Bewegung


Ausreichende Bewegung ist wichtig für die Nährstoffzufuhr als auch für den Abtransport von Schlacken und Gifte im Körper.



Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 23.09.2015  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Bedeutung der Bewegung

(Zentrum der Gesundhzeit) - Ohne Bewegung stehen sowohl die Nährstoffzufuhr, als auch der Abtransport von Giften und Schlacken im Körper still. Ausreichende Bewegung ist eine elementare Voraussetzung für ein gesundes Leben.

Bewegung

Bewegung - der Motor der Lymphe

Von je her stellt die Bewegung eine elementare Voraussetzung für die Gesundheit dar. Das Bedürfnis nach Bewegung ist den meisten Menschen jedoch schon abhanden gekommen. Sie sitzen viele Stunden am Tag auf ihrem Stuhl, wobei der Körper - in einen rechten Winkel gebeugt - eine vollkommen unnatürliche Haltung einnimmt. Diese Haltung legt die Muskeln lahm, das Becken verliert an Stabilität, die Wirbelsäule an Elastizität, den Bandscheiben wird die Nährstoffzufuhr unterbunden. Die Folge hieraus sind krumme Wirbelsäulen, Verspannungen, Kopfschmerzen, Bandscheibenvorfälle etc.

Fehlende Bewegung schadet der Gesundheit

Ein Defizit an Bewegung kann die Ursache für viele Krankheitsbilder sein. So kann ein Bewegungsmangel zum Beispiel verantwortlich für einen trägen Lymphfluss sein, so dass Toxine und Schlacken nicht schnell genug zu den Ausleitungsorganen transportiert werden können. Auf diese Weise wird die Entgiftung des Körpers erheblich beeinträchtigt. Jede einzelne Körperzelle ist auf die ausreichende Zufuhr von Sauerstoff angewiesen - insbesondere auch die Gehirnzellen.

Die Bewegung einzelner Muskelgruppen stellt einen optimalen Reiz dar, die Leistungsfähigkeit der Organe und Organsysteme zu entwickeln und zu erhalten. Hier ist besonders das Herz-Kreislaufsystem zu nennen, dessen Aktivierung die Sauerstoffaufnahme des Körpers deutlich erhöht und für eine Aktivierung des Stoffwechsels sorgt.

Anzeige:

Bewegung unterstützt Entsäuerung

Bewegung hilft dem Körper bei seiner Entsäuerung; aber nur, so lange sie im aeroben Bereich (im Sauerstoffüberschuss) stattfindet. Sie sollten bei jeder Bewegungsform noch soviel Atem haben, dass Sie sich problemlos unterhalten können. Bewegung macht glücklich und schön. Bei der richtigen Bewegung werden nicht nur Stresshormone abgebaut, sondern auch Glückshormone (Endorphine) ausgeschüttet. Die Durchblutung wird angeregt, was sich besonders positiv auf das Hautbild auswirkt. Zudem werden Körperenergien in Fluss gebracht, die Energieblockaden auflösen können.

Bewegung macht beweglich - sowohl in physischer, als auch in psychischer Hinsicht.

Unser Empfehlung: DIE Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie auf der Webseite alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Bewegung | Gesundheit | Lymphsystem |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion nur an 2 Tagen der Woche zu öffnen, nämlich jeweils am Freitag von 18:00 bis Samstags um 24:00 Uhr. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(3)

Helga
geschrieben am: donnerstag, 24. oktober 2013, 18:47
eMail-Adresse hinterlegt

Ich weiß aus eigener Erfahrung Bewegung und eine leichte gesunde Ernährung, keine fertigen Lebensmitteln hilft mir besonders. Mein Blutbild ist wieder wunderbar, meine Muskeln und Sehnen sind wieder besser, besonders der Rücken da der Lendenwirbel in 3 Wirbeln stabilisiert wurde.

Ich fahre mit Fahrrad und gehe spazieren und die Ernährung nur Dinkel, kein Weissmehl, manchmal Hirsenudeln und trotzdem kann man sündigen selbstgemachte Kuchen und Torten. Das Mehl ist auch dinkel, dafür aber nur gesunde Zusätze, Eier von meiner Bäuerin und QimiQ, Quark und manchmal auch etwas Schlagsahne. Trotzdem habe ich seit vorigem Jahr von meiner OP 15 kg abgenommen und es tut mir und meiner Seele gut.

Der innere Schweinehund muss halt immer wieder überlistet werden. Wir haben alle nur eine Gesundheit sagen sie im Fernsehen.
Liebe Grüße Helga

Pascal
geschrieben am: donnerstag, 28. oktober 2010, 22:23
eMail-Adresse hinterlegt
Sie schreiben von "Schlacken". Ich lese immer wieder, dass es diese gar nicht gäbe. Haben sie eine Quelle/ Nachweis?

Vielen Dank!

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Pascal,
vielen Dank für Ihre Mail. Infos zu Schlacken finden Sie u. a. hier

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/was-sind-schlacken.html

Sie haben Recht: Das Wort "Schlacken" gefällt unseren Meinungsbildnern nicht besonders gut. Immer wieder weisen sie darauf hin, es handle sich bei Schlacken um Verbrennungsrückstände oder um Rückstände, die bei der Erzverhüttung entstünden. In Verbindung mit dem menschlichen Körper wird das Wort jedoch abgelehnt. Schlacken im menschlichen Körper sind in den meisten Fällen ebenfalls Verbrennungsrückstände, also Rückstände, die bei der Verstoffwechslung von Nahrung entstehen oder Rückstände bzw. Substanzen, die durch Fehlfunktionen (bzw. Funktionen, die wir noch nicht nachvollziehen können) vom Körper produziert werden.

Die Schulmedizin ist davon überzeugt, dass diese Rückstände - falls überhaupt welche anfielen - vollständig ausgeschieden würden. Dass dem nicht so ist, kann Ihnen jeder Hydro-Colon-Therapeut bestätigen, der tagtäglich erlebt, wie das Verlassen von Darmschlacken Krankheitssymptome zum Verschwinden bringt. Ferner gelten als Schlacken Harnsäurekristalle, die zu Gicht führen, Ablagerungen in arthritischen Gelenken, Ablagerungen in arterosklerotischen Blutgefäßen, Proteinablagerungen bei Amyloidose, Ablagerungen im Gehirn bei Alzheimer, Salze, die u. a. zu Nieren-, Blasen- und Gallensteinen führen etc. Die Existenz dieser Ablagerungen wird von der Schulmedizin nicht bestritten, sie mag es nur nicht, wenn sie als "Schlacken" bezeichnet werden. Vermutlich mag sie es aus diesem Grunde nicht, weil sie sonst zugeben müsste, dass Maßnahmen zur Entschlackung und Entgiftung äußerst hilfreich sind.

Viele Grüße
Ihr ZDG-Team

Gert Gerrick
geschrieben am: dienstag, 19. dezember 2006, 07:21
eMail-Adresse hinterlegt
Interessante Aspekte Und Hintergründe über die Bewegung. Eine der wenigen Internhetseiten mit sinnvollem Inhalt.

G. Gerrick

Weitere themenrelevante Artikel:

Der Ballengang - Gehen Sie richtig?

(Zentrum der Gesundheit) – Wie gehen Sie? Im Fersengang? Oder gehen Sie schon im Ballengang? Der Fersengang gilt als die erlernte Art des Gehens. Sie wird uns von den Eltern vorgelebt und sogar von vielen Trainern und Physiotherapeuten für die beste Gangart gehalten. Dabei ist der Fersengang ein echter Risikofaktor, wenn nicht gar konkrete Ursache für Beschwerden aller Art. Der Ballengang hingegen ist die uns angeborene Gehweise. Sie würde uns vor vielen Beschwerden schützen. Lernen Sie den Ballengang und gehen Sie ab heute gesund, nämlich so, wie es die Natur für Sie vorgesehen hat!

weiterlesen

 

Die 3-Tages-Lymphreinigung

(Zentrum der Gesundheit) – Eine Lymphreinigung ist unglaublich wirkungsvoll – besonders dann, wenn Sie im letzten Monat eine basenüberschüssige oder basische Ernährung praktiziert und eine Darmreinigung durchgeführt haben. Die Drei-Tages-Lymphreinigung ist ein perfekter Abschluss für jedes Darmreinigungsprogramm. Drei Tage ist das Minimum, das Sie für eine Lymphreinigung veranschlagen müssen. Mit nachfolgend beschriebenem Drei-Tages-Programm können Sie Ihre Lymphgefässe und Lymphknoten im ganzen Körper spülen, reinigen, stärken und entgiften.

weiterlesen

 

Langes sitzen macht krank

(Zentrum der Gesundheit) – Wenn man länger als eine Stunde am Stück sitzt, hat das negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Forscher der Indiana University fanden jedoch heraus, dass bereits Spaziergänge von fünf Minuten das Krankheitsrisiko erheblich senken. Normalerweise nehmen die Gefässfunktionen schon nach 60 Minuten um bis zu 50 Prozent ab. Wenn man aber zwischendurch fünf Minuten lang in normalem Tempo geht, bleiben die Gefässfunktionen auf dem ursprünglichen Niveau.

weiterlesen

 

Lymphe reinigen - ganzheitlich

(Zentrum der Gesundheit) – Eine ganzheitliche Lymphreinigung ist eine der wichtigsten Massnahmen zur Heilung und Vorbeugung von Krankheiten aller Art. Harmlose Symptome für einen Lymphstau sind geschwollene Augen, schwere Beine und verschleimte Atemwege. Ein defektes Lymphsystem kann aber auch ernste Krankheiten verursachen. Das Lymphsystem ist die Kläranlage des Körpers. Ist das Lymphsystem nicht mehr in Ordnung, wird der Körper mit Giften, Schlacken, Bakterien und entarteten Zellen überschwemmt – und wird schliesslich krank. Eine ganzheitliche Lymphreinigung ist hier die Lösung.

weiterlesen

 

Bewegungstherapie

Wir betrachten unsere Beweglichkeit als etwas Selbstverständliches. Wir belasten unseren Körper bis zum Äußersten und sind dann überrascht, wenn wir unter Schmerzen und Defekten des Bewegungsapparates leiden.

weiterlesen

 

Empfehlungen für eine gute Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Wir haben Ihnen wertvolle Tipps zur Erhaltung oder Wiedererlangung Ihrer Gesundheit zusammengestellt. Auch wenn Sie nicht gleich alle Empfehlungen umsetzen können/wollen, so sollten Sie zumindestens mit einigen dieser Tipps beginnen. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

weiterlesen

 

Spaziergang oder Fitnessstudio?

(Zentrum der Gesundheit) - Von der Bewegung in unberührter Natur profitiert die Gesundheit. Das liegt sowohl an der wunderbar klaren Luft, den herrlichen Düften und Farben der Bäume und Pflanzen und natürlich an der himmlischen Ruhe, die Körper und Seele in Gleichklang bringen.

weiterlesen

 

Bodybuilding statt Diabetes

(Zentrum der Gesundheit) - Wenn Sie den Ausbruch von Typ-II-Diabetes verhindern wollen, sollten Sie womöglich mehr tun, als sich „nur” besser zu ernähren und abzunehmen. Ein neuer Bericht, der im Fachmagazin Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism veröffentlicht wurde, enthüllt nun, dass der Aufbau von Muskelmasse ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Prävention von Diabetes spielt, da viele Muskeln und deren Zustand direkten Einfluss auf eine Insulinresistenz haben.

weiterlesen

 

Schneller gehen und dadurch länger leben

(Zentrum der Gesundheit) - Wer schneller geht, ist dem Tod offenbar einen Schritt voraus. Das bestätigte eine kürzlich veröffentlichte Studie von australischen Forschern. Die Wissenschaftler konnten einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Schrittgeschwindigkeit und dem Sterberisiko älterer Menschen feststellen. Wie schnell muss man gehen, um dem Tod davon zu laufen?

weiterlesen

 

Gesunde Knochen mit veganer Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Immer wieder müssen sich Veganer von sog. Experten sagen lassen, dass ihre vegane Ernährungsweise ein enormes Risiko für Knochenkrankheiten wie z. B. Osteoporose mit sich bringe. Schliesslich trinken Veganer weder Milch noch essen sie Käse und nehmen daher meist auch weniger Calcium zu sich als der normal essende Teil der Bevölkerung. Eine Studie zeigt jedoch, dass gesunde Knochen offenbar nicht ausschliesslich das Ergebnis eines hohen Calciumkonsums sein können, sondern dass die Knochengesundheit noch von ganz anderen Faktoren beeinflusst wird.

weiterlesen

 

Schlaganfall-Nachsorge-Training

(Zentrum der Gesundheit) – Ein Schlagfall kann das Leben dramatisch verändern. Resultierende Hirnschäden beeinträchtigen vor allem die Bewegungsmechanismen und das Sprachvermögen. Physiotherapie ist ein fester Bestandteil der Schlaganfall-Nachsorge. Wissenschaftler schätzen den Umfang von Bewegungstherapien jedoch als zu gering ein. Eine aktuelle Studie bekräftigt erneut die Wichtigkeit von gezielten körperlichen Übungen als Chance für die körperliche als auch geistige Regenation von Schlaganfall-Patienten. Besonders empfehlenswert ist der chinesische Nationalsport Tai Chi.

weiterlesen

 

Gehen Sie zu Fuss zur Arbeit!

(Zentrum der Gesundheit) – Wer zu Fuss oder mit dem Rad zur Arbeit kommt, ist glücklicher als solche Arbeitnehmer, die täglich mit dem Auto zu ihrem Arbeitsplatz pendeln. Auch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel macht Menschen zufriedener und gesünder. Zu diesen Ergebnissen kam eine britische Langzeitstudie an fast 18.000 erwachsenen Teilnehmern. Die Wissenschaftler betonen, dass lange Autofahrten besonders schlecht für die seelische und körperliche Gesundheit seien.

weiterlesen

 

Krank durch langes Sitzen

(Zentrum der Gesundheit) – Die meisten Menschen verbringen einen Grossteil ihres Tages sitzend – sei es im Büro, im Auto oder auch in der Freizeit vor dem Fernseher. Es versteht sich, dass das auf Dauer nicht gerade gesundheitsförderlich sein kann. Neue Forschungsergebnisse aus Kanada zeigen jedoch ganz deutlich: Wer länger sitzt, stirbt früher. Langes Sitzen schadet dem Organismus nämlich auf vielfältige Weise. Wir stellen Ihnen Möglichkeiten vor, Ihre Gesundheit trotz Bürojob zu schützen.

weiterlesen

 

Luftverschmutzung macht krank - Bewegung hält gesund

(Zentrum der Gesundheit) – Die Luftverschmutzung wird gerne als Ursache für Gesundheitsbeschwerden angeführt – oft auch von den Betroffenen selbst. Vielleicht deshalb, weil man gegen Luftverschmutzung so spontan nichts tun kann. Man muss die Ernährung nicht umstellen, muss kein Vitamin D tanken und sich auch nicht bewegen. Stopp! Denn genau das – die Bewegung – kann offenbar die Nachteile der Luftverschmutzung kompensieren, zumindest laut einer aktuellen Studie aus Dänemark.

weiterlesen

 

Earthing – Verbinden Sie sich mit der Erde

(Zentrum der Gesundheit) – Earthing bedeutet, sich wieder mit der Erde zu verbinden. Der moderne Mensch aber lebt längst getrennt von seinem eigenen Planeten – und wird immer häufiger krank. Wenn wir jedoch die Verbindung zu Mutter Erde wieder aufnehmen, kann uns ihre heilende Energie dabei helfen, wieder gesund und heil zu werden. Und wenn Sie beim Wort Energie an esoterischen Klamauk denken, dann werden Sie überrascht sein, wie gut und schnell Earthing hilft. Sie müssen es nur ausprobieren. Earthing ist sehr leicht umzusetzen. Es kostet nichts und steht daher jedem Menschen zur freien Verfügung. Wie aber funktioniert Earthing? Und auf welchen Wirkmechanismen beruht es?

weiterlesen

 

Muskelabbau im Alter verhindern

(Zentrum der Gesundheit) – Das rein pflanzliche Reisprotein hat viele Vorteile. Es gilt als mittelschnelles Protein und sorgt daher für eine kontinuierliche Proteinversorgung. Gleichzeitig liefert es schnell resorbierbares Leucin – eine Aminosäure, die den Muskelaufbau besser als alle anderen Aminosäuren fördern kann. Reisprotein ist daher für Sportler ein hevorragendes Protein. Gleichzeitig kann das Reisprotein bei Senioren den Muskelstoffwechsel ankurbeln und den altersbedingten Muskelabbau verhindern, so dass es auch für diese Altersgruppe das ideale Protein darstellt.

weiterlesen

 

Laufen für die Knochendichte

(Zentrum der Gesundheit) – Allzu gern möchte man einfach nur eine Pille nehmen – und schon werden die Knochen stark und gesund. Das aber genügt nicht. Sie können Calcium, Vitamin D3, Vitamin K2, Silicium und vieles mehr einnehmen. Wenn Sie sich nicht bewegen, dann nehmen Ihre Knochen das ziemlich übel – und die Knochendichte schwindet. Auch nützt nicht jede Art der Bewegung. Es muss  eine ganz bestimmte Form der Bewegung sein. Denn Radfahren oder Schwimmen erhöhen die Knochendichte nicht sonderlich.

weiterlesen