Basenkur zur Entsäuerung


Zur Entsäuerung ist eine Basenkur in Form eines basischen Fußbades oder eines basischen Vollbades der ideale Beginn den Körper zu harmonisieren.

x

letzte Aktualisierung am 27.09.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Basenkur zur Entsäuerung

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Die ideale Entsäuerungs-Kur! Sie ist einfach in der Anwendung und effektiv in der Wirkung. Die Basen-Kur enthält einen basischen Tee zur inneren Entsäuerung, ein basisches Bad zur Entsäuerung über die Haut sowie einen Mineralstoffkomplex zur Remineralisierung des Körpers. Mit der Unterstützung Ihres Säure-Basen-Haushaltes sind Sie auf dem richtigen Weg - zurück zur Gesundheit.

Basen-Kur zur Entsäuerung © Kurhan - Fotolia.com

Die Basenkur und das Regulationssystem

Ein wichtiges Regulationssystem im menschlichen Körper ist der Säure-Basen-Haushalt. Er hält das Verhältnis von Säuren und Basen im Körper mit Hilfe verschiedener Stoffwechselvorgänge konstant. Die Messgrösse für den Säure-Basen-Haushalt ist der pH-Wert, der in den verschiedenen Organen und Körperflüssigkeiten wie Blut, Lymphe, Speichel oder Urin sehr unterschiedlich ist.

Im Magen herrscht zum Beispiel ein pH-Wert von 1 bis 5, damit die Nahrung und insbesondere das Eiweiss aufgespaltet werden kann.

Im Dünndarm liegt der pH-Wert über 7, so dass hier Enzyme zur Kohlenhydratverdauung aktiv werden können. Der Dickdarm hat einen pH-Wert von 6-7. Der pH-Wert liegt in den meisten Körperzellen bei etwa 7 und im Blut bei 7,4. pH-Werte unter 7 sind sauer, pH-Werte über 7 basisch.

In verschiedenen Körperflüssigkeiten wie dem Blut muss der pH-Wert konstant gehalten werden, denn kleinste Verschiebungen können den Stoffwechsel gravierend beeinträchtigen und den Körper stark belasten.

Über den nachfolgenden Link geht es zur Kur, mit der Sie Ihren Köper entsäuern.

Nachstehend finden Sie noch einige Fakten über die Entsäuerung des Körpers:

Ist der Körper in einem Bereich (Blut, Dünndarm usw.) "übersäuert", muss er sich schützen und diesen Säureüberschuss neutralisieren, da es sonst zu ernsthaften Schädigungen kommt.

Er greift zum Notprogramm und die Säuren werden einfach dort abgelagert, wo sie den geringsten Schaden anrichten können, vor allem im Bindegewebe.

Hier beginnt nun ein wahrer Teufelskreis:

  • Das Bindegewebe verliert seine Fähigkeit, Wasser zu binden, und wird dadurch undurchlässig und weniger elastisch.
  • Der Transport von Sauerstoff und lebenswichtigen Nährstoffen in die Zellen und der Abtransport von Schlacken aus den Zellen werden behindert.
  • Die Mangelernährung und Verstopfung von Zellen kann viele chronische Krankheiten auslösen.
  • Um die Säureflut zu bekämpfen benötigt der Körper Calcium, Kalium, Magnesium, Natrium und Phosphor. Werden diese Mineralien nicht ausreichend mit der Nahrung zugeführt, entzieht er sie den Knochen. So erzeugt Übersäuerung Osteoporose.
  • Durch die Blockierung im Bindegewebe kommt es zu Cellulite.
  • Je stärker und je länger der Körper übersäuert ist, desto mehr "unspezifische" Krankheiten können auftreten, wie Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Migräneanfälle, Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne, Allergien, Haarausfall, und bestehende Krankheiten werden schlimmer bzw. benötigen stärkere Medikation mit allen Nebenwirkungen.
  • Der Körper verfällt zunehmend in eine "Reaktionsstarre", das heisst: sowohl chemisch hergestellte, als auch natürliche Medikamente, egal gegen welche Beschwerden, verlieren zunehmend an Wirkung.
  • Da der Schulmediziner eine Übersäuerung nicht kennt und daher nicht behandelt, hält er den Patienten bald für einen Simulanten und rät ihm: "Gehen Sie doch mal zum Psychologen".

Wie Säuren entstehen

Säuren sind Stoffwechselprodukte, die im Zellinneren beim Abbau von Kohlenhydraten (Zucker, Stärke), bei der Fettverbrennung und im Eiweissstoffwechsel entstehen.

Vor allem der Abbau von tierischem Eiweiss (Verzehr von reichlich Wurst Käse und Eiern) führt zu einem Säureüberschuss. Getränke, die Phosphorsäure enthalten wie Limonaden, süsse Sprudel und Colagetränke, tragen Schluck für Schluck zur Säurebelastung bei. Auch Diäten und Fastenkuren erhöhen die Säurebelastung.

Nimmt der Körper weniger Energie durch Nahrung auf, versorgt er sich durch Depotfett. Dabei entstehende Abbauprodukte sind belastende Ketonsäuren. Erhöhte Säurebildung kann ebenso durch einen Mangel an Vitaminen, Spurenelementen und körperlicher Bewegung ausgelöst werden.

pH-Wert Messung

Für einen ersten Überblick messen Sie morgens nüchtern den Mittelstrahlurin mit einem Teststäbchen. Ist der pH-Wert unter 6,8 sollten Sie Massnahmen ergreifen.

Für eine genauere Messung testen Sie den Mittelstrahlurin eine Woche lang jeweils morgens, mittags und abends. Notieren Sie sich alle Werte.

Am Ende der Messperiode zählen Sie alle Werte zusammen und teilen die Summe durch die Anzahl der Messungen. Ist das Resultat unter 7, sind Sie übersäuert. Sie sollten eine Basenkur durchführen.

Die Basen-Kur

Eine Basenkur sollte über drei Monate durchgeführt werden um eine ausreichende Entsäuerung zu erreichen. Kurangebote über 3 bis 9 Tage sind unseriös, denn eine Übersäuerung des Körpers entwickelt sich i.d.R. über einen langen Zeitraum (Jahre und Jahrzehnte) und kann nicht innerhalb weniger Tage ausgeglichen werden.

Eine gute Basenkur ist auf drei Säulen aufgebaut

1. Lösen der abgelagerten Säuren

Die hauptsächlich im Bindegewebe abgelagerten Säuren müssen gelöst und ausgeschieden werden. Erst wenn Ihr Bindewebe von diesen Säuren befreit ist, stimmt die Zellversorgung und der Abtransport von Schlacken wieder.

Hierfür verwenden Sie einen basischen Kräutertee, der sich besonders gut zur Säurelösung eignet. Basischer Tee ist schmackhaft und gut bekömmlich. Trinken Sie täglich 1 Liter über den Tag verteilt.

Um nicht nur den Extrazellulärraum (Raum um die Zellen herum) zu entsäuern, sondern auch die Zellen selbst, sind basische Ionen erforderlich, die aus einer sauren positiv geladenen Zelle eine basische negativ geladene Zelle machen können.

Nur basische Zellen sind voll funktionsfähig und können ihre Aufgaben im Körper erfüllen. Übersäuerte Zellen hingegen können kaum noch Nährstoffe aufnehmen und laufen Gefahr zu sterben oder gar zu entarten.

Basische Ionen liefert beispielsweise das basische Aktivwasser-Konzentrat Aktiv Basen, das täglich zweimal – verdünnt mit Wasser – eingenommen wird. Aktiv Basen erlaubt es den Zellen, ihre eingelagerten Säuren auszuscheiden und endlich wieder Nähr- und Vitalstoffe aufzunehmen.

Wichtig: Wenn Sie die Säuren im Bindegewebe lösen, müssen Sie unbedingt dafür sorgen, dass diese sofort neutralisiert werden können, da sie sonst zu einer neuen Säurenflut beitragen und sofort wieder abgelagert werden.

2. Neutralisieren der gelösten Schadstoffe (z.B. durch Basenpulver)

Um überschüssige Säuren zu neutralisieren statt sie abzulagern, benötigt der Körper zusätzlich zur basenüberschüssigen Ernährung eine ausreichende Menge an Mineralien wie Kalzium, Kalium, Magnesium, Natrium und Phosphor. Diese Mineralien werden vom Körper am Besten aufgenommen, wenn sie in organischer Form und im natürlichen Verbund vorliegen.

Wir empfehlen zur Neutralisation die Sango Meereskorallen. Dieser basische Mineralstoffkomplex versorgt den Körper mit über 70 leicht verwertbaren Mineralien und Spurenelementen. Sie unterstützen den Körper beim Ausgleich des Säure-Basenhaushaltes und tragen gleichzeitig zur Remineralisierung bei.

Eine weitere Möglichkeit, den Organismus mit wichtigen und neutralisierenden Basen zu versorgen ist das Basenpulver Basenquelle. Es besteht aus basischen Kräutern, Wurzeln und Samen und kann über die Mahlzeiten gestreut werden, um auf diese Weise das Basenpotential der Ernährung zu steigern.

Zusätzlich sorgen Bitterstoffe (z. B. Bitterstern, Löwenzahnwurzelextrakt oder das Bitter-Basenpulver) für eine Stimulation der körpereigenen Basenproduktion. Da sie ausserdem sowohl die Verdauung fördern als auch unser wichtigstes Entgiftungsorgan, die Leber unterstützen und pflegen, gehören Bitterstoffe fast schon zwingend zu jedem Entschlackungs-, Entgiftungs- und Entsäuerungsprogramm dazu.

3. Ausscheiden der Säuren über Urin, Stuhl und die Haut (basische Bäder)

Um die gelösten Säuren auszuscheiden, sollten Sie

  • 1. viel trinken (1 Liter Kräutertee plus 2,5 Liter Quellwasser oder ein stilles, mineralarmes Wasser) damit die Nieren entlastet werden.
  • 2. viel ballaststoffreiche Nahrung zu sich nehmen, wie Müsli, Salat, Obst und Gemüse, um so eine schnellere Darmpassage zu erreichen.
  • 3. zwei Mal pro Woche ein basisches Vollbad und ebenso oft ein basisches Fussbad machen.

Ihre Haut ist das grösste Ausscheidungsorgan, die Säuren betreffend. Sie können das daran erkennen, dass ein basisches Vollbad zu Beginn einen ph-Wert von 8,5 (also stark basisch) hat und nach Beendigung einen Wert von 7,5 (schwach basisch). Die Säureausscheidung Ihrer Haut hat eine ganze Badewannenfüllung um einen pH-Wert reduziert.

Vollbäder und Fussbäder sollten mindestens 45 Minuten - besser 60 bis 120 Minuten - dauern, da die Entsäuerung über die Haut erst nach ca. 30 Minuten beginnt.

Wichtig für ein Basenbad ist, ein basisches Badesalz zu verwenden, welches die Haut nicht angreift. Es sollte ergiebig und preiswert sein und die Selbstfettung der Haut anregen. Hier empfehlen wir das Basenbad Sango Koralle.

Zusätzliche Tipps für ein ausgeglichenes Säure-Basen-Gleichgewicht

Damit es uns gut geht, muss unser Körper über eine ausreichende Menge an Basen verfügen, mit denen er die anfallenden Säuren neutralisieren kann. Dafür gibt es eine einfache Faustregel: Essen Sie im Vergleich zu säurebildenden Nahrungsmitteln eine vier Mal so grosse Menge an basischen Nahrungsmitteln.

Nahrungsmittel, die "sauer" wirken:

  • Wurst, Fleisch, Fisch und Eier: Tierische Produkte bitte nur in Massen essen!
  • Zucker: durch Zucker wird das Darmmilieu ungünstig beeinflusst, so dass zusätzliche Säuren entstehen.
  • Weissmehlprodukte wie Kuchen, Teigwaren aus Weizenmehl (die Mineralstoffe aus den Getreideschalen fehlen).
  • Quark und Käse
  • Kaffee, schwarzer Tee, Cola, Limonaden, süsse Sprudel.

basische Nahrungsmittel:

  • Obst
  • Fruchtsäuren aus Obst belasten nicht, weil sie leicht abgebaut werden können!
  • Gemüse enthält viele basische Mineralstoffe. Besonders günstig sind Kartoffeln, Karotten, Spinat, Zwiebeln, Blattsalate. Essen Sie so oft wie möglich Gemüse!

Richtiges Trinken ist wichtig:

Trinken Sie - unabhängig von Tee und Gemüsesäften - mindestens 2,5 Liter stilles Wasser am Tag. Naturreine Gemüsesäfte sorgen zusätzlich für einen Basenüberschuss. Sie sollten allerdings möglichst frisch gepresst sein.

Zellschutz und Zellnahrung

Während einer Entsäuerungskur sind die Zellen besonders anfällig für angreifende freie Radikale. Aus diesem Grunde sollte die Ernährung so gestaltet werden, dass sie überreichlich Antioxidantien liefert.

Sicherheitshalber können Antioxidantien auch in Form von ganzheitlichen Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden, wie z. B. Astaxanthin oder OPC. Auch nach der Entsäuerung – wenn die Zellen in der Regenerations- und Aufbauphase sind – freuen sie sich über den anhaltend sicheren Schutz von zuverlässigen und kraftvollen Antioxidantien.

Zur umfassenden Zellregeneration braucht es aber nicht nur entsäuernde Massnahmen und auch nicht nur zellschützende Antioxidantien, sondern darüber hinaus auch eine ausgewogene Zellnahrung, damit die Zelle auch wirklich alle Reparaturarbeiten zufrieden stellend abschliessen kann.Auch hier versorgt wieder die natürliche und vitalstoffreiche Ernährung mit den meisten erforderlichen Nährstoffen.

Wer jedoch nicht jeden Tag seine Mahlzeiten frisch zubereiten und abwechslungsreich gestalten kann und seine Zellen dennoch hundertprozentig versorgt wissen möchte, kann problemlos zu ganzheitlichen Nahrungsergänzungsmitteln greifen, um mögliche Defizite guten Gewissens zu kompensieren. So liefert beispielsweise die Mikroalge Spirulina eine Vielzahl an konzentrierten Nähr- und Vitalstoffen sowie sekundäre Pflanzenstoffe, die in der herkömmlichen Ernährung oft fehlen.

Welche Entsäuerungskur passt zu Ihnen?

Eine erfolgreiche Entsäuerungskur kann also nicht allein mit der Einnahme eines beliebigen Basenpulvers durchgeführt werden, sondern erfordert einiges an Fingerspitzengefühl bei der Auswahl der richtigen Komponenten. Wenn Sie diesem Link folgen, gelangen Sie zur Vorstellung von vier effektiven Entsäuerungskuren. Wählen Sie einfach jene aus, die am besten zu Ihnen, Ihrem Befinden und Ihrem Alltag passt.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater?

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Wir empfehlen die Akademie der Naturheilkunde zur Aus- bzw. Weiterbildung.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit in einer Fernausbildung aus.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Themenrelevante Informationen:

Werbeanzeige


1. Entsäuerungskur für Einsteiger

Diese Entsäuerungskur für Einsteiger besteht aus

  • einem Basischen Kräutertee zur Schlackenlösung
  • dem basischen Sango Meeres Korallenpulver zur Säureneutralisierung und zur Remineralisierung der körpereigenen Mineralstoffdepots sowie aus
  • einem Basenbad für eine umfassende Entsäuerung über die Haut.

2. Die kleine 4-Wochen Entsäuerungskur

Diese 4-Wochen-Entsäuerungskur entsäuert nicht nur, sondern sorgt ausserdem für optimalen Zellschutz und eine ausgewogene Zellnahrung. Auf diese Weise wird die Zelle bei der Entsäuerung bestens unterstützt, gleichzeitig vor schädlichen Einflüssen geschützt und erhält darüber hinaus alle Nähr- und Vitalstoffe, die sie für die Wiederherstellung ihrer vollständigen Leistungsfähigkeit benötigt.

Die kleine 4-Wochen-Entsäuerungskur (Entsäuerungspaket klein) enthält die folgenden drei Komponenten:

  • Basisches Aktivwasser-Konzentrat Aktiv Basen entsäuert den Organismus bis in die Zellebene hinein
  • Astaxanthin für den Rundum-Schutz der Zelle
  • Spirulina für die Komplett-Versorgung der Zelle mit hochwertigen und seltenen Nähr- und Vitalstoffen

3. Die intensive 4-Wochen Entsäuerungskur

Die intensive 4-Wochen-Entsäuerungskur zum entsäuern besteht aus den Komponenten der kleinen 4-Wochen-Entsäuerungskur und liefert darüber hinaus noch fünf weitere Komponenten. Diese sorgen einerseits für eine Entsäuerung auf gleichzeitig mehreren Ebenen und stellen dem Organismus andererseits auch auf mehreren Ebenen entsäuernde und remineralisierende Basen zur Verfügung.

Die intensive 4-Wochen-Entsäuerungskur (Entsäuerungspaket gross) enthält:

  • Aktiv Basen für eine sichere und erfolgreiche Entsäuerung jeder einzelnen Zelle
  • Ein Basenbad für die Säureausleitung über die Haut
  • Bitter-Basenpulver für die indirekte Entsäuerung, da es die körpereigene Basenproduktion im Organismus aktiviert
  • Basenquelle ist ein Basenpulver aus Früchten, Wurzeln, Kräutern und Samen, das über süsse wie auch herzhafte Mahlzeiten gestreut werden kann und deren Basenwirkung erhöht.
  • Die Sango Meeres Koralle versorgt den Organismus mit basischen Mineralstoffen und Spurenelementen in bioverfügbarer Form.
  • Bentonit Liquid ist ein hervorragender Helfer, wenn es zu Entgiftungsschüben und Heilkrisen kommt. Bentonit hat eine ungeheure Absorptionskraft und saugt nicht nur ätzende Säuren, sondern generell Gifte aller Art auf und macht sie somit für den Organismus unschädlich
  • Astaxanthin, das Antioxidans für den Rundum-Schutz der Zelle
  • Spirulina, das Superfood für die Komplett-Versorgung der Zelle mit hochwertigen und seltenen Nähr- und Vitalstoffen

4. Die Intensive 3-Monats Entsäuerungskur

Diese sehr intensive und daher äusserst effektive 3-Monats Entsäuerungskur zum entäuern besteht aus sechs Komponenten:

  • Das UrBase®-Mineralstoffgemisch entsäuert den Organismus umfassend. Sowohl die Flüssigkeit ausserhalb der Zellen als auch das Zellinnere werden grundlegend von schädlichen Säuren und Schlacken befreit.
  • Die Sango Meeres Koralle (in Kapselform) remineralisiert die körpereigenen Mineralstoffdepots mit organischen, leicht verwertbaren Mineralien in optimalem Verhältnis.
  • Das Basenbad mit der Sango Koralle fördert die Ausscheidung von Säuren und Giften über die Haut, regt den Stoffwechsel an, entspannt gleichzeitig und pflegt die Haut.
  • Das basische Deodorant UrDeo® schützt Sie zuverlässig bis zu 48 Stunden lang. Basische Mineralien neutralisieren das saure Milieu des Schweisses, so dass sich geruchsbildende Bakterien erst gar nicht bilden können.
  • Das basische Duschgel unterstützt mit einem leicht basischen pH-Wert von 7,4 die natürlichen Ausscheidungsfunktionen der Haut, pflegt mild, reinigt gründlich und regt die körpereigene Rückfettung an. Es ist aufgrund der hohen Qualität seiner Zutaten auch hervorragend für Problemhaut geeignet.
  • Tägliche Bürstenmassagen (insbesondere Trockenmassagen) mit einer speziellen Massagebürste unterstützen die Ausleitung von Säuren und Giften ganz enorm.
  • Bürstenmassagen reinigen - regelmässig angewandt - das gesamte Lymphsystem, so dass Schlacken und Ablagerungen schliesslich über den Darm ausgeschieden werden können.


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Geschlossen...

Liebe LeserInnen,

da unsere Kommentarfunktion in letzter Zeit grösstenteils entweder für Werbezwecke oder sinnentleerte Fragen missbraucht wurde, aber nicht für tatsächlich sinnvolle Ergänzungen, wird unser Frage-Antwort-Service vorerst eingestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(4)

renewalter
geschrieben am: montag, 07. januar 2013, 10:03
eMail-Adresse hinterlegt

Macht eine dreimonatige Basenkur Sinn, wenn der PH-Wert bereits vor der Kur bei 6 liegt und der PH-Wert von 7 z.b. nach 20 Tagen erreicht wird?




Zentrum der Gesundheit:

Guten Tag,
die pH-Wert-Messung eignet sich nur bedingt für die Beurteilung des Erfolgs einer Entsäuerung, da der Urin-pH-Wert ja ständig schwankt und ein saurer pH-Wert des Urins ferner - zumindest am Morgen - erwünscht ist, um Säuren auszuleiten. Wir empfehlen, die Dauer einer Kur nach dem aktuellen Gesundheitszustand und persönlichen Befinden zu entscheiden. Dabei raten wir zu einer Mindestdauer von vier Wochen.

Sollte das Ziel erreicht sein (Besserung des Befindens), dann ist die Entsäuerung nach vier Wochen beendet. Andernfalls verlängert man die Kur. Darüber hinaus dienen manche Komponenten einer Entsäuerungskur dem Zellschutz (Antioxidantien), der Zellernährung und der Entgiftung (z. B. Bentonit). Diese Komponenten sollten mindestens drei Monate eingesetzt werden, um einen spürbaren Nutzen zu haben.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

thebigbird
geschrieben am: donnerstag, 13. oktober 2011, 16:02
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, würdet ihr Basica (magensaftresistente Tabletten) als gleichwertigen Ersatz für ein Basenpulver (Sango Meereskoralle) sehen? Basica nehme ich gerade nämlich schon und würde die Kur dann mit Basentee und Bädern ergänzen. Vielen Dank im Voraus. Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Hallo thebigbird,
vielen Dank für Ihre Mail.
Die Sango Meeres Koralle kann nicht nur - wie die von Ihnen genannten Tabletten - die Entsäuerung unterstützen. Sie hat noch eine Zusatzfunktion: Sie sorgt für die Remineralisierung des Organismus.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym
geschrieben am: freitag, 09. september 2011, 10:41
eMail-Adresse hinterlegt

Wie viel gesünder, denken Sie, ist es, ganze Haferkörner ca. 24 Stunden lang in Wasser einzuweichen und dann zu verzehren, als im Handel gekaufte Vollkornhaferflocken (die ja bekanntlich gedämpft werden) zu schroten und nach 10 minütiger Einweichzeit zu verzehren? Wissen Sie zufällig den Nährstoffgehalt von 24 Stunden eingeweichtem Hafer im Gegensatz zu gekauften Vollkornhaferflocken? Potenzieren sich die Vitamine in 1-tägig eingeweichtem Getreide? (beim Ankeimen von Getreide ist dieses Phänomen ja bekannt)




Zentrum der Gesundheit:

Vielen Dank für Ihr erneute Mail :-)
 
Der Keimprozess beginnt - abhängig von der Temperatur - bereits nach wenigen Stunden. Nach 24 Stunden sind in jedem Falle bereits Enzyme aktiv, die den Vitalstoffgehalt erhöhen. Normalerweise gilt, dass Keimlinge - was ihren Vitalstoffgehalt betrifft - nach 48 Stunden ihren Peak erreichen.
 
Der Nährstoffgehalt von eingeweichtem Hafer im Vergleich zu gekauften Haferflocken ist uns in Zahlen nicht bekannt. Möglicherweise gibt es keinen nennenswerten Unterschied im Nährstoffgehalt (Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate), einen Unterschied in Bezug auf den Vitalstoffgehalt aber sehr wohl. Mit Vitalstoffen sind hier Enzyme, Vitamine, Antioxidantien - kurzum aktive sekundäre Pflanzenstoffe gemeint.
 
Diese sind im lebendigen, angekeimten (eingeweichten) Korn grundsätzlich reichlich vorhanden, im erhitzten gekauften Flockenprodukt jedoch nur noch in geringen Mengen. Das Einweichen bringt bei den Flocken vom Vitalstoffgehalt her nichts mehr, da es sich ja um ein bereits "totes" Produkt handelt. Es ist kein Keimling mehr vorhanden, der einen Keimprozess einleiten könnte. Das Einweichen macht nur das Essen angenehmer...
 
Falls Sie das eingeweichte Haferkorn ungeschrotet verzehren, achten Sie darauf, ausführlich zu kauen.
 
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym
geschrieben am: montag, 05. september 2011, 21:33
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo!
Ich habe gelesen, dass, wenn man Hafer(schrot) länger als 20 Minuten einweicht, sich das Haferfett zersetzt und somit ein bitterer Geschmack entsteht. Ist dieser bittere Geschmack das einzig Nachteilige an zu lange eingelegtem Hafer, oder wird die Werthaftigkeit des Hafers durch die Fettzersetzung gemindert?

MfG




Zentrum der Gesundheit:

Hallo,
vielen Dank für Ihre Mail.

Hafer ist reich an ungesättigten Fettsäuren. Wird das Korn geschrotet und Licht, Wärme und Sauerstoff ausgesetzt, dann kommt es zur Oxidation der Fettsäuren und freie Radikale entstehen. Abgesehen davon, dass man oxidiertes Fett auch als ranziges Fett bezeichnet (daher der bittere Geschmack), haben diese freien Radikale natürlich auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen.
Die Oxidation der Fettsäuren kann reduziert werden, wenn das Schrot im Kühlschrank quillt. Eine aufwändigere Möglichkeit wäre: Sie könnten das Korn als Ganzes quellen lassen (dann kommt es nicht zur Fettsäuren-Oxidation), es trocknen lassen, anschließend schroten oder im Flocker weiter verarbeiten und dann nur noch kurz einweichen.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Weitere themenrelevante Artikel:

Drei basische Sommer-Desserts

(Zentrum der Gesundheit) – Nichts schmeckt im Sommer besser als gesunde, leichte und gleichzeitig erfrischende Kost. Drei der köstlichsten und zudem basischen Desserts stellen wir Ihnen heute vor. Sie eignen sich überdies nicht nur als Nachtisch, sondern ganz hervorragend auch als Snack für zwischendurch. Und wenn Sie die doppelte oder dreifache Menge davon essen, wird daraus eine vitalstoff- und nährstoffreiche Hauptmahlzeit, die sättigt, ohne den Körper mit überflüssigen Kalorien zu belasten. Selbstverständlich sind die basischen Desserts vegan, frei von Gluten und ohne Haushaltszucker.

weiterlesen

 

Die Top 9 der basischen Lebensmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Die basische Ernährung ist beliebt. Und viele Menschen achten darauf, Ihre Ernährung zu 70 bis 80 Prozent aus basischen Lebensmitteln zusammen zu stellen. Meist weiss man auch in etwa, welche Lebensmittel nun basisch und welche säurebildend sind. Kennen Sie jedoch auch die allerbasischsten der basischen Lebensmittel? Kennen Sie die Top 9 der basischen Lebensmittel?

weiterlesen

 

Basische Snacks - Gesunde kleine Mahlzeiten

(Zentrum der Gesundheit) - Basische Snacks sind gesunde kleine Mahlzeiten, die aus rein basischen Zutaten bestehen. Basische Snacks begleiten Sie daher zuverlässig während Ihrer Entsäuerung oder Entschlackung. Aber auch danach sind basische Snacks ideale gesunde Zwischenmahlzeiten, die jede weitere Übersäuerung verhindern helfen. Basische Snacks sind schnell zubereitet und können leicht mit in den Kindergarten, die Schule oder ins Büro genommen werden. Auch auf einem basischen Feinschmecker-Buffet oder beim basischen Picknick sind unsere basischen Snacks ein köstlich-gesundes Highlight.

weiterlesen

 

Ausbildung Ernährungsberater/In

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Basenbad zur Entsäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Stress gilt als bedeutende Ursache für eine chronische Übersäuerung und damit für gesundheitliche Probleme aller Art. Ein umfassendes Stressmanagement und ein effektives Programm zur Entsäuerung gehören daher mit zu den wichtigsten Massnahmen, um gesund, ausgeglichen und leistungsfähig zu bleiben. Ein umfassendes Stressmanagement ist übrigens leichter als Sie glauben. Nehmen Sie einfach zwei- bis dreimal wöchentlich ein warmes Basenbad zur Entsäuerung, geniessen Sie anschliessend Ihre zarte Haut und lassen Sie Ihren Stress weit hinter sich.

weiterlesen

 

Entsäuern, entschlacken – gesund sein

(Zentrum der Gesundheit) - Entsäuern ist einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Gesundheit. Wie man den Körper richtig entsäuert, glaubt man längst zu wissen. Und doch bleiben die Erfolge nach manchen Entsäuerungskuren nicht selten aus. Der Grund: Viele Entsäuerungskuren entsäuern den Magen-Darm-Trakt. Sie entsäuern aber nicht das Gewebe und sie entsäuern schon gar nicht die Zelle selbst. Damit ist jetzt Schluss. Das basische Aktivwasser-Konzentrat Aktiv-Basen entsäuert richtig. Es macht aus kranken sauren Zellen schnell und erfolgreich gesunde basische Zellen.

weiterlesen

 

Ihre Entschlackungskur - Abnehmen und wohlfühlen

(Anzeige) - Entschlacken ist der direkte Weg zur Gesundheit. Überflüssige Kilos purzeln, Schlacken werden entfernt, Organe entlastet und Gifte ausgeleitet. Gleichzeitig wird der Körper mit Vitalstoffen und Antioxidantien versorgt, und die Mineralstoffvorräte werden wieder aufgefüllt. Die 4-wöchige-Entschlackungskur ist sehr leicht durchzuführen. Sie eignet sich wunderbar als Einstieg in eine gesunde basenüberschüssige Ernährung und wird mit ihren köstlich-gesunden Rezepten nicht nur Ihren Partner, sondern Ihre ganze Familie begeistern. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Entschlacken!

weiterlesen

 

Entsäuerung der Zellen

(Zentrum der Gesundheit) - Eine effektive Entsäuerung ist heute unumgänglich. Doch was ist eine effektive Entsäuerung? Eine Entsäuerung kann das Zelläussere entsäuern (extrazelluläre Entsäuerung) oder sie kann das Zellinnere entsäuern (intrazelluläre Entsäuerung). Ideal ist eine Entsäuerung, die beides miteinander kombiniert: Eine extrazelluläre Entsäuerung und eine intrazelluläre Entsäuerung.

weiterlesen

 

Entsäuerung des Körpers

(Zentrum der Gesundheit) - Krankheiten und sog. Altersbeschwerden sind in den meisten Fällen nicht die Folge von Alter oder bestimmten Erbanlagen, sondern von Schlacken im Organismus. Diese Schlacken können aus Umweltgiften, aber auch aus zahlreichen Stoffwechselrückständen bestehen, wozu u. a. Säuren gehören. Normalerweise werden diese Säuren vom Organismus ausgeschieden. Wenn die Ausscheidungsorgane jedoch überlastet sind oder auch wenn viel zu viele Säuren entstehen, dann bleibt ein Teil der Säuren im Organismus zurück und löst dort chronische Krankheiten, Übergewicht und die üblichen Alterserscheinungen aus. Bei uns finden Sie daher verschiedene Möglichkeiten zur Entsäuerung des Körpers.

weiterlesen

 

Übersäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Müde? Schlapp? Energielos? Oder gar krank? Übersäuerung kann das Wohlbefinden beeinträchtigen. Die moderne Ernährungs- und Lebensweise kann leicht zu einer Übersäuerung des Organismus führen. Entsprechend viele Menschen kämpfen heutzutage mit einem unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt - und viele ahnen gar nicht, dass eine Übersäuerung für ihre Beschwerden verantwortlich ist oder zumindest maßgeblich an deren Entstehung beteiligt war.

weiterlesen

 

Basische Körperpflege

(Zentrum der Gesundheit) - Bis in die 70er Jahre hinein wurde die Haut ausschliesslich mit basischen Seifen gepflegt. Danach eroberten die ersten modernen Hautpflegeprodukte den Markt. Ihre chemische Rezeptur und ihr saurer pH-Wert sorgten für die Zerstörung der natürlichen Hautregulation und führten so zur Entstehung vieler Hautkrankheiten.

weiterlesen

 

Chronisches Sodbrennen vermeiden

(Zentrum der Gesundheit) - Sodbrennen ist ein weit verbreitetes Verdauungsproblem, das äusserst unangenehm sein kann. Wer an Sodbrennen leidet, sollte unbedingt vermeiden, dass es sich zu einem chronischen Leiden entwickelt. Denn die so genannte Refluxösophagitis (= chronisches Sodbrennen) kann sich sehr aggressiv auf die Speiseröhre auswirken und schwere Folgen mit sich bringen. Wir zeigen Ihnen Wege, wie Sie dies vermeiden können.

weiterlesen

 

Basisches Frühstück

(Zentrum der Gesundheit) - Wer seine Ernährung auf eine basische oder basenüberschüssige Ernährungsweise umstellt, hat zwar meist kein Problem mit der Wahl der richtigen Lebensmittel für ein basisches Mittagessen oder eine basische Abendmahlzeit. Die Zusammenstellung eines basischen Frühstücks bereitet oft jedoch Kopfzerbrechen. Wir stellen Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor, wie Sie basisch, gesund und lecker frühstücken können.

weiterlesen

 

Warum basische Ernährung gesund ist

(Zentrum der Gesundheit) - Die basische Ernährung versorgt den Menschen mit leicht aufnehmbaren basischen Mineralstoffen sowie mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt, um in sein gesundes Gleichgewicht zu finden. Gleichzeitig verschont die basische Ernährung den Menschen mit all jenen sauren Stoffwechselrückständen, die bei der üblichen Ernährungsweise im Körper entstehen. Auf diese Weise wird der Säure-Basen-Haushalt harmonisiert, so dass in allen Körperbereichen wieder der richtige und gesunde pH-Wert entstehen kann. Das Ergebnis ist ein aktiver und gesunder Mensch voller Tatkraft und Lebensfreude.

weiterlesen

 

Basischer Kuchen – lecker und gesund

(Zentrum der Gesundheit) - Basische Kuchen sind basisch. Säurebildende Zutaten wie Mehl, Zucker, Milch, Quark und Eier sucht man in ihnen vergeblich. Basische Kuchen bestehen hingegen vollständig oder vorwiegend aus basischen Zutaten. Basische Kuchen sind aber nicht nur basisch, sie sind auch höchst vitalstoffreich, eignen sich ausserdem für Rohköstler und sind darüber hinaus auch noch in Windeseile zubereitet.

weiterlesen

 

Rheuma

Rheuma-Patienten sollten in erster Linie ihre Ernährung von einem erfahren Ernährungsberater überprüfen lassen. Für die Gesundheit schädliche - saure - Nahrung ist die Hauptursache für eine Rheuma-Erkrankung.

weiterlesen

 

Cellulite durch ganzheitliche Massnahmen minimieren

(Zentrum der Gesundheit) - Ihre Oberschenkel, Ihr Bauch oder auch Ihr Po weisen nicht mehr die Festigkeit auf, die Sie sich wünschen? Sie möchten Ihre Orangenhaut beseitigen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Silhouette sichtbar festigen und straffen können.

weiterlesen

 

Milch fördert die Übersäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Milch fördert den gesunden Knochenaufbau. Dieser Spruch ist wohl den meistern Menschen geläufig. Leider ist diese Aussage falsch. Das Gegenteil ist der Fall: Milch, sowie sämtliche daraus hergestellten Produkte entziehen dem Körper tatsächlich Calcium, so dass sie erheblich zur Entmineralisierung, und somit gleichzeitig zur Übersäuerung des Körpers beitragen. Ein saures Körpermilieu schafft ein ideales Umfeld für Bakterien, Pilze und infolgedessen für die unterschiedlichsten Krankheiten

weiterlesen

 

Sodbrennen: Zu viel oder zu wenig Magensäure?

(Zentrum der Gesundheit) - Wer unter Sodbrennen leidet, glaubt meist, er leide unter einem Magensäureüberschuss. Er nimmt Medikamente – und das Problem scheint kurzfristig gebannt. Doch sobald die Medikamente abgesetzt werden, kommt das Sodbrennen zurück. Grund dafür ist oft tatsächlich ein Magensäureüberschuss, aber nicht immer. Auch ein MagensäureMANGEL kann Sodbrennen verursachen. Leider können Medikamente langfristig weder das eine noch das andere beheben. Bei uns finden Sie viele ganzheitliche Tipps, die Sodbrennen ein für allemal beseitigen!

weiterlesen

 

Herzinfarkt durch Übersäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Eine der häufigsten Ursachen für einen Herzinfarkt ist die Übersäuerung des Körpers. Eine über einen langen Zeitraum andauernde Übersäuerung kann zu einem schlagartigen Zusammenbruch der Versorgung mit Blut und Nährstoffen in den davon betroffenen Bereichen des Körpers führen.

weiterlesen

 

Übersäuert? Messen Sie Ihren pH-Wert

(Zentrum der Gesundheit) - Der richtige pH-Wert ist für die Gesundheit äusserst wichtig. Die pH-Skala reicht von 0 bis 14, wobei ein pH-Wert von 7 neutral ist. Alle Werte unter 7 sind sauer und alle Werte über 7 sind basisch. Im Körper nun kommt es darauf an, dass in jedem Bereich der passende pH-Wert herrscht. So sollte beispielsweise das Blut einen anderen pH-Wert aufweisen als der Dickdarm und dieser wiederum einen anderen als der Dünndarm. Zum Gesundsein oder Gesundwerden gehört folglich in jedem Fall auch die Regulierung der pH-Werte. Messen Sie daher zunächst Ihren pH-Wert! Ganz einfach und bei sich zu Hause!

weiterlesen

 

Sango Meeres Koralle Mineralstoffwunder in Perfektion

(Zentrum der Gesundheit) - Die Sango Meeres Koralle liefert neben mehr als 70 Spurenelementen insbesondere Calcium und Magnesium – zwei basische Mineralstoffe, die bekanntlich äusserst positive Eigenschaften auf unsere Gesundheit haben. Sie schützen uns vor Krebs, Diabetes, Herzkrankheiten, Stressfolgen und brüchigen Knochen. Bei der Fülle an Mineralstoffpräparaten auf dem Markt fragt man sich jedoch oft, welches wohl das Beste sein mag. Die Sango Meereskoralle ist hier der Spitzenreiter: Die Sango Meeres Koralle ist natürlich, ganzheitlich, basisch und optimal resorbierbar.

weiterlesen

 

Basische Lebensmittel - Die Tabelle

(Zentrum der Gesundheit) - Eine gesunde basenüberschüssige Ernährung sollte zu 70 bis 80 % aus basischen Lebensmitteln bestehen. Unsere Übersicht der basischen und säurebildenden Lebensmittel wird Sie bei der optimalen Zusammenstellung Ihrer Mahlzeiten unterstützen.

weiterlesen

 

Die Eiweißspeicherkrankheit

Bei einer Eiweißspeicherkrankheit ist das Bindegewebe durch eingelagerte saure Stoffwechselschlacken - in Form von nicht verwerteten tierischen Eiweissen (hauptsächlich Milch- und Käse-Produkte) extrem belastet.

weiterlesen

 

Azidose

(H. Vogel) - Erkenntnisse meiner Krankheit Azidose aus dem Jahr 1970: Ungesunde Ess- und Lebensgewohnheiten haben die Übersäuerung zu einer regelrechten Volkskrankheit werden lassen: Mehr als 90 Prozent der Deutschen sind übersäuert und leiden unter den Folgen. Aber es gibt Möglichkeiten gegen die Azidose (Störung im Säure-Basen-Haushalt mit Abfall des pH-Wertes unter 7,35) anzugehen.

weiterlesen

 

Wie Krankheit entsteht

(Zentrum der Gesundheit) - Die Bakterien, die sich in Menschen und Tieren befinden, verursachen keine Krankheiten - sie haben die gleiche Funktion wie die im Boden, im Abwasser oder sonst wo in der Natur; sie sind dazu da, totes oder krankes Gewebe neu aufzubauen oder Abfallstoffe des Körpers zu verarbeiten, und es ist allgemein bekannt, dass sie gesundes Gewebe nicht angreifen oder angreifen können.

weiterlesen

 

Arthrose - Was wirklich gegen Arthrose hilft

(Zentrum der Gesundheit) - Wer die Diagnose Arthrose erhält und Informationen zu Ursache und Heilung seiner Gelenkserkrankung wünscht, wird bitter enttäuscht. Die deprimierende Antwort lautet: Unheilbar und Ursache unbekannt! Diese Informationen sind allerdings schlicht falsch. Wir erklären Ihnen, was zu tun ist.

weiterlesen

 

Osteochondrose

An einer Osteochondrose erkranken zum einen Menschen, die bereits unter einer Skoliose leiden; zum anderen bricht die Erkrankung auch bei Menschen aus, die in der Vergangenheit bereits einen Bandscheibenvorfall erlitten haben.

weiterlesen

 

Was sind Schlacken?

(Zentrum der Gesundheit) - Schlacken sind mit Mineralstoffen und Spurenelementen neutralisierte und anschließend im Organismus abgelagerte Säuren und Gifte. Die Neutralisation der Säuren und Gifte ist eine dringend erforderliche Maßnahme des Körpers, um seine Organe vor Verätzung zu schützen.

weiterlesen

 

Basische Kartoffelgerichte zur Entsäuerung

Die Kartoffel ist von Natur aus ein Basenlieferant und unterstützt daher eine Entsäuerung. Mit diesen basischen Kartoffelgerichten führen Sie Ihrem Körper die nötigen Basen zu die er zum Ausleiten von Säuren benötigt um entsäuerun zu können

weiterlesen

 

Basische Brotaufstriche

Hier finden Sie Rezepte für basische Brotaufstriche.Die basischen Brotaufstriche helfen, einer Übersäuerung entgegen zu wirken.

weiterlesen

 

Basische Frühstücksrezepte zur Entsäuerung

 

Die Frühstücksideen sollten abwechslungsreich und leicht herzustellen sein. Das Wichtigste ist jedoch, dass sie die Entsäuerung unterstützen.

weiterlesen

 

Basische Gemüsegerichte zum entsäuern

Basische Gemüsegerichte liefern dem Körper die nötigen Basen um zu entsäuern. Basen unterstützen die Entsäuerung auf leichte und vor allem geschmacksvolle Art und Weise.

weiterlesen

 

Basische Salatrezepte entsäuern mild

Salat eignet sich ideal zum entsäuern. Salate sind ideale Basenlieferanten, die eine Entsäuerung des Körpers mild unterstützen. Hier finden Sie eine Übersicht über basische Salatrezepte.

weiterlesen

 

Basische Snacks zur Entsäuerung

Hier finden Sie Rezepte für basische Snacks die ihren Körper bei der Entsäuerung unterstützen können. Feine basische Snacks, die das entsäuern fast vergessen lassen.

weiterlesen

 

Basische Suppen & Eintöpfe entsäuern

Rezepte für herzhafte basische Suppen und Eintöpfe. Unterstützen Sie ihren Körper bei der Entsäuerung. Der Körper kann mit basischen Lebensmitteln leicht entsäuern.

weiterlesen