Schimmelpilz und gefährliche Mykotoxine


Schimmelpilze sind gesundheitsgefährdend - das ist den meisten Menschen durchaus bekannt. Dass deren winzige Sporen giftige Mykotoxine freisetzen, die mit blossem Auge nicht erkennbar sind und daher weitaus gefährlicher als die Schimmelpilze selbst sind, dürfte dem einen oder anderen Leser jedoch neu sein.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 27.04.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Schimmelpilz in Lebensmitteln

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Manche Schimmelpilzarten produzieren während ihres Wachstums giftige Stoffwechselprodukte, die als Mykotoxine bekannt sind. Vor allem die so genannten Aflatoxine, die von Schimmelpilzen der Gattung Aspergillus gebildet werden, haben sich als ausgesprochen gefährlich für Mensch und Tier erwiesen. Da Aflatoxine nicht nur in den Schimmelpilzen selbst, sondern auch in deren Sporen enthalten sind, können sie unbemerkt, also nicht sichtbar, in die Nahrungskette gelangen und unsere Lebensmittel vergiften. Mittlerweile stellt die Mykotoxin-Kontamination von Lebens- und Futtermitteln ein weltweites Problem dar.

Unsichtbarer Schimmelpilz in Lebensmitteln © kichigin19 - Fotolia.com

Schimmelpilze mögen es feucht und warm

Schimmelpilze entwickeln sich besonders gut in einem feucht-warmen Klima. Dieses Milieu wird bei Futter- oder Lebensmitteln beispielsweise durch eine unzureichende Trocknung, falsche Lagerung oder bei der Weiterverarbeitung von Getreide, Reis und vieler anderer Lebensmittel erzeugt.

Die feinen Pilzsporen befinden sich fast überall in der Luft und können daher unbemerkt eingeatmet werden. Sind sie dann über diesen Weg oder über die Nahrungsaufnahme in den Körper gelangt, finden sie dort aufgrund des ebenfalls feucht-warmen Klimas einen idealen Lebensraum vor.

Schimmelpilzsporen - die unsichtbare Gefahr

Schimmelpilzsporen sind eine Art Schimmelpilz-Samen, von denen es männliche und weibliche Exemplare gibt. Sie dienen der Fortpflanzung. Der sichtbare Schimmelpilz entsteht bei Lebensmitteln nur dann, wenn eine männliche Spore, die ihr Fadengeflecht bereits in einem geeigneten Medium (z. B. im Gemüse, Obst, Brot, Aufstrich etc.) entwickelt hat, dort auf eine weibliche Spore trifft. Jetzt kann daraus der sichtbare Schimmelpilz wachsen.

Dieser Fakt macht deutlich, warum auch scheinbar nicht verschimmelte Lebensmittel Aflatoxine enthalten können.

Anzeige:

Schimmelpilz-Aflatoxine sind hochgradig giftig

Wie gefährlich Mykotoxine für Lebewesen sein können, wurde erstmals 1960 in England deutlich, als ein aus Erdnüssen bestehendes Futtermittel für den Tod von fast 100.000 Zuchtputen verantwortlich gemacht wurde. Erst nach diesem Vorfall beschäftigte sich auch die Humanmedizin mit den Auswirkungen von Aflatoxinen auf den menschlichen Organismus.

Die daraufhin erstellten Studien brachten Erschreckendes zu Tage, denn bereits geringe Mengen Aflatoxine können zu gravierenden gesundheitlichen Störungen beitragen, da sie in die Zelle und sogar bis in den Zellkern vordringen können. Ein geschwächtes Immunsystem (mit allen möglichen Folgeerkrankungen), Wachstumsstörungen (Aflatoxine hemmen die Zellkernteilung) und vor allem Krebserkrankungen (Leber- und Dickdarmkrebs) können die Folge einer starken Aflatoxin-Belastung sein.

Anfällige Lebensmittel

Die folgenden Lebensmittel sind besonders häufig mit Aflatoxinen belastet:

  • Mais: Die allermeisten Maisbestände weisen - neben einer Aflatoxinbelastung auch das Schimmelpilzgift Fumonisin auf. Beiden Toxinen wird eine kanzerogene Wirkung nachgesagt.
  • Weizen: Weizenprodukte wie Brot, Müsli und Nudeln sind oftmals ebenfalls mit Mykotoxinen belastet. Die meisten Mykotoxine werden durch die grosse Hitzeeinwirkung abgetötet. Zurück bleiben jedoch die weitaus gefährlicheren fettlöslichen und hitzebeständigen Aflatoxine.
  • Gerste: Gerste, die bei der Herstellung verschiedener Getreideprodukte und alkoholischer Getränke eingesetzt wird, ist ebenso wie auch Mais und Weizen häufig mit Mykotoxinen belastet – vor allem dann, wenn sie während Trockenperioden oder bei Flut geerntet wird.
  • Zucker: Landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Zuckerrohr und Zuckerrüben sind extrem anfällig für Mykotoxine, da der Zucker für Schimmelpilze die ideale Nahrung darstellt.
  • Baumwollsamen: Vor allem in Form des Baumwollsamenöls ist die Gefahr einer Mykotoxin-Belastung sehr gross. Das Öl findet als Zusatzstoff für Futtermittel Verwendung.
  • Erdnüsse: 1993 enthüllte eine Studie, dass Erdnüsse bis zu 24 verschiedene Schimmelpilzarten beherbergen können, die sogar nach der Sterilisation der Erdnüsse noch Kolonien bilden konnten.

Auch andere Nüsse, Mandeln, Pistazien, Trockenfrüchte und Gewürze sind bei einer zu hohen Restfeuchte und/oder einer falschen Lagerung sehr stark schimmelpilzgefährdet und sind somit ebenfalls äusserst anfällig für eine Aflatoxinbelastung.

Zu berücksichtigen ist auch, dass die von Tieren über das Futter aufgenommenen Aflatoxine natürlich auch in deren Fleisch, Milch und daraus hergestellten Produkten zu finden sind…

Kranke und schwache Menschen sind besonders gefährdet

Bei den oben genannten Lebensmittel handelt es sich ganz offensichtlich nicht um exotische Produkte, die nur sehr selten verzehrt werden. Im Gegenteil, denn sie werden von den meisten Menschen regelmässig konsumiert. Das wiederum bedeutet, dass auch viele Menschen zwangsläufig mehr oder weniger stark mit Mykotoxinen belastet sind.

Ein relativ gesunder Mensch mit einem starken Immunsystem wird die Auswirkungen der Mykotoxine zunächst vermutlich gar nicht wahrnehmen, da sein Organismus noch über ausreichend Abwehrmechanismen verfügt. Bei bereits kranken, geschwächten oder älteren Menschen sieht die Sache allerdings anders aus. Hier kann eine Aflatoxin-Belastung enorme gesundheitliche Schäden anrichten.

Den Schimmel zu entfernen macht keinen Sinn

Spätestens an dieser Stelle sollte jedem Leser klar sein, dass es völlig unsinnig ist, den Schimmelpilz auf Brot, der Marmelade oder wo auch immer er sich zeigt, einfach grosszügig abzukratzen oder wegzuschneiden. Mit sichtbarem Schimmelpilz belastete Lebensmittel müssen vollständig entsorgt werden.

Eine Aflatoxinbelastung ohne sichtbaren Schimmel ist für den Verbraucher jedoch nicht erkennbar, so dass er sich dagegen auch nicht wirklich schützen kann. Die Lebensmittel- und Futtermittelhersteller sind zwar gesetzlich dazu verpflichtet, sicherzustellen, dass die vorgegebenen Grenzwerte für Aflatoxine nicht überschritten werden, aber dies bietet kranken und geschwächten Menschen nicht die erforderliche Sicherheit, da bereits geringe Aflatoxinmengen ihre Genesung erheblich beeinträchtigen können.

Bentonit gegen Aflatoxine

Daher lautet die einzig sinnvolle Empfehlung: Befreien Sie Ihren Körper schnellstmöglich von den krankmachenden Aflatoxinen! Entgiften Sie Ihren Körper, indem Sie ein Mittel einnehmen, das in der Lage ist, diese Toxine an sich zu binden und über den Darm auszuscheiden.

Besonders empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang das Bentonit. Hierbei handelt es sich um eine Mineralerde vulkanischen Ursprungs, die über eine enorme Bindefähigkeit für Toxine jeder Art verfügt.

In einer in-vitro-Studie aus dem Jahre 2008 wurde bereits bewiesen, dass Natrium-Bentonit, im Gegensatz zum Zeolith (Mineralerde mit ebenfalls starker Adsorptionsfähigkeit), eine auffallend hohe Affinität zu Aflatoxinen zeigt und somit in der Lage ist, selbst diese schwer zu erfassenden Toxine an sich zu binden und über den Darm auszuscheiden.

Wer über die Bentonit-Einnahme hinaus bereit ist, seinen Körper noch intensiver zu unterstützen, dem sei eine komplette Darmsanierung mit Bentonit als Bindemittel besonders empfohlen.

Die Durchführung einer solchen Darmsanierung bewirkt, dass das Immunsystem deutlich entlastet wird und dem Körper somit spürbar mehr Energie zur Verfügung steht, die er voll und ganz für die Wiederherstellung ihrer Gesundheit nutzen wird.

Wie Sie sehen, können wir uns zwar nicht gänzlich vor einer Aflatoxin-Belastung schützen, aber wir sind in der Lage, den Schaden, den diese Toxine anrichten können, zu minimieren. Wir haben Ihnen weitere Tipps zum Reinigen von Lebensmitteln bereitgestellt. Und diese Möglichkeit sollten wir nutzen - unserer Gesundheit zuliebe :-)

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie auf der Webseite alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden




© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion bis zum 01. Juli 2016 zu schliessen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(0)

Weitere themenrelevante Artikel:

Bier mit Gift

(Zentrum der Gesundheit) – Bier gehört besonders im Sommer zum Lieblingsgetränk ganzer Nationen. Schnell ist ein Liter die Kehle hinab geflossen – oder auch mal mehr. Im Bier aber befindet sich ein Gift, das von winzigen Pilzen produziert und ins Bier entlassen wird. Je mehr Bier Sie also trinken, umso kritischer wird es. Denn Pilzgifte sind äusserst toxisch, schaden der Leber und können – gemeinsam mit dem Bieralkohol – zu allerlei Gebrechen beitragen.

weiterlesen

 

Erdnüsse - Superfood für die Gefässe

(Zentrum der Gesundheit) – Erdnüsse sind – wider Erwarten – sehr gesund, ja, ein regelrechtes Superfood. Die kleinen Kraftpakete sind eine prima Eiweissquelle und versorgen mit wertvollen Vitalstoffen. Doch sind Erdnüsse auch ziemlich fetthaltig. Interessanterweise verbessern sie dennoch ausgerechnet die Blutfettwerte und sorgen überdies für gesunde und elastische Blutgefässe. Allerdings sind Erdnüsse nicht in jeder Form empfehlenswert. Wie Sie Erdnüsse am besten einsetzen, besprechen wir im Anschluss...

weiterlesen

 

Die Wahrheit über Bentonit

(Zentrum der Gesundheit) - Bentonit ist eine Heilerde von aussergewöhnlicher Kraft. Ihr grösstes Verdienst ist die Aufnahme von Giften aus dem Verdauungssystem und die Harmonisierung des Darmmilieus. Dies wiederum fördert den Aufbau einer gesunden Darmflora und aktiviert auf diese Weise enorm die Selbstheilungskräfte des Organismus. Immer wieder hört man von bestimmten Vorurteilen gegen Bentonit. Wir klären auf, wie es wirklich ist.

weiterlesen

 

Bentonit absorbiert radioaktive Elemente

(Zentrum der Gesundheit) - Die Mineralerde Bentonit hat eine immense Absorptionskraft. Dies gilt nicht nur für Schwermetalle, Schädlingsbekämpfungsmittel, Medikamentenrückstände etc., sondern auch für radioaktive Elemente. Bentonit zieht Unerwünschtes an sich und sorgt dafür, dass radioaktive Partikel und andere Schadstoffe aus dem Körper ausgeleitet werden können. Gleichzeitig ist die Anwendung von Bentonit kinderleicht und preiswert.

weiterlesen

 

Bentonit entgiftet und hilft bei Durchfall

(Zentrum der Gesundheit) - Die Mineralerde Bentonit ist eine vollkommen natürliche Substanz und hat sehr viele positive Eigenschaften. Zwei davon möchten wir heute besonders hervorheben: Die Wirkung des Bentonits bei Durchfall sowie seine stark entgiftende Kraft, die den gesamten Körper vor Toxinen und Schadstoffen aller Art zu schützen vermag.

weiterlesen

 

Richtige Lagerung von Obst und Gemüse

(Zentrum der Gesundheit) - Die richtige Lagerung von Obst und Gemüse ist eine Wissenschaft für sich. Bei falscher Lagerung geht nicht nur der Geschmack, sondern auch ein Vielfaches der wertvollen Inhaltsstoffe verloren. Bei richtiger Lagerung von Obst und Gemüse hingegen kann der Verlust von Vitalstoffen sehr gut verzögert werden. Wie also lagert man Früchte und Gemüse richtig? Lagert man alle Früchte auf die gleiche Weise? Und wie lagert man Wurzelgemüse? Wie Blattgemüse und Salate? Bei uns erfahren Sie ausserdem, worauf Sie schon beim Kauf von Obst und Gemüse achten müssen, um wirklich frische Lebensmittel zu erhalten.

weiterlesen

 

Warum der Hamburger nicht schimmeln will

(Zentrum der Gesundheit) - Warum meiden Schimmelpilze Hamburger und Pommes? Setzen Fast-Food-Ketten geheime Chemikaliencocktails ein? Worin liegt das Geheimnis der unverrottbaren Burger? Jeder weiss, dass die Gerichte der Fast-Food-Ketten nicht gerade zu den gesündesten gehören. Aber wenn sich nicht einmal mehr Schimmelpilze an Hamburger und Pommes Frites wagen, dann stimmt das natürlich nachdenklich. In den letzten Jahren machte die Meldung eines Experiments die Runde, demzufolge sich auch nach halbjähriger ungekühlter Lagerung weder der Hamburger von McDonald’s noch seine Pommes Frites sonderlich verändert hätten.

weiterlesen

 

Pilzinfektionen natürlich beseitigen

(Zentrum der Gesundheit) - Pilzinfektionen zeigen sich als Fusspilz, Nagelpilz, Hautpilz oder Genitalpilz. Doch können Pilze über den Darm auch in die Blutbahn gelangen und auf diese Weise sogar einzelne Organe und Körperbereiche befallen, wie z. B. die Gelenke, die Lungen o. ä. Diese Art von Pilzinfektion wird häufig erst sehr spät erkannt und oft wird die Pilzinfektion als Ursache der Beschwerden gar nicht erst in Betracht gezogen wird. Doch ganz gleich, welche Pilzinfektion vorliegt, die Naturheilkunde hält verschiedene Mittel und Wege bereit, wie Pilze dauerhaft besiegt werden können.

weiterlesen

 

Haushaltsgeräte züchten Bakterien

(Zentrum der Gesundheit) - Waschmaschinen, Kaffeeautomaten und Geschirrspülmaschinen sind die reinsten Brutstätten für Bakterien und Pilze. Während diese Geräte noch bis vor wenigen Jahren als besonders hygienisch galten, hat sich das mittlerweile gewandelt. Die lebensfeindlichen Bedingungen in den Haushaltsgeräten machen vielen Bakterien und Pilzen überhaupt nichts mehr aus. So genannte Super-Erreger entstehen, die krank machen können.

weiterlesen

 

Der einfache Candida Test

(Zentrum der Gesundheit) - Die für die Abwehr von Pilzinfektionen wichtigen Darmbakterien werden durch die Gabe von Antibiotika getötet – das ist vielen Menschen bereits bekannt. Weitaus weniger Menschen sind jedoch darüber informiert, dass die meisten Käsesorten und auch andere Nahrungsmitteln dieses Medikament enthalten. Diese Tatsache erklärt, warum immer mehr Menschen von Pilzinfektionen betroffen sind.

weiterlesen

 

Candida-Infektion natürlich bekämpfen

(Zentrum der Gesundheit) - Candida ist ein Hefepilz, der auf den Schleimhäuten vieler Menschen zu finden ist. Solange der Pilz sich nicht übermässig ausbreitet, stellt er für unsere Gesundheit noch keine Gefahr dar. Kommt es jedoch zu einer Candida-Infektion, die sich als Scheidenpilz, Darmpilz oder Pilzerkrankung des Mund-und Rachenraums äussern kann, hat dies sehr unangenehme und teilweise auch gefährliche Folgen für unseren Körper. Halten Sie sich fit, indem Sie einer Candida-Infektion auf natürliche Weise vorbeugen.

weiterlesen

 

Bei Candida Albicans - Infektionen helfen Granatäpfel

(Zentrum der Gesundheit) - Die Infektion mit dem Candida Albicans Pilz ist eine jener Krankheiten, die weltweit am häufigsten unerkannt bleiben bzw. fehldiagnostiziert werden. Das ist deshalb so, weil sie sich in den unterschiedlichsten gesundheitlichen Problemen äußern kann. Granatäpfel enthalten einen Stoff, der dem schwer zu bekämpfenden Pilz das Fürchten lehrt.

weiterlesen

 

Pilzinfektionen natürlich behandeln

(Zentrum der Gesundheit) - Pilzinfektionen sind erst einfach nur lästig. Gehen sie aber in ein chronisches Stadium über, bestimmen sie mit ihren unangenehmen Symptomen mehr und mehr das Leben der Betroffenen. Die tägliche Lebensmittelauswahl stellt einen wichtigen Punkt bei der ganzheitlichen Behandlung von Pilzinfektionen dar. Wir präsentieren sechs Lebensmittel, die Ihnen im Kampf gegen Pilzinfektionen und auch bei deren Vorbeugung tatkräftig zur Seite stehen.

weiterlesen

 

Fusspilz - Natürliche Mittel

(Zentrum der Gesundheit) - Schätzungen zufolge machen 70 Prozent der Bevölkerung irgendwann einmal in ihrem Leben Bekanntschaft mit Fusspilz. Diese Pilzerkrankung deutet auf ein geschwächtes Immunsystem hin. Die Anwendung chemischer Anti-Pilz-Medikamente schwächt das Immunsystem jedoch noch mehr. Doch es gibt einige sehr effektive und vor allem natürliche Heil- und Hausmittel, die den Fusspilz rasch beseitigen und einen erneuten Ausbruch der Infektion verhindern können.

weiterlesen

 

Was ist eine Darmreinigung?

(Zentrum der Gesundheit) - So sorgsam wie wir unser Körperäußeres pflegen, sollten wir auch unser Körperinneres behandeln. Besonders der Darm wird in der heutigen Zeit tagtäglich starken Belastungen ausgesetzt. Ungeeignete Nahrung, aber auch Stress oder bestimmte Medikamente (z. B. Antibiotika) irritieren unser Verdauungssystem. Es macht sich folglich nicht selten mit den entsprechenden Symptomen bemerkbar. Zur Pflege und Sanierung eines solchen Darmes eignet sich eine Darmreinigung, die Sie leicht zu Hause durchführen und gleichzeitig auch in den Berufsalltag integrieren können.

weiterlesen

 

Darmreinigung - Die Anleitung

(Zentrum der Gesundheit) – Welche Darmreinigung ist für Sie die richtige? Aus welchen Komponenten besteht eine wirksame Darmreinigung? Wie wird eine Darmreinigung durchgeführt? Wie lange dauert sie? Wie ernährt man sich während einer Darmreinigung und welche begleitenden und unterstützenden Massnahmen kann man während einer Darmreinigung einsetzen, um den Erfolg zu beschleunigen und zu vertiefen? Die Antworten auf alle diese Fragen rund um die Darmreinigung finden Sie in dieser Anleitung.

weiterlesen

 

Die ganzheitliche Entgiftungskur

(Zentrum der Gesundheit) – Eine Entgiftungskur ist in vielen Situationen sinnvoll. Bei chronischen Krankheiten etwa kann immer auch von einer Giftbelastung ausgegangen werden. Auch rätselhafte Symptome könnten auf eine Giftbelastung hinweisen, wie z. B. ständige Müdigkeit, Erschöpfung, häufige Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, eine erhöhte Infektanfälligkeit und sogar Übergewicht, das sich einfach nicht abbauen lässt. Gezielte Massnahmen in Form einer Entgiftungskur helfen bei der Ausscheidung der krank machenden Gifte, beugen Krankheiten vor und leiten ersehnte Heilprozesse ein.

weiterlesen

 

Entgiften mit Kräutern

(Zentrum der Gesundheit) - Manche Kräuter und Wildpflanzen eignen sich wunderbar zur Bereicherung des täglichen Speiseplans. Wählt man bewusst solche aus, die einerseits gut schmecken, einfach zuzubereiten sind und darüber hinaus eine entgiftende und entschlackende Wirkung haben, dann profitiert man von ihrem regelmässigen Genuss weit mehr als von einer kurzfristig durchgeführten Entgiftungs- oder Fastenkur. Wir stellen Ihnen hervorragende Entgiftungskräuter vor und erklären, wie sie zuzubereiten sind.

weiterlesen

 

Entgiften mit Chlorophyll

(Zentrum der Gesundheit) – Entgiftung ist ein natürlicher Schutzmechanismus unseres Körpers, der tagtäglich zum Einsatz kommt. Schadstoffe werden über die Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane Leber, Nieren, Haut und die Schleimhäute abtransportiert. Gezielte Entgiftungs- und Entschlackungskuren können auch bereits im Bindegewebe und in den Zellen eingelagerte Toxine lösen und ausleiten. Als natürliche Entgiftungsmotoren – die auch im Kampf gegen Krankheiten wichtige Therapiebestandteile darstellen – haben sich vor allem chlorophyllreiche Lebensmittel einen Namen gemacht, die wir Ihnen hier vorstellen möchten.

weiterlesen

 

Chlorella und Spirulina zum Entgiften

(Zentrum der Gesundheit) - Die Mikroalgen Chlorella und Spirulina können hervorragend dazu beitragen, die tagtäglich auf unseren Körper einwirkenden Giftstoffe aus Umwelt, Nahrung, Wasser, Luft, Kleidung, Möbeln, Kosmetikartikeln etc. auf einfache Art und Weise zu binden und auszuscheiden.

weiterlesen

 

Algen - ein ausgezeichnet entgiftendes Lebensmittel

(Zentrum der Gesundheit) - In unserem Alltag sind wir von vielen verschiedenen giftigen Metallen umgeben. So finden sich beispielsweise Aluminium in Deodorants, Fluor in Zahncremes oder Quecksilber in Zahnfüllungen. Mit der zunehmenden Industrialisierung ist auch das Vorkommen von Schwermetallen wie Arsen, Kadmium, Aluminium oder Blei im Trinkwasser enorm angestiegen. Auch die Abfallprodukte dieser Metalle, die bei deren Verarbeitung entstehen, breiten sich in zunehmendem Maße aus.

weiterlesen

 

Sommergetränke zum Entgiften

(Zentrum der Gesundheit) - Sommer, Sonne und kühle Getränke gehören einfach zusammen. Wir stellen Ihnen im folgenden Text leckere, erfrischende Sommergetränke vor, die neben der wohltuenden Abkühlung zugleich auch noch die Gesundheit verbessern, beim Entgiften helfen und ein basisches Milieu im Organismus schaffen. Geniessen Sie den Sommer ;-)

weiterlesen

 

Entgiftung gegen Trägheit

(Zentrum der Gesundheit) – Im Winter und oft bis weit ins Frühjahr hinein fühlen sich viele Menschen träge und lustlos. Schweres Essen und ein bewegungsarmer Lebenswandel während der kälteren Tage machen jedoch oft nicht nur körperlich träge und schwer. Auch eine psychische Unausgeglichenheit kann in Form von Stimmungsschwankungen bis hin zu Depressionen die unerwünschte Folge des Winters sein. Ändern Sie etwas daran und befreien Sie Ihren Körper von dieser Last! Das Frühjahr ist der beste Zeitpunkt, um die Trägheit abzuschütteln indem Sie Ihren Körper reinigen und entgiften. Lesen Sie hier, wie das funktioniert.

weiterlesen

 

Schimmel in Kaffeemaschinen

(Zentrum der Gesundheit) – Würden Sie ein verschimmeltes Brot wochenlang in Ihrer Küche liegen lassen? Nun, in Kaffeeautomaten sieht es oft nicht anderes aus. Schimmel findet in den praktischen Geräten einen idealen Nährboden. Nur sieht man den Schimmel dort nicht. Also bleibt er im Kaffeeautomaten und damit in der Küche – monatelang, manchmal jahrelang. Schimmel und seine Sporen aber sind schwer gesundheitsschädlich. Und auch wenn sich die Welt permanent darüber streiten mag, ob Kaffee nun gesund oder ungesund ist, der Kaffeeautomat ist zweifelsfrei nicht gesund.

weiterlesen