Gesundes Brot


Wenn Sie Ihr Brot NICHT selbst backen möchten, dann kaufen Sie Brot in kleinen Familienbetrieben, die außerdem Mitglied in einem Bio-Anbauverband wie z. B. Bioland oder Demeter sind.



Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 14.07.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Dinkelbrot (Brot ohne Hefe)

Sie befinden sich hier: » vegane Rezepte » Brot

(Zentrum der Gesundheit) - Heute ist Brot zu einer Mischung aus vitalstoffarmen Auszugsmehlen und einer Ladung Lebensmittelzusatzstoffen verkommen. Solch ein Brot macht satt – oft jedoch leider auch krank.

Dinkelbrot

Zutaten:

  • 750 g Dinkelvollkornmehl
  • ca. 550 ml Wasser
  • ca. 70g Alsan (ungehärtete Pflanzenmargarine)
  • 1 TL Kristallsalz
  • 1 ½ Pkg. Weinsteinbackpulver
  • 1/2 TL. Zucker

Zubereitung:

Mehl und Salz in einer grossen Schüssel vermischen und eine Mulde in der Mitte bilden.

Nun das lauwarme Wasser mit dem Backpulver, den Alsanflöckchen und dem Zucker verquirlen und in die Mulde geben.

Jetzt vom Rand her das Mehl in das Wasser einrühren, bis ein recht weicher Teig entsteht. Die Schüssel - mit einem Handtuch zudeckt - in einen Backofen mit 40 Grad geben und den Teig für etwa 1,5 Stunden gehen lassen.

Anschliessend den Teig herausnehmen, kräftig durchkneten. Sie können verhindern, dass der Teig an Ihren Fingern kleben bleibt, indem Sie immer etwas frisches Mehl über den Teig geben.

Den Teig noch einmal für 20 Minuten im Backofen gehen lassen. Anschliessend den Teig kräftig durchkneten.

Teig in eine gut gefettete und anschliessend mit Mehl ausgestreute Kastenform füllen. Ca. 45-50 Minuten bei 220°C im vorgeheizten Backofen backen.

Biologische Zutaten für Ihre Rezepte

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren in unserem Newsletter 1-2 mal monatlich über köstliche Rezepte und neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an -
eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

zum kostenlosen Newsletter anmelden


Abgelegt unter: vegane Rezepte |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion nur an 2 Tagen der Woche zu öffnen, nämlich jeweils am Freitag von 18:00 bis Samstags um 24:00 Uhr. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(3)

CR7
geschrieben am: freitag, 11. dezember 2015, 23:02
eMail-Adresse hinterlegt

Ist Hefe ungesund? Zum Beispiel die frische (Back)Hefe, die man beim Brot backen etc. verwendet. Danke für eure Hilfe!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo CR7
Wenn Sie Biobackhefe wählen, können Sie diese sehr gut verwenden. Sie ist nicht ungesund, sondern ein wertvolles Backhilfsmittel.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

yasmin
geschrieben am: sonntag, 13. juli 2014, 06:52
eMail-Adresse hinterlegt

Ich bin grade am dinkebrot bavken und stelle mit entsetzen fest habe das alsan vergesse ;/ in der zutaten liste stehts drin aber nicht in der zubereitung ;/ koennt ihrs abaenderm ? Oder sagen wie ich das verarbeite ??? Lg




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Yasmin
Danke für Ihren Hinweis und sorry!
Wir haben das Rezept inzwischen ergänzt. Sie schneiden das Alsan in Flöckchen und kneten diese gemeinsam mit dem Wasser in den Teig. Doch gelingt das Brot auch ohne Alsan.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

lonni
geschrieben am: sonntag, 11. april 2010, 10:25
eMail-Adresse hinterlegt
vielen dank für dieses tolle rezept!

Weitere themenrelevante Artikel:

Dinkel – Das gesunde Korn

(Zentrum der Gesundheit) - Dinkel war lange Zeit in Vergessenheit geraten, erfährt aber nun schon seit einigen Jahren seine wohlverdiente Renaissance. Dinkel gilt – selbst bei Nahrungsmittelallergien – als äusserst verträglich und scheint eine insgesamt harmonisierende Wirkung auf den Körper, insbesondere auf die Verdauung zu haben. Wie gross aber kann sein gesundheitlicher Nutzen sein, wo der Dinkel doch – wie alle Getreide – zu den Säurebildnern zählt? Und welche Vorzüge hat Dinkel gegenüber dem Weizen? All das klären wir und stellen Ihnen natürlich auch viele köstliche Dinkel-Rezepte vor!

weiterlesen

 

Brot aus Keimlingen

(Zentrum der Gesundheit) - Brot ist längst kein gesundes Lebensmittel mehr. Wirklich gesundes Brot (Brot aus Keimlingen) gibt es kaum zu kaufen. Daher macht man sich sein tägliches Brot am besten selbst!

weiterlesen