Zentrum der Gesundheit
  • Weisskohlsuppe
21 Dezember 2022

Weisskohl-Suppe mit Gemüse und Shiitake-Pilzen

Für diese aromatische und angenehm pikante Weisskohl-Suppe haben wir den Kohl mit Karotten, Stangensellerie und Shiitake kombiniert und in einem feinen Gemüsebrühe-Kokosmilch-Sud gegart. Eine köstliche Suppe, die ganz einfach und schnell zubereitet ist.

Rezeptentwicklung: Lucia,Ben

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Zutaten für 4 Portionen

Für die Suppe

  • 500 g Weisskohl
  • 250 g Karotten
  • 100 g Stangesellerie
  • 80 g Zwiebel
  • 80 g Shiitake-Pilze
  • 1 milde rote Chilischote
  • 1 EL Ingwer, gehackt
  • ½ Zitrone
  • 1,5 Ltr. Gemüsebrühe
  • 1 Sternanisfrucht
  • 200 ml Kokosmilch
  • 4 EL Tamari (Sojasauce)
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Bockshornkleeblatt
  • 1 Frühlingszwiebel
  • ½ Bund Petersilie
Nährwerte pro Portion
Kalorien 176 kcal
Kohlenhydrate 15 g
Eiweiss 5 g
Fett 10 g

Zubereitung

Zubereitungszeit:
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Koch-/Backzeit 20 Minuten

1. Schritt

Den Weisskohl vierteln und in dünne Streifen schneiden; die Karotten schälen, halbieren und schräg in 5-mm-Scheiben schneiden; vom Stangensellerie erst die Fäden ziehen, dann in 5-mm-Scheiben schneiden; die Zwiebel halbieren und in dünne Scheiben schneiden; Die Shiitake in Streifen zupfen; die Chilischote entkernen und in feine Ringe schneiden; 1 EL Ingwer fein hacken; den Saft der halben Zitrone auspressen.

2. Schritt

Einen grossen Topf mit 1,5 Ltr. Gemüsebrühe aufkochen. Dann die Weisskohlstreifen mit den Karottenscheiben, den Selleriescheiben, den Zwiebelscheiben, den gezupften Shiitake, den Chiliringen, dem gehackten Ingwer, dem Zitronensaft und der Sternanisfrucht in die kochende Brühe geben und 10 – 15 Min. kochen lassen.

Anschliessend 200 ml Kokosmilch einrühren, den Herd abschalten und weitere 4 Min. ziehen lassen.

3. Schritt

In der Zwischenzeit vom Bockshornkleeblatt 1 TL in einem Mörser ganz fein zerreiben; von der Frühlingszwiebel den grünen Teil schräg in ganz dünne Ringe schneiden; die Zwiebel anderweitig verwenden; ½ Bund Petersilie fein hacken.

Dann den Sternanis entfernen und die Suppe mit 4 EL Tamari, dem geriebenen Bockshornkleeblatt sowie mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe anrichten, die Frühlingszwiebelringe unterheben und mit gehackter Petersilie garniert servieren.

Liebe Leserinnen und Leser,
ab sofort können Sie bei unseren Rezepten ein Feedback hinterlassen. Schreiben Sie uns, wie es Ihnen und Ihrer Familie geschmeckt hat. Wir freuen uns darauf! Für Fragen, die nichts mit unseren Rezepten zu tun haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit