Natürliche Hautpflege


Die in herkömmlichen Cremes enthaltenen Weichmacher, Emulgatoren etc. legen sich wie ein Film auf die Haut und verhindern, dass die Haut atmen kann.

x

letzte Aktualisierung am 02.10.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Hautpflege als Gesundheitspflege

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Schönheit

Herkömmliche, chemische "Hautpflege"-Produkte schaden nicht nur Ihrer Haut, sie schaden auch Ihrer Gesundheit.

Hautpflege als Gesundheitspflege

Hauterkrankungen breiten sich aus

Täglicher Stress, unausgewogene Ernährung, veränderte Klimabedingungen... Diese, sowie viele andere, schädliche Faktoren beeinträchtigen unsere Gesundheit nachhaltig. Auch an unserer Haut gehen diese Umwelteinflüsse nicht spurlos vorüber. Immer mehr Menschen leiden unter Hautproblemen, wie beispielsweise extrem trockener und empfindlicher Haut, juckender Haut und Ekzemen, bis hin zu Hauterkrankungen wie Psoriasis und Neurodermitis. Selbst immer mehr Babys werden heute mit Hauterkrankungen geboren. Diese Tendenz ist alarmierend - allerdings weder für die Kosmetikindustrie, noch für die Pharma-Konzerne, da sie von dieser Entwicklung erheblich profitieren!

Jede Creme gelangt in den Körper

Unsere Haut nimmt aufgetragene Substanzen (Creme, Salbe, Lotion etc.) über die Poren auf. Auf diese Weise wandern die in den meisten Pflegeprodukten enthaltenen chemischen Stoffe ins Bindegewebe und werden dort eingelagert. Für unseren Körper stellen diese schädlichen Substanzen die gleiche Belastung dar, wie die chemischen Zusätze in den Nahrungsmitteln aus den Supermärkten. Gemeinsam werden sie als so genannte saure Stoffwechselschlacke im Bindegewebe eingelagert und führen zu einer erheblichen Belastung des gesamten Organsystems.

Herkömmliche Cremes verstopfen die Poren

Die in herkömmlichen Cremes enthaltenen Weichmacher, Emulgatoren etc. legen sich wie ein Film auf die Haut und verhindern, dass die Haut atmen kann. Äusserlich betrachtet erwecken derartige "Pflegeprodukte" den Eindruck, die Haut sei gut gepflegt, da sie sich weich und geschmeidig anfühlt. Doch weit gefehlt! Diese scheinbare Pflege hält nur bis zum nächsten Duschen. Unter den oberflächlich ausgerichteten Weichmachern wird die Haut zunehmend trockener und faltiger.

Die Haut muss atmen

Die fehlende Atmungsaktivität hat zur Folge, dass die eingelagerten Schadstoffe nicht über die Haut ausgeschieden, und der dringend benötigte Sauerstoff nicht aufgenommen werden kann. Diese Tatsache trägt sehr zur Entstehung von Hautproblemen jeder Art bei und wirkt sich gleichzeitig auch sehr negativ auf die gesundheitliche Situation aus.

Richtige Hautpflege ist Gesundheitspflege

Diese Fakten machen deutlich, dass die Bereitschaft, etwas für die eigene Gesundheit zu tun, immer auch eine gesunde Hautpflege einschliessen sollte. Es ist überaus wichtig, dass sämtliche Pflege-Produkte ausschliesslich aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt wurden. So kann der Hautstoffwechsel unterstützt, und die Atmungsaktivität der Haut wieder hergestellt werden.


Mit hochwertigen, natürlichen Pflege-Produkten wird auch Ihre Hautpflege zur Gesundheitspflege.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Gesundheit | Hautpflege | Körperpflege |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Geschlossen...

Liebe LeserInnen,

da unsere Kommentarfunktion in letzter Zeit grösstenteils entweder für Werbezwecke oder sinnentleerte Fragen missbraucht wurde, aber nicht für tatsächlich sinnvolle Ergänzungen, wird unser Frage-Antwort-Service vorerst eingestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(5)

Grünling
geschrieben am: mittwoch, 05. februar, 13:10
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG, Nachdem ich Ihren tollen Artikel über Kokosöl gelesen habe, verwende ich nur noch dieses zur Hautpflege. Gibt es einen Grund, warum ich noch andere Pflegeprodukte aus einem Naturladen verwenden sollte? Daaaanke für Ihre tolle Seite übrigens, ich bin sehr begeistert und dankbar.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Grünling
Vielen Dank für Ihren freundlichen Kommentar.
Wenn Ihre Haut mit Kokosöl rundum zufrieden ist, dann benötigen Sie im Grunde keine weiteren pflegenden Produkte. Lediglich reinigende Produkte in Form von Reinigungsschaum/milch für das Gesicht und Duschmousse oder Seife für den Körper sowie - wenn erforderlich - ein Peeling kämen noch in Frage.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Markus Z
geschrieben am: donnerstag, 04. august 2011, 02:29
eMail-Adresse hinterlegt
Wo sind die Literatur-Referenzen zu dieser Behauptung? Es kann jeder so etwas erzählen, und wenn's schön klingt, glaubt mans. Aber bis jetzt ist es nur eine Geschichte. Würde ich behaupten, dass Pflegeprodukte von Großkonzernen Krebs verursachen, würde es auch hier jeder gleich glauben, ohne das ich überhaupt eine Referenz bzw. Beiweis bzw. Fakten zu dieser Aussage beigelegt habe.


Zentrum der Gesundheit:

Hallo Markus,
vielen Dank für Ihre Mail.
Sie verlangen "Literatur-Referenzen" zu "dieser Behauptung". Da Sie sich nicht näher dazu äußern, um welche "Behauptung" es Ihnen geht, gehen wir jetzt einmal davon aus, dass es sich um den ersten Satz handelt, der für Sie belegt werden soll: "Herkömmliche, chemische "Hautpflege"-Produkte schaden nicht nur Ihrer Haut, sie schaden auch Ihrer Gesundheit."

Uns liegt eine Liste mit mehr als 6.500 Kosmetika-Inhaltsstoffen vor, die größtenteils als gesundheitlich bedenklich eingestuft wurden. Bitte teilen Sie uns kurz mit, zu welchen dieser Substanzen Sie "Beweise" bzgl. ihrer Schädlichkeit benötigen, damit wir Ihnen diese zukommen lassen können.

Viele Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Simone Ecker
geschrieben am: donnerstag, 03. dezember 2009, 14:51

eMail-Adresse hinterlegt
Die richtige Hautpflege ist besonders wichtig! Es geht um unsere Gesundheit eigentlich! Ich bevorzuge und empfehle heiß die Naturkosmetik! Sie lohnt sich!
Adele
geschrieben am: dienstag, 13. oktober 2009, 15:54

eMail-Adresse hinterlegt
Das ist ein sehr informativer und gut geschriebener Artikel! Großer Lob! Ich hoffe, dass mehrere Leute die Möglichkeit diesen Artikel lesen haben! Das ist ein sehr großes Problem in Wirklichkeit!
Angela,Baby-hautpflege
geschrieben am: montag, 17. august 2009, 15:03
eMail-Adresse hinterlegt
Das Babys immer mehr mit Hauterkrankungen geboren werden ist leider leider wahr. Mein Neffe leidet leider auch an einer seltenen Hautkrankheit. Bei einem Baby ist das ganze nicht ganz ohne. :-(

Weitere themenrelevante Artikel:

Gesunde Haut durch gesunde Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Gesunde, glatte Haut ist nicht nur ein Schönheitsideal sondern auch ein Indiz für einen gesunden Organismus. Falten, Akne und andere Hautprobleme sind immer auch ein Spiegel der inneren Gesundheit. Eine mineralstoffliche Unausgeglichenheit, oxidativer Stress oder entzündlichen Prozessen, die in unserem Körper stattfinden spiegeln sich häufig in einem unreinen oder unebenen Hautbild wider. Viele natürliche Nahrungsquellen, die reich an Antioxidantien und Mineralien sind, können uns dabei helfen, eine strahlende und gesunde Haut zu bekommen.

weiterlesen

 

Anti-Aging ist Präventiv-Medizin

(Zentrum der Gesundheit) - Die Anti-Aging Medizin wird häufig nur als Lifestyle-Medizin angesehen, die als Wunderwaffe gegen Falten eingesetzt wird und durch Hormon-Cocktails für ewige Jugend sorgen soll. In erster Linie bedeutet Anti-Aging jedoch die Gesunderhaltung des Körpers und damit die Verlangsamung von Alterungs-, Verschleiss- und Abbauprozessen.

weiterlesen

 

Anti-Aging mit Kräutern

(Zentrum der Gesundheit) – Unsere Haut ist der Spiegel unserer Gesundheit. Diese Gesundheit lässt sich weder mit Botox unterspritzen noch mit synthetischen Anti-Falten-Cremes übertünchen. Vielmehr basiert eine straffe, weitgehend faltenfreie Haut auf den Grundpfeilern Ernährung, Wasser, Ruhe und natürliche Pflege. Anstatt Unsummen für vielversprechende Schönheitscremes auszugeben, können wir uns auf das naturkosmetische Wissen unserer Vorfahren besinnen. Denn die Natur schenkt uns Heilpflanzen, die nicht nur Falten verhindern, sondern auch bestehende Furchen ausbügeln können.

weiterlesen

 

CoEnzym Q10

(Zentrum der Gesundheit) - Das CoEnzym Q10 besitzt starke antioxidative Eigenschaften. Diese schützen das Herz-Kreislauf-System vor Schädigungen durch freie Radikale.

weiterlesen

 

Glutathion schützt und entgiftet

(Friedrich Reuss) - Das Tripeptid Glutathion gilt als einer der Schlüsselstoffe unseres Immunsystems. Glutathion ist an sämtlichen körpereigenen Heil- und Schutzmassnahmen sowie an der Entgiftung und Ausleitung schädlicher Stoffe (z. B. Schwermetalle) beteiligt. Steht dem Organismus zu wenig verwertbares (reduziertes) Glutathion zur Verfügung, ist chronischen Erkrankungen wie Rheuma, Krebs, Diabetes, Demenz, Morbus Crohn etc., Pilzerkrankungen, aber auch Infektionskrankheiten wie u. a. Borreliose Tür und Tor geöffnet.

weiterlesen

 

Vitamin E: gut oder schlecht?

(Zentrum der Gesundheit) - Jahrelang pries man Vitamin E als ein Anti-Aging-Vitamin der Spitzenklasse. Es mache schön und fruchtbar und biete außerdem – so hieß es – hervorragenden Schutz vor Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs und Alzheimer. Nachdem die Menschen nun brav und jahrelang hochdosierte Vitamin-E-Pillen schluckten, wird jetzt verkündet, Vitamin E sei im besten Falle unwirksam, könne aber auch das Risiko für Schlaganfall und sogar das eines verfrühten Todes erhöhen. Was stimmt denn nun?

weiterlesen

 

Haut-Ekzeme

Die ganzheitliche Betrachtungsweise des Ekzemes ermöglicht Ihnen Maßnahmen zu ergreifen, die Ihr Hautbild gravierend verändern können.

weiterlesen

 

Ohne Neurodermitis leben!

Bei einer Neurodermitis kann - selbst bei genetischer Vorbelastung - das Hautbild deutlich verbessert und stabilisiert werden, wenn die Ursache bekannt ist

weiterlesen

 

Akne natürlich behandeln

(Zentrum der Gesundheit) - Akne betrifft nicht nur Jugendliche in der Pubertät. Akne kann bei jedem in jedem Alter auftreten. Meist verkünden Fachleute, dass die Ernährung so gut wie keinen Einfluss auf eine Akne habe. Gleichzeitig wissen sie offenbar nichts von der direkten Verbindung zwischen Darmgesundheit und Akne. Und so werden bei Akne Medikamente verschrieben, die schädliche Nebenwirkungen haben können – und dabei die Akne in vielen Fällen nicht einmal verbessern. Bei Akne gibt es jedoch ganzheitliche Massnahmen, die nicht nur helfen, die Akne zu lindern, sondern gleichzeitig ausschliesslich positive Nebenwirkungen haben.

weiterlesen

 

Gefährliche Baby-Pflegeprodukte

(Zentrum der Gesundheit) – Für unsere Kinder nur das Beste! Nach dieser Devise legen viele Eltern grossen Wert auf eine gesunde Ernährung ihrer Familie. Im Hinblick auf Pflegeprodukte für Babys und Kinder herrscht jedoch zum grossen Teil erschreckende Unwissenheit. Vielversprechende Werbung und hübsche Verpackungen laden zum gutgläubigen Kauf ein. Doch "babyfreundliche" und "kindgerechte" Kosmetika beinhalten leider sehr häufig krebserregende Substanzen und Allergene. Worauf sollte man achten?

weiterlesen

 

Giftige Körperpflege für Kinder

(Zentrum der Gesundheit) - Die amerikanische gemeinnützige Interessensgruppe EWG (Environmental Working Group) weist darauf hin, daß Kinder durch herkömmliche Körperpflegeprodukte täglich durchschnittlich 60 verschiedenen Chemikalien ausgesetzt sind. Sie gelangen entweder über die Haut, oder über die Atmung in den Körper.

weiterlesen

 

Talkum - gefährlich wie Asbest

(Zentrum der Gesundheit) - Talk ist ein Mineral, das beim Abbau von Talkgestein gewonnen wird. Der Talk wird anschließend zerkleinert, getrocknet und zermahlen. Durch diese Verarbeitung wird ein Teil der Spurenelemente entfernt, erhalten bleiben winzige Fasern, die denen von Asbest sehr ähnlich sind.

weiterlesen

 

Unfruchtbar durch chemische Kosmetik

(Zentrum der Gesundheit) - Die ersten drei Monate der Schwangerschaft haben einen bedeutenden Einfluss auf die künftige Fruchtbarkeit von männlichen Nachkommen. Viele Chemikalien, die sich in herkömmlichen Kosmetikprodukten befinden, können später zu Unfruchtbarkeit führen.

weiterlesen

 

Körperpflegemittel: Krebserregender Giftcocktail

(Charu Bahri) - Während das Interesse an einer biologisch-organischen Ernährung inzwischen sehr gross ist, fehlt dieses Bewusstsein bei Kosmetik- und Körperpflegeprodukten noch fast vollständig. Hinzu kommt, dass die chemischen, oft krebserregenden Inhaltsstoffe nicht einmal auf der Verpackung deklariert sind.

weiterlesen

 

Sonnencreme - Giftig und ungesund

(Zentrum der Gesundheit) - Sonnencreme wird im Sommer gleich mehrmals täglich auf die Haut aufgetragen. Unsere Haut ist jedoch keine undurchlässige Plastikfolie. Sie hat Poren und nimmt die Inhaltsstoffe der Sonnencreme teilweise auf. Herkömmliche Sonnencremes enthalten aber viele gesundheitsschädliche Chemikalien, die über die Haut in den Organismus gelangen und dort unsere Entgiftungsorgane (Leber, Nieren, Darm) belasten. Auf diese Stoffe sollte man besser verzichten. Denn schliesslich will man sich mit der Sonnencreme schützen und nicht etwa krank machen.

weiterlesen

 

Wie ich chemiefreie Körperpflege finde

(Zentrum der Gesundheit) - Eine hervorragende Gesundheit, eine strahlende Haut und überzeugende Vitalität erreichen wir mit dem, was wir aus unserem Körper herausholen können. Nicht etwa damit, was wir ihm zuführen. Aus diesem Grund fühlen sich die meisten Menschen sehr viel besser, verjüngt, leichter und wohl gelaunter, wenn sie sich zu einer Entgiftung entschlossen und diese durchgeführt haben.

weiterlesen

 

Basische Körperpflege

(Zentrum der Gesundheit) - Bis in die 70er Jahre hinein wurde die Haut ausschliesslich mit basischen Seifen gepflegt. Danach eroberten die ersten modernen Hautpflegeprodukte den Markt. Ihre chemische Rezeptur und ihr saurer pH-Wert sorgten für die Zerstörung der natürlichen Hautregulation und führten so zur Entstehung vieler Hautkrankheiten.

weiterlesen

 

Anwendungsmöglichkeiten von Kokosöl

(Zentrum der Gesundheit) - Seit einigen Jahren hat das biologische Kokosöl auch in deutschen Küchen seinen Platz gefunden. Aber dieses Öl ist viel mehr als nur eine gesunde Alternative zum herkömmlichen Fett, denn es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, Kokosöl auch sinnvoll außerhalb der Küche zu verwenden.

weiterlesen

 

Giftige Chemikalien im Weichspüler

(Zentrum der Gesundheit) – Werbespots für Weichspüler suggerieren meist ein Bild von Frische und Wohlgefühl. Doch was steckt hinter der Kulisse? In Wahrheit enthalten viele Weichspüler eine lange Liste bekannter Giftstoffe, die über die Haut und die Atemwege in den Körper gelangen können und dort – insbesondere bei Kindern – viele Gesundheitsprobleme verursachen können.

weiterlesen