Vitamin D schützt Kinder vor Multipler Sklerose


Wenn die werdende Mutter gut mit Vitamin D versorgt ist, sinkt für das Ungeborene das Risiko, im späteren Leben an MS zu erkranken.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 15.04.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Multiple Sklerose durch Vitamin-D-Mangel in der Schwangerschaft?

Sie befinden sich hier: News

(Zentrum der Gesundheit) – Die Gesundheit eines Menschen wird schon in der Schwangerschaft geprägt. Die werdende Mutter hat daher grossen Einfluss darauf, welche Krankheiten ihr Kind im späteren Leben bekommen wird. So weiss man, dass die Söhne rauchender Mütter eher unfruchtbar sind und dass Medikamente – wenn von der Mutter geschluckt – das Autismusrisiko erhöhen können. Untersuchungen haben gezeigt, dass auch ein Vitamin-D-Mangel der Mutter während der Schwangerschaft für das Kind gravierende Folgen haben kann, nämlich mit einem erhöhten Risiko für Multiple Sklerose in Verbindung steht.

Vitamin D schützt Kinder vor Multipler Sklerose © mjowra - Fotolia.de

Vitamin-D-Mangel erhöht Risiko für Multiple Sklerose

Vitamin D kann die Ausprägung einer Multiplen Sklerose lindern, so weiss man längst. Umgekehrt wird bei Multiple-Sklerose-Kranken häufig ein schwerer Vitamin-D-Mangel festgestellt. Auch ist bekannt, dass die Multiple Sklerose in südlichen Ländern mit mehr Sonnentagen im Jahr nicht so weit verbreitet ist wie im Norden.

Die Multiple Sklerose scheint also sehr eng mit dem Vitamin D in Verbindung zu stehen. Im März 2016 stellten Forscher der Harvard School in Boston Studienergebnisse vor, die zeigen, dass sogar ein Vitamin-D-Mangel der werdenden Mutter dazu beitragen kann, dass ihr Kind irgendwann in seinem Erwachsenendasein an Multipler Sklerose erkrankt.

Multiple Sklerose: Kann Vitamin D vorbeugen?

Multiple Sklerose ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems und kann auch bei jüngeren Menschen unter 35 Jahren auftreten. Die häufig mit “MS” abgekürzte Krankheit verläuft schubweise und geht mit Muskellähmungen, Sehstörungen, Taubheitsgefühlen und Nervenschmerzen einher.

Manche Beschwerden bilden sich nach einem Schub wieder zurück, andere bleiben bestehen. Die Multiple Sklerose beeinträchtigt die Lebensqualität enorm, und jede Mutter würde alles dafür tun, um ihrem Kind diese Erkrankung zu ersparen.

Die Harvard-Forscher veröffentlichten ihren Artikel im Fachjournal JAMA Neurology und zeigten darin wenigstens eine Möglichkeit auf, wie man als werdende Mutter das MS-Risiko seines Kindes reduzieren kann. Dr. Kassandra L. Munger von der Harvard T.H. Chan School of Public Health, Boston untersuchte mit ihrem Team, ob der 25-Hydroxyvitamin-D-Spiegel im Serum der werdenden Mutter in der frühen Schwangerschaft in irgendeiner Verbindung mit dem MS-Risiko des Kindes im späteren Leben stehen könnte.

Anzeige:

MS-Risiko um 90 Prozent höher bei Vitamin-D-Mangel der Mutter

Die meisten Blutproben (70 Prozent) wurden im ersten Schwangerschaftstrimester genommen. Es stellte sich heraus, dass die meisten Mütter einen Vitamin-D-Mangel hatten. Das Risiko, im späteren Leben eine Multiple Sklerose zu entwickeln, war bei jenen Kindern um 90 Prozent höher, deren Mütter in der Frühschwangerschaft einen Vitamin-D-Spiegel von unter 12 ng/ml aufgewiesen hatten (im Vergleich zu Kindern, deren Mütter in der Frühschwangerschaft keinen Vitamin-D-Mangel hatten).

Vitamin-D-Mangel in der Schwangerschaft beheben

Allerdings erklärten die Autoren der Studie auch, dass man in zwei früheren Studien keinen entsprechenden Zusammenhang gesehen hatte. Doch empfiehlt es sich in jedem Fall, den Vitamin-D-Spiegel überprüfen zu lassen und einen möglichen Mangel zu beheben. In der Schwangerschaft ist es dafür jedoch fast zu spät, da es auch einige Zeit dauert, bis der Vitamin-D-Spiegel wieder einen gesunden Wert erreicht hat.

Bauen Sie daher vor und sorgen Sie schon weit vor einer geplanten Schwangerschaft für einen pefekten Vitamin-D-Spiegel. Denn Vitamin D hat einfach zu viele und vor allem sehr überzeugende gesundheitliche Vorteile, sowohl für Erwachsene wie auch für Kinder:

Vitamin D bei Diabetes

Vitamin D bei Polyneuropathie

Vitamin D bei Übergewicht

Vitamin D bei Prostatakrebs

Vitamin D bessert Autismussymptome

Vitamin D bei Demenz

…und so weiter und so fort!

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können?

Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Wir empfehlen die Akademie der Naturheilkunde zur Aus- bzw. Weiterbildung.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit in einer Fernausbildung aus. Hier können Sie lesen, wie es bereits ausgebildeten Ernährungsberatern in ihrem neuen Beruf ergeht.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Schwangerschaft | Vitamin-D |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.




EINLOGGEN & KOMMENTAR SENDEN


Passwort vergessen?



Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten, melden Sie sich bitte mit Ihrem MyZDG-Zugang an.
Noch kein Konto? Jetzt kostenlos registrieren!



Liebe LeserInnnen

Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

Ferner möchten wir Sie bitten, gesundheitliche Probleme mit einem ganzheitlichen Therapeuten zu besprechen und sich nicht mit entsprechenden Fragen oder Bitten zu Therapievorschlägen an uns zu wenden.

Vielen Dank, Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(0)

Weitere themenrelevante Artikel:

Ihr Vitamin-D-Spiegel – Was Sie wissen müssen

(Zentrum der Gesundheit) – Sie möchten wissen, wie Sie einen möglichen Vitamin-D-Mangel erkennen? Wie Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel bestimmen lassen? Wie viel Vitamin D Sie einnehmen müssen, um auf den von Ihnen gewünschten gesunden Vitamin-D-Spiegel zu gelangen? Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen rund um das Vitamin D zusammengestellt, damit Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel auf ein optimales Niveau heben können und damit mögliche vorhandene Krankheiten lindern und künftig Ihr Krankheitsrisiko senken können.

weiterlesen

 

Schwangerschaft ganzheitlich erleben – Die letzten Wochen - Folge 4

(Zentrum der Gesundheit) - Die letzten Wochen Ihrer Schwangerschaft haben eine vollkommen andere Qualität als die Phasen davor. Ihr Körper, der Ihres Kindes und auch Ihre Psyche arbeiten nun auf Hochtouren, um sich auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. Welche Herausforderungen hierbei zu meistern sind und wie Sie sich ganzheitlich auf die Geburt vorbereiten können, erfahren Sie in diesem Artikel.

weiterlesen

 

Die beste Zeit der Schwangerschaft - Folge 3

(Zentrum der Gesundheit) – In der dritten Folge unserer Schwangerschaftsserie geht es heute um die mittleren drei bis vier Monate der Schwangerschaft. Meist wird dieser Abschnitt als die beste Zeit der Schwangerschaft empfunden, da es vielen Frauen in dieser Schwangerschaftsphase sehr gut geht. Dennoch kann es zu Beschwerden kommen. Wir stellen ganzheitliche Massnahmen bei Schwangerschaftsstreifen, Mutterbandschmerzen, Senkungsbeschwerden, Sodbrennen und vieles mehr vor. Auch erfahren Sie, wie Sie mit Ihrem Baby Kontakt aufnehmen und es in seiner geistigen Entwicklung fördern können.

weiterlesen

 

Die ersten drei Monate Ihrer Schwangerschaft - Folge 2

(Zentrum der Gesundheit) – In der zweiten Folge unserer Schwangerschaftsserie geht es heute um die ersten drei Monate Ihrer Schwangerschaft. In dieser Zeit ereignet sich unglaublich viel, nicht nur körperlich, sondern insbesondere auch emotional und gedanklich. Wem verraten Sie Ihr noch unsichtbares Geheimnis zuerst? Wie entwickelt sich Ihr Baby, was passiert mit Ihrem Körper? Was können Sie gegen Übelkeit und Rückenschmerzen tun? Und was bei schmerzenden Brüsten? Wie geht man mit seltsamen Gelüsten um? Es gibt in dieser Zeit so viele Fragen. Hier finden Sie – aus ganzheitlicher Sicht – die passenden Antworten und viele Tipps für diese spannende Zeit.

weiterlesen

 

Die Schwangerschaft - Folge 1

(Zentrum der Gesundheit) - Sie haben gerade erfahren, dass Sie schwanger sind? Und plötzlich finden Sie sich in einem Wechselbad der Gefühle wieder? Sie haben viele hundert Fragen im Kopf? Dann werden Sie in unserer neuen Artikel-Serie alles finden, was Sie zum Thema Schwangerschaft wissen müssen – von der richtigen Ernährung, den richtigen Getränken bis hin zu speziellen Massnahmen bei den typischen Schwangerschaftsbeschwerden – selbstverständlich alles aus ganzheitlicher Sicht. Wir wünschen Ihnen viel Spass sowie eine gesunde und unbeschwerte Schwangerschaft :-)

weiterlesen

 

Multiple Sklerose – Ist ein kranker Darm die Ursache?

(Zentrum der Gesundheit) – Entzündliche Prozesse im Darm könnten – laut einer Studie – zu den Ursachen der Multiplen Sklerose (MS) gehören. Es zeigte sich, dass einer Multiplen Sklerose Entzündungen im Darm vorangehen. Bei den Betroffenen konnte unter anderem das sog. Leaky-Gut-Syndrom festgestellt werden, das der Entstehung von Autoimmunerkrankungen Tür und Tor öffnet. Mit dieser Studie wurde ein erneuter Beweis für die Wichtigkeit und vorbeugende Funktion eines gesunden Darmes gefunden.

weiterlesen

 

Fünf Vitalstoffe bei Multiple Sklerose

(Zentrum der Gesundheit) – Ein Mangel an bestimmten Vitalstoffen könnte das Krankheitsbild bei Patienten mit Multipler Sklerose verschlechtern und sogar zur Entstehung der Erkrankung beitragen. Bei Multipler Sklerose greift das Immunsystem körpereigene Zellen an. Die Schäden können vielfältig und schwerwiegend sein. Schulmedizinisch lässt sich MS nur eingeschränkt behandeln. Umso wichtiger sind Prävention und ganzheitliche Massnahmen, wenn die Krankheit bereits ausgebrochen ist. Fünf Vitalstoffe scheinen bei MS besonders bedeutsam zu sein.

weiterlesen

 

Bei Multipler Sklerose besser kein Gluten

(Zentrum der Gesundheit) – Viele Faktoren können eine Multiple Sklerose beeinflussen – und meist sind es bei jedem Betroffenen andere Faktoren oder andere Faktorenkombinationen. Beim einen hilft dies, beim anderen jenes. Immer wieder berichten MS-Patienten jedoch, dass es ihnen mit einer glutenfreien Ernährung deutlich besser gehe als mit der üblichen glutenreichen Kost. Da es sich um eine sehr einfache Massnahme handelt, lohnt sich ein glutenfreier Test bei MS in jedem Fall. Lesen Sie bei uns, wie eine glutenfreie Ernährung das Leben einer MS-Patientin äusserst positiv verändert hat.

weiterlesen

 

Tagesbedarf für Vitamin D: Ein Rechenfehler

(Zentrum der Gesundheit) – Ein Rechenfehler war’s. Ein statistischer. Der dazu geführt haben soll, dass die offiziell empfohlene Tagesdosis an Vitamin D lächerlich niedrig ist – und das seit Jahrzehnten. Auch sorgte er dafür, dass ebenso lange massiv vor höheren Vitamin-D-Dosen gewarnt wird. Das heisst: Seit vielen Jahren wird den Menschen jene Vitamin-D-Dosis vorenthalten, die sie bräuchten, um gesund zu sein. Seit Jahren werden Menschen krank oder können nicht gesund werden – wegen eines Rechenfehlers.

weiterlesen

 

Vitamin D bessert Autismus-Symptome

(Zentrum der Gesundheit) - Vitamin D spielt bei fast allen Erkrankungen eine wichtige Rolle – so auch bei Autismus. Laut eines Fallberichts besserten sich die Autismus-Symptome eines fast dreijährigen Jungen dramatisch nach der hochdosierten Nahrungsergänzung mit Vitamin D. Bei Autismus sollte daher in jedem Fall der Vitamin-D-Spiegel überprüft werden. Nicht selten liegt ein Vitamin-D-Mangel vor. Wird dieser behoben, bessert sich auch das Krankheitsbild.

weiterlesen

 

Vitamin D bei Multiple Sklerose

(Zentrum der Gesundheit) - Vitamin D könnte – laut einer Studie – bei der Therapie von Multipler Sklerose (MS) außerordentlich hilfreich sein. Dazu muss man sich nicht einmal in Unkosten stürzen, da bereits eine regelmäßige Dosis Sonnenlicht die körpereigene Vitamin-D-Produktion so anregen kann, dass sich die Symptome von Multipler Sklerose damit lindern lassen.

weiterlesen

 

Fünf Störfaktoren für die körpereigene Vitamin-D-Bildung

(Zentrum der Gesundheit) - Vitamin-D kann mit Hilfe von UV-Strahlung in der Haut gebildet werden. Viele glauben, dies gelinge schon allein dann, wenn man sich nur regelmässig in der Sonne aufhält. Doch diese Voraussetzung allein genügt nicht, um einen Vitamin-D-Mangel zu verhindern. Fünf häufige Störfaktoren können die gesunde und ausreichende Vitamin-D-Bildung in der Haut verhindern – und zwar auch im Sommer. Die gute Nachricht aber ist: Sie können die meisten dieser Störfaktoren ausschalten.

weiterlesen

 

Vitamin D ist lebensnotwendig

(Zentrum der Gesundheit) - Vitamin D hat eine Schlüsselfunktion für die Gesundheit. Es ist an Tausenden von Regulierungsvorgängen in den menschlichen Körperzellen beteiligt. Folglich erhöht ein Vitamin-D-Mangel das Krankheitsrisiko ganz erheblich - vor allem im Winter, wenn die Sonne in den nördlichen Regionen der Erde viel zu tief steht, um für die erforderliche UV-Strahlung zu sorgen. Genau auf diese UV-Strahlung aber ist der Körper angewiesen, denn Vitamin D wird zu rund 90 Prozent in der Haut gebildet – jedoch nur unter dem Einfluss der Sonne.

weiterlesen

 

Vitamin D - Mangel - Die Symptome

(Zentrum der Gesundheit) - Vitamin D wird zu einem Grossteil vom Körper selbst gebildet. Doch braucht er dazu das Sonnenlicht. Nun führt aber nicht nur das Klima in mitteleuropäischen Breiten häufig dazu, dass wir oft wochenlang keinen Sonnenstrahl abbekommen, sondern oft auch die Tatsache, dass viele Menschen tagtäglich ihrer Arbeit in geschlossenen Räumen nachgehen. Vitamin-D-Mangel ist vorprogrammiert. Erfahren Sie jetzt, welche Krankheiten auf einen Vitamin-D-Mangel hindeuten und wie Sie diesen beheben können.

weiterlesen

 

Vitamin D3-Mangel - Studien belegen die Auswirkungen

(Zentrum der Gesundheit) - Der Schlüssel zur Heilung einiger der heutzutage am weitesten verbreiteten Krankheiten könnte ganz einfach der sein, einen grundlegenden Mangel an dem bedeutungsvollen Hormon Vitamin D3 zu beheben. Dieses Hormon bildet der Körper normalerweise in ausreichender Menge selbst. Alles was er dazu benötigt ist eine ausreichende Sonnenlichtbestrahlung der Haut. In einem äusserst komplexen Prozess verwandelt er dann das Sonnenlicht in Vitamin D. Welche gesundheitlichen Auswirkungen ein Mangel an diesem überaus wichtigen Hormon haben kann wollen wir Ihnen anhand der folgenden acht Erkrankungen zeigen, deren Zusammenhang mit einem chronischen Mangel an Vitamin D3 wissenschaftlich nachgewiesen wurde.

weiterlesen

 

Die Wirkkraft von ultraviolettem Licht und hochdosiertem Vitamin D3

(Jeff T. Bowles) Mangel an Sonnenlicht und der damit verbundene niedrige Vitamin-D3-Spiegel sind Begleiterscheinungen der meisten Krankheiten. Doch die grossen Pharmafirmen und die Gesundheitsbehörden lassen nichts unversucht, um hochdosierte Nahrungsergänzungsmittel verbieten zu lassen.

weiterlesen

 

Kaiserschnitt -Problem für Mutter und Kind

(Zentrum der Gesundheit) - Gesundheitsministerien vieler westlicher Länder berichteten immer wieder über die rasant steigende Rate der durchgeführten Kaiserschnitt-Geburten. Ein Kaiserschnitt kann zwar nützlich sein, wenn es zu Komplikationen während der Schwangerschaft kommt. Das grosse Problem besteht jedoch darin, dass der Kaiserschnitt oft gesunden Frauen empfohlen wird, bei denen eine natürliche Geburt kein Problem darstellen würde. Welche Risiken die Modeerscheinung "Kaiserschnitt" hat, ist vielen Frauen offenbar gar nicht bewusst. Wie kam es zu dieser Entwicklung?

weiterlesen