Bestimmen Sie Ihre Ayurveda-Konstitution


Vata, Pitta oder Kapha? Erfahren Sie Ihre Ayurveda-Konstitution! Lernen Sie sich selbst und Ihre individuellen Bedürfnisse besser kennen und erleben Sie mit diesem Wissen mehr Gesundheit und Wohlbefinden. 



Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 29.11.2015  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Welcher Ayurveda - Typ sind Sie? Der Test

(Zentrum der Gesundheit) - Ayurveda, die altindische Medizin ist bekannt für ihre ganzheitlichen Behandlungsmethoden. Ausschlaggebend für ein gesundes und glückliches Leben ist laut Ayurveda das Wissen um die individuelle Konstitution. Kennen wir unsere eigene Natur, so können wir unsere körperlichen Bedürfnisse und mentalen Potentiale auf positive Weise erfüllen. Dabei bestimmen die drei sog. Doshas (Vata, Pitta, Kapha) die Qualitäten und die Ausdrucksform von Körper und Geist.

Welcher Typ sind Sie? – Vata, Pitta oder Kapha? Welcher Typ sind Sie? – Vata, Pitta oder Kapha?

Ayurveda - Ganzheitliche Gesundheit für Körper und Geist

Die ayurvedische Heilkunde beschreibt Gesundheit als das Gleichgewicht der körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte. In der Ayurvedakur wird mit Hilfe einer typgerechten Ernährung, mit vitalisierenden Ölmassagen sowie mit wirkungsvollen Ausleitungsverfahren und Heilkräutern wird die Gesundheit des Gesunden gestärkt und die Krankheit des Kranken behandelt.

Körper und Psyche aus dem Blick der Doshas

Im Ayurveda nun verfügt jeder Mensch über eine individuelle Zusammensetzung der drei Doshas (Lebensenergien), aus der seine Konstitution und seine Persönlichkeit hervorgehen. Die Doshas heissen Vata, Pitta und Kapha. Sie prägen die körperliche Erscheinung, Verhaltensformen sowie die Anfälligkeit für Krankheiten.

Befindet sich das ursprüngliche Dosha-Gefüge in seinem harmonischen Gleichgewicht und Normalzustand, so ist der Mensch gesund, widerstandsfähig und glücklich. Sind die Doshas jedoch gestört, überwiegt also ein Dosha oder wird ein Dosha nicht berücksichtigt, so ist dies die Ursache von physischen und psychischen Beschwerden aller Art: Angefangen von Alltagsproblemen wie innere Unruhe, Kopfschmerzen oder Antriebslosigkeit bis hin zu schweren Erkrankungen wir Rheuma, Diabetes oder Krebs. Im Ayurveda betrachtet man alle diese Beschwerden als unterschiedliche Ausdrucksformen angesammelter Doshas in unseren Körpergeweben (Dhatus) und Kanälen (Srotas).

Anzeige:

Die drei Doshas – Vata, Pitta und Kapha

Vata heisst übersetzt soviel wie „Wind“ und bildet sich aus Luft und Äther. Es symbolisiert das Bewegungsprinzip in unserem Körper. Zu den wichtigen Vata-Funktionen gehören die zum Leben notwendigen Bewegungen des Atems, des Herzens und der Verdauung. Das Nervensystem, der Bewegungsapparat und die Immunität zählen zu den wichtigsten Aspekten von Vata.

Pitta heisst übersetzt „Galle“ und entsteht aus dem Element Feuer mit einem kleinen Wasseranteil. Pitta steht für das Umsetzungsprinzip auf der körperlichen und geistigen Ebene. So ist es verantwortlich für alle Stoffwechsel- und Verdauungsvorgänge sowie für die Intelligenz und die geistigen Fähigkeiten des Menschen.

Kapha wird als „Schleim“ übersetzt und steht für das Prinzip der Stabilität im Organismus. Es bildet sich aus Wasser und Erde und schenkt dem Körper Ruhe, Ausdauer und Immunkraft.

Eine typische Tri-Dosha-Familie

Familie Reinhard ist eine typische Tri-Dosha-Familie. Herr Reinhard ist ein unsteter und sensibler Mensch mit vielen Vata-Anteilen. Frau Lehmann ist eine typische Kapha-Pitta-Frau mit sportlich-weiblichen Formen, viel Energie und Leistungsbewusstsein und fröhlichem Temperament. Die beiden Kinder sind 9 und 13 Jahre alt und repräsentieren ebenfalls verschieden Konstitutionstypen. Das Mädchen Maria ist 13 Jahre und befindet sich bereits in der Pubertät. Sie ist schlank, sportlich und leidet unter starken Hautproblemen. All dies spricht für ihre Pitta-Konstitution. Der Junge Michael ist 9 Jahre und ein typischer Kapha-Mensch. Er ist etwas phlegmatisch, liest gerne, ist kräftig gebaut und freut sich über jede Mahlzeit.

Wenn Frau Reinhard am Wochenende für alle ein schönes Ayurveda-Menü zubereiten möchte, so berücksichtigt sie die Bedürfnisse von jedem Familienmitglied.

Herr Reinhard ist sehr gesundheitsbewusst und legt grossen Wert auf frische Nahrungsmittel von guter Qualität. So achtet Frau Reinhard darauf, stets frisches Gemüse aus der Region zu verwenden und bereitet für ihren Vata-Mann ein leicht verdauliches Möhrengemüse in einer aromatischen Sahnesosse mit Ingwer, Kreuzkümmel, Nelke und frischem Basilikum zu. Für sie und ihre Kinder ist es aber auch wichtig, die notwendigen Bitterstoffe zu erhalten, um das Pitta- bzw. Kapha-Dosha gut auszugleichen. Deshalb macht sie zusätzlich noch etwas Mangold nur mit Muskat und Salz abgeschmeckt, da ihre Kinder die ayurvedischen Gewürze nicht so sehr mögen. Um das ayurvedische Menü abzurunden, bereitet Frau Reinhard noch einen schönen, gemischten Salat und Penne mit einer Pesto-Sosse aus Rucola, Petersilie, Öl, gekochtem Knoblauch und Pinienkernen zu. Das Dessert besteht aus einer Mandelcreme und ist leicht und schnell gemacht.

Welcher Typ sind Sie? - Der Dosha-Test

Mit Hilfe der nachfolgenden Fragen zu Ihren körperlichen Merkmalen und Gesundheitsbeschwerden erkennen Sie, wie stark die drei Konstitutionen bei Ihnen jeweils ausgebildet sind. Beantworten Sie die Fragen möglichst spontan mit Ja oder Nein. Für jedes Ja notieren Sie sich einen Punkt. Am Ende addieren Sie einfach die Anzahl Ihrer Punkte bzw. Ja-Antworten bei jedem der drei Doshas.

Unter diesem Link, können Sie den Test auch als PDF herunterladen, ausdrucken und ausfüllen: Ayurveda-Test

Ayurveda-Typ: Vata

  • Ist Ihr Körperbau dünn, schwach entwickelt, feingliedrig, klein oder gross?
  • Haben Sie ein geringes Gewicht und nehmen schwer zu?
  • Ist Ihr Gesicht eher schmal, klein, hager oder zerfurcht?
  • Ist Ihre Haut oft trocken, glanzlos und zeigt auch raue, schuppige Stellen?
  • Sind Ihre Haare dünn, trocken und haben häufig Schuppen?
  • Sind Ihre Hände schmal, klein, rissig, fühlen sich oft kalt an, haben schmale hervorstehende Gelenke und hervortretende Venen?

Ayurveda-Typ: Pitta

  • Ist Ihr Körperbau athletisch und von mittlerer Grösse?
  • Haben Sie ein Idealgewicht mit guter Muskulatur?
  • Ist Ihr Gesicht von mittlerer Grösse, rötlich, eckig und hat eher scharfkantige Züge?
  • Errötet Ihre Haut leicht, ist rotwangig, hat Sommersprossen, ist weich, ölig und neigt zu Hautunreinheiten?
  • Sind Ihre Haare fein, weich, rötlich und frühzeitig ergraut?
  • Sind Ihre Hände warm, rosig, weich und von mittlerer Grösse?

Ayurveda-Typ: Kapha

  • Ist Ihr Körperbau stämmig, eher grossgliedrig und gut entwickelt?
  • Ist Ihr Gewicht schwer, mit Tendenz zur Fettleibigkeit ?
  • Ist Ihr Gesicht eher rund, blass und hat weiche Züge?
  • Haben Sie eine relativ dicke, robuste Haut mit Neigung zu Wasseransammlungen?
  • Sind Ihre Haare kräftig, reichlich und schnell fettend?
  • Sind Ihre Hände kräftig, fest und haben wenige Linien?


Fragen, um die typbezogenen Beschwerden und Bedürfnisse zu erkennen:

Vata-Typen im Ayurveda

  • Sind Sie häufig nervös, unorganisiert, ängstlich und/oder überfordert?
  • Haben Sie eine trockene, sensible Haut?
  • Sind Sie vergesslich und können Sie schlecht auswendig lernen?
  • Leiden Sie unter Stimmungs- und Energieschwankungen und fühlen Sie sich häufig leer und ausgelaugt?
  • Können Sie abends nur schlecht einschlafen oder wachen Sie nachts häufig auf?
  • Leiden Sie häufig unter einer schlechten Verdauung und/oder Blähungen?
  • Haben Sie sehr häufig kalte Hände und Füsse?

Leiden Sie häufig oder regelmässig unter einer oder mehrerer der genannten Beschwerden:

  • Untergewicht, Auszehrung, Zittern, Zuckungen, Schwindel
  • Blähungen, Verstopfung
  • Schlafstörungen, Schlaflosigkeit
  • Ängsten, Nervosität, mentale Instabilität
  • Verlust der Körperkraft, Schwäche des Immunsystems
  • Ohrgeräuschen oder Tinnitus
  • Häufige Schmerzen, Taubheit, Steifigkeit und Krämpfe (z.B. Menstruationsschmerzen)
  • jede Art von Lockerheit in Gelenken, Bändern oder Muskeln oder Störungen des Bewegungsapparats (z.B. Rheuma, Osteoporose)

Pitta-Typen im Ayurveda

  • Fühlen Sie sich oft angespannt, gereizt, ungeduldig und/oder ärgerlich?
  • Haben Sie eine empfindliche, leicht gerötete und warme Haut?
  • Schwitzen Sie leicht und haben Sie auch oft einen heissen Kopf?
  • Bezeichnen Sie manche Leute als stur, aufbrausend und/oder streitsüchtig?
  • Haben Sie einen sehr guten Appetit und reagieren Sie mit Ärger und Ungeduld, wenn Sie hungrig sind?
  • Sind Sie ein Perfektionist und setzen Sie sich damit selbst oder andere unter Leistungsdruck?
  • Sind ihre Augen sehr empfindlich, brennen leicht oder haben eine Sehschwäche?

Leiden Sie häufig oder regelmässig unter einer oder mehrerer der genannten Beschwerden:

  • Unreine Haut und/oder Hautkrankheiten
  • Frühzeitigem Haarausfall und/oder Haarergrauen
  • Fieber, erhöhte Temperatur, exzessives Schwitzen
  • Durchfall oder rote, gelbe oder grünliche Verfärbungen von Urin oder Stuhl
  • Entzündungen und Eiterung
  • Kopfschmerzen und/oder Migräne
  • Sodbrennen, saurer Geschmack, Aufstossen oder Magenbeschwerden
  • Schwächung des Sehvermögens
Anzeige:

Kapha-Typen im Ayurveda

  • Fühlen Sie sich oft müde, antriebslos und schwer?
  • Nehmen Sie leicht an Gewicht zu und leiden Sie auch jetzt unter Übergewicht?
  • Sind Sie oft erkältet und/oder verschleimt?
  • Sind Sie nicht besonders ehrgeizig, sondern eher nachlässig und/oder faul?
  • Sind Sie sehr anhänglich und können Sie sich schwer von alten Dingen trennen?
  • Essen Sie oft zu viel und unkontrolliert?
  • Vermeiden Sie körperliche Bewegung und/oder Sport, wann immer es möglich ist?

Leiden Sie häufig oder regelmässig unter einer oder mehrerer der genannten Beschwerden:

  • Schweregefühl im Körper, Erhöhung des Körpergewichts, Fettleibigkeit
  • Wasseransammlungen und/oder Ödeme
  • übermässige Schleimbildung in den Bronchien, Stirn und/oder Nebenhöhlen
  • träge Verdauung, Appetitverlust
  • Schläfrigkeit, exzessiver Schlaf
  • Diabetes
  • Verlust von Stärke und Widerstandskraft
  • Tumorbildung

Ergebnisse:

Haben Sie alle Fragen beantwortet? Dann addieren Sie nun die Anzahl Ihrer Punkte bzw. Ja-Antworten bei jedem der drei Doshas. Der Typ mit den meisten Punkten entspricht Ihrem dominierenden Dosha. Wenn Sie beispielsweise bei Vata die meisten Ja-Antworten hatten, treffen die Beschreibungen des Vata-Typs und die dazugehörigen Empfehlungen für Sie zu. Im folgenden Absatz finden Sie die Auswertungen für alle drei Dosha-Typen.

Da in jedem von uns Vata, Pitta und Kapha in einem bestimmten Mischverhältnis vorhanden sind, kann es auch sein, dass Sie im Test bei mehreren Doshas in etwa die gleiche Punktzahl erreicht haben. Dann lesen Sie alle passenden Beschreibungen dazu durch.

Ayurveda-Auswertung

Sie sind ein Vata-Typ?

Vata ist das ‘kinetische Prinzip’ im Körper und für jede Form von Bewegung verantwortlich. Die Eigenschaften von Vata sind Leichtigkeit, Trockenheit, Rauheit, Nicht-Schleimigkeit, Kälte, Beweglichkeit und Feinheit. Diese Eigenschaften werden von Vata im Körper hervorgerufen, erhalten und wenn nötig aufrechterhalten.

Ist Vata jedoch gestört (man sagt ‘erhöht’ oder ‘aggraviert’), produziert es solche Eigenschaften im Übermass, die sich durch typische Vata-Störungen wie z. B. trockene Haut, Schlafstörungen, Nervosität, Beschwerden im Bewegungsapparat oder frühzeitige Alterungsprozesse äussern.

Empfehlungen für Vata-Typen

Für Vata-Typen empfehlen sich zum Ausgleich viele warme und befeuchtende Speisen wie Suppen und Eintöpfe, um die natürliche Neigung zu Kälte und Trockenheit auszugleichen. Ebenso wichtig ist es, auf Regelmässigkeit, Entspannung und genügend Schlaf zu achten, da Vata-Typen generell sehr empfindlich auf Stress und Überanstrengung reagieren.

Sie sind ein Pitta-Typ?

Pitta ist das ‘thermische Prinzip’ und für alle Umwandlungsprozesse im Körper verantwortlich. Die Eigenschaften von Pitta sind flüssig, scharf, sauer, etwas ölig, beweglich wie eine Flüssigkeit (fliessend), mit scharfem Geschmack und penetrierend. Wenn sich Pitta im Normalzustand befindet, ruft es diese Eigenschaften im Körper hervor und erhält sie aufrecht. Ist Pitta jedoch gestört, prägen sie sich in einem Übermass aus und Krankheiten entstehen, bei denen diese Eigenschaften die Hauptsymptome bilden, wie wir es z. B. bei Hautkrankheiten, emotionaler Reizbarkeit, Gastritis oder Migräne beobachten können. Hier führt das Übermass an Feuer zu brennender geröteter Haut, Übersäuerung im Verdauungstrakt oder angesammelter Hitze und Überlastung im Kopf.

Empfehlungen für Pitta-Typen

Zum Ausgleich von zu viel Pitta ist es empfehlenswert, auf alles Saure und Scharfe – wie Zitrusfrüchte, Tomaten, Milchprodukte, rotes Fleisch, Alkohol, scharfe Gewürze und zu viel Salz – zu verzichten, um den Säure-Basenhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Um den mentalen Stress abzubauen, ist Sport eine der einfachsten Methoden, welche dem Pitta-Typ sehr entgegen kommt.

Sie sind ein Kapha-Typ?

Kapha ist das ‘Stabilitäts-Prinzip’ des Körpers. Die Merkmale von Kapha sind ölig, kühl, schwer, süss, stabil, schleimig oder klebrig und weich. Befindet sich Kapha in einem Normalzustand, so produziert es diese Eigenschaften und hält sie – wo nötig – aufrecht. Es schenkt dem Körper Stärke und Struktur und bildet die Grundlage für ein starkes Immunsystem und aktives Lymphsystem. Ist Kapha jedoch gestört, so entstehen die Kapha-Eigenschaften im Übermass im Körper, was zu schwerwiegenden Erkrankungen wie Diabetes oder Tumorbildungen führen kann. In leichteren Fällen kann eine Ansammlung von Kapha Übergewicht, Antriebslosigkeit oder Verschleimungen im Brust- und Kopfbereich bewirken.

Empfehlungen für Kapha-Typen

Wer ein Kapha-Typ ist, der sollte auf seine körperliche und mentale Leichtigkeit achten. Dabei helfen der regelmässige Genuss von scharfen Gewürzen und Blattgemüsen sowie ausreichend Bewegung. Schwere und schleimige Nahrung – wie Sahne, Käse oder Süssigkeiten – sollten unbedingt gemieden werden. Ebenso ungünstig sind Tagesschlaf sowie übermässiges oder zu häufiges Essen.

Der Dosha-Test wurde erarbeitet von Kerstin Rosenberg, Ayurveda-Spezialistin, Buchautorin und Dozentin an der Europäischen Akademie für Ayurveda. Weitere Ayurveda-Informationen finden Sie hier.

Unser Empfehlung: DIE Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie auf der Webseite alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Ayurveda | Ayurvedakur | Gesundheit | Test |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion nur an 2 Tagen der Woche zu öffnen, nämlich jeweils am Freitag von 18:00 bis Samstags um 24:00 Uhr. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(0)

Weitere themenrelevante Artikel:

Ayurvedakur - Ausleiten und entgiften

(Prof. Dr. Martin Mittwede) - Eine Ayurvedakur kann vieles wieder ins Lot bringen. Ayurveda, die alte indische Heilslehre, betrachtet Gesundheit als etwas, das entsteht, wenn wir wieder in Fluss kommen, wenn also die Prozesse im Stoffwechsel ungehindert und balanciert stattfinden können. Daher legt der Ayurveda nicht nur im Krankheitsfall Wert darauf, dass wir den Körper reinigen und entgiften, sondern empfiehlt eine regelmässige Entgiftung – eine Ayurvedakur – auch vorbeugend, also zur Bewahrung der Gesundheit. Eine Ayurvedakur sowie auch einzelne ayurvedische Entgiftungs- und Entlastungsmassnahmen lassen sich sehr gut zu Hause umsetzen.

weiterlesen

 

Ayurveda – Die vier häufigsten Vorurteile

(Zentrum der Gesundheit) - Ayurveda ist die älteste ganzheitliche Heilkunst der Menschheit. Und wer einmal eine Ayurveda-Kur erlebt hat, kennt das herrliche Gefühl, anschliessend wie neu geboren zu sein. Manche Wissenschaftler jedoch stellen ayurvedische Methoden trotz ihrer spürbaren Wirkung immer wieder in Frage. Denn die Grundlagen des Ayurveda stimmen so gar nicht mit den Ansichten der Schulmedizin überein. Ist Ayurveda nun eine echte Heilkunst oder ist das Wohlbefinden nach der Ayurveda-Kur nur das Ergebnis "spiritueller Praktiken"?

weiterlesen

 

Ayurveda Kur in Deutschland

(Zentrum der Gesundheit) - Ayurveda Kuren werden immer beliebter. Besonders bei chronischen Erkrankungen führen sie oft zu erstaunlichen Heilererfolgen. Aber auch als einfache zwei- bis dreiwöchige Reinigungs- und Verjüngungskuren können Ayurveda Kuren viel bewirken. Sie befreien vom Stress des Alltags und weisen Ihnen den Weg zurück zu innerer Harmonie und Gesundheit. Für eine traditionelle Ayurveda Kur muss man übrigens nicht nach Indien reisen. Auch in Deutschland gibt es hervorragende Ayurveda-Zentren, die sich noch an den traditionellen Prinzipien des Ayurveda orientieren.

weiterlesen

 

Fünf ayurvedische Tipps, die Ihr Leben verändern

(Zentrum der Gesundheit) - Ayurveda ist das traditionelle und ganzheitliche Medizinsystem Indiens. Mehr als 5.000 Jahre reichen seine Wurzeln in die Vergangenheit zurück. Vielleicht sind Sie der Meinung, Ayurveda ist kompliziert und kann sicher nicht so einfach umgesetzt werden. Das aber stimmt nicht. Wir stellen Ihnen heute fünf ayurvedische Tipps vor, die Sie ganz einfach in Ihren Alltag einbauen können. Sie werden staunen, wie diese kleinen Veränderungen Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden verbessern können.

weiterlesen

 

Erfahrungsbericht einer Ayurveda-Kur in Deutschland

(Zentrum der Gesundheit) – Eine Ayurveda-Kur hat ein grosses Ziel: Gesundheit. Mit Massagen, Dampfbädern, Entgiftung, Ausleitung, Bewegung, Entspannung und natürlich der speziellen ayurvedischen Ernährung wird dieses Ziel auch erreicht. Man gewinnt Abstand vom stressigen Alltag, kann Krankheiten erfolgreich vorbeugen oder bestehende Krankheiten verabschieden. Wie aber läuft eine Ayurveda-Kur genau ab? Was erwartet einen in der Ayurveda-Kur? Und wie fühlt man sich dabei? Unser Redaktionsmitglied Susanne M. berichtet Ihnen aus erster Hand, welche Erfahrungen sie mit ihrer Ayurveda-Kur gemacht hat.

weiterlesen

 

Kurkuma | Curcumin | Gelbwurz

(Zentrum der Gesundheit) - Kurkuma (curcuma longa) enthält als wirksamen Bestandteil Kurkumin und ist einer der bedeutendsten Heilpflanzen. Kurkuma wird erfolgreich eingesetzt bei den verschiedensten Erkrankungen, von Alzheimer bis hin zu Krebs. Neueste Forschungsergebnisse belegen die Vorteile von Kurkuma, die es zur vorbeugenden Behandlung bei Lungenerkrankungen, Darmerkrankungen und Lebererkrankungen aufzeigt.

weiterlesen

 

Die krebshemmende Wirkung des Curcumins

(Zentrum der Gesundheit) – Intensive Forschungen beschäftigen sich seit Jahren mit der traditionellen ayurvedischen Heilpflanze Kurkuma und insbesondere mit ihrem sekundären Pflanzenstoff Curcumin. Als Hoffnungsträger in der Krebstherapie und präventiver Nahrungsbestandteil gegen Entzündungskrankheiten im Fokus der Wissenschaft, tritt nun auch zusehends die Wirkungsweise von Curcumin in unserem Immunsystem zutage. Wie Kurkuma auch Ihre Gesundheit bereichern kann und welchen nützlichen Bund Curcumin mit Vitamin D zum Schutz gegen bakterielle Infektionen eingeht, möchten wir Ihnen nicht vorenthalten!

weiterlesen

 

Ayurvedische Rezepte

Bei uns finden Sie kostenlose ayurvedische Rezepte. Diese Datenbank wird ständig erweitert.

weiterlesen

 

Panchakarma - Die intensive Ayurveda Kur

(Zentrum der Gesundheit) - Wer sich schon einmal mit der alten indischen Heilkunst Ayurveda beschäftigt hat, dem ist Panchakarma sicher ein Begriff. Dennoch wissen die wenigsten, was diese spezielle ayurvedische Kur tatsächlich ausmacht, welche konkreten Auswirkungen sie auf die Gesundheit hat und warum sie bei vielen gesundheitlichen Problemen DIE Gesundheitskur schlechthin darstellt. Wir klären Sie auf.

weiterlesen

 

Tinnitus – Bringen Sie das Ohrensausen zum Schweigen

(Zentrum der Gesundheit) - Bei Tinnitus hört man ein nahezu permanentes Klingeln, Brummen oder Pfeifen, ohne dass es dafür eine Geräuschquelle gäbe. Niemand sonst hört das Geräusch und man kann es nicht abschalten – weder am Tag noch in der Nacht. Zwar kann Tinnitus viele Ursachen haben. In den meisten Fällen jedoch scheint ein chronischer Entzündungsprozess dafür verantwortlich zu sein. Stoppen Sie die Entzündung und schalten Sie den Tinnitus ab.

weiterlesen