Was sind Schlacken?


Schlacken belasten den Organismus und können zu Unwohlsein und Krankheiten führen.

x
schliessen
Bleiben Sie immer aktuell informiert über die
neusten Artikel vom Zentrum der Gesundheit.
WERDEN SIE FAN:
und lesen Sie diesen kostenlosen Artikel
(Fenster schliessen)
 

Veröffentlichung am 21.02.2011 / Aktualisierung am 02.03.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Was Schlacken im Körper bewirken

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Die Existenz von Schlacken wird von der Schulmedizin nach wie vor bestritten. Der Grund ist nicht unbedingt die tatsächliche Nicht-Existenz von Schlacken, sondern vielmehr eine fehlende Definition für den Begriff "Schlacken". Und genau das ist die Aufgabe unseres nachfolgenden Artikels: Er wird ein für alle Mal klären, was Schlacken sind und damit jedem die Gelegenheit geben, sich einer heilsamen Entschlackungskur zu unterziehen - auch jenen, die sich bislang im Glauben wogen, es gäbe gar keine Schlacken.

Cellulite Cellulite durch Stoffwechselschlacken

Schlacken? Schulmedizin stellt sich ahnungslos

Die Schulmedizin und ihre Anhänger stellen sich in Bezug auf Entgiftungs- und Entschlackungsmaßnahmen gerne blind und taub. Achselzuckend gibt man zu bedenken, man wisse doch gar nicht, was denn nun mit Schlacken genau gemeint sein solle, was also solle dann entschlackt werden. Auch versäumt man nicht, darauf hinzuweisen, dass man den Begriff Schlacke eigentlich nur im Zusammenhang mit den Verbrennungsrückständen der Metallindustrie kenne.

Was sind Schlacken?

Abgesehen davon, dass ein Begriff durchaus mehrere, auch völlig unterschiedliche Bedeutungen haben kann, ahnen diese Menschen vermutlich gar nicht, wie nahe sie des Rätsels Lösung tatsächlich schon sind. Wer bereits eine Entschlackung mit Hilfe beispielsweise einer gründlichen Darmreinigung durchgeführt hat, weiß, wie sehr sich - rein optisch - die Schlacken des Körpers (zumindest jene im Verdauungstrakt) und diejenigen aus den Hochöfen der Metallindustrie ähneln.

Bei wirklich effektiven Darmreinigungen werden oft gummiartige bis feste, teilweise tiefschwarze "Materialien" ausgeschieden, nach deren Verschwinden in der Kanalisation sich das Befinden der betreffenden Menschen erfahrungsgemäß extrem verbessert. Beim Anblick solcher Ausscheidungen wundert sich niemand mehr, wie es zum Begriff Schlacke im Zusammenhang mit körperlicher Entgiftung bzw. Entschlackung kommen konnte.

Schlacken als jahrzehntealte Ablagerungen

Bei diesen Schlacken handelt es sich um teilweise jahrzehntealte Ablagerungen, die aufgrund falscher Ernährung und ungesunder Lebensweise entstanden sind. Viele modernen und industriell verarbeiteten Nahrungsmittel (z. B. Fertigprodukte, erhitzte Fleischerzeugnisse, erhitzte Fette, erhitzte Stärkeprodukte) können vom menschlichen Verdauungssystem nicht oder nicht vollständig verarbeitet werden und so lagern sich Tag für Tag winzige Mengen unverdauter Rückstände in den Zotten der Darmschleimhaut ab.

Schlacken als Schleimschichten im Darm

Viele industriell verarbeitete Nahrungsmittel bzw. deren Inhaltsstoffe (z. B. bestimmte Eiweiße, aber auch Stoffe wie die allgegenwärtigen synthetischen Lebensmittelzusätze) werden vom Körper überdies als Gift eingestuft, so dass er - wie er es beim Eintreffen von Giften immer tut - Schleim produziert.

Dieser Schleim soll Toxine oder verdächtige Fremdstoffe umhüllen und dafür sorgen, dass sie ausgeschieden werden können, ohne dem Körper zu schaden. Da nicht nur einmal pro Woche, sondern nur all zu oft jeden Tag Fertiggerichte, Softdrinks, Alkohol, ultrahocherhitzte Milchprodukte, Wurst etc. verzehrt werden, wird auch täglich eine Unmenge Schleim gebildet. Schleim in kleinen Mengen kann ausgeschieden werden.

Schlacken sind überall

Fallen jedoch jeden Tag große Mengen an Schleim an, dann übersteigt das die Ausscheidungsfähigkeiten des Körpers. Der Schleim verbleibt im Darm. Dort aber kann nur ein Teil des gebildeten Schleims flüssig gehalten werden, der Rest härtet aus und setzt sich ab.

Dieser verhärtete Schleim verklebt die Zotten im Dünndarm und die Darmwände im Dickdarm. Er behindert die natürliche Darmbewegung. Und so befinden sich diese Schleimschichten unter- und übereinander in unserem Verdauungstrakt, aber auch in den Atemwegen und dem Lymphsystem.

Letztendlich schwächen sie den Körper immer mehr. Im Darm verlangsamt sich die Peristaltik (Bewegung des Darms). Dadurch wird nicht einmal mehr der aktuelle Darminhalt zügig ausgeschieden, von den alten Schleimschichten ganz zu schweigen. Verdauungsbeschwerden sind die ersten Anzeichen dieser Situation.

Schlacken aus Säuren

Darüber hinaus können auch körpereigene Stoffwechselendprodukte (Säuren)- wenn sie im Übermaß entstehen- zu belastenden Schlacken werden. Säuren entstehen bei der Verstoffwechslung einer überwiegend säurebildenden Ernährungs- und Lebensweise (Details im Text Übersäuerung) und müssen im Körper zu Säuren neutralisiert werden - andernfalls würden sie Gewebe und Organe verätzen.

Im Grunde handelt es sich um eine Routinemaßnahme des Körpers, da Säuren und Gifte schon immer in gewissen Mengen im menschlichen Körper eintrafen und neutralisiert werden mussten.

Schlacken im Übermaß

Das Problem dabei ist mittlerweile jedoch, dass sich die täglich im Körper eintreffenden Mengen an Säuren und Giften im Laufe der Jahrzehnte vervielfacht haben. Der Organismus und seine Ausscheidungsorgane (Darm, Haut, Lunge, Nieren) sind damit überfordert. Folglich verbleibt ein Teil der neutralisierten Säuren (Salze) im Körper.

Erst jetzt, wenn die entstandenen Salze nicht ausgeschieden, sondern im Körper abgelagert werden, spricht man auch hier von Schlacken. Schlacken können an verschiedenen Stellen im Körper "eingelagert" werden - zum Beispiel im Bindegewebe.

Schlacken im Bindegewebe

Unser Bindegewebe galt immer als weitgehend nutzloses Füll- und Hüllgewebe. Es schien nur die Aufgabe zu haben, die Zwischenräume zwischen Knochen, Organen und Muskel elastisch aufzufüllen. Doch das Bindegewebe hält nicht nur alle Organe des Körpers an Ort und Stelle, sondern sorgt auch dafür, dass alle Organzellen mit ausreichend Blut und damit mit Nährstoffen, Mineralstoffen, Wasser und Sauerstoff versorgt werden.

Gleichzeitig geben die Organzellen ihre Abfallprodukte an das Bindegewebe ab, damit diese ausgeschieden werden können. Das Bindegewebe hat also eine äußerst wichtige Transitfunktion zu erfüllen, denn nur wenn die Ver- und Entsorgung im Organismus klappt, bleiben wir jung, attraktiv und gesund. Sobald es in diesem Prozess jedoch Engpässe gibt, beginnt der Alterungsprozess mit all seinen Wehwehchen.

Schlacken vermindern die Elastizität des Bindegewebes

Das im Bindegewebe eingelagerte Wasser garantiert die Elastizität und Flexibilität des Bindegewebes. Wird das Bindegewebe nun als Schlackendeponie missbraucht, kann es daraufhin die Abfallprodukte der Zellen nicht mehr vollumfänglich abtransportieren und die Zellen auch nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgen. Folglich leidet der gesamte Körper unter der eingeschränkten Funktion des Bindegewebes.

Zum Bindegewebe gehören unter anderem die Bänder, Sehnen, Gelenkknorpel und Gelenkkapseln, die Bandscheiben, das Nervengewebe, die Darm- und Magenwände, die Haut, die Haare, die Finger- und Zehennägel sowie das Gewebe, das die Organe und Blutgefäße umhüllt und verbindet. Je nachdem, wo Schlacken abgelagert werden, treten dann die entsprechenden Beschwerden auf.

Schlacken im Körper führen zu ...

Mit fortschreitender Verschlackung ist die Funktion des Bindegewebes durch die abgelagerten Schlacken zunehmend eingeschränkt. Das merken wir am Zustand der Haut (sie wird schlaff und faltig), der Haare (sie werden spröde), der Gelenke (sie büßen an Beweglichkeit ein), der Sehnen und Bänder (sie sind nicht mehr so belastbar wie in jungen Jahren), der Bandscheiben (sie verursachen schmerzhafte Probleme), etc.

Bei den meisten Frauen zeigt sich die Bindegewebs-Schwäche früher oder später in Form von Krampfadern oder schlaffer Haut und Dellen an Po und Beinen (Cellulite).

Schlacken durch Toxine

Tagtäglich strömen des Weiteren viele verschiedene Gifte aus unserer Umwelt in unseren Organismus. Er versucht diese mit Hilfe seiner Entgiftungsmechanismen zu entschärfen, was sicher teilweise auch gelingt. Allerdings verhält es sich auch hier so, dass viel mehr Toxine im Körper eintreffen als ausgeschieden werden können. Und so werden sie ebenfalls im Körper zwischengelagert - in der Hoffnung, der Besitzer des Körpers käme irgendwann einmal auf die Idee, eine Entschlackungskur durchzuführen. Dann nämlich könnten diese Gifte (wenigstens zu einem entscheidenden Teil) wieder ausgeleitet werden. Es handelt sich beispielsweise um

  • Umweltgifte aus Abgasen oder aus Lebensmitteln, die mit Agrargiften (Pestizide, Herbizide, Fungizide) behandelt wurden.
  • Chemikalien aus herkömmlichen Körperpflegeprodukten, Kosmetika, Wasch- und Putzmitteln, aus Lösungsmitteln, Klebstoffen und aus so harmlos klingenden Dingen wie Filzstiften, Spielzeug, Verpackungsmaterial und Seifen wie z. B. Bisphenol A und Triclosan
  • Wohngifte aus Holzschutzmitteln (in Möbeln, Holzverkleidungen, Parkettböden, Fensterrahmen etc.), aus Baustoffen, Kleidung und (Wohn-) Textilien
  • Gifte, die dem Trinkwasser zugesetzt werden wie Chlor (sowie chemische Verbindungen, die aus der Reaktion von Chlor mit anderen Wasserinhaltsstoffen entstehen können) und Gifte, die natürlicherweise im Trinkwasser sein können wie z. B. Uran oder Arsen.
  • Synthetische oder anderweitig im Labor hergestellte Zusätze in Lebensmitteln wie z. B. Konservierungsmittel, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Schaumverhüter, Aromen, Säuerungsmittel und vieles mehr; mehr unter Fertiggerichte
  • Genussgifte (Nikotin, Koffein, Alkohol, Kochsalz, Zucker)
  • Medikamente
  • Schwermetalle aus Zahnfüllungen etc.

Entschlackungskuren helfen

Wer angesichts dieser Situation darauf besteht, es gäbe keine Schlacken, lebt irgendwo, nur nicht in unserer Realität. Entschlackungskuren sind also nicht einfach nur eine lustige Erfindung, die irgendwelche Gesundheitsapostel bevorzugt im Frühjahr durchführen, sondern eine wunderbare ganzjährig durchführbare Maßnahme, um lästige Schlacken loszuwerden, die unser Wohlbefinden ganz enorm beeinträchtigen können.

Entschlackung von Darmschlacken

Darmschlacken können hervorragend mit Hilfe einer Darmreinigung gelöst und ausgeleitet werden. Dabei wird gleichzeitig die Darmflora aufgebaut und - je nach Art der Darmreinigung - der Organismus mit wertvollen Mineralstoffen aus der Sango Meeres Koralle versorgt. Mehr Informationen finden Sie im Bereich Darmreinigung.

Entschlackung durch Entsäuerung

Schlacken aus allen anderen Ecken und Winkeln des Körpers werden mit Hilfe eines gründlichen Entsäuerungsprogrammes ausgeleitet, dessen Intensität Sie selbst bestimmen können. Nähere Informationen finden Sie im Text Übersäuerung.

Entschlackung mit der Entschlackungskur

Begleitend zu beiden Kurmöglichkeiten sollte eine basische Ernährungsweise praktiziert werden. Zur Einführung in diese neue Art des Essens und Genießens empfiehlt sich die Entschlackungskur der Fair Trade Handels AG. Dabei handelt es sich um eine besonders wirksame, 4-wöchige Kur, die nach ernährungsphysiologischen Richtlinien entwickelt wurde und Sie sowohl mit einem speziellen Ernährungsplan als auch mit basischen Rezepten versorgt.

Die Entschlackungskur finden Sie hier.

Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater!

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Dann empfehlen wir Ihnen die Akademie der Naturheilkunde.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Themenrelevante Informationen:

Werbeanzeige


Empfehlung 1:

Die natürliche Darmreinigung zu Hause
Hier finden Sie eine natürliche Darmreinigung. In diesem Produkt wurden Flohsamenschalenpulver und Bentonit mit den Combi Flora® Darmbakterien kombiniert. Combi Flora® unterstützt die Darmreinigung mit einem reichhaltigen Angebot an freundlichen Lacto- und Bifido-Bakterien beim Aufbau der Darmflora. Vierzehn verschiedene Bakterienstämme sorgen für ein ausgeglichenes Darmmilieu.

Empfehlung zur Anwendung der Darmreinigung: Morgens und abends sollte jeweils ein Shake – bestehend aus Flohsamenschalen und Bentonit – getrunken werden. Die Darmbakterien werden vorzugsweise zu den Mahlzeiten eingenommen.

Empfehlung 2:

Natürliche Darmreinigung für Menschen mit „Manager-Alltag“
Eine natürliche Darmreinigung kann auch von Menschen mit „Manager-Alltag“ völlig unproblematisch und dennoch äusserst wirkungsvoll durchgeführt werden. Hier finden Sie speziell für berufstätige Menschen eine leicht anzuwendende natürliche Darmreinigung in Kapselform entwickelt. Die Kapseln werden lediglich morgens und abends vor den Mahlzeiten eingenommen, wobei die Dauer der Darmreinigung von jedem selbst bestimmt wird.

Natürliche Darmreinigung in Kapseln
Die Darmreinigung in Kapseln ist für Menschen geeignet, die in einem betriebsamen Alltag leben und ihren Darm ohne grossen Aufwand reinigen wollen. Bei der Colon Activ- Darmreinigung handelt es sich um ein naturbelassenes Produkt, das eine ausgewogene Komposition hochwertiger Zutaten beinhaltet. Die Ingredienzien sind in pflanzliche Kapseln gehüllt und sorgen in ihrer Zusammensetzung für eine umfassende Pflege und Reinigung des Darmes. Die Kapseleinnahme macht diese Form der Darmreinigung besonders angenehm und leicht in der Anwendung.

Bei der Colon Activ Darmreinigung wurde das als klassisches Quellmittel bekannte Flohsamenschalenpulver u.a. mit Topinambur, Spirulina-Algen, Chlorella-Algen zu einer idealen Darmreinigung kombiniert.

Bei dieser Form der Darmreinigung werden täglich 8 Kapseln Colon Activ mit einem grossen Glas stillem Wasser eingenommen. Eine gleichzeitige Umstellung der Ernährung auf eine basenüberschüssige Ernährung (Säurebildner reduzieren und Basenbildner erhöhen) hat einen besonders positiven Einfluss auf das Ergebnis einer natürlichen Darmreinigung.

Werbeanzeige


Darmreinigungsprodukte finden Sie hier:

Neue Produkte


Abgelegt unter: Entsäuern | Entschlacken | Gesundheit |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Endlich: Es wird Frühling...

Auch unsere Redakteure haben sich eine Auszeit verdient.
Bald stehen wir wieder zur Verfügung.

(3)

Mimi
geschrieben am: saturday, 01. october 2011, 18:08
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Zentrum der Gesundheit, seit vier Wochen benutze ich statt wie zuvor herkömmliche Hautprodukte nur noch Naturkosmetik und speziell Dr Hauschka Produkte. Leider wurde meine Haut dann viel schlechter, ich habe zum ersten Mal in meinem Leben Probleme mit Akne und Pickeln und leide sehr darunter. Natürlich hatte ich leichte Hautunreinheiten, allerdings ein solches "Pubertätsgesicht".

Die Ursache lässt sich aber nur schwer eingrenzen, da ich gleichzeitig (inspiriert von diesen Seiten) immer gesünder Lebe, meine Ernährung nach und nach umstelle und quasi einen kleinen Entsäuerungsprozess eingeleitet habe. Außerdem habe ich wohl meinen Hormonhaushalt durcheinander gebracht, denn ich habe die Pille vor 3 Monaten abgesetzt. Allerdings können Pickel ja nicht Teil des Lebens einer natürlichen Frau ohne Pille sein müssen.

Ich Frage mich jetzt ob die Pickel und Mitesser evtl. nach Außen transportierte Schlacken sein könnten, oder ob es doch schlicht die Produkte sind die ich nicht vertrage. Und wann hört es wohl auf? Viele Grüße Mimi




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Mimi,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Wenn mehrere gravierende Veränderungen im Lebensstil vorgenommen werden, ist der Auslöser von auftretenden Beschwerden natürlich nicht leicht herauszufinden, insbesondere dann nicht, wenn jede einzelne dieser Veränderungen schon allein für sich zu den von Ihnen beschriebenen Hautproblemen führen könnte.
 
Entschlackungs- und Entsäuerungskuren können aus dem von Ihnen vorgeschlagenen Grund vorübergehend zu Hautunreinheiten führen. Wann sich in diesem Fall das Hautbild bessert, ist vom aktuellen Verschlackungsgrad des Organismus abhängig. Die Ausscheidung von Stoffwechselabfallprodukten über die Haut kann sich über Monate hinziehen, aber oft auch schon nach wenigen Tagen beendet sein - was nicht zuletzt auch abhängig von der Leistungsfähigkeit der Entgiftungsorgane (Leber, Nieren, Darm) ist.
 
In Bezug auf Probleme mit Naturkosmetika sollten Sie sich an den Hersteller wenden. Oft sind Naturkosmetikprodukte sehr viel fetthaltiger als herkömmliche Produkte (die meist mit viel Wasser gestreckt werden und die Haut langfristig austrocknen) und sollten deutlich sparsamer eingesetzt werden. Ferner muss sich die Haut erst an die neue Pflege gewöhnen.
 
Das Absetzen der Pille ist ein zusätzlicher Risikofaktor für unreine Haut. Das bedeutet jedoch nicht, dass frau nur MIT Pille reine Haut haben kann, sondern, dass eine Irritation des Hormonhaushaltes zu einem schlechten Hautbild führt. Mit Hilfe einer gesunden Lebensweise jedoch kann der Hormonhaushalt - früher oder später - wieder in sein gesundes Gleichgewicht finden, so dass sich die Haut natürlich auch ohne synthetische Hormone bessern kann.
 
Unterstützen Sie also Ihre Ausscheidungs- und Entgiftungsorgane (z. B. mit Bitterstoffen, mit Bentonit und/oder mit Psyllium), optimieren Sie weiter Ihre Ernährung und beschleunigen Sie auf diese Weise die Schlackenausleitung.
 
Informationen dazu finden Sie z. B. hier:

Wie eine Darmreinigung funktioniert

Warum Bitterstoffe für die Verdauung wichtig sind

 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Louise
geschrieben am: tuesday, 22. february 2011, 11:37
eMail-Adresse hinterlegt
Ich hatte nie ein Problem mit Übergewicht aber Ansätze von Orangenhaut hatte ich immer. Da half weder Sport noch etwas Abnehmen. Erst seitdem ich meine Lebensweise in die Richtung umgestellt habe wie es auf dieser Seite vorgeschlagen wird sind die kleinen Dellen plötzlich fast weg, wie von Zauberhand. Und das ging innerhalb weniger Wochen!


Florian
geschrieben am: monday, 21. february 2011, 22:39
eMail-Adresse hinterlegt
Endlich ein Artikel der die Wahrheit über Dicksein und Schlacken verrät!

Es ist nicht das Fett, das den Bauch dick macht, es sind die Schlackem im Darm!

Denn wie können Menschen die angeblich dick sind ein dünnes Gesicht haben, man könnte meinen unser Körper hat genetisch festgelegte Fettpölster aber Schlacken könnten es auch sein, die im Gesicht weniger sind als an den Organen und Lymphdrüsen!

Weitere themenrelevante Artikel:

Krampfadern verhindern

Krampfadern verhindern

(Zentrum der Gesundheit) - Bei Krampfadern handelt es sich um eine Bindegewebsschwäche, die zur Erweiterungen der Beinvenen führt. Kleine Besenreisser können bereits die ersten Anzeichen einer Venenschwäche sein. Sie stellen zunächst nur ein optisches Problem dar, bevor sie sich dann verstärken und zu einem nicht zu unterschätzenden gesundheitlichen Risiko entwickeln können. Mit diesem Artikel möchten wir Ihnen aufzeigen, welche Massnahmen Sie selbst zur Prävention ergreifen können und welche natürlichen Heilverfahren bei Krampfadern zu empfehlen sind.

weiterlesen

 

Entschlackung – Verzaubern Sie sich!

Entschlackung - Verzaubern Sie sich!

(Zentrum der Gesundheit) – Eine Entschlackungskur hilft dem Körper dabei, sich von angesammelten Schlacken, Giftstoffen und überflüssigen Pfunden zu befreien. Zudem kann die Entschlackung unser Abwehrsystem und damit unsere gesamte Gesundheit stärken. Probieren Sie es aus – Sie werden sich mit Sicherheit rundum wohler fühlen. Bei uns erfahren Sie wie eine Entschlackung funktioniert und wie Sie Ihren Körper bei der Entgiftung unterstützen können.

weiterlesen

 

Trinkwasser

Trinkwasser

(Zentrum der Gesundheit) - Trinkwasser ist unser bedeutungsvollstes Lebensmittel - vorausgesetzt, die Qualität stimmt. Bei Leitungswasser oder Mineralwasser ist die Reinheit nicht gegeben; denn die Grenzen für Schadstoffe sind sehr hoch angesetzt.

weiterlesen

 

Wie sauber ist Leitungswasser tatsächlich?

Wie sauber ist Leitungswasser tatsächlich?

(Zentrum der Gesundheit) - Täglich benutzen Millionen Menschen das Wasser aus dem öffentlichen Versorgungssystem zum Trinken, Kochen oder Baden. Es gibt jedoch mittlerweile immer mehr Menschen, die das Wasser nicht mehr trinken, sondern zu diesem Zweck ausschließlich Quellwasser aus Glasflaschen verwenden. Hier stellt sich jedoch die Frage, ob diese Maßnahme ausreicht, um sich vor den vielen Schadstoffen, die sich in unserem Leitungswasser befinden, zu schützen?

weiterlesen

 

Qualität von Trinkwasser

Qualität von Trinkwasser

(Zentrum der Gesundheit) - Der Hydrologe, Professor Louis-Claude Vincent führte über viele Jahre Studien über die Eigenschaften des französischen Trinkwassers in Verbindung mit den häufigsten Krankheiten der Menschen in den verschiedenen Regionen des Landes durch. Dabei entdeckte er, dass die Neigung zu Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen in Regionen mit hartem, kalk- und salzreichen Wasser deutlich höher war, als in Regionen mit weichem Trinkwasser.

weiterlesen

 

Darmreinigung

Darmreinigung

(Zentrum der Gesundheit) - So sorgsam wie wir unser Körperäußeres pflegen, sollten wir auch unser Körperinneres behandeln. Besonders der Darm wird in der heutigen Zeit tagtäglich starken Belastungen ausgesetzt. Ungeeignete Nahrung, aber auch Stress oder bestimmte Medikamente (z. B. Antibiotika) irritieren unser Verdauungssystem. Es macht sich folglich nicht selten mit den entsprechenden Symptomen bemerkbar. Zur Pflege und Sanierung eines solchen Darmes eignet sich eine Darmreinigung, die Sie leicht zu Hause durchführen und gleichzeitig auch in den Berufsalltag integrieren können.

weiterlesen

 

Was ist Cellulite?

Was ist Cellulite?

(Zentrum der Gesundheit) - Ihre Oberschenkel, Ihr Bauch oder auch Ihr Po weisen nicht mehr die Festigkeit auf, die Sie sich wünschen? Sie möchten Ihre Orangenhaut beseitigen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Silhouette sichtbar festigen und straffen können.

weiterlesen

 

Was sind Schlacken?

Was sind Schlacken?

Schlacken sind mit Mineralstoffen und Spurenelementen neutralisierte und anschließend im Organismus abgelagerte Säuren und Gifte. Die Neutralisation der Säuren und Gifte ist eine dringend erforderliche Maßnahme des Körpers, um seine Organe vor Verätzung zu schützen.

weiterlesen