Salate

Tomaten-Kräuter Kartoffelsalat

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 13.11.2018
  • 0 Kommentare
Tomaten-Kräuter Kartoffelsalat
© Eva Gruendemann - Fotolia.com (Abb. ähnlich)

Obwohl Kartoffeln einen hohen glykämischen Index aufweisen (also den Blutzuckerspiegel beeinflussen), sind sie reich an wichtigen Nährwerten, die sogar dabei helfen können, Übergewicht und Bluthochdruck zu bekämpfen.

Zutaten für 4 Personen

Für den Salat

  • 750 g Früh- oder Salatkartoffeln, abgeschrubbt und ganz gelassen
  • 250 g Tomaten, gehäutet, entkernt und gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 kleine Zwiebel, geraspelt

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 100 ml Wasser
  • Petersilie, fein gehackt
  • ein paar Safranfäden
  • Prise Ingwerpulver
  • ein paar Korianderblätter, fein gehackt
  • 1 TL zweifach konzentriertes Tomatenmark
  • ca. 3/4 TL Ursalz
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • Prise schwarzer Pfeffer
  • Zitronensaft
  • Prise Cayennepfeffer (wahlweise) oder 1/2 TL Harissa (scharfe Gewürzpaste)

Zubereitung

Vorbereitungszeit ca. 40 Minuten

Die Kartoffeln 20-30 Min. dämpfen (die Garzeit hängt von Grösse und Sorte ab), abkühlen lassen und fein würfeln.

Alternativ können die Kartoffeln fein gewürfelt in der Tomatensosse gegart werden (siehe Schritt zwei) bis sie fast gar sind, um dann alle anderen Zutaten hinzuzufügen.

Sie können die Kartoffeln auch halbieren und im Backofen gar backen.

Tomaten, Wasser, Tomatenmark, Salz, Zwiebel, Knoblauch, Paprikapulver, Safran, Ingwer und 1/2 EL des Öls in eine mittelgrosse Pfanne geben und auf mittelkleiner Flamme 5-8 Min. köcheln lassen.

Kartoffeln, Kreuzkümmel, Petersilie und Koriander hinzufügen und die Pfanne schütteln, damit sich alles vermischt.

Das restliche Öl hinzufügen, mit Pfeffer würzen und 1 Min. köcheln lassen; anschliessend den Zitronensaft hinzufügen.

Nochmals schütteln, ggf. mit Cayennepfeffer bestreuen oder Harissa unterrühren. Heiss oder bei Zimmertemperatur servieren.

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit