Kokosöl


Für die Schönheit, die Körperpflege und für die Hausapotheke wird Kokosöl wird immer beliebter. Kokosöl wird als der aufgehende Stern in der Welt gesunder Lebensmittel gefeiert.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 09.06.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Kokosöl – Tipps zur Haut- und Körperpflege

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Schönheit

(Zentrum der Gesundheit) - Kokosöl ist ein leckeres Speiseöl, dass noch viele weitere Einsatzmöglichkeiten bietet: Es eignet sich hervorragend für die Körperpflege und auch für die Haarpflege. Das Öl zieht schnell in die Haut ein, spendet Feuchtigkeit, pflegt und heilt die Haut. Selbst in der Hausapotheke hat Kokosöl einen ganz besonderen Pflatz verdient. Denn die speziellen Fettsäuren im Kokosöl wirken antibakteriell und wundheilungsfördernd.

Kokosöl © Denis Tabler - Fotolia.com

Kokosöl wird vielfältig eingesetzt

In immer mehr Haushalten gehört das hochwertige Bio-Kokosöl zur Grundausstattung in der Küche. Doch kann Kokosöl nicht nur zur Verfeinerung von Speisen beim Kochen und Backen, sondern noch weitaus vielfältiger eingesetzt werden – nämlich als wichtiger Bestandteil der Hausapotheke sowie in der natürlichen Körperpflege von Mensch und Tier.

1. Kokosöl bei Schnittverletzungen und Schürfwunden

Tragen Sie Kokosöl auf Schnitt- und Schürfwunden auf. Es schützt aufgrund seiner antibakteriellen, antiviralen und fungiziden Wirkung zuverlässig vor Infektionen und unterstützt gleichzeitig den natürlichen Heilungsprozess der Haut, wobei das Kokosöl die Narbenbildung verringert oder gar ganz verhindert.

Anzeige:

2. Kokosöl bei Schuppen

Massieren Sie mehrmals pro Woche etwas Kokosöl mit den Fingerspitzen in Ihre Kopfhaut ein. Bereits kleinste Mengen genügen, um die Kopfhaut zuverlässig von Schuppen zu befreien. Diese effektive und sanfte Methode ist auch für Babys oder Kleinkinder mit Milchschorf geeignet.

Lesen Sie auch: Lösungen gegen Schuppen auf der Kopfhaut

3. Kokosöl als Deodorant

Benutzen Sie Kokosöl ohne jegliche Zusätze als Deodorant. Es verleiht Ihren Achseln ein samtweiches Gefühl. Wenn Sie zusätzlich etwas Backpulver und Maisstärke (nicht Maismehl) hinzufügen, so erhalten Sie einen wirksamen und andauernden Schutz gegen Gerüche.

Rezept für hausgemachtes Kokosöl-Deo

Kokosöl pflegt die Haut und wirkt antibakteriell sowie pilzfeindlich, Natron absorbiert Gerüche, und Maisstärke nimmt Feuchtigkeit auf. Ein idealer Mix also für ein wirksames und zuverlässiges Deo. Zusätzlich können ganz nach Wunsch ätherische Öle hinzugefügt werden, die weitere ganz individuelle Eigenschaften mit sich bringen. Lavendel und Teebaumöl wirken beispielsweise antiseptisch, antibakteriell und auch gegen Pilze.

Zutaten:

  • 1/4 Tasse flüssiges Bio-Kokosöl (im Wasserbad geschmolzen) – entspricht ca. 4 Esslöffeln festem Kokosöl
  • 1/4 Tasse Natron (Natriumhydrogencarbonat) – wird in den USA auch „Baking soda“ genannt, hat aber nur wenig mit dem in Europa üblichen Backpulver zu tun. Letzteres enthält Zusätze, während Baking soda reines Natron ist. Für die Herstellung des Deos sollte kein europäisches Backpulver, sondern reines Natron verwendet werden!
  • 1/4 Tasse Maisstärke
  • 10 Tropfen eines ätherischen Öls nach Wunsch (z. B. Lavendel, Teebaum, Zitrone etc.)
  • Glassgefäss mit Deckel

Zubereitung:

Natron und Maisstärke in einer Schüssel vermischen. Das geschmolzene Kokosöl und die ätherischen Öle dazugeben und gut verrühren, bis sich das Natron augelöst hat. Bevor die Mischung fest wird, in ein Glassgefäss abfüllen. Täglich mit einem Spatel eine kleine Menge herausnehmen, in den Händen schmelzen lassen und die Achseln damit „eincremen“.

4. Kokosöl zur Entgiftung

Zahlreiche Methoden zur Entgiftung des Körpers sind bekannt. Doch die Wirkung von Kokosöl ist einzigartig. Es liefert Energie und reinigt gleichzeitig den Körper. Eine gute und beliebte Anwendungsmöglichkeit besteht darin, ein bis zwei Teelöffel Kokosöl siebenmal am Tag über eine Dauer von ein bis sieben Tagen zu sich zu nehmen. So wird der Körper von Verunreinigungen, Giften und parasitären Pilzen (Candida albicans) gereinigt.

Während dieser Entgiftungskur sollten Sie mindestens einmal täglich einen Löffel mit Heilerde z. B. Bentonit nehmen, welche die freiwerdenden Gifte absorbiert und die Ausscheidung derselben erleichtert.

5. Kokosöl als Haarspülung

Massieren Sie vor der Haarwäsche eine dünne Schicht Kokosöl in Kopfhaut und Haar, lassen Sie das Kokosöl einige Minuten einwirken und waschen Sie dann Ihr Haar wie gewohnt. Es wird weich und glänzend. Auf diese Weise können Sie auf die üblichen Spülungen – auch nach dem Waschen des Haars mit Shampoo – getrost verzichten.

6. Kokosöl als Lippenpflege

Lippen brauchen natürliche Pflege. Viele herkömmliche Lippenpflegeprodukte trocknen die Lippen auf Dauer aus und machen sie dadurch süchtig nach immer mehr Lippenpflege. Benutzen Sie einfach Kokosöl als optimale Lippenpflege. Sie können das Öl dazu in ein kleines Tiegelchen abfüllen und haben es so immer griffbereit.

Lesen Sie auch: Gefährliches Gift im Lippenstift

7. Kokosöl als Make-Up-Entferner

Auch zum Entfernen von Make-Up kann Kokosöl sehr effektiv genutzt werden. So umgehen Sie die Verwendung von Produkte mit chemischen Zusatzstoffen aus dem Drogeriemarkt. Zusätzlich ist das Kokosöl ein natürlicher Feuchtigkeitsspender, deshalb verursacht es kein Austrocknen und auch keine Irritationen der Haut.

8. Kokosöl zur Pflege empfindlicher Haut

Kokosöl spendet nicht nur hochwirksame Pflege, sondern auch Feuchtigkeit. Es schafft gleichzeitig ein Milieu, in dem sich Bakterien und Pilze nicht wohl fühlen. Entzündungen und Pilzinfekten wird der Nährboden geraubt. Kokosöl ist somit ein völlig reizfreies Heil- und Pflegemittel bei vielen verschiedenen Hautproblemen. Sie können es beispielsweise bei Ekzemen und auch bei Babys mit Windelausschlag verwenden.

9. Kokosöl gegen Akne

Die in Kokosöl enthaltene Laurinsäure wirkt laut der Studie (The antimicrobial activity of liposomal lauric acids against Propionibacterium acnes) sehr gut gegen Propionibacterium acnes, das Bakterium, welches an der Entstehung von Akne beteiligt sein soll.

Allerdings hängt es auch vom Hauttyp ab, ob Kokosöl in der Hautpflege eingesetzt werden kann oder nicht. Daher gibt es zahlreiche Erfahrungsberichte von einer geheilten Akne, aber auch andere Berichte über eine Verschlechterung des Hautbildes durch Kokosöl. Wie Sie erkennen, ob Ihre Gesichtshaut für den Einsatz von Kokosöl geeignet ist oder nicht und auch wie Sie Kokosöl für die Gesichtspflege verträglicher machen können, haben wir hier erklärt:

Kokosöl in der Gesichtspflege   

10. Kokosöl als Sonnenschutz

Kokosöl bietet Ihnen einen effektiven und natürlichen Sonnenschutz. Ihr Körper kommt dabei weder mit giftigen Chemikalien noch mit Metallpartikeln in Nanogröße in Berührung, die routinemäßig in den meisten konventionellen Sonnenschutzmitteln enthalten sind. Kokosöl schützt Sie vor freien Radikalen und baut einen erhöhten Schutz vor Hautkrebs auf.

11. Kokosöl als Zahnpasta

Sie möchten eine natürliche, fluoridfreie und preisgünstige Zahnpasta? Machen Sie Ihre Zahnpasta doch einfach selbst. Mischen Sie dazu gleiche Anteile von Kokosöl und Backpulver. Geben Sie für Süße etwas Xylit oder Stevia hinzu und für den frischen Geschmack etwas ätherisches Minzöl.

Lesen Sie dazu auch: Gefährliche Inhaltsstoffe in der Zahnpasta

Anzeige:

12. Kokosöl schützt und pflegt Haustiere

Wenn Sie Ihren Hund jeden Morgen mit Kokosöl einreiben, dann meiden ihn Flöhe und größtenteils auch Zecken. Der anfangs erscheinende Fettfilm verschwindet nach kurzer Zeit. Ihr vierbeiniger Freund erhält dadurch gesundes und glänzendes Fell und bestehende Hautprobleme verschwinden.

In Kokosöl steckt also weitaus mehr, als auf den ersten Blick zu sehen ist. Es leistet Ihnen nicht nur in der Bratpfanne, sondern in vielen Bereichen des Alltags wertvolle Dienste.

13. Kokosöl schützt vor Haarausfall

Kokosöl besteht vor allem aus mittelkettigen Triglyzerid-Fetten. Diese Triglyzerid-Fette besitzen die perfekte molekulare Struktur um schnell in die Kopfhaut und die Haarfollikel einzudringen und dann effizient die Nährstoffzufuhr zu verbessern. Eines der wichtigsten Fette im Kokosöl ist die Laurinsäure.

Laurinsäure aus Kokosöl wirkt gegen Haarausfall. Die Mikroflora auf der Kopfhaut interagiert mit der Laurinsäure und bildet Monolaurin, welches sehr wirksame anti-fungale und antibakterielle Eigenschaften besitzt und so verschiedene Formen von Candida und anderen infektiösen Erregern, die die Bildung von Haarfollikel beeinträchtigen, zerstören kann. Diese stabilen MCTs wirken als natürlicher Antioxidant und beschützen die Follikel vor den Schädigungen durch Freie Radikale und damit vor Haarausfall.

Lesen Sie auch, wie Sie Ihren Haarausfall preiswert beheben können.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Gesundheit | Hautpflege | Kokosöl | Körperpflege |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion bis zum 01. Juli 2016 zu schliessen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(16)

Ci
geschrieben am: samstag, 16. januar, 13:32
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, habe gerade einen Kommentar gelesen von Isa Ensar, die fragte, woran es liegt, dass das Natron im Deo peelig und sandig ist. Das liegt nicht an der Maisstärke. Ich hätte ihr gerne geantwortet oder bitte Euch hiermit, dies an Sie weiterzuleiten, sofern dies möglich ist :) Ich kenne das Problem und es liegt daran, welches Natron man hernimmt. Die Marke bei dm z.B. K.... Natron ist grobkörniger als feines Natron und löst sich kalt angemischt nicht auf. Ich weiß wo man feines, pudriges Natron kaufen kann, das für Kosmetikzwecke geeignet ist, darf hier aber nicht ins Detail gehen. Oder man mörsert oder mahlt gröberes Natron. Danke




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Ci
Vielen Dank für Ihren Hinweis :-)
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Adi
geschrieben am: samstag, 28. november 2015, 07:05
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich würde gerne wissen, ob man das Kokosöl auch bei Schuppenflechte anwenden kann, gerade auch auf dem Kopf. Ich würde mich sehr für eine Antwort freuen. Vielen Dank im Voraus




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Adi
Kokosöl wird von vielen Menschen bei Schuppenflechte angewandt. Da jedoch jeder und auch jede Schuppenflechte anders reagiert, müssten Sie es einfach probieren, sich das Kokosöl bei Ihnen auswirkt. Selbstverständlich kann es auch im Kopfbereich eingesetzt werden, fettet dort natürlich auch das Haar...
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Adi
geschrieben am: samstag, 21. november 2015, 09:36
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich hab eine Frage zum Kokosöl. Sie schreiben, dass es zur Pflege empfindlicher Haut und gegen Schuppen gut ist. Wie sieht es bei Schuppenflechte aus? Kann ich es da auch anwenden? Oder gibt es etwas geeignerteres, was vor allem der geschundenen Kopfhaut hlft? Vielen Dank für Ihre Antwort




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Adi
Die Schuppenflechte ist wie jede Krankheit sehr individuell zu betrachten. Was dem einen hilft, muss beim anderen noch lange nichts bewirken. Daher kommt man ums Ausprobieren nicht herum. Kokosöl kann angewandt werden, Olivenöl und Leinöl ebenfalls. Sie können jedoch auch eine basische Pflegeserie und Kopf-/Haarpflege ausprobieren, die bei sehr vielen Psoriasis-Patienten sehr gut hilft. Denken Sie aber in jedem Fall auch an die inneren Massnahmen wie Darmsanierung, Ernährungsumstellung und Entzündungshemmung.
Weitere Informationen zum Thema Schuppenflechte finden Sie hier, hier und hier.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

isa ensar
geschrieben am: samstag, 18. juli 2015, 23:33
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZDG ich habe mir das deo aus kokos öl, maisstärke, und reinem natron pulver gemacht aber leider schmielst das natron nicht obwohl ich sehr lange gerührt habe. Es reibt beim auftragen und kann es erwas schwer gleichmäsig auf den achseln verteilen. Es ist wie ein peeling. Was könnte der grund dafür sein könnte ich es noch bearbeiten damit es sanfter und geschmeidiger wird und nicht reibt oder ist es normalerweise auch so. Ich wollte noch wissen ob ich ein kristall deo aus potassium Alum vom naturkosmetik laden ohne bedenken benutzen kann ? Ich habe den ph wert gemessen und der lag bei 3,0 oder so. Vielen dank im vorraus.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo isa ensar
Das Natron sollte sich auflösen, die Maisstärke hingegen nicht. Sie können die Rezeptur einmal ohne Maisstärke probieren. Die üblichen Deo-Kristalle bestehen aus einer Aluminiumverbindung und werden deshalb im Allgemeinen nicht empfohlen, da man ja mit einem gesunden Deo gerade Aluminium vermeiden möchte.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

daniel
geschrieben am: mittwoch, 09. juli 2014, 12:01
eMail-Adresse hinterlegt

hallo, ich leide seit jahren unter nagelpilz. ein koreanischer kollege hat mir erzählt, in seinem land wird das mit kokosöl behandelt. ich war erst skeptisch, habe es aber ausprobiert. nach 3 tagen ließen sich die kranken stellen ganz leicht ablösen. und der gesunde nagel wächst jetzt wieder nach. ich bin begeistert.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Daniel
Vielen Dank für Ihren spannenden Erfahrungsbericht!
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Murali
geschrieben am: dienstag, 08. juli 2014, 08:06
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZdG-Team, meine Frage betrifft das Kokos-Öl-Deo: Da das Öl bei Sommertemperaturen bereits flüssig ist, konnte ich die Zutaten direkt mit dem Schaumlöffel mischen. Beim Auftragen auf die Achseln kam es mir allerdings eher wie ein Kökos-Öl-Peeling vor. Das Natronpulver ist ein wenig rober als das Maismehl. Daher nehme ich an, dass das den Peeling-Effekt verursacht. Ich könnte natürlich die Mischung nun als Gesichtspeeling verwenden. Vielleicht haben Sie aber auch einen Tipp, wie ich das "Deo" noch bearbeiten kann, damit es unter den Achseln nicht reibt... Vielen Dank für einen Kommentar.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Murali
Das Natron wird im flüssigen Öl so lange gerührt, bis es sich aufgelöst hat. Auch wird kein MaisMEHL, sondern MaisSTÄRKE verwendet, die sehr, sehr fein ist und eigentlich nicht reibt. Vielleicht probieren Sie es noch einmal auf diese Weise und verwenden Ihr augenblickliches Deo tatsächlich als Peeling :-)
Sie können die Maisstärke jedoch auch ganz weg lassen und dafür etwas mehr Natron nehmen.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Mare
geschrieben am: dienstag, 25. februar 2014, 14:39
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, Wenn Kokosöl anregend auf die Schilddrüse wirkt, wäre dann jemandem mit starker Schilddrüsenüberfunktion eher abzuraten es zu nehmen? Gibt es eine Empfehlung wie das Kokosöl bei vorliegender Überfunktion (mit kalimzol oder so ähnlich behandelt) einzunehmen wäre? Danke und Gruss, Mare




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mare
Kokosprodukte sind natürliche Lebensmittel und werden sie in ganz normalen Mengen verzehrt, dann regulieren sie lediglich, machen aber nicht krank. Das heisst, eine Schilddrüse würde nie über Gebühr aktiviert, nur weil man jetzt jeden Tag 2 Löffel Kokosöl zum Kochen oder Backen verwendet und ab und zu Kokosflocken und Kokosmehl verwendet.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Maria474
geschrieben am: montag, 18. november 2013, 22:28
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG-Team! Danke für den tollen Artikel! Ich verwende Kokosöl seit einigen Wochen und würde es auch gerne statt einer Tagescreme verwenden, allerdings habe ich große Bedenken ob es ausreicht, die Gesichtshaut nur damit zu pflegen, allein schon aufgrund der Umweltgifte, denen unsere Haut heutzutage immer stärker ausgesetzt ist.

Wie sieht es mit Anti aging aus? Sollte man sich da lieber eine Creme kaufen und wenn ja, welche ist besonders gut geeignet? Sollte für die Augenpartie eine Creme verwendet werden oder würde auch da das Kokosöl ausreichen? Ich bin ein wenig verwirrt, weil man oft liest, dieses und jenes ist gut wenn man Falten vorbeugen möchte, speziell Aloe Vera wird in dem Zusammenhang oft erwähnt. Danke im Voraus!

Liebe Grüße, Maria




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Maria
Welche Pflege Ihre Haut benötigt, hängt in erster Linie von Ihrer Haut ab, vom Hauttyp, den Bedürfnissen Ihrer Haut und den Belastungen, die Ihre Haut täglich ausgesetzt ist. Manchen Hauttypen genügt das Kokosöl. Andere wiederum fühlen sich sehr viel wohler mit einer abgestimmten basischen Hautpflege. Lassen Sie sich am besten bei Ihrem basischen-Kosmetik-Händler ausführlich beraten.

Kokosöl kann jedoch in die Hautpflege integriert werden, z. B. als Nachtpflege. Kokosöl hat ferner eine sehr gute Anti-Aging-Eigenschaft, zumal es sich um ein sehr stabiles Öl handelt, das nicht - wie viele andere Öle, aus denen Kosmetika hergestellt sind - freie Radikale produziert.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Teddy119
geschrieben am: freitag, 06. september 2013, 15:31
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich habe erhöhtes Cholesterin und möchte das negative Cholesterin etwas senken. Ich möchte es gerne mit dem Kokussöl probieren. Wie wende ich es an, da es ja gehärtet ist. Esse ich ein Teelöffel gehärtetes Fett oder muss ich es flüssig machen (im Topf) und dann einnehmen ? Und wieviel sollte man einnehmen am Tag ? Kann man es auch pur einnehmen ?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Teddy
Vielen Dank für Ihre Frage.
Kokosöl kann in eine insgesamt gesunde und cholesterinspiegelfreundliche Ernährung integriert werden und wird dabei den Cholesterinspiegel nicht negativ beeinflussen. Nur die Integration von Kokosöl in eine herkömmliche Ernährung sollte jedoch nicht als alleinige Massnahme gegen hohen Cholesterinspiegel betrachtet werden. Wenn Sie jedoch isolierte Kohlenhydrate künftig meiden (Weissmehlprodukte und Zucker), generell Ihren Kohlenhydratverbrauch einschränken, nur noch hochwertige Öle verwenden (wozu auch das Kokosöl gehört - ca. 1 - 3 EL pro Tag) und stattdessen mehr Gemüse, Früchte, Sprossen, Nüsse und Pseudogetreide sowie gelegentlich hochwertige tierische Produkte (Bio, Weidehaltung) zu sich nehmen, dann wird sich das sehr schnell äusserst günstig auf Ihren Cholesterinspiegel bzw. Ihren Allgemeingesundheitszustand auswirken.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Orchidee
geschrieben am: donnerstag, 05. september 2013, 19:57
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich bin begeistert von der Wirkung des Kokosöls. Ich benutze es bereits beim Kochen und als Hautpflege. Wie kann ich es genau als Deo benutzen? Werden die Achseln nach dem Eincremen mit Kokosöl mit der Mischung Backpulver/Maisstärke gepudert? In welchem, Verhältnis sollte das Backpulver mit der Maisstärke vermengt werden, um der Geruchsbildung vorzubeugen? Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Orchidee
Wir haben unseren Kokosöl-Text mit einem passenden Deo-Rezept ergänzt :-)
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Elsbeth
geschrieben am: freitag, 26. oktober 2012, 15:53
eMail-Adresse hinterlegt

Ich habe einen superempfindlichen Westi mit Leberproblemen. Können Sie mir sagen wie man Flöhe oder Zecken naturheilkundlich behandelt, ohne der Leber des Tieres zu schaden. Alle Mittelk vom Tierarzt lagern sich in der Leber ab. Für Ihre Antwort vielen Dank




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Elsbeth,
vielen Dank für Ihre Mail.

Zur natürlichen Vorbeugung von Zecken- und Flohbefall empfehlen wir ein hochwertiges Bio-Kokosöl, das in kleinen Mengen in das Fell des Tieres gerieben werden kann und dort aufgrund einer bestimmten Fettsäure die Parasiten abschreckt. Bei unseren eigenen Hunden machten wir mit Kokosöl bereits sehr gute Erfahrungen und verwenden aus diesem Grunde keine Spots-on o. ä. mehr.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel über Borreliose, wo es - ziemlich am Ende des Textes - auch um den "Floh- und Zeckenschutz bei Haustieren" und um die genaue Anwendung des Kokosöls geht.

Selbst wenn Ihr Hund das Kokosöl irgendwann ablecken würde, wäre das für ihn nicht schädlich. Im Gegenteil: Viele Hundebesitzer geben regelmässig etwas Kokosöl ins Futter, um auf diese Weise den Hund auch vor inneren Parasiten (Wurmbefall) zu schützen.

Alles Gute für Ihren Westi,
liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Sebastian
geschrieben am: dienstag, 18. oktober 2011, 09:53
eMail-Adresse hinterlegt

Hallihallo,
einen wunderschoenen Guten Tag. Ist es auch ratsam sich jeden Tag mit Kokosoel einzureiben, oder ist es jeden Tag nicht zu empfehlen? Ich bin so begeistert von dem Oel, dass ich bei ihnen bestellt habe, dass ich mich seit einiger Zeit jeden Tag damit einreibe.

Vielen Dank fuer ihre Antwort




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Sebastian,
vielen Dank für Ihre Mail :-)

Hochwertiges Kokosöl eignet sich sehr gut zur Körperpflege - und zwar zur Haar-, Haut- und Intimpflege. Wenden Sie es jedoch nur dem Bedarf Ihrer Haut entsprechend an, also nicht nur deshalb, weil es beispielsweise so köstlich duftet oder sich so wunderbar anfühlt. Ihre Haut soll sich schliesslich die Fähigkeit zur Regulation und Selbstfettung bewahren. Ideal ist die Anwendung nach dem Duschen oder Baden und nach einem Sonnenbad.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Gabriele
geschrieben am: freitag, 15. juli 2011, 17:37
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,

ich koche gerne Tailändisch und da gehört ja auch Kokosmilch dazu.

Ich habe eine sehr enpfindliche Haut, noch nicht sehr lange, vielleicht seit sechs Monaten, aber irgendwann reagiert der Körper eben auf den ganzen chemischen Mist........was habe ich seither gesucht und nichts gefunden, daß preislich auch noch vernünftig ist.

Was hat das jetzt mit der tailändischen Küche zu tun?
Wenn man so eine Dose aufmacht, sitzt oben das Fett und unten das Wasser. Nun, ich hab mir heute gedacht, ich creme mich nach dem Duschen mit dem Fett ein und das Wasser trink ich einfach.
Was soll ich sagen? Meine Haut hat sich noch nie so gut und entspannt angefühlt......kein reißen, kein jucken und kein kleber was nach Körperlotionen meistens der Fall ist/war und das alles für 79 cent und so eine Dose reicht ewig. Als nächstes versuch ich das im Gesicht und auf dem Kopf.
Warum bin ich eigentlich nicht schon früher auf die Idee gekommen?

Liebe Grüße
Andrea
geschrieben am: freitag, 11. mã¤rz 2011, 15:53
eMail-Adresse hinterlegt
Wie kann ich das Kokosöl am besten verflüssigen wenn ich es für die Haare verwenden möchte? In den Händen lassen bis es flüssig wird dauert ein wenig zu lang.

Und muss ich für die innere Anwendung (Entgiftung) irgendwas beachten? Abstände zu den Mahlzeiten usw.? Darf das Kokosöl mit allem kombiniert werden damit die Entgiftung auch erfolgreich ist?

Vielen Dank!

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Andrea,
vielen Dank für Ihre Mail zum Thema Kokosöl.
Kokosöl schmilzt normalerweise sofort (innerhalb weniger Sekunden), wenn es in Kontakt mit der warmen Haut der Hände kommt und kann dann sehr einfach auf das Haar aufgetragen werden. Die Wirkung des Kokosöls ist am besten, wenn Sie es pur oder nur mit einer kleinen Menge anderer Lebensmittel auf leeren Magen einnehmen. Wenn es mit anderen Lebensmitteln eingenommen wird, dann empfehlen wir - um in den Genuss der ausleitenden Wirkung zu gelangen - es in Gemüsegerichten einzunehmen und nicht beispielsweise mit Fleisch, Fisch, Getreide- oder Milchprodukten. Sie können das Kokosöl auch pur im Mund zergehen lassen oder es in zuckerfreie Shakes und/oder Smoothies geben und dann langsam und schluckweise trinken.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Eric
geschrieben am: mittwoch, 09. mã¤rz 2011, 11:20
eMail-Adresse hinterlegt
Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für diesen und viele weitere interessante Artikel!

Bezüglich der Entgiftungs(-Kur) mit Kokosöl habe ich eine Frage: Müssen die 7x täglichen Esslöffel mit/vor/nach den Mahlzeiten eingenommen werden, oder können diese auch komplett ohne Mahlzeit eingenommen werden?
Und wie genau sieht das mit der Einnahme aus, muss ich das Kokosöl im Mund einige Zeit lassen und dann Schlucken? Oder direkt Schlucken? (Wenn das Kokosöl einen festen Zustand hat aufgrund der Temperatur muss ich es zwangsläufig im Mund zergehen lassen oder?)

Vielen Dank!

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Eric,
vielen Dank für Ihre Mail zum Thema Kokosöl.
Die Wirkung des Kokosöls ist am besten, wenn Sie es pur oder nur mit einer kleinen Menge anderer Lebensmittel auf leeren Magen einnehmen. Sie können es sowohl im Mund zergehen lassen (wenn Ihnen das angenehm ist), es aber genauso - vor allem, wenn es in beispielsweise einem Smoothie eingenommen wird - langsam und schluckweise zu sich nehmen. Das Öl schmilzt sehr schnell und ist daher leicht einnehmbar. Viel Erfolg und
liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

H.L.
geschrieben am: mittwoch, 17. november 2010, 12:40
eMail-Adresse hinterlegt
Ich hatte im kalten Winter oft rissige Fingerkuppen. Diverse Handcremes aus dem Bioladen haben nichts gebracht. Mit Kokosöl sind die Risse geheilt!
Außerdem verwende ich Kokosöl nach dem Rasieren und zur Lippenpflege. Besser und billiger als teure Kosmetika! Und essen kann man es auch noch...

Weitere themenrelevante Artikel:

Massageöle selber machen

(Zentrum der Gesundheit) – Viele Kosmetik- und Körperpflegeprodukte kann man sehr leicht selber machen. Besonders einfach und schnell gelingen Massageöle. Man benötigt nichts weiter als ein Basisöl und den gewünschten Duft (ein ätherisches Öl). Man mischt beides – und fertig ist das Massageöl. Ein Massageöl wird nicht nur im Wellnessbereich verwendet, sondern kann auch zu Therapie- und Heilzwecken eingesetzt werden, z. B. zur Konzentrationsförderung, als Einschlafhilfe, zur Schmerzlinderung etc. Wir stellen Ihnen verschiedene Rezepte für selbst gemachte Massageöle mit ganz unterschiedlicher Wirkung vor.

weiterlesen

 

Salben selber herstellen

(Zentrum der Gesundheit) – Wenn Sie Ihre Salben und Cremes künftig selber herstellen, haben Sie nicht nur ein tolles Hobby, um das viele Sie beneiden werden. Sie können auch sicher sein, dass an Ihre Haut wirklich nur jene Zutaten gelangen, die Sie sich ausgesucht haben. Wenn Sie ferner jeweils nur kleine Salbenmengen herstellen und diese kühl lagern, benötigen Sie nicht einmal ein Konservierungsmittel. Finden Sie bei uns das Know-How für den Einstieg in die Salbenküche sowie erste sehr einfache Rezepte für selbst hergestellte Salben und Cremes.

weiterlesen

 

Kokosöl stoppt Karies

(Zentrum der Gesundheit) - Das Bestreben, kariesauslösende Bakterien mittels gründlicher Zahnpflege zu minimieren, ist immer seltener von Erfolg gekrönt. Der Grund dafür liegt in dem seit Jahren stark ansteigenden Verzehr zuckerhaltiger Nahrungsmittel, verbunden mit einer insgesamt nährstoffarmen Ernährung. Dadurch gerät die Mundflora aus dem Gleichgewicht und gleichzeitig schwinden die Abwehrkräfte. Diese Situation schafft ideale Lebensbedingungen für Bakterien. Sie vermehren sich rasant, zerstören den Zahnschmelz, lösen Entzündungen aus und führen zum Zahnverfall. Einer bahnbrechenden Studie zufolge erwies sich nun das Kokosöl als DER Sieger im Kampf gegen kariesauslösende Bakterien.

weiterlesen

 

Neun gesunde Kokos-Tipps

(Zentrum der Gesundheit) - Die Kokosnuss und ihr Kokosöl sind überaus gesund. Ob Demenz, Diabetes, Übergewicht, Pilzinfektionen oder sogar Krebs, Kokosprodukte helfen Ihnen, all diesen Problemen wirksam Paroli zu bieten. Erfahren Sie heute bei uns, wie man Kokosmilch selbst herstellt, was sich hinter dem Kokos-Lubrikator verbirgt, wie eine glutenfreie Beerentorte gezaubert wird, warum Kokosmakronen mit Kokosblütenzucker gebacken werden, wie Sie sich ein gesundes Deo aus Kokosöl machen können und noch viele weitere Ideen rund um die Kokosnuss mehr.

weiterlesen

 

Kokosöl gegen Krebs

(Zentrum der Gesundheit) - Kokosöl hat viele Vorteile. Es ist ein leicht verdauliches Öl, das auch von Menschen mit Verdauungsproblemen gut vertragen wird. Kokosöl hat positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel. Ja, das Öl der Kokosnuss soll sogar über einen Wirkmechanismus verfügen, der Ablagerungen an den Blutgefässwänden verhindert. Daher ist das Kokosöl für die Herzgesundheit enorm wertvoll. Kokosöl hilft Ihnen ausserdem, Ihr Wunschgewicht zu erreichen und dieses auch zu halten. Kokosöl kann Sie sogar dabei unterstützen, Krebs vorzubeugen und bestehenden Krebs zu stoppen?

weiterlesen

 

Gesunde Haut durch gesunde Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Gesunde, glatte Haut ist nicht nur ein Schönheitsideal sondern auch ein Indiz für einen gesunden Organismus. Falten, Akne und andere Hautprobleme sind immer auch ein Spiegel der inneren Gesundheit. Eine mineralstoffliche Unausgeglichenheit, oxidativer Stress oder entzündlichen Prozessen, die in unserem Körper stattfinden spiegeln sich häufig in einem unreinen oder unebenen Hautbild wider. Viele natürliche Nahrungsquellen, die reich an Antioxidantien und Mineralien sind, können uns dabei helfen, eine strahlende und gesunde Haut zu bekommen.

weiterlesen

 

Kokosmilch – Die Milch der Kokosnuss

(Zentrum der Gesundheit) - Kokosmilch schmeckt köstlich und ist gesund. Dank ihres hohen Anteils an mittelkettigen Fettsäuren wird die Kokosmilch – ähnlich wie Kohlenhydrate – vom Körper als schneller Energielieferant genutzt und – im Gegensatz zu anderen Fetten – nur selten ins Fettgewebe eingelagert. Kokosmilch kann daher sehr gut beim Abnehmen helfen. Abgesehen davon soll Kokosmilch gegen Akne wirksam sein und sogar die Schilddrüse bei einer Unterfunktion stimulieren können.

weiterlesen

 

Anwendungsmöglichkeiten von Kokosöl

(Zentrum der Gesundheit) - Seit einigen Jahren hat das biologische Kokosöl auch in deutschen Küchen seinen Platz gefunden. Aber dieses Öl ist viel mehr als nur eine gesunde Alternative zum herkömmlichen Fett, denn es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, Kokosöl auch sinnvoll außerhalb der Küche zu verwenden.

weiterlesen

 

Kokosöl – Gesund & lecker

(Zentrum der Gesundheit) – Kokosöl ist gemeinsam mit vielen anderen Kokosprodukten seit Jahrtausenden für viele Völker ein Grundnahrungsmittel. Und obwohl Kokosöl reich an gesättigten Fettsäuren ist, hält es für die menschliche Gesundheit eine Fülle an äusserst hilfreichen Eigenschaften bereit. So ist Kokosöl sehr leicht verdaulich. Es reguliert die Blutfettspiegel, wirkt antimikrobiell (sowohl innerlich als auch äusserlich) und führt so gut wie nie zu Übergewicht. Doch wie kommt es nun dazu, dass manche Experten dennoch regelmässig, aber völlig ungerechtfertigt vom Kokosöl abraten?

weiterlesen

 

Kokosfett für die Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Die Frucht der Kokospalme bringt exotischen Genuss auf den Tisch und ist äusserst vielseitig in ihrer Anwendung. Das weisse Fruchtfleisch kann roh verzehrt werden oder dient als Ausgangsstoff für die Gewinnung von Kokosfett, Kokosmehl und Kokosflocken. Auch in der Kosmetikbranche wird Kokosfett zur Herstellung von Cremes, Lotionen und Shampoos verwendet.

weiterlesen

 

Kokosöl bei Alzheimer

(Zentrum der Gesundheit) - Kokosöl ist ein aussergewöhnlich wertvolles Öl für die Gesundheit. Neben all seinen Vorteilen für die Gewichtsreduktion, für einen gesunden Cholesterinspiegel, einen aktiven Stoffwechsel und ein starkes Immunsystem kann Kokosöl sogar die Symptome von Alzheimer lindern. Dies belegen nicht nur wissenschaftliche Studien, sondern auch Fallbeispiele wie das von Alzheimer Patient Steve Newport.

weiterlesen

 

Kokosöl bringt dem Gehirn mehr Energie

(Zentrum der Gesundheit) – Steve Newport ist wohl das bekannteste Beispiel dafür, dass Kokosöl in der Lage ist die menschliche Gehirnfunktion zu verbessern und sogar die Symptome von Alzheimer zu lindern. Doch was passiert da genau in unserem Gehirn? Auch die Wissenschaft hat sich ausgiebig damit beschäftigt, was diese positiven Effekte des Kokosöls ausmachen könnte.

weiterlesen

 

Natürliche Hautpflege mit Kokosöl

(Zentrum der Gesundheit) - Die Kokosnuss ist ein hervorragendes Beispiels dafür, wie perfekt uns die Natur mit allem versorgt, was wir zu einem gesunden Leben brauchen. Sie liefert hochwertige Nahrung (Kokosfleisch), ein leckeres Getränk (Kokoswasser) und dazu noch ein wunderbares Kokosöl, das nicht nur köstlich schmeckt und hocherhitzbar ist, sondern auch aus der natürlichen Körperpflege gar nicht mehr wegzudenken ist. Das Kokosöl pflegt und nährt die Haut und schützt sie überdies vor Bakterien und Pilzinfektionen.

weiterlesen

 

Kokosmehl – cholesterinfrei und glutenfrei

(Zentrum der Gesundheit) - Kokosmehl ist die gesunde Zutat nicht nur für eine glutenfreie und natürliche Backsaison, sondern für eine ganzjährig schlanke und exquisite Küche. Wer sich gesund ernährt, wählt auch für Kuchen und Gebäck nur die hochwertigsten Zutaten aus. Kokosmehl ist glutenfrei, ballaststoffreich, kohlenhydratarm, geschmackvoll, leicht zu verarbeiten und eignet sich daher hervorragend als köstlicher Bestandteil für die gesunde Küche.

weiterlesen

 

Die Qualität von Kokosöl

(Zentrum der Gesundheit) - In den Industrienationen Westeuropas und Amerikas wird Kokosöl häufig als ungesund betrachtet. Als Grund wird der hohe Gehalt an gesättigten Fettsäuren, und die damit in Verbindung stehende Erhöhung des Cholesterinspiegels, angegeben.

weiterlesen

 

Virgin Coconut Oil

(Zentrum der Gesundheit) - Das Virgin Coconut Oil ist ein Naturprodukt, welches aus biologisch angebauten und von Hand geernteten Kokosnüssen gewonnen wird. Es ist überaus gesund, überaus lecker und überaus vielseitig einsetzbar.

weiterlesen

 

Biologisches Kokosöl

(Zentrum der Gesundheit) - Biologisches Kokosöl macht die Haut weich und geschmeidig, verlangsamt den Alterungsprozess, kann das Immunsystem stärken, tötet Krankheitserreger ab, kann den Cholesterinspiegel senken, kann Osteoporose durch die Erhöhung der Kalzium-Absorption verhindern und kann vor anderen degenerativen Erkrankungen schützen.

weiterlesen

 

Kokosöl gegen Candida

(Zentrum der Gesundheit) – Kokosöl ist ein wunderbares Heilmittel bei einer Pilzinfektion mit Candida albicans. Zeigt sich der Pilz auf der Haut, kann das Kokosöl äusserlich aufgetragen werden. Bei Scheidenpilz kann das Kokosöl als Intimpflege verwendet werden. Und bei einer Candida Belastung im Darm, nimmt man das Kokosöl einfach in passender Dosierung ein. Naturheilkundige empfehlen diese Vorgehensweise schon lange. Eine Studie hat jetzt die pilzfeindliche Wirkung des Kokosöls im Verdauungssystem auch wissenschaftlich bestätigt.

weiterlesen

 

Gesichtspflege mit Kokosöl – Ja oder nein

(Zentrum der Gesundheit) – Kokosöl ist in der entsprechenden Qualität ein sehr hochwertiges Öl mit heilenden Eigenschaften – sowohl innerlich wie auch äusserlich. Daher wird Kokosöl häufig für die Haut- und Gesichtspflege empfohlen. Es glättet die Haut, schenkt Feuchtigkeit und zieht sehr schnell ein. Gleichzeitig hat das Kokosöl antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung und zeigt daher bei vielen Hautproblemen inklusive Akne einen heilsamen Effekt. Andere Quellen aber behaupten, Kokosöl verstopfe die Poren und solle daher nicht für die Gesichtspflege eingesetzt werden. Wir schauen uns an, wer Recht hat.

weiterlesen