind. Es konnen auch organische Stoffe vorhanden sein. Die meisten entfemten Steine bestehen aus viele Schichten alter, griiner Galle, die sich nicht uber Nacht bilden konnen. Die restlichen Steine sind typische verkalkte Steine aus der Gallenblase. 4. Die Olivenolmischung passiert die Leber gar nicht, wie sie es machen wiirde, wenn sie mit Nahrung vermischt ware. Daher tut die Leber wahrend der Leberreinigung nichts anderes als Gallensteine und Galle freizusetzen. Weder Leber noch Dunndarrn sind in der Lage, als Seifensteinfabrik zu fungieren. 5. Wenn die Leber und die Gallenblase vollig sauber sind, werden keine Gallensteine mehr ausgeschieden. Wurden diese Steine aus Olivenol bestehen, waren sie auch dann vorhanden, wenn alle Gallengange frei sind. Dies ist jedoch nicht der Fall. 6. Wegen ihrer Intoleranz gegenuber Olivenol haben manche Menschen z.B. das klare Makadamianussol fUr ihre Leberreinigung genommen, und sie haben dieselben griinen Steine ausgeschieden. Dieselben Steine konnen in den Gallengangen von sezierten Lebem gefunden werden. 7. Wenn die Steine nur Olivenolklumpen sind, wieso genesen dann so viele Menschen von chronischen Erkrankungen wie Asthma, Allergien, Krebs, Nahrungsmittelintoleranz, nachdem sie wahrend der Leberreinigungen viele “Olsteine” ausgeschieden haben? 8. Viele Menschen scheiden Steine verschiedener Farben aus: Schwarz, rot, weiJ3, gelb und mehrfarbige. Olivenol enthalt keine Farbstoffe, die verschiedene Farben produzieren konnten. 9. Sie nehmen irnrner die gleiche Menge Olivenol ein, scheiden aber nie die gleiche Menge Steine aus. Manchmal konnen es nur 20 Steine sein, aber bei anderen Leberreinigungen konnen Sie bis zu 1.000 Steine ausscheiden. 10. Menschen, die ihre Steine analysieren lieJ3en, haben Berichte erhalten, die bestatigen, dass fast alle Steine aus Cholesterin und Salzen bestehen, ganz wie Cholesterinsteine, die aus der Gallenblase entfemt werden. Eine sehr geringe Anzahl Klumpchen bestehen aus unbekanntem organischen Material. 11. Eine gewisse Anzahl Personen, einschlieBlich meiner selbst, haben manchmal am Abend der Ausscheidungsphase grune Cholesterinsteine ausgeschieden, no ch bevor die Olivenolmischung eingenommen wurde. Andere Menschen, die schon mehrere Reinigungen durchgefUhrt hatten, haben berichtet, dass Steine schon wahrend der Apfelsaftphase ausgeschieden wurden. Die Steine, die von alleine ausgeschieden werden, haben keine andere Form, Farbe oder keinen anderen Geruch, als die, die wahrend der eigentlichen Reinigung ausgespult werden. 12. Es ist die konventionelle Medizin und nicht Andreas Moritz, die bewiesen hat, dass es Cholesterinsteine in den Gallengangen der . Leber gibt. Der Fachausdruck fUr diese Steine ist: “Intrahepatische Steine” oder “Gallensteine”. Die grunen Steine, die sich aus Cholesterin und einigen Gallenbestandteilen zusammensetzen, sind olig und zersetzen sich, wenn sie warmen Temperaturen und Sauerstoff ausgesetzt sind. Das Cholesterin selber besteht zu 96% aus Wasser. Diese Cholesterinsteine werden schnell durch Bakterien abgebaut, wenn sie dem Tageslicht ausgesetzt werden. 13. Es gibt viele Fotos von sezierten Lebem im medizinischen Archiv der Universitatskliniken, die diese Steine in den Lebergallen- gängen zeigen. Die Leberreinigung ist nicht die Folge eines Placebo-Effekts. Die verkalkten Steine, die normalerweise nach 5-8 LeberspUlungen durch die Gallenblase freigesetzt werden, sind identisch mit denen, die in sezierten Gallenblasen gefunden werden. Sie zersetzen sich nicht und bleiben steinhart. Nur halbverkalkte Steine konnen mit der Zeit schrumpfen, aber die verkalkte Schale bleibt intakt. Ich selber habe uber einen Zeitraum von lO Jahren unter mehr als 40 Gallenkoliken leiden mussen, und meine Gallenblase war voll mit Steinen, was eine schmerzhafte Skoliose verursachte. Seit meiner ersten Leberreinigung hatte ich keine Kolik mehr und meine Skoliose verschwand mit anderen Gesundheitsproblemen nach der 12. Reinigung. Danach habe ich wahrend meinen jahrlichen Reinigungen nie wieder einen Stein ausgeschieden, dabei habe ich die exakt gleiche Prozedur angewandt. Meine Gallenblase ist nun vollig sauber und arbeitet effizient. Es gibt Tausende von Menschen auf der Welt, die ihre Gallenblase durch Leberreinigungen gerettet haben.. Andere haben wieder vollige Gesundheit erlangt und sogar ihr eigenes Leben durch die Reinigungen gerettet. Die Leute, die falsche Aussagen machen, verhindem, dass ihre Mitmenschen und sie selber ihre Gesundheit verbessem, und mit dieser Tatsache werden sie leben müssen.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Nicos
Vielen Dank für Ihren Kommentar.

"Es gibt Bemühungen seitens einiger bekannter Krauterhandler, Arzte und Institutionen, die Leberreinigung in Verruf zu bringen, indem
sie behaupten, diese Gallensteine seien aus dem Olivenol gebildete Seifensteine oder eine Reaktion der Leber auf die groBe Menge
Olivenol. Diese Personen haben ihre eigenen Beweggrunde, auf die ich nicht eingehen werde. Sie haben offensichtlich nie eine Leberreinigung
durchgeführt, sonst ware Ihnen bewusst, woraus diese Steine bestehen und was im Korper vor sich geht, wenn sie ausgeschieden
werden."

Wenn jemand eine Pseudo-Leberreinigung durchführt, dann führt das verständlicherweise nicht automatisch zu einer Art Erleuchtung, so dass diese Person nun plötzlich wissen könnte, woraus die ausgeschiedenen Objekte bestehen, geschweige denn, was dabei im Körper vor sich geht.

"1. Olivenol hat nicht diesen Faulnisgeruch, den Gallensteine haben. Und der Geruch ist auch nicht der von Stuhl.
2. Olivenol kann nicht diese relativ harte Konsistenz annehmen, auch wenn es in einem Labor chemisch verandert wiirde. Es ist so-
wieso unmoglich, da das Olivenol sehr kurze Zeit im Magen-DarrnTrakt verweilt und es dort keinerlei Verdickungsstoffe gibt."

Offenbar ist es sehr wohl möglich - und zwar nicht im Labor, sondern im Magen-Darm-Trakt.

3. Analysen der Mehrzahl der ausgeschiedenen Gallensteine bestatigen, dass alle Bestandteile der Galle vorhanden sind. Es konnen
auch organische Stoffe vorhanden sein. Die meisten entfemten Steine bestehen aus viele Schichten alter, griiner Galle, die sich nicht uber
Nacht bilden konnen. Die restlichen Steine sind typische verkalkte Steine aus der Gallenblase.

Teilen Sie uns doch bitte mit, wo die Analyse eingesehen werden kann und inwiefern sie repräsentativen Wert hat, da es genauso Analysen von sowohl Studenten als auch von offiziellen Institutionen gibt, die das Gegenteil beweisen wollen.

"5. Wenn die Leber und die Gallenblase vollig sauber sind, werden keine Gallensteine mehr ausgeschieden. Wurden diese Steine aus
Olivenol bestehen, waren sie auch dann vorhanden, wenn alle Gallengange frei sind. Dies ist jedoch nicht der Fall."

Leider liegen uns keine Erfahrungsberichte vor, die zeigen, dass Menschen, die die Pseudoleberreinigung durchgeführt haben, anschliessend steinfrei sind. Stattdessen berichten Menschen immer wieder, dass sie permanent Steine ausscheiden, das Steineausscheiden kein Ende nimmt - auch nicht nach alljährlich unzähligen Reinigungen - und dass ärztliche Untersuchungen nach wie vor Steine diagnostizieren.

"6. Wegen ihrer Intoleranz gegenuber Olivenol haben manche Menschen z.B. das klare Makadamianussol fUr ihre Leberreinigung
genommen, und sie haben dieselben griinen Steine ausgeschieden. Dieselben Steine konnen in den Gallengangen von sezierten Lebem gefunden werden.
7. Wenn die Steine nur Olivenolklumpen sind, wieso genesen dann so viele Menschen von chronischen Erkrankungen wie Asthma,
Allergien, Krebs, Nahrungsmittelintoleranz, nachdem sie wahrend der Leberreinigungen viele “Olsteine” ausgeschieden haben?
8. Viele Menschen scheiden Steine verschiedener Farben aus: Schwarz, rot, weiJ3, gelb und mehrfarbige. Olivenol enthalt keine
Farbstoffe, die verschiedene Farben produzieren konnten.
9. Sie nehmen irnrner die gleiche Menge Olivenol ein, scheiden aber nie die gleiche Menge Steine aus. Manchmal konnen es nur 20
Steine sein, aber bei anderen Leberreinigungen konnen Sie bis zu 1.000 Steine ausscheiden.
10. Menschen, die ihre Steine analysieren lieJ3en, haben Berichte erhalten, die bestatigen, dass fast alle Steine aus Cholesterin und
Salzen bestehen, ganz wie Cholesterinsteine, die aus der Gallenblase entfemt werden. Eine sehr geringe Anzahl Klumpchen bestehen aus
unbekanntem organischen Material.
11. Eine gewisse Anzahl Personen, einschlieBlich meiner selbst, haben manchmal am Abend der Ausscheidungsphase grune Cholesterinsteine
ausgeschieden, no ch bevor die Olivenolmischung eingenommen wurde. Andere Menschen, die schon mehrere Reinigungen
durchgefUhrt hatten, haben berichtet, dass Steine schon wahrend der Apfelsaftphase ausgeschieden wurden. Die Steine, die von
alleine ausgeschieden werden, haben keine andere Form, Farbe oder keinen anderen Geruch, als die, die wahrend der eigentlichen Reinigung
ausgespult werden... etc."

Dies sind allesamt Erzählungen, die wirklich wunderbar klingen, die aber leider keine besondere Beweiskraft haben, da nirgendwo ein Hinweis auf wenigstens etwas in Richtung einer Studie auftaucht, bei der sich die Beteiligten vor und nach der Reinigung untersuchen liessen, was ja kein Hexenwerk sein dürfte, dies zu bewerkstelligen.
Ab Punkt 12: Nirgendwo wird bestritten, dass es intrahepatische Steine gibt. Auch deren Zusammensetzung wird nicht bestritten.

"Ich selber habe uber einen Zeitraum von lO Jahren unter mehr als 40 Gallenkoliken leiden mussen, und meine Gallenblase war voll mit
Steinen, was eine schmerzhafte Skoliose verursachte. Seit meiner ersten Leberreinigung hatte ich keine Kolik mehr und meine Skoliose
verschwand mit anderen Gesundheitsproblemen nach der 12. Reinigung. Danach habe ich wahrend meinen jahrlichen Reinigungen
nie wieder einen Stein ausgeschieden, dabei habe ich die exakt gleiche Prozedur angewandt. Meine Gallenblase ist nun vollig sauber und
arbeitet effizient. Es gibt Tausende von Menschen auf der Welt, die ihre Gallenblase durch Leberreinigungen gerettet haben.. Andere haben wieder vollige
Gesundheit erlangt und sogar ihr eigenes Leben durch die Reinigungen gerettet. Die Leute, die falsche Aussagen machen, verhindem,
dass ihre Mitmenschen und sie selber ihre Gesundheit verbessem, und mit dieser Tatsache werden sie leben müssen."

Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns wirklich für Sie und wie wir bereits mehrfach schrieben, hat die Pseudoreinigung sicher einen gewissen Effekt. Doch kann eine tatsächliche Leberreinigung und Leberregeneration nicht allein mit dieser Massnahme erfolgen, zumindest nicht aus ganzheitlicher Sicht. Dazu gehört deutlich mehr als Olivenöl und Apfelsaft.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Chaosbiest
geschrieben am: mittwoch, 24. april 2013, 22:48
eMail-Adresse hinterlegt

Danke, Danke, Danke... Endlich mal jemand der vor dieser Pseudo-Leberreinigung warnt!!! Wer sich diese Prozedur antun möchte, bitte... Es handelt sich dabei tatsächlich nur um sog. Soap Stones....

Wolfgang Auer
geschrieben am: mittwoch, 24. april 2013, 11:22
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr gehrtes Team, In Kürze: Krebspatient ohne Magen, zwei Lebermetastasen erfolgreich mit Chemoembolisation beseitigt, nun maligne Aszites. Vier Chemos hat meine arme Leber aushalten müssen. Ich habe Ihre Artikel über Entgiftung und Leberreinigung alle gelesen. Ich fühle mich seit Monaten müde, schwach und antriebslos, glaube aber dennoch an meine Heilung. Ich trinke Weizengrassaft, Smooties und ernähre mich seit gestern ketogen, nehme auch sehr gute Supplements wie Curcumin usw. ein. Frage: Was könnten Sie mir aus Ihrer Sicht empfehlen, damit ich wieder zu Kräften und Wohlbefinden komme. Eine Chemotherapie kommt nicht mehr infrage, dafür habe ich eine bessere Behandlungsmethode gefunden. Das Allerwichtigste ist für mich, meine Leber wieder funkionstüchtig zu bekommen, denn davon hängt mein ganzes Befinden ab. Vier chemotherapeutische Behandlungen direkt auf die Leber müssen erst einmal verarbeitet werden. Vielen Dank. Herzliche Grüße W. Auer




Zentrum der Gesundheit:

Lieber Herr Auer,
wir freuen uns, von Ihnen zu lesen :-)
Schon in unserer letzten Mail haben wir Ihnen geschrieben, was uns in Ihrer Situation als hilfreich erscheinen würde. Rezepte zur Wildkräuterkost finden Sie z. B. auch im Buch "Dr. Switzers Heilkräftige Wildkräuter-Vitalkost-Rezepte". Dort finden Sie auch ein Rezept, das sich offenbar bereits bei magenlosen Patienten als sehr erfolgreich erwiesen hat.
Wir wünschen Ihnen die allerbeste Besserung und senden
herzliche Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ulla
geschrieben am: donnerstag, 20. dezember 2012, 15:19
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrte Frau ....., sehr geehrter Herr ......, vielen Dank für Ihre Antwort. *Vorab: Es wäre schon, einen klar definierten Menschen ansprechen zu können. \'Unterhalten\' sich hier doch Menschen. Es gibt keine einzige Möglichkeit, dass bei den eingenommen Ölen solch eine Verseifung stattfindet. Es sind Gallensteine. Lebergalle. Cholesterinsteine. Und die sind grün und in den Lebergängen. Die sind auch in keinem Ultraschall abbildbar, bzw. führen zur Diagnose Fettleber. Zu sehen sind rein die schon verkalkten Steine. Die sind in der Gallenblase. Und die sind weiß, braun ect. Das ist auch wissenschaftlich bewiesen. Abgesehen von der Wissenschaft, wer diese Reinigung nach Vorschrift macht - es gibt da auf einiges zu achten -, dem geht es besser. Jahrelanges Sodbrennen ist weg. Der Kopf wieder klar. Die Verdauung super. Ein Gefühl, den Wolken nahe zu sein. Und das mit der Vorbereitung zu begründen, die den Körper entlastet.... zeigt, dass der Autor dieses Textes die klassisch überlieferte Leberreinigung jedenfalls noch nicht gemacht hat. Wer heilt, hat Recht. Die Reinigung läßt sich auch mit Ihren angegebenen Produkten nicht von heute auf morgen erreichen, falls überhaupt in dieser Tiefe..... die klassische Leberreinigung ist auf jeden Fall schonender für den Geldbeutel. Jedenfalls werde ich Ihre anderen Artikel von nun an mit äußerster Vorsicht genießen. Einen guten Tag & freundliche Grüße wünscht Ihnen Ulla




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Ulla
vielen Dank für Ihr Feedback.
 
Wir wiederholen uns gern: Selbstverständlich sind bei vielen Menschen Steine der unterschiedlichsten Art vorhanden. Die entscheidende Frage ist jedoch: Werden diese Steine durch die Saft-Öl-Methode auch entfernt? Und hier zeigten die Untersuchungen von Hardt und Ewald am Universitätsklinikum Giessen (siehe unser Quellhinweis), dass das nicht der Fall ist, da die ausgeschiedenen Steine eine andere Struktur und Zusammensetzung hatten. Sollten Sie über gegensätzliche wissenschaftliche Beweise verfügen, freuen wir uns jederzeit über eine Angabe der entsprechenden Links, Studien etc.
 
Gerne weisen wir Sie auf unsere Textpassage unter "Die ganzheitliche Leberreinigung" hin. Dort schreiben wir, dass es darum geht, "die Leber über einen Zeitraum von mehreren Wochen bis hin zu mehreren Monaten (je nach Leberzustand) so zu unterstützen, zu entlasten und zu aktivieren, dass sie sich langfristig selbständig regenerieren und erholen kann..." Von einer Reinigung "von heute auf morgen" ist also an keiner Stelle die Rede. Im Gegenteil. Wir erklären, dass eben das nicht möglich ist.
 
Je nachdem welche Anleitung der Bittersalz-Zitrus-Öl-Methode gewählt wird, werden verschiedene Präparate empfohlen, die eingenommen werden sollen wie z. B. Schwarzwalnusstinktur, spezielle Tees, Ornithin-Kapseln etc. Ferner werden im Anschluss oder davor Darmreinigungen und Nierenreinigungen empfohlen, so dass ein ganzheitliches Programm wie das unsere deutlich kompakter, übersichtlicher und letztendlich sogar preisgünstiger ist - von der einzigartigen Wirkung auf ALLE Organe einmal ganz abgesehen.
 
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ulla
geschrieben am: donnerstag, 20. dezember 2012, 15:16
eMail-Adresse hinterlegt

Ich schätze Ihr Zentrum der Gesundheit sehr. Aber hier - Leberreinigung - haben Sie sich einen Bärendienst erwiesen. Ich hoffe aus Unwissenheit. Auch bei Zitronen/Orangensaft mit Sonnenblumenöl kommen grüne Steine. Bitte erst mal z. B. das Buch von Andreas Moritz lesen, sich dann Informationen von Leichensezierungen einholen, was da so in der Gallenblase und den Lebergängen zu finden ist und dann den überarbeiteten Artikel wieder einstellen. Freundliche Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Ulla,
vielen Dank für Ihre Mail.
Wir zweifeln an keiner Stelle die Tatsache an, dass sich in den Gallenblasen sowie Gallen- und Lebergängen vieler Menschen Gallensteine, Gallengriess etc. befinden können. Bezweifelt wird lediglich, dass jene Steine, die nach einer Leberreinigung mit Bittersalz, Zitrussaft und Öl erscheinen, auch tatsächlich Gallensteine sind. Ferner wird in unserem Artikel nicht behauptet, dass sich die erwähnten Fettsteine ausschliesslich aus einer bestimmten Ölsorte entwickeln können.
Auch wiesen wir darauf hin, dass die Bittersalz-Zitrus-Öl-Methode durchaus Vorteile haben kann und wer mag und davon überzeugt ist, kann diese Methode selbstverständlich durchführen, sollte jedoch berücksichtigen, dass sich eine nachhaltige Leberreinigung - wie im Text erklärt - nicht innerhalb weniger Tage erreichen lässt. Unserer Meinung nach lassen sich infolgedessen die Vorteile der Bittersalz-Zitrus-Öl-Methode sehr viel schonender auf andere Weise erzielen, die dann gleichzeitig auch zu einer langfristigen Reinigung und Genesung führen kann.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

nicos
geschrieben am: dienstag, 16. oktober 2012, 11:49
eMail-Adresse hinterlegt

Pseudo-Leberreinigung Dieser Abschnitt ist irreführend und widerspricht meiner persönlichen Erfahrung. 




Zentrum der Gesundheit:

 
Hallo Nicos,
vielen Dank für Ihre Mail und Ihren Hinweis.
Mit vielen in Ihrem Link angegebenen Aussagen stimmen wir überein. Zu den genannten "Laboruntersuchungen" sind jedoch keine Quellen angegeben, so dass sich die Kernaussage leider nicht überprüfen lässt.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

LotusBlüte
geschrieben am: freitag, 12. oktober 2012, 15:06
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, was ist mit \"Mariendistelpräparat\" gemeint? Im Shop findet sich nur das Öl. Ich hab Mariendistelsamen ... reicht das auch und wen ja in welcher Menge?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo LotusBlüte,
Mariendistelsamen und -öl enthalten im Vergleich zu Mariendistelextrakten relativ geringe Wirkstoffmengen, da der Wirkstoff (Silymarin) wohl vorwiegend in der Schale der Samen zu finden ist. Wenn Sie die Samen verwenden, so können diese entweder ausgiebig gekaut werden oder zu Tee verarbeitet werden. Für die Herstellung von Tee sollten die Samen gemahlen werden, z. B. in einem Mörser oder mit einem leistungsfähigen Mixer, damit die enthaltenen Wirkstoffe vom Körper auch genutzt werden können. Ein Teelöffel Samenpulver wird mit einer Tasse heisses Wasser übergossen. Man lässt den Tee 10 bis 15 Minuten ziehen und trinkt dreimal täglich eine Tasse.

Wenn Sie sich ein Mariendistelpräparat aus Extrakt kaufen (Apotheke), wäre es wichtig, darauf zu achten, dass der Wirkstoffgehalt auch hoch genug ist. So sollte eine Kapsel ca. 70 mg Silymarin berechnet als Silibinin enthalten (das müsste so auf dem Beipackzettel stehen). Täglich kann man dann - je nach persönlichem Befinden - 3 bis 6 Kapseln (also 200 bis 400 mg Silymarin) nehmen.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Weitere themenrelevante Artikel:

Entgiftung - Aber ohne Heilkrise

(Zentrum der Gesundheit) - Ein Entgiftungsprogramm verläuft nicht immer glimpflich. Viele Menschen berichten von Unwohlsein und vielerlei Beschwerden. Sie erleben eine sog. Heilkrise – wie unangenehme Symptome während der Entgiftung oft genannt werden. Doch muss man tatsächlich leiden, um irgendwann gesund und entgiftet zu sein? Oder sind Heilkrisen nicht viel eher die Nebenwirkung von ungeeigneten, weil viel zu starken Entgiftungsprogrammen? Ist eine Entgiftung vielleicht auch ganz ohne Beschwerden möglich?

weiterlesen

 

Kurkuma für die Zähne

(Zentrum der Gesundheit) - Kurkuma ist für vielerlei Heilwirkungen bekannt. Die gelbe Wurzel lindert Entzündungen, bekämpft Krebs und pflegt die Leber. Indische Wissenschaftler empfehlen Kurkuma ausserdem für den Einsatz in der Zahnmedizin. Kurkuma lindert nämlich Schwellungen im Mund- und Zahnbereich, verbessert das Mundmilieu und mindert die Gefahr von Zahnherden. Sogar bei der Ausleitung von Quecksilber soll Kurkuma hilfreich sein. Wie Sie Kurkuma für Ihre Zahngesundheit einsetzen können, erfahren Sie bei uns.

weiterlesen

 

Parasitenbefall - Befreien Sie Ihren Körper auf natürliche Weise von Parasiten

(Zentrum der Gesundheit) - Zu den Darmparasiten zählen so unangenehme Zeitgenossen wie Amöben, Giardien, Bandwürmer, Fadenwürmer, Peitschenwürmer, Spulwürmer, Madenwürmer, Hakenwürmer und einige mehr. Wahrscheinlich sind Sie sicher, dass Sie derart abscheuliche Darmbewohner keinesfalls beherbergen. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass auch Sie von einem Parasitenbefall betroffen sind, ist grösser als Sie denken, denn nahezu jeder Zweite ist heute bereits davon betroffen. Die Tatsache, dass der Befall auch ohne erkennbare Symptome verlaufen kann, macht die Parasiten und deren Larven besonders gefährlich.

weiterlesen

 

Leberregeneration - ein wichtiges Thema für nahezu alle Menschen

(Zentrum der Gesundheit) - Bei einer diagnostizierten Leberschwäche oder -erkrankung fällt den meisten Menschen ausschliesslich der Alkoholmissbrauch als mögliche  Ursache ein. Daher geht ein Nicht-Alkoholiker in der Regel auch davon aus, dass seine Leber gesund ist. Doch weit gefehlt, denn die Gifte in unserer Atmosphäre, die wir tagtäglich einatmen, die Pestizide und Aflatoxine, die wir in grossen Mengen über die Nahrung aufnehmen, die vielen Medikamente, die heute geschluckt werden sowie die  vielfältigen Umweltschadstoffe, denen wir ausgesetzt sind - das sind die gefährlicheren Auslöser einer Leberbelastung. Immer mehr Menschen sind davon betroffen ohne es zu wissen, denn der Schmerz der Leber ist stumm. Wir zeigen Ihnen daher, wie Sie ein Leberproblem dennoch erkennen und wie Sie die Regeneration Ihrer Leber wirksam unterstützen können.

weiterlesen

 

Die krebshemmende Wirkung des Curcumins

(Zentrum der Gesundheit) – Intensive Forschungen beschäftigen sich seit Jahren mit der traditionellen ayurvedischen Heilpflanze Kurkuma und insbesondere mit ihrem sekundären Pflanzenstoff Curcumin. Als Hoffnungsträger in der Krebstherapie und präventiver Nahrungsbestandteil gegen Entzündungskrankheiten im Fokus der Wissenschaft, tritt nun auch zusehends die Wirkungsweise von Curcumin in unserem Immunsystem zutage. Wie Kurkuma auch Ihre Gesundheit bereichern kann und welchen nützlichen Bund Curcumin mit Vitamin D zum Schutz gegen bakterielle Infektionen eingeht, möchten wir Ihnen nicht vorenthalten!

weiterlesen

 

Was Bitterstoffe alles können

(Zentrum der Gesundheit) - Als Bitterstoffe bezeichnet man Verbindungen, die aus verschiedenen, bitter schmeckenden Kräutern zusammengesetzt sind. In ihrer speziellen Zusammensetzung dienen sie als Stärkungsmittel und unterstützen im Besonderen das Verdauungssystem. Hier aktivieren die Bitterstoffe sämtliche Schleimhäute, in dem sie sie beweglich, elastisch und rein halten. Darüber hinaus führen sie ein schnelleres Sättigungsgefühl herbei und reduzieren das Verlangen nach Süßigkeiten.

weiterlesen

 

Warum basische Ernährung gesund ist

(Zentrum der Gesundheit) - Die basische Ernährung versorgt den Menschen mit leicht aufnehmbaren basischen Mineralstoffen sowie mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt, um in sein gesundes Gleichgewicht zu finden. Gleichzeitig verschont die basische Ernährung den Menschen mit all jenen sauren Stoffwechselrückständen, die bei der üblichen Ernährungsweise im Körper entstehen. Auf diese Weise wird der Säure-Basen-Haushalt harmonisiert, so dass in allen Körperbereichen wieder der richtige und gesunde pH-Wert entstehen kann. Das Ergebnis ist ein aktiver und gesunder Mensch voller Tatkraft und Lebensfreude.

weiterlesen

 

Knoblauch – Die Wunderknolle

(Zentrum der Gesundheit) - Knoblauch fand und findet in fast allen Kulturen und Küchen Anwendung. Er wird seit jeher nicht nur als würzende Zutat, sondern auch medizinisch eingesetzt. Besonders bekannt ist, dass der Knoblauch Blut, Herz und Gefässe gesund hält. Weit weniger bekannt ist, dass der Knoblauch den Darm desinfiziert und auch bei Diabetes und sogar Krebs erstaunliche Wirkungen haben kann. Eine Reihe wissenschaftlicher Studien bestätigt mittlerweile die seit langem in der Naturheilkunde bewährten Einsatzmöglichkeiten der geschmackvollen Wunderknolle namens Knoblauch.

weiterlesen

 

Die Zwiebel – scharf und gesund

(Zentrum der Gesundheit) - Zwiebeln gehören weltweit zu einer der beliebtesten Gemüsesorten. Ihre Schärfe, ihr Aroma, ihre Vielseitigkeit, ihre einfache Kultivierung und ihre gute Lagerfähigkeit machen aus der Zwiebel ein wertvolles Lebensmittel. ROTE Zwiebeln bieten dabei weit mehr gesundheitliche Vorteile als gelbe oder weisse Sorten. Sie sind reich an Antioxidantien, unterstützen den Körper bei der Krebsprophylaxe, schützen vor Diabetes, verdünnen das Blut, fördern die Gewichtsreduktion und bekämpfen Entzündungen.

weiterlesen

 

Grüner Tee - Heilung bei Leukoplakie

(Zentrum der Gesundheit) - Liebhaber des Grünen Tees gönnen sich nicht nur wegen des guten Geschmacks, sondern auch weil dem Grünen Tee allgemein ein hoher gesundheitlicher Nutzen zugesprochen wird, gerne mal ein Tässchen dieses köstlichen Getränks.

weiterlesen

 

Grünes Blattgemüse bei Eisenmangel

(Zentrum der Gesundheit) - Grünes Blattgemüse ist auf dem Teller vieler Menschen inzwischen fast so selten wie Mammutfleisch. Milch-, Fleisch- und Getreideprodukte bestimmen unseren Speiseplan. Grünes Blattgemüse jedoch verschwindet immer mehr von der Bildfläche. Ihnen fällt beim Wort "Blattgemüse" nur Spinat ein? Wir nennen Ihnen mehr als 50 grüne Blattgemüse - und erklären, warum sich kaum ein Lebensmittel für eine gesunde Versorgung mit dem Spurenelement Eisen so gut eignet wie grünes Blattgemüse.

weiterlesen

 

Walnüsse gegen Brustkrebs

(Zentrum der Gesundheit) – Frauen (und auch Männer), deren tägliche Ernährung eine Handvoll Walnüsse beinhaltet, können aktiv eine mögliche Brustkrebs-Erkrankung vorbeugen. Eine amerikanische Studie untersuchte die entzündungshemmenden Zellschutzstoffe der Walnuss und brachte dabei erstaunliche Ergebnisse zu Tage. Es ist das optimale Zusammenspiel verschiedener Komponenten der Walnuss, das uns vor Krebs schützen kann.

weiterlesen

 

Avocado - Gesundheit pur

(Zentrum der Gesundheit) - Schon vor über 10.000 Jahren begann die Kultivierung von Avocados in den tropischen Gebieten der Erde. Heute wächst die gesunde birnenförmige Butterfrucht auch in den Subtropen, zum Beispiel in Südspanien und in Israel. Beim Kauf und der Lagerung von Avocados sollte man einige wichtige Dinge beachten, um in den Genuss optimal gereifter butterweicher Früchte zu gelangen. Im Laufe der Geschichte entwickelten die Menschen außerdem viele verschiedene Methoden, um Avocados zuzubereiten und zu verzehren. Eine dieser Methoden jedoch ist ganz neu. Sie wurde vor nicht all zu langer Zeit entdeckt, und zwar mit der Erfindung des elektrischen Mixers

weiterlesen

 

Kurkuma | Curcumin | Gelbwurz

(Zentrum der Gesundheit) - Kurkuma (curcuma longa) enthält als wirksamen Bestandteil Kurkumin und ist einer der bedeutendsten Heilpflanzen. Kurkuma wird erfolgreich eingesetzt bei den verschiedensten Erkrankungen, von Alzheimer bis hin zu Krebs. Neueste Forschungsergebnisse belegen die Vorteile von Kurkuma, die es zur vorbeugenden Behandlung bei Lungenerkrankungen, Darmerkrankungen und Lebererkrankungen aufzeigt.

weiterlesen

 

Sommergetränke zum Entgiften

(Zentrum der Gesundheit) - Sommer, Sonne und kühle Getränke gehören einfach zusammen. Wir stellen Ihnen im folgenden Text leckere, erfrischende Sommergetränke vor, die neben der wohltuenden Abkühlung zugleich auch noch die Gesundheit verbessern, beim Entgiften helfen und ein basisches Milieu im Organismus schaffen. Geniessen Sie den Sommer ;-)

weiterlesen

 

Entgiften mit Chlorophyll

(Zentrum der Gesundheit) – Entgiftung ist ein natürlicher Schutzmechanismus unseres Körpers. Schadstoffe werden bestenfalls über die Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane Leber, Nieren, Haut und Schleimhaut abtransportiert. Gezielte Entgiftungs- und Entschlackungskuren können auch bereits im Bindegewebe und in den Zellen eingelagerte Toxine lösen und ausleiten. Als natürliche Entgiftungsmotoren im Kampf gegen Krankheiten haben sich vor allem Chlorophyll-haltige Lebensmittel einen Namen gemacht, die wir Ihnen hier vorstellen möchten.

weiterlesen

 

Die 10 mächtigsten Heilpflanzen

(Zentrum der Gesundheit) – Heilpflanzen werden oft unterschätzt. Manchmal nutzt man sie bei kleinen Wehwehchen. Aber wirkliches Vertrauen bringt man ihnen nicht gerade entgegen. Das ist schade, denn in Heilpflanzen steckt ein solch grosses Potential für unsere Gesundheit, dass es fast schon leichtsinnig wäre, darauf zu verzichten. Wir stellen Ihnen heute die Top Ten der Heilpflanzen vor. Wetten, dass auch Sie künftig – bei Beschwerden gleich welcher Art – verstärkt Heilpflanzen nutzen werden?

weiterlesen

 

Entgiften mit Kräutern

(Zentrum der Gesundheit) - Manche Kräuter, Pflanzen und Wildgemüse eignen sich vorzüglich zur Bereicherung des täglichen Speiseplans. Wenn wir bewusst solche wählen, die einerseits gut schmecken, einfach zuzubereiten sind und darüber hinaus eine entgiftende und entschlackende Wirkung haben, dann profitieren wir davon weit mehr, als von einer kurzfristig durchgeführten Entgiftungs- oder Fastenkur.

weiterlesen

 

Was ist eine Darmreinigung?

(Zentrum der Gesundheit) - So sorgsam wie wir unser Körperäußeres pflegen, sollten wir auch unser Körperinneres behandeln. Besonders der Darm wird in der heutigen Zeit tagtäglich starken Belastungen ausgesetzt. Ungeeignete Nahrung, aber auch Stress oder bestimmte Medikamente (z. B. Antibiotika) irritieren unser Verdauungssystem. Es macht sich folglich nicht selten mit den entsprechenden Symptomen bemerkbar. Zur Pflege und Sanierung eines solchen Darmes eignet sich eine Darmreinigung, die Sie leicht zu Hause durchführen und gleichzeitig auch in den Berufsalltag integrieren können.

weiterlesen

 





Entsäuerungskur für Einsteiger
Entsäuerungskur für Einsteiger
statt EUR 38,85
EUR 34,90 Entsäuerungskur für Einsteiger




Bentonit 400g
Bentonit 400g
EUR 17,90 Bentonit 400g
























Darmreinigung Simple Clean - 4 Wochen
Darmreinigung Simple Clean - 4 Wochen
statt EUR 69,70
EUR 59,90 Darmreinigung Simple Clean - 4 Wochen


Brokkolisprossen Saat BIO 150g
Brokkolisprossen Saat BIO 150g
statt EUR 5,45
EUR 3,99 Brokkolisprossen Saat BIO 150g


4-Wochen-Entsäuerungskur
4-Wochen-Entsäuerungskur
statt EUR 133,50
EUR 99,90 4-Wochen-Entsäuerungskur




Vitamin D3 - Das Knochen-Vitamin
Vitamin D3 - Das Knochen-Vitamin
statt EUR 14,90
EUR 9,90 Vitamin D3 - Das Knochen-Vitamin




Colon Plus - 240g
Colon Plus - 240g
statt EUR 32,90
EUR 24,90 Colon Plus - 240g














Bianco Puro 4 - rot
Bianco Puro 4 - rot
EUR 599,00 Bianco Puro 4 - rot




Schwarzwalnuss Schale – 60 Kapseln
Schwarzwalnuss Schale – 60 Kapseln
statt EUR 24,90
EUR 9,90 Schwarzwalnuss Schale – 60 Kapseln