Yoga gegen Übergewicht


Yoga hat viele positive Auswirkungen: Es hilft gegen Übergewicht, Bluthochdruck, hohe Cholesterinwerte und Blutzuckerprobleme.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 27.02.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Mit Yoga gegen das metabolische Syndrom

Sie befinden sich hier: News

(Zentrum der Gesundheit) – Yoga hilft zahlreichen Studien zufolge im Kampf gegen das metabolische Syndrom. Das metabolische Syndrom wird auch tödliches Quartett genannt. Die Erkrankung entwickelt sich massgeblich aus einem ungesunden Lebensstil und gilt als ein entscheidender Risikofaktor für Herz-Kreislaufprobleme aller Art. Zum metabolischen Syndrom gehören: Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhte Cholesterinwerte und hohe Blutzuckerwerte. Yoga wirkt allen vier Faktoren erfolgreich entgegen.

Yoga gegen Übergewicht © Peter Bernik - Shutterstock.com

Yoga hilft bei Übergewicht

Yoga bewirkt eine Änderung des Lebensstils, denn Yoga schult die Achtsamkeit des Menschen, so dass sich dieser im Laufe der Zeit immer gesünder ernähren möchte, Spass an sportlicher Betätigung hat, etwas gegen Stress unternimmt, verstärkt schlechte Gewohnheiten in Frage stellt und diese auch ändern kann.

Laut einer Studie des Journal of Mid-life Health mit 24 Typ-2-Diabetikern mittleren Alters konnte das Körperfett der Studienteilnehmer sowie ihr Body Mass Index (BMI) durch ein ganzheitliches Yogatraining signifikant reduziert werden. Die 2015 veröffentlichte Studie widmete sich der Ausbreitung des gewichtsbedingten Diabetes, einer Krankheit, die aufgrund der steigenden Zahl Übergewichtiger immer mehr Menschen betrifft. Die indischen Forscher untersuchten nun anhand des Yogatrainings einen möglichen Weg zur Prävention, aber auch zur Therapie eines bestehenden Diabetes. Bereits nach nur einer Woche hatten die Teilnehmer Gewicht verloren und ihr Körperfettanteil war um 4,2 Prozent geschrumpft.

Nun zeigte sich jedoch, dass Yoga Diabetiker nicht nur bei der Gewichtsabnahme unterstützen kann, sondern auch den Blutzuckerspiegel regulieren hilft.

Yoga reguliert den Blutzuckerspiegel

Der Einfluss von Yoga auf den Blutzuckerspiegel ist beträchtlich. Für eine Studie der University of the West Indies in Jamaica wurden 431 Probanden in drei Gruppen unterteilt. Eine Gruppe nahm wöchentlich an einem zweistündigen Yogakurs teil und wurde angehalten drei- bis viermal in der Woche für eine Stunde eigenständig zu trainieren. Eine zweite Gruppe erhielt einmal wöchentlich zwei Stunden Physiotherapie und übte ebenfalls zu Hause. Die Kontrollgruppe erhielt keine Therapie.

Die aktiven Gruppen konnten ihren Blutzucker- sowie Cholesterinspiegel erheblich senken. Der Nüchternblutzucker war in der Yoga-Gruppe nach einem halben Jahr um 29 Prozent, in der Physiotherapie-Gruppe um 27 Prozent niedriger als zu Beginn. Darüber hinaus war der Blutzuckerspiegel der Yoga-Gruppe weniger Schwankungen unterworfen. Yoga bewirkt demzufolge eine Regulierung des Blutzuckers und hat somit einen positiven Einfluss bei der Therapie und Vorbeugung von Diabetes.

Anzeige:

Yoga senkt Blutdruck und Cholesterinwerte

Dass Ausdauersport einen positiven Effekt auf den Blutdruck hat, ist vielfach belegt. Doch gibt es auch für Menschen, die weder Joggen noch Radfahren mögen, eine vielversprechende Alternative: Yoga. Eine Meta-Analyse des Medizinischen Zentrums der Erasmus Universität Rotterdam in Zusammenarbeit mit der Harvard Medical School in Boston bestätigt die regulierende Wirkung von Yoga auf das Herz-Kreislauf-System.

In die Analyse flossen die Ergebnisse aus 32 Studien ein. Die Yoga-Gruppe wurde jeweils entweder mit einer Ausdauersport-Gruppe verglichen oder mit einer Gruppe, die sich sportlich nicht betätigte. Hinsichtlich der Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Körpergewicht, Blutdruck, Cholesterin und Puls zeigte die Gruppe der Yogaübenden eine signifikante Verbesserung gegenüber der Gruppe, die keinen Sport trieb. Gleichzeitig verbesserten sich alle diese Faktoren in der Yoga-Gruppe genauso gut wie in der Ausdauersport-Gruppe. Ausdauersport scheint also gegenüber Yoga in Bezug auf das metabolische Syndrom keine besonderen Vorteile mit sich zu bringen.

Yoga senkt Blutdruck genauso gut wie Medikamente

Auch eine Übersichtsarbeit der Yale University School of Medicine konnte zeigen, dass Yoga bei der Therapie von Bluthochdruck erfolgsversprechend ist. Dafür analysierten die Forscher um Dr. Ather Ali die Ergebnisse von 12 randomisierten Studien. Es gab jeweils eine Kontrollgruppe sowie eine Gruppe, die Yoga, Meditation und/oder Phantasiereisen durchführte (körperlich-geistige Therapie). Die Kontrollgruppe tat entweder gar nichts oder wurde medikamentös behandelt.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Gruppe, die eine körperlich-geistige Therapie erhielt, die gleichen bemerkenswerten Erfolge verzeichnen konnte wie die Gruppe, die mit Medikamenten therapiert wurde. Die Probanden beider Gruppen konnten ihren systolischen Blutdruck durchschnittlich um 11,5 mm HG und den diastolischen Blutdruck um durchschnittlich 6,8 mm Hg senken.

Yoga: Eine gesunde Lösung bei Übergewicht & Co.

Diese Untersuchungen zeigen, dass Yoga insgesamt sehr positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat:

  • Die Lust auf einen gesunden Lebensstil wird geweckt,
  • das Übergewicht verliert sich,
  • der Blutzuckerspiegel kann genau wie die Cholesterinwerte auf natürliche Weise reguliert werden und
  • der Blutdruck pendelt sich ein.

Yoga ist dabei ebenso effektiv wie Ausdauersport oder Medikamente – hat aber im Gegensatz zu letzteren keinerlei negative Nebenwirkungen. Über die Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens hinaus verbessert die regelmässige Yogapraxis somit nachweislich alle Faktoren des metabolischen Syndroms.

Sollten Sie also an Übergewicht, einem erhöhten Cholesterinspiegel, Bluthochdruck, Blutzuckerproblemen oder allen Beschwerden gleichzeitig leiden, melden Sie sich am besten heute noch in einer Yogaschule an. Sie werden sehen, dass es Ihnen bald viel besser gehen wird.

Ihr Fernstudium zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Mehr über das Fernstudium zum Ernährungsberater erfahren Sie hier.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Adipositas | Bluthochdruck | Übergewicht | Yoga |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion nur an 2 Tagen der Woche zu öffnen, nämlich jeweils am Freitag von 18:00 bis Samstags um 24:00 Uhr. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(0)

Weitere themenrelevante Artikel:

Yoga Übungen für mehr Vitalität und Lebensfreude

(Zentrum der Gesundheit) - Yoga ist in aller Munde – und das zu Recht! Dennoch wissen viele Menschen gar nicht, was Yoga eigentlich genau ist. So stellen sich Fragen wie: Was unterscheidet Yoga von anderen Bewegungsprogrammen, und was kann ich damit erreichen? oder: Welche Yoga-Übungen gibt es und wie unterscheiden sie sich voneinander? Dies sind nur einige von vielen interessanten Fragen, die wir in diesem Artikel beantworten werden. Daher nur so viel vorab: Yoga kann Ihr Leben grundlegend verändern, und Spass macht es allemal. Doch lesen Sie selbst.

weiterlesen

 

Vorsicht mit Blutdruck-Medikamenten

(Zentrum der Gesundheit) - US-amerikanische Forscher entdeckten bei einer Studie, dass Frauen, die in der Vergangenheit mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert waren und dann später aufgrund von Bluthochdruck oder Herzproblemen ACE-Hemmer und/oder Beta-Blocker einnehmen mussten, ihr Risiko, einen Brustkrebs-Rückfall zu erleiden, durch diese Medikamente möglicherweise erhöhten - was wieder einmal beweist, dass die mannigfaltigen Auswirkungen von Medikamenten auf den menschlichen Organismus nicht annähernd bekannt sind.

weiterlesen

 

Kartoffeln gegen Bluthochdruck

(Zentrum der Gesundheit) - Kartoffeln enthalten eine Menge Kohlenhydrate, wenig Vitalstoffe und machen dick. - Genau das denken leider viele Menschen über diese tolle Knolle. Dabei sind Kartoffeln sehr gesund. Verschiedene Studien bestätigen: Kartoffeln enthalten zwar viel Stärke, machen aber nicht unbedingt dick. Ausserdem können Kartoffeln offenbar sogar dabei helfen, Bluthochdruck zu bekämpfen. Es kommt nur auf die Zubereitung an.

weiterlesen

 

Bluthochdruck natürlich senken

(Zentrum der Gesundheit) - Bluthochdruck tut nicht weh. Trotzdem schädigt er schleichend die Blutgefässe und das Herz. Bluthochdruck ist damit ein wichtiger Risikofaktor für Schlaganfall und Herzinfarkt. Bluthochdruck führt ferner zu Schäden an den Nieren und den Augen, ist also nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Wenn auch Sie hohen Blutdruck haben, dann senken Sie ihn – aber auf natürliche Weise! Und seien Sie nicht überrascht, wenn die empfohlenen Massnahmen nicht nur ihren Blutdruck normalisieren, sondern andere Beschwerden damit ebenfalls verschwinden.

weiterlesen

 

Esssucht führt zu Übergewicht

(Zentrum der Gesundheit) – Klar ist, dass zu üppiges Essen oft zu Übergewicht führt. Warum aber isst man gerne so üppig? Schon längst ist man satt – und dennoch isst man weiter. Man kann einfach nicht aufhören. Es ist wie eine Sucht. Kann Essen zur Esssucht führen? Ja, es kann! Ein internationales Team von Wissenschaftlern hat in einer Studie gezeigt, dass das Gehirn übergewichtiger Menschen ähnlich tickt wie das Gehirn Drogenabhängiger. Ess-Sucht kann dabei nicht nur die Ursache von Adipositas (starkem Übergewicht) sein, sondern auch von ganz normalem Übergewicht – und sie ist die Ursache davon, dass manch einer einfach nicht abnehmen kann. Wie entrinnt man dem Teufelskreis?

weiterlesen

 

8 Faktoren, die das Abnehmen behindern

(Zentrum der Gesundheit) - Die Zahl der übergewichtigen Menschen wächst weltweit stetig an. Viele Betroffene sind verzweifelt, da sie es trotz guten Willens, Motivation und Ausdauer einfach nicht schaffen, ihr Gewicht zu reduzieren. Mit unzähligen Diäten haben sie bereits erfolglos experimentiert und diese nicht selten mit ein paar Pfündchen mehr auf den Rippen und völlig entmutigt abgebrochen. All jenen Betroffenen können wir mit diesem Artikel vielleicht eine Antwort auf die Frage nach dem "Warum" geben, denn es gibt einige Faktoren, die den Stoffwechsel sehr negativ beeinflussen. Werden diese nicht berücksichtigt, kann das Abnehmen zur Tortur werden.

weiterlesen

 

Adipositas - Hintergründe und Ursachen

(Zentrum der Gesundheit) - Übergewicht und weitere Gewichtszunahme bekommt man nicht unter Kontrolle, indem man weniger isst und sich mehr bewegt. Viel wichtiger ist es, die richtigen Lebensmittel zu konsumieren, die nicht durch moderne Landwirtschaftsmethoden und industrielle Verarbeitungsprozesse verändert wurden. Sie enthalten die Nährstoffe, die für eine Verbrennung notwendig sind.

weiterlesen

 

Yoga hilft bei Posttraumatischer Belastungsstörung

(Zentrum der Gesundheit) – Eine bestimmte Yoga-Atemtechnik könnte ein Weg aus der Angst sein. Erschütternde Erlebnisse wie Vergewaltigung, Naturkatastrophen, Kriege oder schwere Unfälle können tiefgreifende Verletzungen in der Seele hinterlassen. Quälende Erinnerungen und Ängste verfolgen die Betroffenen bis in den Alltag und machen ein normales Leben oft unmöglich. Ist dies der Fall, spricht man von der sog. Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS).

weiterlesen

 

Yoga bei Rückenschmerzen

(Zentrum der Gesundheit) – Lange Zeit war Yoga ausschliesslich als Fitnesstrend bekannt. Inzwischen spricht sich glücklicherweise herum, dass es sich bei Yoga nicht nur um Körperübungen, sondern um eine ganzheitliche Philosophie handelt. Wer regelmässig Yoga praktiziert, fühlt sich wohler, ist weniger gestresst und kann damit sogar Rückenschmerzen vorbeugen, lindern oder sogar heilen.

weiterlesen

 

Ernährungsplan - Selbst erstellen

(Zentrum der Gesundheit) - Sie haben sich entschieden, Ihre Ernährung umzustellen? Wenn ja, dann gratulieren wir Ihnen zu dieser hervorragenden Entscheidung! Jetzt geht es also nur noch darum, einen auf Ihre Bedürfnisse ausgerichteten Ernährungsplan zu erstellen? Falls gesundheitliche Probleme zu berücksichtigen sind, sollten Sie selbstverständlich nach einem kompetenten Ernährungsberater Ausschau halten. Ansonsten können Sie selbst Ihren Ernährungsplan auch erstellen. Was Sie bei diesem Vorhaben berücksichtigen sollten und wie ein solcher Plan aussehen könnte, erfahren Sie in diesem Artikel.

weiterlesen