Bentonit gegen Reise-Durchfall


Die Mineralerde Bentonit hat viele vorteilhafte Auswirkungen auf den Organismus. Da ihre Hauptaufgabe die Entgiftung, also das Binden und die Ausleitung von Schadstoffen, Toxinen und schädlichen Bakterien ist, eignet sich Bentonit hervorragend als naturheilkundliche Erste-Hilfe-Massnahme bei Durchfall.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 02.05.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Bentonit entgiftet und hilft bei Durchfall

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Die Mineralerde Bentonit ist eine vollkommen natürliche Substanz und hat sehr viele positive Eigenschaften. Zwei davon möchten wir heute besonders hervorheben: Die Wirkung des Bentonits bei Durchfall sowie seine stark entgiftende Kraft, die den gesamten Körper vor Toxinen und Schadstoffen aller Art zu schützen vermag.

Bentonit JPC-PROD 156746219 - Shutterstock.com

Mineralerde Bentonit

Bentonit ist eine Mineralerde, die durch Verwitterung von Vulkanasche entstanden ist. Bentonit liegt sehr fein vermahlen vor, so dass seine Oberfläche enorm gross ist. Zusätzlich verfügen die Bentonit-Partikel über eine negative Ladung. Beide Eigenschaften führen zu einer ungewöhnlich hohen Adsorptionsfähigkeit dieser Mineralerde.

Entgiftung mit der Mineralerde Bentonit

Adsorption durch Mineralerden ist eine sehr effiziente Art der Entgiftung. Adsorption bedeutet nämlich, dass Bentonit Stoffe an sich binden kann. Geschieht dies im Verdauungssystem des Menschen, dann können diese Stoffe nicht mehr resorbiert werden.

Sie gelangen folglich nicht in die Blutbahn, sondern werden samt Bentonit mit dem Stuhl ausgeschieden. Daher verlaufen Programme zur Entgiftung oder Darmreinigung umso erfolgreicher, wenn die Mineralerde namens Bentonit beteiligt ist.

Bentonit kann also kurweise eingesetzt werden, dient aber auch hervorragend als naturheilkundliches Mittel zur täglichen Entgiftung, das vorbeugend in kleinen Mengen eingenommen werden kann, um die täglich eintreffenden Schadstoffe aus Umwelt und Nahrung zu binden und wieder auszuscheiden.

Mit Bentonit kann man auf diese Weise die Schadstoffbelastung des Körpers gering halten und damit einerseits die Ausleitungsorgane (Leber, Nieren, Darm) entlasten und andererseits die Gesamtgesundheit schützen und verbessern. Doch um welche Schadstoffe handelt es sich überhaupt, die von Bentonit gebunden und ausgeleitet werden?

Bentonit bindet schädliche Bakterien, Schwermetalle, Pestizidrückstände, Schimmelpilzgifte sowie radioaktive Partikel. Da Bentonit bevorzugt im Darm tätig ist, zeigt sich seine bakterienbindende Kraft besonders gut bei einem bakteriellen Darminfekt.

Anzeige:

Bentonit gegen Durchfall

Kaum ist man im ersehnten Urlaubsdomizil gelandet, hat es einen auch schon erwischt – mit Durchfall und Bauchkrämpfen. Dazu muss man nicht einmal weit reisen. Oft genügt schon das südliche Europa, um in den Genuss von Bakterien zu gelangen, die das eigene Verdauungssystem nicht kennt und nicht mag.

Selbst das einheimische Stadtfest kann bei entsprechender Kombination aus bestimmten Speisen und hohen Sommertemperaturen zu kräftigen Magen-Darm-Verstimmungen führen.

Man klebt also auf der Toilette fest, quält sich durch die sog. Darmgrippe und wünscht sich sehnsüchtig ein Mittel, das dem unerquicklichen Zustand ein Ende setzen könnte.

Relativ plötzlich kann das rezeptfreie Durchfallmittel mit dem Wirkstoff Loperamid den Durchfall stoppen. Warum? Es handelt sich um einen sog. Peristaltikhemmer. Das Mittel lähmt also die starken Darmbewegungen, die dazu führen, dass der Stuhl wässrig bleibt und schnell ausgeschieden wird.

Doch warum kam es überhaupt zu den starken Darmbewegungen? Ganz einfach: Der Darm möchte möglichst schnell die schädlichen Krankheitserreger ausscheiden, damit sie keine Chance haben, sich im Körper festzusetzen.

Wird der Darm jetzt medikamentös blockiert, dann bleibt der infizierte Stuhl natürlich vorerst im Körper. Im Dickdarm wird das Wasser aus dem Stuhl resorbiert und mit ihm auch die Bakterien. Jetzt ist das Immunsystem des Körpers erst richtig gefordert, was bei aggressiven Bakterien kritisch werden kann. Daher sollte bei bakteriellen Darminfektionen Loperamid besser nicht genommen werden – zumindest nicht als alleiniges Medikament in der Selbstbehandlung.

Bentonit: Das ideale Durchfallmittel

Das also, was man sich von einem Durchfallmittel wünschen würde, leistet Loperamid nicht. Wichtig wäre stattdessen ein Mittel, das den Darm nicht einfach nur lähmt, sondern das ihn in seiner Selbstheilungsaktivität unterstützt. Das ideale Durchfallmittel sollte hingegen besser die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • die Bakterienanzahl durch Adsorption und Ausleitung der schädlichen Bakterien reduzieren
  • die Bakterientoxine adsorbieren und ausleiten
  • überschüssiges Wasser aufnehmen
  • zu geformtem Stuhl führen
  • Gase adsorbieren
  • den Aufbau einer gesunden Darmflora unterstützen
  • …und all das OHNE dabei die Darmperistaltik zu lähmen oder schädliche Nebenwirkungen zu haben.

Bentonit erfüllt aufgrund seiner grossen Oberfläche und starken Adsorptionskraft alle diese Kriterien. Die Mineralerde ist daher ein äusserst empfehlenswertes natürliches Erste-Hilfe-Mittel bei Durchfall und gehört in jede Haus- und Reiseapotheke.

Bentonit und Probiotika: Die ideale Kombination gegen Durchfall

Optimiert werden kann die Wirkung von Bentonit bei Durchfall mit einem hochwertigen Probiotikum. Die Mineralerde schafft quasi die schädlichen Bakterien und Toxine aus dem Körper hinaus und hinterlässt nun ein positives Darmmilieu, wo sich die freundlichen Darmbakterien wieder wohl fühlen können.

Da die Anzahl der freundlichen Darmbakterien nach einem ordentlichen Magen-Darm-Infekt meist drastisch reduziert ist, empfiehlt es sich, parallel zur Bentoniteinnahme auch freundliche Darmbakterien in magensaftresistenten Kapseln einzunehmen.

Der Neuaufbau der Darmflora gelingt auf diese Weise schnell und effizient. Das Ergebnis dieser zwei ganzheitlichen Massnahmen ist nicht nur das Verschwinden des Durchfalls, sondern auch ein oft besseres Befinden als vor der Erkrankung. Denn Bentonit adsorbiert ja nicht nur schädliche Bakterien und deren Toxine, sondern noch viele andere Schadstoffe, die Tag für Tag in den Körper gelangen und den Organismus oft stark belasten, wie z. B. Schwermetalle.

Bentonit entgiftet Schwermetalle

Schwermetalle befinden sich aufgrund der allgegenwärtigen Umweltverschmutzung in der Luft, im Wasser und der Nahrung. In manchem Fisch beispielsweise ist besonders viel Quecksilber enthalten. Aber auch aus Zahnfüllmaterialien lösen sich immer wieder Schwermetallpartikel und gelangen über den Darm in den Organismus. Nicht so, wenn Bentonit zugegen ist. Dann adsorbiert Bentonit die Schwermetalle und leitet sie aus.

Wenn in den Organismus giftige Schwermetalle gelangen, dann werden diese normalerweise aufgrund des sog. osmotischen Drucks im Körper verteilt. Das bedeutet: Die Schwermetalle werden möglichst gleichmässig in den verschiedenen Geweben verteilt. Aus Geweben mit hohen Schwermetallgehalten werden die Schwermetalle in Gewebe mit niedrigen Schwermetallgehalten verschoben. Auf diese Weise wandern die Schwermetalle durch den ganzen Körper.

Um dies zu verhindern, nimmt man Bentonit ein. Entweder täglich in kleinen Mengen oder aber kurweise (z. B. zweimal jährlich über jeweils eine Woche lang zwei- bis dreimal täglich). Bentonit fängt die Schwermetalle direkt im Verdauungstrakt ab und bewahrt den Körper somit vor weiteren schwermetallbedingten Schäden.

Bentonit entgiftet Schimmelpilzgifte

Die Mineralerde Bentonit führt jedoch auch zu einer Entgiftung von radioaktiven Partikeln und Schimmelpilzgiften (Aflatoxine). Beides gilt als hochgradig krebserregend. Und weder gegen das eine noch das andere weiss die Schulmedizin Rat.  

Details zur Ausleitung radioaktiver Partikel mit Bentonit haben wir bereits hier ausführlich beschrieben: Bentonit schützt vor radioaktiver Strahlung

Aflatoxine nun werden von Schimmelpilzen produziert. Sie schaden dem menschlichen Körper schon in winzigen Mengen ganz extrem, vergiften die Leber und wirken nachweislich krebserregend, wenn man ihnen immer wieder ausgesetzt ist. Leider schmeckt man zwar Schimmel, aber erst dann, wenn er sich schon weit im Lebensmittel ausgebreitet hat. Schimmelpilzgifte aber, die auch bei geringstem Schimmelbefall schon vorhanden sind, schmeckt und riecht man nicht.

Lebensmittel, die Schimmelbefall zeigen, sollten daher am besten weggeworfen werden. Doch ist es so, dass sich der Schimmel schon lange im Innern des entsprechenden Lebensmittels aufhält und dort wächst und gedeiht, ehe er sich auf der Oberfläche des Lebensmittels zeigt. Auch Nüsse, besonders wenn sie geschält gekauft werden oder Getreide (und damit sämtliche Getreideprodukte) können mit Aflatoxinen belastet sein.

Es ist also alles andere als leicht, Schimmelpilzgifte zu meiden, ja, im Grunde ist es schlicht unmöglich. Die Mineralerde Bentonit jedoch bietet eine einfache Möglichkeit, sich vor Aflatoxinen zu schützen. Bentonit bindet die gefährlichen Toxine im Verdauungssystem und leitet sie aus.

Studien (z. B. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18286403) wiesen diese Schutzfunktion von Mineralerden nach. Mineralerden wie Bentonit zeigten dabei eine hohe Affinität zu Aflatoxinen und führten in besagten Studien zu einer beachtlichen Reduzierung der vorhandenen Gifte im Verdauungstrakt – und zwar ohne dabei gleichzeitig nützliche Stoffe, wie etwa Vitamine oder Spurenelemente an sich zu binden.

Die beteiligten Wissenschaftler schlossen mit den Worten, dass die Adsorption von Giftstoffen im Verdauungssystem durch Mineralerden äusserst vielversprechend sei und eine sehr zukunftsträchtige Massnahme zur Förderung der allgemeinen Gesundheit darstelle. Der Einsatz von Mineralerde sei überdies preiswert und leicht anwendbar.

Wie grossartig der Einfluss einer regelmässigen Entgiftung auf die Gesundheit und Lebenszeit jeder einzelnen unserer Zellen sein kann, zeigt Ihnen folgendes Experiment:

Bentonit und das Jungbrunnen-Experiment

Anfang des neunzehnten Jahrhunderts wurde von Dr. Alexis Carrel ein erstaunliches Experiment durchgeführt. In einer Lösung konnte er embryonale Hühnerzellen am Leben erhalten, in dem er die Zellen einfach nur mit allen notwendigen Nährstoffen versorgte und täglich diese Lösung wechselte. Mit diesem Wechsel wurden automatisch auch die Stoffwechsel-Abbauprodukte der Zellen entfernt, die sich andernfalls in der Lösung angehäuft hätten.

Ein Huhn wird meist nicht sehr viel älter als sieben Jahre. Die Hühnerzellen von Dr. Carrel jedoch lebten neunundzwanzig(!) Jahre lang. Doch warum starben die Hühnerzellen nach 29 Jahren? Nein, sie starben nicht etwa an Altersschwäche, sondern infolge eines Versehens. Ein Assistent von Dr. Carrel vergass, die Lösung zu wechseln.

Dr. Carrel schloss aus dem Ergebnis seines Experiments, dass Zellen grundsätzlich unsterblich seien, wenn sie regelmässig mit ausreichend Nährstoffen versorgt und die Abbauprodukte ebenso regelmässig aus der Zwischenzellflüssigkeit entsorgt werden. Dr. Carrel vertrat die Auffassung, dass nicht die Zeit der eigentliche Auslöser des Alterungsprozesses sei, sondern die Ansammlung von Schadstoffen, die vom Körper nicht mehr ausgeschieden werden können.

Natürliches Anti-Aging mit Bentonit

Bentonit kann Sie zwar nicht mit Nährstoffen versorgen. Das müssen Sie mit einer gesunden und vitalstoffreichen Ernährung und ggf. dem einen oder anderen Nahrungsergänzungsmittel schon selbst erledigen. Bentonit kann aber dafür sorgen, dass sich in Ihrem Körper KEINE Schadstoffe ansammeln. Falls Sie daher je Massnahmen ergreifen wollen, die Ihren Alterungsprozess verlangsamen, dann sollte die Einnahme von Bentonit eine dieser Massnahmen sein J.

Bentonit gibt es übrigens für jeden Geschmack: Als Pulver oder Flüssigbentonit (das in Wasser gerührt wird) und als Kapseln, die mit Wasser geschluckt werden. Denken Sie immer daran, sehr viel stilles Wasser zu trinken, wenn Sie Bentonit einnehmen!

Weitere Anti-Aging-Massnahmen finden Sie hier: Der Alterungsprozess findet im Kopf statt

Wie Bentonit äusserlich zur Pflege der Haut angewandt werden kann – was besonders vorteilhaft bei Akne, Ekzemen oder anderen Hautproblemen sein kann – erfahren Sie hier: Bentonit für die Haut

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden




© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion bis zum 01. Juli 2016 zu schliessen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(33)

Anonym
geschrieben am: montag, 13. juni, 16:59
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo können sie mir sagen was der Unterschied zwischen Natrium-Bentonit und Natrium-Calcium Bentonit ist? Ich möchte es gegen Durchfall einnehmen. Welches ist besser? Ich habe jetzt gesehen, dass das Bodybuilder nehmen. Warum? Habe ich dann das falsche gekauft? Die Zusammesetzung lautet wie folgt:

SiO2 57.1%
Al2O3 17.79%
Fe2O3 4.64%
CaO 3.98%
MgO 3.68%
Na2O 3.27%
K2O 0.9%
TiO2 0.77%
Mn2O3 0.06%
LoI 7.85%
Montmorillonit 94%
Vielen Dank und liebe Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Hallo

Wichtig ist, dass es sich um ein Bentonit handelt, das den Vorgaben des Europäischen Arzneibuches entspricht und daher eingenommen werden kann. Meist handelt es sich dabei um Calcium-Natrium-Bentonite.
Bodybuilder sind häufig gesundheitsbewusste Menschen und nehmen Bentonit zur Darmsanierung, Pflege des Verdauungssystems oder Entgiftung.

Joveki
geschrieben am: freitag, 04. mã¤rz, 19:15
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Team von Zentrum der Gesundheit, ich habe mir Bentonit mit Ihrem Link bestellt und schon 2 mal versucht eine Entgiftung zu starten. Allerdings bekomme ich so starke Gliederschmerzen in den Beinen, dass ich es nach 4 Tagen wieder abgesetzen musste. Die Schmerzen sind so stark, dass ich nicht mehr schlafen konnte. In Bewegung war es besser. Nachdem ich abgesetzt habe waren die Schmerzen nach 3 Tagen besser und innerhalb weniger weiterer Tage wieder ganz weg. Soll ich die Entgiftung mit Bentonit aufgeben?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Joveki
Wird Bentonit den Empfehlungen zufolge angewendet, kommt es zu keinen Nebenwirkungen und auch nicht zu Entgiftungskrisen. Im Gegenteil, Bentonit wird bei Entgiftungen meist eingesetzt, um Entgiftungskrisen zu vermeiden. Auch wird mit Bentonit in den ersten Tagen ausschliesslich der Verdauungstrakt entgiftet. Ihre Schmerzen werden somit vermutlich andere Ursachen haben. Natürlich kann es seltene und individuelle Unverträglichkeiten geben, wie dies auch bei Lebensmitteln der Fall sein kann. Schliesslich gibt es kein Lebensmittel und auch kein Bestandteil kosmetischer Produkte, auf das/den nicht der eine oder andere mit Unverträglichkeiten reagiert.

Eine Entgiftung sollte überdies dem eigenen Befinden und Zustand angepasst werden. Wie Sie richtig entgiften, so dass es für Sie persönlich passend ist, besprechen Sie am besten mit Ihrem ganzheitlichen Therapeuten oder Umweltmediziner, der bei möglicherweise auftretenden Entgiftungsreaktionen auch entsprechend eingreifen kann. Da Bentonit nicht die einzige Möglichkeit ist, um eine Entgiftung herbeizuführen, können Sie auf viele andere Alternativen ausweichen.

Bedenken Sie auch, dass Bentonit zwar im Verdauungstrakt Gifte aufnimmt, aber aus dem Gewebe selbst nicht all zu viel mobilisieren kann. Dazu sind andere Massnahmen/Präparate erforderlich. Aus diesem Grund wird Bentonit meist nur begleitend zur Entgiftung eingesetzt, wie Sie hier lesen können.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Vitamin D
geschrieben am: freitag, 05. februar, 19:03
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, zur Zeit nehme ich täglich Senfkörner (statt Flohsamenschalen) und Bentonit ein und habe von Ihnen Combi Flora und Aktiv Basen erhalten. Soll man diese 4 Produkte im gleichen Zeitraum einnehmen, oder ist es empfehlenswert zuerst den Darm zu sanieren und erst danach die Aktiv Basen einzunehmen? Sofern sie am gleichen Tag eingenommen werden dürfen/sollen, sollte ein bestimmter Abstand (z. B. eine Stunde) zwischen der Einnahme dieser Mittel berücksichtigt werden, bzw. gibt es eine bestimmte Reihenfolge, die zu empfehlen wäre? Sollen Senfkörner (bzw. Flohsamenschalen), Bentonit und Combi Flora vor, während oder nach dem Essen eingenommen werden? Danke und viele Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Vitamin D
Die ideale Reihenfolge der verschiedenen Reinigungsprogramme haben wir hier beschrieben.
Es wäre also sinnvoller, zunächst zu entsäuern - und erst dann den Darm zu reinigen.
Wenn Sie aber die vier Präparate kombinieren möchten, könnten Sie beispielsweise so vorgehen:

Morgens:
1 h vor dem Frühstück Aktiv Basen
1/2 h vor dem Frühstück Shake aus Flohsamenschalen und Bentonit (mit Senfkörnern statt Flohsamenschalen haben wir keine Erfahrungen)
Zum/nach dem Frühstück Probiotikum

Abends:
1 h vor dem Abendessen Aktiv Basen
1/2 h vor dem Abendessen Shake aus Flohsamenschalen und Bentonit (mit Senfkörnern statt Flohsamenschalen haben wir keine Erfahrungen)
Zum/nach dem Abendessen Probiotikum

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Roman
geschrieben am: samstag, 20. juni 2015, 21:29
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag Habe verschiedentlich gelesen, dass man Bentonit anstatt mit Wasser auch mit Tee einnehmen kann, würden Sie dem zustimmen und spielt es eine Rolle welche Teesorte? Macht es einen grossen Unterschied, ob man Bentonit alleine oder mit Flohsamen einnimmt? Besten Dank um eine Antwort! Danke!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Roman
Wenn Tee, dann ein leichter Kräutertee, da Bentonit ja möglichst pur genommen werden sollte, also nicht mit Flüssigkeiten, die den Körper, der ja durch Bentonit in den Entgiftungsmodus gelangen soll, noch weiter belasten (wie z. B. Schwarztee, aromatisierte Tees). Natürlich ist es ein Unterschied, ob Bentonit mit oder ohne Flohsamen eingenommen werden soll. Jede Komponente hat ihre spezifischen Wirkungen. Lässt man eine Komponente weg, treten folglich auch nicht die entsprechenden Wirkungen, sondern nur jene der verbliebenen Komponente ein. Die Wirkungen von Flohsamen werden hier beschrieben: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/flohsamen-schalen-pi.html und hier: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/wie-funktioniert-eine-darmreinigung.html
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

a.n-n.a
geschrieben am: montag, 14. juli 2014, 21:21
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team, danke für die antwort! :) flüssigbentonit verwende ich auch, 1EL in einem Glas Wasser auflösen 2x am Tag. Kann ich das erhöhen? Ok Pizza wird gestrichen;) doch weiß ich jetzt schon dass ich die vegane /basische Ernährung nicht durchhalten werde. Im Grunde soll ich da auf jegliches Fleisch und Milchprodukte verzichten. Das schaff ich nicht... ich habe gelesen, dass die basische Ernährung die Entsäuerung einleitet. In wie weit behindert ab und zu etwas anderes zu essen die Entsäuerung? Ist dann alles umsonst gewesen oder wird die Entsäuerung nur kurzfristig gemindert? Ich hoffe ihr versteht worauf ich hinaus will und hoffe auf eure Antwort... vielen Dank im Voraus..Lg Anna




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Anna
Rein basisch müssen Sie während der Entsäuerungskur nicht unbedingt essen. Auch die basenüberschüssige Ernährung ist bestens dazu geeignet. Hier können Sie 20 - 30 Prozent säurebildende Lebensmittel zu sich nehmen, allerdings sollte es sich um gesunde Säurebildner handeln. Nähere Infos finden Sie dazu hier.

Wenn Sie nach Ihrem Entsäuerungsprogramm wieder "normal" essen, dann könnten Sie in regelmässigen Abständen entsäuern, z. B. 1 bis 2 Mal pro Jahr, um die sich immer wieder anhäufenden Säuren auszuleiten.
Die aktuelle Bentonitmenge ist ausreichend, erhöhen sollten Sie nicht. Reduzieren Sie bei Unwohlsein besser die entsäuernden Komponenten, wie z. B. das basische Aktivwasserkonzentrat.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

a.n-n.a
geschrieben am: sonntag, 13. juli 2014, 21:26
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, Ich habe mir bei euch die intesivkur entsäuerungskur für 4 wochen gekauft, und heute in der früh begonnen. es ist noch nicht der tag vergangen und ich hab schon furchtbare kopfschmerzen! was kann ich jetzt dagegen tun???habe sogar ein basenbad genommen... und noch eine frage: was passiert wenn man normale sachen (zb:pizza) während der kur isst... ? bekommt man dann auch beschwerden oder wird nur einfach die entsäuerung verlangsamt? lg anna




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Anna
Wir - das Zentrum der Gesundheit - verkaufen keine Produkte, sondern führen nur ein Informationsportal :-)

Doch können Sie bei Entsäuerungsprogrammen grundsätzlich den Grad der Entsäuerung über die Dosierung steuern. Reduzieren Sie einfach entweder die Dosis der Einzeleinnahmen oder die Anzahl der täglichen Einnahmen.
Sie können auch Massnahmen ergreifen, die unangenehme Begleiterscheinungen mindern, wie z. B. sehr viel trinken in Kombination mit der Einnahme von Bentonit oder Heilerde, da diese Mineralerden frei werdende Gifte absorbieren, während die erhöhte Flüssigkeitszufuhr die Ausleitung verstärkt.

Pizza sollten Sie während der Entsäuerung nicht unbedingt essen, da stark säurebildende Mahlzeiten die Resultate mindern können und Sie Ihr Entsäuerungsprogramm ja sicher mit Erfolg absolvieren möchten.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

rene
geschrieben am: sonntag, 04. mai 2014, 12:28
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag liebes Team, mit aufmerksam lese ich täglich Artikel von euch und habe große Freude daran, besonders eure objektive Haltung finde ich sehr lobenswert. Dennoch hätte ich einige Fragen. Aktuell habe ich eine Entgiftung gestartet, und benutzte auch dieses Betonit Pulver.

Allerdings eine Mischung aus Zeolith & Bethonit (80/20), scheint alles zertifiziert und sauber zu sein. Ist dieses Pulver genauso zu empfehlen? Desweiteren nutze ich zur Entgiftung die Chlorella Alge, mit etwas Sprirulina Alge. Für die notwenden Ballaststoffe gibt es noch FLohsamenschalen. Tees aus Spitzwegerich, Brenessel, Ingwer, Kalmuswurzel, Große Klette, 4 Winde Tee. Zusätzlich 1x täglich einen grünen Smoothie aus Wildkräutern.

Meine Ernährung ist sehr basisch und enthält viel Gemüse, ich ernähre mich 100% glutenfrei. Zusätzlich nehme ich Probiotika ein. Täglich gibt es Sport & Yoga. Meine Frage wäre: Verträgt sich denn alles überhaupt zusammen? Ich konsumiere nichts in übermaßen, sondern gehe es relativ langsam an. Kann man die Probiotika zusammen mit dem Zeolith Pulver nehmen?, denn ich habe gelesen dass es eventuell Medikamente "aufsaugt". Ich halte daher immer einen gewissen Abstand ein. Über eine eventuelle Aufklärung würde ich mich sehr freuen. lg




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Rene
Ihre Massnahmen klingen sehr gut.
Zu Zeolith/Bentonit sollten Sie - ausser Flohsamenschalenpulver - nichts anderes dazu nehmen, sondern nach der Einnahme eine halbe Stunde warten und erst dann - kurz vor einer Mahlzeit - das Probiotikum einnehmen. Die Algen können Sie dann zu den Mahlzeiten nehmen und zwischen den Mahlzeiten (also nicht dazu) Ihre Tees trinken.
Wie wir die Durchführung einer Darmreinigung empfehlen, lesen Sie hier.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Mothami
geschrieben am: mittwoch, 12. mã¤rz 2014, 14:29
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZdG-Team, ich wollte mal fragen, ob ich Bentonit auch nehmen kann obwohl ich die Pille nehme. Momentan traue ich mich nur, während der 7 tägigen Pillenpause Bentonit wie eine Art Kur zu nehmen, nur wie viel darf ich dann da am Tag nehmen? Oder kann ich auch täglich trotz Pille Bentonit einnehmen? mit freundlichen Grüßen




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mothami
Zwischen Pillen-/Medikamenteneinnahme und Bentoniteinnahme sollte in jedem Fall ein Zeitabstand von mind. 3 Stunden liegen. Am besten ist es, wenn Sie das Bentonit z. B. morgens und die Pille abends nehmen - oder umgekehrt.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

janu
geschrieben am: sonntag, 09. mã¤rz 2014, 19:50
eMail-Adresse hinterlegt

kann man denn eine ausage darüber machen welche farbe das bentonid zum einehmen hat?ich bin nämlich auch etwas irriteiert über die unterschiedlichkeit der produkte.als erstes hatte ich eines das war dunkelgrün und lies sich sehr gut auflösen,nun habe ich eins,das ist höchstens noch pastellgrün und klumpt stark.ist diese unterschiedlichkeit normal oder ist nun eins dafon falsch?beide anbieter geben an es währe zur einahme geignet aber kann man das glauben?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Janu
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen aus der Ferne nicht sagen können, welche der von Ihnen erstandenen Bentonitarten die richtige ist oder welche Einfärbung nun die richtige ist und welche nicht. Eine solche Einschätzung ist nicht möglich, ohne das Produkt zu sehen bzw. ohne die entsprechenden Herstellerangaben/Analysen vorliegen zu haben.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

LMN
geschrieben am: samstag, 08. mã¤rz 2014, 19:52
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo! Ich habe eine dringende Frage, denn meine Verdauung spielt extrem verrückt und ich weiß einfach nicht an welchen Arzt ich mich wenden soll. Finde keinen geeigneten, bin total verzweifelt. Ich habe mir Bentonit bestellt und es auch schon einge Tage genommen, dann bin ich aber stutzig geworden, ob es auch das richtige Bentonit ist. Ist Bentonit gleich Bentonit? Meine Tante hat es für mich aus ihrer Apotheke bestellt. Es kam im 1kg Beutel, das beunruhigt mich etwas. Was vermuten Sie? Handelt es sich wahrscheinlich schon um das richtige? Danke und liebe Grüße Lea




Zentrum der Gesundheit:

Hallo LMN
Bitte lesen Sie unsere Antwort auf den Kommentar vom 25. Februar 2014. Dort haben wir bereits aufgeführt, auf welche Kriterien man beim Bentonitkauf achten könnte. Ob Sie persönlich das richtige Bentonit gekauft haben, können wir aus der Ferne natürlich nicht beurteilen.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

janu
geschrieben am: sonntag, 02. mã¤rz 2014, 15:40
eMail-Adresse hinterlegt

hallo,ist bentonid das selbe wie grüne mineralerde oder grüne tonerde?liebe grüsse!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Janu
Nein. Es gibt unterschiedliche Mineralerden. Bentonit unterscheidet sich dabei nicht nur in der Zusammensetzung, sondern infolgedessen auch in Bezug auf die Eigenschaften und Wirkungen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

scmare
geschrieben am: dienstag, 25. februar 2014, 09:34
eMail-Adresse hinterlegt

bitte um hilfe. da ich im ausland lebe, habe ich mir BETONIT MIKROFEIN von der apotheke besorgt. aber bin etwas erschrocken über die beiliegende info. wo sehr ausführlich steht, das es giftig ist...habe ich jetzt das falsche bentonit bekommen ? ich denke doch nicht das die apo was verkauft, was man nicht einnehmen kann. die firma die das herstellt  antworten mir nicht, auf die frage ob ich das bentonit ein nehmen kann oder nicht....dazu war es noch sehr teuer. wieviel bentonit soll man denn einnehmen ??




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Scmare
Auch wenn Sie im Ausland leben, sollten Sie im voraus abklären, ob Produkte, die Sie zu kaufen gedenken, auch tatsächlich dem anvisierten Zweck dienen :-) Viele Online-Shops, die konkret Bentonit (in Lebensmittelqualität) für eine Darmsanierung anbieten, liefern auch in nahezu alle Länder dieser Welt.
In der Ihrem Produkt beiliegenden Info steht jedoch sicher nicht, dass Bentonit rundheraus giftig ist. Es gilt nicht einmal als gewässerschädigend, im Gegenteil, es kann Gewässer reinigen. Auf der Bentonitverpackung ist allenfalls ein Gefahrensymbol zu sehen, das darauf hinweisen soll, dass Bentonit nicht inhaliert werden darf, da es dann (und nur dann) die Atemwege schädigen kann. Doch sollen Sie Bentonit ja auch nicht einatmen ;-)
Da es Bentonit auch für die äussere Anwendung gibt, sollten Sie doch noch einmal in der Apotheke oder beim Hersteller abzuklären versuchen, ob das Bentonit einnehmbar ist. Wir bieten den Service der Produktbeurteilung leider nicht an, da dies unsere Kapazitäten sprengen würde.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Monchery
geschrieben am: donnerstag, 20. februar 2014, 10:55
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo ZDG, ich habe soeben auf einer Seite gelesen, dass Bentonit Spuren von Aluminium vorkommen. Könnte sich das Aluminium im Körper ablagern? ...z.B. im Gehirn, oder sonst wo? Möchte gerne Bentonit regelmäßig zur Vorbeugung nehmen , aber bin nun etwas unsicher geworden. Vielen Dank im voraus




Zentrum der Gesundheit:

Hallo MoncheryIhre Frage wurde bereits ausführlich im Kommentar vom 26. september 2013, 13:32 h behandelt und beantwortet.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Martin_94
geschrieben am: samstag, 15. februar 2014, 01:50
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, ich wollte wissen, ob man Bentonit und Spirulina parallel zur Entgiftung einnehmen darf? Vielen Dank im Voraus für eine Antwort ;)




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Martin
Bentonit ist eine Toxin adsorbierende Mineralerde und ist ein wertvoller Bestandteil eines jeden Entgiftungsprogramms. Spirulina ist in erster Linie ein Lebensmittel, das hochwertige Vital- und Pflanzenstoffe liefert, das aber eine Entgiftung sehr gut begleiten kann - insbesondere deshalb, weil Spirulina die während einer Entgiftung oft besonders gestressten Zellen nähren und schützen kann.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

B. Braun
geschrieben am: dienstag, 04. februar 2014, 17:09
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, ich möchte einige Tage fasten und überlege mir, ob ich zusätzlich zu Gemüsesäften Betonit (Pulver) und Flohsamenhülsenpulver einnehmen kann. Die Frage ist ob das Betonit im Magen zu sehr aufdickt und quasi als "feste Nahrung" verdaut wird. Vielen Dank im Vorraus, B. Braun




Zentrum der Gesundheit:

Hallo B. Braun
Bentonit und Flohsamenschalenpulver können sehr gut in eine Fastenphase integriert werden. Beides hat stark adsorbierende und auch Wasser anziehende Wirkung, verdaut wird jedoch weder das eine noch das andere. Es handelt sich vielmehr um unverdauliche Ballaststoffe.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Felice
geschrieben am: montag, 13. januar 2014, 14:08
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZdG-Team, löst sich auch das Bentonit-Pulver in Wasser auf oder soll man hierfür besser Flüssig-Bentonit nehmen? Im Speziellen geht es mir um die Verwendung der Flüssigkeit mit Bentonit für einen Einlauf. Vielleicht können Sie mir auch sagen in welchem Verhältnis man die Mineralerde hinzugibt... Vielen lieben Dank im Voraus. Felice




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Felice
Flüssiges Bentonit eignet sich für Einlaufflüssigkeiten besser, da es - ähnlich wie ein Kolloid - eher in Lösung bleibt und sich nicht so rasch am Boden wieder absetzt, wie es das pulverförmige Bentonit tun würde.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anin
geschrieben am: sonntag, 03. november 2013, 01:01
eMail-Adresse hinterlegt

Kann man Bentonit in der Stillzeit nehmen? Wie sieht es mit der Gabe an Kinder aus? Wenn ja, in welcher Dosis? Vielen Dank vorab für die Antwort!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Anin
Bentonit kann auch in der Stillzeit in kleinen Mengen genommen werden, z. B. 1 x täglich 1 TL mit 0,4 Liter Wasser. Im Zweifel sprechen Sie die Angelegenheit mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Gynäkologen ab.
Für Kinder ab zwei Jahren könnte im Bedarfsfall (bei Durchfall) flüssiges Bentonit (Bentonit Liquid) in kleinen Mengen (2 x täglich 1 TL - je nach Alter) eingesetzt werden. Die vorgeschlagene Dosierung betrachten Sie bitte als Erfahrungswert und kann die diesbezügliche Konsultation eines Arztes natürlich nicht ersetzen. Auch sollte darauf geachtet werden, dass das Kind anschliessend reichlich trinkt (Wasser oder Fencheltee).
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

regnille
geschrieben am: freitag, 18. oktober 2013, 14:49
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, ich bin gerade in Auseinandersetzung mit Candida. Nun möchte ich die Basenprodukte weiternehmen, die Probiotika, dazu Enzyme wegen diverser entstandener Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Und ich möchte die Darmreinigung mit Flohsamen machen zu der ja auch Bentonit gehört. Daher die Frage: Was kann ich davon zusammen einnehmen bzw. welche Reihenfolge ist sinnvoll? Muss die Flohsamen-Bentonit-Mischung an eine Malzeit gebunden sein, oder kann das völlig unabhängig sein? Auf dem Bentonit ist angegeben mit 2 Std. Abstand zu Medikamenten. Zählen da auch die Probiotika zu? Oder die Enzyme? Oder werden die Enzyme zb. sogar noch unterstützt, wenn sie durch die Flohsamen überall hin verquollen werden?! Für Ihre Antwort im voraus vielen Dank! mfg!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Regnille
Vielen Dank für Ihren Kommentar bzw. Ihre Frage.
Bitte lesen Sie unseren Text zum Thema "Wie funktioniert eine Darmreinigung". Dort finden Sie einen Beispielplan, der Ihnen zeigt, in welcher Kombination und Reihenfolge die entsprechenden Präparate eingenommen werden.
Enzyme in magensaftresistenten Kapseln werden 1 h vor oder 3 h nach dem Essen eingenommen. Erkundigen Sie sich aber hier besser beim Lieferanten/Hersteller Ihrer Enzympräparate, da hier die Einnahmeempfehlungen variieren können.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Resi
geschrieben am: dienstag, 08. oktober 2013, 14:49
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo ZDG, ich habe soeben diese o.a. Seite gelesen und frage mich jetzt natürlich, ob dieses Klinoptilolith-zeolith-Pulver die GLEICHE gute Wirkung hat wie SIKAPUR Gel. Dachte bisher immer, dass das Silicium-Gel BESSER vom Organismus verwertet werden kann. Würde mich über eine schnelle Antwort sehr freuen. Frdl.Gruß Habe übrigens von Eurer Seite schon VIELE sehr gute Tipps/Hinweise bekommen.




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Resi
Vielen Dank für Ihre Anfrage.
Unterschiedliche Produkte bzw. Stoffe haben natürlich auch unterschiedliche Wirkungen. Es ist daher nicht sinnvoll, entscheiden zu wollen, was nun gesünder ist, Äpfel oder Spinat ;-) Genauso verhält es sich mit Zeolith und Siliciumgel. Beides hat seine spezifischen Inhaltsstoffe und daher auch seine ureigenen Wirkmechanismen.
Zeolith oder auch Bentonit wird meist zu einer umfassenden Entgiftung, Darmsanierung, Entsäuerung und Entlastung des Immunsystems verwendet. Reines Siliciumgel hingegen wird dann eingenommen, wenn eine Siliciumunterversorgung vermutet wird.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym
geschrieben am: donnerstag, 26. september 2013, 13:32
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte mir aufgrund der Empfehlungen, u.a. auch von Ihrer vertrauenswürdigen Website, Bentonit zum Einnehmen gekauft. Eine Woche nach Einnahme habe ich starken Juckreiz bekommen, obwohl ich noch nie mit Juckreiz zu tun hatte. Ich habe dann recherchiert und folgendes gefunden: "Nun wurden erstmals Schritte unternommen, diese Belastung zu reduzieren.

Am 3. Mai 2012 unterzeichnete Jose Manuel Barroso eine Verordnung der EU Kommission,118 welche einige aluminiumhaltige Lebensmittelzusätze verbietet. Dabei handelt es sich um die Zusatzstoffe mit den Bezeichnungen e 556 (Calcium Aluminium Silikat), E 558 (Bentonite) sowie e 559 (Kaolin). Aluminium-Farbstoffe und Lacke, schreiben die EU-Gesetzeshüter, werden derzeit in einer breiten Palette von Lebensmitteln verwendet. Hier werden neue Limits festgelegt. Bisher war die Angabe des Aluminiumgehaltes freiwillig. Mit der neuen Verordnung wird nun eine Deklarierungspflicht eingeführt, welche den Aluminiumgehalt in solchen Farbstoffen angibt. Und zwar nicht nur beim Endverkauf an die Konsumenten, sondern bereits zuvor, wenn die Produkte an weiterverarbeitende Betriebe verkauft werden.

An sich eine logische Anweisung, weil die Betriebe sonst wohl überhaupt nicht wissen, wie viel Aluminium sich in jenen Endprodukten befindet, welche sie an die Supermärkte ausliefern. Die Regelung tritt am 1. August 2014 in Kraft." Aus: "Die Akte Aluminium" von Bert Ehgartner Aufgrund dieser Kenntnis, die für Sie sicherlich genauso neu ist wie für mich, möchte ich Sie dringend bitten, sämtliche Informationen über Bentonit zu überarbeiten und keine Empfehlungen mehr auszusprechen, auch wenn das Verbot von Bentonit EU-weit erst am 01.08.2014 in Kraft tritt. Zentrum der Gesundheit ist eine seriöse Informationsquelle und daher wäre es wichtig, hier entsprechend zu handeln.

Im Übrigen habe ich Bentonit schon vor Wochen abgesetzt, der Juckreiz hält aber immer noch an. Ich kann nur dringend von der Einnahme abraten. Insbesondere zum Schutz von Kindern und Schwangeren, die Bentonit ggf. auch einnehmen könnten, sollte hier etwas geschehen. Über eine Antwort würde ich mich freuen. Mit freundlichen Grüßen




Zentrum der Gesundheit:

vielen Dank für Ihre Mail.
Gerne möchten wir Sie auf unseren Informationstext zu den über Bentonit kursierenden Unwahrheiten aufmerksam machen.

Dort wird u. a. erklärt, warum sich das Aluminium aus reinem und hochwertigem (für den innerlichen Gebrauch geeignetem) Bentonit nicht löst und im Körper auch keinen Schaden anrichtet. Zur Vertiefung in die Thematik empfehlen wir ausserdem das Buch "Siliziummineralien und Gesundheit" von Karl Hecht.

Nichtsdestotrotz könnte es natürlich - wie bei jedem Lebensmittel, bei jeder Substanz, bei jedem Umwelteinfluss - auch bei Bentonit zu einer individuellen, aber wirklich äusserst seltenen Unverträglichkeitsreaktion/Allergie kommen, wobei uns jedoch bei all der Vielzahl an hoch zufriedenen Bentonitanwendern, die uns bekannt sind, noch kein einziger Bentonit-Allergiker-Fall vorgetragen worden ist. Im Gegenteil. Aufgrund seiner adsorbierenden und reinigenden Fähigkeiten trägt Bentonit dazu bei, eine Allergieanfälligkeit und damit übrigens auch Juckreiz - ob bei innerlicher oder äusserlicher Anwendung - zu reduzieren.

Gerade die adsorbierenden und reinigenden Fähigkeiten des Bentonits können im Körper u. U. auch zur Mobilisierung von Giftstoffen führen, die dann in Juckreiz resultieren könnten, wobei es sich hier - unseren Erfahrungen nach - um grundsätzlich sehr kurzfristige Juckreizerscheinungen handelt (allerhöchstens wenige Tage).

In Ihrem Fall denken wir eher an eine Korrelation ohne Kausalität, worauf nicht zuletzt das wochenlange Anhalten Ihres Juckreizes hinweist und empfehlen Ihnen, die tatsächliche Ursache Ihres Juckreizes vorsichtshalber abklären zu lassen. Denken Sie dennoch auch daran, die Qualität Ihres Bentonits in Augenschein zu nehmen, da man wirklich nur ein solches Bentonit einnehmen sollte, das auch die entsprechenden Kriterien erfüllt und nicht etwa Bentonit, das für Bauzwecke oder die Bodenverbesserung angeboten wird.

Mit freundlichen Grüssen
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

lavida23
geschrieben am: donnerstag, 19. september 2013, 15:02
eMail-Adresse hinterlegt

hallo, ich habe vor einigen tagen schon ein kommentar geschrieben und warte noch gespannt auf antwort ;) seit ich das "richtige" betonit nehme, geht es mir hervorragend :) jetzt zu meiner frage: hier wird immer wieder erwähnt, dass es wichtig ist viel zu trinken! ich trinke jeden tag ca. 2-3 liter und gehe dementsprechend auch so um die 15 mal zur toilette ;) ist das nicht dann so, dass die nähstoffe auch mit rausgespühlt werden und nicht nur die giftstoffe? habe manchmal das gefühl, dass mein körper die flüssigkeit gar nicht aufnehmen kann, da ich fast unmittelbar nach dem ich getrunken habe zur toilette muss. man hört ja auch öfter, dass man gar nicht so viel trinken soll, da man sonst wasser anlagert, ist da was dran oder ist es gut so viel wie möglich zu trinken? vielen dank schon mal für die antwort :) ps. ich trinke meist nur ungesüßten tee und wasser mit oder ohne frischer zitrone!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lavida23
Vielen Dank für Ihr Feedback :-)
Während der Entschlackung, Entsäuerung, während einer Darmreinigung oder auch in Regenerationsphasen ist das Trinken von reichlich Wasser wichtig, um die Ausleitung der unerwünschten Stoffwechselrückstände zu gewährleisten. Grundsätzlich gilt aber, dass man nur so viel trinkt, wie man sich auch wohl damit fühlt. Wenn Sie sich also nach 1,5 Litern zum Trinken zwingen müssten, sollten Sie einfach bei dieser Trinkmenge bleiben, die sich noch gut für Sie anfühlt.

Auch nimmt man nicht permanent 2 bis 3 Liter Wasser zu sich. Ausserhalb einer Entschlackung/Reinigung sind ca. 1,5 Liter bzw. 30 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht empfehlenswert. Auch können Sie zu dieser Menge genauso andere Flüssigkeitsquellen hinzuzählen, wie z. B. Früchte, Salate, Suppen, Smoothies, Gemüsesäfte etc.

Vorsichtig mit reichlichem Trinken sollten Menschen mit Nieren-, Herz- und/oder Gefässproblemen sein. Erst wenn also die Ausscheidungskapazitäten des Körpers irgendwie blockiert sind oder auch infolge von Hormonstörungen, kann es zu Wassereinlagerungen kommen - und zwar auch dann, wenn recht wenig getrunken wird.

Mit dem Urin werden manche Mineralstoffe ausgeschieden, andere nur geringfügig. Zugunsten der Toxin- und Schlackenausscheidung geht man das Risiko eines minimalen Mineralstoffverlustes jedoch gerne ein. Auch handelt es sich ja - wie oben geschrieben - um eine begrenzte Zeitspanne, in der sehr viel getrunken wird. Anschliessend können dann Nähr- und Mineralstoffe umso besser resorbiert und verwertet werden, da der Körper die Entgiftungsphase auch zur Regeneration nutzte.

Wenn Sie ferner ein Mineralstoffpräparat zu sich nehmen, können Sie die Mineralstoffverluste während der Entschlackung/Reinigung im Rahmen halten bzw. vollständig kompensieren.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

UmmRaihana
geschrieben am: samstag, 14. september 2013, 01:07
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrtes Zentrum,der-gesundheit-Team, ich wollte demnächst verreisen und wollte gerne wissen, ob man das Bentonit auch für Kinder ab 2 und 5 bei Durchfall verwenden kann. Würde mich über genauere Dosierung freuen!?




Zentrum der Gesundheit:

Liebe UMMRaihana
Für Kinder könnte im Bedarfsfall flüssiges Bentonit (Bentonit Liquid) in kleinen Mengen (2 x täglich 1 TL) eingesetzt werden. Die vorgeschlagene Dosierung betrachten Sie bitte als Erfahrungswert und kann die diesbezügliche Konsultation eines Arztes natürlich nicht ersetzen.
Viele Grüsse und schönen Urlaub
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

lavida23
geschrieben am: donnerstag, 12. september 2013, 07:52
eMail-Adresse hinterlegt

hallo, ich nehme jetzt auch seit zwei woche fleißig jeden morgen einen teelöffel bentonitpulver gelöst in einem glas wasser! jetzt habe ich seit kurzen starke nierenschmerzen, kann das mit der entgiftung zusammen hängen? ansonsten ernähre ich mich auch sehr gesund mit frischen säften, viel obst und gemüse, quinoa, grünem tee etc. kann es sein, dass ich zu wenig wasser zum bentonit getrunken habe? was ist mit "ausreichend wasser" gemeint? ich denke ich trinke so 2 liter am tag ist das genug? sollte ich mit nirenschmerzen zum arzt gehen oder gibt es da bessere heilmittel der natur? liebe grüße und vielen lieben dank schon mal!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lavida23
Bei Fragen zu gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie sich in jedem Fall an Ihren Arzt wenden.
Wenn Sie bei nur einem Teelöffel Bentonit 2 Liter Flüssigkeit (Wasser) täglich zu sich nehmen, dann ist das vollkommen ausreichend. Es gilt: Das Bentonit (1 TL) mit einem Glas Wasser (mind. 200 ml) einnehmen und noch ein weiteres Glas nachtrinken. Im Tagesverlauf dann weitere 1,5 Liter Wasser trinken.
Wenn Sie Ihre Ernährungsweise erst jetzt auf mehr Säfte, mehr Wasser und weniger ungesunde Lebensmittel umstellten, dann kann es natürlich zu einer Entgiftung kommen, welche die Nieren zunächst einmal anstrengt. Ob dies der Grund Ihrer Beschwerden ist oder ob etwas anderes dahinter steckt, kann Ihnen jedoch nur eine Abklärung beim Arzt sagen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Tiffy612
geschrieben am: donnerstag, 05. september 2013, 17:05
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, kann ich Bentonit auch während der Schwangerschaft nehmen? Und wenn ja, wie oft? Danke




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Tiffy
Bentonit kann auch in der Schwangerschaft in kleinen Mengen genommen werden, z. B. 1 x täglich 1 TL mit 0,4 Liter Wasser. Doch sollten Sie dies auch mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Gynäkologen besprechen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anne
geschrieben am: samstag, 13. april 2013, 14:36
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrte Damen und Herren, in Ihrer Broschüre "Fit und gesund mit basischer Ernährung" führen Sie Zahngifte als säurebildende Faktoren auf. Wenn ich mich entsprechend basisch ernähre, verschlechtert sich mein Zustand, offenbar wird dabei neben den üblichen Salzen auch Metall (nachgewiesene Belastung mit Palladium und Quecksilber, die Zähne aber sind inzwischen metallfrei) freigesetzt. Ich nehme an, ich muss sehr langsam vorgehen. Ist da Bentonit hilfreich, oder haben Sie darüber hinaus noch Ideen? Mineralien vertrage ich nicht - trotz Mangels. Für Anregungen wäre ich Ihnen dankbar. Mit freundlichen Grüßen, Anne




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Anne,
vielen Dank für Ihre Mail.
Wenn Sie keine konkrete Schwermetallausleitung durchgeführt haben, dann mobilisiert die basische Ernährung natürlich jetzt einen Teil Ihrer noch im Gewebe vorhandenen Zahngifte. Bentonit kann gemeinsam mit Flohsamenschalenpulver dabei helfen, dass gelöste Schwermetalle gebunden und ausgeschieden werden und nicht wieder in den enterohepatischen Kreislauf geraten.

Wir empfehlen Ihnen ferner die dringend benötigten Vital- und Mineralstoffe in Form von hochwertiger Nahrung zu sich zu nehmen - z. B. mit Hilfe von grünen Smoothies oder mit frisch gepressten Gemüse- und Grünsäften. Als Alternative bieten sich ferner die Mikroalgen an - die im Falle der Chlorella-Alge ausserdem Schwermetalle aufnehmen - sowie Grassäfte (z. B. Dinkelgraspulver oder Gerstengraspulver). Zusätzlich könnten Sie die Leberaktivität mit passenden Bitterkräutern fördern, z. B. mit Löwenzahnwurzelextrakt.
Wir hoffen, dass wir Ihnen einige hilfreiche Tipps geben konnten. Weitere Hinweise finden Sie hier: Quecksilber ausleiten

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Nathana
geschrieben am: dienstag, 22. januar 2013, 14:45
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, kann man bentonit auch einer alten Hundedame geben zum Entgiften? Wenn ja wieviel gibt man ihr. Sie wiegt 9 kg. Ich freu mich auf ihre Antwort




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Nathana,
vielen Dank für Ihre Mail.
In einem unserer Info-Artikel zu Bentonit finden Sie bereits erste Hinweise zur Anwendung von Bentonit bei Hunden: Bentonit (siehe unter "Bentonit für Haustiere"). Wir empfehlen einem 9-Kilo-Hund zweimal täglich 3 ml zu geben. Wenn Ihre Hündin eher wenig Wasser trinkt, sollten Sie ihr entweder ihre Mahlzeiten flüssiger gestalten oder ihr auf andere Weise mehr Flüssigkeit angedeihen lassen, da einerseits das Bentonit Wasser adsorbiert und andererseits Toxine auch über die Nieren leichter ausgeschieden werden können, wenn ausreichend getrunken wird. Vielleicht isst sie ja gerne Früchte oder Karotten?
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Jenny
geschrieben am: mittwoch, 19. dezember 2012, 19:06
eMail-Adresse hinterlegt

Darf man Bentonit auch auf Dauer innerlich anwenden oder kann das nachteilig sein, weil dann ein Gewöhnungseffekt einsetzt und der Körper irgendwann verlernt selbst mit der Schadstoffflut zurecht zu kommen? Wäre er dann nicht nach einer langen Zeit der Unterstützung auf einmal wieder überfordert, wenn man kein Bentonit mehr einnimmt? Vielen Dank für Ihre Einschätzung!




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Jenny,
vielen Dank für Ihre Mail.
Bei der heutigen Schadstoffflut kann man davon ausgehen, dass kaum ein Organismus damit auf Dauer selbst fertig wird. Das heisst, Toxine werden in jedem Falle eingelagert und/oder schädigen direkt die Zellen, was sich früher oder später - natürlich je nach Ernährungs- und Lebensweise und persönlicher Entgiftungsfähigkeit - in Beschwerden zeigen kann.
Bentonit kümmert sich daher um die Reduzierung dieser Schadstoffflut im Verdauungssystem und entlastet auf diese Weise den Organismus. Bentonit kann aber nicht überall im Körper gleichzeitig sein. Das Immunsystem hat also noch genug zu tun, um die Abwehr und den Körperschutz nicht zu verlernen.
Sie können Bentonit dauerhaft einnehmen. Dabei genügen jedoch kleine Mengen (1 TL/Tag). Diese sollten mit viel stillem Wasser eingenommen werden. Grössere Bentonit-Mengen sollten lediglich kurweise z. B. im Rahmen einer Darmsanierung eingenommen werden.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Charliesurftnicht
geschrieben am: donnerstag, 15. mã¤rz 2012, 11:30
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo! Ich habe in den letzten paar Wochen häufiger mal einen etwas unruhigen Magen, keine Schmerzen, eher ein Unwohlsein. Es ist nicht weiter schlimm, das Problem ist mehr, dass ich damit verbunden irgendwie auch einen nervösen Darm habe, d.h. immer mal wieder Durchfall und/oder Blähungen. Dies ist eher ein Problem, da ich beruflich viel unterwegs bin und dann auch mehrere Stunden vor Gruppen stehe.

Nun bin ich darauf gestoßen, dass Bentonit sehr gut für den Magen und die Verdauung sein soll. Somit hätte ich die Hoffung damit wieder Ruhe reinzubringen. Ich habe nicht das Gefühl, dass es etwas Ernstes ist. Wenn sich durch Bentonit nichts verbessern würde, würde ich auch sofort einen Arzt aufsuchen. Die Frage ist nun: Würden Sie mir Bentonit für diesen Zweck auch wirklich empfehlen? Und wenn ja, wie sollte ich es am besten dosieren (bei Kapseln)? Sollte ich es prophylaktisch jeden Tag nehmen oder nur für eine bestimmte Zeit oder in bestimmten Abständen? Bei akuten Problemen soll man wohl 2x4 Kapseln nehmen. Wie viele wären denn zur Prophylaxe angebracht? Schließlich ist das natürlich auch eine Preisfrage. Und täglich 8 Kapseln wären mir auf Dauer doch etwas teuer! Wäre toll, wenn Sie mir da helfen könnten! Beste Grüße! :-)
Charliesurftnicht




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Charliesurftnicht,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Die Wirksamkeit von Bentonit bei Magen-Darm-Beschwerden ist unbestritten. Und selbst wenn Sie in ärztlicher Behandlung wären, könnten Sie das Bentonit begleitend einnehmen. Bentonit kann in kleinen Dosen (bis zu etwa 8 Kapseln bzw. zwei TL pro Tag) dauerhaft eingenommen werden, kurmässig also zeitweise (z. B. während einer Darmsanierung über drei bis vier Monate) auch in höheren Dosen.
 
Was nun die erforderliche Dosis betrifft, so schwankt diese je nach Intensität der Problematik, das heisst, Sie müssten die für Sie richtige Dosis tatsächlich austesten. Vorbeugend könnten auch zweimal täglich zwei Kapseln hilfreich sein. Preiswerter und ergiebiger ist jedoch das Bentonit-Pulver. Mit einem Shakebecher lässt es sich sehr gut mit Wasser vermischen und einnehmen. Auf diese Weise können Sie das Bentonit auch mit auf Reisen/zur Arbeit nehmen. Einfach kurz vor dem Trinken aufschütteln und ein paar Schluck davon nehmen.
 
Wir würden Ihnen empfehlen, zunächst über einen Zeitraum von etwa vier Wochen zweimal täglich (am besten eine Stunde vor oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten) je vier Kapseln bzw. 1 Teelöffel (jeweils mit einem grossen Glas Wasser) einzunehmen und zu beobachten, wie die Wirkung ist.
 
Denken Sie jedoch auch daran, dass Ihre Beschwerden u. a. auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hinweisen können oder auch im Zusammenhang mit einem Magensäuremangel stehen können, was bei dauerhaftem Bestehen der Probleme abgeklärt werden müsste.
 
Alles Gute und liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Caliente3107
geschrieben am: sonntag, 08. januar 2012, 16:31
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, wann soll man am Besten Bentonit einnehmen? Morgens oder abends? Vielen Dank im Voraus.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Kristina,
vielen Dank für Ihre Mail.
Bentonit kann sowohl morgens als auch abends und ebenso morgens und abends eingenommen werden. Bentonit kann sogar mittags und wenn es sein muss, auch nachts eingenommen werden. Das soll heissen: Bentonit kann jederzeit - wenn ein Bedarf besteht - eingenommen werden.

Normalerweise sollte lediglich darauf geachtet werden, dass Bentonit - damit es optimal wirken kann - auf leeren Magen eingenommen wird, also etwa 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten. Nichtsdestotrotz kann Bentonit im Falle von Verdauungsbeschwerden, die nach dem Essen auftreten, notfalls auch nach den Mahlzeiten eingenommen werden, da es Gase binden und somit Blähungen lindern kann.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Monika Schmidt
geschrieben am: dienstag, 08. november 2011, 20:03
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Team vom Zentrum der Gesundheit, ich habe eine Frage zu Ihrem Bentonit, das ich seit wenigen Tagen für eine Darmsanierung einnehme (Darmsanierung ansonsten mit Flohsamen und Darmbakterien). Und zwar löst es sich nur schwer im stillen Wasser auf. Beim langsam unter Rühren ins Wasser Hineinrieseln lassen geht es zwar besser, aber vielleicht haben Sie einen besseren Ratschlag? Im Schüttelbecher geht es leider sehr schlecht! Ich freue mich über Ihre Antwort. Vielen Dank im voraus und liebe Grüße, Monika Schmidt




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Frau Schmidt,
vielen Dank für Ihre Mail.
Am besten lässt sich Bentonit einnehmen, wenn man davon etwa 4 bis 5 Teelöffel in wenig (100 ml) warmes Wasser einrührt. Sehr gut eignet sich dazu ein Handmixer/Rührgerät, zur Not auch der Schneebesen. Der dann entstandene Brei kann nach und nach aufgebraucht werden.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Manuela
geschrieben am: samstag, 08. oktober 2011, 07:48
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo,ich habe ab und zu mit Magenschmerzen, Sodbrennen manchmal so schlimm dass mir der Hals wehtut.Da nehme ich immer Heilerde.Ich schwöre darauf,weil es mir immer sehr gut tut und ich es damit wegbekomme. Also ist es nach dem Bericht nicht schädlich oder liege ich da falsch.Ich bitte um Antwort.Bedanke mich im voraus.Gruß Manuela




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Manuela,
vielen Dank für Ihre Mail.
Heilerde ist eine hervorragende kurzfristige Lösung bei Sodbrennen und kann problemlos zu diesem Zweck eingenommen werden. Allerdings sollten Sie langfristig Ihre Ernährungs- und Lebensweise so verändern, dass es erst gar nicht mehr zu den von Ihnen beschriebenen Symptomen kommen kann.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Julia
geschrieben am: mittwoch, 22. juni 2011, 16:40
eMail-Adresse hinterlegt
Könnten Sie vielleicht eine Übersicht geben über verschiedene Erden und die jeweiligen Vorteile, Wirkungen und Anwendungsgebiete der einzelnen Erde? Es gibt ja so viel, dass ich leider den Überblick verloren habe und auch übers Netz finde ich keine mich zufriedenstellenden Antworten - vor allem nicht in übersichtlicher Form!

Meine Beweggründe Heilerde (Luvos) einzunehmen sind folgende:
- Entsäuerung und Entgiftung
- Hautprobleme (Akne)
- Cellulite

Ich nehme Luvos Heilerde microfein zum Einnehmen jetzt bereits seit einem halben Jahr und glaube schon Veränderungen (Akne und Cellulite) erkannt zu haben - leider aber nichts wirklich weltbewegendes.

Was würden Sie mir weiters raten? Zu welchem Produkt sollte ich greifen? Und was halten Sie von Hübner Silicea Balsam als zusätzliche Einnahme? (nehme dies schon fast 1 Jahr lang zu mir, da habe ich eine positive Auswirkung auf meine Haare und Nägel bemerkt)

Vielen Dank.

Hier eine Auflistung der Erden die mir bislang so untergekommen sind (für Vollständigkeit garantiere ich nicht ;-) ).

Heilerde
Tonerde
Mineralerde
Bentonit
Lavaerde usw. usf.

Vielen Dank!


Zentrum der Gesundheit:

Liebe Julia,
vielen Dank für Ihre Mail.

Das Thema Erden ist äußerst umfangreich, so dass wir Sie an dieser Stelle an die Literatur verweisen möchten. So gibt es z. B. das Buch "Natürlich gesund mit Heilerde" von M. Mayer, in dem die verschiedenen Erden erläutert werden. Oft unterscheiden sich die Erden auch nur durch unterschiedliche Herkunftsgebiete, kaum aber in ihrer Wirkweise. Der Begriff "Heilerde" ist lediglich ein Oberbegriff für Erden mit heilenden Eigenschaften. Genauso ist der Begriff "Tonerde" ein Oberbegriff für eine große Gruppe der Erden. Dazu gehören beispielsweise Bentonit, Lavaerde sowie die grüne Mineralerde. Bentonit und die grüne Mineralerde absorbieren Schadstoffe und überschüssige Säuren, Lavaerde wird ausschließlich äußerlich zur Körperreinigung und Haarwäsche verwendet.

Was Ihre Beweggründe zur Einnahme einer Heilerde betrifft, so gibt es dazu noch einige weitere Maßnahmen, die es zu ergreifen lohnt - einfach, weil nur die Heilerde allein nicht viel bewirken kann. Besonders wichtig wäre hier eine basenüberschüssige Ernährungsweise aus vitalstoffreichen, frischen Zutaten.

Wenn Ihnen das Silicea Balsam ganz offensichtlich gut tat, gibt es keinen Grund, davon abzuraten.

Informationen zur Entsäuerung finden Sie hier:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/saeuren-basen.html

Infos zur Cellulite und wie sie reduziert werden kann, hier:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/cellulite.html sowie Infos zu Akne hier:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/akne.html.

Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Mani
geschrieben am: samstag, 30. april 2011, 10:05
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo, ist der Alterungsprozess nicht dadurch gegeben, dass die Chromosomen durch Teilung im Laufe des Lebens immer kürzer werden? Oder teilen sie sich nicht durch die Zeit sondern wegen den Schadstoffen im Körper? Weil laut des Berichtes, könnten wir z.B. durch Bentonit unsterblich werden anstatt "sehr alt werden"? Habe ich das richtig verstanden? Zitat: "dass Zellen grundsätzlich unsterblich seien, wenn sie regelmäßig mit ausreichend Nährstoffen versorgt und die Abbauprodukte ebenso regelmäßig entsorgt werden".

Liebste Grüße

p.s. trinke grade zum ersten Mal Bentonit
kam gleich am nächsten Tag nach der Bestellung an.echt Super!;)dankedanke

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mani,
vielen Dank für Ihre Mail :-)
Unseres Wissens hängt die Teilungskapazität einer Zelle tatsächlich von ihrer Telomerlänge ab. Mutiert eine Zelle jedoch vorab aufgrund von Giftstoffen oder freien Radikalen, dann wird sie durch den kontrollierten Zelltod aus dem Verkehr gezogen (unabhängig von ihrer noch vorhandenen Telomerlänge). Andere Zellen müssen sich nun öfter/schneller teilen, um diese durch Giftstoffe etc. vorzeitig ausgefallenen Zellen wieder zu ersetzen und verbrauchen somit ihre Telomere schneller, als dies in einem Körper der Fall wäre, in dem durch die geringere Anzahl von Giftstoffen auch weniger Zellen ausgetauscht werden müssen.

Es geht also darum, Giftstoffe aus dem Körper fernzuhalten bzw. auszuleiten (z. B. mit Bentonit), um die Lebenserwartung der Zellen dadurch effektiv zu steigern und einen Anti-Aging-Effekt zu erzielen.

Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Weitere themenrelevante Artikel:

Fernausbildung Ernährungsberater/In

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass Sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Probiotika entgiften Schwermetalle

(Zentrum der Gesundheit) – Probiotika können zur Entgiftung von Schwermetallen eingesetzt werden. Eine bestimmte Art von Milchsäurebakterien zeigte in einer kanadischen Studie an Schwangeren und Kindern entgiftende Wirkung. Schwermetalle können zum Beispiel über kontaminierte Nahrung oder Zahnfüllungen in den Körper gelangen und dort schwerwiegende Schäden hervorrufen. Eine Schwermetallbelastung ist oft nicht einmal mit einer Blutuntersuchung nachweisbar, die Entgiftung schwierig. Eine Nahrungsergänzung mit hochwertigen Probiotika kann hier helfen.

weiterlesen

 

Entgiftung - Aber ohne Heilkrise

(Zentrum der Gesundheit) - Ein Entgiftungsprogramm verläuft nicht immer glimpflich. Viele Menschen berichten von Unwohlsein und vielerlei Beschwerden. Sie erleben eine sog. Heilkrise – wie unangenehme Symptome während der Entgiftung oft genannt werden. Doch muss man tatsächlich leiden, um irgendwann gesund und entgiftet zu sein? Oder sind Heilkrisen nicht viel eher die Nebenwirkung von ungeeigneten, weil viel zu starken Entgiftungsprogrammen? Ist eine Entgiftung vielleicht auch ganz ohne Beschwerden möglich?

weiterlesen

 

Ausleitung von Aluminium

(Zentrum der Gesundheit) – Aluminium (Alu) ist in unserer Umwelt, in Lebensmitteln, im Trinkwasser und nicht zuletzt in Impfstoffen enthalten. Aluminium ist giftig und reichert sich im Körper an. Aluminium kann zu schwerwiegenden Erkrankungen beitragen. Autismus ist im Gespräch, Hyperaktivität und auch die Alzheimer Krankheit. Eine Aluminiumbelastung kann aber auch für unspezifische Symptome verantwortlich sein, wie zum Beispiel für eine Anämie (Blutarmut), für Muskelschmerzen, Osteoporose oder Entzündungen von Nieren und Leber – um nur einige davon aufzuzählen. Es wäre also mehr als günstig, wüsste man, wie sich Aluminium ausleiten liesse.

weiterlesen

 

Die Wahrheit über Bentonit

(Zentrum der Gesundheit) - Bentonit ist eine Heilerde von aussergewöhnlicher Kraft. Ihr grösstes Verdienst ist die Aufnahme von Giften aus dem Verdauungssystem und die Harmonisierung des Darmmilieus. Dies wiederum fördert den Aufbau einer gesunden Darmflora und aktiviert auf diese Weise enorm die Selbstheilungskräfte des Organismus. Immer wieder hört man von bestimmten Vorurteilen gegen Bentonit. Wir klären auf, wie es wirklich ist.

weiterlesen

 

Bentonit absorbiert radioaktive Elemente

(Zentrum der Gesundheit) - Die Mineralerde Bentonit hat eine immense Absorptionskraft. Dies gilt nicht nur für Schwermetalle, Schädlingsbekämpfungsmittel, Medikamentenrückstände etc., sondern auch für radioaktive Elemente. Bentonit zieht Unerwünschtes an sich und sorgt dafür, dass radioaktive Partikel und andere Schadstoffe aus dem Körper ausgeleitet werden können. Gleichzeitig ist die Anwendung von Bentonit kinderleicht und preiswert.

weiterlesen

 

Bentonit entgiftet und hilft bei Durchfall

(Zentrum der Gesundheit) - Die Mineralerde Bentonit ist eine vollkommen natürliche Substanz und hat sehr viele positive Eigenschaften. Zwei davon möchten wir heute besonders hervorheben: Die Wirkung des Bentonits bei Durchfall sowie seine stark entgiftende Kraft, die den gesamten Körper vor Toxinen und Schadstoffen aller Art zu schützen vermag.

weiterlesen

 

Strahlenbelastung weltweit - Bentonit schützt

(Zentrum der Gesundheit) - Die Strahlenbelastung auf unserem Planeten nimmt stetig zu - nicht zuletzt aufgrund der nuklearen Katastrophe im japanischen Fukushima. Es kann lebenswichtig sein, diesem Strahlen-Beschuss entgegen zu wirken, die Strahlenbelastung zu beseitigen und die daraus resultierenden Schäden an unserem Körper so gering wie möglich zu halten. Zu diesem Zweck gibt es nichts Besseres als die regelmäßige - möglichst tägliche - Anwendung einer qualitativ hochwertigen Bentonit-Erde.

weiterlesen

 

Radioaktivität erreicht Europa - Warnung vor Milch und Gemüse

(Zentrum der Gesundheit) - Das Risiko radioaktiver Verstrahlung von Lebensmitteln aufgrund des nuklearen Unglücks im japanischen Fukushima sei nicht länger ignorierbar, so die unabhängige französische Kommission für Radioaktivitätsforschung CRIIRAD. Bereits Ende März habe die Kommission im Südosten Frankreichs radioaktives Jod im Regenwasser entdeckt. Gleichzeitig wies das französische Institut für Strahlensicherheit IRSN Jod131 in Milch nach. Normalerweise dürfen nicht einmal Spuren radioaktiven Jods weder in Milch noch in Regenwasser enthalten sein.

weiterlesen

 

Die Wahrheit über den GAU in Fukushima

(Zentrum der Gesundheit) - Die Situation im japanischen Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi ist nach dem Erdbeben vom 11. März nach wie vor außer Kontrolle oder sollten wir besser sagen, endgültig außer Kontrolle? Nachdem wir  glaubten, Japan kämpfe mit allen Mitteln gegen eine Kernschmelze, erfahren wir nun ganz nebenbei, dass es längst eine (partielle) gegeben habe. Die Hoffnung auf das nahende Ende der atomaren Krise in Japan bleibt also vorerst unerfüllt. Das Risiko einer unkontrollierten radioaktiven Strahlung wird täglich größer.

weiterlesen

 

Welches Mittel hilft bei Durchfall?

(Zentrum der Gesundheit) - Durchfall kann viele Ursachen haben. Erfahren Sie jetzt, wie Sie Durchfall mit welchem Mittel auf natürliche und ganzheitliche Weise begegnen können. Durchfall bedarf kaum einer näheren Erklärung. Jeder kennt die äußerst lästigen Symptome der unangenehmen Darmproblematik. Dennoch sind die Kenntnisse über mögliche natürliche Mittel, die bei Durchfall eingesetzt werden können, in der Bevölkerung eher beschränkt.

weiterlesen

 

Radioaktive Strahlung einfach abschalten

(Zentrum der Gesundheit) - Das Problem gefährliche Strahlenbelastung wird seit längerer Zeit mit der Vogel-Strauss-Taktik angegangen. Die Behörden erhöhten die Grenzwerte oder noch besser: Sie schalteten ihre entsprechenden Messgeräte ab. Und so wird aus der Bedrohung einer ehemals höchst gefährlichen Strahlenbelastung eine vollkommen unbedenkliche Dosis, die keinen Grund zur Beunruhigung bieten soll. Die Frage ist jetzt nur noch: Weiss auch die radioaktive Strahlung davon, dass sie jetzt nicht mehr gefährlich ist?

weiterlesen

 

Darmreinigung - Wie finden Sie Ihre passende Darmkur?


 

Darmreinigung - Die Anleitung

(Zentrum der Gesundheit) – Welche Darmreinigung ist für Sie die richtige? Aus welchen Komponenten besteht eine wirksame Darmreinigung? Wie wird eine Darmreinigung durchgeführt? Wie lange dauert sie? Wie ernährt man sich während einer Darmreinigung und welche begleitenden und unterstützenden Massnahmen kann man während einer Darmreinigung einsetzen, um den Erfolg zu beschleunigen und zu vertiefen? Die Antworten auf alle diese Fragen rund um die Darmreinigung finden Sie in dieser Anleitung.

weiterlesen

 

Schimmelpilz in Lebensmitteln

(Zentrum der Gesundheit) - Manche Schimmelpilzarten produzieren während ihres Wachstums giftige Stoffwechselprodukte, die als Mykotoxine bekannt sind. Vor allem die so genannten Aflatoxine, die von Schimmelpilzen der Gattung Aspergillus gebildet werden, haben sich als ausgesprochen gefährlich für Mensch und Tier erwiesen. Da Aflatoxine nicht nur in den Schimmelpilzen selbst, sondern auch in deren Sporen enthalten sind, können sie unbemerkt, also nicht sichtbar, in die Nahrungskette gelangen und unsere Lebensmittel vergiften. Mittlerweile stellt die Mykotoxin-Kontamination von Lebens- und Futtermitteln ein weltweites Problem dar.

weiterlesen

 

Borreliose heilen - Zecken abwehren

(Zentrum der Gesundheit) - Zecken - und möglicherweise auch Insekten wie Stechmücken - übertragen Borreliose. Leider lässt die Schulmedizin nicht nur eine langfristig hilfreiche Borreliose-Therapie vermissen. Auch scheinen Vorbeugung und wirksame Zecken-Abwehr aus schulmedizinischer Sicht kaum möglich zu sein. Wir erklären, wie Sie sich mit naturbelassenem Bio-Kokosöl die Zecken vom Leibe halten und stellen alternative Therapiemöglichkeiten vor.

weiterlesen

 

Entgiftung gegen Trägheit

(Zentrum der Gesundheit) – Im Winter und oft bis weit ins Frühjahr hinein fühlen sich viele Menschen träge und lustlos. Schweres Essen und ein bewegungsarmer Lebenswandel während der kälteren Tage machen jedoch oft nicht nur körperlich träge und schwer. Auch eine psychische Unausgeglichenheit kann in Form von Stimmungsschwankungen bis hin zu Depressionen die unerwünschte Folge des Winters sein. Ändern Sie etwas daran und befreien Sie Ihren Körper von dieser Last! Das Frühjahr ist der beste Zeitpunkt, um die Trägheit abzuschütteln indem Sie Ihren Körper reinigen und entgiften. Lesen Sie hier, wie das funktioniert.

weiterlesen

 

Ständige Blähungen - Ursachen + Lösungen

(Zentrum der Gesundheit) - Ständige Blähungen sind ein Signal des Körpers, das ernst genommen werden sollte. Blähungen weisen auf ein Ungleichgewicht im Verdauungssystem hin. Und genau dieses Ungleichgewicht ist es, das sich ganz extrem auf den allgemeinen Gesundheitszustand auswirken kann und – wenn es dauerhaft bestehen bleibt – auch Auslöser ernsthafter Erkrankungen sein kann. Blähungen sind also nur ein Symptom dafür, dass etwas im Argen liegt. Daher sollten Blähungen mit der nötigen Aufmerksamkeit behandelt werden.

weiterlesen

 

Tipps zur Darmsanierung

(Zentrum der Gesundheit) Mit den folgenden Tipps können Sie sich und Ihren Organismus auf eine natürliche Darmsanierung sanft einstimmen. Die Darmsanierung ist der erste wichtige Schritt auf dem Weg zur Gesundheit.

weiterlesen

 

Die natürliche Reiseapotheke

(Zentrum der Gesundheit) - Urlaub ist die wertvollste Zeit des Jahres. Je intensiver Sie sich auf die heiss ersehnten Wochen vorbereiten, umso besser gelingen sie. Wir zeigen Ihnen, wie Ihr Urlaub noch schöner und noch erholsamer werden kann. Mit unseren gesunden Tipps von A wie Abführmittel über D wie Durchfall, M wie Mückenabwehr und S wie Sonnenschutz bis hin zu W wie Wundheilung werden Sie Ihren Urlaub nicht nur gesund geniessen können, sondern auch fit und strahlend wieder nach Hause kommen.

weiterlesen

 

Detox Kur - Entgiftung ist wichtiger denn je!

(Zentrum der Gesundheit) – Eine regelmässige Detox Kur (Entgiftung) stellt für den Organismus eine grosse Erleichterung dar. Denn Gifte sind überall um uns herum. In der Luft, der Nahrung, dem Wasser, der Wohnung und in der Kleidung. Viele Gifte kann der Körper selbst ausleiten, aber nicht alle. Die verbleibenden Gifte werden eingelagert und können zu Zellschäden, chronischen Krankheiten bis zu Krebs führen. Eine Detox Kur beugt hier vor. Sie leitet die gefährlichen Gifte aus, unterstützt die körpereigenen Entgiftungssysteme und schützt die Zellen vor giftbedingten Schäden.

weiterlesen

 

Reisedurchfall vorbeugen: Vier Massnahmen

(Zentrum der Gesundheit) – Sie planen eine Reise in ferne Gefilde? Und würden gerne wissen, wie Sie Reisedurchfall vorbeugen können? Mit der Vorbeugung von Reisedurchfall beginnen Sie am besten schon einige Wochen vor der Reise. Denn schliesslich ist es Ihr Immunsystem, das Sie vor Moctezumas Rache schützen wird. Wie aber trainiert man das Immunsystem konkret so, dass es vor Reisedurchfall bewahrt? Wir erklären vier Massnahmen, die Reisedurchfall vorbeugen.

weiterlesen

 

Schadstoffe im Fisch blockieren körpereigene Entgiftung

(Zentrum der Gesundheit) – Fisch gilt als gesundes Lebensmittel. Zwar weiss man, dass Fisch auch schädliche Umweltschadstoffe enthalten kann, wie z. B. Quecksilber. Doch dachte man bisher, dass langfristig der Nutzen des Lebensmittels Fisch überwiege. In einer Studie der University of California zeigte sich aber jetzt, dass die Schadstoffe im Fisch die körpereigene Entgiftung des Menschen derart blockieren, dass er nicht mehr so gut in der Lage ist, gefährliche Gifte auszuleiten. Eine solche Blockade erschwert nicht nur die Ausleitung von Schadstoffen, sondern auch die Abwehr von Krankheiten aller Art.

weiterlesen