Salz


Ein erhöhter Salzkonsum steigert das Risiko einer Herzerkrankung. Schon die reduzierung um 3 gramm am Tag kann dieses Risko deutlich vermindern.



Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 05.12.2015  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Weniger Salz bringt mehr fürs Herz

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Auf einem Kongress der American Heart Association an der University of California wiesen die beteiligten Wissenschaftler nach, dass sich Herz- und Kreislaufkrankheiten vermeiden lassen, würde der tägliche Salzkonsum nur um ein einziges Gramm reduziert. Wer den Salzkonsum gar um tägliche drei Gramm reduziert, könnte das Risiko einer Herzerkrankung und eines dadurch bedingten früheren Todes deutlich vermindern.

Weniger Salz bringt mehr fürs Herz © Syda Productions - Fotolia.com

Der Salzkonsum ist zu hoch

Nach wie vor wird zuviel Salz gegessen. Vor allem in den Industrieländern ist der Salzkonsum zu hoch. Wie nicht anders zu erwarten, steht die Bevölkerung der USA beim Salzen an erster Stelle. Hier werden täglich 9 bis 12 Gramm verbraucht.

Auch in Deutschland ist der Salzanteil in der Ernährung viel zu hoch. Hier sind sogar unterschiedliche Verbrauchsmengen nach Geschlecht bekannt: Männer nehmen durchschnittlich 9 Gramm, Frauen durchschnittlich 7 Gramm Salz pro Tag zu sich.

Salz ist überall verfügbar, ist nicht teuer und findet gewöhnlich als "Basisgewürz" Verwendung. Warum eigentlich? US-Wissenschaftler fanden eine neue, erstaunliche Begründung.

Salz macht süchtig!

US-Forscher fanden in einer anderen Versuchsreihe mit Ratten heraus, dass Salz auch die abhängig machende Wirkung einer Droge hat. Wenn den Versuchstieren das Salz entzogen wurde, änderten sie ihr Verhalten von aktiv zu passiv und von positiv zu depressiv. "Salz stimmt positiv, Entzug mach depressiv".

Das ist in Kurzform das Ergebnis der Studie, die an der University of Iowa durchgeführt und in der anerkannten Fachzeitschrift Physiology and Behavior veröffentlicht wurde

Die Forscher gehen davon aus, dass die Funktionsabläufe im Gehirn der Tiere bei dem Entzug von Salz auch im menschlichen Gehirn vergleichbar ablaufen. Mehr noch: Der Entzug von Salz führt zu den gleichen Gehirnreaktionen wie der Entzug von Drogen.

Anzeige:

Achtung - Fertiggerichte!

Von einem menschlichen Suchtverhalten spricht man, wenn eine Droge - trotz des Wissens um ihre Gefährlichkeit - weiter verwendet wird. Und genau das geschieht bei der Verwendung von Salz.

Dass zuviel Salz schädlich ist, hört und liest man schon seit langer Zeit und auch häufig genug. Trotzdem ändert sich an den viel zu hohen Salzkonsum nichts.

Selbst wenn die frisch gekochten Speisen weiniger gesalzen würden, müsste unbedingt berücksichtigt werden, dass absolut jedes Fertiggericht, jede Wurst, jeder Käse etc. bereits einen hohen Salzanteil haben. Nur wer auf diese Nahrungsmittel verzichtet - oder sie zumindest stark einschränkt - kann seine Salzzufuhr noch selbst bestimmen.

Die richtige Menge in der richtigen Qualität

Salz ist nur in zu großen Mengen und in einer schlechten Qualität (z.B.raffiniertes Salz) ungesund.

Ein grundsätzlicher Verzicht ist daher auch nicht sinnvoll. Jedoch sollte man den hohen Salzanteil der bereits gewürzten Supermarkt-Nahrungsmittel berücksichtigen und beim Kochen nur wenig Salz verwenden und stattdessen mit vielen frischen oder getrockneten Kräutern würzen.

Auch auf die Qualität des Salzes sollte unbedingt geachtet werden. Verzichten Sie konsequent auf die raffinierten Speisesalze - vor allem auf jene, denen künstliches Jod zugesetzt wurde - und verwenden Sie ausschließlich naturbelassenen Stein-, Kristall- oder Ursalze. Diese Salze sind für Ihren Organismus essentiell und tragen zur Gesunderhaltung Ihres Körpers bei.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Wir empfehlen die Akademie der Naturheilkunde zur Aus- bzw. Weiterbildung.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit in einer Fernausbildung aus.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Themenrelevante Informationen:

Abgelegt unter: Gesundheit | Salz |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion bis zum 01. Juli 2016 zu schliessen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(2)

Bernhard Hangarter
geschrieben am: samstag, 16. juli 2011, 19:30
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo Ihr Lieben Guten Menschen ! Woher wisst Ihr denn das alles was Ihr schreibt finde das alles super. Was ist mit Himalaya Salz gut oder nicht. Viele Grüsse Bernhard

Zentrum der Gesundheit:

Lieber Bernhard,
lieben Dank für Ihre Mail.
Weitere Infos zum Thema Salz (u. a. zu Kristallsalz) finden Sie hier über Salz.
Kristallsalz - ob aus dem Himalaya oder einer anderen Region - ist sowohl für Speisen als auch für äußere oder innere Anwendungen ganz besonders empfehlenswert.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Mani
geschrieben am: donnerstag, 07. april 2011, 20:31
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo liebes Zentrum Team,

warum müssen wir unsere Lebensmittel salzen, wenn auch nur gering? Schimpansen tun das doch auch nicht aber wie bekommen die das nötige Salz? Unterscheiden wir uns in diesem Punkt zu den Schimpasen? Oder steckt das Salz in den Blättern..?

Liebe Grüße ich bin ein Riesiger Fan dieser Seite! Bin echt dankbar das es Euch gibt.

Mani

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mani,
vielen Dank für Ihre Mail.
In der Natur würde nur derjenige an Salz gelangen, der zufällig an der See lebt oder ein Salzbergwerk entdeckt hat ;-)
Salz gehört also nicht unbedingt zur natürlichen Ernährung des Menschen. Mineralsalze sind in besonders hoher Konzentration in sämtlichen Wildpflanzen enthalten. Aus diesem Grunde sind Pflanzen fressende Tiere nicht auf eine zusätzliche Salzzufuhr angewiesen. Da die meisten Menschen jedoch heutzutage Wildpflanzen als Unkraut, aber keinesfalls als Lebensmittel betrachten, ist der Verzehr von kleinen Mengen hochwertiger und naturbelassener Salze (Kristallsalze (mit und ohne Kräuter) oder Fleur de Sel) empfehlenswert. Salze bester Qualität gibt es z. B. bei der ZDG GmbH: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/salz-shop.html.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Weitere themenrelevante Artikel:

Salz ist nicht gleich Salz

(Zentrum der Gesundheit) - Natürliches Salz enthält ein grosses Spektrum verschiedenster essentieller Mineralstoffe und Spurenelemente. Es verfügt ausserdem über eine seit Jahrtausenden bekannte neutralisierende Kraft, so dass es sich nicht nur als Lebensmittel zur Aufwertung einer gesunden Ernährung eignet. Naturbelassenes Salz kann genauso vorzüglich als linderndes Heilmittel für viele innere und äussere Anwendungsmöglichkeiten eingesetzt werden. Industriell verarbeitetes Kochsalz hingegen schadet in seiner isolierten Form und aufgrund der zugesetzten Chemikalien dem Menschen mehr, als dass es ihm nützen würde.

weiterlesen

 

Die Lüge mit dem Säureschutzmantel

(Zentrum der Gesundheit) - Man erzählt uns: Die Haut des Menschen weise im natürlichen Zustand einen pH-Wert von ca. 5,5 auf, sei also sauer. Unter "natürlich" wird dabei das verstanden, was in westlichen Industrienationen an der Tagesordnung ist. Diese Lüge wird Säureschutzmantel genannt. Man trifft praktisch niemanden mehr, auf den das nicht zutrifft, aber heisst das, dass es auch natürlicherweise so sein müsste/sollte? Natürlich nicht!

weiterlesen

 

Salz - Das weisse Gold der Erde

(Zentrum der Gesundheit) - Salz ist für unser Leben genauso wichtig wie Wasser. Wir könnten weder ohne Wasser noch ohne Salz existieren. Die herausragende Stellung von Salz für unser Leben hängt von seinen ganz besonderen Eigenschaften ab.

weiterlesen

 

Schüssler Salze - Salze des Lebens

(Zentrum der Gesundheit) - In seinem Buch "Abgekürzte Therapie" entwarf der Arzt Wilhelm Schüssler (1821-1898) eine auf der Homöopathie basierende Therapie, die mit zwölf Funktionsmitteln auskommt und ein breites Anwendungsspektrum hat.

weiterlesen

 

Herzinfarkt

(Zentrum der Gesundheit) - Wer diese Faktoren kennt und bereit ist, aktiv dagegen zu steuern, wird den Herzinfarkt verhindern können.

weiterlesen

 

Herzkreislauf-Erkrankungen

(Zentrum der Gesundheit) - Bluthochdruck oder auch erhöhte Blutfettwerte müssen nicht sein. Wenn man die Ursachen kennt und die entsprechenden Maßnahmen ergreift, bleiben Herz und Gefäße gesund.

weiterlesen

 

Ursalz - Jahrtausend altes Heilmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Kaum ein Thema aus der alten Volksheilkunde hat in jüngster Zeit so von sich reden gemacht wie das Salz. Im Ursalz, auch Steinsalz genannt, stecken Heilkräfte die längst in Vergessenheit geraten sind. Zunächst ein paar Worte zur Geschichte des Salzes und zur Volksheilkunde, die jahrtausendelang Salz für fast alle Belange des Lebens genutzt hat.

weiterlesen

 

Zu viel Salz erhöht den Blutdruck

(Zentrum der Gesundheit) – Salz ist lebenswichtig, jeden Tag muss ein Erwachsener zwei bis drei Gramm davon zu sich nehmen. In den Industrieländern liegt die tägliche Salzaufnahme jedoch bei bis zu zehn Gramm pro Tag – mit fatalen Folgen: Immer mehr Menschen leiden an Bluthochdruck durch erhöhten Salzkonsum. Auch wenn sog. "Experten" immer wieder bezweifeln, dass Salz den Blutdruck tatsächlich in die Höhe treibt, liefern Forscher Beweise und Erklärungen für diesen Zusammenhang.

weiterlesen