Die Baobab-Frucht


Die Baobab-Frucht gilt als besonders nährstoffreich. Sie soll antioxidativ, präbiotisch und entzündungshemmend wirken.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

Baobab – Superfrucht aus Afrika

letzte Aktualisierung am 19.04.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

(Zentrum der Gesundheit) – Baobab – so heisst der mächtige Affenbrotbaum der afrikanischen Savannen. Von den Afrikanern werden fast alle Teile des Baobabs seit Jahrhunderten zur Herstellung traditioneller Arzneimittel genutzt. Die Früchte des Zauberbaums“ sind echte Superfoods, reich an Vitamin C, Eisen, antioxidativ wirksamen Polyphenolen und vielen weiteren Vitalstoffen. Zudem fanden Wissenschaftler heraus, dass die Einnahme des Baobab-Pulvers präbiotisch wirkt und somit Darmbeschwerden, wie z. B. das Reizdarm-Syndrom lindern kann. Wir verraten Ihnen mehr über den fruchtigen Superstar.

Baobab – Superfood aus Afrika © Dudarev Mikhail - Shutterstock.com

Baobab – Der afrikanische Zauberbaum

Baobab, der Affenbrotbaum (Adansonia digitata), ist in den tropischen Gebieten Afrikas, den Komoren und Madagaskar beheimatet. Sein Name leitet sich aus dem arabischen Begriff "bu hibab" ab – Frucht mit vielen Samen.

Mit einer Grösse von bis zu 30 Metern gilt der Baobab nicht nur als eindrucksvolles Symbol der afrikanischen Savanne, sondern wird seit Jahrhunderten auch wegen seiner heilenden Eigenschaften geschätzt.

Unzählige Mythen und Märchen handeln von dem magischen Zauber- oder Apothekerbaum.

Afrikaner berichten, dass es rund um einen Baobab-Baum zu weniger Infektionskrankheiten und Epidemien kommt. Oft zieht ein ganzes Dorf um, wenn ein Baobab stirbt, um sich auf die Suche nach einem neuen Lebensbaum zu begeben.

Baobab in der traditionellen Volksmedizin

In der afrikanischen Volksmedizin findet nahezu jeder Teil des Affenbrotbaums Verwendung:

Früchte, Fruchtpulver, Samen und Blätter des Baobabs sollen bei Infektionskrankheiten wie Malaria und Pocken, bei Asthma, Fieber, Zahnschmerzen sowie Entzündungen des Magen-Darm-Traktes helfen. Zudem sind die Samen der Baobab-Frucht beliebtes Arzneimittel zur Stärkung des Herzens und der Leber.

Aber auch Blüten, Rindenstücke und Wurzeln werden heilende Kräfte zugeschrieben. Baobab-Blütenessenzen sollen beispielsweise bei Arthrose und Arthritis helfen.

Die Astkrone des Baobabs erinnert in unbelaubtem Zustand an ein stark verzweigtes Wurzelsystem. Dies hat zur Legende beigetragen, dass der Affenbrotbaum ein vom Teufel verkehrt herum gepflanzter Baum sei.

Sein extrem dicker Stamm dient dem Baobab als natürlicher Wasserspeicher. Aber auch Grosstiere wie Elefanten können mit ihren Stosszähnen die Rinde aufbrechen und die Flüssigkeit aus dem Baum herausholen, bis der Stamm hohl ist und umfällt.

Geschieht dies nicht, kann der Affenbrotbaum ein biblisches Alter von bis zu 3000 Jahren erreichen und wird daher auch als Baum des Lebens bezeichnet.

Anzeige:

Baobab-Früchte – Antioxidantien in Rohkostqualität

Die Baobab-Frucht ist reich an antioxidativ wirksamen Polyphenolen und wird in Europa bereits als Superfood gehandelt. Ihr Antioxidantiengehalt soll höher sein als der von Acai- oder Goji-Beeren.

Polyphenole sind sekundäre Pflanzenstoffe, welche in der Pflanze beispielsweise als Farb- und Geschmacksstoffe vorkommen. Sie wirken stark antioxidativ, entzündungshemmend und krebsvorbeugend.

Die Baobab-Frucht bzw. ihr Pulver kann somit wunderbar zu einer gesunden Ernährung beitragen und unsere Gesundheit optimieren.

Im Gegensatz zu vielen anderen Früchten trocknet die Baobab-Frucht direkt am Baum und wird im bereits trockenen Zustand geerntet.

Bei hochwertigen Baobab-Pulvern wird jetzt die Wunderfrucht roh und ohne Wärmebehandlung verarbeitet. Nur so bleiben alle lebenswichtigen Nähr- und Vitalstoffe des Fruchtfleisches erhalten.

Baobab – Ein Novel Food

Da bis vor wenigen Jahren in Europa kein Mensch den Baobab und seine Früchte kannte, war für das Baobab-Fruchtpulver eine sogenannte Novel-Food-Zulassung erforderlich, die 2009 dann auch erteilt wurde. Die Novel-Food-Zulassung ist für alle bisher unbekannten und neuartigen Lebensmittel notwendig, die auf dem europäischen Markt verkauft werden sollen.

Inzwischen wird das Baobab-Fruchtpulver auch bei uns längst Getränken, Milchprodukten, Backwaren sowie Schokolade zugesetzt. Dabei entstehen sogenannte funktionelle Lebensmittel, was in diesem Fall bedeutet, dass sie dank der Zugabe des Baobab-Pulvers einen höheren Nährwert besitzen als zuvor.

Baobab-Frucht – Die Vitalstoffbombe

Die Baobab-Frucht liefert neben den oben genannten Polyphenolen eine Fülle an Vitaminen und Mineralstoffen.

Nennenswert ist vor allem ihr hoher Vitamin-C-Gehalt (ca. 280 mg pro 100 g Pulver). Vitamin C stärkt nicht nur unser Immunsystem, sondern hat noch viele weitere Aufgaben mehr; so unterstützt es beispielsweise die Aufnahme von pflanzlichem Eisen aus der Nahrung.

Schon mit einer Tagesportion Baobab Fruchtpulver (10-15 g) können Sie fast ein Drittel des offiziell angegebenen Vitamin-C-Bedarfs (100 mg) decken.

Zudem enthält die Frucht eine beachtliche Menge an Kalium (ca. 2250 mg pro 100 g), das besonders für Muskeln und Nerven eine wichtige Rolle spielt.

Mit einer Tagesportion Baobab-Fruchtpulver decken Sie in etwa 20 Prozent der empfohlenen Tagesdosis (2000 mg) an Kalium sowie gleichzeitig 20 Prozent der empfohlenen Tagesdosis (1,2–1,6 mg) an Vitamin B6.

Auch der Eisengehalt ist bemerkenswert. Denn mit zwei grossen Esslöffeln Baobab-Fruchtpulver nehmen Sie fast 2 mg Eisen zu sich. Der Tagesbedarf liegt bei 10 bis 15 mg.

Wie bei Trockenfrüchten üblich ist das Baobab-Pulver ausserdem sehr ballaststoffreich.

Baobab – Ballaststoffe für den Darm

Hochwertige Ballaststoffquellen wie Obst, Gemüse und Vollwertprodukte stehen heute bei vielen Menschen nur selten auf dem Speiseplan. Die Folgen sind Verstopfung, ein erhöhtes Darmkrebsrisiko, steigende Cholesterin- und Blutzuckerwerte sowie ein geringes Sättigungsgefühl.

Offiziellen Empfehlungen zufolge sollte die tägliche Zufuhr von Ballaststoffen bei ca. 30 g liegen. In Wahrheit liegt sie beim Durchschnittsmenschen derzeit nur bei rund 23 g pro Tag.

Das Baobab-Pulver kann zwar keine gesunde ballaststoffreiche Ernährung ersetzen, aber mit seinem Ballaststoffreichtum schon in kleinen Mengen auf jeden Fall zu einer solchen beitragen.

Schon ein Esslöffel Baobab-Fruchtpulver (10 g) enthält in etwa dieselbe Menge Ballaststoffe wie eine Scheibe Vollkornbrot.

Und während herkömmliche Trockenfrüchte vielleicht 10 oder allenfalls 18 Prozent Ballaststoffe liefern, besteht das Baobab-Fruchtpulver zu 44 Prozent aus Ballaststoffen (lösliche und unlösliche je zur Hälfte). Beide Ballaststoffarten gemeinsam können sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall helfen.

Besonders für Kinder, die häufig verstopft sind, stellt das Baobab-Pulver eine wohlschmeckende, gut wirksame, aber dennoch sanfte Verdauungshilfe dar.

Ballaststoffe regulieren nicht nur die Darmtätigkeit, sondern binden Schlacken, Gifte, Cholesterin und Gallensäuren und leiten diese schneller aus dem Darm.

Zudem können sie die Verdauung und Aufnahme von Kohlenhydraten verlangsamen und dadurch den Anstieg des Blutzuckerspiegels sowie die Insulinantwort nach einer Mahlzeit vermindern.

Dies kann nicht nur Menschen mit Diabetes oder Prädiabetes helfen, ihren Blutzuckerspiegel besser zu kontrollieren, sondern allen, die mit Blutzuckerschwankungen und deren Folgen zu kämpfen haben (Heisshungerattacken, Stimmungsschwankungen, Konzentrationsstörungen und vieles mehr).

Gerade aber Heisshungerattacken oder die mit Blutzuckerschwankungen häufig einhergehenden zu hohen Insulinwerte erschweren das Abnehmen oft ganz extrem. Auch hier kann die Baobab-Frucht helfen.

Baobab hilft beim Abnehmen

Zahlreiche Topmodels und Hollywoodstars schwören bereits auf Baobab-Kapseln, wenn es darum geht, schlank zu bleiben oder es zu werden. Die Kapseln sollen insbesondere dabei helfen, das Hungergefühl zu lindern und schneller satt zu machen.

Bereits 1 Esslöffel Fruchtpulver – der lediglich 12 Kalorien birgt – hält den Körper über mehrere Stunden lang satt.

Kapseln muss man für diesen Effekt also nicht schlucken. Das reine Baobab-Fruchtpulver lässt sich viel angenehmer und auch in höheren Dosen verwenden.

Ballaststoffe machen jedoch nicht nur satt. Sie pflegen auch den Darm und wirken sich äusserst heilsam auf Verdauungsbeschwerden aus.

Baobab – Heilsam bei Reizdarm

Im Rahmen einer Studie der italienischen Universität Ferrara sind Patienten mit verschiedenen Störungen des Verdauungstrakts mit Baobab behandelt worden.

Die Resultate haben ergeben, dass 64 Prozent aller Studienteilnehmer, die unter Verstopfung oder am Reizdarm-Syndrom litten, nach der 14-tägigen Einnahme des Fruchtpulvers vollkommen beschwerdefrei waren.

Noch Monate nach der Einnahme von Baobab berichteten die Teilnehmer, dass es ihrem Darm wesentlich besser gehe.

Die Wissenschaftler konnten somit beweisen, dass Baobab das Wachstum der verschiedenen Bifidobakterien und Lactobazillen fördert und nicht nur bei Verstopfung Wunder wirkt, sondern generell zu einer verbesserten Darmgesundheit beiträgt.

Baobab eignet sich daher als perfekte Nahrungsergänzung für Magen und Darm.

Baobab lindert Durchfall

Eine weitere Studie wurde mit afrikanischen Kleinkindern an der Universität in Padua durchgeführt. Die Untersuchungen zeigten, dass Baobab auch bei Durchfall eine ähnliche positive Wirkung erzielt.

Zudem fanden die Wissenschaftler heraus, dass Baobab bei Durchfallerkrankungen von Kleinkindern schneller und besser wirkt als die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Präparate.

Da Kinder auch häufig unter Fieber leiden, ist das Baobab-Pulver hier umso hilfreicher, denn es wirkt offenbar fiebersenkend.

Baobab wirkt fiebersenkend

In einer Tierstudie an derselben Universität wurde festgestellt, dass eine Tagesdosis von Baobab die gleiche fiebersenkende Wirkung besitzt wie 500 mg Paracetamol (ein geläufiges fiebersenkendes Schmerzmittel).

Natürlich wurden nach der Einnahme des Baobab-Fruchtpulvers keine Nebenwirkungen beobachtet, was man von Paracetamol nicht gerade sagen kann.

Baobab – Keine Nebenwirkungen

Über das Baobab-Fruchtpulver sind keine Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten bekannt, selbst beim Konsum grosser Mengen nicht.

Baobab-Pulver ist überdies glutenfrei und eignet sich für alle, von der Schwangeren über das Kleinkind bis zum alten Menschen.

Genauso kann es von Diabetikern genossen werden – und zwar besonders deshalb, da es neben allen anderen Vorteilen ausserdem noch den Blutzuckerspiegel senkt.

Baobab senkt Blutzuckerspiegel

Wissenschaftler der Oxford Brookes Universität in Grossbritannien und der Monash Universität in Australien fanden heraus, dass der Konsum des Baobab-Fruchtfleisches den Blutzuckeranstieg nach einer Mahlzeit reduziert.

Der Effekt wurde festgestellt, sobald das Baobab-Pulver zusammen mit kohlenhydratreicher Kost bzw. mit hochglykämischen Lebensmitteln verzehrt wurde.

Hochglykämische Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index (GI).

Der GI ist ein Parameter mit dem gemessen wird, wie schnell und wie hoch der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr eines Lebensmittels ansteigt.

Reine Glucose hat den höchsten GI von 100. Auch Weissbrot liegt mit 70 bis 85 weit oben und lässt daher den Blutzucker rasch in die Höhe steigen.

Vollkornprodukte hingegen haben einen niedrigen GI von 40, lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen und belasten die Bauchspeicheldrüse kaum.

Isst man nun das Baobab-Fruchtpulver zu einer Mahlzeit aus Lebensmitteln mit hohem GI, dann kann das Pulver den plötzlichen Blutzuckeranstieg bremsen.

Dieser Effekt kann auch für Menschen mit Hautproblemen (unreiner Haut, Akne etc.) hilfreich sein, da Blutzuckerschwankungen häufig das Hautbild verschlechtern können.

Anzeige:

Baobab – Tipps und Rezepte

Das Baobab-Pulver lässt sich auf vielfältige Art und Weise in die tägliche Ernährung integrieren. Es hat einen fruchtig-herben, leicht süss-säuerlichen Geschmack und kann mit Wasser oder natürlichen Fruchtsäften gemischt werden.

Ein Glas Wasser beispielsweise vermischt mit einem Esslöffel Fruchtpulver und etwas Zitrone ist ein toller Energie-Booster für zwischendurch, der Ihre Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit auf gesunde Weise steigern kann.

Das Baobab-Pulver kann auch in Anteilen bis zu 10 Prozent in Kuchen- und Gebäckteig gemischt werden, um deren Ballaststoffgehalt und Gesundheitswert zu erhöhen. Oder Sie rühren es in Joghurts, Suppen, Smoothies oder Dressings. Sogar zum Verfeinern von Desserts kommt das Pulver zum Einsatz.

Wichtig: Achten Sie beim Kauf von Baobab darauf, ob das Pulver wärmebehandelt wurde. Dies hätte Vitalstoffverluste zufolge. Daher sollte das Pulver auch nicht in kochendes Wasser eingerührt werden. Geben Sie es erst dann zu warmen Speisen, wenn diese bereits etwas abgekühlt sind.

Leckere und gesunde Rezepte mit Baobab-Fruchtpulver

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit mit den nachfolgenden Baobab-Rezepten:

Baobab-Mango-Smoothie

Für 4 Personen

Zutaten:

  • 2 reife Bananen
  • 1 reife Mango
  • 300 g reife Ananas
  • 200 ml Mandelmilch
  • 2 EL Baobab-Pulver
  • Ingwer, Zimt oder Kardamom zur Abrundung

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen Mixer geben und für 1 Minute pürieren. Fügen Sie nach Belieben noch etwas Ingwer, Zimt oder Kardamom hinzu. Sofort servieren und geniessen.

Ahornsirup-Senf-Dressing mit Baobab

Für 4 Personen

Zutaten:

  • 3 EL Baobab-Fruchtpulver
  • 50 ml kaltgepresstes Olivenöl
  • 2 TL Senf
  • Saft von 1 Zitrone
  • 2 TL Ahornsirup
  • Salz und Pfeffer
  • Chilipulver

Zubereitung:

Alle Zutaten in ein Schälchen geben und zu einer cremigen Salatsauce verrühren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Belieben kann man das Dressing mit etwas Chilipulver verfeinern.

Baobab-Dattel-Müsli mit frischen Himbeeren

Für 1 Person

Zutaten:

  • 1 EL Baobab-Fruchtpulver
  • 25 g Haferflocken
  • 30 g Datteln, in kleine Stücke geschnitten
  • 100 ml heisses Wasser
  • 1 kleine Handvoll getrocknete Maulbeeren
  • 1 Handvoll frische Himbeeren

Zubereitung:

Fruchtpulver, Haferflocken, Datteln und Maulbeeren gut miteinander vermischen. Anschliessend das heisse Wasser darüber geben und das Müsli einige Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank quellen lassen. Kurz vor dem Servieren die frischen Himbeeren dazugeben.

Baobab-Ingwer-Suppe

Für 2 Personen

Zutaten:

  • 1 Liter Wasser
  • 50 g Ingwer
  • 1-2 EL Baobab-Fruchtpulver
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Petersilie
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 2 EL Hafersahne oder weisses Mandelmus

Zubereitung:

Wasser, Gemüse und Gemüsebrühe in den Kochtopf geben. Alles so lange kochen lassen, bis das Gemüse weich geworden ist. Die Suppe mit dem Pürierstab sämig mixen. Sojajoghurt kurz vor dem Servieren einrühren. Die Suppe schmeckt auch kalt sehr lecker.

Das Baobab-Pulver kann auch über frisch gekochten Brei, frisches Obst, Kompott oder über einen Salat gestreut werden.

Unser Empfehlung: DIE Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie auf der Webseite alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden




© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.




EINLOGGEN & KOMMENTAR SENDEN


Passwort vergessen?



Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten, melden Sie sich bitte mit Ihrem MyZDG-Zugang an.
Noch kein Konto? Jetzt kostenlos registrieren!



Liebe LeserInnnen

Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

Ferner möchten wir Sie bitten, gesundheitliche Probleme mit einem ganzheitlichen Therapeuten zu besprechen und sich nicht mit entsprechenden Fragen oder Bitten zu Therapievorschlägen an uns zu wenden.

Vielen Dank, Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(0)

Weitere themenrelevante Artikel:

Fernausbildung Ernährungsberater/In

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass Sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Moringa – Wirklich ein Superfood?

(Zentrum der Gesundheit) - Moringa oleifera – so heisst der ursprünglich aus Nordindien stammende Meerrettichbaum. Moringabäume gelten als die nährstoffreichsten Gewächse der Erde und sind heute auch in Asien, Afrika und Lateinamerika weit verbreitet. Sowohl die frischen als auch die getrockneten Blätter werden in vielen Entwicklungsländern in vielen Variationen verspeist und zur Bekämpfung der weit verbreiteten Unterernährung genutzt. In den Industrienationen gibt es Moringa seit einigen Jahren als Nahrungsergänzungsmittel. Schon in kleinen Mengen soll Moringa ein Superfood sein. Hält das Wunderpülverchen, was es verspricht? Lesen Sie bei uns eine kritische Betrachtung.

weiterlesen

 

Sind Ballaststoffe gesund oder ungesund?

(Zentrum der Gesundheit) – Ballaststoffe sind gesund. Schon das Wort klingt gesund, nicht wahr? Immer wieder aber werden Ballaststoffe von einzelnen Kritikern der Vollwerternährung oder auch von manchen Wissenschaftlern als schädlich bezeichnet. Was stimmt denn nun wirklich? Sind Ballaststoffe gesund oder sind sie schädlich? Oder anders gefragt: Welche Ballaststoffe sind gut und welche Ballaststoffe sind schlecht?

weiterlesen

 

Ballaststoffe senken Sterberisiko nach Herzinfarkt

(Zentrum der Gesundheit) – Wenn es um Herzerkrankungen, insbesondere um einen Herzinfarkt geht, setzt die Schulmedizin auch in der Nachsorge in erster Linie auf Medikamente. Eine Studie zeigt jedoch, dass Ballaststoffe Herzerkrankungen nicht nur vorbeugen, sondern auch nach einem Herzinfarkt noch positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben können. Dann nämlich senken sie das Sterberisiko um bis zu 40 Prozent – natürlich nur, wenn täglich die richtigen Ballaststoffe in ausreichenden Mengen gegessen werden.

weiterlesen

 

Ernährungspaln zum Abnehmen - 15 gesunde Tipps

(Zentrum der Gesundheit) - Abnehmen ist oft eine Herausforderung. Noch schwieriger scheint es, das mühsam erreichte Wunschgewicht auch dauerhaft zu halten. Mit dem nötigen Wissen wird aber sowohl das Abnehmen als auch das Halten des Gewichts zum Kinderspiel. Setzen Sie die folgenden 15 Schlankheitstipps in Ihrem persönlichen Ernährungsplan um. Innerhalb von vier Wochen werden Sie nicht nur abnehmen, sondern sich ausserdem schöner, jünger und leistungsfähiger fühlen.

weiterlesen

 

Halten Sie Ihren Darm mit einer Darmreinigung sauber

(Zentrum der Gesundheit) - Auch wenn Sie nur alle drei Tage einmal zur Toilette müssen, ist alles in bester Ordnung. Das zumindest ist die aktuelle Meinung der meisten Ärzte und wird folglich regelmäßig in den Medien verkündet. In Wirklichkeit weist bereits nur ein Stuhlgang täglich auf eine Verstopfung hin und ist keinesfalls gesund. Es könnte ein Hinweis darauf sein, dass sich irgendwo im Körper eine „Müllhalde“ befindet. Eine Müllhalde, die eine gesunde Entleerung verhindert. Sie wollen keine Müllhalde in Ihrem Körper haben? Dann schaffen Sie sie mit einer Darmreinigung hinaus!

weiterlesen

 

Reizdarm-Syndrom - Einfache Hilfen

(Zentrum der Gesundheit) - Beim Reizdarm-Syndrom liegt eine Funktionsstörung des Dickdarms vor, ohne dass eine krankhafte Veränderung im Darm festgestellt werden konnte. Unter der Bezeichnung "Syndrom" versteht man das gleichzeitige Auftreten mehrerer Symptome.

weiterlesen

 

Grüne Smoothies - Die perfekte Mahlzeit

(Zentrum der Gesundheit) - Grüne Smoothies sind DIE perfekte Mahlzeit für moderne Menschen, denen ihre Gesundheit wichtig ist. Durch die eigene Zubereitung der grünen Smoothies macht gesunde Ernährung unglaublich viel Spass. Die grünen Mixgetränke aus Früchten, grünem Blattgemüse und Wasser schmecken köstlich, sind im Nu zubereitet und liefern hochkonzentrierte Vital- und Nährstoffe in ihrer natürlichsten Form.

weiterlesen

 

Gesunde Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Jeder kann frei entscheiden, wie er sich ernährt und hat damit grossen Einfluss auf seine Gesundheit. Nur weiss eigentlich keiner so genau, was gesunde Ernährung in Wirklichkeit ist. Und gleichzeitig werden immer wieder dieselben zwei Ammenmärchen erzählt: Erstens die übliche Ernährung sei ideal für den Menschen oder gar zweitens, nämlich dass Ernährung mit Gesundheit nicht viel zu tun habe.

weiterlesen

 

Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft

(Zentrum der Gesundheit) - Die gesunde Ernährung ist besonders in der Schwangerschaft von grosser Wichtigkeit. Plötzlich wirkt sich alles, was Sie essen, nicht nur auf Sie selbst, sondern auch auf Ihr Baby aus! Was gilt es nun zu beachten? Wie gestaltet sich eine gesunde basenüberschüssige Ernährung in der Schwangerschaft? Sind Folsäuretabletten tatsächlich unerlässlich? Ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit Jod in der Schwangerschaft ein Muss? Wie sichert man die gesunde Omega-3-Versorgung des Babys? Muss zwecks Eisenversorgung Fleisch gegessen werden? Und was sollte frau in der Schwangerschaft keinesfalls essen?

weiterlesen

 

Die 9 häufigsten Ernährungsfehler in einer gesunden Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Eine wirklich gesunde Ernährung ist alles andere als einfach. Doch oft bemerkt man die Ernährungsfehler gar nicht, die man tagtäglich unwissentlich begeht. Ja, man glaubt sogar, sehr gesund zu essen. Und eines Tages wundert man sich, warum es hier ziept oder dort drückt – wo man doch so gesund gelebt hat. Neun Ernährungsfehler kommen besonders häufig vor, meist bei Menschen, die gerade erst ihre Ernährung umgestellt haben. Aber auch "alte Hasen" in Sachen gesunder Ernährung sind oft "betriebsblind" und begehen den einen oder anderen typischen Ernährungsfehler. Sie auch?

weiterlesen

 

Was Schlacken im Körper bewirken

(Zentrum der Gesundheit) - Die Existenz von Schlacken wird von der Schulmedizin nach wie vor bestritten. Der Grund ist nicht unbedingt die tatsächliche Nicht-Existenz von Schlacken, sondern vielmehr eine fehlende Definition für den Begriff "Schlacken". Und genau das ist die Aufgabe unseres nachfolgenden Artikels: Er wird ein für alle Mal klären, was Schlacken sind und damit jedem die Gelegenheit geben, sich einer heilsamen Entschlackungskur zu unterziehen - auch jenen, die sich bislang im Glauben wogen, es gäbe gar keine Schlacken.

weiterlesen

 

Entschlackung – Verzaubern Sie sich!

(Zentrum der Gesundheit) – Eine Entschlackungskur hilft dem Körper dabei, sich von angesammelten Schlacken, Giftstoffen und überflüssigen Pfunden zu befreien – so zumindest heisst es. Auch soll eine Entschlackung das Immunsystem stärken und damit vor Krankheiten schützen oder deren Heilung beschleunigen. Oft aber wird bezweifelt, dass eine Entschlackung überhaupt funktionieren kann. Bei uns erfahren Sie, welche Entschlackungsmöglichkeiten tatsächlich wirken und auch warum sie wirken.

weiterlesen

 

Was sind Schlacken?

(Zentrum der Gesundheit) - Schlacken sind mit Mineralstoffen und Spurenelementen neutralisierte und anschliessend im Organismus abgelagerte Säuren und Gifte. Die Neutralisation der Säuren und Gifte ist eine dringend erforderliche Massnahme des Körpers, um seine Organe vor Verätzung zu schützen.

weiterlesen

 

Die Liste mit den 15 besten Superfoods

(Zentrum der Gesundheit) – Eine Liste mit den besten Superfoods gefällig? Superfoods sind Lebensmittel, die mehr können als normale Lebensmittel. Superfoods sind ganz besondere Lebensmittel. Otto Normalverbraucher isst so gut wie nie Superfoods – und wenn, so nur versehentlich oder in ganz kleinen Mengen. Superfoods können teuer, aber auch kostenlos sein. Superfoods schmecken oft fantastisch, aber nicht immer. Superfoods können heilen. Und je mehr Superfoods man isst, umso besser! Denn bei Superfoods gilt: Viel hilft viel! Bei uns finden Sie die Superfood-Liste mit den 15 besten Superfoods.

weiterlesen

 

Was kann ich gegen Diabetes tun?

(Zentrum der Gesundheit) – Diabetes kann viele unangenehme Folgeerkrankungen haben. Die Augen werden schlecht, die Blutgefässe angegriffen und Nervenkrankheiten ausgelöst. Lassen Sie es nicht so weit kommen. Mit einfachen, aber konsequent durchgeführten Massnahmen können Sie dafür sorgen, dass Typ-2-Diabetes für Sie keine Gefahr mehr darstellt. Setzen Sie unsere neun ganzheitlichen Tipps in die Tat um und beobachten Sie die Veränderungen, die mit Ihnen und Ihrem Diabetes(risiko) geschehen werden.

weiterlesen

 

Gerstengrassaft - Der Powerdrink

(Zentrum der Gesundheit) Gerstengrassaft ist grasgrün und schmeckt ein bisschen wie Spinat. Man sieht dem Gerstengrassaft seine Power nicht an. Aber man spürt sie! Nicht am ersten Tag und auch nicht am zweiten, aber nach zwei Monaten oder drei – und nach einem Jahr ist man ein neuer Mensch. Wie kann das sein? Was macht der Gerstengrassaft mit uns? Seine besonderen Inhaltsstoffe, seine Lichtenergie, sein Basenpotential – all das arbeitet in uns, heilt uns, regeneriert und wandelt uns.

weiterlesen

 

Chia-Samen - Die Heilsamen der Maya

(Zentrum der Gesundheit) – Für die alten Maya waren Chia-Samen Grundnahrungsmittel und Heilmittel in einem. Inzwischen ist auch Europa auf das Superfood aus Mexiko aufmerksam geworden, denn die kleinen Samen haben es in sich. Mit ihrem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren, Calcium, Eisen und löslichen Ballaststoffen stellen sie manch anderes bewährtes Lebensmittel in den Schatten. Wir möchten Ihnen diese nährstoffgeladenen Samen vorstellen und Ihnen einige kreative Rezepte an die Hand geben.

weiterlesen

 

Maca – Das Potenzwunder der Inka

(Zentrum der Gesundheit) - Maca ist das Superfood der südamerikanischen Inka. Heute wird die Knolle als natürliches Aphrodisiakum eingesetzt und findet in der Naturheilkunde Anwendung bei Libidomangel und Potenzproblemen, aber auch bei unerfülltem Kinderwunsch und in den Wechseljahren. Sportler nutzen Maca ferner zur Leistungsteigerung, während Kopfarbeiter die von Maca verliehene geistige Wachheit lieben. Maca kann aber noch mehr. Lesen Sie bei uns alles über die Wirkungen und Anwendungsmöglichkeiten des Potenzwunders Maca.

weiterlesen

 

Goji-Beeren – Wunderfrüchte für alle

(Zentrum der Gesundheit) - Goji-Beeren sind kleine rote Wunderfrüchtchen. Sie vereinen in sich nahezu alle lebenswichtigen Nähr- und Vitalstoffe in einer einzigartigen Kombination und enthalten darüber hinaus eine Vielzahl jener sekundären Pflanzenstoffe, die in unserer alltäglichen Nahrung nur noch unzureichend vorhanden sind. Goji-Beeren sind infolgedessen ein perfektes Lebensmittel – ein Superfood, das jede Ernährung bereichern und unsere Gesundheit optimieren kann.

weiterlesen

 

Gesundheitsgarantie: Ein Fastentag pro Woche

(Zentrum der Gesundheit) - Fasten bedeutet, nichts zu essen und gilt als eine begnadete Möglichkeit, dem eigenen Leben endlich die ersehnte Wendung zu geben. Fasten klärt den Geist, Fasten heilt und Fasten lässt Kilos schmelzen. Normalerweise wird das Fasten mehrere Tage lang durchgeführt. Denn viele positive Fasten-Wirkungen zeigen sich erst im Laufe einer längeren Fastenzeit. Wussten Sie jedoch auch, dass nur ein einziger Fastentag pro Woche erstaunliche Effekte mit sich bringen kann? Lesen Sie bei uns fünf wunderbare Gründe für einen Fastentag pro Woche.

weiterlesen

 

Ballaststoffe schützen vor Lungenkrankheiten

(Zentrum der Gesundheit) – Eine ballaststoffreiche Ernährung schützt nicht nur vor Diabetes und Herzkrankheiten, sondern ausserdem vor Lungenkrankheiten – so eine Studie, die im Januar 2016 in den Annals of the American Thoracic Society veröffentlicht wurde. Menschen, die sich ballaststoffreich ernähren, zeigten in dieser Untersuchung sehr viel bessere Lungenfunktionen – und das bei nur knapp 20 Gramm Ballaststoffen pro Tag. Welche Lebensmittel müsste man essen, um diese Ballaststoffmenge aufzunehmen?

weiterlesen

 







Roter Panax-Ginseng
Roter Panax-Ginseng
statt EUR 34,90
EUR 29,90 Roter Panax-Ginseng


















B-Vitamin MIX
B-Vitamin MIX
EUR 17,90 B-Vitamin MIX


Chia Samen - 400g
Chia Samen - 400g
statt EUR 12,50
EUR 8,49 Chia Samen - 400g










Maca Pulver rot - Bio - 270 Kapseln
Maca Pulver rot - Bio - 270 Kapseln
statt EUR 29,90
EUR 24,90 Maca Pulver rot - Bio - 270 Kapseln












Maca Pulver rot - Bio - 400g
Maca Pulver rot - Bio - 400g
statt EUR 39,90
EUR 29,90 Maca Pulver rot - Bio - 400g


Chia Samen Bio - 400g
Chia Samen Bio - 400g
statt EUR 14,90
EUR 9,95 Chia Samen Bio - 400g


















L-Tyrosin - 100g
L-Tyrosin - 100g
EUR 9,90 L-Tyrosin - 100g






















Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln
Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln
statt EUR 32,90
EUR 22,90 Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln