Mikrowelle und Krebs


Scheinbar verursacht die Mikrowelle pathologische Prozesse, die auch bei Krebs nachgewiesen werden. Die Mikrowelle zerstört die natürlichen Reparaturmechanismen von Zellen.

x

Mikrowellen schaden der Gesundheit

Veröffentlichung am 01.04.2008 / Aktualisierung am 16.06.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

(Zentrum der Gesundheit) - Eine inzwischen zwanzig Jahre alte Studie, deren Veröffentlichung ein Schweizer Gericht verhinderte, stellt fest, dass Nahrung aus der Mikrowelle beunruhigende Veränderungen im menschlichen Blut verursacht. In weiteren Untersuchungen ergaben sich noch mehr Beweise dafür, dass Mikrowellenöfen ein großes Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen.

Mikrowellen können Krebs erzeugen

Mikrowellen - Beunruhigende Entdeckungen

Bereits 1989 machte der Schweizer Ernährungswissenschaftler Dr. Hans-Ulrich Hertel beunruhigende Entdeckungen über Mikrowellenöfen. Seit mehr als einem Jahrzehnt kämpft er für die Veröffentlichung seiner Studien. Seine Gegner konnten ihn mit Hilfe der Schweizer Gerichte mundtot machen. Im März 1993 verbot das Kantonalgericht von Bern Dr. Hertel, seine Forschungsergebnisse zu publizieren. Eine Zuwiderhandlung hätte ihm SF 5000 oder ein Jahr Haft gekostet.

Das federale Gericht in Lausanne bestätigte 1994 dieses Urteil. Das Gericht begründete dieses Urteil mit dem schweizerischen Gesetz gegen unfairen Wettbewerb, das Diskriminierung, unrichtige, täuschende und unnötige Schäden anrichtende Behauptungen gegen den Hersteller und seine Produkte unter Strafe stellt. Dieses Gesetz vertritt ausschließlich die Interessen von Handel und Industrie. Dieses Gesetz machte auch die Schweizer Presse mundtot, so dass jede Kritik an den Mikrowellen ein Prozessrisiko darstellte.

Der Europäische Gerichtshof für Menschrechte schritt ein

Im August 1998 erklärte das Europäische Gericht für Menschenrechte, dass das Urteil vom Schweizer Gericht gegen Dr. Hertel ungültig war. Es hatte gegen das Recht auf Freiheit der Meinungsäußerung verstoßen. Die Schweiz musste aufgrund dieses Urteils einen Ausgleich von SF 40.000 bezahlen. In der Zwischenzeit werden die Entdeckungen von Dr. Hertel durch vielfältige Forschungsergebnisse bestätigt.

Erschreckende Ergebnisse

Bei den Teilnehmern, die Nahrung aus der Mikrowelle zu sich genommen hatten, wurden erschreckende Veränderungen im Blut festgestellt:

Es konnte ein Rückgang aller Hämoglobin- und Cholesterinwerte festgestellt werden. Sowohl das hochdichte Cholesterin (HDL, "gutes" Cholesterin) als auch das niedrigdichte Cholesterin (LDL, "schlechtes" Cholesterin) wiesen markante Veränderungen auf. Nach dem Mikrowellen -Essen war ein auffälliger Rückgang der Lymphozyten (weiße Blutkörperchen) zu beobachten. Bei normal zubereiteter Nahrung war dies nicht der Fall.

Außerdem wies Dr. Hertel auf nicht-thermische Effekte hin, die die Durchlässigkeit der Zellmembran durch die elektrischen Potentiale der Mikrowelle zwischen Innenseite und Außenseite der Zelle verändern. Beschädigte Zellen werden dadurch eine leichte Beute für Viren, Schimmelpilze und andere Mikroorganismen.

Schäden bis in die Zellen hinein

Die natürlichen Reparaturmechanismen der Zellen in den Nahrungsmitteln werden ebenfalls zerstört. Das wiederum zwingt die Zelle auf eine Not-Energieversorgung umzuschalten. Die Zellen schalten von Aerob (auf Sauerstoff gegründet) auf Anaerob (ohne Sauerstoff) um.

Statt Wasser und Kohlendioxid zu produzieren, produzieren die Zellen dann Wasserstoffperoxid und Kohlenmonoxid. Das bedeutet: Die betroffenen Zellen schalten um von einer gesunden Verbrennung auf einen ungesunden Gärprozess. Die daraus resultierende Zerstörung oder Veränderung von Nahrungsmolekülen produziert neue radiolytische, chemische Verbindungen, die der Natur und damit dem Körper unbekannt sind.

Auffallend schlechte Blutwerte

Blutuntersuchungen von Teilnehmern der Studie bestätigten die Verschlechterung der Blutwerte nach dem Verzehr von Mikrowellennahrung. Bei den Teilnehmern, die Nahrung aus dem Mikrowellenofen gegessen hatten, zeigten sich bereits 15 Minuten nach der Nahrungseinnahme verschlechterte Erythrozyt-, Hämoglobin-, Hämatokrit- und Leukozyt-Werte.

Diese Ergebnisse ähneln den Werten, die bei Blutarmut diagnostiziert werden. Trotzdem wurde Dr. Hertel von den Schweizer Autoritäten und der Industrie vor Gericht gezogen und wegen unfairen Wettbewerbs verklagt. Aufgrund des Drucks seitens der Industrie nahm Professor Blanc von der Studie und ihrer Veröffentlichung Abstand, um weiteren Schaden von sich fernzuhalten. Er soll sich um die Sicherheit seiner Familie gefürchtet haben.

"Nebenwirkungen" ohne Ende

Folgende Wirkungen von experimenteller Mikrowellenstrahlung auf Nahrungsmittel wurden von den forensischen Teams festgestellt:

  • Erzeugung von d-nitrosodiethanolamin (ein bekanntes Karzinogen) in Fertigfleischgerichten, das ausreichend erwärmt wurde, um eine hygienische Nahrungsaufnahme zu gewährleisten.
  • Destabilisierung von aktiven biomolekularen Eiweißverbindungen.
  • Erzeugung eines "Bindungseffekts" an Radioaktivität in der Atmosphäre, was zu einer markanten Erhöhung der alpha- und beta- Partikel-Sättigung von Nahrungsmitteln führt.
  • Erzeugung von Karzinogenen in den Eiweiß-Hydrolysat-Verbindungen von Milch und Getreide.
  • Veränderung der elementaren Nährstoffe, die anschließend im Verdauungstrakt Funktionsstörungen hervorrufen.
  • Durch die chemischen Veränderungen in den Nahrungsmitteln wurden Funktionsstörungen im Lymphsystem beobachtet. Dadurch degeneriert das Immun-Potential des Körpers, das gegen bestimmte Formen von Neoplasmen (krebsartigen Wucherungen) schützt.
  • Die Einnahme von mikrowellenbestrahlter Nahrung erzeugte eine erhöhte Zahl von Krebszellen im Blutserum (Zytome).
  • Mikrowellenstrahlung verursacht eine Veränderung im Abbau von Glukosid- und Galaktosid-Elementen in tiefgefrorenen Früchten, wenn sie mit Mikrowellen aufgetaut werden.
  • Mikrowellenstrahlung verursacht eine Veränderung im Abbau von Pflanzen- Alkaloiden, sobald rohe, gekochte oder tiefgefrorene Gemüse auch für nur extrem kurze Zeiten einer Mikrowellenstrahlung ausgesetzt werden.
  • Karzinogene freie Radikale wurden in bestimmten molekularen Formationen von Spurenelementen in pflanzlichen Substanzen, besonders in rohen Wurzelgemüsen, gebildet.
  • Bei einer statistisch relevanten Anzahl von Personen erzeugt mit Mikrowellen bestrahlte Nahrung krebsartige Geschwülste im Magen und im Verdauungstrakt, außerdem eine allgemeine Degeneration der peripheren Zellgewebe, verbunden mit einem allmählichen Zusammenbruch der Funktionen des Verdauungs- und Ausscheidungssystems.

Zerstörung des Nährwerts der Nahrung

Mikrowellenbestrahlung erzeugte eine signifikante Abnahme des Nährwerts aller untersuchten Nahrungsmittel. Hier die wichtigsten Erkenntnisse:

  • Abnahme der Bio-Verfügbarkeit (Fähigkeit des Körpers, einen Nährstoff aufzunehmen und einzusetzen), der Vitamine des B-Komplexes, der Vitamine C und E, der essentiellen Mineralien und fettähnlichen Substanzen in allen Nahrungsmitteln.
  • Verlust von 60 bis 90% der Vitalenergie in allen getesteten Nahrungsmitteln.
  • Reduktion im metabolischen Verhalten und in der Integrationsfähigkeit pflanzlicher Grundstoffe wie Alkaloiden (die in Früchten und Gemüsen vorkommen), Glukosiden und Galaktosiden und Nitrilosiden.
  • Zerstörung des Nährwerts von Eiweiß im Fleisch.
  • Markante Beschleunigung des strukturellen Zerfalls aller Nahrung.
  • Biologische Auswirkungen der Mikrowellen
  • Abbau des "Lebensenergiefelds" bei Menschen, die den eingeschalteten Mikrowellenöfen ausgesetzt waren, mit lang anhaltenden Nebenwirkungen auf das menschliche Energiefeld.
  • Degeneration der zellulären Potentiale während des Gebrauchs des Gerätes, speziell in den Blut-und Lymphseren.
  • Degeneration und Destabilisation der von der Lichtenergie aktivierten Fähigkeit der Nährstoffverwertung.
  • Degeneration und Destabilisation der intrazellulären Membranen-Potentiale, ausgelöst durch die Übertragung der Abbau-Prozesse vom Verdauungsvorgang ins Blutserum.
  • Degeneration und Zusammenbruch der Kreisläufe elektrischer Nervenimpulse innerhalb des Verbindungspotentials im Großhirn.
  • Degeneration und Zusammenbruch elektrischer Nervenkreisläufe und Vertust der Energiefeldsymmetrie in den Nervzentren sowohl vorn als auch hinten im zentralen und im autonomen Nervensystem.
  • Verlust der Harmonie und der Kreisläufe der bioelektrischen Kräfte im aufsteigenden retikularen Aktivierungssystem (das die Funktionen des Wachbewusstseins kontrolliert).
  • Kumulierender Langzeitverlust der Vitalenergien von Menschen, Tieren und Pflanzen, wenn sie sich näher als 500 Meter vom aktivierten Gerät befinden.
  • Lang anhaltende Ablagerung magnetischer "Depots" im ganzen Nerven- und Lymphsystem.
  • Destabilisation und Unterbrechung der Hormonproduktion und der Aufrechterhaltung des Hormonausgleichs bei Männern und Frauen.
  • Markant höhere Werte der Störung der Gehirnwellen in den Alpha-, Theta- und Delta-Signalmustern bei Menschen, die Mikrowellenfeldern ausgesetzt waren.
  • Durch die Störungen der Gehirnwellen wurden negative psychologische Auswirkungen wie Erinnerungsverlust, Konzentrationsschwäche, unterdrückte Emotionalschwelle, Verlangsamung der Denkprozesse und Schlafstörungen festgestellt.

In den Vereinigten Staaten hatten Forschungen gezeigt, dass die gesundheitliche Beeinträchtigung durch das Aufwärmen übrig gebliebener Nahrung im Mikrowellenofen erheblich ist. Aufgewärmte Nahrung aus der Mikrowelle kann eine Salmonellenvergiftung nach sich ziehen. Die Forscher schlussfolgerten daraus, dass im Gegensatz zum konventionellen Aufwärmen der Nahrung Mikrowellennahrung keinen vorbeugenden Schutz gegen Krankheiten bietet (American Journal of Epidemiology, 1994: 139: 903-9).

Keine Milch im Mikrowellenofen aufwärmen

Das Aufwärmen oder Auftauen von Muttermilch durch einen Mikrowellenofen verursacht einen Rückgang der vorhandenen Antikörper in der Milch, und das bereits bei ganz niedrigen Temperaturen zwischen 20 und 53°C (Pediatrics, 1992; 89:667-9.). In einer Studie der Stanford University/California fand man heraus, dass das Aufwärmen von Nahrung einen nachweisbaren Rückgang aller getesteten Abwehrfaktoren zur Folge hatte. Die Forscher lehnten daher den Einsatz von Mikrowellen selbst bei niedrigen Temperaturen ab. Andere Forschungen haben bewiesen, dass das Aufwärmen von Milch für Babys im Mikrowellenofen molekuläre Veränderungen in den Aminosäuren des Milcheiweißes verursacht. Das verringert den Nahrungswert der Milch (Lancet, 1989; 2:1392-3.)

Wie Mikrowellen Lebensmittel schädigen

Selbst ohne Verzehr der Nahrung droht Gefahr

Mikrowellenstrahlung ist per se schädlich, das heißt auch dann, wenn die bestrahlte Nahrung gar nicht gegessen wird. Dies wurde entdeckt, als russische Wissenschaftler mit neuartigen Geräten zu arbeiten begannen. Schon der Einfluss des Energiefeldes selbst genügte, um schädliche Wirkungen zu erzeugen. Deshalb wurde 1976 der Gebrauch derartiger Mikrowellengeräte in der Sowjetunion durch ein staatliches Gesetz verboten.

Quellen


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Gesundheit | Mikrowelle | Strahlung |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Endlich: Es wird Sommer...

Auch unsere Redakteure haben sich eine Auszeit verdient.
Bald stehen wir wieder zur Verfügung.

(58)

Romorantin
geschrieben am: mittwoch, 21. mai, 18:53
eMail-Adresse hinterlegt

Sorry, die physikalische Darstellung, was Mikrowellen sind, ist völlig falsch. Mikrowellen sind elektromagnetische Wellen mit einer bestimmten Wellenlänge, sie liegen zwischen Mobilfunkwellen und Radiowellen und haben nur eine schwache Energie. Heiß wird das Essen nur durch einen Trick: die Magnetpole in dem Gerät ändern ganz schnell die Seite, so dass die ebenfalls magnetischen Wassermoleküle sich ganz schnell hin und her drehen müssen. Dadurch entsteht REIBUNGSWÄRME. Bei jedem Erhitzen über 45 Grad verändern sich Eiweißmoleküle, das ist ja gerade Sinn des Kochens. Und nein, die Wellen bleiben nicht im Essen, sie fallen in sich zusammen, wie ein Seilchen, das nicht mehr geschwungen wird. Das ist Physik, da müsste man etwas mehr ausholen.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Romorantin
Sie brauchen sich nicht entschuldigen, wenn Sie glauben, Informationen unserer Seite richtig stellen zu können :-) Wir freuen uns stets über Hinweise, die zu einer Optimierung unserer Artikel führen und werden Ihre Infos daher nach Überprüfung gerne ggf. in unseren Text integrieren.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Wolle
geschrieben am: donnerstag, 27. februar, 10:04
eMail-Adresse hinterlegt

ich versteh die Welt nicht, die Menschen erst recht nicht. Jetzt gibt Es endlicheine sehr umfassende Plattform, in der ich mich ausgezeichnet informieren kann und die uns Menschen versucht aufzuklären aber der Mensch meint, weil er 20 Jahre Mikrowelle benutzt hat und sein Blut auch noch gut ist, ist die Mikrowelle gut so. Es ist doch nicht eine Laune dieser Plattform, es sind unzählige Studien, das geht zurück bis in die 30er Jahre des letzten Jahrhundert (kommentiere ich jetzt hier nicht weiter) . . . aber macht ruhig so weiter, euch (später dann) Kranken braucht dieses System Ich danke dieser Plattform!!!!!!! Macht weiter so




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Wolle
Vielen Dank für Ihren aufmunternden Kommentar :-)
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

LuluLila
geschrieben am: freitag, 17. januar, 22:06
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo! ich würde gerne wissen, wie sich die Nährstoffumwandlung von Mikrowellennahrung im Vergleich zu herdplattenerwärmter Nahrung verhällt. Ich dachte immer, dass bei beiden Erwärmungsmethoden Nährstoffe verloren gehen. Mag ja sein, dass bei Mikrowellen erwärmten Erbsen weniger Nährstoffe drin sind als wenn ich sie im Topf erwärmt hätte. Aber ist der Unterschied vielleicht marginal? Ich würde mich sehr über Ihre helfende Meinung freuen! Und vielleicht kennen Sie entsprechende Studien, wo so etwas bereits untersucht wurde. Mit freundlichen Grüßen und Danke für den Artikel!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo LuLu
Ja, sicher gehen bei beiden Methoden Mikronährstoffe verloren. In Mikrowellenkost leiden jedoch offenbar besonders die Antioxidantien. Informationen dazu finden Sie hier:

Mikrowelle: Ja oder Nein

Viele Grüsse
Ihr Team vom

Lucie
geschrieben am: mittwoch, 16. oktober 2013, 11:32
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, ich wollte mich bezüglich Mikrowellentherapie (z.B. bei chronischer Verspannung) erkundigen, da sie mir verschrieben wurde. Ich habe Ihren Beitrag zu Mikrowelle (als Küchengerät) gelesen. Wissen Sie ob die Mikrowellentherapie die gleichen Wellen benutzt und daher auch unerwünschte Nebenwirkungen hat bzw. gesundheitsschädigend ist? Würde mich über eine schnelle Antwort bzw. Links freuen.




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Frau Lucie
Vielen Dank für Ihre Anfrage.
Bei der Mikrowellentherapie werden dieselben Wellen eingesetzt, wie sie auch im Mikrowellengerät die Speisen erhitzen. Nur wird bei der Therapie nicht das Essen, sondern Ihr Gewebe erwärmt. Im Gespräch sind als Nebenwirkungen hormonelle Veränderungen und mögliche Augen- oder Fruchtbarkeitsschäden. Ob diese Nebenwirkungen auch bei sachgemässer Anwendung auftreten können, ist uns nicht bekannt. Klar ist jedoch, dass die Mikrowellentherapie keinesfalls in der Schwangerschaft angewendet werden darf, weil dadurch das Baby zu Schaden kommen könnte.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

M.H.
geschrieben am: mittwoch, 09. oktober 2013, 14:15
eMail-Adresse hinterlegt

im o.g. Artikel werden ja etliche "Nebenwirkungen" ohne Ende aufgelistet. Teils hoch komplexe Prozesse. Mich würde gern interessieren, mit welchen Verfahren solche komplizierten Vorgänge im Körper gemessen, bzw. analysiert werden können. Insbesondere die Begriffe Vitalenergie, Lebensenergiefeld, magnetische Depots bzw. Alpha-, Theta- und Delta-Signalmustern bei Menschen hätte ich gern erläutert. Kann jemand helfen? Vielen Dank im Vor raus M.H.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo M. H.
Lebens- und Vitalenergien sowie auch magnetische Energien können beispielsweise mit Methoden der Radionik, mit der Kirlianfotografie oder auch mit Photonendetektoren gemessen werden. Gehirnwellen können mit Hilfe eines altbekannten EEGs gemessen werden.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Thorsten
geschrieben am: samstag, 28. september 2013, 21:43
eMail-Adresse hinterlegt

An das Moderatoren-Team. Nach Durchsicht nur der ersten 10 Kommentare ihrerseits auf "negative" Leserzuschriften ist mir sogleich der souveräne Stil in der Beantwortung derselben ins Auge gestochen. Sehr gut, denn sie meinen es nicht gerade gut mit uns. " 

Sarah
geschrieben am: samstag, 28. september 2013, 13:29
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Abend, Als erstes Danke ich ihnen für die aufklärung der Mikrowelle, ich habe das kommentar Fenster leider nicht gefunden :( Und zu der Mikrowelle sage ich nur , scheisse !!!!! ichhabe seit dem ich aufgehört habe zu stillen meinen kleinen sohn die flasche öfters mal mit der Mikrowelle Warm gemacht er hatte nach zwei wochen eine sehr sehr blasse haut hat fast den ganzen Tag geschlafen und augenringe gehabt, ich dachte schon das er ein vitaminmangel hat weil er sehr gut gegessen hatt und auch schwer ist als normal er ist 6 monate und wigt soviel wie ein 10 monatiges baby... achja und die glässchen (brei) hab ich auch in der Mikrowelle erhitzt... Nach zwei tagen mit zusatzlichen Vitamin zugabe hat er wider Gestrahlt und gespielt wie schon lange nicht mehr... hoffentlich hatt er keine schäden davon gtragen. Ich danke ihnen für diese tolle information und hoffe das nochmehr menschen die augen geöffnet werden Danke :)




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Sarah
Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme. Wir freuen uns, dass es Ihrem Söhnchen wieder gut geht :-)
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Bachsau
geschrieben am: mittwoch, 26. juni 2013, 14:39
eMail-Adresse hinterlegt

Und dann noch zensieren ("Überprüfen") der Kommentare, damit alle einer Meinung sind.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Bachsau,
wie kommen Sie auf diese Idee?
Anhand der anderen Kommentare zu diesem und anderen Artikeln auf unserer Seite können Sie leicht erkennen, dass wir stets sowohl positive als auch kritische und sogar - wie in Ihrem Fall - teilweise geschmacklose Kommentare veröffentlichen. Sollten Sie sich jedoch dazu entschliessen, Ihre wenig freundliche Wortwahl zu intensivieren, werden wir Ihre Kommentare nicht nur zensieren, sondern vollständig löschen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Bachsau
geschrieben am: mittwoch, 26. juni 2013, 14:38
eMail-Adresse hinterlegt

Das schöne an solchen Blödsinns-Artikeln ist, dass sie sich immer selbst disqualifizieren. "Abbau des Lebensenergiefelds bei Menschen" So braucht man sich nicht die Mühe machen, sich ernsthaft mit der Studie auseinander zu setzen. Wenn man dann noch die anderen Artikel hier überfliegt, wird schnell klar: Da sind mal wieder Geisteskranke am Werk. Viel Spaß beim Horoskop lesen. :D




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Bachsau,
vielen Dank für Ihre überaus konstruktive Kritik. Auf ähnliche Mails antworteten wir bereits weiter unten, so dass wir uns - und anderen Lesern - an dieser Stelle eine Wiederholung sparen möchten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Nyx
geschrieben am: dienstag, 03. april 2012, 15:37
eMail-Adresse hinterlegt


Dazu kommt ja noch, dass das Essen aus der Mikrowelle auch anders schmeckt. Wenn ich persönlich etwas im Topf aufgewärmt habe und ein andermal das gleiche in der Mikrowelle, schmeckte das aus dem Topf immer besser. Allein schon deshalb benutze ich fast nie eine Mikrowelle. Sehr viel länger dauert es auch nicht.


Salaya
geschrieben am: donnerstag, 08. mã¤rz 2012, 20:52
eMail-Adresse hinterlegt


Ich habe vor 10 Jahren meine voll funktionsfähige Mikrowelle einem Ungarn, der nach Sperrmüll fragte, in die Hand gedrückt und sie ihm geschenkt. Mir war schon damals klar, dass es nicht gesund sein kann, wenn ein Essen durch Strahlung schnell warm gemacht wird. Es bleibt ja sowieso jedem selbst überlassen, was und wie er isst. Ich für mich habe beschlossen, dass ich lieber ein paar Töpfe mehr abwaschen will, bevor ich \"veränderte\" Nahrung zu mir nehme. LG Salaya


Tanja
geschrieben am: dienstag, 03. januar 2012, 23:44
eMail-Adresse hinterlegt


Hallo liebes Team, Neu ist es für mich nicht,dass microwellen schädlich sein sollen.Vor Jahren habe ich schon davor gehört.Ich glaube nicht,dass es unsinn ist!Wir machen ab und zu auch unser Essen darin warm.Aber ich habe nie Milch oder Wasser darin erwärmt.Auch würde ich nie darin einen Kakao zubereiten oder ähnliches.Eben nur zum erwärmen des Essens.Ausserdem merkt man auch einen Unterschied, z.B.dass die Nahrung anders warm oder heiss wird.

Wenn man ein Brötchen aus versehen zu lang drin lässt ist es Anfang weich und wird binnen Minuten dann knochenhart...na ja es ist eben ein anderer Vorgang.-natürlich können Menschen damit Jahre gut auskommen ohne Probleme zu haben.Genau so wie es starke Raucher gibt die 80 oder 90 Jahre alt werden können ohne Anzeichen von Krebs....aber das ist ja auch kein Beweis dafür,dass rauchen völlig ungefährlich ist. Am Ende ist jeder für sich selbst verantwortlich...aber man sollte nicht aufhören logisch über eine Sache nachzudenken oder sich dagegen wehren.Das ist meine Meinung dazu :-)

Gruss tanja


Otto
geschrieben am: sonntag, 13. november 2011, 14:32
eMail-Adresse hinterlegt

Habe selten soviel Schwachsinn gelesen wie in diesem Artikel und bei den versuchten Rechtfertigungen. Auch die Berichte in Themenrelevante Informationen: ist absolut für den Müll. Es wäre besser, man würde sich mit den Themen synthetisch hergestellte Lebensmitte befassen. Das ist nämlich die größte Schweinerei.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Otto,
nicht jeder kann aus jedem Artikel für sich einen Nutzen ziehen. Dieser Tatsache dann jedoch mit Worten wie "Schwachsinn" oder "Müll" Ausdruck zu verleihen, ist überflüssig. Für Ihre Anregung in Bezug auf das Thema "synthetisch hergestellte Lebensmittel" bedanken wir uns.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Maria
geschrieben am: mittwoch, 17. august 2011, 12:04
eMail-Adresse hinterlegt

Der Artikel ist absolut unglaubwürdig und unwissenschaftlich. Beim Erhitzen jeder Art gehen Vitamine zugrunde, wird Eiweiß umgewandelt etc. Wieso machen Sie nicht einen direkten Vergleich verschiedener Methoden zur Erhitzung? Der Vorteil der MW ist z.B., dass die Erwärmung schneller geht, was weniger Zerstörung bedeutet als wenn etwas längere Zeit gekocht wird. Und als Gegenbeispiel zur Behauptung, dass Mikrowellenessen dick mache: meine Schwester und ich essen seit ca. 35 Jh (ja, wir sind schon so alt und haben schon damals die Vorteile der Mikrowelle entdeckt) Kost aus der Mikrowelle, und wir haben einen BMI von 21 bzw. 23. Und wir fühlen uns wohl, sind fitter als unsere Kolleginnen, die jeden Tag am Herd stehen und deftige Speisen kochen (und v. a. auch essen) und wir haben mehr Zeit für andere Sachen. Also: wann kommen bitte saubere vergleichende Untersuchungen statt der Veröffentlichung von schlechten und überalterten Artikeln?




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Maria,
vielen Dank für Ihre Mail.
Wenn sich bei Untersuchungen das Ergebnis "Mikrowellenkost macht dick" ergibt, dann bedeutet das kaum, dass hundert Prozent aller Mikrowellenkostessenden übergewichtig ist. Ferner wurde nirgends behauptet, dass gutbürgerliche Kochkost besser ist als Mikrowellenkost. Gerne teilen wir Ihnen außerdem mit, dass in den nächsten Tagen ein weiterer Artikel zum Thema Mikrowellenkost online gehen wird, der u. a. die Wirkung der Mikrowellen auf den Antioxidantiengehalt von Gemüse im Vergleich zu anderen Erhitzungsmethoden zum Thema haben wird.
Viele Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
 

Robert
geschrieben am: dienstag, 16. august 2011, 00:47
eMail-Adresse hinterlegt
verehrtes Zentrum der Gesundheit Team,

wieviele lebendige Langzeitexemplare benötigen sie eigentlich noch, um zu erkennen, dass sie sich in ihrem Gesundheitswahn in etwas verrannt haben, was in allen belangen nicht der Realität entspricht.
Und nein, Susanne und ich sind noch nicht an Krebs erkrankt oder entwickeln nach Jahrzente langer Mikrowellennahrung irgendwelche tschernobyl-symptome.
was sie tun ist reine Spekulation und diese als die einzige Wahrheit dastehen lassen.
genauso gut könnte ich behaupten, Mikrowellennahrung ist gesund und verbessert die Blutwerte! tue ich aber nicht, weil da kein Zusammenhang besteht.
sehen sie es doch ein: SIE HABEN UNRECHT!

UNSERE Gesundheit ist IHRE Krankheit, da es nicht in euer ethisches Weltbild passt, wenn man nicht immer zu 100% dem Inhalt ihrer Artikel zustimmt.
das ist die Wahrheit.

Zentrum der Gesundheit:

Lieber Robert,
vielen Dank für Ihre erneute Mail.

Wo liegt das Problem? Wir haben bereits mehrfach erklärt, dass jeder, der eine Mikrowelle benutzen möchte, dies jederzeit auch tun kann. Auch haben wir darauf hingewiesen, dass die Qualität der Ernährung (Herkunft, Art der Zubereitung) sich nicht bei jedermann auf die Gesundheit auswirken muss. Freuen Sie sich doch einfach darüber, dass Sie dazu gehören :-). Man könnte ja meinen, wir raubten Ihnen Ihren Seelenfrieden, nur weil wir Ihre mikrowellenbegeisterte Meinung nicht teilen mögen.

Dennoch freuen wir uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass in den nächsten Tagen ein neuer Text über die Schädlichkeit von Mikrowellenkost online gehen wird.

Herzliche Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Susanne
geschrieben am: montag, 15. august 2011, 13:31
eMail-Adresse hinterlegt
Ich benutze die Mikrowelle seit über 20 Jahren täglich und habe, wie Robert, überdurchschnittlich gute Blutwerte (damit sind wir schon zu zweit).

Aber klar wird in einer solch religiös-rigiden Gesellschaft alles verteufelt (im wahrsten Sinne), was einem das Leben einfacher macht. Die Frau gehört an den Herd und nicht an die Mikrowelle.

Beste Grüsse ans "Zentrum der Gesundheit".

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Susanne,
vielen Dank für Ihre Mail.

Sie missverstehen die Angelegenheit. Das Leben ist um so einfacher, je gesünder man ist. Und da Gesundheit zwar nicht bei allen (wenn sie und Ihre Familie dazu gehören, dann ist das klasse), aber bei vielen Menschen mit der Qualität der Ernährung zusammenhängt, informieren wir über Möglichkeiten, sich gesünder zu ernähren, was mit Religiosität in etwa so viel zu tun hat, wie Mikrowellenkost mit einem frischen Salat.

Zudem klären wir gerne zwei weitere Missverständnisse auf:

Erstens, eine gesunde Ernährung ist nicht gleichzeitig mit einem großen Zeitaufwand am Herd verbunden - wie viele der Rezepte auf unserer Seite zeigen.

Zweitens soll es durchaus auch Männer geben, die nicht sofort in sich zusammen brechen, wenn man ihnen einen Kochlöffel in die Hand drückt. Ferner gehen wir davon aus, dass jedem die Gesundheit und/oder der kulinarische Genuss seiner Familie am Herzen liegt und daher die Zubereitung des Essens mit Freude geschieht und nicht als Belastung empfunden wird - ob von Mann oder Frau.

Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Robert
geschrieben am: mittwoch, 03. august 2011, 02:03
eMail-Adresse hinterlegt
nun ich benutze die mikrowelle zum erwärmen von nahrung seit meiner kindheit und fast täglich. als ich dann zum ersten mal blutspenden gegangen bin, hieß es ich hätte HERVORRAGENDE Blutwerte. ich bitte sie ernsthaft, ihren artikel noch einmal seriös überprüfen zu lassen. sie betreiben unnötige panikmache.

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Robert,
vielen Dank für Ihren Kommentar.
Sicher ist Ihnen bekannt, dass ein einziger Fall (der Ihre) noch kein Beweis dafür ist, dass JEDER, der Mikrowellenkost isst, genau wie Sie "hervorragende" Blutwerte hat. Abgesehen davon, wird im Text darauf hingewiesen, dass sich Blutwerte - im Vergleich zu den Werten nach "normal" erhitzter Nahrung - verschlechterten, einen Rückgang aufwiesen oder sich veränderten. Dort wird aber nicht explizit behauptet, dass die Werte nach dem Mikrowellen-Essen nicht mehr im Rahmen jener Werte seien, die noch als Normalwerte gelten. Nichtsdestotrotz aktualisieren wir unsere Texte selbstverständlich, sobald sich neue Erkenntnisse zeigen sollten.
Viele Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
manfred ambrosch
geschrieben am: mittwoch, 30. mã¤rz 2011, 14:02
eMail-Adresse hinterlegt
Danke für die Informationen
Ben
geschrieben am: mittwoch, 09. mã¤rz 2011, 00:43
eMail-Adresse hinterlegt
Die Entstehung von Schadstoffen durch das Verfahren der Mikrowellenerwärmung wird wiederkehrend diskutiert. Mikrowellen zählen jedoch, im Gegensatz beispielsweise zur Röntgenstrahlung, zur nichtionisierenden Strahlung und erzeugen selbst weder molekulare noch chemische Strukturveränderungen. Eine mögliche Quelle von Schadstoffen können – wie auch bei anderen Garverfahren – lokale Verbrennungen an Speisen sein.

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Ben,
vielen Dank für Ihren Kommentar.
Die Tatsache, dass eine Strahlung nicht ionisierend ist, bedeutet nicht gleichzeitig, dass sie keine Schäden verursachen kann. Laserstrahlung zählt beispielsweise ebenfalls zur nicht ionisierenden Strahlung und kann dennoch zu Gesundheitsschäden führen, also auch ganz eindeutig Strukturveränderungen verursachen.
Auch wenn der Satz "Mikrowellen zählen jedoch, im Gegensatz beispielsweise zur Röntgenstrahlung, zur nichtionisierenden Strahlung und erzeugen selbst weder molekulare noch chemische Strukturveränderungen" noch so häufig wiederholt und verbreitet wird, wird er dadurch nicht unbedingt automatisch wahr. Während tatsächlich kaum chemische Veränderungen in Nahrung auftreten, die mit einem Mikrowellengerät zubereitet wurde, lassen Beobachtungen sehr wohl auf molekulare Veränderungen schließen. Details dazu in unseren vielfältigen Texten zum betreffenden Thema.
Viele Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Georg Lerk
geschrieben am: freitag, 11. februar 2011, 12:46
eMail-Adresse hinterlegt
auf vielen Homepages steht jede Menge verzapter Müll. Man sollte sich durch Richtigkeit des Inhaltes angrenzen, sodass der ahnungslose Bürger ausnahmsweise mal nicht hinter's Licht geführt wird. Nehmen Sie teil!
Ich spreche hier mal mehrere Punkte an:
1. Nicht die Mikrowellennahrung macht dick, sondern die Fertigprodukte aus dem Kühlregal. Wenn ich mir meinen Auflauf vom Vortag noch einmal aufheize, macht der mich nicht dick.
2. Mikrowellenstrahlung hat eine große Wellenlänge und somit ist sie energieärmer als andere Strahlungen (Röntgenstrahlung als Beispiel), jedoch immer noch gefährlich. Das ist bekannt, jedoch wird diese ausnahmlos in Wärmeenergie umgewandelt, welche völlig bedenkfrei ist.
3. es ist richtig, dass das Garen von Lebensmitteln in der Mikro unnötig viele Antioxidantien zerstört verglichen zum Kochen auf dem Herd, beim Aufwärmen ist dieses jedoch nicht der Fall, da die Mikrowelle effizienter aufheizt, was zum nächsten Punkt fürht.
4. auf dem Herd, wird der Topf noch mitgheeizt, sowie die Herdplatte, die Mikrowelle heizt nur die Nahrung auf, da sich nur in dieser Wasser (als Dipol) befindet. Das Erwärmen des Tellers beruht nur auf Absorption aus der Umgebungsluft - gering.

Das waren erst einmal ein paar Punkte, vielleicht erweitere ich dies demnächst
Gruß Georg

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Herr Lerk,
vielen Dank für Ihre Mail.

Im Text

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/mikrowelle-macht-dick-und-krank-ia.html

finden Sie eine Erklärung, warum konkret die in der Mikrowelle erwärmten Gerichte zu Übergewicht führen können - und zwar völlig unabhängig davon, wie gesund oder kalorienarm diese Gerichte waren, bevor sie in der Mikrowelle erwärmt wurden. Das Hauptproblem bei der Mikrowelle und den Gerichten daraus, ist, dass die durch den heute üblichen Wechselstrom pulsierende Strahlung die Molekularstruktur der Nahrung nachteilig verändert.
Viele Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Markus
geschrieben am: montag, 24. januar 2011, 14:45
eMail-Adresse hinterlegt
Liebes Zentrum Gesundheit Team, diesen "Artikel" zu Mikrowellen solltet ihr besser löschen und euch bei euren Lesern entschuldigen. Der Text steht und fällt mit der sogenannten Studie von "Dr."Hertel.
1) Bei der "Studie" gab es keine Kontrollgruppe und der Zweitautor, ein greiser Professor außer Dienst, hat nur die fertigen "Resultate" zu Gesicht bekommen. Kurzum die Ergebnisse waren offenbar getürkt.
2) Die Pseudostudie erschien deshalb auch nie in einer wiss. Publikation, weil sie nicht einmal den Mindeststandards wiss. Arbeitens genügt. Die Pseudostudie wurde nur von ein paar Esoterik- und Sektenblättchen in Umlauf gebracht.
3) "Dr."Hertel ist ein Priester der Sekte "Universelle Kirche" und für seine rassistischen Ausfälle bekannt. Dementsprechend vertritt er allerlei bizarre Thesen.

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Markus,
vielen Dank für Ihre Mail und Ihren persönlichen Einsatz zur Verteidigung der Mikrowelle :-)
Die sog. "Mindeststandards wissenschaftlichen Arbeitens" führen tagtäglich zu einer Unmenge neuer Studien, die alsbald durch ebenso den Mindeststandards wissenschaftlichen Arbeitens genügenden Studien widerlegt werden, so dass bezweifelt werden darf, ob allein diese Standards zu glaubwürdigen Studienergebnissen führen. Zum Thema manipulierte Studienergebnisse empfehlen wir Ihnen übrigens diesen Artikel http://www.zentrum-der-gesundheit.de/krebsstudien-ia.html, in dem es ausschließlich um die Ergebnisse hochwissenschaftlicher Studien geht. Ihre Verurteilung anderer Menschen aufgrund deren Religionszugehörigkeit verwundert ein wenig. Schließlich darf man davon ausgehen, dass weltweit ständig wissenschaftliche Studien von Menschen durchgeführt und auch veröffentlicht werden, die sicher nicht alle zur römisch-katholischen Kirche oder sonst einer von Ihnen tolerierten Glaubensgemeinschaft gehören.
Viele Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Michael
geschrieben am: sonntag, 23. januar 2011, 22:19
eMail-Adresse hinterlegt
Guten Tag,

Nach einigen Recherchen fand ich es doch erstaunlich zu Wissen woher die Hintergründe zu diesem Artikel stammen:

http://www.sektenberatung.ch/index.php?seite=17

"Bruderschaft der Menschheit – (andere Namen: Universale Kirche, Neue Franziskanische Welt-Missionsbestrebung der Neuen Welt Kirche – Dritter Franziskaner Orden, Fundament für Höheres Geistiges Lernen). Mit der Bewegung „The World Foundation for Natural Science“ wird gegen Strahlung von Mikrowellen und Handys gekämpft. Der Gründer und Leiter der Bewegung Peter W. Leach-Lewis wurde in der CH wegen rassistischen Aussagen verurteilt. Verbunden mit dem Werk ist die Zeiten*Schrift."

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Michael,
vielen Dank für Ihre Mail.

Ihrer Meinung nach sind also grundsätzlich ALLE Aussagen einer Person oder Gruppe immer dann unglaubwürdig, wenn die Person oder Gruppe einer religiösen Gemeinschaft angehört, vor der eine andere religiöse Gemeinschaft (hier die Zentralschweizer Landeskirchen) warnt? Und jene Wissenschaftler, die herausfanden, dass Muttermilch, die in der Mikrowelle erwärmt wurde, jene Inhaltsstoffe verlor, die für die Immunabwehr des Kindes von entscheidender Bedeutung sind?

Zu welcher für Sie unglaubwürdigen Sekte gehörten diese? Und zu welcher die Forscher, die feststellten, dass in der Mikrowelle deutlich mehr der für unsere Gesundheit wichtigen Antioxidantien zerstört werden als bei anderen Zubereitungsmethoden?

Herzliche Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Thomas Suesse
geschrieben am: donnerstag, 20. januar 2011, 00:21
eMail-Adresse hinterlegt
Einige bezweifeln, dass Mikrowellen gefaehrliche Strahlen senden. Einge meinen "moderne" Mirkowellen sind mit Metall umgeben und wuerden nicht strahlen. Dieser Glaube ist falsch. Ich kann es auch einfach belegen. Ich habe die Strahlung gemessen bei mehereren Geraeten. Wenn man nur 1 paar Meter enfernt ist, ist die Strahlung relativ hoch, d.h. viel hoeher als ein Mobiltelefon (selbe Strahlung). Das haengt natuerlich von der Marke und der Verarbeitiung ab, aber ohne es zu testen , kann man nicht einfach sagen, dass das Metall alle Strahlen abschirmt. Bekannterweise ist die Mobiltelefonstrahlung schaedlich, d.h. erhoetes Gehirnkrebsrisiko neben dem Ohr. Daher ist es woihl offensichtlich, dass diese Mikrowellenstrahlung von der Mikrowelle auch eine Risikofaktor darstellt.
Gruss T
Kat
geschrieben am: sonntag, 09. januar 2011, 13:07
eMail-Adresse hinterlegt
Gibt es auch Quellenangaben die die Aussagen der Ergebnisse dieser Studie belegen?
Das wäre von essentieller Wichtigkeit!
LG

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Kat,

vielen Dank für Ihren Kommentar. Unter dem nachfolgenden Link finden Sie weitere Informationen:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/mikrowelle-macht-dick-und-krank-ia.html

HansJM
geschrieben am: montag, 08. november 2010, 14:52
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,

es ist schon Interessant was man hier so alles ließt. Wie sagte einst Chruchill, glaube keiner Statistik die du nicht slebst gefälscht hast. Hier bei ist immer zu beachten WER hat den Auftrag für die Studie gegeben und was soll dabei rauskommen. Was viele nicht wissen was icht mit den Mikrowellen die uns tag-täglich "bombadieren" sei es die die eine natürliche Ursache haben oder die von den Satelitten aus gehen über das "schreit"keiner und dieser Strahlung kann KEINER auswichen oder abschalten.

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Hans,

vielen Dank für Ihren Kommentar. Bei modernen Mikrowellengeräten tritt kaum Strahlung aus, so dass wir nicht der direkten Strahlung wegen vor Mikrowellenöfen warnen, sondern hauptsächlich vor der durch die Mikrowellen eintretenden Veränderungen in der Nahrung. Was nun die vom Menschen generierte Strahlungsbelastung anbelangt, so könnte man sich vor diesen durch entsprechende Abschirmungstechnologien zumindest in den eigenen vier Wänden durchaus schützen. Aufgrund der Existenz von etlichen Anti-Elektrosmog- und Anti-Mobilfunk-Initiativen sowie diesbezüglichen Kritiker- und Infoseiten, würden wir hier auch nicht gerade von "keiner schreit" sprechen.

Liebe Grüße
Ihr ZDG-Team
Heinrich Rudolf Hertz
geschrieben am: montag, 08. november 2010, 14:29
eMail-Adresse hinterlegt
Ich glaube diesem Artikel täten ein paar Belege gut! Bis auf den Verweis auf das Urteil sind mir keine Quellenangaben aufgefallen. Und mal ganz nebenbei: Mobiltelefone oder auch W-Lan funkt genau im selben Band (alle so zwischen 1 und 5 Ghz), nur mit dem Unterschied, dass diese prinzipbedingt nicht wie die Mikrowelle abgeschirmt sind. Daher halte ich den letzten Absatz mit den Russen für vollkommen unbelegten Unsinn.

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Herr Hertz,
lieben Dank für Ihren Kommentar.

Allein im vorletzten Absatz (Keine Milch...) und dem Absatz darüber finden Sie drei weitere Quellenangaben. Die Quelle des gesamten Textes ist das "Journal of Natural Science" der "World Foundation for Natural Science".
WLAN funkt - unseres Wissens nach - zwar mit ähnlicher Frequenz, doch mit deutlich höherer Leistung. Eine Mikrowelle mit beispielsweise 900 Watt hätte somit die etwa 30.000fache Leistung einer WLAN-Karte (z. B. 30 mW). Jemand sagte dazu, das sei, als vergleiche man einen Radfahrer mit einem Überschallflugzeug.
Herzliche Grüße
Ihr ZDG-Team

Rudolf Feindler
geschrieben am: donnerstag, 21. oktober 2010, 16:10
eMail-Adresse hinterlegt
Es ist typisch für Foren dieser Art, dass nur solche Meinungen akzeptiert werden, die in ihre Klischees passen. Gegenteilige Meinungen und Kritik wandern in den Papierkorb!

Zentrum der Gesundheit:

Lieber Herr Feindler,

Ihr Kommentar liegt zur Zeit zur Bearbeitung in der Redaktion. Wir werden ihn veröffentlichen, sobald unsere Antwort ausgearbeitet ist. Wir veröffentlichen jeden Artikel, der dazu beiträgt, dam Leser weiteres Wissen zu vermitteln.
Rudolf Feindler
geschrieben am: mittwoch, 20. oktober 2010, 21:33
eMail-Adresse hinterlegt
Ja, und der Mond ist aus grünem Käse! Ich benutze meine Mikro seit Jahren und zwar täglich. Ich bin 74 Jahre alt und kerngesund. Man kann vielen Menschen wohl jeden Mist 'im Namen der Wissenschaft' andrehen! Abertausende Krankenhäuser, Hotels und Millionenen Haushalte weltweit benutzen Mikrowellenöfen. Nirgends hat man je von einer Klage oder einer Beschwerde gehört. Die Vibaration der Moleküle erwärmt die Speisen nach dem gleichen Prinzip, wenn man im Winter seine Hände schnell und kräftig gegeneinander reibt, um sie erfolgreich zu wärmen. Vielleicht kommt bald noch so ein kluger Kopf und erzählt und, dass man das lassen soll, denn das verursacht nachweislich Krebs an den Händen!

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Herr Feindler,

vielen Dank für die Übermittlung Ihrer unterhaltsamen Meinung zum Thema Mikrowellenherd und sorry für die lange Wartezeit.

Wer Mikrowellenkost isst, leidet genausowenig an akuten Symptomen wie derjenige, der täglich eine halbe Sachertorte verspeist und/oder drei Liter H-Milch trinkt. Und genau aus diesem Grund (mangelnde akute Symptome) benutzen weltweit viele Millionen Menschen und Einrichtungen Mikrowellenöfen, genauso wie sie Sachertorte essen/anbieten und H-Milch trinken/ausschenken. Die Lebensweise moderner Menschen umfasst so viele Risikofaktoren, dass letztendlich niemand mehr sagen kann, woher nun seine Gesundheitsbeschwerden rühren, die ihn nach einigen Jahrzehnten Mikrowellenkost, Sachertorte, H-Milch oder was auch immer ereilen. Wer also soll angeklagt werden? Der Konditor um die Ecke? Die Milchindustrie? Oder doch lieber der Mikrowellenofenhersteller? Weshalb aber sollte man - wenn es sich so leicht umgehen lässt - sein Leben um den Risikofaktor Mikrowellenofen freiwillig erweitern, wenn frisch zubereitetes Essen zudem noch geschmackvoller und vitalstoffreicher ist?

Selbstverständlich gibt es auch Menschen, die - wie Sie - über eine wunderbare Konstitution verfügen (zumindest eine Zeit lang) und trotz moderner Lebensweise scheinbar gesund und munter leben können. Hier fragen wir uns immer wieder, welches Potential gerade in diesen von Natur aus kraftvollen Menschen stecken würde, wenn sie sich anders ernährten und dieses Potential nur deshalb nicht genutzt werden kann, weil sie sich mit dem zufrieden geben, was ihnen die Lebensmittelindustrie vorsetzt. Und so wünschen wir Ihnen mit Ihrer selbst gewählten, in Feinschmeckerkreisen eher verpönten und in Wissenschaftlerkreisen umstrittenen Mikrowellenkost auch weiterhin guten Appetit.

Viele Grüße
Ihr ZDG-Team
Anastasia
geschrieben am: freitag, 16. juli 2010, 21:01
eMail-Adresse hinterlegt
Das Micro - Welle ist doch selbsverständlich gefährlich auch ausserhalb. Es greift Gehirnzellen an sobald man in der nähe steht.
maddi
geschrieben am: montag, 21. juni 2010, 20:16
eMail-Adresse hinterlegt
In den letzten Monaten kam in meinen Bekanntenkreis immer wieder Gespräche über Mikrowelle im Zusammenhang mit der Gesundheit auf und das der Kauf in der Schweiz sogar verboten sei! Auch meine Cousine, die Physik und Chemie studiert rät mir ständig davon ab. Es gibt zwar viele Dinge, die gesundheitsschädlich sind, aber man muss es nicht darauf anlegen lassen und versuche sie seit euren Infos erst recht zu meiden- Danke!!!
jackie k.
geschrieben am: montag, 14. juni 2010, 22:25
eMail-Adresse hinterlegt
Ich war am überlegen demnächst eine Mikrowelle zu kaufen, mir jedoch der Risiken nicht mehr ganz bewusst. Danke für Infos! Werde wohl doch darauf verzichten. Jedoch muss ich nebenbei bemerken, dass dieser Artikel so stark einseitig geschrieben ist, dass es mir schwer fällt alles zu glauben. Besonders die Art wie bestimme Schlagwort- Argumente recycled werden ohne jegliche neue oder tiefer reichende Informationen hinzu zufügen. Nicht sehr fachlich, aber sicher dramatisch genug geschildert um jemanden vom Kauf eines Gerätes abzuwenden.
sabine
geschrieben am: samstag, 01. mai 2010, 15:48
eMail-Adresse hinterlegt
achtung: der europäische gerichtshof hat nur eine meinungsäusserung erlaubt und nicht deren richtigkeit bestätigt
Nicolas Glosemeyer
geschrieben am: sonntag, 25. april 2010, 15:53
eMail-Adresse hinterlegt
Ich arbeite zur Zeit an einer Facharbeit für die Schule im Fach Physik zum Thema Mikowellen und recherchiere jetzt gerade nach Gefahren. Auf diese Seite werde ich mich allerdings nicht verlassen, da mir alles wüst übertrieben vorkommt. Zu dem meisten kann ich nichts sagen, aber der letzte Abschnitt, dass Mikrowellengeräte auch außerhalb seiner Garräume gefährlich sein sollen, ist insofern Quatsch, als dass dieser komplett von Metall ummantelt ist, bzw in der Scheibe vorne ein Drahtgitter ist, durch welches Mikrowellen auf Gedei und Verderb nicht durchkönnen.

Zentrum der Gesundheit:
Viel Erfolg bei Ihrer Facharbeit!
maksim
geschrieben am: donnerstag, 15. april 2010, 14:14

eMail-Adresse hinterlegt
übertrieben ich habe seit 6jahren eine mikrowelle und ess ab und zu fertigprodukte
und mein blut ist ganz ok.
Dieter Mack
geschrieben am: dienstag, 16. mã¤rz 2010, 12:37
eMail-Adresse hinterlegt
Ich sah eine Sendung vor etwa 10 Jahren zu diesem Bericht. Danach hat man nichts mehr davon gehört.
Dank dieser Sendung habe ich mir nie eine Mikrowelle angeschafft. Man hat diese Forschungsergebnisse unter den Tisch gekehrt. Nur so konnten Millionen von Geräten verkauft werden. Mit sicherheit sind viele Menschen von der Mikrowelle krank nur wissen sie es nicht! Erst vor ein paar Tagen habe ich diese Seite gefunden. Ich werde sie wärmstens weiter empfehlen.
dierther lasinger
geschrieben am: mittwoch, 24. februar 2010, 23:30
eMail-Adresse hinterlegt
Es ist leider fast unbekannt und stets verheimlicht, daß die Mikrowellenstrahlung unserer Küchengeräte nicht nur ein Adsorptionsmaximun bei Wasser, sondern auch bei der DNA, also unserer Erbsubstanz, hat. Dies erklärt weitgehend die sonst unerklärlich bleibenden oben von Ihnen angeführten Wirkungen. Mit einem Adsorptionsmaximum NUR bei Wasser könnte man die Nebenwirkungen nicht verstehen. Es ist also vonentscheidender Bedeutung der Bevölkerung das stets totgeschwiegene, aber und absolut schädliche Adsorptionsmaximum bei der DNs zu betonen, dann ist die Schädlichkeit der Mikrowellenstrahlung auch für jedermann sofort einsichtig und akzeptierbar. Durch die Mikrowellenstrahlund wird die DNS gewaltsam in viele Stücke zerrissen und hat entsprechend reaktionsfähige Bruchstückenden, deren Nucleinsäuren nach Einbau in körpereigene DNA vielfach dann "falsch" steuern.
Sigrid Richert-Mandic
geschrieben am: donnerstag, 13. august 2009, 12:20
eMail-Adresse hinterlegt
Bin ebenfalls durch Zufalll auf diese Seite gekommen.
Vorab: Ich habe mir "leider einen Reiskocher von Tupperware gekauft und wollte ihn in meiner Uralt-Mikrowelle von Sparp(habe sie nicht gekauft, sondern geschenkt bekommen) ausprobieren!! Suchte im Netz nach dem alten Modell wegen der Wattzahl ohne Erfolg und bin auf diese Seite gelangt, zum Glück, hätte mir evtl. eine neue Mikrowelle gekauft:-(( Ich koche nun, wie bislang, den Reis wie immer auf dem Herd im Kochtopf :-))
Mit freundlichem Gruß
S. Richert-Mandic
Suanne Mettern
geschrieben am: mittwoch, 22. juli 2009, 22:27
eMail-Adresse hinterlegt
mich würde viel lieber unter anderem auch interessieren, wie schädlich es ist, wenn man immer wieder CDs bei höchster Stufe in der Mikrowelle unschädlich macht und dann immer wieder das Essen z.B.aufwärmt. Wäre sehr nett, wenn mir jemanden diese für mich wichtige Frage beantworten könnte.
Vielen Dank im voraus
M.f.G.
Mattern
Heiko
geschrieben am: dienstag, 02. juni 2009, 16:33
eMail-Adresse hinterlegt
Servus.Gestern ging meine Mikrowelle kaputt.Wollte mir eigentlich eine neue bestellen. Beim Stöbern im Netz bin ich auf diese Seite gekommen.Danke für die Infos.Werde in Zukunft auf eine Mikrowelle verzichten.Es geht eigentlich auch ohne.Meine Gesundheit und die meiner Familie ist mir wichtiger.Eine Frage noch:wie sieht es bei Induktionsherden aus?Die arbeiten doch auch mit hochfrequenter Magnetstrahlung?
Annika
geschrieben am: donnerstag, 21. mai 2009, 01:54
eMail-Adresse hinterlegt
Danke für die gute Information und die Chance für uns, unser Leben selbst in die Hand zu nehmen und was Anständiges draus zu machen!
Ja, leider werden wir kleingehalten und von vorne bis hinten belogen und betrogen. Technik ist zwar schön und gut, aber es sollte eben die richtige Art sein. Und wenn unsere Körper, da Naturprodukt, mit Gleichstrom funktionieren, dann sollten wir besser nichts anderes da rein bringen, sprich mit Wechselstrom geladenes Essen.
Nur muß man erstmal dahinter kommen.
Daher: Münder auf und reden !! Auch wenn Euch Eure nahesten Verwandten und Vertrauten an die Kehle gehen, Euch beschimpfen und sonstwie in den Dreck treten: die Wahrheit muß ans Licht kommen, tue es auch noch so weh. Zum Wohle der Menschheit !!
Feliciouse
geschrieben am: freitag, 03. april 2009, 21:12
eMail-Adresse hinterlegt
Wenn man bedenkt, dass jede molekulare Verbindung ihre eigene Resonanzfrequenz besitzt, und man mit Strahlung so ziehmlich alles zum Schwingen anregen kann und somit eine Struktur oder chemische Veränderung hervorrufen kann, ist das für mich ehrlich gesagt kein Schock.

Natürlich muss es wieder Krebs sein, zum Ärger der Menschheit. Aber was ist mit den anderen Erfindung in den letzten 100 Jahren in Bezug auf z.B. bestrahltes Wasser. Nicht nur mit elektromagnetischer sondern auch Stahlung mit scheinbar geringerer Stärke wie Radiowellen.

Und zudem wieder diese Geheimgehalte... Verdammt, ich frag mich warum diese Menschen uns so klein halten bzw doch nur an ihr Geld denken...


LG, Felix
lucia muigg
geschrieben am: montag, 23. mã¤rz 2009, 19:43
eMail-Adresse hinterlegt
danke,ihr sprecht mir aus der seele,habe selber schon krebs gehabt und natürlich hinterher erst nachgedacht und bin draufgekommen,aus zeitnot hab ich damals sehr viel mit microwelle gemacht und geglaubt ich mach alles richtig und schnell,habe aber durch meinen krebs denken gelernt und mich für mehr zeit und gesundes essen entschieden. ist nicht so schwer wie es klingt und mir geht es gut,also denkt alle rechtzeitig nach :was ist das wichtigste im leben? ich hoffe ihr kommt auf die richtige antwort!
Mario
geschrieben am: montag, 02. mã¤rz 2009, 15:25
eMail-Adresse hinterlegt
Bin zufällig auf Eure Seite gestoßen und finde sie sehr interessant. Ich bin ein promovierter Dipl. Ingenieur , der heute in eigener Praxis als Heilpraktiker tätig ist. Ich habe selber scheinbar hoffnungslose Fälle von "Oberbauchbeschwerden unklarer Genese", die durch sämtliche Instanzen der Schulmedizin gelaufen sind (Magen-, Darmspieleungen, Gewebsentnahmen, Leberpuntion, Bildgebebde Verfahren..) in meiner Praxis therapiert und bei einigen Patienten kam die endgülige Heilung erst dann zustande, wenn konsequent auch Mikrowellennahrung gemieden wurde. Es mag chemisch das gleiche Essen wie das auf dem Herd gekochte sein, aber physikalisch von seinem Schwingungsspektrum her ist es definitiv anders. das kann man sehr gut bei der EAV (Elektoakupunktur nach Voll) an den Meßpunkten feststellen.
LG Mario
Klaus
geschrieben am: mittwoch, 22. oktober 2008, 16:24
eMail-Adresse hinterlegt
Ich finde die Debatten zwischen "etablierter Wissenschaft" und nicht-institutionalisierter oder gar bekämpfter Forschung sehr interessant. Es ist jedoch für jeden Interessierten unglaublich schwer, sich sein eigenes Bild davon zu machen, welche Argumente und vor allem Belegweisen überzeugend sind.

Den hier veröffentlichten kritischen Beitrag finde ich sehr interessant und qualitativ hochwertig, allerdings frage ich mich, warum gerade an der Stelle, die für den/die ebenso kritische(n) LeserIn so wichtig ist, nämlich beim Belegen von Aussagen und Zitieren wissenschaftlicher Quellen, nicht mit der nötigen Genauigkeit vorgegangen wird.

Konkret: Welches "Journal of Natural Sciences" ist denn überhaupt gemeint? Wie wäre es in Zeiten des Interents mit einem Link, so dass man darüber wenigsten Klarheit hat. Ich habe jedenfalls wie schon der/die LeserIn "Farina" keinen entsprechenden Artikel in wissenschaftlichen Datenbanken oder einer allgemeinen Internetrecherche finden können.

Zentrum der Gesundheit:

Danke für Ihr Lob, weitere Informationen finden Sie unter externe Links. Dass Forschungsberichte nicht mehr gefunden werden, ist eine Krankheit die von den Multiunternehmen ausgelöst wurde.
Aennes
geschrieben am: mittwoch, 08. oktober 2008, 16:44
eMail-Adresse hinterlegt
könnte von der Redaktion bitte auf den Beitrag von Farina eingegangen werden !?

Zentrum der Gesundheit:

Sehr geehrter Herr Unbekannt,

unsere Seite ist kein Blog. Wir haben leider keine Zeit, uns mit Beiträgen auseinanderzusetzen.
Eine Diskussion durch uns ist aus Zeitgründen nicht möglich

Jeder Besucher darf - wenn er möchte - seinen Kommentar hinterlassen. Er sollte unsere Arbeit jedoch nicht verunglimpfen.

Bernd-Dieter Ludwigs
geschrieben am: freitag, 26. september 2008, 13:34
eMail-Adresse hinterlegt
Der Bericht ist genial,mich beunruhigt nur die Tatsache das es nicht nur Mikrowellen sind die Krank machen es sind in Wirklichkeit doch noch viel mehr,ich habe da mal ein Bericht gelesen das eine Schwangere sich nur von Mikrowellen essen ernährt hat und das Kind welches geboren wurde eine Missbildung wurde,ich kann nur sagen Menschheit werde wach sonst wird das Leben nicht Lebenswert sein.

Mit freundlichen Grüßen

Ludwigs
Volker Kuhne
geschrieben am: samstag, 19. juli 2008, 19:22
eMail-Adresse hinterlegt
habe rechtzeitig die Zeilen
gelesen,wollte in der neuen
Küche eine Neff Mega,Quantum Speed, 7742N installieren.
Danke, Grüsse aus Prag
Farina
geschrieben am: samstag, 19. juli 2008, 17:32
eMail-Adresse hinterlegt
Irgendwie kann ich die hersteller von Mikrowellen-Kochgeräten verstehen.
Bei derartigen(s.u.) Argumenten gegen die Microwellen fasst sich jeder Mittelschüler an den Kopf.
Mikrowellen sind elektromagnetische Wellen, die die Dipolstruktur eines Wassermoleküls betrifft, was bedeutet, dass sich die Ionen des Wassermoleküls am elektromagnetische Feld ausrichten und dabei Wärme abgeben.
Wie soll jetzt dadurch die Zellmembran (zer-/ge-)stört werden?
"nicht-thermische Effekte hin, die die Durchlässigkeit der Zellmembran durch die elektrischen Potentiale der Mikrowelle zwischen Innenseite und Außenseite der Zelle verändern. Beschädigte Zellen werden dadurch eine leichte Beute für Viren, Schimmel und andere Mikroorganismen."

2.) Salmonellenvergiftung, Listerieninfektion.
Mit Verlaub, das kann ebenso gut bei mangelhafter Erhitzung auf "natürliche" Weise erfolgen.
Es ist mir aufgrund ihres Berichtes auch nicht erklärlich, wieso sich der Hämatokrit aufgrund mikrowellenerhitzten Nahrungsgutes binnen 15 min verändern soll.
Kann ich den biochemischen Hintergrund, bitte, erhalten?
Selbiges wünsche ich mir für den Lipoidgehalt des Blutes. An welcher Stelle soll der metabolische Prozess der Nahrungsfette (u.a. zu Tg, HDL, LDL, VLDL) durch Darmmukosa, Leber und den extrahepatischen Geweben durch elektromagnetische Wellenerhitzung verändert werden?
3.)
Die von Ihnen erwähnte russische Studie hat Menschen starken elektromagnetischen Wellen (magnetischen Feldern) ausgesetzt.
(Zitat:" dass ein Mensch die mikrowellenbestrahlte Nahrung nicht einmal einnehmen musste." eben, genau! es ging gar nicht um die erhitzte Nahrung)
Elektromagnetische Felder.... das war der Studienansatz!!!

Im übrigen bin ich sehr wohl der Ansicht, dass unser hochgelobter technische und industrieller, "Hurra- Weltweit-verknüpfter" Lebensstil vollkommen unerstrebenswert ist.
Allerdings stellen die falschen Ernährungsgewohnheiten (fast food, convenience products, zu viel, zu fett,zu süß...) zu wenig cardiopulmonal wirksame Bewegung, einseitige Bewegung (wir haben mehr Muskeln als nur die, um den Löffel in den Mund zu bewegende und die, um ins Auto zu steigende.)
Das tgl celebrierte Fehlverhalten tötet und schädigt mehr, als die Nutzung einer Mikrowelle.

Ach ja, der anaphylaktische Schock entstand nicht wegen der Erhitzung des Blutes in der Mikrowelle....
und wieso lässt sich in der Wissenschaftsdatenbank ihr zitierter "Journal of science, 1998..." nicht finden?

LG
Farina

Zentrum der Gesundheit:

Warum unser zitierter Artikel nicht zu finden ist?

Fragen Sie bitte bei dem Betreiber der Wissenschaftsdatenbank an. Wußten Sie nicht, dass Negativ-Studien auf Veranlassung der Industrie gelöscht werden?
Tomas Eckardt
geschrieben am: freitag, 18. juli 2008, 08:26
eMail-Adresse hinterlegt
An Lorenz:

Immer wieder stößt man auf solche Killer-Kommentare wie den Ihren. Was soll das eigentlich heißen? Leute, habt einfach Spaß und laßt Euch den nicht durch Pessimisten verderben?

Ich glaube, unter der Erde sollten besser Leute leben, die meinen, sie könnten die Augen vor den gegenwärtigen weltweiten Ereignissen verschließen, es ginge sie alles nichts an und man solle ihnen nicht das schöne Leben beeinträchtigen.

Es ist absolut wesentlich zu erkennen, den höchst brisanten Zustand unserer Technologien und den ebensolchen Zustand der Erde zu erkennen - wie sonst und wer sonst sollte etwas zur Kursänderung unternehmen? Wie man schon in diesen kleinen Forum sieht, ist Aufklärung eines der nötigsten Dinge!
Lorenz
geschrieben am: dienstag, 08. juli 2008, 15:17
eMail-Adresse hinterlegt
Es mag ja sein...aber wenn man überall nur Gespenster sieht und vor allem Panik macht, dann hat man ja gar nichts mehr vom Leben:

Feinstaub, Asbest, Schimmelsporen, Mikrowellen, Handys, Sendemasten, Gammelfleisch, Gen-Food, kosmische Strahlung und was-weiß-ich nicht noch alles...wer sich davor schützen will, sollte besser ganz schnell nach Brasilien in den Urwald auswandern, sich in Alufolie einwickeln und 30 Meter unter der Erde leben...
Andreas Dräbelhoff
geschrieben am: freitag, 06. juni 2008, 14:15
eMail-Adresse hinterlegt
Ich bin selber gerade am Forschen mit Zimmerpflanzen in einem Glas mit Mikrowellen zum Sieden gebrachtem Wasser. Es handelt sich um Tradescantia Pink, welche Wurzeln an abgetrennten Trieben und somit eine neue Pflanze bildet. Die Triebe wurden in normal gekochtem und in mit Mikrowellen gekochtem Wasser gestellt.

Nach wenigen Stunden bildeten sich schon Gasbläschen an den Schließzellen der Blätter und des Stiels der Pflanze im bestrahltem Wasser. Das Wurzelwachstum war bei beiden verhältnismäßig gleich. Die Pflanze im unbestrahlten Wasser zeigte keine Anomalien. Was hat das zu bedeuten? Ich habe mich im Netz umgesehen und bisher noch nichts gefunden.
Tomas Eckardt
geschrieben am: freitag, 25. april 2008, 08:45
eMail-Adresse hinterlegt
Sie finden gutes Material in derselben Richtung zu Handys auf meiner Homepage. Kostenlos und in pdf auch zum Herunterladen, Kopieren und Auslegen.

Viel Spaß und Erfolg beim Aufklären!
petra
geschrieben am: mittwoch, 16. april 2008, 16:45
eMail-Adresse hinterlegt
vielen Dank für Ihre sehr ausführlichen Informationen.Durch eine Freundin habe ich von Ihren Seiten über Mikrowellen erfahren. Ehrlich gesagt bin ich ziemlich geschockt. Ich werde wohl auch mein Gerät entsorgen und Ihre Seite weiterempfehlen.
Thomas
geschrieben am: mittwoch, 16. april 2008, 15:51
eMail-Adresse hinterlegt
Ich habe darüber schon vor 10 Jahren gelesen und meine Mikrowelle entsorgt.
Carola Helga Lang
geschrieben am: freitag, 11. april 2008, 11:29
eMail-Adresse hinterlegt
Vielen Dank für die Veröffentlichung.Als Therapeutin bin sehr dankbar, wenn ich meinen Patientien solche Informationen bzgl. der Gefährdung weitergeben kann.
A. Kunath
geschrieben am: donnerstag, 10. april 2008, 14:09
eMail-Adresse hinterlegt
Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht.

Ich bin eher zufällig über euere Seiten gestolpert (Prisma) und bin sehr überrascht. Wir haben unsere Mikrowelle "nur" zum Aufwärmen von Speisen benuntzt und waren völlig ahnungslos.

Wir werden in Zukunft auf unsere Mikrowelle verzichten und diese entsorgen. Vielen Dank nochmals. Ich werde euere Seiten wärmstens weiter empfehlen.

mfG A.Kunath

Zentrum der Gesundheit:

Danke, Sie unterstützen unsere Arbeit, indem Sie uns weiterempfehlen.
Lehmann Ursula
geschrieben am: mittwoch, 09. april 2008, 08:02
eMail-Adresse hinterlegt
super interessant, wann gibt es das über Handys??
Heinz-Joachim Zimmer
geschrieben am: donnerstag, 03. april 2008, 21:04
eMail-Adresse hinterlegt
Ich habe schon lange gewußt, daß die molekulare Struktur jeder Nahrung durch Mikrowellen verändert werden kann und der Körper durch jahrelange Einnahme manipulierter Lebensmittel
geschädigt werden kann.
Es fehlt Beweis für Befürchtung vieler Gesundheitsbewußten. Dank der Entdeckung eines Schweizer Forschers ist der wichtige Beweis gefunden. Wir können ihn in regionalen Zeitungen verbreiten. Außerdem ist der Europäische Gerichtshof auf unserer Seite. Beruhigend!

Weitere themenrelevante Artikel:

Mikrowellenkost macht schwach

Mikrowellenkost macht schwach

(Zentrum der Gesundheit) - In den letzten Jahren mehrten sich die wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Antioxidantien aus frischen und vitalstoffreichen Lebensmitteln unsere Gesundheit schützen. Die Mikrowelle jedoch zerstört gerade diese Antioxidantien umfassender als jede andere Erhitzungsmethode. Mikrowellenkost gehört daher nicht gerade zu einer gesunden Ernährung. Und eine effektive Gesundheitsvorsorge ist mit einer Ernährung aus Mikrowellenkost ebenfalls nicht optimal erreichbar.

weiterlesen

 

Wirkung der Mikrowellen

Wirkung der Mikrowellen

(Zentrum der Gesundheit) - Hier sehen Sie ein Versuchs-Projekt einer jungen Dame, die eine schädliche Wirkung von mit Mikrowellen bestrahltem Wasser auf Pflanzen angemessen darstellen wollte. In diesem Projekt nahm sie gefiltertes Wasser und behandelte Trinkwasser auf zwei verschiedene Arten.

weiterlesen

 

Nahrungsmittelzusätze

Nahrungsmittelzusätze

(Zentrum der Gesundheit) - Das Glutamat ist der Nahrungszusatz Nr. 1. Dieser Geschmacksverstärker entwickelte sich zum wichtigsten Zusatzstoff in der industriellen Lebensmittelproduktion. Es ist in zahlreichen Fertigprodukten enthalten. Glutamat wird auf der Verpackung von Lebensmitteln oft nicht deklariert und verbirgt sich häufig hinter Begriffen wie "Würzsalz" oder "Geschmacksverstärker".

weiterlesen

 

Tiefkühlkost - Gut oder schlecht?

Tiefkühlkost - Gut oder schlecht?

(Zentrum der Gesundheit) - Beim Thema Tiefkühlkost scheiden sich immer noch die Geister. Die einen sprechen vom optimalen Nährstofferhalt, die anderen von Zellschädigungen, die durch das Gefrieren entstehen und so das Lebensmittel für den Körper nahezu wertlos machen. Fakt ist: Je schneller ein Lebensmittel eingefroren wird, umso besser ist seine Qualität. Viele Nährstoffe bleiben erhalten, und auch die Zellschädigung fällt gering aus.

weiterlesen

 

Babynahrung - Die miesen Tricks

Babynahrung - Die miesen Tricks

(Zentrum der Gesundheit) - Wenn Ihr Leben so verbittert wäre wie meins, und Sie Tag für Tag dieses Massaker an unschuldigen Kindern durch eine völlig ungeeignete Ernährung mit ansehen müssten, dann glaube ich, würden Sie genau wie ich empfinden: Diese fehlgeleitete Propaganda über Säuglingsnahrung sollte als Mord an den Kindern betrachtet werden. Jeder, der aus Unwissenheit oder auch leichtfertig dafür sorgt, dass ein Baby mit ungeeigneter Nahrung gefüttert wird, kann an dem Tod des Babys für schuldig befunden werden. - Dr. Cicely Williams, Milk and Murder , 1939

weiterlesen

 

Gefährliches Butteraroma in Popcorn

Gefährliches Butteraroma in Popcorn

(Zentrum der Gesundheit) – Seit Jahren ist bekannt, dass künstliches Butteraroma (Diacetyl) wie es beispielsweise in Mikrowellen-Popcorn verwendet wird, eine schwere Lungenerkrankung – die so genannte "Popcorn-Lunge" – hervorrufen kann. Diacetyl zerstörte in der Vergangenheit vor allem die Lungen von Menschen, die in Popcorn-Fabriken arbeiten. Erschreckenderweise gibt es jedoch auch erkrankte Popcorn-Konsumenten. Wie kann man Diacetyl-Dämpfe meiden? In welchen Lebensmitteln steck Diacetyl?

weiterlesen

 

Fast Food macht süchtig

Fast Food macht süchtig

(Zentrum der Gesundheit) - Kann eine Tüte Chips ein Suchtverhalten wie Kokain auslösen? Wissenschaftliche Studien der letzten Jahre untersuchten die Sucht nach Junk Food im Vergleich zur Drogenabhängigkeit und brachten dabei erschreckende Ergebnisse zum Vorschein. Die Sucht nach Junk Food verläuft in unserem Gehirn nach denselben Mechanismen, wie beispielsweise eine Kokainsucht.

weiterlesen

 

Giftige Chemikalien in Fast Food

Giftige Chemikalien in Fast Food

(Zentrum der Gesundheit) - Viele Studien belegen, dass Fast Food unserer Gesundheit schadet. Doch nicht nur die verwendeten Lebensmittel oder deren Zusatzstoffe sind schädlich - die Verpackung enthält oft noch viel giftigere Stoffe. Der "natürliche" Schein von Papier- oder Pappkarton-Verpackungen trügt. Lesen Sie selbst!

weiterlesen

 

So stoppen Sie Ihren Heisshunger

So stoppen Sie Ihren Heisshunger

(Zentrum der Gesundheit) - Gerade bei emotionalem Stress, schlechter Laune oder während der Periode bei Frauen, haben viele Menschen Heisshunger auf fettige, süsse und ungesunde Lebensmittel. Und das alles, obwohl wir eigentlich wissen, dass diese unserer Gesundheit schaden. Mit diesem Thema hat sich nun auch die Forschung auseinandergesetzt. Studien haben gezeigt, dass schlechte Laune und Fressattacken häufig mit einem Nährstoffmangel zusammenhängen. Lernen Sie, das Verlangen Ihres Körpers richtig zu deuten und diese Mängel auszugleichen. Dann verschwindet auch der Heisshunger auf Ungesundes.

weiterlesen

 

McDonald’s vom britischen Gesundheitsminister engagiert

McDonald’s vom britischen Gesundheitsminister engagiert

(Zentrum der Gesundheit) - Fast-Food-Industrie soll für gesündere Briten sorgen und arbeitet zu diesem Zweck seit neuestem mit dem britischen Gesundheitsministerium zusammen. Es ist so, als beauftrage man die Tabakindustrie ein Konzept gegen das Rauchen zu entwickeln. Lobbyisten an die Macht!

weiterlesen

 

Krank durch Lebensmittelzusatzstoffe

Krank durch Lebensmittelzusatzstoffe

(Zentrum der Gesundheit) - Der Geschmacksverstärker Glutamat ist inzwischen der wichtigste Zusatzstoff in industriellen Nahrungsmitteln. Es ist beispielsweise in Salzgebäck, Gewürzmischungen, Fertigsuppen und -soßen aber auch in vielen anderen Fertiggerichten enthalten. Achtung: Glutamat ist auf den Verpackungen häufig nicht deklariert. Die Nahrungsmittelindustrie versteckt das gefährliche Glutamat auch hinter Begriffen wie Würzsalz oder Geschmacksverstärker.

weiterlesen

 

Mikrowellennahrung macht dick und erzeugt Krebs

Mikrowellennahrung macht dick und erzeugt Krebs

(Health Department - Schweiz) - „Kochen mit Mikrowellen? Der Kuss des Todes!! ... oder, besser gesagt, ein garantiertes PATENTREZEPT FÜR KREBS!!” Diese pointierte Aussage findet man auf der Titelseite unseres bereits 1998 erschienenen Sonderdrucks des Journals of Natural Science. Darin werden die Ergebnisse der Arbeiten von Dr. Hans U. Hertel zu den schädlichen Auswirkungen von mikrowellenerhitzter Nahrung auf den menschlichen Organismus dargelegt, die er Anfang der 90er Jahre in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Bernard H. Blanc in der Schweiz durchgeführt hat ... zu einer Zeit, als noch niemand ahnte, dass wir zwei Jahrzehnte später in einem globalen Mikrowellenofen sitzen würden, verursacht durch den weltumspannenden Mobilfunk, durch Satelliten usw. Diese globale Belastung durch technisch erzeugte Mikrowellen ist eine tödliche Bedrohung für alles Leben.

weiterlesen

 

Das Aus für Mikrowellenöfen und Friteusen

Das Aus für Mikrowellenöfen und Friteusen

(Zentrum der Gesundheit) - Mikrowellenöfen und Friteusen werden aus öffentlichen Schulen verbannt – so will es ein neues Gesetz, das kürzlich vom Gouverneur von Massachusetts, Deval Patrick, unterzeichnet wurde. Das neue Gesetz verlangt außerdem, dass in Cafeterias und Mensas künftig frisches Obst und frisches Gemüse angeboten werden, Tiefkühlgemüse hingegen vom Speiseplan verschwinden muss. Der Gouverneur für eine gesunde Ernährung der Schulkinder sorgen.

weiterlesen

 

McDonaldisierung der Gesellschaft

McDonaldisierung der Gesellschaft

Wenn Sie an Fast Food denken, was ist das erste, das Ihnen in den Sinn kommt? Vermutlich wird es McDonald`s sein. Jeden Tag besuchen 64 Millionen Kunden eins der 32.737 McDonald`s Restaurants, die sich mittlerweile schon in 117 Ländern ausgebreitet haben. McDonald`s ist nicht nur die grösste Fast Food Kette der Welt, sondern auch der grösste Fleischabnehmer und wahrscheinlich einer der grössten globalen Einflussfaktoren unserer Gesellschaft - lesen Sie selbst...

weiterlesen