Organbelastung


Gifte die über eine Zahnsanierung (Quecksilber, Palladium etc.), Medikamenteneinnahmen, Impfungen oder andere Umweltbelastungen in unseren Körper gelangen, werden in unserem Bindegewebe gespeichert. Dies wiederum führt zu einer ständigen Organbelastung.



Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 16.06.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Was ist Amalgam?

(Zentrum der Gesundheit) - Amalgam (latein: amalgama) ist eine lose Verbindung, die zur einen Hälfte aus Quecksilber, zur anderen aus Silber, Zinn und Kupfer besteht. Alle Bestandteile werden den Schwermetallen zugeschrieben.

Amalgamfüllung © Lucky Business - Shutterstock.com

Amalgamfüllungen lösen sich auf

Amalgamfüllungen haben die Eigenschaft sich langsam aufzulösen, so dass sich nach ca. 10 Jahren nur noch die Hälfte des ursprünglich vorhandenen Quecksilbers in den Plomben befindet.

Dadurch treten zwei Risikofaktoren auf:

  • Zum einen werden die "ungeschützten Stellen im Mund", dankbar von Bakterien aller Arten als Lebensraum genutzt.
  • Zum anderen zeigt das "Verschwinden der Füllungen", dass der Körper das Amalgam bzw. das Quecksilber im Laufe der Zeit anscheinend aufgenommen hat.

Wie gelangen die Gifte in den Körper?

Die Freisetzung von Quecksilber aus Amalgam kann durch viele verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Hier eine kleine Auswahl:

  • Kauen und Zähneknirschen
  • Heisse oder saure Speisen und Getränke (Cola, Limonade, Kaffee, Essig usw.)
  • Zucker und zuckerhaltige Nahrung, die innerhalb von 5 Minuten von Bakterien in Säure verwandelt werden
  • Fluorid- und schleifmittelhaltige Zahncremes
  • Rauchen
Anzeige:

Was ist so gefährlich an Amalgam/Quecksilber

Die Giftigkeit von Quecksilber hängt vor allem von seiner Neigung ab, sich an Schwefel zu binden. Schwefel ist Bestandteil vieler Proteine im Körper, z.B. von Cystin, Cystein und Methionin. Proteine wiederum sind Hauptbestandteile von Enzymen, die den Stoffwechsel abwickeln, Energie und Hormone produzieren und Schlacken entsorgen.

Quecksilber bindet sich an die Schwefelgruppen der Enzyme und blockiert sie damit. Ausserdem kann dieses Schwermetall Spurenelemente wie Selen und Zink von ihren Bindungsstellen in Enzymen verdrängen, die damit ihre Wirksamkeit verlieren. Es entsteht ein Spurenelementmangel.

Durch die Bindung an Zellmembranproteine hemmt Quecksilber - aber auch Aluminium, Blei und Cadmium - den Transport von Calcium, Kalium und Natrium in die Zellen, was deren Funktion einschränkt. Zu allem Überfluss bildet es auch noch verstärkt freie Radikale, die allen Geweben und Organen Schaden zufügen können. Es ist beteiligt an der Entstehung von Autoimmunkrankheiten, Krebs, Arthrose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, beschleunigt das Altern, usw.

Eine neue Erkenntnis ist, dass Bakterien bei Anwesenheit von Amalgam gegenüber dem Quecksilber resistent werden und gleichzeitig auch nicht mehr auf verschiedene Antibiotika reagieren.

Wie bemerkt man Vergiftungserscheinungen?

Es können 15 Jahre und mehr vergehen, bis sich bei Amalgamträgern die ersten Vergiftungssymptome zeigen. Da die Giftwirkung nicht dramatisch oder akut ist, bringt man häufige Erkrankungen wie z.B. Erkältungen oder Kopfschmerzen nicht in Zusammenhang mit Amalgam/Quecksilber. (Experten meinen, dass Quecksilberbelastungen an den meisten Krankheiten zumindest mitbeteiligt sind.)

Jedoch können auch Leitsymptome ersichtlich werden. Hierzu zählen: Schmerzen oder Krämpfe im Kiefer, starke Müdigkeit, Schmerzen in Händen und Füssen, metallischer Geschmack im Mund, Zittern der Hände, verminderte Muskelkraft, starker schneller Herzschlag nach geringster Anstrengung, unklares Schwindelgefühl, Überempfindlichkeit gegenüber Kritik, Infektanfälligkeit.

Welche Krankheiten können auftreten?

Nach Dr. Klinghardt ist Quecksilber im Gehirn verantwortlich für Nervenerkrankungen wie Morbus Alzheimer, Multiple Sklerose, amyotrophe Lateralsklerose, Morbus Parkinson, Gedächtnisstörungen, Schwindel, Depressionen, Wutanfälle, Schüchternheit, Stottern, Lernstörungen, Legasthenie, Seh- und Hörstörungen mit Tinnitus.

Organische Erkrankungen: Jeder gutartige oder bösartige untersuchte Tumor an Leber, Nieren und Knochenmark wies hohe Quecksilberwerte auf.
Immunschwäche und gleichzeitige Antibiotikaresistenz können auf Quecksilber hinweisen.

Gelenkprobleme, Rheuma und Fibromyalgie aber auch Darmprobleme mit Verstopfung, Durchfall oder Pilzinfektionen können durch Quecksilber verursacht sein.

Wie wird man das Quecksilber wieder los?

Indem man das Quecksilber in einem ersten Schritt aus dem Bindegewebe und im zweiten Schritt aus den Zellen und Nerven herausholt.

Vorher müssen alle Amalgamplomben unter entsprechenden Schutzmassnahmen aus dem Mund entfernt werden. Im Anschluss daran kann man bezüglich der Quecksilber-Ausleitung zwischen verschiedenen naturheilkindlichen Therapieformen wählen.

Die Nosoden-Therapie ist beispielsweise grundsätzlich eine ausgezeichnete Therapieform zur Ausleitung von Giften jeder Art.

Aber auch andere Ausleitungsformen wie Bioresonanz, Entgiftung mit organischem Silizium sind empfehlenswert. Wichtig ist nur, sich von einem versierten Therapeuten begleiten zu lassen.

Sich von Amalgam, bzw. Schwermetallen und insbesondere Quecksilber zu befreien ist eine langwierige, aber lohnende Angelegenheit in Hinblick auf Ihre Gesundheit und die dadurch zurück gewonnene Lebensfreude!

Ihre Ausbildung zum Ernährungsberater

Interessieren Sie sich für ganzheitliche Methoden zur Selbsthilfe, wie z. B. für Entsäuerung, Entschlackung, Entgiftung, Darmsanierung und Leberreinigung? Lieben Sie eine gesunde Ernährung? Und möchten Sie vielleicht auch andere Menschen zu allen Themen rund um Gesundheit und Ernährung beraten können?

Dann machen Sie jetzt Nägel mit Köpfen! Lassen Sie sich in der Akademie der Naturheilkunde im Fernstudium zum/zur Fachberater/in für holistische Gesundheit ausbilden und geben Sie Ihrer Zukunft damit ganz neue Erfolgschancen!

Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von TeilnehmerInnen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Themenrelevante Informationen:

Abgelegt unter: Amalgam | Entgiftung | Gesundheit | Giftstoffe | Quecksilber |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion bis zum 01. Juli 2016 zu schliessen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(12)

Anonym
geschrieben am: donnerstag, 16. juni, 08:34
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe zwei alte Amalgam Füllungen die rausmüssen. Ich würde mich freuen, wenn wir telefonieren könnten, damit ich bisschen mehr erfahren. Sind ihre Praxisräume in Berlin? Mit freundlichen Grüßen




Zentrum der Gesundheit:

Hallo
Unser Sitz ist in der Schweiz. Darüber hinaus führen wir eine Informationsplattform im Internet, unterhalten also keine Praxisräume.
Wir haben zum Thema Amalgamentfernung jedoch diese Informationen zusammengestellt, die Ihnen möglicherweise bereits weiterhelfen können.

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

hanan
geschrieben am: donnerstag, 26. juni 2014, 02:13
eMail-Adresse hinterlegt

wie kann man einen damm legen wenn nasenamung nicht gegeben ist ??? waere es sehr dramatischw enn ich eine fuellung entferne ?? ohne genannte massnamen (halte mich nicht in Europa auf und Zahnmedizin ist schlecht ) wenn es moeglich ist dann wie und wielange muss ich warten bis ich die naechste fuellung herausnehmen kann ???? habe zu viele und seitdem ich die fuellung her in Saudi bekommen habe hab ich eine dauernde ueberempfindlichkeit gegen scharf und suess (Datteln) zahnwurzelentzuendet .... meine ohren jucken undbin luchtempfindlich wenn ich von draussen in einen dunkleren raum komme sehe ich grau ....




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Hanan
Alle Ihre Fragen müssen sehr individuell betrachtet und beantwortet werden - was jedoch nicht geht, ohne eine ausführliche Anamnese und Untersuchung. Somit sollten Sie sich mit Ihren Fragen am allerbesten an einen ganzheitlichen Zahnarzt wenden. Da Sie in einem anderen Kommentar schrieben, dass Sie eine Deutschland-Reise planen, könnten Sie bei dieser Gelegenheit gleich auch Ihre Zahnsituation beurteilen lassen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Christel
geschrieben am: dienstag, 30. oktober 2012, 16:29
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrte Damen und herren, vor ca 18 Jahren hatte ich eine Amalgamvergiftung, damals wurde mir das Amalgam entfernt und auch ich wurde durch ein Hoemopatisches Mittel entgiftet. Leider weiss ich nur noch dass ich damals ein Ampulle bekahm an der ich riechen musste. Zu diesem Zeitpunkt wahr ich auch schwanger. Heute 18 Jahre spaeter geht es mir persoehnlich super jedoch hat heute meine Tochter mit der ich damals schwanger wahr genau die gleichen Sympthome. Da wir in der zwischenzeit in die Niederlande ausgewandert sind, habe ich hier das problem, dass keiner mit diesem Problem etwas anfangen kann ich hoffe sie koennen mir helfen wie dieses mittel hies bzw welche anderen Hilfsmittel es gibt um meiner Tochter zu helfen. Vielen Dank fuer Ihre Hilfe.




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Christel
Vielen Dank für Ihre Mail.
Von homöopathischen Riechampullen ist uns nichts bekannt. Sicher können Sie jedoch auch in den Niederlanden einen Homöopathen befragen, um welches Mittel es sich dabei gehandelt haben könnte. Notfalls können Sie vielleicht auch mit dem damaligen Therapeuten Kontakt aufnehmen oder telefonisch deutsche Homöopathen um Hilfe bitten. Möglicherweise handelte es sich aber gar nicht um ein homöopathisches Mittel. Auch das schulmedizinische Mittel zur Schwermetallausleitung (DMPS oder DMSA) wird von manchen Therapeuten in Form von sog. Schnüffelampullen eingesetzt.
Alle relevanten Informationen zur Ausleitung von Quecksilber haben wir überdies auch hier zusammengefasst.
Alles Gute für Ihre Tochter und liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Nadia
geschrieben am: freitag, 26. oktober 2012, 16:41
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Team, ich habe gelesen, im Buch von Dr. Mutter, dass man Säuglinge und Kleinkinder auch entgiften kann, habe einen 2 Jahre alten Sohn, der jetzt schon mehrere Allergien hat. Ich hatte Amalgamfüllungen als ich mit ihm schwanger war..... außerdem hab ich damals noch als Zahnarzthelferin in einer Praxis gearbeitet wo Amalgam gang und gebe war. habe es aber zu dem Zeitpunkt leider nicht gewusst, dass es so schädlich ist. Nun wollte ich wissen wie genau dass bei einem Kleinkind aussehen soll. Ich würde folgendes machen: 1 x 1 Algentablette (zerbröselt und in etwas Wasser verrührt) 1x 1 Bärlauchtropfen (in etwas warmen Wasser) später leichte Dosissteigerung auf 2 x 2 Algentabletten und 2 x 2 Bärlauch tropfen, diese Dosis würde dann die Dauerdosis sein. zusätzlich Solidago Tropfen und Leberschutzmittel für Unterstützung der Ausleitungsorgane. Die Dosis wüste ich hier leider nicht genau...... Wann und wie viel darf ich Koriander dazugeben? Da wir das leider nicht testen können? Welche Methode ist besser für Kinder geeignet konsequente Einnahme ohne Pausen oder nach Dr.Klinghardt mit Pausen und 10 facher Dosis? Obwohl ich mir das letztere schwer vorstellen kann. Würde gerne Bentonit ebenfalls geben, weiß aber nicht in welcher Dosierung. Gibt es sonst noch was zu beachten bei der Ausleitung der Schwermetalle bei Kleinkindern? Wie lange dauert es ca. , er ist ja gerade mal 2 Jahre, da dürfte es schneller gehen als bei Erwachsenen oder??Ps. Ich gebe meinem Sohn zur Zeit Darmfit, um Ihn auf die Kita vorzubereiten (wegen Krankheiten). Bitte geben Sie mir Ratschläge, wie ich das am besten machen könnte, leider ist für uns ein Heilpraktiker zu teuer, Sie sind die einzigen die ich fragen könnte und denen ich auch vertraue. Danke nochmal für die letzten Ratschläge. Viele lieben Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Nadia,
vielen Dank für Ihre Mail.
Wenn Ihr Sohn Allergiker ist, dann könnten Sie evtl. bei ihrer Krankenkasse anfragen, ob eine Diagnose/Therapie durch einen Umweltmediziner übernommen wird, der sich dann der Quecksilberausleitung annehmen kann. Von einer Ausleitung in Eigeninitiative raten wir hingegen ab, zumal Sie ja die Schwere der Belastung Ihres Kindes gar nicht kennen. Diese sollte zunächst einmal festgestellt werden. Erst dann kann mit einer individuellen Dosis begonnen werden. Aus diesem Grunde können und dürfen wir Ihnen aus der Ferne hier auch leider keine konkreten Dosierungen nennen. Möglicherweise könnte Ihnen stattdessen eine Amalgam-Selbsthilfegruppe weiter helfen.
 
Falls Sie Nahrungsmittelunverträglichkeiten noch nicht ausschliessen konnten, dann könnten auch diese die Ursache der Allergien Ihres Sohnes sein.
 
Abgesehen davon dürfte die von Ihnen vorgeschlagene Chlorella-Dosis unproblematisch sein - wenn es sich um eine hochwertige Chlorella-Qualität handelt. In Bezug auf die genannten Tropfen, sollten Sie bitte an den Alkoholgehalt denken, der für Kleinkinder dauerhaft nicht akzeptabel ist. Bentonit sollte möglichst auf leeren Magen und im Abstand von ein bis zwei Stunden zu den Mahlzeiten genommen werden. Mehr als zweimal täglich einen Viertel Teelöffel würden wir nicht empfehlen. Achten Sie darauf, dass das Bentonit immer mit viel Flüssigkeit genommen wird, da es andernfalls eine Verstopfung begünstigen könnte.
 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Katharina
geschrieben am: freitag, 21. oktober 2011, 00:03
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo Ich habe einige Fragen hierzu: Ich hatte mir mal eine Amalgamfüllung vor Jahren austauschen lassen, aber ganz normal. Jetzt habe ich noch eine, aber die professinelle Entfernung ist sehr teuer. Gibt es denn Möglichkeiten den Körper trotzdem zu entgiften solange die Füllung noch drin ist? Ich kann sie mir frühestens in einem Jahr entfernen lassen und es ist doch ein sehr unbehagliches Gefühl- habe Sie da Tipps?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Katharina,
vielen Dank für Ihre Mail.
So lange Sie noch Amalgam im Mund haben, könnten Sie die Chlorella-Alge einnehmen. Sie bindet Quecksilber im Verdauungssystem und unterbricht auf diese Weise den so genannten enterohepatischen Kreislauf. Das bedeutet folgendes: Ein Grossteil des im Körper zirkulierenden Quecksilbers wird von der Leber entgiftet und mit der Gallenflüssigkeit an den Darm abgegeben.

Leider werden Schwermetalle dann nicht ausgeschieden, sondern aus den unteren Darmabschnitten wieder resorbiert und gelangen so erneut in die Leber. Chlorella macht diesem Kreislauf ein Ende und sorgt für die Ausscheidung des Quecksilbers. Die von Dr. med. Joachim Mutter empfohlene Dosis liegt bei anfangs 2 bis 4 Gramm Chlorella und kann dann bis auf 20 bis 40 Gramm - je nach Zustand - gesteigert werden.

Das genaue Vorgehen finden Sie in Dr. Mutters Buch "Amalgam - Risiko für die Menschheit" beschrieben. Die Chlorella-Alge soll in Pulver-Form deutlich wirksamer sein als in Form von Presslingen/Tabletten.

Von entgiftenden Massnahmen, die Quecksilber mobilisieren (z. B. Koriander, Bärlauch, aber auch DMPS etc.), ist abzuraten, so lange noch quecksilberhaltige Füllungen im Mund sind.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Unger Josef
geschrieben am: donnerstag, 23. dezember 2010, 20:43
eMail-Adresse hinterlegt
Amalgam ist doch nicht so Harmlos.
memphy
geschrieben am: samstag, 22. mai 2010, 15:26
eMail-Adresse hinterlegt
Der Kommentarschreiber Mh tut mir echt leid. Warscheinlich keine Ahnung von dem was hier geschrieben steht. Dabei ist es heute recht einfach sich ein Bild zu machen (Internet, lesen usw .... )
aber leider, durch solche dummen Leute ist ja schon mal einer an die Macht gekommen ..... Millionen Tote und keiner hats gewußt. Nacher waren alle gescheiter.....Mh usw.....
Fazit es wird immer Dumme in Massen für Manipulationen geben.
doro
geschrieben am: montag, 01. februar 2010, 17:35
eMail-Adresse hinterlegt
Ich kann nur dazu sagen, das es wahr ist. Die größten Probleme die ich habe kommen durch eine Vergiftung in meinem Körper. Es konnte mir kein Arzt helfen, ich habe Tinnitus, Depressionen, Schwindel u.s.w. und dies seid 4Jahren. Keiner konnte mir sagen was mit mir passiert, bis ich selbst so lange im Inernet gesucht habe bis ich eine Seite gefunden habe Sie heist:www.NLS-eunger.h2m.org dort war ich und erfuhr woher meine leiden her kommen. Dort wurde ermittelt wo Entzündungsherde im Körper wo welche schon am ausbrechen sind.
Jetzt werde ich die Kosten ersteinmal für neue Füllungen aufwenden.
Rene
geschrieben am: montag, 10. november 2008, 19:16
eMail-Adresse hinterlegt
Ich habe grosse Probleme mit einer Schwermetallvergiftung gehabt. Panikattaken, Krämpfe unerwartete Schwindelanfälle Plötzliches Herzrasen und zittern und das mit mitte 20. Auch Therapie u.s.w. hat nichts gebracht. Bis ich auf eine Schwermetallvergiftung kam. Ich liess all 11!!! Plomben entfernen. Die ersten 6 leider ohne Abdämmdamm bei Zahnarzt.

Ergebniss: Einengung des Sichtfeldes bis fast zur Blindheit, Panikatacken Angstzustände Krämpfe im ganzen Körper. Der Rest wurde mit Damm entfernt.

Hab dann mit Chlorella und MSM Angefangen. Chlorella am Anfang eine Katastrophe. 2 Chlorella am Tag und ich hatte alle Symptome wieder. Ich las aber, dass in diesem Fall einfach mehr davon genommen werden muss, mit Erfolg. Besserung stellte sich schnell ein.

Ich nahm über den Tag verteilt auch noch 10 -15 Stück Aktivkohle zur Bindung.Bitte auch auf den Basenhaushalt achten. Base + alle Vitamine als Nahrungsergänzung.WICHTIG IST DURCHHALTEN!!! JEDEN TAG. ES LOHNT SICH. Mir geht es mittlerweile ein ganzes Stück besser, ich denke das in ca 3 Monaten das Thema geklärt ist. Viel Erfolg :)
G.Kuhn
geschrieben am: samstag, 02. august 2008, 08:35
eMail-Adresse hinterlegt
Ich habe es durch mit Quecksilber-Entgiftung - man sollte auch die seelische Komponente berücksichtigen - die Blockade bleibt.
Andrea
geschrieben am: dienstag, 10. juni 2008, 16:58
eMail-Adresse hinterlegt
Kurz und knapp auf den Punkt gebracht. Hätte ich früher von den Auswirkungen des Amalgam gewusst, wäre ich heute nicht erwerbsunfähig und schwerbehindert!
Mh
geschrieben am: donnerstag, 08. november 2007, 14:44
eMail-Adresse hinterlegt
Wie kann man so viel Unsinn zusammenschreiben

Weitere themenrelevante Artikel:

Quecksilber - Ursache für Homosexualität bei Vögeln

(Zentrum der Gesundheit) – Warum Tiere homosexuell sind oder es werden, weiss man nicht. Thesen gibt es jedoch einige. Seit 2010 vermutet man ausserdem, dass auch eine Belastung mit Quecksilber die Wahrscheinlichkeit erhöhen soll, in naher Zukunft homosexuell zu werden. Homosexualität wäre demnach keine Veranlagung, sondern könnte durchaus auch die Folge einer Schadstoffbelastung sein. Bei Vögeln ist Quecksilber in jedem Fall eine eindeutige Ursache für Homosexualität – wie eine US-amerikanische Studie aus Florida zeigte.

weiterlesen

 

Autoimmunerkrankungen durch Quecksilber?

(Zentrum der Gesundheit) – Quecksilber könnte eine massgebliche Ursache von Autoimmunerkrankungen sein. Immer mehr Menschen leiden an Hashimoto, Lupus, Arthritis und vielen anderen Autoimmunerkrankungen. Gleichzeitig zeigt sich, dass Fisch und Meeresfrüchte immer stärker mit Quecksilber belastet sind. Quecksilber scheint gerade jene Risikofaktoren herbeizuführen, die letztendlich die Wahrscheinlichkeit für Autoimmunerkrankungen erhöhen. Wie vermeidet man den Kontakt mit Quecksilber? Und worauf sollte man beim Fischverzehr achten, um mit so wenig Quecksilber wie möglich in Kontakt zu kommen?

weiterlesen

 

Der Kampf gegen das Quecksilber

(Zentrum der Gesundheit) – Quecksilber gehört zu den gefährlichsten Giftstoffen der Welt. Schon ein Gramm Quecksilber genügt, um eine Million Liter Wasser zu vergiften. Endlich könnte die UNO mit dem Inkrafttreten der Minamata-Konvention einen Meilenstein im Kampf gegen die Verwendung dieses hochtoxischen Materials setzen. Denn schon lange fordern namhafte Wissenschaftler ein Ende von Verharmlosung und Ignoranz. Patienten sind zu Recht verunsichert, weil Quecksilber in Medizin und Zahnmedizin nach wie vor eingesetzt wird.

weiterlesen

 

Die Ursache von Zahnerkrankungen

(Nexus-Magazin) - Die epidemische Ausbreitung von Zahnerkrankungen in der industrialisierten Welt ist eine Folge des Nährstoffmangels, der dadurch entsteht, dass wir Nahrungsmittel zu uns nehmen, die auf ausgelaugtem Boden gewachsen sind und durch industrielle Verarbeitung denaturiert wurden.

weiterlesen

 

Aluminium in Impfstoffen bedroht unser Gehirn

(Zentrum der Gesundheit) - Aluminium in Impfstoffen gilt nach neuester wissenschaftlicher Studienlage nicht mehr als harmlos. Das Metall wird eindeutig mit Autismus und der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht. Mehr noch, inzwischen gibt es gar eine ganz neue Bezeichnung für Autoimmunerkrankungen ("ASIA"), die u. a. durch Impfstoffadjuvantien wie z. B. Aluminium ausgelöst werden können. Wir haben für Sie die aktuellsten Erkenntnisse über die Auswirkungen von Aluminium in Impfstoffen zusammengefasst.

weiterlesen

 

Kurkuma für die Zähne

(Zentrum der Gesundheit) - Kurkuma ist für vielerlei Heilwirkungen bekannt. Die gelbe Wurzel lindert Entzündungen, bekämpft Krebs und pflegt die Leber. Indische Wissenschaftler empfehlen Kurkuma ausserdem für den Einsatz in der Zahnmedizin. Kurkuma lindert nämlich Schwellungen im Mund- und Zahnbereich, verbessert das Mundmilieu und mindert die Gefahr von Zahnherden. Sogar bei der Ausleitung von Quecksilber soll Kurkuma hilfreich sein. Wie Sie Kurkuma für Ihre Zahngesundheit einsetzen können, erfahren Sie bei uns.

weiterlesen

 

Quecksilber führt zu Herzerkrankungen

(Zentrum der Gesundheit) - Obwohl Quecksilber immer noch routinemäßig als Amalgamfüllung in Zähnen und als Konservierungsstoff (Thiomersal) in Impfstoffen verwendet wird, warnte eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern vor dieser Substanz, da es durch die Einwirkung von Quecksilber nachweislich zu Schäden in den Arterien kommen kann.

weiterlesen

 

Ausleitung von Impfstoffen

(Zentrum der Gesundheit) - Mit jeder Impfung gelangen nicht nur abgeschwächte Erreger in den Körper, sondern auch eine Menge Zusatzstoffe, ohne die der Impfstoff gar nicht wirken würde. Sie konservieren den Impfstoff oder verstärken dessen Wirkung auf das Immunsystem. Diese sog. Impfstoff-Adjuvantien wirken jedoch nicht immer nur so, wie man sich das wünschen würde. Sie können auch gravierende Nebenwirkungen haben. Eine Ausleitung dieser Stoffe nach erfolgter Impfung wäre folglich mehr als sinnvoll. Doch wie können Impfstoffe ausgeleitet werden?

weiterlesen

 

Quecksilber greift das Herz an

(Zentrum der Gesundheit) - Obwohl Quecksilber immer noch routinemässig als Amalgamfüllung in Zähnen und als Konservierungsstoff (Thiomersal) in Impfstoffen verwendet wird, warnte eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern vor der Belastung mit Quecksilber, da es dadurch zu Schäden in den Arterien kommen kann.

weiterlesen

 

Amalgam und Multiple Sklerose

(Zentrum der Gesundheit) - Amalgam ist eine hoch-giftige Substanz, die sogar heute noch in vielen Zahnarztpraxen für Zahnfüllungen verwendet wird. Ein Grund dafür ist der, dass die Kosten für Amalgamfüllungen von den Krankenkassen übernommen werden. Patienten, die auf gesundheitlich unbedenkliche Alternativen wie Keramik-Füllungen bestehen, müssen - von wenigen Ausnahmen abgesehen - die Mehrkosten selber tragen.

weiterlesen

 

Amalgam: Tödliches Gift auf offizielle Empfehlung

(Von Angelika Fischer, Wolfratshausen) - Zahlreiche Studien belegen, dass das Zahnfüllungsmaterial Amalgam krank machen kann. Dennoch behaupten Wissenschaftler des Robert Koch-Institutes in einer neuen Stellungnahme, es gäbe hierfür "keine überzeugenden wissenschaftlichen Belege". So werden weiterhin viele Zahnärzte ihre Patienten mit Quecksilber abfüllen, dem giftigsten nichtradioaktiven Element. Allein in Deutschland werden, Schätzungen zufolge, immer noch 10 bis 15 Tonnen davon pro Jahr verwendet.

Dieser Artikel erschien zuerst in raum&zeit Nr. 152.

weiterlesen

 

Amalgam entfernen lassen, Quecksilber ausleiten

(Zentrum der Gesundheit) - Zahnfüllungen aus Amalgam bestehen zu 50 Prozent aus giftigem Quecksilber. Es gibt kaum eine Krankheit, die von Quecksilber nicht ausgelöst oder verstärkt werden könnte. Die Entfernung des Amalgams ist folglich eine dringend notwendige Massnahme für alle, die bereits Gesundheitsbeschwerden haben, aber auch für alle, die für die Zukunft keinen Wert auf die Folgen einer chronischen Quecksilbervergiftung legen. Wie eine ordnungsgemässe Entfernung von Amalgam und eine anschliessende Quecksilberausleitung aussehen können, erfahren Sie bei uns.

weiterlesen

 

Europarat fordert Amalgam-Verbot

(Zentrum der Gesundheit) - Nachdem Norwegen vor drei und Schweden vor gut zwei Jahren mit gutem Beispiel vorangegangen waren, fordert nun der Europarat nach einer Parlamentarischen Versammlung am 27. Mai 2011 die "Einschränkung oder das Verbot" von Amalgam als Material für Zahnfüllungen. Und das, obwohl uns von offizieller Seite seit annähernd 200 Jahren erzählt wird, wie harmlos Amalgam sei.

weiterlesen

 

Was ist Amalgam?

(Zentrum der Gesundheit) - Amalgam (latein: amalgama) ist eine lose Verbindung, die zur einen Hälfte aus Quecksilber, zur anderen aus Silber, Zinn und Kupfer besteht. Alle Bestandteile werden den Schwermetallen zugeschrieben.

weiterlesen

 

Amalgam: Tödliches Gift auf offizielle Empfehlung

(Von Angelika Fischer, Wolfratshausen) - Zahlreiche Studien belegen, dass das Zahnfüllungsmaterial Amalgam krank machen kann. Dennoch behaupten Wissenschaftler des Robert Koch-Institutes in einer neuen Stellungnahme, es gäbe hierfür "keine überzeugenden wissenschaftlichen Belege". So werden weiterhin viele Zahnärzte ihre Patienten mit Quecksilber abfüllen, dem giftigsten nichtradioaktiven Element. Allein in Deutschland werden, Schätzungen zufolge, immer noch 10 bis 15 Tonnen davon pro Jahr verwendet.

Dieser Artikel erschien zuerst in raum&zeit Nr. 152.

weiterlesen

 

MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

(Zentrum der Gesundheit] - Schwefelmangel ist weit verbreitet - und das, obwohl die Fachwelt (irrtümlicherweise) von einer ausreichenden Versorgung mit Schwefel ausgeht. Wer jedoch aufgrund einer ungeeigneten Ernährungsweise zu wenig Schwefel zu sich nimmt, kann unter folgenden Symptomen leiden: Gelenkbeschwerden, Probleme mit der Leber, Durchblutungsstörungen, Niedergeschlagenheit, Ängste, stumpfes Haar, fahle Haut, grauer Star, brüchige Fingernägel, schlaffes Bindegewebe und vieles mehr. MSM kann eine solche Mangelsituation beheben und den Körper mit dem dringend benötigten Schwefel versorgen.

weiterlesen

 

Quecksilber: Ursache für Schilddrüsenunterfunktion?

(Zentrum der Gesundheit) – Quecksilber kann der Gesundheit auf vielerlei Arten schaden. Längst weiss man, dass auch Schilddrüsenerkrankungen zu den Folgen einer Quecksilberbelastung gehören können. Interessant ist hier der Zusammenhang zwischen Quecksilberbelastung und der Handynutzung. Handys – so zeigen Studien – können die Freisetzung von Quecksilberdämpfen aus amalgamhaltigen Zahnfüllungen beschleunigen, so die individuelle Quecksilberbelastung erhöhen und auf diese Weise eine Schilddrüsenunterfunktion begünstigen.

weiterlesen