Macht Fertignahrung dumm?

Eine Ernährung mit reichlich Fertigprodukten kann den IQ von Kindern senken.

x
schliessen
Bleiben Sie immer aktuell informiert über die
neusten Artikel vom Zentrum der Gesundheit.
WERDEN SIE FAN:
und lesen Sie diesen kostenlosen Artikel
(Fenster schliessen)
 

Veröffentlichung am 19.03.2012 / Aktualisierung am 23.05.2013  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Ungesunde Ernährung senkt Intelligenz bei Kindern

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Eine Ernährung, die vorwiegend aus verarbeiteten Nahrungsmitteln besteht sowie viel Fett und Zucker enthält, sorgt bei Kindern für einen niedrigeren Intelligenzquotienten (IQ), während Frischkost zu deutlich intelligenteren Kindern führt. Das stellten zumindest britische Wissenschaftler in einer Studie mit etwa 14.000 Kindern fest.

Gesunde Ernährung sorgt für mehr Intelligenz. Gesunde Ernährung sorgt für mehr Intelligenz.

Weniger intelligent durch Fertignahrung

Wenn Kinder im Alter von drei Jahren hauptsächlich mit verarbeiteten sowie fett- und zuckerreichen Nahrungsmitteln ernährt werden, dann wirkt sich dies äusserst negativ auf deren Intelligenzquotienten im späteren Leben aus.

Gesunde Ernährung fördert die Intelligenz

In der sog. Avon Longitudinal Study of Parents and Children wird die langfristige Gesundheit von 14.000 Kindern untersucht. Dabei stellten britische Wissenschaftler der University of Bristol fest, dass eine Ernährung, die reich an Nährstoffen und Vitaminen ist, die Entwicklung der geistigen Leistungsfähigkeit im Laufe der Kindheit steigern kann. Das Fachmagazin Journal of Epidemiology and Community Health berichtet, dass die Ernährung eines Kindes, wenn es drei Jahre alt ist, dessen Intelligenzquotienten, den es mit 8,5 Jahren haben wird, beeinflussen könne.

Ernährungsfehler lassen sich nicht mehr gutmachen

Die Autoren der Studie entdeckten ferner, dass sich Ernährungsfehler bei Kleinkindern offenbar nicht mehr ausbügeln liessen – zumindest nicht, was den Intelligenzquotienten betrifft. Das heisst, wenn Kinder im Alter von drei Jahren eine ungesunde Ernährung erhalten hatten, dann wirkt sich diese auch dann negativ auf deren Intelligenz im späteren Kindesalter aus, wenn sie nach dem dritten Lebensjahr wieder gesündere Nahrung bekommen.

Je ungesünder die Ernährung, umso niedriger der IQ

Die Eltern der an der Studie teilnehmenden Kinder hatten Fragebögen ausgefüllt und dort detaillierte Angaben zur Ernährung ihrer Kinder im Alter von drei, vier, sieben und achteinhalb Jahren gemacht. Jeder Minuspunkt, der bei der Auswertung der Fragebögen für schlechte Nahrungsbestandteile oder schlechte Ernährungsgewohnheiten vergeben wurde, führte interessanterweise zu einem IQ-Abfall von 1,67 Punkten. Umgekehrt erbrachte jeder Pluspunkt, der für gesunde Ernährung wie z. B. für den häufigen Verzehr von Salat, Reis, Pasta, Fisch und Früchten vergeben wurde, eine IQ-Steigerung von 1,2 Punkten.

Das Gehirn wächst während der ersten drei Lebensjahre am schnellsten. Infolgedessen vermuten die Wissenschaftler nun, dass eine gute Ernährung während dieser Lebensphase auch zu einer optimalen Gehirnentwicklung beitrage.

Michael Nelson, Forschungsleiter im Bereich der Schulverpflegung sagte:

Rund 23 Prozent aller Schulanfänger sind übergewichtig oder sogar fettleibig. Eine gesunde Lebensführung in der Frühentwicklung der Kinder kann einerseits zu einem gesunden Körpergewicht im Schulalter führen und andererseits – wie diese Studie beweist – die Leistungsfähigkeit der Kinder in der Schule verbessern.

Diese Ergebnisse zeigen, wie wichtig es ist, alle Eltern und auch alle Personen, die mit Kleinkindern arbeiten, über eine wirklich gesunde Kinderernährung zu informieren.

Quellen:

 


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Ernährung | Kinder |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Endlich: Es wird Frühling...

Auch unsere Redakteure haben sich eine Auszeit verdient.
Bald stehen wir wieder zur Verfügung.

(0)

Weitere themenrelevante Artikel:

Übergewicht bei Kindern – Was tun?

Übergewicht bei Kindern - Was tun?

(Zentrum der Gesundheit) - Ihr Kind ist übergewichtig? Und Sie wissen nicht recht, wie Sie die Lage ändern können? Diäten sind bei Kindern – genau wie bei Erwachsenen – völlig fehl am Platze. Gehen Sie besser Schritt für Schritt vor. Ändern Sie langsam aber sicher die Ernährungs- und Trinkgewohnheiten nicht nur Ihres Kindes, sondern am besten die der ganzen Familie. Welche Faktoren Ihr Kind dick machen und worauf Sie achten sollten, damit es wieder schlank wird, erfahren Sie im folgenden Artikel. Starten Sie am besten noch heute mit der Umsetzung unserer Tipps – für Ihr Kind und Ihre ganze Familie :-).

weiterlesen

 

Zappelige Kinder - Was sie wirklich brauchen!

Zappelige Kinder - Was sie wirklich brauchen!

(Zentrum der Gesundheit) – Zappelige Kinder können Eltern, Lehrer oder auch Kameraden in den Wahnsinn treiben. Rasch ist die Geduld zu Ende. Noch rascher drückt man zappeligen Kindern den Stempel ADHS auf. Stopp! Viele zappelige Kinder könnten wieder ausgeglichen werden, könnten sich wieder konzentrieren und könnten die Schule wieder als Startbahn in ein erfolgreiches Leben nutzen – WENN sich jemand die Mühe machen würde, die folgenden 20 Punkte im Leben des Kindes näher zu beleuchten und dem Kind das zu geben, was es wirklich braucht. Machen Sie den Zappel-Test!

weiterlesen

 

Ganzheitliche Kindererziehung

Ganzheitliche Kindererziehung

(Zentrum der Gesundheit) Kindererziehung ist im Grunde sehr einfach. Sie ist so einfach, dass man kein einziges Buch darüber lesen müsste. Eigentlich. In der Praxis sieht es jedoch ganz anders aus. Denn wenn schon die Eltern keine ganzheitliche Erziehung in ihrem eigenen Elternhaus erlebten, wie sollten sie dann ihren Kindern einen perfekten Start ins Leben ermöglichen können? Wie also wird man zu perfekten Eltern? Und wie macht man seine Kinder glücklich? Unsere zehn Tipps sagen es Ihnen!

weiterlesen

 

Babynahrung - Die miesen Tricks

Babynahrung - Die miesen Tricks

"Wenn Ihr Leben so verbittert wäre wie meins, und Sie Tag für Tag dieses Massaker an unschuldigen Kindern durch eine völlig ungeeignete Ernährung mit ansehen müssten, dann glaube ich, würden Sie genau wie ich empfinden: Diese fehlgeleitete Propaganda über Säuglingsnahrung sollte als Mord an den Kindern betrachtet werden. Jeder, der aus Unwissenheit oder auch leichtfertig dafür sorgt, dass ein Baby mit ungeeigneter Nahrung gefüttert wird, kann an dem Tod des Babys für schuldig befunden werden."- Dr. Cicely Williams, Milk and Murder , 1939

weiterlesen

 

Vegane Ernährung für Kinder

Vegane Ernährung für Kinder

(Zentrum der Gesundheit) - Eine vegane Ernährung hat viele Vorteile. Oft haben Eltern jedoch Zweifel an der Ausgewogenheit einer veganen Kinderernährung. Diese Zweifel sind unbegründet, denn Kinder können mit kaum einer anderen Ernährungsweise so vollständig mit allen Nähr- und Vitalstoffen versorgt werden und gleichzeitig ethisch korrekt aufwachsen.

weiterlesen

 

Wenn Kinder kein Gemüse essen

Wenn Kinder kein Gemüse essen

(Zentrum der Gesundheit) - Manche Kinder hassen Gemüse. Im Babyalter nutzen sie Gemüse zu nichts anderem, als damit ihre Fähigkeiten im Weitspucken zu perfektionieren. Sind sie grösser, treten sie einfach in den Hungerstreik, schieben den bunten Gemüseteller weit von sich und verschränken mit grimmiger Miene die Arme vor der Brust. Wie Sie Ihrem Baby oder Kleinkind Gemüse schmackhaft machen können, erfahren Sie jetzt. Mit Hilfe unserer 10 Tipps wird aus Ihrem Kind bald ein echter Gemüsefreak werden :-).

weiterlesen

 

Fast Food – Gehirnwäsche durch Logos

Fast Food - Gehirnwäsche durch Logos

(Zentrum der Gesundheit) – Erinnern Sie sich an die "grüne Wende" bei McDonalds im Jahr 2009? Aus Rot wurde plötzlich Grün, mit diesem künstlichen Image-Wechsel bemühte sich die Fast-Food-Kette um einen gesünderen Eindruck. Denn die Farbe Grün lässt an saftige Wiesen denken, an grasende Kühe, an ein natürliches Leben – nicht etwa an blutige Fleischgeschäfte, an minderwertige Getreideprodukte und chemische Saucen. Eine neue Studie aus den USA verdeutlicht die Marketing-Strategien der Fast Food-Konzerne. Unglaublich, aber wahr: Fast-Food-Logos wirken auf Kinder und Jugendliche wie eine Gehirnwäsche!

weiterlesen

 

Kranke Kinder durch Milch

Kranke Kinder durch Milch

(Zentrum der Gesundheit) - Statistische Erhebungen machen deutlich, dass immer mehr Kinder unter Allergien leiden, die durch Kuh-Milch ausgelöst werden. Es besteht häufig ein direkter Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Milchprodukten und auftretenden Gesundheitsstörungen.

weiterlesen

 

Können Burger Asthma verursachen?

Können Burger Asthma verursachen?

(Zentrum der Gesundheit) - Kinder, die gerne Burger essen, könnten – im Gegensatz zu Kindern, die sich burgerfrei ernähren – für Asthma ganz besonders gefährdet sein. Nach einer im Fachmagazin Thorax veröffentlichten Studie seien Kinder, die drei oder mehr Burger in der Woche essen, einem höheren Risiko ausgesetzt, an Asthma zu erkranken als Kinder, die weniger oder gar keine Burger essen. Besonders selten erkranken solche Kinder an Asthma, deren Ernährung auf Obst, Gemüse und Fisch basiert.

weiterlesen

 

Fernsehen macht dumm

Fernsehen macht dumm

(Zentrum der Gesundheit) - Ein Psychiater schlägt Alarm: Die provokanten Thesen von Prof. Manfred Spitzer: Unsere Kinder sitzen viel zu lange vor dem Bildschirm: Das hat, so Prof. Spitzer, extrem negative Folgen für die Persönlichkeitsentwicklung - egal, ob sie fernsehen oder Computerspiele machen. Kämpfen, töten, siegen. Bei vielen Computerspielen lernen Kinder von klein auf das Handwerk der Gewalt.

weiterlesen

 

Haarausfall bei Kindern

Haarausfall bei Kindern

(Zentrum der Gesundheit) - Haarausfall hat nichts mit einem bestimmten Alter zu tun und kann auch schon Kinder treffen. Kinder jedoch reagieren auf naturheilkundliche Methoden besonders gut und oft kann Haarausfall mit einfachen und nebenwirkungsfreien Mitteln gestoppt werden.

weiterlesen

 

Höhere Kindersterblichkeit durch Impfungen?

Höhere Kindersterblichkeit durch Impfungen?

(Zentrum der Gesundheit) - In einer aktuellen Studie fand man heraus, dass Länder mit einer höheren Kindersterblichkeitsrate ihren Kindern tendenziell mehr Impfdosen verabreichen. Amerikanische Kinder erhalten im ersten Lebensjahr beispielsweise 26 Impfungen. Die Kindersterblichkeit beträgt in den USA mehr als 6 Kinder pro 1000 Lebendgeburten. In Schweden und Japan dagegen werden Kinder mit nur 12 Impfungen bedacht. Interessanterweise sterben dort pro 1000 Lebendgeburten weniger als drei Kinder. (Deutschland rangiert mit 18 Impfungen und einer Sterblichkeitsrate von 4 Kindern pro 1000 Lebendgeburten im Mittelfeld).

weiterlesen

 

Kinder-Leukämie – Reduzierung des Risikos

Kinder-Leukämie  - Reduzierung des Risikos

(Zentrum der Gesundheit) - Leukämie ist in den westlichen Ländern die meist verbreitete Krebserkrankung bei Kindern. Meistens tritt sie noch im Alter von unter zehn Jahren auf. In Indien erkranken sehr viel weniger Kinder an Leukämie. Wissenschaftler glauben nun, den Grund dafür entdeckt zu haben.

weiterlesen

 

Cholesterinsenker für Kinder

Cholesterinsenker für Kinder

(Zentrum der Gesundheit) - Eine einflussreiche amerikanische Ärztegruppe, die American Academy of Pediatrics, befürwortet den Einsatz von Cholesterin senkenden Mitteln bereits bei 8jährigen Kindern. Sie wollen mit diesen Medikamenten eventuell auftretenden Herzproblemen entgegenwirken…

weiterlesen

 

Giftige Körperpflege für Kinder

Giftige Körperpflege für Kinder

(Zentrum der Gesundheit) - Die amerikanische gemeinnützige Interessensgruppe EWG (Environmental Working Group) weist darauf hin, daß Kinder durch herkömmliche Körperpflegeprodukte täglich durchschnittlich 60 verschiedenen Chemikalien ausgesetzt sind. Sie gelangen entweder über die Haut, oder über die Atmung in den Körper.

weiterlesen

 

Lebensmittelzusätze in Fertiggerichten

Lebensmittelzusätze in Fertiggerichten

"Heutzutage nehmen viele Menschen mehr industrielle Lebensmittelzutaten zu sich, als echte Lebensmittel." Laut Hans-Ulrich Grimm („Aus Teufels Topf“) verspeisen die Deutschen pro Kopf und Jahr beispielsweise 11 Kilo Bananen und 16,6 Kilo Tomaten. Dem gegenüber stehen 18,8 Kilo industrielle Lebensmittelzutaten.

weiterlesen

 

Depressionen durch Fertignahrung

Depressionen durch Fertignahrung

Wer gerne in Fast-Food-Restaurants einkehrt oder zu Hause regelmäßig Fertignahrung den Vorzug gibt und gleichzeitig unter Depressionen leidet, könnte seine Chance, die Depressionen wieder loszuwerden, deutlich erhöhen, wenn er künftig statt Fast Food einfach mehr Obst und Gemüse äße.

weiterlesen

 

Fast Food macht süchtig

Fast Food macht süchtig

(Zentrum der Gesundheit) - Kann eine Tüte Chips ein Suchtverhalten wie Kokain auslösen? Wissenschaftliche Studien der letzten Jahre untersuchten die Sucht nach Junk Food im Vergleich zur Drogenabhängigkeit und brachten dabei erschreckende Ergebnisse zum Vorschein. Die Sucht nach Junk Food verläuft in unserem Gehirn nach denselben Mechanismen, wie beispielsweise eine Kokainsucht.

weiterlesen

 

Einfluss der Ernährung auf die Gesundheit

Einfluss der Ernährung auf die Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Eine falsche Ernährung ist die Ursache vieler gesundheitlicher Störungen. Doch was genau bedeutet "falsche Ernährung"? In diesem Teil unserer Internetseite informieren wir Sie über weit verbreitete Ernährungs-Irrtümer, über deren mögliche Folgen für die Gesundheit und nicht zuletzt über die Möglichkeiten, wie man es besser und gesünder machen kann.

weiterlesen

 

Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Jeder kann frei entscheiden, wie er sich ernährt und hat damit großen Einfluss auf seine Gesundheit. Nur weiß eigentlich keiner so genau, was gesunde Ernährung in Wirklichkeit ist. Und gleichzeitig werden immer wieder dieselben zwei Ammenmärchen erzählt: Erstens die übliche Ernährung sei ideal für den Menschen oder gar zweitens, nämlich dass Ernährung mit Gesundheit nicht viel zu tun habe.

weiterlesen