Entsäuern Sie schnell und erfolgreich


Entsäuern ist jetzt schnell und erfolgreich möglich. Basische Aktivwasser-Konzentrate wie Aktiv-Basen entsäuern nicht nur das Gewebe ausserhalb der Zelle. Sie entsäuern auch das Innere der Zelle.

x

letzte Aktualisierung am 09.07.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Entsäuern, entschlacken – gesund sein

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Entsäuern ist einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Gesundheit. Wie man den Körper richtig entsäuert, glaubt man längst zu wissen. Und doch bleiben die Erfolge nach manchen Entsäuerungskuren nicht selten aus. Der Grund: Viele Entsäuerungskuren entsäuern den Magen-Darm-Trakt. Sie entsäuern aber nicht das Gewebe und sie entsäuern schon gar nicht die Zelle selbst. Damit ist jetzt Schluss. Das basische Aktivwasser-Konzentrat Aktiv-Basen entsäuert richtig. Es macht aus kranken sauren Zellen schnell und erfolgreich gesunde basische Zellen.

Entsäuern Entsäuern auf effektive Art und Weise.

Entsäuern und entschlacken

Entsäuern gehört heute zum Lifestyle. Entsäuern ist unumgänglich. Wer modern lebt und isst, muss regelmässig entsäuern. Fertiggerichte, Snacks, Softdrinks, Koffein, Nikotin und Alkohol gehören heute zum Alltag, übersäuern jedoch den Organismus. Ebenso übersäuern Umweltgifte, Schwermetalle und Gifte aus Textilien oder Baumaterialien. Stress, Mobbing und Streit bringen das Säurefass namens Mensch schliesslich zum Überlaufen. Entsäuert wird infolgedessen viel und häufig, aber nicht richtig.

Entsäuern - ein unerfüllter Traum?

Entsäuern kann der Körper aber nicht mehr aus eigener Kraft. Zum Entsäuern fehlen die Grundvoraussetzungen einer gesunden Lebensweise wie Bewegung, Sonnenlicht, Mikronährstoffe, Entspannung, Wasser, Harmonie und – ganz wichtig – eine basische Ernährung. Entsäuern bleibt folglich für viele Menschen ein unerfüllter Traum. Die Säuren und Schlacken verbleiben im Zwischenzellgewebe. Das Zwischenzellgewebe hat jedoch eigentlich die Aufgabe der Ver- und Entsorgung der Zellen.

Entsäuern ist unmöglich

Man kann sich das Zwischenzellgewebe wie ein Supermarkt für die Zellen mit angegliederter Abfallbeseitigungsanlage vorstellen. Aus dem Zwischenzellgewebe erhalten die Zellen alles, was sie brauchen: Glucose, Sauerstoff, Vitamine, Aminosäuren, Fettsäuren, Mineralstoffe etc. Gleichzeitig geben sie permanent ihre Abfälle einschliesslich Säuren an das Zwischenzellgewebe ab. Das Zwischenzellgewebe ist also auf einen flinken Transportmechanismus angewiesen. Nähr- und Mikronährstoffe müssen herbei- und Abfälle müssen wegtransportiert werden.

Wird nicht entsäuert, erstickt die Zelle

Liegt nun eine Übersäuerung vor, dann wird das Zwischenzellgewebe als Lagerstätte für Säuren und Schlacken missbraucht. Dadurch gerät der Fluss ins Stocken. Abfälle können nicht mehr vollumfänglich abtransportiert werden und bleiben liegen, was die Übersäuerung und Verschlackung weiter verschärft. Irgendwann ist kaum noch Platz für weitere Abfälle einschliesslich Säuren. Die Zellen wissen nicht mehr, wohin mit ihrem Müll und müssen ihn in ihrem Innern lagern. Dadurch übersäuert jetzt auch die Zelle selbst.

Bei einem verschlackten Zwischenzellgewebe ist gleichzeitig natürlich auch die Nährstoffversorgung gefährdet. Denn wie sollen Nähr- und Mikronährstoffe ihren Weg zu den Zellen finden, wenn das Zwischenzellgewebe voller Schlacken und Säuren ist? Die Zelle erstickt also nicht nur fast an ihrem eigenen Müll, sie erhält ausserdem kaum mehr die dringend benötigten Nährstoffe.

Die Zelle lebt wie in einem Slum. Sie hungert und ist von Müll umgeben. Verständlich, dass sie sauer wird.

Übersäuerung macht krank und hässlich

Ein verschlacktes und übersäuertes Zwischenzellgewebe ist jedoch gemeinsam mit unterernährten und sauren Zellen die Voraussetzung für all das, was wir eigentlich nicht haben möchten:

Entsäuern macht gesund und attraktiv

Was wir hingegen gerne hätten, wäre das hier:

  • Idealgewicht
  • Glatte und makellose Haut
  • Gesunde Venen
  • Volles und gesundes Haar
  • Starke Fingernägel
  • Bewegliche Gelenke
  • Gesunde Zähne bis ins hohe Alter
  • Scharfe Sicht
  • Konzentrationsfähigkeit und viele positiven Dinge mehr

Zauberwort Entsäuern des Körpers

Entsäuerung heisst also das Zauberwort. Das ist jedoch nichts Neues mehr. Daher entsäuert derzeit die halbe Welt – meist auf die folgende Weise:

  1. Man nimmt ein Basenpulver ein, um dem Organismus ausreichend Mineralien zur Verfügung zu stellen, die er benötigt, um die anfallenden Säuren zu neutralisieren und die dabei entstehenden Schlacken zu parken und sie für die Ausleitung bereit zu stellen.
  2. Man nimmt Basenbäder, um über die Haut Schlacken und Säuren ausscheiden zu können. Zusätzlich führt man Bürstenmassagen durch, um die Entsäuerung über die Lymphe anzuregen.
  3. Man stellt die Ernährung auf eine basische Ernährung um, meidet also säurebildende Lebensmittel und bevorzugt basische Lebensmittel.
  4. Man widmet sich moderater sportlicher Betätigung.
  5. Man versucht, Stress zu vermeiden.

Wenn Entsäuern misslingt

Diese Massnahmen sind natürlich bereits ganz hervorragend. Dennoch hält sich der Erfolg nur allzu oft in Grenzen oder bleibt gar ganz aus. Warum? An den Punkten 2 bis 5 gibt es nicht das Geringste auszusetzen. Sie unterstützen nicht nur eine effektive Entsäuerung, sondern sind ausserdem Voraussetzung dafür, dass sich keine weiteren unerwünschten Säuren im Körper einnisten können. Doch gibt es zwei gravierende Probleme, die das Entsäuern vereiteln.

Entsäuern braucht basische Ernährung

Problem 1: Die Ernährung wird meist nur ansatzweise verändert. Einerseits, weil sich Gewohnheiten nur schwer ändern lassen. Andererseits, weil die richtigen Informationen und die richtige Motivation fehlen. Ideal zum Einstieg in die richtige basenüberschüssige Ernährung ist eine spezielle Entschlackungskur. Mit einer geführten Entschlackungskur über vier Wochen lernen Sie mit Leichtigkeit, Ihre Ernährungsgewohnheiten zu verändern und erhalten eine Vielzahl basenüberschüssiger Rezepte.

Basisch schlemmen

Informieren Sie sich ferner über das variantenreiche basische Frühstück und lernen Sie die gesunden entsäuernden basischen Kuchen kennen. Experimentieren Sie mit basischen Brotaufstrichen, basischen Kartoffelgerichten und basischen Snacks. Tauchen Sie ein in die basische Welt der knackig-gesunden Sprossen. Und wenn Sie das Nonplusultra des basischen Lifestyles kennen lernen möchten, dann sollten Sie sich über grüne Smoothies schlau machen.

Entsäuern braucht hochwertige Basenpräparate

Problem 2: Die oben genannten Massnahmen ALLEIN genügen jedoch häufig nicht, um erfolgreich zu entsäuern. Sie schaffen es in vielen Fällen nicht mehr, den Organismus und hier speziell das Zellinnere zu entsäuern. Daher wird bei Entsäuerungskuren immer auch ein Basenpräparat (Punkt 1) verordnet. Und genau hier – in der Qualität des Basenpräparates – liegt der Grund für erfolglose Entsäuerungskuren verborgen.

Übersäuerung der Zelle

Viele Basenpräparate entsäuern oftmals lediglich den Magen-Darm-Trakt, nicht aber das Gewebe und auch nicht die Zelle selbst. Und so bleiben die Schlacken und auch viele Säuren zum grossen Teil im Körper. Dabei findet die Übersäuerung nicht nur im Magen-Darmtrakt statt, wo sie relativ leicht mit den erwähnten Mineralien neutralisiert werden kann. Eine Übersäuerung findet auch direkt in der Zelle statt – mit verheerenden Wirkungen.

Dazu muss man wissen:

  • Eine basische (=gesunde) Zelle ist negativ geladen.
  • Eine übersäuerte (=kranke) Zelle ist positiv geladen.
  • Ebenso wie bei Eisenmagneten mit Nord- und Südpol verhält es sich bei elektromagnetischen Ladungen: Gleiche Pole/Ladungen stossen sich ab, unterschiedliche Pole/Ladungen ziehen sich an.
  • Die Ernährung der Zelle findet auf elektromagnetischem Weg statt.
  • Nährstoffe, die die Zelle benötigt, sind positiv geladen.
  • Ist die Zelle basisch = gesund = negativ geladen, kann sie Nährstoffe anziehen und sich so ernähren und Energie produzieren.
  • Ist die Zelle sauer = krank = positiv geladen, stösst sie Nährstoffe ab, kann sich also nicht mehr ernähren, kann keine Energie produzieren, der Körper verfällt.

Einer sauren Zelle kann man so viel Basenpulver oder Nährstoffe anbieten wie man will – sie kann die Mineralien bzw. die Nährstoffe einfach nicht aufnehmen. Entsäuerung findet nicht statt, ein Therapieerfolg bleibt aus.

Die Zelle entsäuern

Es gibt jedoch einen Ausweg. Die Zelle kann nun rasch und wirkungsvoll aus ihrer sauren Reaktionsstarre befreit und in einen lebendigen basischen Zustand überführt werden – mit dem basischen Aktivwasser-Konzentrat Aktiv-Basen.

Dazu muss man wiederum wissen:

  • Die positive Ladung einer übersäuerten Zelle entsteht durch eine hohe Konzentration von H+-Ionen.
  • Wasser (H2O) ist ein Molekül und besteht aus 2 Wasserstoffatomen (2 mal H) und 1 Sauerstoffatom (1 mal O), deswegen auch die Bezeichnung H2O.
  • Nun kann man Wasser auch in eine Ionen-Form überführen. Dazu benötigt man starken elektrischen Strom, ein Salzund weitere spezielle technologische Voraussetzungen. Dann erhält man positiv geladene H+-Ionen (pro Wassermolekül eines) und negativ geladene OH--Ionen (ebenfalls pro Wassermolekül eines). Das ist zwar immer noch Wasser, aber es besitzt jetzt ein grosses elektrisches Potential und … es ist stark basisch.

Entsäuern mit Aktiv-Basen

Der Name dieses Wassers ist "Aktiv-Basen". Trinkt man dieses Wasser, dann schwimmen diese H+- und OH--Ionen im Zwischenzellgewebe umher, also in der Flüssigkeit, die sich um die Zellen herum befindet. Die positiv geladenen H+-Ionen werden durch die positiv geladene weil übersäuerte Zelle abgestossen, die negativ geladenen OH--Ionen jedoch werden angezogen und können in die Zelle hinein gelangen.

Entsäuern Sie jede einzelne Zelle

Und jetzt passiert das Faszinierende:

Ein Teil der eindringenden negativen OH--Ionen verbindet sich mit den positiven H+-Ionen (die im Innern der Zelle sind) zu Wasser. Der andere Teil bringt die Zelle in einen negativ geladenen, also basischen Zustand. Das neu entstandene Wasser schwemmt nun den angesammelten Müll aus der Zelle hinaus, während die Zelle gleichzeitig durch die negative Ladung wieder Nährstoffe anziehen und auch aufnehmen kann, weil ja erst jetzt – da der Müll hinausgeschafft wurde – überhaupt wieder Platz für Nährstoffe ist.

Die Zelle muss nicht mehr in Unrat und Hunger leben. Sie ist wieder gut versorgt und um sie herum ist es blitzeblank sauber. Das düstere Slum wurde zum schmucken Villenviertel.

Entsäuert mit Aktiv-Basen

Aktiv-Basen ist ein Konzentrat mit einem pH-Wert zwischen 10,5 und 11. Daher nimmt man es in nur kleinen Mengen und verdünnt mit Wasser ein.

Verzehrempfehlung: Zweimal täglich 25 Milliliter in etwa 150 Milliliter Wasser geben (das ist ein kleines Glas) und ca. 1 Stunde vor einer Mahlzeit trinken.

Eine Entsäuerungskur mit Aktiv-Basen sollte rein prophylaktisch zweimal jährlich durchgeführt werden. Bei Beschwerden entsprechend öfter, um den Zellen ausreichend Möglichkeit zu geben, den sauren Zustand der Reaktionsstarre auch tatsächlich verlassen zu können.

Erfahren Sie jetzt, wie Sie richtig und erfolgreich entsäuern können. Wir stellen Ihnen ausserdem vier Entsäuerungskuren vor – für jeden Menschen, jedes Befinden und jeden Alltag die richtige. Zwei davon basieren auf Aktiv Basen und sind besonders für jene Menschen empfehlenswert, die seit langer Zeit übersäuert sind und endlich einen Ausweg finden möchten:

Das Entsäuerungsprogramm

Das Entsäuerungsprogramm

  1. Führen Sie ein 1- bis 3-monatiges Entsäuerungsprogramm durch, z. B. mit basischem Aktivwasserkonzentrat (Aktiv Basen) oder UrBase. Beide Entsäuerungspräparate erlauben sowohl eine extra- als auch intrazelluläre Entsäuerung. Sie werden im Rahmen einer hochwertigen Entsäuerungskur - je nach gewählter Kur - von weiteren Komponenten begleitet, welche die Entsäuerung beschleunigen und intensivieren wie z. B. basischen Bädern, Bitterstoffen, Flüssigbentonit, basischem Tee usw.
  2. Wenn Ihnen der tägliche Zeiteinsatz für ein solches Komplettprogramm zu hoch erscheint, Sie aber dennoch entsäuern möchten, dann können Sie sich für die einfachste, aber dennoch – wenn konsequent und über mindestens drei Monate hinweg durchgeführt - erfolgreiche Entsäuerungsmethode mit Aktiv Basen entscheiden. Aktiv Basen ist ein basisches Aktivwasserkonzentrat, das den Körper bis in die Zellebene hinein entsäuern kann. Bei der Entsäuerung mit Aktiv Basen müssen Sie lediglich zweimal täglich an die Einnahme von Aktiv Basen denken. Das ist schon alles.
  3. Ernähren Sie sich basisch - auch NACH Ihrer 1- bis 3-monatigen Entsäuerungskur. Diese war nur der Einstieg! Jene Schlacken, die sich seit vielen Jahren in Ihrem Körper befinden, lassen sich oft erst nach mehreren Monaten basischer Lebensweise ausscheiden. Ausserdem müssen Sie die stets neu eintreffenden Säuren bzw. solche, die durch mentalen oder physischen Stress entstehen, ja ebenfalls täglich konsequent ausscheiden.
  4. Wenn Sie weiterhin säurebildende ungesunde Nahrung essen, müssen Sie Ihrem Organismus grosse Mengen qualitativ hochwertiger basischer Mineralien zukommen lassen (z. B. Basenquelle oder die Sango Meeres Koralle), damit möglichst viele Säuren entfernt werden können. Jede Umstellung in Richtung gesunde Ernährung erhöht dabei die Chancen der täglichen vollständigen Schlackenentsorgung.
  5. Integrieren Sie die folgenden Punkte (oder zumindest einige daraus) in Ihren künftigen Tagesablauf:
  • Mit einem basischen Morgentee beginnen Sie den Tag.
  • Verwenden Sie möglichst basische Körperpflegeprodukte (siehe basische Körperpflege, z. B. das basische UrDeo®, ein basisches Duschgel, ein basisches Shampoo, etc.)
  • Orientieren Sie Ihre Ernährung an den Hinweisen im Artikel basische Ernährung und gesunde Ernährung sowie an unseren basischen Rezepten.
  • Wer es morgens eilig hat, frühstückt ein schnell zubereitetes Basenmüsli.
  • Um Ihre Ernährung zusätzlich mit hochwertigen basischen Stoffen anzureichern, können Sie über jede Mahlzeit das Basenpulver – Basenquelle streuen.
  • Organische basische Mineralien wie z. B. die Sango Meeres Koralle werden regelmässig eingenommen, damit der Körper jetzt endlich all die Mineralien an seine Mineralstoffdepots zurückgeben kann, die er in den Zeiten des Raubbaus von dort ausgeliehen hatte.
  • Entspannen Sie mindestens zwei- bis dreimal wöchentlich in einem Basenbad. Wenn Sie für ein Vollbad keine Zeit haben, sollten Sie sich basische Fussbäder gönnen.
  • Achten Sie auf tiefe, bewusste Atmung.
  • Planen Sie gemässigten Sport und Saunabesuche in Ihren Wochenablauf ein.
  • Abends geniessen Sie einen basischen Abendtee.
  • Über die Fusssohlen entgiftet der Körper besonders stark. Dies können Sie unterstützen, indem Sie mit Hilfe der Basenstrümpfe im Schlaf weiter entsäuern und mit einem Gefühl der Leichtigkeit am nächsten Morgen aufstehen.
  • Überprüfen Sie Ihren Entsäuerungserfolg mit Hilfe von pH-Teststreifen.

Ausbildung zum ganzheitlichen Gesundheitsberater

Interessieren Sie sich für ganzheitliche Methoden zur Selbsthilfe, wie z. B. für Entsäuerung, Entschlackung, Entgiftung, Darmsanierung und Leberreinigung? Lieben Sie eine gesunde Ernährung? Und möchten Sie vielleicht auch andere Menschen zu allen Themen rund um Gesundheit und Ernährung beraten können?

Dann machen Sie jetzt Nägel mit Köpfen! Lassen Sie sich in der Akademie der Naturheilkunde im Fernstudium zum/zur Fachberater/in für holistische Gesundheit ausbilden und geben Sie Ihrer Zukunft damit ganz neue Erfolgschancen!

Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen:

Die Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Studien und weitere Infos:

  1. Abol-Enein H et al., "Ionized alkaline water: new strategy for management of metabolic acidosis in experimental animals." Ther Apher Dial. 2009 Jun;13(3):220-4. (Ionisiertes basisches Wasser: Eine neue Strategie für die Behandlung der metabolischen Azidose bei Versuchstieren.) [Quelle als PDF]
  2. Minich DM, Bland JS "Acid-alkaline balance: role in chronic disease and detoxification." Altern Ther Health Med. 2007 Jul-Aug;13(4):62-5. (Säure-Basen-Balance: Rolle bei chronischen Erkrankungen und Entgiftung.) [Quelle als PDF]
  3. Yahagi N et al., "Effect of electrolyzed water on wound healing." Artif Organs. 2000 Dec;24(12):984-7. (Wirkung von Elektrolysewasser auf die Wundheilung.) [Quelle als PDF]
  4. Ye J et al., "Inhibitory effect of electrolyzed reduced water on tumor angiogenesis." Biol Pharm Bull. 2008 Jan;31(1):19-26. (Inhibitorische Wirkung von elektrolysiertem reduziertem Wasser auf die Tumorangiogenese.) [Quelle als PDF]
  5. Venkitanarayanan KS et al., "Efficacy of electrolyzed oxidizing water for inactivating Escherichia coli O157:H7, Salmonella enteritidis, and Listeria monocytogenes." Appl Environ Microbiol. 1999 Sep;65(9):4276-9. (Die Wirksamkeit von oxidierendem elektrolysierem Wasser zur Inaktivierung von Escherichia coli O157: H7, Salmonella Enteritidis und Listeria monocytogenes.) [Quelle als PDF]
  6. Kim C et al., "Efficacy of electrolyzed oxidizing water in inactivating Salmonella on alfalfa seeds and sprouts." J Food Prot. 2003 Feb;66(2):208-14. (Die Wirksamkeit von elektrolysiertem oxidierendem Wasser bei der Inaktivierung von Salmonellen auf Alfalfa Samen und Keimlingen.) [Quelle als PDF]
  7. Hanaoka K et al., "The mechanism of the enhanced antioxidant effects against superoxide anion radicals of reduced water produced by electrolysis." Biophys Chem. 2004 Jan 1;107(1):71-82. (Der Mechanismus der verstärkten antioxidativen Wirkung gegen Superoxidanionradikalen von reduziertem Wasser, welches durch Elektrolyse hergestellt wird.) [Quelle als PDF]
  8. Lee MY et al., "Electrolyzed-reduced water protects against oxidative damage to DNA, RNA, and protein." Appl Biochem Biotechnol. 2006 Nov;135(2):133-44. (Elektrolysiertes reduziertes Wasser schützt vor oxidativen Schäden an DNA, RNA und Proteinen.) [Quelle als PDF]
  9. Shirahata S et al., "Electrolyzed-reduced water scavenges active oxygen species and protects DNA from oxidative damage." Biochem Biophys Res Commun. 1997 May 8;234(1):269-74. (Elektrolysiertes reduziertes Wasser fängt aktive Sauerstoffspezies ab und schützt die DNA vor oxidativen Schäden.) [Quelle als PDF]
  10. Park SK et al., "Electrolyzed-reduced water inhibits acute ethanol-induced hangovers in Sprague-Dawley rats." Biomed Res. 2009 Oct;30(5):263-9. (Elektrolysiertes reduziertes Wasser hemmt akuten Ethanol-induzierten Kater in Sprague-Dawley Ratten.) [Quelle als PDF]
  11. Kim MJ et al., "Preservative effect of electrolyzed reduced water on pancreatic beta-cell mass in diabetic db/db mice." Biol Pharm Bull. 2007 Feb;30(2):234-6. (Konservierende Wirkung von elektrolysiertem reduziertem Wasser auf Pankreas-Beta-Zell-Masse bei diabetischen db / db-Mäusen.) [Quelle als PDF]
  12. "Clinical evaluation of alkaline ionized water for abdominal complaints: Placebo controlled double blind tests" by Hirokazu Tashiro (Klinische Bewertung von alkalisch ionisiertem Wasser für abdominale Beschwerden: Placebo-kontrollierte Doppelblind-Tests) [PDF]
  13. "Preliminary observation on changes of blood pressure, blood sugar and blood lipids after using alkaline ionized drinking water" by WANG Yu-lian (Hinweise auf Veränderungen von Blutdruck, Blutzucker und Blutfetten nach der Verwendung von basischem ionisiertem Trinkwasser) [Quelle als PDF]
  14. Jin D et al., "Anti-diabetic effect of alkaline-reduced water on OLETF rats." Biosci Biotechnol Biochem. 2006 Jan;70(1):31-7. (Anti-Diabetes-Wirkung von basischem reduziertem Wasser auf OLETF Ratten.) [Quelle als PDF]
  15. "Anticancer Effect of Alkaline Reduced Water" by Kyu-Jae LEE [PDF]
  16. "Der Weg zurück in die Jugend" von Sang Whang, ISBN 3-8334-1485-5 [PDF]
  17. "Trink Dich basisch" von Asenbaum, Ferger, Dr. Irlacher ISBN 978-3-9811204-2-4 [PDF]
  18. "Clinical Studies on the use and effects of Ionized Alkaline (Reduced) Water" (Klinische Studien über den Gebrauch und die Wirkung von Ionisiertem Basischem (Reduziertem) Wasser) [Übersicht von Studien]

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Themenrelevante Informationen:

Werbeanzeige


1. Entsäuerungskur für Einsteiger

Diese Entsäuerungskur für Einsteiger besteht aus

  • einem Basischen Kräutertee zur Schlackenlösung
  • dem basischen Sango Meeres Korallenpulver zur Säureneutralisierung und zur Remineralisierung der körpereigenen Mineralstoffdepots sowie aus
  • einem Basenbad für eine umfassende Entsäuerung über die Haut.

2. Die kleine 4-Wochen Entsäuerungskur

Diese 4-Wochen-Entsäuerungskur entsäuert nicht nur, sondern sorgt ausserdem für optimalen Zellschutz und eine ausgewogene Zellnahrung. Auf diese Weise wird die Zelle bei der Entsäuerung bestens unterstützt, gleichzeitig vor schädlichen Einflüssen geschützt und erhält darüber hinaus alle Nähr- und Vitalstoffe, die sie für die Wiederherstellung ihrer vollständigen Leistungsfähigkeit benötigt.

Die kleine 4-Wochen-Entsäuerungskur (Entsäuerungspaket klein) enthält die folgenden drei Komponenten:

  • Basisches Aktivwasser-Konzentrat Aktiv Basen entsäuert den Organismus bis in die Zellebene hinein
  • Astaxanthin für den Rundum-Schutz der Zelle
  • Spirulina für die Komplett-Versorgung der Zelle mit hochwertigen und seltenen Nähr- und Vitalstoffen

3. Die intensive 4-Wochen Entsäuerungskur

Die intensive 4-Wochen-Entsäuerungskur zum entsäuern besteht aus den Komponenten der kleinen 4-Wochen-Entsäuerungskur und liefert darüber hinaus noch fünf weitere Komponenten. Diese sorgen einerseits für eine Entsäuerung auf gleichzeitig mehreren Ebenen und stellen dem Organismus andererseits auch auf mehreren Ebenen entsäuernde und remineralisierende Basen zur Verfügung.

Die intensive 4-Wochen-Entsäuerungskur (Entsäuerungspaket gross) enthält:

  • Aktiv Basen für eine sichere und erfolgreiche Entsäuerung jeder einzelnen Zelle
  • Ein Basenbad für die Säureausleitung über die Haut
  • Bitter-Basenpulver für die indirekte Entsäuerung, da es die körpereigene Basenproduktion im Organismus aktiviert
  • Basenquelle ist ein Basenpulver aus Früchten, Wurzeln, Kräutern und Samen, das über süsse wie auch herzhafte Mahlzeiten gestreut werden kann und deren Basenwirkung erhöht.
  • Die Sango Meeres Koralle versorgt den Organismus mit basischen Mineralstoffen und Spurenelementen in bioverfügbarer Form.
  • Bentonit Liquid ist ein hervorragender Helfer, wenn es zu Entgiftungsschüben und Heilkrisen kommt. Bentonit hat eine ungeheure Absorptionskraft und saugt nicht nur ätzende Säuren, sondern generell Gifte aller Art auf und macht sie somit für den Organismus unschädlich
  • Astaxanthin, das Antioxidans für den Rundum-Schutz der Zelle
  • Spirulina, das Superfood für die Komplett-Versorgung der Zelle mit hochwertigen und seltenen Nähr- und Vitalstoffen

4. Die Intensive 3-Monats Entsäuerungskur

Diese sehr intensive und daher äusserst effektive 3-Monats Entsäuerungskur zum entäuern besteht aus sechs Komponenten:

  • Das UrBase®-Mineralstoffgemisch entsäuert den Organismus umfassend. Sowohl die Flüssigkeit ausserhalb der Zellen als auch das Zellinnere werden grundlegend von schädlichen Säuren und Schlacken befreit.
  • Die Sango Meeres Koralle (in Kapselform) remineralisiert die körpereigenen Mineralstoffdepots mit organischen, leicht verwertbaren Mineralien in optimalem Verhältnis.
  • Das Basenbad mit der Sango Koralle fördert die Ausscheidung von Säuren und Giften über die Haut, regt den Stoffwechsel an, entspannt gleichzeitig und pflegt die Haut.
  • Das basische Deodorant UrDeo® schützt Sie zuverlässig bis zu 48 Stunden lang. Basische Mineralien neutralisieren das saure Milieu des Schweisses, so dass sich geruchsbildende Bakterien erst gar nicht bilden können.
  • Das basische Duschgel unterstützt mit einem leicht basischen pH-Wert von 7,4 die natürlichen Ausscheidungsfunktionen der Haut, pflegt mild, reinigt gründlich und regt die körpereigene Rückfettung an. Es ist aufgrund der hohen Qualität seiner Zutaten auch hervorragend für Problemhaut geeignet.
  • Tägliche Bürstenmassagen (insbesondere Trockenmassagen) mit einer speziellen Massagebürste unterstützen die Ausleitung von Säuren und Giften ganz enorm.
  • Bürstenmassagen reinigen - regelmässig angewandt - das gesamte Lymphsystem, so dass Schlacken und Ablagerungen schliesslich über den Darm ausgeschieden werden können.

Abgelegt unter: Entsäuern | Entsäuerung | Gesundheit |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Geschlossen...

Liebe LeserInnen,

da unsere Kommentarfunktion in letzter Zeit grösstenteils entweder für Werbezwecke oder sinnentleerte Fragen missbraucht wurde, aber nicht für tatsächlich sinnvolle Ergänzungen, wird unser Frage-Antwort-Service vorerst eingestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(14)

a.n-n.a
geschrieben am: samstag, 28. juni, 17:34
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo nochmals, ich hätte noch eine Frage! Wäre es umgekehrt auch möglich, dass ich eine Darmreinigung mit Flohsamen, Bentonit, Combi Flora und der Sango Koralle mache und zusätzlich Aktiv Basen trinke, die Spirulina Alge nehme, sowie Basenüberschüssig esse und basische Körperpflegeprodukte und Tees verwende? Oder ist das zu viel? Über einen Zeitraum von vier Wochen? Danke vielmals!!!!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo A.n-n.a
Je nach Ihrem persönlichen Zustand ist das möglich. Ob es Sie überfordern würde, können wir jedoch aus der Ferne nicht beurteilen. Evtl. befragen Sie einen ganzheitlichen Therapeuten dazu oder testen es vorsichtig. Normalerweise empfehlen wir jedoch, das basische Aktivwasserkonzentrat getrennt von einer Darmreinigung zu nehmen, da es wirklich sehr starke Entsäuerungswirkungen haben kann. Alle anderen Komponenten können Sie wunderbar kombinieren.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

a.n-n.a
geschrieben am: donnerstag, 19. juni, 14:43
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team! Ich lese mich schon seit Tagen durch eure interessanten Artikel und bin froh diese Seite gefunden zu haben! Leider muss ich sagen, dass ich mich noch immer nicht ganz in der Reihenfolge auskenne. 1. Entschlacken und Entgiften, wo liegt der Unterschied? Bzw ist das nicht im Grunde beim Entsäuern inbegriffen? Ich würde auch sehr gern entsäuern, da ich einen ungefähren ph wert von 5,5 habe. Aber wie ist es mit entgiften bzw in welcher Reihefolge wird das gemacht? Ich habe bereits einmal entgiftet und musste dazu Abführen. Mach ich das beim Entsäuern auch? Bzw Entschlacken? Ich würde am liebsten eine Rundumkur machen, wie sollte ich da vorgehen? Ich hoffe, ihr könnt mir da helfen... lg anna




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Anna
Hier wird konkret beschrieben, warum entschlackt werden soll und wie entschlackt werden kann.

Zur Begriffsunterscheidung: Entschlackung ist der Oberbegriff, der alle entschlackenden Kuren umfasst, ob diese nun die Entgiftung von speziellen Toxinen, die Leberreinigung, die Darmsanierung oder die Entsäuerung zum Ziel haben.
Darüber hinaus wird jede Entgiftungskur - wenn richtig durchgeführt - natürlich auch in gewisser Weise die Leber unterstützen, die Darmgesundheit fördern und einen Teil der überschüssigen Säuren ausscheiden. Genauso wird jede Darmsanierung  auch der Leber gut tun sowie in gewissem Mass auch Gifte und Säuren ausscheiden.

Selbst eine umfassende Entsäuerungskur enthält - je nach Hersteller - Komponenten, die dem Darm nützen (z. B. Bentonit in der intensiven 4-Wochen-Entsäuerungskur der FTH).
Dann gibt es einfach Kuren, die "Entschlackungskur" heissen. Im Falle der FTH-Entschlackungskur handelt es sich um eine vierwöchige Kur, im Rahmen derer man über die Ernährung sanft entschlackt und mit Hilfe dieser man sehr leicht eine Ernährungsumstellung auf die basenüberschüssige Ernährung erlernen und durchführen kann.

Man entscheidet sich also immer für jene Kur, die zum individuellen Gesundheitszustand und zum persönlichen Alltag am besten passt.
In ganzheitlichen Entschlackungskuren kann man - wenn man möchte - Einläufe integrieren, mit Abführmitteln wird jedoch nicht abgeführt.

Warum beginnen Sie nicht mit einer Ernährungsumstellung, wie sie hier beschrieben wird und führen parallel dazu eine Entsäuerungskur durch (wie im Anschluss an obigen Text unter "themenrelevanten Informationen" beschrieben) - da ja die Regulierung des Säuer-Basen-Haushalts Ihr aktuell wichtigstes Ziel zu sein scheint?
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

anja
geschrieben am: mittwoch, 18. juni, 22:08
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team, vielen Dank für die vielen Informationen! Ist es möglich, trotz akzeptabler Urin-Werte (morgens ca. 6,8, abends ca. 7-7,2) übersäuert zu sein? womöglich intrazellulär, wenn ich die Angaben richtig verstanden habe? Ich ernähre mich vegan und achte eigentlich auf Basenüberschuss, allerdings mache ich viel Sport auf Leistungsniveau und habe auch im Studium viel Stress und setze mich leider auch selbst ziemlich unter Druck.

Ich habe sämtliche Ärzte konsultiert, organisch/hormonell ist alles im Rahmen. Ich leide eigentlich an allen genannten Beschwerden der Übersäuerung, insbesondere echter Erschöpfung, auch an ruhigeren Tagen. Dazu kommt unerklärliche Gewichtszunahme, die ich einfach nicht in den Griff bekomme, vollkommen egal, was ich anstelle, sogar Fasten hat mich kaum vorangebracht. Und ich habe enorme Cellulite entwickelt. Was würden Sie mir raten?
Herzlichen Dank und beste Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Anja
Eine intrazelluläre Übersäuerung ist eher vorhanden, wenn die pH-Werte kontinuierlich im basischen Bereich liegen und sich zudem kaum Schwankungen feststellen lassen, was bei Ihnen ja nicht der Fall ist.
Woher nun Ihre Beschwerden rühren und ob eine therapiebedürftige Übersäuerung daran beteiligt ist, lässt sich aus der Ferne nur schwer feststellen. Doch sprechen natürlich sehr viele Zeichen dafür, dass Ihre Erschöpfung ja nicht grundlos vorhanden ist, sondern es dafür eindeutige Ursachen gibt, die auf eine seelische (Stress) und körperliche (Leistungssport) Überlastung hinweisen.

Überprüfen Sie in jedem Falle Ihre Ernährung auf sämtliche Nähr- und Mikronährstoffe, ergänzen Sie nach Bedarf und sorgen Sie dringend für Ruhephasen, in denen Körper und Geist sich wieder sammeln können!
Wenn Sie ein Entsäuerungsprogramm durchführen möchten, dann wählen Sie eines mit einer zusätzlichen Mineralstoffversorgung (z. B. mit der Sango Meeres Koralle).
Bei Cellulite hat sich häufig schon eine Nahrungsergänzung mit Silizium in Kombination mit OPC deutlich bemerkbar gemacht.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ceylan
geschrieben am: freitag, 09. mai, 12:28
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo lieber ZDG-Team.Zuerst möchte ich mich für eure tolle Seite mit vielen hilfreichen Tipps bedanken. Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich bin 32 Jahre alt, ernahre mich normalerweise ausgewogen und gut, bin schlank und treibe regelmassig Sport.

Seit dem Sommer 2013 leide ich an Colitis Ulcerosa. Nehme jeden Tag morgens und abends *** Tabletten. Seit 2-3 Monaten sehe ich , dass mein Bindegewebe deutlich schlaffer ist, dass ich mehr Celullite und Besenreiser habe, dass ich Haarausfall und brüchige Fingernagel habe. Meine Frage ist nun: Ware es besser eine Entsauerungskur oder eine Entschlackungskur durchzuführen?

Herzliche Grüsse und danke im Voraus für die Antwort.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Ceylan
Bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen können leider keine pauschalen Tipps gegeben werden, da man hier für jeden einzelnen Menschen ein ganz individuelles ganzheitliches Vorgehen anvisieren sollte.

In Kürze veröffentlichen wir einen Artikel über ganzheitliche Massnahmen bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Darin werden sämtliche zur Verfügung stehenden naturheilkundlichen Vorschläge zusammengefasst sein, woraus Sie sich dann jene picken können, die Ihrem Befinden und Ihrer Symptomatik am ehesten entsprechen.
Wenn Sie unseren Newsletter erhalten, erfahren Sie es schnellstmöglich, wenn der Artikel online geht. Zum Newsletter anmelden können Sie sich hier

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

LeoVio
geschrieben am: mittwoch, 02. april, 21:03
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, Ich fūhre gerade zur Entsäuerung eine Kur mit Aktiv Basen (1 monat) durch. Zusätzlich würde ich gerne Bentonit einnehmen und habe mir hierzu die flüssige Variante (1 liter) gekauft. In welcher Dosis muss ich dies denn einnehmen. Vielen Dank LG .




Zentrum der Gesundheit:

Hallo LeoVio
Am besten wäre es, wenn Sie den Hersteller/Händler fragten, bei dem Sie das Produkt gekauft haben. Normalerweise jedoch nimmt man vom Bentonit flüssig - je nach persönlicher Situation - zwischen 1 bis 3 x täglich 1 - 2 TL mit viel Wasser (pro TL 1 grosses Glas Wasser).
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

tom
geschrieben am: dienstag, 25. februar, 17:03
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo! Lese schon seit einiger Zeit die Artikel auf ihrer Seite und hab auch schon eine Darmreinigung hinter mir und mache grade eine Entsäuerungskur. Meine Frage nun dazu: Reicht es wenn ich mich in Zukunft basisch bzw basenüberschüssig ernähre oder soll ich zusätzlich auch regelmäßig die zwei genannten Kuren wiederholen? Übersäuere ich also trotz basischer ernährung wieder? Wenn ja warum? Sind die Kuren für mich dann noch notwendig oder dienen sie nurmehr der Geldbörse des Verkäufers? ;) Danke für die Antwort. LG




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Tom
Bei gesunder Lebens- und Ernährungsweise (basenüberschüssige, antioxidantienreiche Ernährung inkl. Bewegung) müssen Sie sicherlich nicht zwingend die eine oder andere Kur durchführen. Um die auch in diesem Fall täglich im Körper eintreffenden Umweltgifte zu eliminieren, könnten Sie immer mal wieder einen Löffel Mineralerde (z. B. Bentonit) einnehmen.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Maluschka
geschrieben am: mittwoch, 19. februar, 22:42
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZdG-Team, ich möchte gerne mit einer Entschlackungskur aus Bentonit, Flohsamenschalenpulver und Darmaufbaubakterien entschlacken und mit Aktiv-Basen entäuern. Ist es ok wenn ich beides zusammen durchführe? Kann ich es noch optimieren, denn ich bin schon seit langem Übersäuert. Zusätzlich habe ich sehr schwaches Bindegewebe, sind da Saunagänge anzuraten und kann mir OPC helfen? Ich danke euch im Voraus für eure Antworten! LG Maluschka




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Maluschka
Es ist stets verträglicher und sinnvoller, nicht zu viele Ziele auf einmal zu verfolgen und eher Schritt für Schritt vorzugehen :-) Empfehlenswert wäre beispielsweise zunächst eine Entsäuerung und erst dann die Darmsanierung. Wenn Sie gleichzeitig Ihre Ernährung umstellen, für tägliche Bewegung sorgen und ausreichend stilles Wasser trinken, dann werden Sie bereits nach kurzer Zeit Erfolge erleben!

Das Bindegewebe wird natürlich durch die genannten Massnahmen bereits sehr entlastet und gestärkt. Zusätzlich ist Ihr Vorschlag OPC eine gute Idee, da OPC das Kollagen stabilisiert. Achten Sie ausserdem auf eine gesunde Proteinversorgung, auf ausreichend Zink und Vitamin C sowie auf eine passende Zufuhr mit dem Bindegewebe-Mineralstoff Silicium.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Dinche_21
geschrieben am: montag, 13. januar, 23:35
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ist die Entsäuerung mit Aktiv Basen auch für Schwangere zu empfehlen? Ich mache gerade die von Ihnen empfohlene vierwöchige Entschlackungskur und würde anschließend gerne mit Aktiv Basen entsäuern?! Danke und Gruß




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Dinche_21
Vielen Dank für Ihre Frage.
Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten keine massiv entgiftenden oder entsäuernden Massnahmen durchgeführt werden. Insbesondere auch wenn Gewicht abgebaut wird, können frei werdende Gifte auch das Baby belasten.
Ein basisches Aktivwasserkonzentrat entsäuert sehr nachhaltig und sollte daher besser auf die Zeit nach der Stillzeit verschoben werden :-)


Sie können jedoch begleitend zu einer gesunden basenüberschüssigen Ernährung z. B. ein ganzheitliches basisches Mineralstoffpräparat wie z. B. die Sango Meeres Koralle einnehmen. Auch die Chlorella-Alge hat sich zwischenzeitlich als ideales Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft erwiesen. Mit diesen drei Massnahmen - Ernährung, Koralle und Chlorella - erreichen Sie eine langsame und sanfte Entsäuerung und Entgiftung, ohne das Baby zu belasten.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Fabian
geschrieben am: sonntag, 13. oktober 2013, 20:59
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo Bin knapp 30 Jahre alt und würde meinen Körper gerne entschlacken, entsäuern und reminalisieren. Leider schon längers unter anderem an Haarausfall und habe auch schon einige grauer Haare, was ja alles auf eine Übersäuerung hindeutet. Frage: Würde gerne mit einer Entsäuerungskur starten und gleichzeitig auf eine basenüberschüssige Ernährung umstellen. Ist das der richtige Beginn oder sollten vorher erst entschlackende Massnahmen eingeleitet werden, wie z.B. eine Entschlackungskur? Gruss Fabian




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Fabian

Es gibt ganz unterschiedliche Startmöglichkeiten für eine Entschlackung. Sie können sanft mit Basenbädern, der Einnahme eines basischen Mineralstoffpräparates (z. B. Sango Meeres Koralle) und basischer Körperpflege beginnen. Sie können diese Massnahmen jedoch auch sofort mit einem konkreten Präparat zur Entsäuerung kombinieren, z. B. einem basischen Aktivwasserkonzentrat, das zweimal täglich eingenommen wird.

Selbstverständlich können Sie sich auch ein umfassenderes Programm zur Entsäuerung auswählen. So gibt es beispielsweise Programme, die nicht nur entsäuernde Komponenten enthalten, sondern auch Präparate, die freiwerdende Schlacken und Säuren binden (z. B. flüssiges Bentonit) und die ferner Zellschutz (durch Antioxidantien, z. B. OPC oder Astaxanthin) sowie Zellnahrung (durch ganzheitliche Nahrungsergänzungsmittel wie z. B. Spirulina) bieten. Auch Bitterstoffe können eine Entsäuerung massgeblich fördern, so dass auch Bitterstoffpräparate eine Entschlackungskur begleiten können.

Eine basische oder zumindest basenüberschüssige Ernährung sollte eine Entsäuerung/Entschlackung in jedem Falle begleiten, damit die Säurezufuhr auf ein Minimum beschränkt wird. Eine solche Ernährung können Sie sich entweder selbst oder mit Hilfe von passender Literatur zusammenstellen. Sie können jedoch auch ein Entschlackungskur-Programm durchführen, das Ihnen z. B. für vier Wochen eine Anleitung inkl. Rezeptvorschläge liefert.

Die Art, wie Sie entschlacken, hängt also nicht zuletzt von Ihren Vorkenntnissen auf dem Gebiet der Gesundheitsvorsorge und gesunden Ernährung sowie von Ihrem gewünschten Zeitaufwand ab.

Viele Grüsse
Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Karin
geschrieben am: samstag, 28. september 2013, 13:23
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, können Sie mir bitte kurz die Zusammensetzung der Aktiv Basen Wasser mitteilen - handelt es sich um Citrate od Carbonate und welche Mineralien ? Dankeschön




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Karin
Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ein basisches Aktivwasser ist ein basisches Wasser, dessen Basenpotential mit Hilfe einer bestimmten technischen Methode erhöht wurde. Es sind also nicht bestimmte organische oder anorganische Mineralien, die das Wasser basisch machen, sondern der hohe Gehalt an basischen OH-Ionen.
Infos zu basischem Aktivwasser finden Sie oben im Text.

Bei Fragen zu konkreten Produkten bzw. deren Zusammensetzung wenden Sie sich bitte an den entsprechenden Händler, da wir - das Zentrum der Gesundheit - keine Produkte verkaufen. Ein basisches Aktivwasserkonzentrat wird beispielsweise von der FTH vertrieben. Die Mail-Adresse des Kundenservices finden Sie hier.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Bloodman1992
geschrieben am: sonntag, 02. juni 2013, 15:02
eMail-Adresse hinterlegt

Ich bin nun seit einem Jahr auf eine gesündere Ernährung umgestiegen und es haben sich massive Erfolge gezeigt, wie zum Beispiel eine rapide Gewichtsabnahme (20kg), ohne weniger zu essen. Nun habe ich noch folgendes Problem: Mein Bindegewebe ist noch sehr geweitet und zieht sich nicht richtig zusammen, des Weiteren habe ich Risse im Bindegewebe, die auch nicht besser werden. Was kann ich dagegen tun?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Bloodman,
vielen Dank für Ihre Mail. Wir freuen uns sehr über Ihre Erfolge! :-)
Hängendes Bindegewebe ist oft die Folge von zu schneller Gewichtsabnahme, wenn parallel dazu der Sport vernachlässigt wird. Auch das ausreichende Trinken von Wasser sowie die Zufuhr hochwertiger Fette (natürlich immer im Rahmen) ist wichtig, damit die Zellen nicht hungern, sondern wohlgenährt sind.

Die Stabilität des Bindegewebes ist jedoch auch anlagebedingt, so dass nicht jeder mit Sport etc. verhindern kann, dass letztendlich nicht doch wieder etwas hängende Haut zurückbleibt. Gerade wenn zusätzlich auch Dehnungsstreifen (also die von Ihnen genannten Risse) vorhanden sind, fällt es dem Bindegewebe schwer, sich zu regenerieren. Natürlich ist Sport (Walken, Schwimmen etc.) hier dennoch nicht verkehrt und verhindert Extreme. Auch das Vibrationstraining könnte hilfreich sein. Um die Streifen wenigstens schnell verblassen zu lassen, helfen die einschlägigen Cremes - obwohl sie die Streifen an sich nicht heilen, nur deren Optik verbessern.

Innerlich wäre OPC eine hilfreiche Unterstützung, da dieses Nahrungsergänzungsmittel (Antioxidantien) eine ganz ausserordentliche, da reparierende Wirkung speziell auf die Haut ausübt.
Weiterhin alles Gute.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Gabriele
geschrieben am: freitag, 01. februar 2013, 01:34
eMail-Adresse hinterlegt

Kann ich die Aktiv Basen zusätzlich zu Basenpulver, gr. Smoothies und Betonit sowie Grapefruitkernextrakt nehmen oder soll es anstatt genommen werden?




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Gabriele,
die Antwort auf Ihre Frage hängt davon ab, von welchem Basenpulver Sie sprechen. Basenpulver wie z. B. Basenquelle oder das Bitter-Basenpulver können Sie sehr gut in der von Ihnen genannten Kombination verwenden. Basenpulver aus isolierten organischen Mineralstoffverbindungen jedoch, sollten Sie nicht gemeinsam mit basischem Aktivwasserkonzentrat nehmen.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Manfred
geschrieben am: dienstag, 15. januar 2013, 09:36
eMail-Adresse hinterlegt

Möchte demnächst mit aktiv Basen aktivwasserkonzentrat entsäuern. Muss ich meine tägliche Salzsoleeinnahme aussetzen oder kann ich es weiterhin täglich einnehmen. Wenn ja, sollte oder muss ich bei der Einnahme der beiden Mittel einen zeitabstand lassen oder kann ich es nacheinander zu mir nehmen. Bitte um Antwort Danke.




Zentrum der Gesundheit:

Lieber Manfred,
vielen Dank für Ihre Mail.
Wir empfehlen Ihnen einen mindestens halbstündigen Abstand zwischen der Einnahme von Sole und AktivBasen und wünschen Ihnen einen hervorragenden Entsäuerungserfolg.
Herzliche Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

E.G.
geschrieben am: samstag, 22. dezember 2012, 19:49
eMail-Adresse hinterlegt

Ein Hallo an das Team des ZDG. Möchte eine Frage zu Basenprodukte stellen. Ich stille meinen 7-monatigen Sohn und möchte Basenbäder und basische Haut- und Haarpflegeprodukte verwenden. Ist während der Stillzeit von der Anwendung solcher Produnkte abzuraten, oder sind diese unbedenklich? Vielen vielen Dank für Ihre Bemühungen im Voraus




Zentrum der Gesundheit:

Liebe E. G.,
vielen Dank für Ihre Mail.
Basenbäder können während des Stillens bedenkenlos durchgeführt werden. Auch die Verwendung von basischer Hautpflege ist grundsätzlich als positiv zu werten und hat während des Stillens keinerlei negative Auswirkungen.
Stark entsäuernde Massnahmen hingegen wie z. B. die Einnahme von basischem Aktivwasser-Konzentrat sollten während der Stillzeit vermieden werden. Dabei werden nicht nur vorhandene Säuren ausgeleitet, sondern auch eingelagerte Säureschlacken und Toxine aus dem Gewebe mobilisiert, die dann auch in die Muttermilch gelangen können.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit



 

Weitere themenrelevante Artikel:

Ausbildung Ernährungsberater/In

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Entschlackung – Verzaubern Sie sich!

(Zentrum der Gesundheit) – Eine Entschlackungskur hilft dem Körper dabei, sich von angesammelten Schlacken, Giftstoffen und überflüssigen Pfunden zu befreien. Zudem kann die Entschlackung unser Abwehrsystem und damit unsere gesamte Gesundheit stärken. Probieren Sie es aus – Sie werden sich mit Sicherheit rundum wohler fühlen. Bei uns erfahren Sie wie eine Entschlackung funktioniert und wie Sie Ihren Körper bei der Entgiftung unterstützen können.

weiterlesen

 

Basische Lebensmittel - Die Tabelle

(Zentrum der Gesundheit) - Eine gesunde basenüberschüssige Ernährung sollte zu 70 bis 80 % aus basischen Lebensmitteln bestehen. Unsere Übersicht der basischen und säurebildenden Lebensmittel wird Sie bei der optimalen Zusammenstellung Ihrer Mahlzeiten unterstützen.

weiterlesen

 

Basisches Frühstück

(Zentrum der Gesundheit) - Wer seine Ernährung auf eine basische oder basenüberschüssige Ernährungsweise umstellt, hat zwar meist kein Problem mit der Wahl der richtigen Lebensmittel für ein basisches Mittagessen oder eine basische Abendmahlzeit. Die Zusammenstellung eines basischen Frühstücks bereitet oft jedoch Kopfzerbrechen. Wir stellen Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor, wie Sie basisch, gesund und lecker frühstücken können.

weiterlesen

 

Basenüberschüssige Gemüse-Brötchen

Basenüberschüssige Brötchen sind das, worauf viele schon lange gewartet haben: Leckere kleine Brötchen, die nicht nur satt machen, sondern ausserdem eine ganze Wagenladung mit Vital- und Mineralstoffen im Gepäck haben. Die basenüberschüssigen Gemüse-Brötchen sind natürlich nicht nur fast basisch, sondern auch glutenfrei, vegan und extrem lecker. Selbst jene, die das Wort „Gemüse“ nur mit gequältem Gesichtsausdruck aussprechen können, greifen bei den basenüberschüssigen Gemüse-Brötchen begeistert zu.

weiterlesen

 

Warum basische Ernährung gesund ist

(Zentrum der Gesundheit) - Die basische Ernährung versorgt den Menschen mit leicht aufnehmbaren basischen Mineralstoffen sowie mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt, um in sein gesundes Gleichgewicht zu finden. Gleichzeitig verschont die basische Ernährung den Menschen mit all jenen sauren Stoffwechselrückständen, die bei der üblichen Ernährungsweise im Körper entstehen. Auf diese Weise wird der Säure-Basen-Haushalt harmonisiert, so dass in allen Körperbereichen wieder der richtige und gesunde pH-Wert entstehen kann. Das Ergebnis ist ein aktiver und gesunder Mensch voller Tatkraft und Lebensfreude.

weiterlesen

 

Die Top 9 der basischen Lebensmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Die basische Ernährung ist beliebt. Und viele Menschen achten darauf, Ihre Ernährung zu 70 bis 80 Prozent aus basischen Lebensmitteln zusammen zu stellen. Meist weiss man auch in etwa, welche Lebensmittel nun basisch und welche säurebildend sind. Kennen Sie jedoch auch die allerbasischsten der basischen Lebensmittel? Kennen Sie die Top 9 der basischen Lebensmittel?

weiterlesen

 

Basische Snacks - Gesunde kleine Mahlzeiten

(Zentrum der Gesundheit) - Basische Snacks sind gesunde kleine Mahlzeiten, die aus rein basischen Zutaten bestehen. Basische Snacks begleiten Sie daher zuverlässig während Ihrer Entsäuerung oder Entschlackung. Aber auch danach sind basische Snacks ideale gesunde Zwischenmahlzeiten, die jede weitere Übersäuerung verhindern helfen. Basische Snacks sind schnell zubereitet und können leicht mit in den Kindergarten, die Schule oder ins Büro genommen werden. Auch auf einem basischen Feinschmecker-Buffet oder beim basischen Picknick sind unsere basischen Snacks ein köstlich-gesundes Highlight.

weiterlesen

 

Basisches Müsli – Selbst gemacht!

Ein basisches Müsli ist schnell selbst gemacht. Und weil weniger oft mehr ist, braucht das basische Müsli nur wenige ausgesuchte Zutaten. Statt der üblichen Mischung aus glutenhaltigen Getreideflocken mit Kuhmilch besticht das basische Müsli mit der basischen Erdmandel, der basischen Kastanie und einer basischen Pflanzenmilch. Das basische Müsli schmeckt natürlich auch Kindern ganz hervorragend.

weiterlesen

 

Kartoffel-Hirse-Brot – basenüberschüssig, saftig, lecker

Leckere Brotrezepte, die glutenfrei und gleichzeitig basenüberschüssig sind, findet man nicht so leicht. Unser Kartoffelbrot ist beides. Die enthaltenen Flohsamen liefern überdies Ballaststoffe, das Hanfmehl wertvolle Omega-3-Fettsäuren und die Hirse viel Silicium für gesundes Haar und straffes Bindegewebe. Das Kartoffel-Hirse-Brot ist schnittfähig, locker-luftig, saftig und schmeckt überdies sehr lecker.

weiterlesen

 

Basischer Kuchen – lecker und gesund

(Zentrum der Gesundheit) - Basische Kuchen sind basisch. Säurebildende Zutaten wie Mehl, Zucker, Milch, Quark und Eier sucht man in ihnen vergeblich. Basische Kuchen bestehen hingegen vollständig oder vorwiegend aus basischen Zutaten. Basische Kuchen sind aber nicht nur basisch, sie sind auch höchst vitalstoffreich, eignen sich ausserdem für Rohköstler und sind darüber hinaus auch noch in Windeseile zubereitet.

weiterlesen

 

Basische Rezepte unterstützen die Entsäuerung

Bei uns finden Sie kostenlose basische Rezepte. Diese Datenbank wird ständig erweitert.

weiterlesen

 

Basisches Eis

(Zentrum der Gesundheit) - Basisches Eis vereint Genuss mit Gesundheit. Basisches Eis schenkt ein leichtes und frisches Gefühl und passt daher in jede Diät, in jede Entschlackungskur und in jede Basenwoche. Basisches Eis ist frei von billigen Füllstoffen, von säurebildenden Zutaten, von synthetischen Aromen und all den anderen künstlichen Dingen, auf die man getrost verzichten kann, die aber in fast jedem herkömmlichen Speiseeis zu finden sind. Basisches Eis ist schnell selbst gemacht – und zwar nur aus den besten basischen Zutaten. Probieren Sie es aus und geniessen Sie!

weiterlesen

 

Kann basisches Wasser heilen?

(von Jan Roberts) - Entgegen der Annahme, basisches Wasser könne eine Menge Krankheiten heilen, deuten Belege aus Chemie und Physiologie darauf hin, dass der übermäßige Konsum basischen Wassers zu einer übersteuerten Magensäureproduktion führt und Gesundheitsprobleme verursacht.

weiterlesen

 

Gesunde Knochen mit basischer Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) – Basische Ernährung kann zu einer höheren Knochendichte führen. Obwohl von der Wissenschaft lange bestritten, mehren sich mittlerweile die Beweise, dass die heute weit verbreitete chronische Übersäuerung aufgrund einer säurebildenden Ernährung ein wichtiger Faktor bei der Entstehung von Osteoporose darstellt. Eine basenreiche Ernährung ist – nach einer umfassenden Entsäuerung – für gesunde Knochen folglich unverzichtbar.

weiterlesen

 

Übersäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Müde? Schlapp? Energielos? Oder gar krank? Übersäuerung kann das Wohlbefinden beeinträchtigen. Die moderne Ernährungs- und Lebensweise kann leicht zu einer Übersäuerung des Organismus führen. Entsprechend viele Menschen kämpfen heutzutage mit einem unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt - und viele ahnen gar nicht, dass eine Übersäuerung für ihre Beschwerden verantwortlich ist oder zumindest maßgeblich an deren Entstehung beteiligt war.

weiterlesen

 

Entsäuern, entschlacken – gesund sein

(Zentrum der Gesundheit) - Entsäuern ist einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Gesundheit. Wie man den Körper richtig entsäuert, glaubt man längst zu wissen. Und doch bleiben die Erfolge nach manchen Entsäuerungskuren nicht selten aus. Der Grund: Viele Entsäuerungskuren entsäuern den Magen-Darm-Trakt. Sie entsäuern aber nicht das Gewebe und sie entsäuern schon gar nicht die Zelle selbst. Damit ist jetzt Schluss. Das basische Aktivwasser-Konzentrat Aktiv-Basen entsäuert richtig. Es macht aus kranken sauren Zellen schnell und erfolgreich gesunde basische Zellen.

weiterlesen

 

Die neun ungesündesten Lebensmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Es gibt gesunde, weniger gesunde und eindeutig ungesunde Lebensmittel. Wenn Sie die gesunden bevorzugen und von den weniger gesunden nur ab und zu etwas essen, sind Sie bereits auf dem richtigen Weg. Die eindeutig ungesunden Lebensmittel jedoch sollten Sie grundsätzlich links liegen lassen. Streichen Sie jetzt die neun ungesündesten Lebensmittel aus Ihrem Speiseplan. Sie werden sich nicht nur wohler fühlen, sondern auch automatisch überflüssiges Gewicht verlieren.

weiterlesen

 

Brot aus Keimlingen

(Zentrum der Gesundheit) - Brot ist längst kein gesundes Lebensmittel mehr. Wirklich gesundes Brot (Brot aus Keimlingen) gibt es kaum zu kaufen. Daher macht man sich sein tägliches Brot am besten selbst!

weiterlesen

 

Glutenfreie Ernährung: Leicht und lecker!

(Zentrum der Gesundheit) – Viele verbinden eine glutenfreie Ernährung mit einem Verzicht auf alles, was besonders gut schmeckt. Doch im Grunde müssen Sie auf gar nichts verzichten. Wichtig ist nur zu wissen, welche Produkte Gluten enthalten. Diese werden nun vermieden und durch glutenfreie Produkte ersetzt. Wir verraten Ihnen, auf welche versteckten Glutenfallen Sie achten müssen, wie Sie die glutenfreie Ernährung in Ihren Alltag umsetzen können und zeigen Ihnen viele leckere und einfache Rezepte, damit die Ernährungsumstellung kinderleicht und köstlich zugleich wird.

weiterlesen

 

Getreide verhindert Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Getreide ist unser Grundnahrungsmittel Nummer eins. Ein Leben ohne Brot, ohne Kuchen, ohne Nudeln? Für die meisten Menschen ist das unvorstellbar. Und doch gehört Getreide erst seit wenigen tausend Jahren zur Ernährung des Menschen. Anfangs war das Urkorn sicher eine Bereicherung für den steinzeitlichen Speisezettel. Heute trägt Getreideverzehr jedoch maßgeblich, gemeinsam mit anderen stark verarbeiteten Nahrungsmitteln und einer unnatürlichen Lebensweise, zur allgemeinen Verschlechterung des Gesundheitszustandes, zu früher Alterung und zur Entwicklung vieler chronischer Erkrankungen bei.

weiterlesen

 

Gesunde Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Jeder kann frei entscheiden, wie er sich ernährt und hat damit großen Einfluss auf seine Gesundheit. Nur weiß eigentlich keiner so genau, was gesunde Ernährung in Wirklichkeit ist. Und gleichzeitig werden immer wieder dieselben zwei Ammenmärchen erzählt: Erstens die übliche Ernährung sei ideal für den Menschen oder gar zweitens, nämlich dass Ernährung mit Gesundheit nicht viel zu tun habe.

weiterlesen

 

Die Top 9 der basischen Lebensmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Die basische Ernährung ist beliebt. Und viele Menschen achten darauf, Ihre Ernährung zu 70 bis 80 Prozent aus basischen Lebensmitteln zusammen zu stellen. Meist weiss man auch in etwa, welche Lebensmittel nun basisch und welche säurebildend sind. Kennen Sie jedoch auch die allerbasischsten der basischen Lebensmittel? Kennen Sie die Top 9 der basischen Lebensmittel?

weiterlesen

 

Basenbad zur Entsäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Stress gilt als bedeutende Ursache für eine chronische Übersäuerung und damit für gesundheitliche Probleme aller Art. Ein umfassendes Stressmanagement und ein effektives Programm zur Entsäuerung gehören daher mit zu den wichtigsten Massnahmen, um gesund, ausgeglichen und leistungsfähig zu bleiben. Ein umfassendes Stressmanagement ist übrigens leichter als Sie glauben. Nehmen Sie einfach zwei- bis dreimal wöchentlich ein warmes Basenbad zur Entsäuerung, geniessen Sie anschliessend Ihre zarte Haut und lassen Sie Ihren Stress weit hinter sich.

weiterlesen

 

Ihre Entschlackungskur - Abnehmen und wohlfühlen

(Anzeige) - Entschlacken ist der direkte Weg zur Gesundheit. Überflüssige Kilos purzeln, Schlacken werden entfernt, Organe entlastet und Gifte ausgeleitet. Gleichzeitig wird der Körper mit Vitalstoffen und Antioxidantien versorgt, und die Mineralstoffvorräte werden wieder aufgefüllt. Die 4-wöchige-Entschlackungskur ist sehr leicht durchzuführen. Sie eignet sich wunderbar als Einstieg in eine gesunde basenüberschüssige Ernährung und wird mit ihren köstlich-gesunden Rezepten nicht nur Ihren Partner, sondern Ihre ganze Familie begeistern. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Entschlacken!

weiterlesen

 

Entsäuerung der Zellen

(Zentrum der Gesundheit) - Eine effektive Entsäuerung ist heute unumgänglich. Doch was ist eine effektive Entsäuerung? Eine Entsäuerung kann das Zelläussere entsäuern (extrazelluläre Entsäuerung) oder sie kann das Zellinnere entsäuern (intrazelluläre Entsäuerung). Ideal ist eine Entsäuerung, die beides miteinander kombiniert: Eine extrazelluläre Entsäuerung und eine intrazelluläre Entsäuerung.

weiterlesen

 

Entsäuerung des Körpers

(Zentrum der Gesundheit) - Krankheiten und sog. Altersbeschwerden sind in den meisten Fällen nicht die Folge von Alter oder bestimmten Erbanlagen, sondern von Schlacken im Organismus. Diese Schlacken können aus Umweltgiften, aber auch aus zahlreichen Stoffwechselrückständen bestehen, wozu u. a. Säuren gehören. Normalerweise werden diese Säuren vom Organismus ausgeschieden. Wenn die Ausscheidungsorgane jedoch überlastet sind oder auch wenn viel zu viele Säuren entstehen, dann bleibt ein Teil der Säuren im Organismus zurück und löst dort chronische Krankheiten, Übergewicht und die üblichen Alterserscheinungen aus. Bei uns finden Sie daher verschiedene Möglichkeiten zur Entsäuerung des Körpers.

weiterlesen

 

Übersäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Müde? Schlapp? Energielos? Oder gar krank? Übersäuerung kann das Wohlbefinden beeinträchtigen. Die moderne Ernährungs- und Lebensweise kann leicht zu einer Übersäuerung des Organismus führen. Entsprechend viele Menschen kämpfen heutzutage mit einem unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt - und viele ahnen gar nicht, dass eine Übersäuerung für ihre Beschwerden verantwortlich ist oder zumindest maßgeblich an deren Entstehung beteiligt war.

weiterlesen

 

Basische Körperpflege

(Zentrum der Gesundheit) - Bis in die 70er Jahre hinein wurde die Haut ausschliesslich mit basischen Seifen gepflegt. Danach eroberten die ersten modernen Hautpflegeprodukte den Markt. Ihre chemische Rezeptur und ihr saurer pH-Wert sorgten für die Zerstörung der natürlichen Hautregulation und führten so zur Entstehung vieler Hautkrankheiten.

weiterlesen

 

Chronisches Sodbrennen vermeiden

(Zentrum der Gesundheit) - Sodbrennen ist ein weit verbreitetes Verdauungsproblem, das äusserst unangenehm sein kann. Wer an Sodbrennen leidet, sollte unbedingt vermeiden, dass es sich zu einem chronischen Leiden entwickelt. Denn die so genannte Refluxösophagitis (= chronisches Sodbrennen) kann sich sehr aggressiv auf die Speiseröhre auswirken und schwere Folgen mit sich bringen. Wir zeigen Ihnen Wege, wie Sie dies vermeiden können.

weiterlesen

 

Basenkur zur Entsäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Die ideale Entsäuerungs-Kur! Sie ist einfach in der Anwendung und effektiv in der Wirkung. Die Basen-Kur enthält einen basischen Tee zur inneren Entsäuerung, ein basisches Bad zur Entsäuerung über die Haut sowie einen Mineralstoffkomplex zur Remineralisierung des Körpers. Mit der Unterstützung Ihres Säure-Basen-Haushaltes sind Sie auf dem richtigen Weg - zurück zur Gesundheit.

weiterlesen

 

Basisches Frühstück

(Zentrum der Gesundheit) - Wer seine Ernährung auf eine basische oder basenüberschüssige Ernährungsweise umstellt, hat zwar meist kein Problem mit der Wahl der richtigen Lebensmittel für ein basisches Mittagessen oder eine basische Abendmahlzeit. Die Zusammenstellung eines basischen Frühstücks bereitet oft jedoch Kopfzerbrechen. Wir stellen Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor, wie Sie basisch, gesund und lecker frühstücken können.

weiterlesen

 

Warum basische Ernährung gesund ist

(Zentrum der Gesundheit) - Die basische Ernährung versorgt den Menschen mit leicht aufnehmbaren basischen Mineralstoffen sowie mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt, um in sein gesundes Gleichgewicht zu finden. Gleichzeitig verschont die basische Ernährung den Menschen mit all jenen sauren Stoffwechselrückständen, die bei der üblichen Ernährungsweise im Körper entstehen. Auf diese Weise wird der Säure-Basen-Haushalt harmonisiert, so dass in allen Körperbereichen wieder der richtige und gesunde pH-Wert entstehen kann. Das Ergebnis ist ein aktiver und gesunder Mensch voller Tatkraft und Lebensfreude.

weiterlesen

 

Rheuma

Rheuma-Patienten sollten in erster Linie ihre Ernährung von einem erfahren Ernährungsberater überprüfen lassen. Für die Gesundheit schädliche - saure - Nahrung ist die Hauptursache für eine Rheuma-Erkrankung.

weiterlesen

 

Cellulite durch ganzheitliche Massnahmen minimieren

(Zentrum der Gesundheit) - Ihre Oberschenkel, Ihr Bauch oder auch Ihr Po weisen nicht mehr die Festigkeit auf, die Sie sich wünschen? Sie möchten Ihre Orangenhaut beseitigen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Silhouette sichtbar festigen und straffen können.

weiterlesen

 

Milch fördert die Übersäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Milch fördert den gesunden Knochenaufbau. Dieser Spruch ist wohl den meistern Menschen geläufig. Leider ist diese Aussage falsch. Das Gegenteil ist der Fall: Milch, sowie sämtliche daraus hergestellten Produkte entziehen dem Körper tatsächlich Calcium, so dass sie erheblich zur Entmineralisierung, und somit gleichzeitig zur Übersäuerung des Körpers beitragen. Ein saures Körpermilieu schafft ein ideales Umfeld für Bakterien, Pilze und infolgedessen für die unterschiedlichsten Krankheiten

weiterlesen

 

Sodbrennen: Zu viel oder zu wenig Magensäure?

(Zentrum der Gesundheit) - Wer unter Sodbrennen leidet, glaubt meist, er leide unter einem Magensäureüberschuss. Er nimmt Medikamente – und das Problem scheint kurzfristig gebannt. Doch sobald die Medikamente abgesetzt werden, kommt das Sodbrennen zurück. Grund dafür ist oft tatsächlich ein Magensäureüberschuss, aber nicht immer. Auch ein MagensäureMANGEL kann Sodbrennen verursachen. Leider können Medikamente langfristig weder das eine noch das andere beheben. Bei uns finden Sie viele ganzheitliche Tipps, die Sodbrennen ein für allemal beseitigen!

weiterlesen

 

Herzinfarkt durch Übersäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Eine der häufigsten Ursachen für einen Herzinfarkt ist die Übersäuerung des Körpers. Eine über einen langen Zeitraum andauernde Übersäuerung kann zu einem schlagartigen Zusammenbruch der Versorgung mit Blut und Nährstoffen in den davon betroffenen Bereichen des Körpers führen.

weiterlesen

 

Übersäuert? Messen Sie Ihren pH-Wert

(Zentrum der Gesundheit) - Der richtige pH-Wert ist für die Gesundheit äusserst wichtig. Die pH-Skala reicht von 0 bis 14, wobei ein pH-Wert von 7 neutral ist. Alle Werte unter 7 sind sauer und alle Werte über 7 sind basisch. Im Körper nun kommt es darauf an, dass in jedem Bereich der passende pH-Wert herrscht. So sollte beispielsweise das Blut einen anderen pH-Wert aufweisen als der Dickdarm und dieser wiederum einen anderen als der Dünndarm. Zum Gesundsein oder Gesundwerden gehört folglich in jedem Fall auch die Regulierung der pH-Werte. Messen Sie daher zunächst Ihren pH-Wert! Ganz einfach und bei sich zu Hause!

weiterlesen

 

Sango Meeres Koralle Mineralstoffwunder in Perfektion

(Zentrum der Gesundheit) - Die Sango Meeres Koralle liefert neben mehr als 70 Spurenelementen insbesondere Calcium und Magnesium – zwei basische Mineralstoffe, die bekanntlich äusserst positive Eigenschaften auf unsere Gesundheit haben. Sie schützen uns vor Krebs, Diabetes, Herzkrankheiten, Stressfolgen und brüchigen Knochen. Bei der Fülle an Mineralstoffpräparaten auf dem Markt fragt man sich jedoch oft, welches wohl das Beste sein mag. Die Sango Meereskoralle ist hier der Spitzenreiter: Die Sango Meeres Koralle ist natürlich, ganzheitlich, basisch und optimal resorbierbar.

weiterlesen

 

Basische Lebensmittel - Die Tabelle

(Zentrum der Gesundheit) - Eine gesunde basenüberschüssige Ernährung sollte zu 70 bis 80 % aus basischen Lebensmitteln bestehen. Unsere Übersicht der basischen und säurebildenden Lebensmittel wird Sie bei der optimalen Zusammenstellung Ihrer Mahlzeiten unterstützen.

weiterlesen

 

Die Eiweißspeicherkrankheit

Bei einer Eiweißspeicherkrankheit ist das Bindegewebe durch eingelagerte saure Stoffwechselschlacken - in Form von nicht verwerteten tierischen Eiweissen (hauptsächlich Milch- und Käse-Produkte) extrem belastet.

weiterlesen

 

Azidose

(H. Vogel) - Erkenntnisse meiner Krankheit Azidose aus dem Jahr 1970: Ungesunde Ess- und Lebensgewohnheiten haben die Übersäuerung zu einer regelrechten Volkskrankheit werden lassen: Mehr als 90 Prozent der Deutschen sind übersäuert und leiden unter den Folgen. Aber es gibt Möglichkeiten gegen die Azidose (Störung im Säure-Basen-Haushalt mit Abfall des pH-Wertes unter 7,35) anzugehen.

weiterlesen

 

Wie Krankheit entsteht

(Zentrum der Gesundheit) - Die Bakterien, die sich in Menschen und Tieren befinden, verursachen keine Krankheiten - sie haben die gleiche Funktion wie die im Boden, im Abwasser oder sonst wo in der Natur; sie sind dazu da, totes oder krankes Gewebe neu aufzubauen oder Abfallstoffe des Körpers zu verarbeiten, und es ist allgemein bekannt, dass sie gesundes Gewebe nicht angreifen oder angreifen können.

weiterlesen

 

Arthrose - Was wirklich gegen Arthrose hilft

(Zentrum der Gesundheit) - Wer die Diagnose Arthrose erhält und Informationen zu Ursache und Heilung seiner Gelenkserkrankung wünscht, wird bitter enttäuscht. Die deprimierende Antwort lautet: Unheilbar und Ursache unbekannt! Diese Informationen sind allerdings schlicht falsch. Wir erklären Ihnen, was zu tun ist.

weiterlesen

 

Osteochondrose

An einer Osteochondrose erkranken zum einen Menschen, die bereits unter einer Skoliose leiden; zum anderen bricht die Erkrankung auch bei Menschen aus, die in der Vergangenheit bereits einen Bandscheibenvorfall erlitten haben.

weiterlesen

 

Was sind Schlacken?

(Zentrum der Gesundheit) - Schlacken sind mit Mineralstoffen und Spurenelementen neutralisierte und anschließend im Organismus abgelagerte Säuren und Gifte. Die Neutralisation der Säuren und Gifte ist eine dringend erforderliche Maßnahme des Körpers, um seine Organe vor Verätzung zu schützen.

weiterlesen

 

Migräne stoppen

(Zentrum der Gesundheit) - Migräne setzt schachmatt. Meist ist das Bett der einzige Ort, an dem es sich mit Migräne aushalten lässt. Migräne gilt bislang als unheilbar. Ihre Ursache ist unbekannt. Ja, selbst über die möglichen Auslöser (Trigger) einer Migräne streitet man sich. Sicher ist jedoch, dass ein Magnesiummangel die Entstehung einer Migräne fördern kann. Erfahrungen zeigen ferner, dass ein ganzheitlicher Massnahmenkatalog die Migränehäufigkeit deutlich reduzieren, ja, die Migräne häufig sogar ganz zum Verschwinden bringen kann. Erfahren Sie bei uns, wie Sie Ihre Migräne erfolgreich verabschieden können!

weiterlesen

 

Basische Kartoffelgerichte zur Entsäuerung

Die Kartoffel ist von Natur aus ein Basenlieferant und unterstützt daher eine Entsäuerung. Mit diesen basischen Kartoffelgerichten führen Sie Ihrem Körper die nötigen Basen zu die er zum Ausleiten von Säuren benötigt um entsäuerun zu können

weiterlesen

 

Basische Brotaufstriche

Hier finden Sie Rezepte für basische Brotaufstriche.Die basischen Brotaufstriche helfen, einer Übersäuerung entgegen zu wirken.

weiterlesen

 

Basische Frühstücksrezepte zur Entsäuerung

 

Die Frühstücksideen sollten abwechslungsreich und leicht herzustellen sein. Das Wichtigste ist jedoch, dass sie die Entsäuerung unterstützen.

weiterlesen

 

Basische Gemüsegerichte zum entsäuern

Basische Gemüsegerichte liefern dem Körper die nötigen Basen um zu entsäuern. Basen unterstützen die Entsäuerung auf leichte und vor allem geschmacksvolle Art und Weise.

weiterlesen

 

Basische Salatrezepte entsäuern mild

Salat eignet sich ideal zum entsäuern. Salate sind ideale Basenlieferanten, die eine Entsäuerung des Körpers mild unterstützen. Hier finden Sie eine Übersicht über basische Salatrezepte.

weiterlesen

 

Basische Snacks zur Entsäuerung

Hier finden Sie Rezepte für basische Snacks die ihren Körper bei der Entsäuerung unterstützen können. Feine basische Snacks, die das entsäuern fast vergessen lassen.

weiterlesen

 

Basische Suppen & Eintöpfe entsäuern

Rezepte für herzhafte basische Suppen und Eintöpfe. Unterstützen Sie ihren Körper bei der Entsäuerung. Der Körper kann mit basischen Lebensmitteln leicht entsäuern.

weiterlesen

 

Anti-Aging mit Kräutern

(Zentrum der Gesundheit) – Unsere Haut ist der Spiegel unserer Gesundheit. Diese Gesundheit lässt sich weder mit Botox unterspritzen noch mit synthetischen Anti-Falten-Cremes übertünchen. Vielmehr basiert eine straffe, weitgehend faltenfreie Haut auf den Grundpfeilern Ernährung, Wasser, Ruhe und natürliche Pflege. Anstatt Unsummen für vielversprechende Schönheitscremes auszugeben, können wir uns auf das naturkosmetische Wissen unserer Vorfahren besinnen. Denn die Natur schenkt uns Heilpflanzen, die nicht nur Falten verhindern, sondern auch bestehende Furchen ausbügeln können.

weiterlesen

 



















































Urbase® Intensiv- Entsäuerungskur
Urbase® Intensiv- Entsäuerungskur
statt EUR 179,90
EUR 154,00 Urbase® Intensiv- Entsäuerungskur


Darmreinigung Simple Clean - 4 Wochen
Darmreinigung Simple Clean - 4 Wochen
statt EUR 69,70
EUR 59,90 Darmreinigung Simple Clean - 4 Wochen


Aktiv Basen 500ml
Aktiv Basen 500ml
EUR 29,90 Aktiv Basen 500ml


4-Wochen-Entsäuerungskur
4-Wochen-Entsäuerungskur
statt EUR 133,50
EUR 99,90 4-Wochen-Entsäuerungskur
















Aktiv Basen Sparpaket - 3 x 500ml
Aktiv Basen Sparpaket - 3 x 500ml
statt EUR 89,70
EUR 79,80 Aktiv Basen Sparpaket - 3 x 500ml