Kollolidales Silber


Kolloidales Silber ist in der Lage, etwa 650 verschiedene Krankheitserreger abzutöten – und zwar ohne Nebenwirkungen. Kolloidales Silber ist ein natürliches Antibiotikum, gegen das Bakterien keine Resistenzen bilden können

x

letzte Aktualisierung am 04.10.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Kolloidales Silber

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Schon Jahrhunderte bevor sich die pharmazeutische Industrie entwickelte, wurden mit einem einzigen Mittel viele Krankheiten behandelt: dem kolloidalen Silber. Es besitzt die Eigenschaft, gegen bösartige Bakterien, Viren und Pilze wirksam zu sein. Innerhalb kürzester Zeit und ohne Nebenwirkungen kann es bis zu 650 verschiedene Krankheitserreger abtöten, so dass es als natürliches Antibiotikum eingesetzt werden kann.

Kolloidales Silber

Viren, Epidemien und Pandemien

Viele Viren, Bakterien und Pilze greifen das menschliche Immunsystem an. Sie führen zu Krankheiten, die sich zu Epidemien und Pandemien entwickeln können. Geschichtliche Beweise gibt es genügend: Aus dem elften Jahrhundert ist der Ergotismus bekannt, im zwölften Jahrhundert herrschten die Pocken- und Blattern, im dreizehnten Jahrhundert wütete die Lepra, im vierzehnten die Pest, im fünfzehnten die Syphilis. Die Ruhr ist aus dem sechzehnten Jahrhundert bekannt, die Tuberkulose aus dem siebzehnten, der Typhus aus dem achtzehnten und die Cholera aus dem neunzehnten.

Im letzten Jahrhundert herrschten Ebola, Hanta, Milzbrand, Spanische Grippe und Vogelgrippe. Zu Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts verbreitete die Schweinegrippe Angst und Schrecken. Derzeit ist wieder die Vogelgrippe im Anmarsch.

Die Entwicklung von Antibiotika

Im zwanzigsten Jahrhundert wurden die Antibiotika entwickelt. Doch durch deren exzessiven Einsatz haben sich auch die Erreger verändert und sind immer mehr immun und resistent gegen Antibiotika geworden. Dies ist unter anderem ein Grund dafür, warum in jüngster Zeit wieder verstärkt mit Silber gearbeitet wird. Nach wie vor kann es Bakterien abtöten, die gegen Antibiotika immun geworden sind, während es den Bakterien nicht gelingen wird, gegen das kolloidale Silber resistent zu werden.

Die Heilwirkung von Silber war bereits in der Antike bekannt

Schon im alten Ägypten, in Griechenland und in Rom, im frühen China, in Indien und Persien kannte man die Heilwirkung des Silbers. Viele berühmte Ärzte und Heiler des Mittelalters wie Paracelsus und die Äbtissin Hildegard von Bingen verwendeten das Silber. Zur Prophylaxe benutzten Adlige und Reiche Bestecke und Geschirr aus Silber. Amerikanische Goldgräber konservierten ihre Trinkmilch, indem sie Silbermünzen hinein legten. Erst viele Jahre später wurde entdeckt, dass Silber - in kolloidaler Form - noch viel mehr nutzen konnte.

Von der Silbermünze zum kolloidalen Silber

Seit der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts ist die therapeutische Verwendung von kolloidalem Silber bekannt. Renommierte amerikanische Medizin-Fachzeitschriften wie Lancet, das Journal of the American Medical Association und das in England erscheinende British Medical Journal berichteten Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts von ersten wissenschaftlichen Untersuchungen.

Auch die pharmazeutische Industrie intensivierte zur selben Zeit ihre Forschungs- und Entwicklungsarbeiten. Sie erfand Antibiotika und liess sie patentieren. Sehr hohe Geldbeträge wurden in Werbemassnahmen investiert. So begann der wirtschaftliche Siegeszug der Antibiotika.

Antibiotika verdrängten das kolloidale Silber

Gleichzeitig verschwand das kolloidale Silber aus dem Bewusstsein vieler Mediziner und Patienten. Das Interesse jedoch wächst in der heutigen Zeit wieder stark, denn Antibiotika haben nicht nur viele, sondern zum Teil auch gravierende Nebenwirkungen.

Besonders problematisch ist die Resistenzbildung der Bakterien, so dass die geläufigen Antibiotika-Sorten bei einigen Bakterienstämmen schon gar nicht mehr wirken – was lebensgefährlich werden kann, da Menschen mit geschwächtem Immunsystem diesen Bakterien nichts mehr entgegen zu setzen haben und an einer Infektion sterben können.

Nebenwirkungen von Antibiotika

Die Resistenzbildung ist jedoch nicht die einzige Nebenwirkung von Antibiotika. So töten Antibiotika nicht nur die schädlichen Krankheitserreger, sondern auch die guten Darmbakterien und vernichten daher zu einem Grossteil die gesunde Darmflora. Eine gesunde Darmflora ist jedoch ein massgeblicher Bestandteil unseres Immunsystems und dient zusätzlich dem Schutz der Darmschleimhaut. Antibiotika beeinträchtigen also unsere Darmgesundheit und schwächen unsere körpereigene Abwehrkraft.

Aus diesem Grunde folgen einer Antibiotika-Therapie oft weitere bakterielle Infektionen oder sehr häufig auch Pilzinfektionen. Daher sollten im Anschluss an eine Antibiotika-Therapie grundsätzlich Massnahmen ergriffen werden, die zu einer Sanierung der Darmflora führen.

Kolloidales Silber hat – bei ordnungsgemässer Anwendung - keine derartig negativen Auswirkungen auf die Darmflora, da es meist schon über die Mundschleimhaut, spätestens aber im oberen Bereich des Dünndarms resorbiert wird.

Antibiotika hingegen können neben der Schädigung der Darmflora auch zu Allergien, Verdauungsbeschwerden und ausserdem zu schweren Erkrankungen einzelner Organe (Nierenschäden) oder des gesamten Organismus wie manchen Leukämieformen führen.

Was versteht man unter kolloidalen Systemen?

Die kleinsten Teile, in die eine Materie zerlegt werden können, ohne ihre individuellen Eigenschaften zu verlieren, werden als Kolloidpartikel bezeichnet. Die nächste Stufe der Zerkleinerung wäre dann das Atom selbst.

Bei kolloidalem Silber handelt es sich um eine Verwendungsform von reinem Silber in reinem Wasser. Die Zerkleinerung in mikroskopisch kleine Teile vergrössert die Gesamtoberfläche des Silbers dabei um ein Vielfaches. In dieser winzigen Form kann das Silber bis in die entlegendsten Körperregionen vordringen und dort seine Wirkung entfalten. Diese Wirkung beruht auf einer Doppelstrategie: Sie vernichtet Lebensfeindliches und fördert gleichzeitig das Lebenswachstum.

Kolloidales Silber vernichtet Bakterien

Silber ist der beste natürliche elektrische Leiter. Deshalb eignen sich Silberkolloide auch so gut für therapeutische Anwendungen. In seiner kolloidalen Form kann es in einzellige Bakterien eindringen und dort das für die Sauerstoffgewinnung zuständige Enzym blockieren. So kommt der Stoffwechsel des Parasiten zum Erliegen und er stirbt ab.

Erfahrungen haben jedoch gezeigt, dass intakte Hautzellen und – bei ordnungsgemässer Anwendung - gesundheitsfördernde Bakterien durch die Verwendung von kolloidalem Silber kaum geschädigt werden.

Kolloidales Silber fördert die Regeneration

Dr. Robert O. Becker, Autor des Buches "The Body Electric" und bekannter Biomedizinforscher der amerikanischen Syracuse University fand heraus, dass kolloidales Silber gleichzeitig vernichtend auf lebensfeindliche Formen und unterstützend auf lebensnotwendige Gewebe wirkt.

Über seine allgemein bekannte Wirkungsweise hinaus hat kolloidales Silber daher einen starken Heilstimulus auf die Haut und auf anderes Gewebe. "Es förderte in besonderer Weise das Knochenwachstum und beschleunigte die Heilung von verletztem Gewebe um mehr als fünfzig Prozent."

Kolloidales Silber unterstützt das Zellwachstum

Dr. Becker stellte ebenfalls fest, dass kolloidales Silber das Zellwachstum in einem Masse fördert, wie es bei der Bildung von Körperzellen bei Kindern existiert: "Diese Zellen wachsen schnell und produzieren dabei eine erstaunliche Sammlung primitiver Zellformen, die in der Lage sind, sich mit hoher Geschwindigkeit zu multiplizieren und sich dann in die spezifischen Zellen eines Organs oder eines verletzten Gewebes zu differenzieren, selbst bei Patienten über fünfzig Jahren."

Die Wirkungsweise des kolloidalen Silbers

Aktuelle Studien zeigen, dass kolloidales Silber bei Einzellern, Pilzen und Plasmodien sowie bei Pilzsporen und Würmern die Phosphataufnahme und die Durchlässigkeit der Zellmembranen hemmt oder verhindert. So kann kolloidales Silber entzündliche und allergische Reaktionen im menschlichen Organismus abmildern, indem es die Ausschüttung von Histaminen und Prostaglandinen unterdrückt.

Kolliodales Silber verhindert bakterielle Infektionen

Auch bei der Behandlung von offenen Wunden kann kolloidales Silber eingesetzt werden, da es eine bakterielle Infektion verhindern kann. Durch das Zusammenziehen der Wundoberfläche beschleunigt das kolloidale Silber den Heilungsprozess. Dadurch bleibt die Haut sehr elastisch und reisst auch bei mechanischen Belastungen weniger leicht wieder ein.

Selbst bei extremen Staphylokokken-Infektionen der Haut konnte erfahrungsgemäss ein Absterben der Bakterien innerhalb weniger Minuten erreicht werden. Um alle Bakterien zu erwischen, musste in diesem Fall die Anwendung einige Tage bis Wochen fortgesetzt werden.

Kolloidales Silber: Die Anwendung

Kolloidales Silber ist ein äusserst empfehlenswerter Bestandteil jeder Haus- und Reiseapotheke. Es wird pur und unverdünnt eingenommen. Keinesfalls sollte es gemeinsam mit Wasser getrunken werden, da es - falls das Wasser Mineralstoffe enthält - zur Entstehung von Silbersalzen kommen kann, was nicht erwünscht ist. Aus demselben Grund sollte es in mindestens einstündigem Abstand zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

Kolloidales Silber wird am besten über die Mundschleimhaut aufgenommen und wird zu diesem Zweck so lange wie möglich im Mund behalten. Wird es zu schnell geschluckt, besteht die Gefahr, dass es in den Darm gelangt und dort möglicherweise auch die hilfreichen Darmbakterien schwächt. Daher empfehlen wir die Anwendung des kolloidalen Silbers in erster Line rein äusserlich oder – wenn innerlich – dann nur zur kurzzeitigen Behandlung akuter Infekte. Sicherheitshalber kann nach einer innerlichen Anwendung des kolloidalen Silbers (z.B. nach einer Borreliose-Therapie) eine Sanierung der Darmflora durchgeführt werden.

Ein eigener Gesundheitsblog? Eine Karriere als Autor?

Wenn Ihnen die Inhalte unserer Artikel gefallen und Sie von den ganzheitlichen Themen des Zentrums der Gesundheit begeistert sind, haben Sie vielleicht schon einmal über einen eigenen Blog rund um Gesundheit und Ernährung nachgedacht. Vielleicht möchten Sie auch im Bereich der ganzheitlichen Gesundheit als Autor tätig werden?

Dann fehlt Ihnen nur noch das nötige Hintergrundwissen!

Bei der Akademie der Naturheilkunde können Sie sich zum Experten für ganzheitliche Gesundheit ausbilden lassen. Erfahren Sie im Fernstudium zum Fachberater für holistische Gesundheit alles, was Sie für Ihren eigenen Gesundheitsblog an inhaltlichem Fachwissen benötigen.

Sie möchten lieber Bücher oder Auftragsartikel schreiben? Nach abgeschlossener Ausbildung bei der Akademie der Naturheilkunde steht auch einer Karriere als Autor zu ganzheitlichen Gesundheitsthemen – bei entsprechend schriftstellerischem Talent –nichts mehr im Wege.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater?

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Dann empfehlen wir Ihnen die Akademie der Naturheilkunde.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie auf der Webseite der Akademie alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Quellen und weitere Infos:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Themenrelevante Informationen:


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Geschlossen...

Liebe LeserInnen,

da unsere Kommentarfunktion in letzter Zeit grösstenteils entweder für Werbezwecke oder sinnentleerte Fragen missbraucht wurde, aber nicht für tatsächlich sinnvolle Ergänzungen, wird unser Frage-Antwort-Service vorerst eingestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(41)

Biochemiker1
geschrieben am: mittwoch, 25. juni, 19:43
eMail-Adresse hinterlegt

["Eine medizinische Wirksamkeit oder ein gesundheitlicher Nutzen ist für keine der beanspruchten innerlichen Anwendungen nachgewiesen."] ["Präparate mit hohem Silbergehalt können, besonders bei Verwendung über einen längeren Zeitraum hinweg, irreversible Silberablagerungen (Silberakkumulation) im Organismus verursachen, die u. a. zu Argyrie (Dunkelverfärbung der Haut), Argyrose (lokale Einlagerungen, insbesondere am Auge) und neurologischen Beeinträchtigungen führen können.[15][16][17][18][19][20]

Auch in Gefäßen und inneren Organen wie Leber, Nieren, Milz und im Zentralnervensystem lagert sich Silber ab. Im Zusammenhang damit sind chronische Oberbauch-Schmerzen und zentralnervöse Erkrankungen wie Geschmacks- und Gangstörungen, Schwindel- oder Krampfanfälle beschrieben.[21]"] Klar, das Sie wieder wichtige Informationen unter den Tisch fallen lassen.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Biochemiker1
Gerne erklären wir Ihnen den Aufbau unserer Seite und wie Sie unsere Informationen möglichst sinnvoll für sich nutzen können - und zwar so, dass Sie sich nicht in regelmässigen Abständen dazu gezwungen fühlen müssen, überflüssige Kommentare abzugeben, die geübte ZDG-LeserInnen als störend empfinden könnten.

Zu umfangreichen Themen finden Sie auf unserer Seite mehrere Artikel (wie auch beim kolloidalen Silber). In jedem dieser Artikel wird das Thema von einem etwas anderen Blickwinkel dargestellt. Würden wir alle Informationen in einen einzigen Artikel packen, wäre dessen Umfang nicht mehr leserfreundlich.

Wenn Sie nun also im einen Artikel keine Informationen über mögliche Nachteile oder Nebenwirkungen der kolloidalen-Silber-Einnahme finden, dann begeben Sie sich einfach an das Ende des jeweiligen Artikels, und zwar so weit, bis Sie bei "Weitere themenrelevante Artikel" gelandet sind. Dort können Sie sich dann weiter in die Thematik einlesen - und zwar am besten, BEVOR Sie Kommentare posten.

So sind wir in diesem Artikel ausführlich auf die von Ihnen so fürsorglich erwähnte Argyrie eingegangen.

Und was Ihr erstes Zitat betrifft, so erzählen Sie dies einfach jenen Menschen, die bereits hervorragende Ergebnisse mit dem kolloidalen Silber erzielten oder lesen Sie wenigstens diesen Text, wo wir das Studien-Thema bereits besprochen haben.

Die vorhandenen Studien finden Sie ferner am Ende der jeweiligen Artikel.

Falls Sie sich auf unserer Seite nichtsdestotrotz ungenügend informiert oder generell unwohl fühlen, dann sollten Sie wissen, dass Sie mit einem Klick oben rechts am Bildschirm (man sieht dort ein kleines Kreuz) unsere Seite rasend schnell verlassen können, sollten Sie versehentlich doch noch einmal hier landen :-)

Alles Gute und viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Grünling
geschrieben am: montag, 19. mai, 06:49
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, Die Kinder einer Bekannten haben die Mundfäule und ich habe natürlich gleich innerhalb Ihrer Seite danach gegooglet ;) Hätten Sie Vorschläge, wie man die Mundfäule möglichst schnell bekämpft? Mir fielen zunächst Kokosöl (das man zum lutschen vielleicht im Mixer mit Honig mischen könnte) und vor allem kolloidales Silber ein. Allerdings ist es ja besonders bei Kleinkindern vielleicht ungünstig, wenn sie dieses zu schnell herunterschlucken? Vielleicht wissen Sie ja eine gute Behandlungsmöglichkeit mit kolloidalem Silber oder etwas anderem..




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Grünling
Die Mundfäule wird von einem Herpes-Virus ausgelöst. Bitte lesen Sie daher sämtliche in Frage kommenden Herpes-Tipps hier.

Wählen Sie selbstverständlich nur jene aus, die für Kinder geeignet sind.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Biene
geschrieben am: mittwoch, 14. mai, 08:24
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Zentrum der Gesundheit! Um unser Leitungswasser in Zukunft trinkbarer zu machen möchten wir uns einen hochwertigen Wasserfilter zulegen. Viele Trinkwasseraufbereiter enthalten in ihrem Filtersystem jedoch kolloidales Silber.

Was halten sie grundsätzlich davon aus gesundheitlicher Sicht? Spuren des kolloidalen Silbers würde der Körper damit ja ständig aufnehmen. In dem oberen Artikel steht weiterhin dass sich dieses Silber in Verbindung mit Mineralien zu unerwünschten Silbersalzen entwickelt. Über eine allgemeine Einschätzung wäre ich sehr dankbar. Vielen Dank! Biene




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Biene
Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Frage an die jeweiligen Hersteller, die Ihnen sicher mit konkreten Antworten zu den einzelnen Geräten dienen können. Oft handelt es sich z. B. lediglich um Silberstäbe, aber nicht um kolloidales Silber. Auch ist zu bedenken, dass es Prioritäten zu setzen gilt, da ja in Wassergeräten auch eine Verkeimung verhindert werden muss, was mit der bekömmlichsten Methode erreicht werden sollte.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Skeptiker
geschrieben am: sonntag, 09. mã¤rz, 22:24
eMail-Adresse hinterlegt

Wir benutzen kolloidales Silber seit Jahren mit besten Ergebnissen. Trotzdem eine Frage: Die Silberstäbe werden trotz sofortiger Reinigung (Küchentuch) nach der Ionisierung zunehmend schwärzer und nach ca. 10-maligem Gebrauch beginnt das Silberwasser auch metallisch zu schmecken und nimmt eine bräunliche Farbe an. Was kann man dagegen tun (der Hersteller meint, bei regelmäßiger Reinigung würden sie Silberstäbe halten bis sie durchbrechen, weil es Vollsilber wäre)?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Skeptiker
Um die Verfärbung der Stäbe zu verhindern, könnten Sie diese währen der Herstellung von koll. Silber alle fünf bis zehn Minuten mit einem Papiertuch reinigen. Um mögliche Oxidationsrückstände zu entfernen, die sich während der Herstellung u. U. bilden, filtern Sie das koll. Silber durch einen Kaffeefilter, in dem nur die groben Partikel zurückbleiben, nicht aber die erwünschten kolloiden Teilchen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

johann
geschrieben am: dienstag, 04. mã¤rz, 17:41
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Zentrum der Gesundheit, ich möchte innerlich Kolloidales Silber ausprobieren ,leide seit längerem an einen Hautpilz .Cremes vom Hautarzt helfen nicht wirklich der Pilz kommt immer wieder . Meine Frage Wegen eines Bruchs am linken Fuß ( Sprunggelenk ) wurde ich Operiert bekam mehrere Metallstücke in den Fuß rein damit es besser verheilt. Darf ich Kolloidales Silber innerlich anwenden wen ich Metallteile im Körper habe ?Nebenwirkungen? danke im vorraus




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Johann
Metallteile im Körper kümmern sich im Allgemeinen nicht um das koll. Silber ;-). Genauso verhält es sich umgekehrt. Uns sind diesbezüglich also - bei ordnungsgemässer Anwendung und Qualität des Silbers - keine Gegenanzeigen bekannt. Bei Hautpilz hat sich jedoch insbesondere die äusserliche Anwendung bewährt, evtl. auch in Form einer Silbercreme.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Sven007
geschrieben am: mittwoch, 05. februar, 16:06
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Nachmittag, Ich bin fest von der Wirkung von K.s überzeugt was mich aber verwirrt ist die tatsache das es nicht nur bei ihnen sondern auch bei anderen Seiten heißt dass K.Silber gute und schlechte Bakterien unterscheiden kann dies ist aber nicht möglich! Silber kann ja nicht denken egal ob in Kolloidform oder fest.! Bei manch anderen Seiten heißt es das diese Wirkung nicht auf einem Gedächtnis basiert sonder darauf das das Silber Enzyme hemmt die Bakterien zum Atmen brauchen.

Was viele nicht wissen das es auch Bakterien gibt die kein Sauerstoff brauchen das weren die Anaeroben diese können ohne O2 überleben.Das Erklärt auch wieso es heißt das der Darm (fast) kein Schaden nimmt da dort (fast) nur Anaeroben leben.Aber diese Angaben wiedersprechen sich! sie schreiben "es gibt kein Bakterium das nicht von K.silber getötet wird" die Wirkungsweiße basiert aber auf dem Prizip die Enzyme zu hemmen die das Bakterium braucht um Atmen zu können.Desweiteren liest man/n das Akne durch K.silber "gekillt" werden kann doch die Hauptstämme sind bei Akne ANAEROBEN also sind wir wieder bei dem Thema! Was halten sie eigentlich von MMS?
Bitte erklären sie mir das... Vg sven




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Sven
Vielen Dank für Ihren Kommentar.

In unserem Artikel schreiben wir dies:
Kolloidales Silber hat – bei ordnungsgemässer Anwendung - keine derartig negativen Auswirkungen auf die Darmflora, da es meist schon über die Mundschleimhaut, spätestens aber im oberen Bereich des Dünndarms resorbiert wird.

Sowie dies:

Erfahrungen haben jedoch gezeigt, dass intakte Hautzellen und – bei ordnungsgemässer Anwendung - gesundheitsfördernde Bakterien durch die Verwendung von kolloidalem Silber kaum geschädigt werden.

Wir schreiben also nicht, dass KS gute von schlechten Bakterien unterscheiden können soll, sondern lediglich, dass KS bei ordnungsgemässer Anwendung gar nicht in wirksamer Dosis in jenen Bereich des Darmes gelangt, wo der grösste Teil der Darmflora heimisch ist.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Chriswo
geschrieben am: montag, 18. november 2013, 14:02
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Team von ZDG - zuerst möchte ich mich bedanken für die immer wieder interessanten Berichte. Vor einiger Zeit bin ich auf kolloidales Silber gestossen und grundsätzlich begeistert. Hab mir die Finger verbrannt, dank KS am nächten Tag keine Schmerzen oder Blasen, Erkältung u. Blasenentzündung, Kontaktekzem positiv behandelt. Nun erzählt mir eine Bekannte, wie gefährlich KS wäre, es kommt einer Schwermetallvergiftung gleich. Einerseits versuche man Schwermetall wie Aluminium, Quecksilber usw auszuleiten, andererseits führe man sich KS zu. Bin echt verunsichert und wär Euch sehr dankbar für eine Stellungnahme, denn als Alternative zu Antibiotika für mich fast nicht mehr weg zu denken. Herzlich Dank im Voraus




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Chriswo
Bitte lesen Sie diesen Artikel.
Dort wird auf das Thema eingegangen, und zwar unter "Tägliche Anwendung von kolloidalem Silber möglich" und "Ist kolloidales Silber sicher".
Lassen Sie sich also bitte nicht von Stimmen verunsichern, die in Wirklichkeit nicht zwischen den einzelnen Silber"arten" differenzieren können.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Nordlicht
geschrieben am: dienstag, 05. november 2013, 08:47
eMail-Adresse hinterlegt

Ich bin erst vor kurzem auf kolloidales Silber gestoßen. Leider findet man im Netz ein für und wieder. Ihr Artikel bzw. die Erklärungen waren sehr einleuchtend. Habe versucht in meiner Hausapotheke etwas zu bestellen. Jedoch hat man mir nicht weitergeholfen und im Internet erfolgt jedesmal der Hinweis nur für technische Zwecke. Ich habe in den letzten drei Jahren permanent Nasennebenhöhlenentzündungen. Werde abwechseln mit Cortison und Antibiotika behandelt und kämpfe mit den entsprechenden Nebenwirkungen. In welcher Dareichungsform würden Sie mir dieses Natrurpräperat empfehlen (Konzentration, Dauer der Anwendung).




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Nordlicht
Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Kolloidales Silber erhalten Sie am besten im Fachhandel, also dort, wo Sie auch hochwertige Bio-Lebensmittel, ganzheitliche Nahrungsergänzungsmittel etc. erhalten. Doch auch hier werden Sie das koll. Silber nicht in der Rubrik der Nahrungsergänzungsmittel oder Naturheilmittel finden, einfach deshalb, weil es weder als das eine noch das andere zugelassen ist. Daher wird es meist als "Reinigungsprodukt" angeboten. Doch sollten Sie natürlich dennoch vor dem Kauf sicherstellen, dass es sich um ein wirklich hochwertiges koll. Silber in einer Konzentration von 10 ppm handelt, das auch bei innerlicher Anwendung keine Probleme bereiten wird.

Die richtige Dosierung wird am allerbesten mit einem ganzheitlichen Therapeuten besprochen, der in der Therapie mit koll. Silber bewandert ist. Eine konkrete Antwort auf Ihre Frage würde nämlich leider bereits in den Heil- und Therapiebereich fallen, weswegen wir uns hier zurückhalten müssen.

Im Allgemeinen jedoch nehmen Anwender in akuten Fällen - je nach Beschwerdebild - z. B. 1 bis 2 TL (kein Metall) alle zwei bis drei Stunden und bei chronischen Fällen - wiederum je nach Beschwerdebild und sicher nicht bei jedem Problem - 2 bis 3 x täglich 1/2 bis 1 TL.

Das Silber wird möglichst lange im Mund belassen, bevor man es schluckt, damit es bereits von der Mundschleimhaut aufgenommen werden kann.
Gute Besserung und viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Supercentenarian
geschrieben am: mittwoch, 09. oktober 2013, 13:25
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo ZDG Ich werde für 4 Wochen in 5-Tage der Woche im Krankenhaus sein. Da ja bekannt ist, das dort viele Keime und Erreger herumschwirren, möchte ich mich von unerwünschten Krankheiten und Infekten verhüten. Können sie mir da einige Tipps geben. Ich selber dachte so an kollaides Silber u. Kokosöl. Zu Kollaidales Silber: Ich habe es bei euch bestellt und möchte es täglich ein o. zweimal oral einehmen, auch wenn ich gesund bin.

Zu der Ernährung: Ich ernähre mich vegan. Das Essen in Krankenhaus was ja meistens kontventionell und denaturiert ist, aber wenigstens meide ich alle tierischen Produkte. Zu meiner Person: männlich, 25 Jahre, früher ab u. zu mal krank gewesen aber dies ist auch nicht mehr der Fall, keine Allergien od. Intoleranzen, in den ersten 20Jahren leider regelmäßig geeimpft. Wenn die Frage bereits woanders beantwortet worden ist, dann können sie mich einfach auf den entsprechenden Link hinweisen.
Danke




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Supercentenarian
Kolloidales Silber ist ein sehr gut antibakteriell wirkendes Mittel und kann auch gegen jene Keime wirksam sein, die bereits Antibiotika-Resistenzen gebildet haben. Weitere naturheilkundliche Möglichkeiten, die das Immunsystem unterstützen bzw. entlasten sind Grapefruitkernextrakt oder auch Oregano- und Thymiantee. Kokosöl wirkt ebenfalls antibakteriell und auch antimykotisch und kann begleitend eingesetzt werden.

Viele Kliniken sind in Bezug auf das Essen übrigens nicht mehr gar so dogmatisch und gehen häufig auf Sonderwünsche ein. Je nach Ihrem Gesundheitszustand können Sie sich sicher auch von Bekannten oder Verwandten spezielle Besonderheiten mitbringen lassen, wie z. B. frisch gepresste Säfte, grüne Smoothies oder was Sie sonst zu Hause immer gerne an Gesundem essen/trinken.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Tanya
geschrieben am: freitag, 19. juli 2013, 16:24
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG-Team, nach einer Blutvergiftung habe ich Mikroabscesse in der Milz, die nicht behandelt werden. Kann evtl. KS dem Körper helgen, diese Abscesse los zu werden? Wenn ja, wie oft und lange soll KS eingenommen werden?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Tanya
Vielen Dank für Ihre Frage.
Ob und inwieweit das kolloidale Silber in Ihrem Fall hilfreich sein kann, lässt sich aus der Ferne keinesfalls feststellen. Bitte wenden Sie sich an einen ganzheitlichen Therapeuten, der über weitreichende Erfahrung im Therapiebereich mit kolloidalem Silber verfügt. Dieser kann dann anhand Ihrer Krankengeschichte, anhand der Ursache der Sepsis und anhand Ihrem jetzigen Zustand einschätzen, ob und wie zu therapieren ist.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

marco-sabsi
geschrieben am: montag, 01. juli 2013, 22:55
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrtes ZDG-Team, mit großem Interesse lese ich Ihre newsletter. Heute habe ich eine Frage. Mein 16jähriger Sohn ist an Morbus Crohn erkrankt. Er ist mit dem Mycobacterium avium paratuberculosis infiziert. Kann kolloidales Silber diese Bakterien bekämpfen? Für eine Anwort wäre ich sehr dankbar.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Marco
Vielen Dank für Ihre Frage.
Kolloidales Silber hat ein sehr breites Wirkspektrum und wirkt oft auch gegen solche Bakterien, die längst Antibiotikaresistenzen entwickelt haben. Ob und inwieweit das kolloidale Silber jedoch konkret bei Ihrem Sohn helfen kann, sollten Sie unbedingt mit einem entsprechenden Therapeuten klären, der Ihnen dann auch ein individuell passendes Einnahmeschema - sowie weitere ganzheitliche Massnahmen - mit auf den Weg geben und Ihren Sohn während der Therapie betreuen kann.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

MousseT
geschrieben am: donnerstag, 23. mai 2013, 10:52
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo ZDG Team, ganz kurze Frage. Wie bedenklich ist es kolloidales silber einzunehmen wenn man Zahnkronen aus Gold hat. Weil die Kronen bzw Füllungen sind ja meistens nicht nur aus Edelmetallen hergestellt. Und wenn man bei der Anwendung die Flüssigkeit im Mund behält könnte es ja damit reagieren... . Ich habe diesbezüglich keine Informationen gefunden. Vielleicht könnt ihr mir da helfen? Vielen Dank! mfg MousseT




Zentrum der Gesundheit:

Hallo MousseT,
kolloidales Silber reagiert nicht mit Zahngold und kann daher auch bei Goldfüllungen eingesetzt werden. Da Sie ferner das kolloidale Silber unter der Zunge belassen, kommt es mit den Zahnfüllungen kaum in Berührung.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

wudly
geschrieben am: samstag, 18. mai 2013, 15:07
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo zusammen! erst vor kurzem hab ich zufällig eure web Seite entdeckt und ich bin sehr begeistert. Schade, dass ich euch nicht schon viel früher entdeckt habe! Ich wollte mal fragen, wo ich Kolloidales Silber und Creme kaufen kann? bekomme ich es in der Apotheke? kann ich es bei Kindern auch anwenden? ich habe 3 Kinder, 4, 8 und 10 Jahre. Ich freue mich auf eine Antwort und vielen Dank für alle Informationen und wertvollen Tipps auf dieser Seite! MfG.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Wudly,
vielen Dank für Ihre Mail.
Um unsere Unabhängigkeit zu bewahren, nennen wir keine Bezugsquellen, sind uns aber sicher, dass Sie im Internet die entsprechenden Produkte finden werden.
Kolloidales Silber sollte innerlich - wie im Text beschrieben - genau wie Medikamente und natürlich auch bei Kindern nur im Notfall eingesetzt werden. Die richtige Dosierung erfahren Sie in der Literatur bzw. beim naturheilkundlichen Therapeuten. Die Silbercreme können Sie auch bei Kindern anwenden.
Weitere Informationen zum kolloidalen Silber und seiner Anwendung finden Sie auch hier.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ella
geschrieben am: samstag, 13. april 2013, 15:08
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrtes Team! Ich bin begeistert von Ihrer Seite, da hier endlich einmal wertvolle Tipps für chronische Erkrankungen zu finden sind! Ich bin 31 Jahre alt und leide seit ca 8 Jahren unter chronischer Gastritis und Blasenentzündung. Dank eurer HP habe ich neue Hoffnung - das kolloidale Silber! Habe mir heute aus der Apotheke von Mag. Doskar ein Silberwasser geholt "Silberdos Kolloidal". Es steht aber nur darauf, dass es 5mg je 100 ml (!) enthält, was doch um einiges mehr ist als 10ppm! Darüber hinaus findet man keine Information (auch im I-net nicht), ob man es innerlich anwenden darf. Blöderweise habe ich das erst daheim bemerkt und kann es nun nicht mehr umtauschen. Es war auch ziemlich teuer (85, 38 Euro). Jetzt ärgere ich mich, dass ich es nicht bei euch bestellt habe - das werde ich in Zukunft tun! Meine dringende Frage lautet nun: wie stark muss ich das Silberwasser verdünnen um es einnehmen zu können? Zu Zeit habe ich wieder eine Blasenentzündung mit starker Müdigkeit. Ich habe seit einigen Jahren eine Candida-Infektion, die nicht anzukriegen ist, obwohl ich seit 5 Jahren keinen Zucker konsumiere und schulmedizinisch einiges probiert habe. Antibiotika vertrage ich nicht mehr - und bin überzeugter Gegner von diesen geworden! Für Ihre Antwort bin ich Ihnen SEHR dankbar!!! Freundliche Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Ella,
vielen Dank für Ihre Mail.

Sie haben ein Kolloidales Silber mit einer Konzentration von etwa 50 ppm gekauft. Wie dessen Qualität ist und ob es zur innerlichen Einnahme geeignet ist, wissen wir leider nicht und können daher auch keine Tipps zur möglichen Verdünnung oder Dosierung dieses speziellen Silbers geben. Verdünnen Sie jedoch Kolloidales Silber grundsätzlich nur mit destilliertem Wasser (Apotheke) - wenn überhaupt! Keinesfalls jedoch mit Leitungs- oder Quellwasser, da sich andernfalls Silbersalze bilden, die schädlich sein können. Eine bessere Möglichkeit wäre, das Silber nur sehr gering dosiert zu nehmen, also tropfenweise, anstatt es zu verdünnen - natürlich immer vorausgesetzt, dass es für die innerliche Anwendung geeignet ist. Dazu müsste Ihnen der Apotheker oder notfalls auch der Hersteller Auskunft geben können.

Nun kann Kolloidales Silber zwar bei entzündlichen Erkrankungen hilfreich sein, doch kann es dies bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen nur dann, wenn Sie noch weitere Massnahmen ergreifen, die zu einer Stabilisierung Ihres Immunsystems führen. Würden Sie ausschliesslich Kolloidales Silber anwenden, dann wäre diese Behandlung ähnlich symptomatisch wie die Einnahme eines Medikaments. Aus ganzheitlicher Sicht ist gerade das aber wenig sinnvoll und wird nicht von dauerhaftem Erfolg gekrönt sein.

Wenn Sie häufig in Behandlung mit Antibiotika waren, dann ist eine chronische Candida-Infektion kein Wunder, da Pilzinfektionen sehr oft im Anschluss an Antibiotika-Therapien eintreten. Das Antibiotikum zerstört die Darmflora und der Candida-Pilz hat sozusagen freie Fahrt - und lässt sich auch erst dann wieder zurückdrängen, wenn die Darmflora saniert ist. Eine Dysbiose (zerstörte Darmflora) ist gleichzeitig eine Voraussetzung für die Entstehung von chronischen Entzündungen, womit sich Ihr Teufelskreis schliesst.

Ein sinnvolles und ganzheitliches Vorgehen würde nun aus mehreren Massnahmen bestehen. Bevor Sie jedoch etwaige Massnahmen durchführen, sprechen Sie bitte darüber mit Ihrem Therapeuten:

1. Sanierung der Darmflora
2. Anti-Candida-Massnahmen z. B. mit Grapefruitkernextrakt
3. Basenüberschüssige (= entzündungshemmende) Ernährung

Gerne möchten wir Sie an dieser Stelle auch auf unsere Informationstexte zu den folgenden Themen aufmerksam machen:

Blasenentzündung - Ganzheitliche Massnahmen
Ganzheitliche Massnahmen für einen gesunden Magen

Wir wünschen Ihnen alles Gute und senden
herzliche Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

EuroTanic
geschrieben am: sonntag, 27. januar 2013, 23:27
eMail-Adresse hinterlegt

Der moderne Mensch muss Silber wie die Pest meiden, denn es wird irreversibel im Körper eingelagert aus · Amalgam, · Beschichtung im Kühlschrank, · im Schuh oder · im Trinkwasser, das verunreinigt war, · als Puder für infizierte Haut. Kolloidales Silber wird im Körper sofort in Salzform verwandelt und bindet sich am Körper-Schwefel-Eiweiß der Sehnen und Bänder und führt zu Schmerzen. Aufgenommenes Silber verlässt nie mehr den Körper, sieht aus wie eine Tätowierung (Argyrose). Neben den jahrzehntelangen Schmerzen der Gelenke führt es über seine antibiotische Wirkung zur Züchtung hochresistenter Bakterien, Pilze und Viren. Silberträger sind Seuchen schutzlos ausgeliefert. Silber ist neben Molybdän und Palladium im „Zahngold“ der Hauptauslöser der Elektrosensibilität. Da Silber den Körper nicht mehr verlässt dient es nicht zum „Ausleiten“, sondern zum „Einleiten“, d.h. zum irreversiblen Binden von Metallen wie Quecksilber und Gold in jeder Zelle. Der kurzen antibakteriellen Wirkung steht eine lange Liste der irreversiblen Folgeerscheinungen entgegen: Schmerzen, besonders an Gelenken, Elektrosensibilität, Allergie. Jede Substanz mit Langzeit-Speicherung im Körper sollte strikt gemieden werden. Amalgamtätowierungen in der Mundschleimhaut enthalten noch nach Jahrzehnten Silber wohingegen Quecksilber meist schon vollständig weitergewandert ist. 40 % der Amalgampatienten haben eine Allergie auf Silber. Silber meiden wie die Pest!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo EuroTanic,
vielen Dank für Ihre Mail.
Wir hatten gedacht, in unserem Artikel ausreichend auf das von Ihnen angesprochene Thema eingegangen zu sein. Wir schrieben beispielsweise, dass nicht kolloidales Silber, sondern Silbersalze zu einer Argyrie führen können, aber auch diese nur ab sehr grossen aufgenommenen Silbersalz-Mengen. Andernfalls würden wir ständig Menschen begegnen, die aufgrund einer Einnahme von kolloidalem Silber an einer blauen Hautfarbe leiden - was aber nicht der Fall ist.

Ja, nicht einmal Menschen, die kolloidales Silber hochdosiert einnahmen - z. B. bei einer Borreliose-Therapie - erlitten eine Argyrie, von Gelenkschmerzen ganz zu schweigen. Wir schrieben ferner, dass kolloidales Silber den Körper sehr gut wieder verlassen kann. Und wir schrieben, dass kolloidales Silber kein Nahrungsergänzungsmittel darstellt, also nicht täglich eingenommen werden sollte, sondern einen Platz in der Haus- und Reiseapotheke einnehmen sollte, da es ein wunderbares Hilfsmittel sein kann, wenn eine antibiotische Wirkung erforderlich wird.

Ihre Mail zeigt uns jedoch, dass diese Botschaft offenbar nicht verständlich genug formuliert wurde. Daher haben wir bereits einen Artikel in Planung, der wissenschaftliche Studien zum Inhalt haben wird, in denen längst gezeigt wurde, dass und wie kolloidales Silber vom Körper ausgeleitet wird.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

lexxy
geschrieben am: sonntag, 06. januar 2013, 14:00
eMail-Adresse hinterlegt

Wie verhält es sich denn mit kolloidalem Gold? Ist Gold doch ein Schwermetall und wird bei den Algenartikeln als ausleitungsfähig genannt. Und wie ist die Steigerung "monoatomisch", bekannt geworden als Ormus durch Hudson, einzuschätzen? Ist dies gleichbedeutend mit Nano?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lexxy,
vielen Dank für Ihre Mail.
Die konkret beobacht- und spürbaren Wirkungen des kolloidalen Goldes sind - unserer Ansicht nach - nicht mit jenen des kolloidalen Silbers zu vergleichen - zumindest nicht auf körperlicher Ebene. Monoatomisches Gold hat mit kolloidalem bzw. nanopartikulärem Gold nicht mehr viel zu tun. Es soll die metallische Ebene längst verlassen haben und sich in höherfrequenten Sphären bewegen und dort auch wirken.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ines
geschrieben am: montag, 05. november 2012, 13:56
eMail-Adresse hinterlegt

Ein Dr. Lanka warnt vor kolloidalem Silber. Was halten Sie davon?




Zentrum der Gesundheit:

Zitat Lanka:

Im Falle von Silber wurde festgestellt, dass Silber in den Konzentrationen, in denen es Bakterien tötet, auch unsere Gewebszellen, genannt Fibroblasten, schädigt.

Text der angegebenen Studie:

The cytotoxic assays showed limited adverse effects on human fibroblasts at concentrations of less than 20 ug ■ ml_~1.

The present study illustrates the strong antibacterial effects of ligand-free, laser-generated AgNPs that exhibit moderate cytotoxic effects, resulting in a therapeutically applicable concentration of AgNPs for medical purposes between 10 and20ug -mL-1

Übersetzung der angegebenen Studie:

Die zytotoxischen Test zeigten eine begrenzte Auswirkung auf die menschlichen Fibroblasten. Die Studie zeigt die starke antibakterielle Wirkung der ligandfreien, laserproduzierten Silberpartikel, die zu einer therapeutischen verwendbaren  Anwendung bei Konzentrationen zwischen 10 und 20 µg führt.

Zitat Lanka weiter:

Da immer mehr Medizinprodukte Silber enthalten, immer mehr Textilien und Waschsysteme Silber abgeben, warne ich vor dem Kontakt mit Silber, auch vor der Benutzung von Silber-Geschirr und -Besteck. Besonders das Gehirn ist gefährdet, denn es gibt keine Blut-Hirnschranke.

Antwort:

Das Abstreiten einer Blut-Hirn-Schranke widerspricht sämtlichen gängigen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Wir können nur raten, solchen pseudowissenschaftlichen Aussagen und Behauptungen die Aufmerksamkeit zu versagen.

chris68
geschrieben am: montag, 27. februar 2012, 07:53
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich habe versucht, kolloidales Silber als Nasenspray zu benutzen. Das hat sich aber auf den Schleimhäuten, im Gegensatz zum Salzwasserspray, eher unangenehm angefühlt. Jetzt wüsste ich gerne, ob KS seine Wirksamkeit behält (und wenn ja, wie lange), wenn man es mit Salz zu einer isotonischen Kochsalzlösung anreichert. Vielen Dank, Christian D




Zentrum der Gesundheit:

Lieber Christian,

Ihre Frage sollten Sie dem Hersteller Ihres Kolloidalen Silbers stellen

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Manfred
geschrieben am: donnerstag, 20. oktober 2011, 19:33
eMail-Adresse hinterlegt

Die Forschung weiss seit langem, dass die Mutans Streptokokken für Karies verantwortlich sind. Mit Chlorhexidin kann dieses Bakterium relativ einfach mit 0,2% Mundspülungen oder 1% Gels erfolgreich bekämpft werden. Ist bereits getestet ob die Mutans Streptokokken auch mit kolloidalem Silber bekämpft werden können ?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Herr Stein,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Selbst wenn kolloidales Silber Kariesbakterien töten würde (abhängig von der Qualität und Konzentration des kolloidalen Silbers), wäre eine Anwendung für diesen Zweck auf Dauer nicht ratsam, da kolloidales Silber natürlich nicht nur die lästigen Bakterien tötet, sondern annähernd die gesamte Mundflora aus dem Gleichgewicht befördern und folglich die Regenerationsfähigkeit des Organismus (in Bezug auf die Zahn- und Zahnfleischgesundheit) negativ beeinflussen würde.
 
Chlorhexidin jedoch kann darüber hinaus noch sehr viel mehr unangenehme (wenn auch größtenteils nach Absetzen des Präparates reversible) Nebenwirkungen mit sich bringen, deren Auflistung Sie in jedem Beipackzettel von Chlorhexidin-Fertiglösungen finden (z. B. Beeinträchtigung der Geschmackswahrnehmung, Taubheitsgefühle auf der Zunge, Zahnfleischbluten, Mundschleimhautreizungen etc.).
 
Als erfahrungsgemäß deutlich sinnvoller hat sich in der Kariesbekämpfung - selbstverständlich neben einer Ernährung, die arm/frei von isolierten Kohlenhydraten ist - der Einsatz von täglich mehrmaligen Mundspülungen mit Xylit gezeigt. Dazu wird jeweils ein halber Teelöffel Xylit in den Mund genommen und damit einige Minuten lang die Mundhöhle "gespült". Anschliessend wird das Xylit ausgespuckt. Mehr Infos zu Xylit/Xylitol finden Sie hier: 

Mehr über Xylit

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym
geschrieben am: samstag, 15. oktober 2011, 05:49
eMail-Adresse hinterlegt

Ich möchte gern wissen, ob ich kolloidales Silber gegen Darmpilze verwenden kann und wie man es einnimmt. Was kostet es?




Zentrum der Gesundheit:

Vielen Dank für Ihre Mail.
 
Kolloidales Silber kann zwar bei Darmpilzen angewandt werden, ist hier jedoch nicht DAS optimale Mittel der Wahl, da kolloidales Silber normalerweise möglichst so eingenommen werden sollte, dass es am besten bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen wird, also soweit wie möglich gar nicht erst im Darm ankommt. Dies aus dem einfachen Grund, da kolloidales Silber nicht nur pathogene Keime, sondern auch die gesunde Darmflora beeinträchtigen kann.
 
Statt dessen nehmen viele Betroffene Grapefruitkernextrakt ein, da dieser zwar antimykotisch wirkt, jedoch offenbar die erwünschten Darmbakterien nicht schädigt. Gleichzeitig sollte jedoch in jedem Falle eine Sanierung der Darmflora ins Auge gefasst werden, da nur eine gesunde Darmflora den Pilz langfristig in seine Schranken verweisen kann. Selbstverständlich gehört ausserdem eine basenüberschüssige und vitalstoffreiche Ernährung aus frischen Zutaten mit zu jedem Anti-Pilz-Programm. Eine Schwermetallbelastung sollte vor Beginn eines solchen Programms ausgeschlossen worden sein.
 
Interessante Informationen zum Thema Pilze finden Sie hier:

Mehr über Grapefruitkernextrakt

Infos über Candida Albicans

Pilzinfektion natürlich behandeln

Candida-Infektion natürlich bekämpfen
 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Klaus
geschrieben am: mittwoch, 05. oktober 2011, 16:34
eMail-Adresse hinterlegt

hallo, habe seit 3 wochen Hals u. Schluckbeschwerden, der Arzt hat gerötete Gaumenmandeln entdeckt, der rechte Strang ist gerötet. Antibitoka hat nix gebracht. Kann ich gleichzeitig mit kolliodalem Silber gurgeln oder verträgt sich das nicht. Danke für Anregungen




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Klaus,
vielen Dank für Ihre Mail.
Halsbeschwerden werden normalerweise nur dann mit Antibiotika behandelt, wenn ein bakterieller Befall nachgewiesen ist. Bakterien führen jedoch sehr viel seltener zu Hals- und Schluckbeschwerden als Viren. Viren lassen sich wiederum von Antibiotika keineswegs beeinträchtigen. Auch Pilzinfektionen kommen im Hals- und Speiseröhrenbereich immer häufiger vor. Auch diese bleiben von Antibiotika völlig unbeeindruckt. Kolloidales Silber hingegen wirkt sowohl gegen Bakterien als auch gegen Viren und Pilze. Gurgeln Sie ausgiebig damit. Anfangs alle halbe Stunde. Tritt eine erste Besserung ein, gurgeln Sie nur noch stündlich und vergrössern Sie dann die Abstände zwischen den Anwendungen. Denken Sie in jedem Fall an das Trinken von sehr viel Wasser oder Kräutertee (Salbei und/oder Thmyian und/oder Zistrose) und versorgen Sie sich mit frischer vitalstoffreicher Nahrung. Trinken Sie jedoch nie direkt nach dem Gurgeln!
Wir wünschen Ihnen gute Besserung und senden
herzliche Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Monika
geschrieben am: mittwoch, 28. september 2011, 14:08
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Zentrum der Gesundheit, ist kolloidales Silber nicht gleichbeduetend mit Nanosilber? Während Sie kolloidales Silber loben (es soll schlechte Bakterien töten und gute unangetastet lassen), stellen Sie Nanosilber in ganz anderem Lichte dar. Erklären Sie mir bitte den Unterschied. Freundliche Grüsse, Monika




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Monika aus Wien,

Ihre Frage ist berechtigt, da es viel Verwirrung gibt bezüglich Nano-Partikeln, Nano-Silber und Nano-Silver.

Zur Begriffsbestimmung:
Nanoteilchen die gesundheitsschädlich sein können haben eine Größe von 0,65 bis 2 nm (=nm ist Nanometer, daher Nanoteilchen). Die Schädlichkeit dieser Teilchen wird dadurch begründet, dass sie wegen ihrer geringen Größe in sämtliche Zellen des Körpers eindringen können und nicht abgewehrt werden können. Das gilt für alle Nano-Teilchen, nicht nur für Silber.

Nano-Silber beschreibt Silberteilchen in Nano-Größe. Diese sind natürlich bedenklich. Nano-Silver ist eine amerikanische Produktbezeichnung, die für eine Mischung aus angeblich Nano-Silber (das wäre bedenklich) und Silberionen verwendet wird.

Kolloidales Silber höchster Qualität wird im Elektrolyseverfahren hergestellt. Dabei entstehen ca 20% Silber-Kolloide und ca 80% Silber-Ionen. Silber-Kolloide und Silber-Ionen haben hier eine Größe von 5 bis 15 nm, und dies ist nicht mehr bedenklich. Silber-Kolloide sind metallische Silberteilchen, Silber-Ionen sind Silberteilchen, die eine positive elektrische Ladung enthalten und so im Körper ebenso wie Nährstoffe transportiert werden können. Letztendlich werden Bakterien, Viren und Pilze (natürlich keine Speisepilze) durch Silber-Kolloide, Silber-Ionen und Nano-Silber abgetötet, aber von der Verwendung von Nano-Silber ist abzuraten.

Wir hoffen, zur Aufklärung beigetragen zu haben.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Theresa
geschrieben am: sonntag, 24. juli 2011, 14:04
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZdG Team Ich habe vorher noch nie von dieser Möglichkeit gehört. Da ich seit 3 Tagen Antibiotika nehme wegen einer Pilonidalfistel, leide ich wie immer unter starken Darmbeschwerden. Mein Magen- Darmsystem ist leider insgesamt ziemlich schwach und anfällig und es wird sicher wieder lange dauern bis es sich vom Antibiotikum erholt. Da meine finanziellen Mittel beschränkt sind würde mich interessieren wie viel man in etwa vom kolloidalen Silber als vergleichbare Therapie einnehmen müsste. Nehme ich bspw. 5 Tage ein Antibiotikum wie Ciprofloxacin ..wie viel bräuchte ich dann in etwa von dem Wasser. Reichen 250ml ? Nur um eine ungefähre Vorstellung zu bekommen für mögliche zukünftige Fälle. Wie lange ist eine solche Flasche haltbar? Herzliche Grüße und vielen Dank! Theresa




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Theresa,
vielen Dank für Ihren Kommentar.
Da kolloidales Silber offiziell nicht als antibakteriell wirksames Mittel zum Einnehmen akzeptiert ist, dürfen wir uns zur Dosierung leider nicht äußern und müssen Sie an einen Therapeuten verweisen, der mit kolloidalem Silber arbeitet. Einen solchen finden Sie z. B. in der "Heilpraktikersuche" oder "Therapeutensuche". Inzwischen gibt es außerdem verschiedene Bücher, die ausführlich über die Möglichkeiten des Kolloidalen Silbers berichten, z. B. Das Kolloidale Silberbuch. Normalerweise sollte Kolloidales Silber nicht auf Vorrat gelagert werden, sondern möglichst kurz nach der Herstellung verwendet werden. Denken Sie auch daran, dass Ihre Darmflora nach einer Antibiotikatherapie mit Hilfe von hochwertigen Probiotika und einer vitalstoffreichen basischen Ernährung wieder rascher saniert werden kann.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Patty
geschrieben am: sonntag, 10. juli 2011, 19:27
eMail-Adresse hinterlegt
Ich möchte gerne wissen, ob ich meinen Hund auch mit kolloidalem Silber behandeln kann.

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Patty,
vielen Dank für Ihre Mail.
Etliche naturheilkundlich orientierte Tierärzte oder auch Tierheilpraktiker empfehlen für Hunde bei Infektionen mit Bakterien, Viren oder Pilzen kolloidales Silber. Dosierung und Konzentration sollten Sie mit einem entsprechenden Therapeuten besprechen.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Tine B.
geschrieben am: mittwoch, 11. mai 2011, 08:11
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo, ich möchte mal fragen, ob kolloidales Silber auch bei Clostridium perfringes im Darm eingesetzt werden kann. Wenn ja in welcher Dosis und wie lange.

Vielen Dank

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Tine,
vielen Dank für Ihre Mail.

Die Dosis und Therapiedauer von kolloidalem Silber (KS) sollte immer ganz individuell auf den betreffenden Patienten ausgerichtet werden. Daher bitten wir Sie, sich an einen Therapeuten zu wenden, der über die entsprechende Erfahrung mit KS-Therapien verfügt.

Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Kai Elves
geschrieben am: dienstag, 10. mai 2011, 12:49
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo!

Ich benutzt seit bald 2 Jahren kol.Silber aus dem Ionic-Pulser+AquaBidest und alles prächtig.

Frage: Wie sehen Sie den Nutzen/Wirkung von kollodialem Gold, Kupfer und Zink?

Vielen Dank!

Zentrum der Gesundheit:
Hallo Kai,
vielen Dank für Ihre Mail und Ihren positiven Erfahrungsbericht :-)

Zu kolloidalem Gold, Kupfer und Zink liegen uns zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch keine aussagekräftigen Unterlagen vor, so dass wir deren Einsatz derzeit nicht empfehlen.

Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Martina M.
geschrieben am: freitag, 01. april 2011, 19:27
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo, ich möchte nachfragen, ob dieses kollodiale Silber auch Quecksilber aus dem Körper ausleiten kann, da es bei einigen dafür angeboten wird?

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Martina,
vielen Dank für Ihre Mail und Ihre Frage bzgl. kolloidalem Silber. Bitte entschuldigen Sie unsere späte Antwort.
Kolloidales Silber wird zwar von manchen Therapeuten in eine Ausleitungstherapie mit einbezogen. Doch fehlen für eine mögliche Verstärkung der Quecksilberausleitung durch kolloidales Silber noch eindeutige Be- und Hinweise. Aus diesem Grunde empfehlen wir zur Ausleitung von Quecksilber die nachweislich wirksamen Methoden, wie beispielsweise mit der Chlorella-Alge in Kombination mit den üblichen phytotherapeutischen Tinkturen.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Timo D.
geschrieben am: dienstag, 15. mã¤rz 2011, 22:17
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo, ich habe Kolloidales Silber gegen meine starke Lungenentzündung inhaliert (in einem ganz normalen Inhaliergerät) und sie ist innerhalb von einer Woche fast vollkommen verschwunden gewesen. Der Arzt war total verplüfft als ich ihm dies mitteilte ^^
ps* ich hab es jeden tag 3 mal inhaliert. Pro inhalation 30 min. Keine antibiotika zusätzlich genommen!
timur sultanov
geschrieben am: samstag, 12. mã¤rz 2011, 18:24
eMail-Adresse hinterlegt
hi,
ich wolte fragen,ob das silber denn mit amalgam in den zahnfüllungen reagiert,wenn man es oral einnimmt???ist wohl ziemlich warscheinlich oder?
vielen dank im voraus,TS

Lieber Timur,

vielen Dank für Ihre Email.

Das ist nicht zu befürchten, da das Amalgam als Metallverbindung zwar mit dem Speichel auch Ionen bildet, da aber koll Silber (ebenfalls als Metall) Ionen gleicher Ladung bildet, sich diese Ionen daher gegenseitig abstossen und nicht miteinander reagieren.

Liebe Grüße
Ihre Team vom
Zentrum der Gesundheit


Briesning
geschrieben am: donnerstag, 03. februar 2011, 13:29
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
heute haben wir über einen Freund vom kolliodalen Silber erfahren.
Unsere Tochter befindet sich durch einen Unfall im Wachkoma. Sie hat schon viele Fortschritte gamacht und kann uns auch wieder verstehen.
Da sie inkontinent ist, bekommt sie immer häufiger eine Nierenbeckenentzündung und muss dann Antibiotika nehmen.
Da sie wenn sie eine Entzündung im Körper hat und es uns nicht mitteilen kann auch immer einen Anfall bekommt muss sie auch Tabletten gegen diese Anfälle nehmen.
Eine Osteopatin, welche regelm. zu uns kommt, teilte mir nun mit, dass Jessicas linke Niere noch nicht in Ordnung ist und die Leber auch stark angegriffen ist.
Wir möchten nun etwas unternehmen um Jessicas Entzündungen und Anfälle zu lindern.
Können Sie uns evtl. helfen?
Uns sagen wie und ob überhaupt,wir ihr mit dem Silber helfen können?
Liebe Grüße
Frau Briesning

Zentrum der Gesundheit:

Leider dürfen wir Ihnen aus rechtlichen Gründen zu bestehenden Krankheiten keine Empfehlungen geben.

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
gulo
geschrieben am: samstag, 22. januar 2011, 10:56
eMail-Adresse hinterlegt
Liebes ZGD,

ich habe seit einigen Tagen mit einer Mittelohrentzüngung zu kämpfen. Leider nehme ich seit einigen Tagen auch ein Antibiotikum. Ich bin gerade erst auf die Möglichkeit des "Silberwassers" aufmerksam geworden und meine Frage lautet nun, ob ich die ganzen Medikamente, die ich nehmen soll einfach absetzen und auf das kolloidale Silber umsteigen kann, ohne dass es zu unerwünschten Wirkungen kommt?

Vielen Dank!

Zentrum der Gesundheit:

Vielleicht so?

Hallo Gulo,
lieben Dank für Ihre E-Mail. Da wir aus der Ferne Ihre persönliche Situation nicht einschätzen können und auch nicht dürfen, möchten wir Sie lediglich auf das Buch von Josef Pies "Immun mit kolloidalem Silber" aufmerksam machen. Herr Pies listet dort auf S. 30 unter "weitere Erkrankungen" im Kapitel "Wogegen wirkt kolloidales Silber?" auch Entzündungen des Gehörganges auf. Da eine Therapie mit kolloidalem Silber in einem solchen Fall jedoch Erfahrung erfordert (in Bezug auf Dosis und Silberkonzentration), empfehlen wir Ihnen, einen Therapeuten aufzusuchen, der mit kolloidalem Silber arbeitet und Sie kompetent betreuen kann.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
goliath
geschrieben am: dienstag, 09. november 2010, 19:18
eMail-Adresse hinterlegt
hallo,

laut wikipedia ruft kolloidales silber argyrie hervor. Ist das auch nur eine Falschinformation? Zudem muss aber auch gesagt werden, dass auf Wikipedia der Artikel unzureichend mit Belegen ausgestattet ist. Betrifft das auch das kolloiadales Silber?

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Goliath,

Argyrie entsteht insbesondere durch die Einnahme von Silbersalzen, z. B. Silbernitrat. Kolloidales Silber müsste in äußerst hohen Konzentrationen und das über einen langen Zeitraum hinweg eingenommen werden, um - wenn überhaupt - zu Argyrie führen zu können. Bitte lesen Sie zu diesem Thema auch unsere Antwort auf den Kommentar von Eva vom 29. August 2008, wo wir erklärten, wie und warum es zur Thematisierung der Argyrie gekommen ist.

Liebe Grüße
Ihr ZDG-Team
ute metzner
geschrieben am: mittwoch, 29. september 2010, 08:47
eMail-Adresse hinterlegt
muss auch mal was dazu äussern,
mein lebensgefährte und ich wir nehmen es täglich seit 2 jahren immer ein kleines gläschen am tag und seit dieser zeit haben wir z.b. keine grippe oder erkältungskrankheiten mehr.
bei wunden oder verletzungen streichen wir mit einem wattestäbchen ein wenig darauf und die wunde schliest sich sofort.
alles in allem kann man sagen es bewirkt vieles im körper und grau sind wir auch noch nicht geworden.
herzlicher gruss
ute

Lucie
geschrieben am: dienstag, 14. september 2010, 11:04
eMail-Adresse hinterlegt
ich hatte Halschmerzen wie verrückt- tranke zweimal einen Esslöffel davon und sie waren wie weggeblasen.Seitdem schwöre ich drauf .
Uwe Tschischka
geschrieben am: mittwoch, 31. mã¤rz 2010, 14:17

eMail-Adresse hinterlegt
Über Kolloidales Silber hatte ich mich früher schon ausführlich informiert. Ich schätze verschiedene Informationen auf Ihrer Webseite, die ich bisher gelesen habe. Auch diese Seite habe ich nun unter meinen Lesezeichen. Danke für alle guten Informationen auf Ihrer Website. Vielleicht könnten sich die gesammelten Werke auch gut als Buch verkaufen, nebenbei.
Lisa
geschrieben am: mittwoch, 31. mã¤rz 2010, 02:09
eMail-Adresse hinterlegt
Wenn im Elektrolyseverfahren kolloidales Silber aus Silber und destilliertem Wasser hergestellt wird...dann entstehen doch ebenfalls Silbersalze - da destilliertes Wasser immer auch einen Rest Salze enthält.

Ist das dann nicht schädlich?!?!
Wie kann man das umgehen?

Das Wasser, welches zur Herstellung benutzt wird, wird in einem aufwendigen Verfahren gereinigt.

Das Wasser besitzt eine Restverschmutzung von 0,1 bis 0,4 microsiemens, medizinisches "Aqua bidestillata" besitzt die zehnfache Restverschmutzung = 4 microsiemens.

Müller
geschrieben am: sonntag, 14. juni 2009, 20:23
eMail-Adresse hinterlegt
Sie schreiben im ersten Absatz, dass sich Angst verbreitet, z.B. durch die Schweinegrippe, obwohl es Antibiotika gibt. Ich dachte allerdings immer, dass Antibiotika ausschließlich gegen Bakterien wirken würden und ohnehin nicht gegen Viren wirksam sind.

Zentrum der Gesundheit:
... da haben Sie vollkommen Recht. Dennoch werden Antibiotika bei allen möglichen (und unmöglichen) Infekten von den Ärzten eingesetzt.
Frau Becker
geschrieben am: sonntag, 10. mai 2009, 09:30
eMail-Adresse hinterlegt
Liebes Zentrum der Gesundheit Team,

habe mir bei ihen Kolloidales Silber gekauft.
Ich habe ein kleines Zwergkaninchen, das seit 7 Monaten an einem Abszess leidet und schon 2 x operiert wurde. Leider kam der Eiter wieder und er bekam Antibiotika gespritzt. Seine Wunde haben wie täglich vom Eiter entfernt und gespült. Als ich das erstemal von Kolloidalem Silber hörte, überlegte ich ob dies auch meinem Kaninchen helfen könnte? Habe auch schon einiges mit homöophatischen Mitteln probiert. Dann entschloss ich mich, es einfach mal zu probieren. Ich bestellte bei Ihnen eine Flasche.

Ich gab meinem Kaninchen 2 x täglich 5 ml Silber ins Maul und spülte seine Wunde 2 x täglich mit Silber aus. Schon am 2. Tag abends, also nach 4 Gabe von Kolloidalem Silber war kein Eiter mehr zu entdecken. Ich gab Ihm das Silber noch ca 1 Woche. Es geht ihm blendent. Seine Wunde wächst zu und kein Eiter in Sicht. Hätte ich es nicht selbst erlebt, ich würde es bestimmt nicht glauben! Soviele Monate bekam er Antibiotika gepritzt und es half nicht! Hier war der Erfolg schon nach 2 Tagen zu sehen!
Auf diesem Weg vielen Dank!!!!!!!!!!!!!!
Thomas Brocker
geschrieben am: mittwoch, 11. mã¤rz 2009, 22:48
eMail-Adresse hinterlegt
In der Indischen Medizin wird "silver charged water" angewendet.
99,9% iges Silber-z.B. eine Münze wird mit 400ml Wasser gekocht bis die Wassermenge auf 200ml verkocht ist.Dieses Wasser wird lauwarm über den Tag verteilt getrunken.
Dieter Bösch
geschrieben am: montag, 01. september 2008, 05:12
eMail-Adresse hinterlegt
Entmineralisiertes Wasser sollte man nicht in Mengen trinken. Das kolloidale Silber, beseitigt es die toxischen Soffe die vom "goldenen Kaviar" bei der Entmineralisierung abgegeben wurden?

Zentrum der Gesundheit:

Kolloidales Silber ist in der Lage, Einzeller, Plasmodien und Pilze - einschließlich derer Sporen - abzutöten. Es ist allerdings nicht in der Lage, andere toxische Substanzen zu binden und unschädlich zu machen.
Eva Roth
geschrieben am: freitag, 29. august 2008, 09:16
eMail-Adresse hinterlegt
Habe gelesen, dass sich kollodiales Silber im Gewebe auch gefährlich anreichern kann, und sich nicht (oder nur schlecht) wieder abbauen lässt. Man kennt das ja auch vom Schwermetall Cadmium und von Blei. Für eine Antwort eines kompetenten Experten wäre ich dankbar.
MfG E. Roth

Zentrum der Gesundheit:

Sehr geehrte Frau Roth,

leider geistern im Internet falsche Nachrichten herum, die entweder durch Nichtwissen, einfaches Kopieren anderer falscher Infos oder durch gezielte Falschinformationen produziert werden.

Es geistert das Wort Argyrie (argyria), eine Graufärbung der Haut, im Internet herum, sogar bei Youtube gibt es einen Film von einem Mann, der angeblich kolloidales Silber genommen hat. Den haben sie blau angemalt(!).

Zu den Tatsachen:

Zur Argyrie, der Graufärbung der Haut durch im Körper angereichertes und nicht mehr ausscheidbares Silber kommt es, wenn Silbersalze eingenommen werden. Es gab früher ein Produkt in den USA, welches Silbernitrat enthielt und in Tablettenform konsumiert wurde. Es hieß "Argyrium". Es ist ein (!) Fall bekannt, nämlich einer Amerikanerin namens Rose, bei der eine Graufärbung der Haut eintrat. Auf ihrer damals laienhaft erstellten Webseite, schrieb sie, dass sie nicht das kolloidale Silber, sondern Silbernitrat-Tabletten von ihrem Arzt verschrieben bekommen und eingenommen hatte. Die dadurch entstandene Graufärbung ist - trotz anderer Angaben im Internet - nicht umkehrbar.

Interessanterweise wurde ihre Webseite durch einen äusserst professionellen Auftritt ersetzt. Auf dieser Webseite wurde nun plötzlich behauptet, Rose hätte kolloidales Silber konsumiert. Dies geschah, nachdem kolloidales Silber einen wahren Siegeszug in Amerika angetreten hatte.

Trotzdem ist kolloidales Silber nach wie vor durch die FDA (Food and Drug Authority = Gesundheitsamt USA) zugelassen.

Silbernitrat wurde auch in Europa verwendet, allerdings nur äusserlich. Man tropfte Neugeborenen etwas Silbernitrat ins Auge, um Entzündungen durch Bakterien zu unterbinden.

Kolloidales Silber war bis 1938 in ganz Europa bei den Ärzten ein gängiges Antibiotikum, es wurde bis 1938 in der "Roten Liste", dem Verzeichnis der zugelassenen Arzneimittel, geführt. Bis dahin wurde kein einziger Fall von Argyrie bekannt.
Zu diesem Zeitpunkt entwickelte die Pharmaindustrie die ersten chemischen Antibiotika, die damals noch billiger in der Herstellung waren. Da aus diesen Gründen kaum noch jemand kolloidales Silber verwendete, verschwand es aus der roten Liste.

Zu der Silberanreicherung im Körper an sich können wir Ihnen versichern, dass laut amerikanischen Laboruntersuchungen nachgewiesen wurde, dass die gesamte Menge an eingenommenem kolliodalen Silber auch wieder ausgeschieden wird.

Diese Untersuchung bezog sich auf einen Vergleich zwischen der Wirksamkeit von kolloidalem Silber - hergestellt mit der Elektrolysemethode - und dem Proteinsilber, welches auf dem Markt meist als kolloidales Silber fälschlich angeboten wird.

Weiterhin wurde untersucht, ob kolloidales Silber oder Proteinsilber durch die Magensäure zerstört wird. Elektrolytisches kolloidales Silber schnitt im Test um Längen besser ab. Wir bieten ausschließlich dieses kolloidale Silber an.

Wichtig für die Qualität eines kollidalen Silbers ist die professionelle Herstellung. Wird Proteinsilber hergestellt, handelt es sich um eine minderwertige Ware.

Das elektrolytisch hergestellte hochwirksame kolloidale Silber der höchsten Reinheit des verwendeten Silbers und des verwendeten Wassers.

Unser Hersteller verwendet Silber der Güteklasse 99.99, was besagt, dass es sich hier um eine erstklassige Qualität handelt, mit dem unser kolloidales Silber hergestellt wird.

Desweiteren wird das verwendete Wasser in einem 3-Stufen-Programm (Aktivkohlefilter-Umkehrosmose-Ionenaustauscher) gereinigt, so dass es um eine Potenz sauberer ist, als medizinisch verwendetes "Aqua Bidestillata".

Medizinisches Wasser hat eine Restverschmutzung von ca. 1-4 microsiemens, unser Hersteller verwendet Wasser mit einem Wert von 0,1-0,4 microsiemens.

Wir hoffen, Ihnen Ihre Frage ausreichend beantwortet zu haben. Hierzu empfehlen wir das Buch "Silber als Medizin", das Sie in unserem Shop finden.

Weitere themenrelevante Artikel:

Ebola - Tödlicher Supererreger aus dem Labor?

(Zentrum der Gesundheit) – Ist das Ebola-Virus ein im Labor gezüchteter Supererreger? Die Gentechnik macht vieles möglich: So bauten Forscher einen tödlichen Supererreger, um mit dessen Hilfe die Gefährlichkeit künftiger Pandemien vorhersagen zu können. Bald stellte sich heraus, dass die Sicherheitsvorkehrungen nicht ganz den offiziellen Erwartungen entsprachen. Eine versehentliche Freisetzung der tödlichen Keime wäre also durchaus denkbar. Stammt das Ebola-Virus aus einem solchen Labor? Oder hat der derzeitige Ebola-Ausbruch ganz andere Gründe?

weiterlesen

 

Jeder Tag im Krankenhaus erhöht Infektionsrisiko

(Zentrum der Gesundheit) – Jeder Tag, den ein Patient im Krankenhaus verbringt, erhöht offenbar das Risiko für eine Infektion mit multi-resistenten Bakterien, gegen die Antibiotika nicht mehr wirken. Während der ersten Tage in der Klinik liegt das Risiko einer solchen Infektion noch bei etwa 20 Prozent, nach zehn Tagen beträgt es schon mehr als 35 Prozent. Die Wissenschaftler ermittelten, dass die Gefahr mit jedem Tag des Krankenhausaufenthalts um zirka ein Prozent steigt. Multi-resistente Krankenhauskeime fordern somit jedes Jahr Zehntausende von Todesopfern.

weiterlesen

 

Parasitenbefall - Befreien Sie Ihren Körper auf natürliche Weise von Parasiten

(Zentrum der Gesundheit) - Zu den Darmparasiten zählen so unangenehme Zeitgenossen wie Amöben, Giardien, Bandwürmer, Fadenwürmer, Peitschenwürmer, Spulwürmer, Madenwürmer, Hakenwürmer und einige mehr. Wahrscheinlich sind Sie sicher, dass Sie derart abscheuliche Darmbewohner keinesfalls beherbergen. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass auch Sie von einem Parasitenbefall betroffen sind, ist grösser als Sie denken, denn nahezu jeder Zweite ist heute bereits davon betroffen. Die Tatsache, dass der Befall auch ohne erkennbare Symptome verlaufen kann, macht die Parasiten und deren Larven besonders gefährlich.

weiterlesen

 

Kolloidales Silber - das Universal-Antibiotikum

(Zentrum der Gesundheit) - Antibiotika-resistente Super Erreger stellen Krankenhäuser und Gemeinden weltweit vor ein stetig wachsendes Problem, denn es stehen derzeit keine wirksamen Antibiotika zur Verfügung. Amerikanische Wissenschaftler versuchten sich daher an einer Kombination von Antibiotika und kolloidalem Silber. Das Ergebnis der Studie, welches 2013 veröffentlicht wurde, verblüffte die Forscher. Das kolloidale Silber konnte die Wirksamkeit der Antibiotika bis um das Tausendfache verstärken.

weiterlesen

 

Kolloidales Silber – Die Anwendung

(Zentrum der Gesundheit) - Sind Sie erkältet? Will Ihr Schnupfen Sie nicht mehr verlassen? Quält Sie ein hartnäckiger Husten? Blieben Antibiotika wirkungslos? Planen Sie einen Urlaub und suchen noch das ultimative Erste-Hilfe-Mittel für Ihre Reiseapotheke? Dann testen Sie das kolloidale Silber! Es wirkt nicht nur zuverlässig gegen Bakterien, sondern auch – im Gegensatz zu herkömmlichen Antibiotika – gegen Viren. Doch testen Sie nicht irgendein kolloidales Silber. Wählen Sie ein farbloses kolloidales Silber mit kleinstmöglichen Partikeln und niedriger ppm-Zahl.

weiterlesen

 

Was ist kolloidales Silber?

(Zentrum der Gesundheit) - Unter dem Begriff Kolloidales Silber (argentum colloidale) werden Silberteilchen im Wasser verstanden, welche elektrisch geladen sind. Das kolloidale Silber ist eine Dispersion (heterogenes Gemenge, welches aus zwei oder mehr Stoffen besteht) aus vollkommen reinem Silber und mineralienfreiem Wasser und wird durch eine elektrolytische Abscheidung hergestellt. Zu diesem Zweck werden zwei Silberstäbe in Wasser getaucht. Sobald eine Spannung an diese gelegt wird, lösen sich Silberionen und Silberpartikel aus diesen.

weiterlesen

 

Kolloidales Silber und Viren

(Zentrum der Gesundheit) - Kolloidales Silber ist seit Jahrhunderten bekannt und wurde in der Naturmedizin von je her als hervorragendes Mittel zur Bekämpfung von Viren und schädlichen Bakterienarten eingesetzt. Auch bei Pilzen und deren Sporen ist es als wirkungsvolles Mittel bekannt und findet auch dort den entsprechenden Einsatz.

weiterlesen

 

Qualitätskriterien Kolloidales Silber

(Zentrum der Gesundheit) - Sofern ein standardisierter Generator verwendet wird und die Bedingungen bei der Herstellung nicht verändert werden, lassen sich kleine Partikel aus reinem kolloidalen Silber produzieren. Es ist sinnvoll, unterschiedliche ppm-Zahlen zwischen 10 und 50 ppm zu erzeugen.

weiterlesen

 

Borreliose heilen - Zecken abwehren

(Zentrum der Gesundheit) - Zecken - und möglicherweise auch Insekten wie Stechmücken - übertragen Borreliose. Leider lässt die Schulmedizin nicht nur eine langfristig hilfreiche Borreliose-Therapie vermissen. Auch scheinen Vorbeugung und wirksame Zecken-Abwehr aus schulmedizinischer Sicht kaum möglich zu sein. Wir erklären, wie Sie sich mit naturbelassenem Bio-Kokosöl die Zecken vom Leibe halten und stellen alternative Therapiemöglichkeiten vor.

weiterlesen

 

Stammzellenbildung mit Silber

(Zentrum der Gesundheit) - Sobald im menschlichen Blut ausreichend Silberionen vorhanden sind, ist der Körper in der Lage, Stammzellen zu bilden. Er bildet sie genau dort wo sie benötigt werden, und auch exakt in der benötigten Menge. Diese Erkenntnis kann wissenschaftlich bewiesen werden. Zum besseren Verständnis sind Einblicke in das Thema Stammzellen notwendig.

weiterlesen

 

Kolloidales Silber und die Wasserqualität

(Zentrum der Gesundheit) - Leitungswasser ist für die Produktion von kolloidalem Silber vollkommen ungeeignet, da diesem regelmäßig Chlor beigesetzt wird. Zudem gehen Karbonate, Sulfate und Chloride mit dem Silber unlösliche Verbindungen ein, sodass zwar Silbersalze, nicht aber kolloidales Silber, gewonnen werden.

weiterlesen

 

Kolloidales Silber - Die Wirkungen

(Zentrum der Gesundheit) - Zahlreiche Forschungsergebnisse, die in mehreren Studien gewonnen wurden, weisen - ebenso wie Erfahrungsberichte von Anwendern - darauf hin , dass Silberkolloide auch eine wesentliche Rolle für die spirituelle und geistige Weiterentwicklung des Menschen übernehmen. Das Silber wirkt sich offensichtlich unmittelbar auf mehrere wichtige Lebenszusammenhänge positiv aus.

weiterlesen

 

Herstellung des Kolloidalen Silbers

(Zentrum der Gesundheit) - Der Hersteller des kolloidalen Silbers verwendet zur Herstellung ein Silber der höchsten erhältlichen Reinheitsstufe 99,99%. Zur Reinigung des verwendeten Wassers wird ein Drei-Stufen-Verfahren angewendet.

weiterlesen

 

Candida-Infektion natürlich bekämpfen

(Zentrum der Gesundheit) - Candida ist ein Hefepilz, der auf den Schleimhäuten vieler Menschen zu finden ist. Solange der Pilz sich nicht übermässig ausbreitet, stellt er für unsere Gesundheit noch keine Gefahr dar. Kommt es jedoch zu einer Candida-Infektion, die sich als Scheidenpilz, Darmpilz oder Pilzerkrankung des Mund-und Rachenraums äussern kann, hat dies sehr unangenehme und teilweise auch gefährliche Folgen für unseren Körper. Halten Sie sich fit, indem Sie einer Candida-Infektion auf natürliche Weise vorbeugen.

weiterlesen

 

Herpes – Was tun?

(Zentrum der Gesundheit) - Herpes tritt immer dann auf, wenn man die schmerzenden Lippenbläschen am wenigsten gebrauchen kann, wie etwa vor einem wichtigen Geschäftstermin oder gar der eigenen Hochzeit. Oftmals wirken die herkömmlichen Medikamente nicht wie gewünscht und es kann bis zu zwei Wochen dauern, bis die Symptome verschwunden sind. Natürliche Massnahmen helfen oft besser und vor allem langfristig so, dass Herpes – und zwar nicht nur Lippenherpes, sondern auch Genitalherpes – dauerhaft verschwunden bleiben.

weiterlesen

 

Nie wieder Blasenentzündung

(Zentrum der Gesundheit) - Mehr als 50 Prozent aller Frauen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an einer Blasenentzündung. Männer sind in jungen Jahren nur selten betroffen. Kommen Sie jedoch in die Sechziger, erwischt ein Harnwegsinfekt auch sie annähernd genauso häufig wie Frauen. Meist kommen bei Blasenentzündungen Antibiotika zum Einsatz – mit dem Ergebnis, dass die Blasenentzündung schnell verschwindet, aber oft genau so schnell wieder kommt. Der natürliche Weg, der die Ursachen abschaltet, ist daher in vielen Fällen deutlich sinnvoller.

weiterlesen

 

Starke Knochen brauchen mehr als Calcium

(Zentrum der Gesundheit) - Viele Menschen denken zu allererst an Calcium, wenn es darum geht, etwas für ihre Knochen zu tun. Und all zu oft erschöpft sich die "Knochenpflege" in der Einnahme eines beliebigen Calciumpräparats oder in übermäßigem Milchkonsum. Starke Knochen brauchen jedoch noch viel mehr als Calcium. Schlimmer noch! Wer viel Calcium konsumiert kann unter Umständen seine Knochen schwächen, statt sie zu stärken.

weiterlesen