Zentrum der Gesundheit
  • Corona-Massnahmen Kinder

Corona-Massnahmen machen Kinder infektanfällig

In Australien und Neuseeland erkranken derzeit ungewöhnlich viele Kinder an schweren Atemwegsinfekten durch das respiratorische Syncitial-Virus. Ärzte machen die Corona-Massnahmen dafür verantwortlich, da die Kinder kaum noch Kontakt zu Krankheitserregern und daher auch keine Gelegenheit hatten, ein starkes Immunsystem auszubilden.

37 likes
20 Juli 2021

Corona-Massnahmen: Immunsystem kann sich nicht entwickeln

In den Kliniken Wellingtons, der Hauptstadt Neuseelands, sind derzeit 46 Kinder mit Atemwegserkrankungen eingeliefert – sehr wahrscheinlich als Folge der Corona-Massnahmen, vermuten Ärzte, so ein Artikel in The Guardian am 8. Juli 2021 (1). Denn Lockdown, Social distancing, Maske und ständiges Desinfizieren der Hände verhindern, dass sich ein gesundes Immunsystem entwickeln kann. Die Kliniken seien voller Babys, deren Immunsysteme nicht mehr mit dem respiratorischen Syncitial-Virus (RSV) zurecht kommen und deshalb sogar teilweise beatmet werden müssen. Dieses Virus kann gerade bei nicht gut ausgebildetem Immunsystem und natürlich bei Vorerkrankungen auch tödlich wirken.

Das respiratorische Syncitial-Virus (RSV)

Das RSV ist ein Virus, das Infekte der oberen und unteren Atemwege hervorruft und Symptome verursacht, die an eine milde Erkältung oder – bei etwas schwererem Verlauf – an eine Grippe erinnern. Bisher war das Virus für gesunde Kinder ohne Vorerkrankungen kein Problem. Die Sterblichkeit lag hier bei nur 0,2 Prozent.

Normalerweise haben alle Kinder bis zum Ende des 2. Lebensjahres mindestens einen RSV-Infekt durchgemacht. Bei all den Atemwegsinfekten, die Kinder haben, fällt eine RSV bei gesunden Kindern nicht sonderlich aus dem Rahmen, was heisst, für Eltern und Kinder ist es ein Atemwegsinfekt wie jeder andere. 

Es gilt dabei: Je jünger ein Säugling ist, wenn er mit dem RSV in Kontakt kommt, umso schwerwiegender kann die Infektion verlaufen. Wenn die Mutter jedoch bereits ein starkes Immunsystem hatte, kann sie ihrem Kind einen Nestschutz für die besonders empfindlichen ersten 4 bis 6 Wochen mit auf den Weg geben. Doch dürften die Corona-Massnahmen inzwischen auch bei vielen Erwachsenen für ein völlig untrainiertes Immunsystem gesorgt haben, das dann natürlich auch keinen Nestschutz an den Säugling weitergeben kann.

Immunitätsrückstand durch Corona-Massnahmen

Der Umfang des plötzlichen RSV-Ausbruchs in Neuseeland ist laut den dortigen Kinderärzten die Folge eines sog. Immunitätsrückstandes. Die Corona-Massnahmen verhindern nicht nur Kontakte mit SARS-Cov2, sondern Kontakte mit sämtlichen Krankheitserregern, so dass sich kein gesundes Immunsystem entwickeln kann. Kommt dann doch einmal ein Virus, der es durch Maske und Co. hindurchschafft, dann schlägt er so richtig zu, weil er auf ein gänzlich unvorbereitetes Immunsystem trifft.

Infekte werden schlimmer denn je!

Professor Michael Baker, Epidemiologe und Gesundheitswissenschaftler, erklärt die Sache anhand einer Metapher: Wenn ein oder zwei Jahre verstreichen, ohne dass es im Busch brennt, dann wächst reichlich Gestrüpp nach und jedes kommende Feuer wird schlimmer denn je. Ähnliches erleben wir mit den Kindern.“ Diese hätten in den letzten Monaten keine Infekte mehr gehabt, nicht weil sie unglaublich gesund wären, sondern im Gegenteil, weil sie keinen Kontakt zu Erregern mehr hatten und daher anfällig geworden sind. Jetzt erleben sie – gerade die in der Pandemie geborenen – ihren ersten tatsächlichen Kontakt zu einem Virus, der nun entsprechend schwer ausfällt.

Je länger der Lockdown, umso schlimmer künftige Epidemien

Immer wieder hörte und las man in letzter Zeit, wie frohlockt wurde, dass es kaum noch Grippefälle gab. Die Grippe ist praktisch ausgestorben. Ihre Fallzahl verringerte sich um 99,9 Prozent. Auch das RSV wurde um 98 Prozent zurückgedrängt (2). Diese Infekte waren normalerweise für einen Teil der winterlichen Übersterblichkeit in Neuseeland (und anderen Ländern) verantwortlich.

ANZEIGE
  • Hanfland Hanf-Schoko-Crunchy 5,60 €
  • effective nature - Basisches Basenbad
    effective nature Basisches Basenbad 19,90 €
  • effective nature - Sango-Koralle mit D3 & K2
    effective nature Sango mit D3 & K2 24,90 €
  • effective nature Basenkur Basic 46,90 €
  • effective nature Colon Care 19,90 €
  • Zentrum der Gesundheit - Das Kurkuma-Kochbuch
    Zentrum der Gesundheit Das Kurkuma-Kochbuch 19,90 €

„Der Effekt des Immunitätsrückstandes ist kurzfristig erwünscht, weil er eine zusätzliche Überlastung des Gesundheitssystems in der Pandemie verhindert“, schrieben französische Wissenschaftler (3). „Langfristig jedoch schafft der Immunitätsrückstand natürlich Probleme. Denn wenn unter den Kindern keine Infekte mehr grassieren, können sie auch keine Immunität entwickeln, so dass schliesslich immer stärkere Krankheitsausbrüche die Folge sein werden.“ Das wird natürlich besonders der Fall sein, wenn die Corona-Massnahmen gelockert werden – so die Forscher. Je länger die Lockdowns und damit die Zeiträume, in denen kaum Bakterien- und Virenkontakte stattfinden, umso schlimmer werden künftige Epidemien ausfallen.

Ärzte raten: Corona-Massnahmen am besten beibehalten

In den letzten fünf Wochen meldete Neuseeland fast 1000 RSV-Fälle (gemäss dem Institute of Environmental Science and Research). Normalerweise sind es in der gesamten 29-wöchigen Wintersaison im Durchschnitt 1.743. Auch in Australien hat das RSV ungewöhnlich stark zugeschlagen, so berichtet die Berufsorganisation der Allgemeinmediziner RACGP auf ihrer Website im März 2021 (4) und rät, dass es das beste sei, die Corona-Massnahmen weiter beizubehalten, also Social distancing, Hände waschen etc.

Schwere Grippesaison für 2021 befürchtet

Das RACGP geht ausserdem davon aus, dass die ausgefallene Grippesaison 2020 zu einer reduzierten Grippe-Immunität in der Bevölkerung geführt hat, was in diesem Jahr zu einer sehr schweren Grippesaison führen könnte. Grippeimpfungen könnten daher ausserordentlich wichtig sein – so die Ärzteorganisation – um vor einem möglichen Grippeausbruch 2021 zu schützen.

Die Lösung: Dauer-Lockdown und Impfungen gegen alles

Hoffentlich erkennen Sie die Ironie in dieser Überschrift. Denn je weniger Kontakte Sie zu all den Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze) haben, die normalerweise in einer Bevölkerung vorhanden sind, umso schwächer wird Ihr Immunsystem. Impfungen können auf Dauer nicht schützen. Sie sind so etwas wie Krücken für einen Gehbehinderten – eine Notlösung, die im Nachhinein entwickelt wird und immer nur gegen jenes Virus schützt (WENN sie schützt), das zuvor grassierte (von möglichen Nebenwirkungen einmal ganz abgesehen). Gegen das aber, das kommt, ob Virus oder Bakterium oder was auch immer, kann Sie nur ein starkes und gut trainiertes Immunsystem schützen. Hier lesen Sie, wie Sie Ihr Immunsystem stärken können.

Es wäre daher die allererste Aufgabe einer Regierung (wenn ihr das Wohl der Menschen am Herzen liegen würde), ihre Bevölkerung über Massnahmen zu informieren, die das Immunsystem stärken und trainieren helfen. Für Kinder würde das in Corona-Zeiten bedeuten: Keine Schul- und Kita-Schliessungen und vor allem keine Masken, denn Kinder sind weder selbst durch SARS-CoV2 gefährdet noch sind sie Treiber der Pandemie (was man spätestens seit Juni 2020 wusste (5)). Hier lesen Sie, wie schädlich Masken für Kinder sein können.

* Auf unseren Internetseiten finden Sie Werbung. Mehr Informationen zu diesen Affiliate-Links erhalten Sie hier.

Spende

Ihre Spende hilft uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

ANZEIGE

Ernährungsprofi werden: Sparen Sie jetzt 360 Euro

Sparen Sie jetzt 360 Euro - nur noch wenige Tage
Profitieren Sie von der der : Jetzt anmelden und die digitalen Lernmaterialien im Wert von 360 € geschenkt bekommen!

Jetzt loslegen und ab heute nachhaltig gesünder leben
Lernen Sie, wie man sich gesund ernährt und wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken. Oder wagen Sie durch die Ausbildung den Schritt in den Traumberuf zur !

Im Fernstudium bei der Akademie der Naturheilkunde lernen Sie in rund 16 Monaten die Zusammenhänge zwischen der Lebens- und Ernährungsweise und legen den Grundstein für ein gesundes Leben.


Durch diese Ausbildung habe ich die Möglichkeit, volle Verantwortung für mich, meinen Körper und meine Gesundheit zu übernehmen und auch meine Familie und meine Mitmenschen profitieren von den wertvollen Inhalten.

Ramona, Absolventin

Bestellen Sie jetzt die

Quellen
  1. (1) The Guardian, New Zealand children falling ill in high numbers due to Covid ‘immunity debt’, 8. Juli 2021
  2. (2) Huang, Q.S., Wood, T., Jelley, L. et al. Impact of the COVID-19 nonpharmaceutical interventions on influenza and other respiratory viral infections in New Zealand. Nat Commun 12, 1001 (2021)
  3. (3) Cohen R, Ashman M, Taha MK, Varon E, Angoulvant F, Levy C, Rybak A, Ouldali N, Guiso N, Grimprel E. Pediatric Infectious Disease Group (GPIP) position paper on the immune debt of the COVID-19 pandemic in childhood, how can we fill the immunity gap? Infect Dis Now. 2021 May 12:S2666-9919(21)00112-3. doi: 10.1016/j.idnow.2021.05.004. Epub ahead of print. PMID: 33991720; PMCID: PMC8114587.
  4. (4) RACGP, Why did RSV see a summer surge in Australia this year? 10. März 2021
  5. (5) Ludvigsson JF. Children are unlikely to be the main drivers of the COVID-19 pandemic - A systematic review. Acta Paediatr. 2020 Aug;109(8):1525-1530. doi: 10.1111/apa.15371. Epub 2020 Jun 17. PMID: 32430964; PMCID: PMC7280674.