Apfelessig – Das Rezept


Apfelessig ist in vielen Bereichen des Lebens sehr hilfreich. Stellen Sie ganz einfach Ihren eigenen Apfelessig her. Wir zeigen Ihnen wie Sie das machen.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 22.03.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Apfelessig – selbst hergestellt

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » ZDG Ratgeber

(Zentrum der Gesundheit) – Apfelessig ist gesund und hat viele Vorteile. Somit gehört der Apfelessig in jeden Haushalt. Er ist gut für die Verdauung, hilft beim Abnehmen und reduziert Heisshungerattacken. Ihn zu kaufen kann teuer werden, ihn selbst herzustellen ist um einiges günstiger – und dazu noch unglaublich einfach. Alles was Sie dazu benötigen, sind ein paar Apfelreste, etwas Wasser und Geduld. Wie Sie Ihren eigenen Apfelessig selbst herstellen, erfahren Sie weiter unten im detaillierten Rezept.

Apfelessig © mama_mia - Shutterstock.com

Apfelessig leicht selbst herstellen

Schon im 18. Jahrhundert wurde der Essig zur Desinfektion und zur Behandlung von Schmerzen angewandt. Angeblich soll auch Kolumbus Essig mit auf seine Reisen genommen haben, um Skorbut zu verhindern, denn es wurde geglaubt, dass Apfelessig einen hohen Anteil an Vitamin C enthalten würde.

Nach Angaben des "US Department of Agriculture" hat Apfelessig jedoch nicht nur kein messbares Vitamin C, sondern auch keine Gehalte an Vitamin A, Vitamin B oder Vitamin E. Dennoch ist der Apfelessig beliebter denn je, weshalb mancher seinen Apfelessig am liebsten selbst herstellen möchte.

Und auch wenn der Apfelessig kaum Vitamine liefert, so hat er nichtsdestotrotz zahlreiche positive Auswirkungen auf den Organismus – ob auf Grund seiner Enzyme, seiner Mineralstoffe und Spurenelemente oder seiner organischen Säure ist jedoch ungewiss.

Apfelessig fördert die Gesundheit

Hier eine Aufzählung der wichtigsten gesundheitsfördernden Wirkungen von Apfelessig:

Anzeige:

Apfelessig unterstützt die Verdauung:

Für eine optimale Verdauung ist die Magensäure besonders wichtig, denn sie schliesst die Nahrungseiweisse auf und bekämpft die eventuell in der Nahrung enthaltenen Krankheitserreger. Der Apfelessig unterstützt die Bildung von Magensäure, wodurch die zugeführten Nähr- und Vitalstoffe besser verwertet werden.

Dadurch tritt ein schnelleres Sättigungsgefühl ein, wie eine Studie zeigte. Die Probanden erhielten vier Wochen lang 0,5ml Apfelessig pro Liter Körpergewicht – und erlebten als positiven Zusatzeffekt eine signifikante Gewichtsabnahme.

Apfelessig reduziert Cholesterinwerte:

Die sogenannte Chlorogensäure im Apfelessig hilft dabei, die Cholesterinwerte zu senken. In einer Studie der University of Medical Sciences im Iran wurde den Probanden vier Wochen lang Apfelessig zur normalen Kost gegeben.

Schon nach diesem kurzen Zeitraum zeigten sich reduzierte LDL-Cholesterinwerte und ein reduzierter Fettsäurespiegel.

Apfelessig kann Diabetes vorbeugen:

Auch für Menschen, die an Diabetes leiden, kann das Trinken von Apfelessig (verdünnt mit Wasser auf leeren Magen) sehr hilfreich sein. In der oben genannten Studie wurde auch festgestellt, dass der Triglyceridspiegel (Blutfettspiegel)  bei den Probanden eindeutig gesunken war.

Der Nüchtern-Blutzuckerspiegel änderte sich allerdings nicht signifikant, dafür aber sanken die HbA1c-Werte – der sogenannte Langzeit-Blutzucker, welcher für Diabetiker von grosser Bedeutung ist.

Apfelessig für schönes Haar:

Manche Menschen schwören auch darauf, nach der Haarwäsche den Apfelessig als Haarspülung zu verwenden, damit das Haar weich und glänzend wird.

Apfelessig im Haushalt:

Auch als Desinfektionsmittel für Oberflächen, zum Reinigen und zur Entkalkung ist Apfelessig in verdünnter Form geeignet. Und um chemische Rückstände auf Obst und Gemüse zu entfernen, kann der Apfelessig, gemischt mit zwei Teilen Wasser, ebenfalls verwendet werden.

Das Apfelessig-Rezept

Zum Apfelessig selbst herstellen benötigen Sie:

  • eine grosse Schüssel
  • ein Gummiband
  • ein Küchenhandtuch
  • grosse Weckgläser
  • Flaschen zum Abfüllen des Essigs

Tipp: Für einen süsseren Apfelessig, können Sie süsse Äpfel verwenden.

Zutaten

  • Apfelreste (Kerngehäuse, Schalen, etc. – bevorzugt von Bio-Äpfeln)
  • Wasser

Die Menge von etwa 4 grossen Äpfeln bzw. die Reste von etwa 8 Äpfeln ergeben ungefähr 2 Liter Essig.

Zubereitung

  1. Geben Sie die gesamten Apfelreste in eine grosse Schüssel und füllen Sie kaltes Leitungswasser ein, bis die Apfelreste gut zwei Zentimeter mit Wasser bedeckt sind.

  2. Bedecken Sie die Schüssel mit einem Küchenhandtuch, machen dies mit einem Gummiband fest und lassen diese etwa eine Woche lang an einem kühlen Ort zum Gären stehen.

    Wichtig: Rühren Sie unbedingt täglich um, damit sich kein Schimmel bildet, sondern weisser Schaum, der ein Zeichen dafür ist, dass die Gärung eingesetzt hat.

    Wem das zu lange dauert, kann beim Ansetzen des Apfelessigs eine Handvoll Zucker hinzugeben, dann hat man oft schon nach zwei Tagen einen Schaum. Der Zucker ist im fertigen Essig nicht mehr vorhanden.

  3. Sobald sich ein Schaum gebildet hat (das sollte nach spätestens einer Woche passiert sein), giessen Sie die Masse durch ein Küchenhandtuch und geben die übrig gebliebene Apfelmasse auf den Kompost.

  1. Füllen Sie den jetzt noch unreifen Essig in grosse Weckgläser (Einmachgläser) und decken Sie diese mit einem Tuch ab – nicht zuschrauben, damit der Essig atmen kann!

  2. Lassen Sie nun den Essig für weitere fünf bis sechs Wochen an einen warmen Ort (etwa 25°C) stehen (Sie müssen nun nicht mehr umrühren). In dieser Zeit bildet sich die sogenannte "Essigmutter". Sie bildet sich zuerst an der Oberfläche, sinkt dann aber ab.

  3. Nach sechs Wochen ist der Essig dunkler geworden. Er riecht eindeutig nach Apfelessig. Wundern Sie sich nicht über die herum schwimmende gelartige Masse, das ist die "Mutter" und ist ganz unbedenklich.

  4. Füllen Sie nun den fertigen Apfelessig in Flaschen um, die sie fest verschliessen können. Verschlossen hält sich der Essig mehrere Monate. Wenn sie naturtrüben Apfelessig mögen, füllen Sie die Mutter mit ab.

    Sie können aber auch die Mutter absieben und sie für einen neuen Essigansatz verwenden. Lagern Sie Ihren Essig kühl und schütteln Sie ihn vor Gebrauch kräftig! Der fertige Essig reift während der Lagerung im Kühlen noch etwas nach.

Geniessen Sie nun Ihren natürlichen, selbst hergestellten Apfelessig in gesunden Salaten und in den oben beschriebenen Anwendungen.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden




© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion nur an 2 Tagen der Woche zu öffnen, nämlich jeweils am Freitag von 18:00 bis Samstags um 24:00 Uhr. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(0)

Weitere themenrelevante Artikel:

Apfelessig – Nicht nur zum Abnehmen!

(Zentrum der Gesundheit) - Apfelessig gerät nie aus der Mode. Im Gegenteil. Man findet immer mehr Einsatzgebiete für seine säuerliche Frische. So ist Apfelessig ein unverzichtbarer Helfer bei Diabetes. Auch bei hohen Cholesterinwerten greift der Apfelessig regulierend ein. Er aktiviert ferner die Verdauung, und das Abnehmen ohne Apfelessig wäre in der heutigen Zeit nahezu undenkbar. Der Apfelessig kann jedoch noch viel mehr. Wir stellen Ihnen nachfolgend die erstaunlichsten Wirkungen und Einsatzgebiete des Apfelessigs vor.

weiterlesen

 

Natürliches Waschmittel – selbst hergestellt

(Zentrum der Gesundheit) – Was unsere Grosseltern und Urgrosseltern damals noch wussten, hat die Konsumgesellschaft aus unserem Wissen gestrichen. Denn die heute gängigen Waschmittel aus dem Supermarkt enthalten leider bedenkliche Chemikalien. Viel gesünder ist es daher, das eigene Waschmittel selbst herzustellen. Ja, es ist nicht einmal besonders schwierig, die schädlichen Produkte aus dem Supermarkt mit selbst gemachten Waschmitteln zu ersetzen. Wir zeigen Ihnen wie sie ganz einfach Ihr eigenes Waschmittel herstellen.

weiterlesen

 

Natürliche Mittel gegen Altersflecken

(Zentrum der Gesundheit) – Altersflecken stellen zwar kein Gesundheitsrisiko dar, loswerden möchte man sie aber dennoch. Meist werden sie mit Make-up überdeckt, mit Bleichmittelcremes traktiert oder in mehreren – nicht unriskanten – Lasersitzungen entfernt. Altersflecken entstehen jedoch nicht ohne Grund. Kennt man ihre Ursachen, kann man gegen die Flecken mit natürlichen Mitteln gezielt vorgehen. Zwar erfordert dies meist einige Wochen Geduld, aber es lohnt sich. Welche natürlichen Mittel gegen Altersflecken gibt es? Wie kann man Altersflecken nebenwirkungsfrei verblassen lassen?

weiterlesen

 

Shampoo selbst gemacht

(Zentrum der Gesundheit) - Wer sein Shampoo selber macht, vermeidet nicht nur eine Menge schädlicher Chemikalien, sondern kann mit den entsprechenden natürlichen Zusätzen ganz gezielt für besseres Haarwachstum und gesunde Kopfhaut sorgen.

weiterlesen

 

Haarwachstums-Shampoo selbst gemacht

(Zentrum der Gesundheit) - Wussten Sie, dass selbst gemachte Shampoos aus Brennnessel und Rosmarin das Haarwachstum unterstützen? Probieren Sie es aus und machen Sie sich Ihr Haarwachstums-Shampoo einfach selbst. Wir erklären Ihnen wie.

weiterlesen

 

Arnika-Salbe selbst gemacht

(Zentrum der Gesundheit) – Ob beim Sport, bei der Arbeit oder im trauten Heim – es kommt immer wieder vor, dass man sich verletzt und blaue Flecken oder gar eine Verstauchung davon trägt. Ein sehr gutes Hausmittel kann hier helfen: die Arnika-Salbe. Arnika ist eine Pflanze aus den Bergen. Sie erfreut mit leuchtend gelber Blütenpracht und gilt gleichzeitig als schmerzlindernde und entzündungshemmende Heilpflanze. Bei Verstauchungen und Blutergüssen ist daher die Arnika-Salbe DAS Hausmittel der Wahl. Wie Sie eine Arnika-Salbe für Ihre Hausapotheke sehr einfach selbst herstellen können, erklären wir Ihnen heute.

weiterlesen

 

Salben selber herstellen

(Zentrum der Gesundheit) – Wenn Sie Ihre Salben und Cremes künftig selber herstellen, haben Sie nicht nur ein tolles Hobby, um das viele Sie beneiden werden. Sie können auch sicher sein, dass an Ihre Haut wirklich nur jene Zutaten gelangen, die Sie sich ausgesucht haben. Wenn Sie ferner jeweils nur kleine Salbenmengen herstellen und diese kühl lagern, benötigen Sie nicht einmal ein Konservierungsmittel. Finden Sie bei uns das Know-How für den Einstieg in die Salbenküche sowie erste sehr einfache Rezepte für selbst hergestellte Salben und Cremes.

weiterlesen

 

Verdauungsprobleme natürlich beheben

(Zentrum der Gesundheit) – Verdauungsprobleme treten vor allem in den westlichen Ländern immer häufiger auf. Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Zöliakie, Diarrhöe und Verstopfung sind mittlerweile weit verbreitet. Die moderne westliche Ernährungsweise ist mit Sicherheit der Hauptgrund für diese Entwicklung. Erfahren Sie mit welchen Massnahmen Sie Verdauungsprobleme gezielt und auf natürliche Weise bekämpfen können.

weiterlesen

 

Gesunde Verdauung durch richtige Kombination der Lebensmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Sie haben das Gefühl, dass sich in Ihrem Verdauungstrakt ein Gewitter mit Blitz und Donner abspielt? Oder gehören Sie vielleicht zu den Leuten, die sich nach jedem Essen auf Rennie oder Talcid verlassen? Der springende Punkt ist, dass mehr als die Hälfte aller Deutschen mit Verdauungsproblemen zu kämpfen hat. Eine einfache Methode, hier Abhilfe zu schaffen, ist, die richtigen Lebensmittel zur richtigen Zeit zu essen. Oft verschwinden auf diese Weise lästige und immer wiederkehrende Verdauungsbeschwerden in wenigen Tagen.

weiterlesen

 

Cholesterin natürlich senken

(Zentrum der Gesundheit) - Die Schulmedizin ist scheinbar der Ansicht, dass die Ärzte ein ausreichendes Verständnis über Ihren Körper haben, um Krankheiten zu verhindern, bevor sie beginnen. Zunehmend wenden sich die Ärzte der so genannten Präventiv-Medizin zu. Man erzählt den Patienten, dass sich Herzinfarkte durch eine Senkung des Cholesterinspiegels - entweder mit Hilfe von Medikamenten oder durch reduzierte Fettzufuhr - vermeiden liessen. Lesen Sie, welche Absichten verfolgt werden.

weiterlesen

 

Cholesterinspiegel senken

(Zentrum der Gesundheit) - Ein hoher Cholesterinspiegel kann (muss aber nicht) gesundheitliche Probleme mit sich bringen: Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall – das ist hinlänglich bekannt. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff "Cholesterinspiegel"? Was sagen die einzelnen Werte aus und wie aussagekräftig sind sie tatsächlich? Warum gibt es Menschen, die trotz eines hohen Cholesterinspiegels keine Gefässverengung haben? Die Antworten auf diese Fragen und natürlich noch viel mehr Interessantes rund um den Cholesterinspiegel hält dieser Artikel für Sie bereit.

weiterlesen

 

Diabetes | Symptome und Ursachen dieser Zuckerkrankheit

(Zentrum der Gesundheit) - Drei Faktoren gelten als Freifahrkarte mitten hinein in den Diabetes mellitus Typ 2: Übergewicht, Bewegungsmangel und die Vorliebe für eine kohlenhydratreiche Ernährung. Umgekehrt bedeutet das: Normalgewicht, körperliche Aktivitäten und eine gesunde Ernährung heilen Diabetes Typ 2 - sofern rechtzeitig gehandelt wird. Typ-1-Diabetes hingegen gleicht eher einem Schicksalsschlag, der - einmal ausgebrochen - relativ immun gegen Einflüsse von aussen zu sein scheint. Doch auch bei Diabetes Typ 1 kann eine gesunde Lebensweise den Organismus so stärken, dass das Risiko für Folgeschäden sinkt.

weiterlesen

 

Neun Lebensmittel zum Abnehmen

(Zentrum der Gesundheit) – Lebensmittel zum Abnehmen müssen ganz besondere Kriterien erfüllen. Nein, sie müssen nicht unbedingt fettarm sein. Auch auf die Kalorien kommt es nicht immer an. Und spezielle Fertig-Shakes müssen es genauso wenig sein. Lebensmittel zum Abnehmen sollten nämlich nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern gleichzeitig auch gesund sein. Wir stellen Ihnen daher neun Lebensmittel vor, die alle Voraussetzungen erfüllen, die ein Lebensmittel zum Abnehmen braucht: Sie sättigen, sie sind zeitgleich gesund, sie schmecken wunderbar und sie machen schlank.

weiterlesen

 

Ernährungspaln zum Abnehmen - 15 gesunde Tipps

(Zentrum der Gesundheit) - Abnehmen ist oft eine Herausforderung. Noch schwieriger scheint es, das mühsam erreichte Wunschgewicht auch dauerhaft zu halten. Mit dem nötigen Wissen wird aber sowohl das Abnehmen als auch das Halten des Gewichts zum Kinderspiel. Setzen Sie die folgenden 15 Schlankheitstipps in Ihrem persönlichen Ernährungsplan um. Innerhalb von vier Wochen werden Sie nicht nur abnehmen, sondern sich ausserdem schöner, jünger und leistungsfähiger fühlen.

weiterlesen

 

Ketchup selber machen

(Zentrum der Gesundheit) – Unmengen Zucker, Essigsäuren und zweifelhafte Zusätze, das muss nicht sein! Erfahren Sie, warum Sie um herkömmlichen Ketchup besser einen Bogen machen sollten und wie Sie mit einfachen Zutaten einen gesunden Ketchup einfach selbst zubereiten können.

weiterlesen

 

Natürliches Antibiotikum – Selbst hergestellt

(Zentrum der Gesundheit) – Am besten ist es, wenn man keine Antibiotika braucht. Natürliche Antibiotika aber können nicht nur Krankheiten bekämpfen, sondern auch vorbeugend helfen, also dafür sorgen, dass man erst gar nicht krank wird. Viele Lebensmittel wirken antibiotisch, wie z. B. Knoblauch oder Chili. Noch besser ist es aber, wenn man die besten von ihnen mischt. Das Ergebnis ist eines der machtvollsten aller natürlichen Antibiotika. Wie Sie Ihr eigenes Antibiotikum selbst herstellen können, erfahren Sie im detaillierten Rezept weiter unten.

weiterlesen

 

Natürlicher WC-Reiniger – selbst hergestellt

(Zentrum der Gesundheit) – Die heutigen herkömmlichen WC-Reiniger aus dem Supermarkt enthalten meist giftige Chemikalien, die Gesundheitsbeschwerden auslösen können. Zusätzlich sind viele chemische Substanzen in den Putzmitteln alles andere als umweltverträglich, gelangen ins Wasser und müssen dann in den Kläranlagen aufwändig neutralisiert werden. Im Biomarkt oder online Biohandel gibt es gesunde und umweltverträgliche Reiniger. Doch können Sie einen unbedenklichen WC-Reiniger auch sehr gut selbst herstellen. Wir zeigen Ihnen wie.

weiterlesen