Vitamin D verbessert sportliche Leistungen


Der Vitamin-D-Status steht im engen Zusammenhang mit der sportlichen Leistungsfähigkeit.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 05.02.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Vitamin D im Sport

Sie befinden sich hier: News

(Zentrum der Gesundheit) – Vitamin D ist gerade im Sport äussert wichtig. Wer seinen Vitamin-D-Spiegel auf Vordermann bringt, kann im Sport bessere Leistungen erbringen. Umgekehrt kann ein Vitamin-D-Mangel dafür sorgen, dass die sportlichen Leistungen einbrechen. Vitamin D verbessert die Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit des Herz-Lungen-Systems, fördert den Muskelaufbau und steigert die Testosteronbildung. Sollten Sie daher im Sport bessere Leistungen erreichen wollen, überprüfen Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel und sorgen Sie bei einem Mangel für eine schnelle Behebung desselben.

Vitamin D verbessert sportliche Leistungen © Syda Productions- Fotolia.de

Vitamin D verbessert die Muskelkraft

Bis vor wenigen Jahren noch war die Rolle des Vitamin D im Sport nur wenig untersucht. Mittlerweile aber kennt man den grossen Einfluss, die das Sonnenvitamin auf die sportliche Leistungsfähigkeit ausübt: Vitamin D verstärkt beispielsweise die Muskelkraft – und zwar einerseits durch eine Erhöhung der Proteinsyntheserate (mehr Muskelmasse wird aufgebaut), andererseits durch die Vergrösserung der einzelnen Muskelfasern.

Im August 2015 wurde ausserdem eine Übersichtsarbeit veröffentlicht, in der sich eine kanadische Forschergruppe im Zusammenhang mit Vitamin D insbesondere den folgenden fünf Bereichen widmete: dem Sauerstoffverbrauch beim Sport, dem Entzündungsgrad der Muskulatur, der Kraft- und Energiegewinnung, der Testosteronbildung und dem Vitamin K als Co-Faktor des Vitamin D.

Vitamin D erhöht die maximale Sauerstoffaufnahme

In einer Studie von Jastrzebski und Kollegen gab man 14 Profi-Ruderern mit Vitamin-D-Werten von über 30 ng/ml während einer Trainingsphase von 8 Wochen entweder 6000 IE Vitamin D3 pro Tag oder ein Placebo. Das Forscherteam stellte eine signifikante Zunahme der maximalen Sauerstoffaufnahme (VO2max) in der Vitamin-D-Gruppe fest. Bei der VO2max handelt es sich um jene maximale Sauerstoffmenge, die der Athlet pro Minute während einer sportlichen Belastung nutzen kann.

Anzeige:

Vitamin D verringert Entzündungsgrad der Muskulatur

In einer randomisierten doppelblinden und placebokontrollierten Studie erhielten Sportler 4000 IE Vitamin D3 pro Tag über 35 Tage hinweg. Im Vergleich zur Placebogruppe führte die Vitamin-D3-Gabe zu einer Abschwächung der Entzündungswerte der Muskulatur unmittelbar nach 10 Durchgängen mit je 10 Wiederholungen isometrischen Trainings.

Obwohl die Spitzenausgangsleistung im Laufe der Durchgänge und Wiederholungen in beiden Gruppen abnahm, ging sie in der Vitamin-D-Gruppe nur um 6 Prozent zurück, in der Placebogruppe hingegen um 32 Prozent.

Vitamin D erhöht Energielevel

Close et al. gaben 30 Athleten 8 Wochen lang 5000 IE Vitamin D3 pro Tag oder ein Placebo. In der Vitamin-D-Gruppe konnten die Athleten ihre 100-Meter-Sprint-Zeiten sowie ihre Senkrechtsprünge im Vergleich zur Placebogruppe signifikant verbessern. Nahmen die Athleten das Vitamin D in einer wöchentlichen Dosis, konnte keine Leistungsverbesserung festgestellt werden. Das Vitamin sollte also täglich eingenommen werden.

Vitamin D pusht Testosteronbildung

Testosteron ist bekannt dafür, die sportliche Leistung zu fördern. Es erhöht die Muskelmasse, während der Körperfettgehalt gleich bleibt oder sogar abnimmt. Pilz et al. führten eine 12monatige doppelblinde randomisierte und kontrollierte Studie mit 54 übergewichtigen Männern durch. Sie erhielten täglich 3300 IE Vitamin D3 und erlebten eine 30prozentige Zunahme ihres Gesamttestosterons sowie ihres aktiven und ihres freien Testosterons.

Vitamin D stärkt Herz-Lungen-System

In zwei deutschen Kohortenstudien, die in der Februarausgabe 2016 des British Journal of Nutrition veröffentlicht wurden, zeigte sich, dass Vitamin D zudem einen sehr positiven Einfluss auf die Leistungsfähigkeit des Herz-Lungen-Systems mit sich bringt.

Eine der Studien (Study of Health in Pomerania (SHIP-1)) umfasste 1377 Teilnehmer, die zwischen 25 und 85 Jahre alt waren. Beim Test auf dem Radergometer wurde der Sauerstoffverbrauch an der anaeroben Schwelle gemessen sowie die maximale Kraftanstrengung und die Bestleistung.

Um zu sehen, ob die Ergebnisse verallgemeinert werden können, verglich man die Ergebnisse mit jenen der zweiten Studie (SHIP-TREND), in der 750 Freiwillige zur Verfügung standen und dieselben Übungen und Messungen absolvierten.

Je höher Vitamin-D-Spiegel, umso besser die sportliche Leistung

In beiden Studien erkannte man deutlich, dass alle gemessenen Parameter der sportlichen Leistungsfähigkeit mit dem Vitamin-D-Spiegel (Serum 25(OH)D) korrelierten. Je höher der Vitamin-D-Spiegel, umso besser die Leistung und umso höher die Sauerstoffaufnahme. Wer niedrige Vitamin-D-Werte hatte und diese auf 27 ng/ml steigern konnte, erlebte eine massive Verbesserung seiner sportlichen Leistungen.

Wer seinen Vitamin-D-Wert darüber hinaus erhöhen konnte, zeigte weitere, aber nicht mehr ganz so auffällige Verbesserungen seiner sportlichen Körperfunktionen.

Noch bessere Leistungen: Vitamin D3 gemeinsam mit Vitamin K2

4000 bis 5000 IE Vitamin D3 pro Tag scheinen laut der aktuellen Studienlage die sportlichen Leistungen, die Kraftzunahme sowie die Regeneration nach dem Sport gut zu verbessern. Ideal ist hier die Kombination mit Vitamin K2 (ab 50 Mikrogramm pro Tag) sowie einer Vitamin-K1-reichen Ernährung (grünes Blattgemüse), was zu noch besseren sportlichen Ergebnissen führt.

Das Ziel: 46 ng/ml Vitamin D3

In den oben vorgestellten Studien konnte der Vitamin-D-Spiegel nie über 40 ng/ml hinaus erhöht werden. Ein solch höherer Wert aber wäre optimal für die Funktion der Muskulatur. Daher sind weitere Studien mit höheren Vitamin-D-Dosen und unterschiedlichen Vitamin-K-Dosen geplant, um zu sehen, welche Dosis die ideale ist, um die maximalen sportlichen Leistungen zu erreichen.

Dr. Cannell – Gründer des Vitamin D Councils – rät Mannschaftsärzten und Sporttrainern, sicher zu stellen, dass ihre Sportler einen Vitamin-D-Spiegel von mindestens 46 ng/ml aufweisen, da dies der „natürliche“ Vitamin-D-Spiegel sei, den man in Zivilisationen messen könne, die noch auf ursprüngliche Weise als Jäger und Sammler leben und daher – laut Cannell – ein Vorbild für den „richtigen“ und von der Natur vorgesehenen Vitamin-D-Wert darstellen könnten.

Wie Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel messen und welche Vitamin-D-Dosis für Sie die richtige ist, um einen gesunden Vitamin-D-Spiegel zu erreichen, erfahren Sie hier: Ihr Vitamin-D-Spiegel – was Sie wissen müssen

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Dann empfehlen wir Ihnen die Akademie der Naturheilkunde.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie auf der Webseite alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Sport | Vitamin-D |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.




EINLOGGEN & KOMMENTAR SENDEN


Passwort vergessen?



Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten, melden Sie sich bitte mit Ihrem MyZDG-Zugang an.
Noch kein Konto? Jetzt kostenlos registrieren!



Liebe LeserInnnen

Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

Ferner möchten wir Sie bitten, gesundheitliche Probleme mit einem ganzheitlichen Therapeuten zu besprechen und sich nicht mit entsprechenden Fragen oder Bitten zu Therapievorschlägen an uns zu wenden.

Vielen Dank, Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(0)

Weitere themenrelevante Artikel:

Pflanzliche Proteine - Das Powerfood

(Zentrum der Gesundheit) – Pflanzliche Proteine stehen tierischen Proteinen in nichts nach. Und der Muskelaufbau klappt mit pflanzlichen Proteinen genau so gut wie mit tierischen Proteinen. Doch wer will schon Proteine, die nur Muskeln wachsen lassen? Ein wirklich gutes Protein tut für die Gesundheit noch viel mehr. Es aktiviert die Fettverbrennung, versorgt mit Vitalstoffen, steigert die Leistungsfähigkeit und leitet Heil- und Reparaturprozesse in die Wege. Wir stellen Ihnen die vier besten pflanzlichen Proteine und ihre erstklassigen Eigenschaften vor.

weiterlesen

 

Tagesbedarf für Vitamin D: Ein Rechenfehler

(Zentrum der Gesundheit) – Ein Rechenfehler war’s. Ein statistischer. Der dazu geführt haben soll, dass die offiziell empfohlene Tagesdosis an Vitamin D lächerlich niedrig ist – und das seit Jahrzehnten. Auch sorgte er dafür, dass ebenso lange massiv vor höheren Vitamin-D-Dosen gewarnt wird. Das heisst: Seit vielen Jahren wird den Menschen jene Vitamin-D-Dosis vorenthalten, die sie bräuchten, um gesund zu sein. Seit Jahren werden Menschen krank oder können nicht gesund werden – wegen eines Rechenfehlers.

weiterlesen

 

Vitamin D Zufuhr im Winter

(Zentrum der Gesundheit) - Im Laufe der letzten Jahre wurden immer mehr Stimmen laut, dass eine ausreichende Vitamin D Zufuhr als absolut notwendig für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden sei. Vitamin D ist das einzige Vitamin, dass der Körper durch Sonneneinstrahlung selbst bilden kann. Es ist besonders wichtig für den Calcium- und Phosphatstoffwechsel und somit insbesondere für die Zähne und die Knochen.

weiterlesen

 

Vitamin-D-Mangel verursacht Übergewicht

(Zentrum der Gesundheit) - Vitamin D hat Einfluss auf das Körpergewicht. Fehlt Vitamin D, dann wird leichter Fett eingelagert und die Gewichtsabnahme fällt schwer. Ein Vitamin-D-Mangel könnte ausserdem Hungergefühle verstärken und die Fettverbrennung behindern. Mehrere Studien haben in den letzten Jahren gezeigt, dass die Behebung eines Vitamin-D-Mangels eine Diät zur Gewichtsreduktion deutlich unterstützen kann. Denken Sie daher auch an Vitamin D, wenn Sie trotz Diät und Sport einfach kein Gewicht verlieren können.

weiterlesen

 

Fünf Störfaktoren für die körpereigene Vitamin-D-Bildung

(Zentrum der Gesundheit) - Vitamin-D kann mit Hilfe von UV-Strahlung in der Haut gebildet werden. Viele glauben, dies gelinge schon allein dann, wenn man sich nur regelmässig in der Sonne aufhält. Doch diese Voraussetzung allein genügt nicht, um einen Vitamin-D-Mangel zu verhindern. Fünf häufige Störfaktoren können die gesunde und ausreichende Vitamin-D-Bildung in der Haut verhindern – und zwar auch im Sommer. Die gute Nachricht aber ist: Sie können die meisten dieser Störfaktoren ausschalten.

weiterlesen

 

Vitamin D ist lebensnotwendig

(Zentrum der Gesundheit) - Vitamin D hat eine Schlüsselfunktion für die Gesundheit. Es ist an Tausenden von Regulierungsvorgängen in den menschlichen Körperzellen beteiligt. Folglich erhöht ein Vitamin-D-Mangel das Krankheitsrisiko ganz erheblich - vor allem im Winter, wenn die Sonne in den nördlichen Regionen der Erde viel zu tief steht, um für die erforderliche UV-Strahlung zu sorgen. Genau auf diese UV-Strahlung aber ist der Körper angewiesen, denn Vitamin D wird zu rund 90 Prozent in der Haut gebildet – jedoch nur unter dem Einfluss der Sonne.

weiterlesen

 

Vitamin D für die Herzgesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - In den letzten Jahren häufen sich die Warnungen vor der schädlichen Sonneneinwirkung auf unsere Haut. Die Gefahr, die von den Sonnenstrahlen ausgeht, sollte nicht unterschätzt werden, da sie letztlich ursächlich für die Entstehung von Hautkrebs verantwortlich gemacht wird. Das ist auch der Grund dafür, dass immer mehr Menschen das Sonnenlicht meiden - mit weitreichenden Folgen unter anderem für ihre Herzgesundheit.

weiterlesen

 

Vitamin D - Mangel - Die Symptome

(Zentrum der Gesundheit) - Vitamin D wird zu einem Grossteil vom Körper selbst gebildet. Doch braucht er dazu das Sonnenlicht. Nun führt aber nicht nur das Klima in mitteleuropäischen Breiten häufig dazu, dass wir oft wochenlang keinen Sonnenstrahl abbekommen, sondern oft auch die Tatsache, dass viele Menschen tagtäglich ihrer Arbeit in geschlossenen Räumen nachgehen. Vitamin-D-Mangel ist vorprogrammiert. Erfahren Sie jetzt, welche Krankheiten auf einen Vitamin-D-Mangel hindeuten und wie Sie diesen beheben können.

weiterlesen

 

Vitamin D3-Mangel - Studien belegen die Auswirkungen

(Zentrum der Gesundheit) - Der Schlüssel zur Heilung einiger der heutzutage am weitesten verbreiteten Krankheiten könnte ganz einfach der sein, einen grundlegenden Mangel an dem bedeutungsvollen Hormon Vitamin D3 zu beheben. Dieses Hormon bildet der Körper normalerweise in ausreichender Menge selbst. Alles was er dazu benötigt ist eine ausreichende Sonnenlichtbestrahlung der Haut. In einem äusserst komplexen Prozess verwandelt er dann das Sonnenlicht in Vitamin D. Welche gesundheitlichen Auswirkungen ein Mangel an diesem überaus wichtigen Hormon haben kann wollen wir Ihnen anhand der folgenden acht Erkrankungen zeigen, deren Zusammenhang mit einem chronischen Mangel an Vitamin D3 wissenschaftlich nachgewiesen wurde.

weiterlesen

 

Die Wirkkraft von ultraviolettem Licht und hochdosiertem Vitamin D3

(Jeff T. Bowles) Mangel an Sonnenlicht und der damit verbundene niedrige Vitamin-D3-Spiegel sind Begleiterscheinungen der meisten Krankheiten. Doch die grossen Pharmafirmen und die Gesundheitsbehörden lassen nichts unversucht, um hochdosierte Nahrungsergänzungsmittel verbieten zu lassen.

weiterlesen

 

Ihr Vitamin-D-Spiegel – Was Sie wissen müssen

(Zentrum der Gesundheit) – Sie möchten wissen, wie Sie einen möglichen Vitamin-D-Mangel erkennen? Wie Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel bestimmen lassen? Wie viel Vitamin D Sie einnehmen müssen, um auf den von Ihnen gewünschten gesunden Vitamin-D-Spiegel zu gelangen? Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen rund um das Vitamin D zusammengestellt, damit Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel auf ein optimales Niveau heben können und damit mögliche vorhandene Krankheiten lindern und künftig Ihr Krankheitsrisiko senken können.

weiterlesen

 

HIIT – Bestes Training für weniger Fett und mehr Muskeln

Zentrum der Gesundheit) - Viele Menschen wünschen sich weniger Fett und mehr Muskeln – und zwar zackig. Die schnellste und effektivste Methode, um das anvisierte Ziel – weniger Fett, mehr Muskeln – zu erreichen, soll das so genannte High-Intensity Interval Training (HIIT) sein, zu deutsch: Hochintensives Intervall-Training. Das HIIT besteht aus Intervallen kurzer aber intensiver Übungen, die von weniger intensiven Übungseinheiten oder Trainingspausen unterbrochen werden. Wissenschaftliche Studien nahmen das HIIT bereits unter die Lupe: Schon nach achtwöchigem Training hatten die Testpersonen einen grossen Teil ihres Bauchfettes verloren.

weiterlesen

 

Rote Bete – Das Sportler-Gemüse

(Zentrum der Gesundheit) – Immer mehr Spitzensportler wie der britische Leichtathlet Mo Farah trinken regelmässig Rote-Bete-Saft, um alle Rekorde zu brechen. Denn Rote-Bete Saft macht leistungsfähiger und fördert nach harten Einheiten die Regeneration. Anders als illegale Dopingmittel, die dem Körper zu viel abverlangen und noch Jahre später zu schweren gesundheitlichen Folgeschäden führen können, trägt Rote-Bete-Saft ohne Nebenwirkungen zur Stärkung bei. Eine Studie hat nun gezeigt, warum in der Roten Rübe so viel Power steckt.

weiterlesen

 

21 gesunde Snacks für Sportler

(Zentrum der Gesundheit) – Snacks sind oft die ungesündesten Mahlzeiten, die man sich vorstellen kann – auch dann wenn Sport auf der Verpackung steht. Nicht selten enthalten sie viel Zucker, tierische Proteinisolate und eine Menge künstlicher Zusätze. Gesunde Snacks für Sportler sind selten auffindbar – es sei denn, man macht sich diese selbst. Wir stellen Ihnen 21 vegane Pre- und Post-Workout-Snacks vor, die Sie natürlich auch dann geniessen können, wenn Sie nicht zu den Sportlern gehören. Und ganz nebenbei erfahren Sie, wie Sie einen veganen "Hüttenkäse" aus nur drei Zutaten selbst herstellen können.

weiterlesen

 

MSM macht Sportler fit

(Zentrum der Gesundheit) – MSM steht für organischen Schwefel und hat nach aktuellen Erkenntnissen besonders für Sportler hervorragende Eigenschaften. Ob Hobby- oder Leistungssportler – mit MSM können Sie eine höhere Stufe Ihrer Leistungsfähigkeit erreichen. MSM fördert nämlich auffällig die Regeneration von Muskeln und Gelenken. MSM wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd, weshalb Sportverletzungen und Muskelkater unter MSM-Einfluss auch viel erträglicher sind und schneller abheilen.

weiterlesen

 

Sonnenbaden ist gesund

(Zentrum der Gesundheit) – Sonnenbaden ist gesund, denn wer sich gerne in der Sonne aalt, lebt länger als jene, die die Sonne meiden. Das ist kaum zu glauben. Immerhin soll das Sonnenbaden das Hautkrebsrisiko dramatisch erhöhen – und Hautkrebs kann tödlich sein, das Leben somit deutlich verkürzen. Obwohl man also stets vor der angeblich so gefährlichen Sonne warnt, scheinen nun gerade jene länger zu leben, die alle Warnungen in den Wind schlagen und das Sonnenbaden lieben. Ja, das Meiden der Sonne gilt sogar als nicht zu unterschätzendes Gesundheitsrisiko.

weiterlesen