Zentrum der Gesundheit
  • Schupfnudeln mit Morchelrahmsauce
  • Morchelrahmsauce mit Schupfnudeln
    21 November 2022

    Schupfnudeln mit Morchelrahmsauce

    Schupfnudeln sind ein echtes Wohlfühlgericht, das Kindheitserinnerungen wieder aufleben lässt! Wir servieren sie mit einer herrlich aromatischen Morchelrahmsauce – ein Gaumenschmaus für Gross und Klein!

    Rezeptentwicklung: Lucia,Deniz

    Kostenlosen Newsletter abonnieren

    Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

    Zutaten für 4 Portionen

    Für die Schupfnudeln

    • 450 g Kartoffeln, mehligkochend
    • 50 g Dinkelmehl, hell (Typ 1050) + für die Arbeitsfläche
    • 30 g Bio-Maisgriess
    • 1 ½ TL Kartoffelstärke
    • 1 TL Kristallsalz
    • Erdnussöl, hitzebeständig

    Für die Morchelrahmsauce

    • 20 g Morcheln, getrocknet
    • 300 ml heisses Wasser
    • 150 g Champignons, braun
    • 50 g Zwiebeln
    • Erdnussöl, hitzebeständig
    • 2 EL Tamari (Sojasauce)
    • 1 EL Aceto Balsamico
    • 1 EL Yaconsirup
    • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle
    • 200 ml Hafersahne
    • 1 TL Thymian, gezupft
    • 1 ½ TL Kartoffelstärke
    Nährwerte pro Portion
    Kalorien 223 kcal
    Kohlenhydrate 42 g
    Eiweiss 7 g
    Fett 2 g
    Ballaststoffe 5 g

    Dieses Rezept als Video ansehen:

    Zubereitung

    Zubereitungszeit:
    Vorbereitungszeit 20 Minuten
    Koch-/Backzeit 45 Minuten

    1. Schritt

    Die Kartoffeln mit Schale in einem grossen Topf mit gesalzenem Wasser weichgaren. Dann über einem Sieb abgiessen und ca. 10 Min. auskühlen lassen. Danach pellen, zurück in den Topf geben und fein stampfen.

    2. Schritt

    Währenddessen für die Sauce 20 g Morcheln in 300 ml heissem Wasser ca. 20 Min. einweichen. Dann mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und auspressen; die grossen Exemplare halbieren; das Einweichwasser über einer Schüssel durch ein feinmaschiges Sieb passieren und kurz beiseitestellen. Währenddessen die Champignons in Scheiben schneiden und die Zwiebeln fein würfeln.

    3. Schritt

    Eine Pfanne mit etwas Erdnussöl erhitzen, die Champignonscheiben und die ausgepressten Morcheln ca. 5 Min. braten. Dann die Zwiebelwürfel 2 Min. mitbraten; mit 2 EL Tamari, je 1 EL Aceto Balsamico, Yaconsirup und dem passierten Einweichwasser ablöschen. Einmal aufkochen, salzen und pfeffern; die Hitze reduzieren und 5 - 8 Min. köcheln lassen.

    4. Schritt

    Anschliessend 200 ml Hafersahne einrühren und erneut kurz aufkochen lassen. Den Thymian zupfen und in die Sauce geben; 1 ½ TL Kartoffelstärke mit 2 EL Wasser anrühren und damit abbinden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

    5. Schritt

    Die gestampften Kartoffeln, 50 g Dinkelmehl, 30 g Maisgriess, 1 ½ TL Kartoffelstärke und 1 TL Salz in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem glatten Teig vermengen. Anschliessend auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer langen, Rolle (3 cm Ø) formen und schräg in 2-cm-Stücke schneiden. Zwischenzeitlich einen Topf mit 2 Ltr. Wasser und reichlich Salz zum Kochen bringen.

    6. Schritt

    Die Teigstücke mit beiden Händen zwischen den Handballen rollen. Sobald alle Teigstücke gerollt sind, jeweils ein Viertel davon ins kochende Wasser geben. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, mit einer Schaumkelle aus dem Wasser in ein Sieb geben, kalt abschrecken und gründlich abtropfen lassen.

    Eine Pfanne mit Erdnussöl erhitzen und die abgetropften Schupfnudeln ca. 4 Min. leicht anbraten.

    Die gebratenen Schupfnudeln zusammen mit der Morchelrahmsauce anrichten und servieren.

    Hinweis:

    Die Morchelrahmsauce wird im obigen Video nicht gezeigt. Ein Video mit der Zubereitung unserer Morchelrahmsauce findest du jedoch hier.

    Liebe Leserinnen und Leser,
    ab sofort können Sie bei unseren Rezepten ein Feedback hinterlassen. Schreiben Sie uns, wie es Ihnen und Ihrer Familie geschmeckt hat. Wir freuen uns darauf! Für Fragen, die nichts mit unseren Rezepten zu tun haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
    Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit